Berentzen - mehr als nur ein Schnaps?


Seite 1 von 78
Neuester Beitrag: 07.05.21 19:09
Eröffnet am: 28.07.16 15:40 von: Invest123 Anzahl Beiträge: 2.931
Neuester Beitrag: 07.05.21 19:09 von: Tom7070 Leser gesamt: 507.853
Forum: Börse   Leser heute: 484
Bewertet mit:
17


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
76 | 77 | 78 78  >  

381 Postings, 2292 Tage Invest123Berentzen - mehr als nur ein Schnaps?

 
  
    #1
17
28.07.16 15:40
http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=104327

Der CEO stellt die Erweiterung des Geschäfts sowie die positiven Wachstumsaussichten dar. Des Weiteren kann das Unternehmen immerhin mit einer Dividendenrendite von 3% aufwarten und plant eine Verbesserung der IR-Arbeit.

Aussichten sind durchaus positiv, dennoch führt die Aktie ein Schattendasein an der Börse. Schlummert hier Potential?  
1906 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
76 | 77 | 78 78  >  

426 Postings, 1590 Tage Wünsch31Absolut richtig Michel 11

 
  
    #1908
29.04.21 20:10
Dieser CEO Oliver Schwegmann hat den Börsenwert des Unternehmens über die letzten vier Jahre halbiert, möchte aber sein Gehalt in 2021 auf über eine Million Euro p.A. verdoppeln!
Hier wurde Geld der Aktionäre massiv vernichtet und die gleichen Aktionäre sollen sein Gehalt verdoppeln.
Klare Kante und ein klares Nein zu den Tagesordnungspunkten 5 und 6.
 

7 Postings, 19 Tage CyriaksringUnabhängige Abstimmungsempfehlung zur HV

 
  
    #1909
02.05.21 17:06
SdK  Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger

TOP 6 Beschlussfassung über die Billigung des Vergütungssystems für die Vorstandsmitglieder

Ablehnung

Begründung: Allein der Umfang des Vergütungssystems macht uns nicht glücklich. Leider enthält es auch immer noch die Change-of-Control Klausel. Eine solche Klausel ist ausdrücklich abzulehnen und somit auch das gesamte Vergütungssystem.


Ich denke da sollten wir Aktionäre  der Empfehlung dringend folgen.

 

426 Postings, 1590 Tage Wünsch31Oh mein Gott, Zahlen für Q1/2021

 
  
    #1910
04.05.21 07:11
Diese Zahlen sind ein Disaster.
Umsatz sinkt um über 13 Prozent, EBIT fällt um über 50 Prozent auf jämmerliche 463.000 €.
Die Umsatzrendite beträgt noch sagenhafte 1,5 Prozent.

Das erste Quartal 2020 war gegenüber 2019 schon schlecht, aber es geht offensichtlich immer noch schlechter bei Berentzen.

Mal ganz ehrlich, ja die Zeiten sind nicht einfach und COVID 19 trifft uns alle, aber Berentzen hat nunmehr ein volles Jahr um sich auf die Herausforderung einzustellen.
Alle Indikatoren Umsatz, Gewinn, Aktienkurs sind im freien Fall.
Aber genau in dieser Situation will sich der Vorstand das Gehalt um bis zu 100 Prozent erhöhen?
Ein klares Nein zu den Tagesordnungspunkten 3 und 6 der Hauptversammlung !  

7 Postings, 19 Tage CyriaksringIch bin sprachlos

 
  
    #1911
04.05.21 07:14
die Zahlen für das erste Quartal 2021 sind wirklich miserabel und wahrscheinlich hat man sich wieder nur Kurzarbeit gerettet.
Dieser Vorstand ist mit Sicherheit nicht der Hammer!  

4898 Postings, 1632 Tage dome89kurze Frage

 
  
    #1912
04.05.21 10:31
Was erwartet ihr wenn in Deutschland immer noch alles zu hat … mit 2019 oder 1 Quartal aus 2020 zu vergleichen macht null Sinn.  Fruchtsaft Systeme sind alleine schon wegen Hotels oder Hygiene für den a… also manchmal frag ich mich ob hier keiner denkt.  Das einzige was nicht geht ist das Gehalt des Vorstand zu erhöhen!.  

4898 Postings, 1632 Tage dome89steht sogar noch in der Pressemitteilung

 
  
    #1913
04.05.21 10:40
Schwegmann, Vorstand der Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft. Das öffentliche und private Leben sei die gesamten drei Monate über durch den anhaltenden Lockdown massiv eingeschränkt gewesen. Im Vorjahresvergleichsquartal hingegen habe die Pandemie nur wenige Wochen - ab Mitte März - dämpfende Effekte gehabt.  

Berenzten ist fast nur in DE aktiv. Kompletter Logdown und dann über die Zahlen wundern.  

5 Postings, 51 Tage Michel11Cyriaksring

 
  
    #1914
1
04.05.21 12:43
Stimme ich vollkommen zu. In Bezug auf den Vorstand müsste sich hier einmal was tun. Nur Geld scheffeln und das Unternehmen nicht weiterbringen reicht nicht. Vielleicht kommt Corona ja Berentzen entgegen.  

6 Postings, 607 Tage schnapsmasterPuh die Zahlen!

 
  
    #1915
1
04.05.21 18:55
Ich habe mal einen Vergleich gemacht Corona-Quartal zu Corona-Quartal und dieses ist das schlechteste bisher!!!! Lockdown letztes Jahr hat nicht so hart getroffen wie dieses. Q2 ist der Lockdown nochmals schärfer geworden. Also ist mit dem Halbjahr die Voraussage für dieses Jahr in meinen Augen futsch. Das der Vorstand raus muss sage ich schon seit 2 Jahren!

2019 2020 2021 Vergleich
        Q1§                 36,21 31,44 -13,19%
        Q2§ 42,29 37,29         -11,82%
        Q3§ 41,42 39,42         -4,84%
        Q4§ 46,78 41,68         -10,89%  

6 Postings, 607 Tage schnapsmasterChart

 
  
    #1916
04.05.21 18:57
Nochmal in einem verständlichen Format!  

6 Postings, 607 Tage schnapsmasterjetzt

 
  
    #1917
2
04.05.21 18:58
 
Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_2021-05-04_um_18.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
bildschirmfoto_2021-05-04_um_18.png

7 Postings, 19 Tage Cyriaksring@Dome89/ Saubere Betrachtung von Fakten

 
  
    #1918
04.05.21 19:17
Lieber Dome89, ich finde dein Eintreten für unsere Firma sehr ehrenhaft, aber lass uns doch mal ganz sauber die Leistung der Unternehmensführung „Vorstand“ betrachten

Wir stehen nunmehr in Deutschland seit Mitte März 2020, also seit 14 Monaten in der Pandemie. Der Bereich Getränke- und Lebensmittel im Einzelhandel war nach meiner Kenntnis nicht von Schließungen betroffen.

Ein kleines Unternehmen wie Berentzen mit 500 Mitarbeitern sollte doch relativ zeitnah und flexibel auf Veränderungen am Markt reagieren können, oder?

Der Umsatz der großen Ketten im deutschen Nahrungsmitteleinzelhandel hat sich in der Pandemie deutlich erhöht.

In der Bewertung möchte ich einfach die Zahlen der Berentzen AG aus Q1/2019 mit Q1/2021 vergleichen, der Umsatz ist um 14,9 % gesunken, EBITDA Minus 27% und EBIT Minus 70,6 %

Der Umsatz Q1/2019 verteilte sich zu 55 % auf Spirituosen, 30% alkoholfreie Getränke und 15% auf Frischsaftsysteme. Der Einbruch beträgt 2021 zu 2019 bei den Spirituosen 10,7%, bei den alkoholfreien Getränken 13,3% und bei den Saftpressen 35,2%.

In diesem Zusammenhang sollte man weiter bedenken, dass in der Pandemie in diesem Land der Konsum von Spirituosen über den Handel deutlich gestiegen ist.

Der Einbruch bei den Saftpressen um 1,8 Mio € Umsatz ist absolut nachvollziehbar, aber aufgrund der Gewichtung im Konzern zu vernachlässigen.

Nach meiner festen Überzeugung hätte Berentzen in den Bereichen Spirituosen und alkoholfreie Getränke in Summe keine 3,7 Millionen € Umsatz verlieren müssen.

In dieser Situation wären kurzfristige und innovative Maßnahmen über den Handel gefragt gewesen. Wo sind die Ergebnisse der neuen eigenen Vertriebsabteilung und wann kommen die Produkte der 2020 gekauften Premium-Cider Marke Goldkehlchen in den Handel?

Die Marke Mio Mio als Umsatztreiber gibt es nunmehr seit 7 Jahren im Hause Berentzen und seit acht Wochen hat man nunmehr mit  den Imnauer Mineralquellen einen Lohnabfüller für die rund 35 Millionen Konsumenten in Süddeutschland gefunden.

Nach meiner berechtigten Annahme hat man das Geschäftsjahr 2020 nur durch Personalfreistellungen und die Inanspruchnahme von Kurzarbeitergeld mit einem „Gewinn“ beendet.

Diesen „Gewinn“ gibt man dann, in meiner Wahrnehmung zur Beschwichtigung zu 99%, als Dividende an uns Aktionäre weiter. Eine solche Maßnahme darf man als mittelfristige Schwächung des Unternehmens sehen.

In Summe darf man schon als interessierter Aktionär bei Berentzen viele Versäumnisse erkennen, die substanziell keinen Zusammenhang mit Covid 19 haben, aber in Summe auf ein tätiges Versagen der Führung hindeuten.

Ich halte sehr viel vom grundsätzlichen Unternehmenskonzept der Berentzen AG, aber wie wird diese Firma vom Vorstand und Aufsichtsrat geführt?

Final möchte ich fragen, warum sollen wir Aktionäre als Eigentümer einem Vorstand die Bezüge verdoppeln, der unseren Aktienwert und damit den Unternehmenswert in den letzten vier Jahren halbiert hat?

Ich hoffe lieber dome89, Du kannst den Fakten in meiner Argumentation folgen.  

843 Postings, 2659 Tage buzzlerVerkauf

 
  
    #1919
05.05.21 13:20
So, ich habe die Faxen dicke und sehe bei Berentzen auch mittelfristig nicht den Aufschwung kommen... Durch meine großen Zukauf vor einiger Zeit war ich jetzt bei plus minus Null und habe gerade alles verkauft.

Mit der Welle schwimmen alle Boote hoch. Berentzen war eines meiner schwächsten und wird in der nächsten Korrektur wieder mit absaufen.

Ich rechne nicht damit, dass die HV etwas gegen die abstrusen Vorhaben des CEO Ausrichter will und wird. Somit gab es keinen Grund mehr für mich, die Aktien zu halten.

Euch alles gute und regt euch nicht auf, es lohnt sich nicht.  

5 Postings, 51 Tage Michel11buzzler

 
  
    #1920
05.05.21 14:26
Ich kann dieses total nachvollziehen. Die HV wird wie immer nichts unternehmen. Sie werden, wenn es so weitergeht, sehnendes Auge zusehen, wie es immer mehr abwärts geht. Schade. Es wird Gewinner geben. Aber nicht die Aktionäre.  

7 Postings, 19 Tage CyriaksringKein Grund zu Resignation!

 
  
    #1921
05.05.21 16:56
Lieber Buzzler, lieber Michel11,

ich kann euren Frust bei Berentzen absolut verstehen, aber Resignation und Aufgeben ist keine Option für mich.
Die Abstimmungen auf der Hauptversammlungen können bei einer so kleinen AG mit 75 % Streubesitz absolut etwas bewirken und ein Zeichen setzen.
Rund 7 Millionen Berentzen-Aktien befinden sich im Besitz von Kleinaktionären, die Präsenzquote auf den Hauptversammlungen liegen bei 22-35%, also bei 2,1 bis 3,3 Millionen Aktien.
Wenn wir Kleinaktionäre also nur 1,2 bis 1,7 Millionen Stimmrechte mobilisieren und dem Vorstand und Aufsichtsrat mit einem „ Nein „ klare Kante zeigen, ist das Thema vom Tisch.

Demokratie ist nicht einfach, aber manchmal muss man halt den eigenen Arsch bewegen.

Ich erwarte das mindestens eine Millionen Stimmrechte dem Vorstand und Aufsichtsrat die Entlastung verweigern und das mehr als eine Millionen Stimmrechte die neue Vergütung unter Tagesordnungspunkt 6 und 7 mit einem „Nein“ ablehnen.


@ Buzzler

Natürlich kannst Du kaufen und verkaufen was, wann und wie Du willst.

Aber bitte frag Dich doch mal, warum die Herrschaften im Vorstand/Aufsichtsrat ihre Vergütung gerade jetzt so umsatz-/gewinnorientiert gestalten wollen?

In wenigen Wochen haben wir in Deutschland durch Impfungen und Herdenimmunisierung das „Schlimmste“ hinter uns. Der Sommer kommt und die Umsätze gerade bei einem Unternehmen wie Berentzen werden wieder deutlich anziehen.

Der Vorstand Schwegmann hat den Aktienkurs in den letzten vier Jahren halbiert, daher haben wir zukünftig enorm viel Luft nach oben!  

426 Postings, 1590 Tage Wünsch31Absolut richtig Cyriaksring!

 
  
    #1922
05.05.21 17:35
Ich denke genau so, oder zumindest sehr ähnlich sollte man die Sache bei Berentzen analysieren.
Vorstand und Aufsichtsrat dieser Gesellschaft betrachten uns Kleinaktionaere seit Jahren und ganz offensichtlich nur als notwendiges Übel.
Allein schon der direkte Übergang von Frank Schuebel vom Vorstand in den Aufsichtsrat vor knapp 4 Jahren war eine absolute Frechheit.

Mit Sicherheit hat der Vorstand guten Grund gerade jetzt die "Leistungskomponente" bei der eigenen Vergütung deutlich zu erhöhen.

Berentzen liegt aktuell bei Umsatz/Gewinn am Boden und gleichzeitig kündigt sich ein Ende der gravierenden Einschränkungen durch COVID 19 in der Gastronomie an.

Wie ist den die Ausgangssituation bei Berentzen?

Die Firma hat höchstwahrscheinlich Personal in der Produktion im Bereich alkoholfrei Getränke entlassen. Dieses Personal wurde durch die Kündigung der wenig ertragreichen Lohnabfüllung für Pepsi überflüssig, wobei man seine Rohrertragsquote zukünftig deutlich verbessern wird.
Man hat endlich für die dortigen 35 Millionen Konsumenten ein Lohnabfueller in Süddeutschland gefunden.
Es sind bei Spirituosen, bei den alkoholfreien Getränken und mit dem Video von Goldkehlchen einige neue Produkte in der Pipeline.
Berentzen hat seit einigen Monaten eine eigene Vertriebsabteilung, die man in Kürze richtig in die Spur bringen kann.

Es gibt also einige Anzeichen, dass Umsatz und Gewinn bei Berentzen in den nächsten Wochen deutlich steigen werden.

Und genau in dieser begründeten Voraussicht wollen die Herrschaften im Vorstand/Aufsichtsrat zukünftig Kasse machen.

Fazit: Ich verkaufe meine Aktien nicht, Versagen Vorstand und Aufsichtsrat die Entlastung und lehne die Vorschläge zur neuen Vergütungsordnung ab.  

4898 Postings, 1632 Tage dome89@cyria

 
  
    #1923
05.05.21 20:10
Gut zusammengefasst. Ich bin da auf deiner Seite. Mir ging es nur darum man kann einfach nicht das Jahr 2019 und das q1 2020 mi den darauffolgenden Zahlen vergleichen. die premium Marken laufen. Mio mio läuft. Der ceo hat ja 2 Jahre lang die Margenschwachen Produkte reduziert und paar Neue integriert. . Das Frischsaftsystem von Schübel ist nach wie vor dreck, gerade jetzt bei corona. Es gab z. B. Auch kein Ostern was super wichtig für den Umsatz ist… allgemein keine feiern. Und Deutschland hat auch nicht aufgemacht wie andere Länder. das mit der Gehalt Erhöhungen in Krisenzeiten ist für mich, wie für euch ein No go! Richtig urteilen kann man erst wenn corona rum ist und alles wieder einigermaßen läuft also 22/23. entweder verkaufen oder halt 2 Jahre liegen lassen. Ich bin hier so klein bei 8 Euro drin und das seit 5 Jahren. Hätte auch lieber verkauft bei 12… wenn es halbwegs wieder normal läuft gibts hier 30 Cent ca 5 Prozent Dividende.  

937 Postings, 3335 Tage ulluvHV

 
  
    #1924
05.05.21 21:36
Ich habe auch online das Neuvergütungssystem abgelehnt und diversen Aufsichtsratsmitgliedern die Entlastung verweigert.
Aber den Vorstand nicht zu entlasten, dazu konnte ich mich noch nicht durchringen, bin aber offen und kann das noch ändern.
Schwegmann hat Altlasten geerbt ( Orangensaft), margenschwache Marken rausgekickt und das Premiumhandelsmarkengeschäft gestärkt.  Nicht gelungen ist m. E. die Markteinführung von Kräuterbraut und den Signatures.  Aber das Unternehmen dann führungslos zu haben? Und ich unterstelle dem Vorstand auch durchaus ein Konzept für die Zukunft. Das sehe ich im Moment noch anders.  

426 Postings, 1590 Tage Wünsch31@Ulluv

 
  
    #1925
05.05.21 22:15
Was bedeutet die Ablehnung der Entlastung des Vorstandes?
Im ersten Schritt bedeutet die abgelehnte Entlastung eine Missbilligung der Leistung des Vorstandes durch die Aktionäre.
Ich denke ein Vorstand, der durch seine "Leistung" in den letzten vier Jahren den Aktienwert halbiert hat und seine eigene Vergütung verdoppelt haben möchte, muss mit einer Missbilligung durch die Aktionäre rechnen, oder?
Die Ablehnung der Entlastung bedeutet nicht folgerichtig die Freistellung des Vorstandes von seinen vertraglichen Verpflichtungen.
 

937 Postings, 3335 Tage ulluvRichtig

 
  
    #1926
05.05.21 22:39
Und ich möchte trotzdem ungerne den Nebenkriegsschauplatz „Aktionäre misstrauen dem Vorstand“ eröffnen.

Wie Du und ja auch Cyria oben schriebt, kommt es in den nächsten Monaten darauf an, die Chancen der Zeit nach Corona zu nutzen und sich darauf zu fokussieren. Deswegen ja auch das so leicht durchschaubare neue Vergütungsmodell.

Auf jeden Fall ein Denkanstoß an mich!

 

7 Postings, 19 Tage CyriaksringLieber Ulluv,

 
  
    #1927
06.05.21 06:28
ich finde deine Einstellung wirklich sehr sympathisch und konservativ ehrenwert, aber lass uns die Sache einfach mal sachlich und fundamental betrachten.
Wir Aktionäre sind die Eigentümer der Berentzen AG, durch unser Kapital ist das Unternehmen überhaupt lebensfähig.
Hieraus ergeben sich natürlich Rechte und Pflichten, wie auch Chancen und Risiken.
Fundamental sind alle Mitarbeiter/innen der Berentzen AG incl. der beiden Vorstände unsere Angestellten.
Wenn diese Angestellten insbesondere der Vorstand einen schlechten Job machen und die Firma am Ende in die Insolvenz gehen würde, ist unsere Kapitaleinlage vernichtet.
In meiner neutralen Beurteilung hat Schwegmann in den letzten vier Jahren keinen fundamental guten Job gemacht. Der Aktienkurs als Parameter sagt alles. Schwegmann hat mit einem Kurs von über 12,-€ 2017 übernommen,  zwischenzeitlich waren wir bei einem Tiefpunkt von 4,85€ und stehen aktuell bei 6,-€. Die zugegeben guten Dividenden der letzten Jahre hat Schwegmann und Brühöfner nur über eine extrem hohe Ausschüttungsrate aus dem Gewinn von 60 bis 99 % realisiert.
Damit hat man natürlich dem Unternehmen Kapital vorenthalten oder entzogen und damit die Zukunftsfähigkeit von Berentzen gefährdet.
Jetzt wo sich die Einschränkungen in der Pandemie offensichtlich dem Ende zuneigen, will sich der Vorstand über ein neues Vergütungssystem die Taschen auf Kosten der Firma und damit auf Kosten der Aktionäre füllen.
Das deutsche Aktienrecht sieht die Hauptversammlung und die Abstimmung über Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat als eine Chance für uns Aktionäre.
Wie soll ich als Aktionär einen Vorstand und einen Aufsichtsrat entlasten, der ganz offensichtlich keine gute Arbeit für uns Aktionäre gemacht hat?
Wie soll ich als "Mensch" einen Vorstand entlasten, dessen jahrelange schlechte Arbeit offensichtlich im letzten Jahre einige Mitarbeiter/innen bei Berentzen den Job gekostet hat.
Ich denke wir sollten bei der diesjährigen Abstimmung mal ein deutliches Zeichen setzen!  

197 Postings, 1304 Tage Tom7070es geht voran

 
  
    #1928
06.05.21 20:12
zumindest mit dem Kurs
Erstes Ziel 7€  

4898 Postings, 1632 Tage dome89beim Lidl ist im Süden

 
  
    #1929
07.05.21 13:59
Gerade berentzen puschkin Aktion 5,55 für ne bottle und die kleinen für 5,99.    

197 Postings, 1304 Tage Tom7070Der kommende Sommer

 
  
    #1930
07.05.21 18:38
wird Berentzen in die Karten spielen,denke ich.
Wenige werden ins Ausland verreisen.Es werden sich also erheblich
mehr Leute als in normalen Zeiten da aufhalten,wo man Berentzen-Produkte kaufen kann.
In Deutschland wird das alles wieder relativ normal sein ab den kommenden Wochen.
Und die Menschen werden einiges nachzuholen haben...
Und die Aktie ist bisher ein Underperformer im Vergleich mit vielen anderen.
Für mich ein "Strong Buy".  

1868 Postings, 3382 Tage jensos@Tom

 
  
    #1931
1
07.05.21 18:43
...sehe ich genauso, habe Anfang der Woche nochmal aufgestockt...

Nachholpotential, gute Absicherung, sicheres Unternehmen und dazu ne gute Dividende...was will man mehr  

197 Postings, 1304 Tage Tom7070@ jensos

 
  
    #1932
07.05.21 19:09
Dann wünsche ich Dir(uns) viel Erfolg und eine spannende Zeit.
:-)  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
76 | 77 | 78 78  >  
   Antwort einfügen - nach oben