Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Ende der goldenen Zeiten


Seite 2 von 16
Neuester Beitrag: 01.12.09 19:21
Eröffnet am: 16.10.08 21:20 von: kirmet24 Anzahl Beiträge: 382
Neuester Beitrag: 01.12.09 19:21 von: kirmet24 Leser gesamt: 47.542
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:
21


 
Seite: < 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 16  >  

3309 Postings, 4206 Tage kirmet24maba?

 
  
    #26
17.10.08 13:37
wie geheimnisvoll. Das sind sehr viele Ausrufezeichen. Und was für Parallelen zu 68???
Kannst du deine Fakten vielleicht mal so benennen, das sie irgendeinen Sinn ergeben(von belegen will ich gar nichts sagen? Das sind alles Behauptungen, nichts Handfestes.
Und eine Pleite der USA bis Sommer nächsten Jahres. Gut das ist sehr konkret. Ich halte jede Wette das dem nicht so sein wird.  

5866 Postings, 4407 Tage maba71Wer 1968 nicht weiß

 
  
    #27
2
17.10.08 13:43
und auch ein Bretton Woods nicht, der muß es nachlesen!
Das sind volkswirtschaftlich, einschneidende Vorgänge, die in keiner "Bravo" erläutert werden. Das kann man
auch nicht in einem Post in einem Thread einfach so festmachen!

Das ist eigentlich eine Grundvorraussetzung wenn wir über solche DInge hier wie Währungsreform, Goldbindung, Inflation, Depression schreiben!

Deswegen mache ich hier jetzt halt! Da sind wir zuweit auseinander und eine weitere Diskussion bringt hier niemanden weiter!
-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

490 Postings, 4993 Tage chivalrickurz zusammengefasst

 
  
    #28
5
17.10.08 14:00

Früher stand auf dem Papiergeld: "...gegen Abgabe erhalten Sie Gold... "(oder so ähnlich)

Heute steht drauf: "IN GOD WE TRUST"

dämmerts???  

5866 Postings, 4407 Tage maba71Um es einfacher zu machen

 
  
    #29
3
17.10.08 14:27
Der Euro wurde im Jahr 2002 eingeführt! Warum?

Meine Antwort: Um die hohe Schuldenlast der einzelnen Staatshaushalte zu halbieren und um die zur damaligen Zeit stark schwächelnden Süd-Europäischen Staaten (Zug voran Italien mit der total abgehalfterten Lira) zu retten! Nur hat es damals keiner so richtig mitbekommen! Jedoch mit voller Wucht zu Lasten der guten Deutschen D-Mark!
Mittlerweile ist die Schuldenlast jedoch wieder auf dem gleichen Niveau und mehr sogar in einzelnen Staaten, so daß diese Maßnahme bereits nach 6 Jahren aufgebraucht ist!
Der Euro hat mehr als 50% seiner Kaufkraft mittlerweile eingebüßt! "Flasche leer" würde es im Fußballjargon heißen! Und es wird wieder den Stärksten unter der Eurozone treffen, wieder uns! Deutschland wird den Geldhahn aufdrehen müssen, um nicht vom Zug der Anderen selber zermahlen zu werden!

Der Euro hat im Jahr 2008/2009/2010 bereits fertig! Warum?

Meine Antwort: Die Südländer sind allesamt (speziell Nr. 1 Italien, Spanien, Griechenland, Frankreich) + Island + Baltikum + Ostblock voran mit der Ukraine am Ende! Berlusconi wird als Allererstes kollabieren!
Hierzu ein Interessanter Artikel:

http://www.mmnews.de/index.php/200810161315/...steigt-zuerst-aus.html

http://www.mmnews.de/index.php/200810161318/...nder-vor-Bankrott.html

Was kann man dagegen wieder tun?
Antwort: Einige sind im Thread und anderen Foren ausführlichst dargestellt worden. Im Moment ist jedoch die ganze Welt betroffen, was ein evtl. Aushandeln in Sachen Währungen untereinander (evtl. Währungsschnitt, Reform usw.) einfacher machen sollte! Ergebniss offen?

Weltfinanzgipfel im November steil voraus! Warum wohl? Ende offen!

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

3309 Postings, 4206 Tage kirmet24@27

 
  
    #30
1
17.10.08 14:39
da ich im Gegensatz zu den meisten zufällig auch Volkswirtschaft studiert habe, kann ich mir ein gaaaaaanz grobes Bild machen von der Situation, wie es damals war.
Daher wiederhole ich meine Frage einfach nochmal. Welche Parallelen sollen da sein???

Und die Argumentation in 29 ist ja mehr als abenteuerlich. Euroeinführung zur Schuldenhalbierung????
Nur zur DM war das Umtauschverhältnis ca 1:2. Für Peseten, Lira etc ist das keine Halbierung gewesen, da die Wechselkurse ganz andere waren. Einfach lächerlich was du schreibst.

Von daher gebe ich dir in dem Punkt recht, dass auf der Basis keine Diskussion zu führen ist, wenn deine einzige Referenz Polemik, Tatsachenverdrehungen und haltlose Behauptungen sind.
Armes Deutschland, wenn einfach ohne nachzudenken und unreflektiert Meinungen übernommen werden.
Erstaunlich übrigens auch, das immer noch der DM als harter Währung nachgetrauert wird. Inzwischen sollte eigentlich klar sein, das Deutschland der große Gewinner der Währungsunion geworden ist!
 

74 Postings, 5641 Tage steveqDanke Kirmet24 und Crabman

 
  
    #31
1
17.10.08 14:43
Danke dafür dass es hier doch noch einige vernünftig argumentierende Personen in dem Forum gibt. Ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben.

Maba: Deine Posting sind gespickt mit Falschaussagen:

1. Der Euro hat 50% seiner Kaufkraft verloren...falsch...bei einer durchschnittlichen Inflation von 2.3 Prozent seit 2002 hat er bei weitem weniger verloren. Und wie stark er nach wie vor gegenüber dem Dollar ist, brauche ich wohl nicht zu erwähnen.

By the way es gibt keinen plausiblen Grund warum in einer Wirtschaftskrise die mit zunehmender Arbeitslosigkeit und Abnahme der Nachfrage einhergeht der Goldpreis steigen sollte. Wenn ihr arbeitslos werdet bzw. weniger kaufen könnt...kauft ihr dann mehr oder weniger Gold?? RICHTIG -  WENIGER

Das Ergebnis seht ihr ja bereits seit Tagen...  

4109 Postings, 4520 Tage Geierwilli@maba71

 
  
    #32
2
17.10.08 14:44
Zu 25. Einfach mal nachfolgenden Text übersetzen!  

Nach meiner Interpretation - wär es besser kann bitte, ich hab nicht jeden Tag mit englishsprachiger Kundschaft zu tun.

In dieser 28. Auflage des GEAB/LEAB 2020 war zu lesen, daß man beschlossen hat, einen neuen globalen systemischen Krisenalarm einzuführen.

Wirklich erwarten unsere Forscher, dass vor nächstem Sommer 2009 die US-Regierung säumig ist und gehindert wird, um seine Kreditgeber zurückzuzahlen, (Halter von US-Finanzobligationen von Fannie May und Freddy Mac Aktien usw.). Natürlich provoziert solch ein Konkurs ein sehr negatives Ergebnis für alle USD Vermögenswerthalter.  

Ja und da der Euro zu 80 Prozent durch Dollar-Anleihen gedeckt ist - was passiert dann wohl?

Diese Frage ist besonders an @kirmel24 gerichtet!  

4109 Postings, 4520 Tage Geierwilli31. Danke Kirmet24 und Crabman steveq

 
  
    #33
17.10.08 14:54
@steveq

zu deinem Posting: Wenn ihr arbeitslos werdet bzw. weniger kaufen könnt...kauft ihr dann mehr oder weniger Gold?? RICHTIG -  WENIGER

Gilt für die, welche keins haben. wir reden auch nicht über die, welche von der Hand zum Mund leben, einschließlich derer die bisher in ihrer so tollen Konsumwelt meinten alles haben zu müssen. Ja her mit den Krediten und shoppen was das Zeug hält. Geld war immer nur ein Schuldpapier, das nur überleben kann, wenn weiter Schulden gemacht werden können. Die Frage ist nur ob das Bestand haben wird?

Glaube  - NEIN!!!

Ich würde mich freuen, wenn wenigstens für kurze Zeit der Goldpreis extrem fallen würde - das wäre wie Ostern und Weihnachten auf einen Tag mit einem kleinen Zeitfenster zum kaufen - wetten, zumindest für die welche über den "Tellerrand" schauen können.

Eigentlich das Unwort des Jahres 2009!  

3309 Postings, 4206 Tage kirmet2432

 
  
    #34
17.10.08 14:58
was für ein Schwachsinn. Euro durch Dollaranleihen gedeckt???
Was hat das zu bedeuten? Wie soll ich mir das vorstellen?
Ist irgendein Sinn dahinter? Verstehe nicht, wie eine Währung (Euro) durch Dollaranleihen gedeckt sein soll....
Seit wann werden Währungen überhaupt gedeckt...
tztztz
Und wer ist GEAB/LEAB 2020???

Die Übersetzung ist übrigens wirklich grauenhaft, wenigstens vernünftige deutsche Sätze sollten sich doch formulieren lassen!  

5866 Postings, 4407 Tage maba71@kirmet

 
  
    #35
1
17.10.08 15:01
Ich will mit Dir nicht streiten, da DU nur meine Behauptungen zurückweist, aber keine eigenen bringst!

Nochmals: Weshalb wurde der Euro eingeführt? Antworte darauf bitte!

Zu Deiner anderen Antwort: Ein Studium Alleine bringt überhaupt nichts, wenn man das was in Büchern steht nicht in Zusammenhang bringen kann in der Realwelt!
Insofern tut Ihr mir beide leid, denn nach einem volkswirtschaftlichen Studium muß ein 1968 und Bretton Woods eigentlich aus dem FF kommen! Also nachholen!!

Deutschland war der Gewinner der Währungsunion? Ich glaube das Du etwas getrunken hast? Wie kannst Du soetwas behaupten, das spotet ja Allem was ich bisher erlebt habe!
Damit hast DU Dich selbst ins Abseits gestellt mein Freund, das ist ja sowas von lächerlich!

Die einzigen Profiteure davon waren die Südeuropäer und sonst gar nichts! Auf Kosten der D-Mark und sonst wieder nichts!

Der Euro hat Deiner Meinung nach keine Kaufkraft verloren?
Du solltest mal schnell einkaufen gehen, egal was und nicht hinter Deinen Büchern sitzen! Dann weißt Du in realität was Kaufkraft bedeutet! Frag mal die einfache Hausfrau!
Mach mal "learning by doing", da kannst Du noch viel lernen!

Ansonsten bitte keinerlei Antworten mehr an mich, es bringt mir nichts mit Euch beiden zu posten, das ist nicht mein Niveau!
-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

4109 Postings, 4520 Tage Geierwilli @27 kirmet24

 
  
    #36
2
17.10.08 15:03
Oh, da hat sich einer geoutet - siehe mal einer an - ein VWL'er. Du und dein Stand der BWL'er, Professoren und Ökonomen sind doch die größte Seuche seit die Menschheit schreiben und lesen kann.

Schau dir doch mal die Aussagen an von den "Pfeifen" an. "Konnte man nicht voraussehen, dass sich" (..) Wir sind von dem Ausmaß erschüttert bla, bla.

Man kann gar nicht soviel brechen (es gibt da noch ein anderes Wort für)
wie man essen müsste. Zitat Ende!

PS: Das war auf die Lehre dieser vermittelten Knalltüten gesagt und auch so gemeint und bezieht sich nicht auf Personen egal welcher @ nur zum Verständnis.

Mir geht es nicht um Beleidigung sonder um diese Gehirnwäsche was dort verbreitet wird.  

5866 Postings, 4407 Tage maba71Geierwilli

 
  
    #37
1
17.10.08 15:03
Laß die beiden mal unter sich posten, das sind Jungfüchse und haben erst Ihr Leben noch vor sich!
Laß Sie, die wissen ja gar nichts, nicht mal die einfachsten Begriffe!

Und sowas hat studiert? Wenn das Deutschlands Zukunft ist, oh je, oh je!
Ich glaubs nicht, Null Ahnung was eine Dollar-Anleihe ist und GEAB! Oh je!

Ende und Aus!
-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

3569 Postings, 4861 Tage brokersteveGold - Barrick Gold -- klarer Kauf

 
  
    #38
17.10.08 15:09
Hallo,

Gold, speziell: Klarer Kauf !!!!
Massivste Unterbewertung im Vergleich zum Goldpreis.

Barrick ist der größte Goldproduzent, viele kleine Minen speziell aus Süafrika machen dicht, so dass das Angebot geringer wird oder durch eine höhere Produktion von Barrick ausgeglichen wird.

Gold ist findamental ein klarer Kauf, ich bevorzuge aber auch die massiv unterbewertete Aktoe von Barrick Gold.

brokersteve

 

3309 Postings, 4206 Tage kirmet24lol

 
  
    #39
17.10.08 15:19
tja maba, erleuchte mich mit deinem Wissen.
Ich wärme die Fragen die du offen läßt gerne noch mal auf. Also was hat es mit der Schuldenhalbierung durch Euroeinführung auf sich für die Südländer?
Was soll die 80%Deckung des Euro durch Dollaranleihen bedeuten?
Ich glaube wirklich das ich nicht dein Niveau bin, das hast du gut erkannt. Ich pflege nämlich nicht, mein Wissen aus irgendwelchen Verschwörungsforen im Internet zu ziehen. Aber wie gesagt, niemand zwingt dich, mit sinnlosen Argumenten Gold zu verteidigen. Ich gebe allerdings zu, wenn ich das Zeug unterm Kopfkissen hätte, würde mich auch alles beunruhigen, was ich an negativem drüber lese, insbesondere wenn Zusammenhänge erläutert werden, die man auf Grund einer Goldblendung nicht nachvollziehen will, oder sogar kann.  

4109 Postings, 4520 Tage GeierwilliNoch ein Beitrag zu Gehaltsdeckelung

 
  
    #40
17.10.08 15:24
München/Frankfurt am Main/Bremen - Das Münchner Ifo-Institut rechnet mit einem Scheitern des 500 Milliarden Euro schweren Finanzrettungspakets der Bundesregierung. Grund dafür: Die vorgesehene Gehaltsdeckelung für Manager schrecke die Institute ab. "Ich möchte die Bank sehen, die dieses Paket in Anspruch nimmt", sagte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn am Freitag dem Nachrichtensender xxxx

Auch der Bremer Wirtschaftswissenschaftler Rudolf Hickel übte Kritik an der Gehältergrenze. Zwar befürworte er es, "die Vergabe von staatlichen Mitteln zur Rekapitalisierung notleidender Banken an Bedingungen zu knüpfen." Eine generelle Beschränkung der Gehälter auf eine halbe Million Euro pro Jahr halte er für ökonomisch nicht rational.

Noch Fragen - einfach nur krank, widerlich!

"Ökonomisch nicht rational" Jetzt werde ich aber richtig böse und investiere in Hanf-Produkte!  

5866 Postings, 4407 Tage maba71kirmet

 
  
    #41
1
17.10.08 15:27
Laß es einfach!
Ist nicht so schlimm!
Ich habe meine Gründe und die habe ich belegt!
Wenn Du mit fundamentalen Begriffen wie Dollar-Anleihen usw. nichts anfangen kannst, dann schieb noch ein paar Semester nach! Dann posten wir wieder weiter!
Und wenn Du den Zustand der Staatshaushalte zum Zeitpunkt der Euro-Einführung nicht kanntest, auch gut, dann musst DU es halt nachholen!
Aber das ist Deine private Sache!

Alleine die Tatsache, daß Du nicht einmal erklären kannst, warum der Euro her musste, zeigt was in Dir steckt und vielleicht auch die Antwort, daß Du es Dir eigentlich bis zum heutigen Tage nicht erklären kannst!
Denk mal darüber nach und laß uns nicht streiten!

Bin gegen 18.00 wieder da, muß mit meinen Jungs auf den Fußballplatz!
-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

74 Postings, 5641 Tage steveq@Maba und Geierwilli

 
  
    #42
3
17.10.08 15:28
Werdet ihr langsam nervös aufgrund des fallenden Goldpreises oder warum fangt ihr mit Beleidigungen an?

Volkswirte, Ökonomen und Banker konnten die Krise nicht voraussehen...und deshalb sind sie die größte Seuche?? Konntest du ebenso wenig, keiner konnte das...gehört du deshalb auch zu der Seuche?

Das man des mysteriöse GEAB nicht kennt, ist glaube ich keine Schande, da es absolut unbedeutend ist. Wie wäre es wenn ihr mal seriöse Quellen bringt und nicht nur zwielichtige Internetseiten.

Übrigens Bretton Woods ist durchaus bekannt nur hat das nicht im geringsten etwas mit dieser Krise zu tun, weil der Dollar nicht mit Gold hinterlegt ist. Demnach gibt es absolut keinen Zusammenhang.  

5866 Postings, 4407 Tage maba71Willi

 
  
    #43
1
17.10.08 15:29
Ackermann hat doch schon abgelehnt! Die DB nimmt dieses Paket an!
Warum auch!
Da kämen tausende Leichen aus dem Keller!
Die fahren lieber an die Wand und sitzen dann in Ihren Chalets außerhalb BRD wenns brennt!
Abwarten das werden wir bald erleben!
-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

3309 Postings, 4206 Tage kirmet24maba

 
  
    #44
2
17.10.08 15:33
der erste Satz widerspricht sich selbst.

Der Euro wurde eingeführt weil es dem politischen Zeitgeist des europäischen Einigungsprozesses entspricht. Vorher gab es schon den ECU, der Euro war der nächste konsequente Schritt zur Verwirklichung der EWWU.
Ganz einfach. Und nicht irgendwelche südländischen Verschwörungen gegen die DMark.

Und jetzt erläutere mir den Zusammenhang zwischen Dollaranleihen und Deckung des Euros. Ich verstehe es wirklich nicht, obwohl ich ja ein Teil der "Seuche" bin, und von daher eigentlich wissen müsste, was du meinst.
Es sei denn natürlich du bringst Sachen in Zusammenhang, die nicht zusammen gehören. Daher nochmals die eindringliche Bitte um Erläuterung des Sachverhalts ohne Anschuldigungen, Beleidigungen und weiterem Ausweichen der Frage.  

3927 Postings, 5024 Tage fourstarder euro wurde eingeführt,weil

 
  
    #45
3
17.10.08 16:39
sonst einige südländer schiffsbruch(staatsbankrott) erlitten hätten und weil die europäischen währungen über jahrezehnte massiv abgewertet haben und war natürlich ein wichtiger schritt in richtung weltdiktatur..  

4109 Postings, 4520 Tage Geierwilli42. @Maba und Geierwilli steveq

 
  
    #46
5
17.10.08 16:49
So habe mal das Laub zusammengefegt mit deutscher/schweizerischer Gelassenheit ohne die Laubsaugeräffchen habe ich natürlich auch in meiner werten Nachbarschaft - nur daß meine "Hütte" bezahlt ist ohne die lieben Fremdfinanzierungsgeschäftchen, da werden sich einige bald auch in der neutralen Schweiz bald die Augen reiben. Ist nicht mein Problem!

So jetzt zu der Frage zu o.g. Posting:
Volkswirte, Ökonomen und Banker konnten die Krise nicht voraussehen...und deshalb sind sie die größte Seuche?? Konntest du ebenso wenig, keiner konnte das...gehört du deshalb auch zu der Seuche?

Antwort doch konnte ich: Lese mal meine ersten Postings aus dem Jahr 2007 wo ich komplett ausgestiegen bin, jedoch gehöre ich nicht zu der zitierten Seuche.

Wenn jemals einer von Euch "Genossen" mal einen richtigen 1 KG Barren in den Händen, ja Händen gehalten hätte, würdet ihr beide verstehen - was einen realen aus Arbeit geschaffener Wert darstellt und das dieser Barren sich einen Scheiß dafür interessiert einschließlich deren Besitzer, ob von kriminellen "Bankern" und amerikanischen Eliteinstituten ausgeklüngelte Hebelmaschinchen und Derivatenmüll, dem man dem kleinen unerfahrenen Deppen (Große natürlich nicht ausgeschlossen..) zuhauf andreht. Sobald Renditezahlen dazu genannt wurden, die Risiken auf Seite 13 oder 383 in 6 Punkt-Schrift versteckt wurden. Und Schlagworte wie Kapitalgarantie so sind das doch die geeigneten Produkte für euch Zwei.

Zweite Frage von Euch: Hättet ihr die 200 Euro für GEAB/LEAB2020 mal ausgegeben, wärt ihr heute ein wenig klüger.

Warum hat man denn den Goldstandart abgeschafft, warum wurde Kennedy ermordert?
Wer ein ganz wenig Grips im Kopf hat, kann sich diese Frage selbst beantworten.

So und leg ich noch eins drauf. Der amerikanische Präsident selbst hat dafür gesorgt, dass WTC zerstört wurde, besonders auf das Gebäude Nr. 7  sei dabei zu achten. Was für ein Grund? Wer sucht wird ihn finden!

Und wer auch noch glaubt daß die Mondlandung damals echt war - der wird auch enttäuscht werden. Das ganze war inszeniert wie die ganze amerikanische Volkswirtschaft auf Träumen und Verschuldung aufgebaut war.

Die ganze Betrügerei konnte man schon seit 2006 in amerikanischen Blogs nachlesen. Da das ein zusätzliches Hobby von mir ist - habe auf einer externen Festplatte ca. über 10.000 Dokumente dazugespeichert. Vielleicht schreib ich später mal ein Buch dazu. "Nach dem Zusammenbruch der Volkswirtschaftslehre" wäre ein guter Titel dazu.  

74 Postings, 5641 Tage steveqGeierwilli

 
  
    #47
2
17.10.08 16:55
Ich hoffe du meinst das nicht alles ernst was du eben geschrieben hast. Falls doch kann ich dich leider nicht mehr ernst nehmen. Dann würdest du mir nur noch leid tun.  

4109 Postings, 4520 Tage Geierwilli@steveq

 
  
    #48
4
17.10.08 17:08
Es ist mein voller Ernst. Auch du wirst eines Tages die Wahrheit noch erfahren und wenn es noch Jahrzehnte dauern sollte.

Ich kann jedesfalls auf dein Mitleid locker verzichten und ob du mich ernst nehmen willst oder nicht ist mir eigentlich egal. Die Masse ist so indoktriniert und obrigkeitsgläubig, dass diese sich sowas nie vorstellen können.

Nein - vor einem halben Jahr konnte sich auch nie jemand vorstellen, das die so elitäre Wallstreet zusammenbricht.

Wie haben Banker den jetzigen "Opfern" gesagt denen Lehmannprodukte verkauft wurden. Selbstverständlich ist ihre Anlage 100 Prozent sicher. Da müsste doch Lehmann Brother bankrott gehen. Das glauben sie doch nicht wirklich?

Leute träumt weiter - hoffentlich erwacht ihr nicht in einem Alptraum, das wünsche ich euch allen.

PS: Verschont  mich mit Beileidsbekundungen. Ich habe über meine Vermögensanlagen schon immer selber entschieden, da brauch ich keine "Bank" oder irgendwelche "Strukkis."  

85 Postings, 4393 Tage CrabmanFehlen nur noch..

 
  
    #49
17.10.08 17:10
..die Naziflugscheiben um das Kabinett der Absurditäten zu komplettieren. Immerhin sollte jetzt auch dem letzten klar geworden sein, dass Geierwilli und seine Doppel-IDs nichts anderes als lustige Trolle sind, die nur etwas provozieren wollen. Wird Zeit für's Wochenende.  

3216 Postings, 4717 Tage Börsenfreak89Short auf Gold

 
  
    #50
1
17.10.08 17:13
Ich bin short auf Gold, da ich davon ausgehe, dass wir in eine Deflation geraten, in der sich Gold massivst abwerten wird.
Habe mich gestern erstmals entsprechend positioniert, allerdings nur mit einer kleinen Position. Werde diese, sofern ich richtig liege, kann mich selbstverständlich auch irren, sukzessiv aufstocken.
-----------
Die Waffe eines echten Demokraten ist stets das Argument, NIEMALS das Verbot!

--> http://www.vorkriegsgeschichte.de/ <--

Seite: < 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 16  >  
   Antwort einfügen - nach oben