Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Zentralrat der Juden greift Außenminister an


Seite 1 von 5
Neuester Beitrag: 17.07.06 18:15
Eröffnet am: 15.07.06 11:46 von: Sitting Bull Anzahl Beiträge: 117
Neuester Beitrag: 17.07.06 18:15 von: Spitfire33 Leser gesamt: 6.060
Forum: Talk   Leser heute: 1
Bewertet mit:
9


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 5  >  

4560 Postings, 7221 Tage Sitting BullZentralrat der Juden greift Außenminister an

 
  
    #1
9
15.07.06 11:46
ANGRIFFE AUF LIBANON

Zentralrat der Juden kritisiert Steinmeier

Weil er Israels Angriffe auf den Libanon kritisiert hatte, hat der Zentralrat der Juden Außenminister Steinmeier vorgeworfen, bei der Bewertung der Krise im Nahen Osten "mit zweierlei Maß" zu messen. Wer nicht selbst von Raketenterror betroffen sei, solle sich mit guten Ratschlägen zurückhalten.

Berlin - Die Kritik von Außenminister Frank-Walter Steinmeier an den israelischen Angriffen im Libanon führt zum Streit mit dem Zentralrat der Juden in Deutschland. Vizepräsident Dieter Graumann nannte es heute in Berlin bedauerlich, dass Steinmeier "offenbar mit zweierlei Maß misst". Er fügte hinzu: "Seine öffentliche Verurteilung der Raketenangriffe auf israelische Zivilisten haben wir bis jetzt vermisst."

Wer selbst nicht vom Raketenterror betroffen sei, sollte laut Graumann "vorsichtig und zurückhaltend mit guten Ratschlägen oder Verurteilungen wegen angeblich mangelnder Verhältnismäßigkeit sein". Bundeskanzlerin Angela Merkel mahnte Graumann zufolge zu Recht an, dass bei dem Konflikt nicht Ursache und Wirkung verwechselt werden dürfe. Außerdem habe sie das Ende der Bedrohung Israels durch die Hisbollah-Milizen gefordert.

Auch Zentralratspräsidentin Charlotte Knobloch wandte sich gegen eine einseitige Verurteilung Israels. Die Verantwortung für die aktuelle Situation trage nicht Israel, sondern die libanesische Regierung. Seit Jahren komme die Regierung in Beirut nicht ihrer Verpflichtung nach, die terroristische Hisbollah aufzulösen, Der Uno-Sicherheitsrat habe mit der Resolution 1559 die libanesische Regierung 2004 aufgefordert, die Milizen aufzulösen und die Hisbollah, die Tausende von Raketen an der Grenze zu Israel aufgestellt habe, zu entwaffnen. Es liege in der Verantwortung der Weltgemeinschaft, die Umsetzung dieser Resolution endlich zu erzwingen, verlangte Vizepräsident Dieter Graumann.

"Diejenigen, die heute so vollmundig und vorschnell Israel ein unangemessenes Vorgehen unterstellen, müssen sich fragen lassen, wie sie reagieren würden, wenn sie selbst unter ständiger Bedrohung durch Raketenangriffe leben müssten", erklärte Vizepräsident Salomon Korn. Kein Staat der Welt könne Raketenterror und die Entführung seiner Soldaten vom eigenen Territorium als legitime Mittel zur Durchsetzung politischer Forderungen akzeptieren. Der Staat Israel habe wie jeder Staat der Welt das Recht, sich zu verteidigen, erklärte Korn.

Warnung vor Destabilisierung des Libanon

Steinmeier hatte gestern in Stralsund erklärt, er habe Verständnis dafür, dass sich jedes Land verteidigen müsse, wenn es angegriffen werde. "Wir sagen aber auch, dass bei Verfolgung und Reaktion angemessene Mittel gewahrt werden müssen." Die Zerstörung der libanesischen Infrastruktur gehöre seiner Ansicht nach "nicht zu den notwendigen Schritten". Alle stünden in der Verantwortung, dass der Libanon nicht weiter destabilisiert werde.

Heute erklärte das Auswärtige Amt, die Bemühungen der Bundesregierung zielten auf eine Deeskalation und eine Beruhigung der Lage, damit sich wieder diplomatische Optionen eröffneten. Der stellvertretende Sprecher Jens Plötner hob hervor, Merkel und Steinmeier hätten darauf hingewiesen, dass man bei der derzeitigen Eskalation die Zusammenhänge der Ereignisse und deren Chronologie im Blick behalten müsse. Sowohl im Gaza-Streifen als auch an der Nordgrenze Israels seien israelische Soldaten getötet oder als Geiseln genommen worden. Es habe erheblichen Raketenbeschuss auf israelisches Territorium gegeben.

"Aus dieser Chronologie ergibt sich auch die ganz klare und unzweideutige Aufforderung an Hamas und Hisbollah, die Angriffe einzustellen und die Soldaten sofort unversehrt freizulassen", sagte Plötner. An die Adresse Israels sagte der Sprecher, auch bei der Wahrnehmung des Rechts auf Selbstverteidigung müsse man die langfristigen Folgen im Auge behalten. Gerade mit Blick auf den Libanon sollte alles vermieden werden, was dieses fragile Staatsgebilde destabilisieren könnte.

Steinmeier telefonierte gestern am Rande des deutsch-amerikanischen Gipfeltreffens in Stralsund mit seiner israelischen Amtskollegin Zipi Livni und dem ägyptischen Außenminister Ahmed Abul Gheit sowie heute mit dem syrischen Außenminister Walid el Muallen.

phw/AP  
91 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 5  >  

15 Postings, 4815 Tage SchächterDer erschöpfte Frosch / The Frog Is Exhausted

 
  
    #93
16.07.06 02:04
Der erschöpfte Frosch / The Frog Is Exhausted
Amira Hass schreibt über die Situation im Westjordanland - Israelisches Militär setzt Phosphorbomben ein: "zur Markierung von Grenzen"

Der erschöpfte Frosch
Von Amira Hass*

Wenn man einen Frosch in kochendes Wasser wirft, wird er herausspringen und so sein Leben retten. Aber ein Frosch, der im Wasser bei Zimmertemperatur schwimmt, die aber langsam erhöht wird, wird sich an die Wärme gewöhnen; in dem Augenblick, wo das Wasser zu kochen beginnt, ist es für den Frosch zu spät und er wird sterben. Dies ist eine weitere Metapher für die Fähigkeit der Palästinenser eine neue Waffe zu ertragen, mit der sie angegriffen werden, eine neue sie begrenzende Regulierung, eine Landenteignung... Der Frosch stirbt nicht, aber er ist erschöpft. Aber da gibt es einen abwesend Gegenwärtigen, der dafür sorgt, dass die Temperatur langsam höher wird. Bei der Entwicklung des israelischen Kontrollsystems über das palästinensische Volk und sein Land hat die israelische Besatzung ein Niveau von Genialität erreicht, mit der sie ein Mittel graduell anwendet, damit sich die Menschen langsam an daran gewöhnen. Diese gradweise Anwendung wird über einen langen Zeitraum ausgeführt und außerdem über einen größeren geographischen Bereich.

Der israelische Angriff auf die Chancen des palästinensischen Volkes, ein normales Leben zu führen, wird millionenfach auf verschiedene Weise offensichtlich. Hier wird eine Familie verletzt, dort ein ganzes Dorf. Hier durch Munition, dort durch Siedler, hier ist es eine neue Militärorder. Eine Menge von diesen Dingen wird auf dieser Seite berichtet und verbreitet. Der Angriff wird gradweise intensiviert. Aber die Gesamtheit des Schadens wird nicht empfunden, weil er nur allmählich geschieht und auf weitem Gebiet verteilt ist.

Gideon Levy berichtet von Kindern, die im südlichen Hebroner Gebiet von einer IDF–Phosphorgranate getötet und verletzt wurden. Nach internationalem Gesetz ist die Anwendung von Phosphorbomben in bevölkertem Gebiet verboten, erinnert Levy seine Leser. Der IDF-Sprecher verspricht, die Anwendung von Phosphorgranaten werde „nur zur Markierung von Grenzen benützt und für die Grenzen von Sektoren“ und dass die IDF das Gebiet absuchen und irgendwelche Granaten oder Ähnliches - falls gefunden – neutralisieren wolle, um der Sicherheit der Bewohner willen. In andern Worten: Levy teilt der Armee mit, dass es in diesem Gebiet Bevölkerung gibt, und wenn die Armee ein Übungsgebiet verlässt, sollte sie alle zurückbleibende, gefährliche Munition unschädlich machen. Der Bericht in der Wochenendbeilage hatte keinerlei Reaktion in den Medien ausgelöst, da es sich nur um noch ein palästinensisches Kind handelt, das getötet wurde und nur um noch ein palästinensisches Kind, das wegen einer Wunde schreckliche Schmerzen hat – also sind es keine besonderen Nachrichten. Wir haben uns daran gewöhnt.

Der Bericht ging unbemerkt an uns vorbei wie Tausend andere Berichte, die veröffentlich oder nicht veröffentlich wurden. Alle zeigen auf, wie Israel (Gesetze) verletzt, ohne das Völkerrecht zu stören, und wie der israelische Besatzer nach Land giert, und wie das Volk, das auf diesem Land lebt, nur noch überzählig ist. Und nicht nur in den Augen der Uniformierten. Man denke an die Armee von Planern und Architekten, an diejenigen, die in der Westbank „den Raum gestalten“, wie die IDF die Beschränkungen des palästinensischen Transportes nennt und die internen Kontrollpunkte, die ständig wie Pilze nach dem Regen aufschießen.

In welcher Architektur- und Planungsakademie lernten sie, Häuser und Dörfer mit Schnellstraßen - so breit wie in Amerika – und vornehmen Siedlungen zu strangulieren? Beim Planen von Givat Zeev, Rechalim und Adam, Beit Horon, Anatot und anderen Siedlungen haben die israelischen Architekten nicht nur das Völkerrecht gebrochen. Sie vergewissern sich auch persönlich, dass die Palästinenser des nächsten Dorfes von ihrem Land abgeschnitten werden oder dass das palästinensische Haus keine Zufahrtstraße mehr hat oder dass es dort nur eine Straße „Nur für Juden“ gibt, wie die Modiin- Givat-Zeev-Straße, die direkt auf den Spielplatz einer Grundschule führte, der von der Militärverwaltung nun verboten wird, eine zweite Etage zu bauen. Eine andere Verletzung des Völkerrechts: Israel hält Tausende von palästinensischen Gefangenen innerhalb seines Territoriums fest und nicht in den besetzten Gebieten und verkündet Regeln, die palästinensische Gefangene - verglichen mit jüdischen - diskriminiert. Die Gefängnisverwaltung hat eine Regel, die nur Verwandten ersten Grades den Besuch bei Sicherheitsgefangenen erlaubt. Manchmal gibt ein Gefängnis nach und hält sich bei israelischen Sicherheitsgefangenen oder solchen aus Jerusalem nicht ganz an die Regel. Manchmal ja.

Der fünfjährige Mohand hat einen Onkel in einem der israelischen Gefängnisse. Bis vor einem Monat war es ihm und einigen seiner kleinen Geschwister erlaubt, den Onkel zu besuchen, der keine Eltern hat und dessen kleine Geschwister ihn nicht regelmäßig besuchen können. Aber der Staat Israel in Gestalt der Gefängnisverwaltung hat noch einmal entschieden, dass es Mohand nicht erlaubt werden kann, seinen Onkel zu besuchen.

Der Oberste Gerichtshof und die Anwälte an der Universität und die Autoren und Direktoren der Institute für das Studium des Antisemitismus und Rassismus achten nicht auf so kleine, vereinzelte Dinge oder haben sich an sie gewöhnt. Sie sind nicht erschrocken, weil es schon so weit fortgeschritten ist. Sie sind alle daran beteiligt.

Übersetzt von: Ellen Rohlfs

* Originalartikel: Ha'aretz;

Der deutsche Text im Internet: www.zmag.de


The Frog Is Exhausted
by Amira Hass

If you throw a frog into boiling water, it will jump out and save its life. But a frog swimming in room temperature water that is gradually heated will grow used to the heat; by the time the water boils, it's too late and the frog dies. That's another metaphor for the resilience of the Palestinians against any new weapon with which they are attacked, a new Israeli regulation further limiting them, a land expropriation. True, the frog doesn't die, but it is exhausted.

But there's an absentee present making sure the temperature constantly rises. In the development of the Israeli system of control over the Palestinian people and their land, the Israeli occupation has raised to the level of genius the use of gradualness as a means of making people grow used to something. The gradualness is implemented over a period of time, but it is also spread out over space.

The Israeli assault on the chances of the Palestinian people to lead normal lives is evident in millions of different ways. Here, a family is hurt, there, a village. Here it's from ammunition, there from settlers, here it's a new military order. A lot of it is reported on our side, but spread out. The assault is intensified gradually. But the overall totality of the damage is not felt, because of the way it is gradually applied, dispersed over large areas.

Gideon Levy reports on children from the south Hebron area, killed and wounded by an Israel Defense Forces phosphorus shell. According to international law, the use of phosphorus shells in populated areas is forbidden, Levy reminds his readers. The IDF Spokesman promises the use of phosphorus shells is "only to mark boundaries and the boundaries of sectors," and that the IDF will scout the area and neutralize any shells or similar devices, if found, for the safety of the residents. In other words, Levy notified the army that there was a population in the area, and that when the army leaves a training area it should neutralize any remaining dangerous ammunition left behind. The report in the weekend paper passed without any other media reaction to it, since it's just another Palestinian child who will be killed and just another Palestinian child who will suffer dreadful pain because of a wound, so it's not news. We've gotten used to it.

The report passed in silence like thousands of other reports that were published and not published. All show how Israel violates without disruption international law and how the Israeli occupier is greedy for the land and how the people who live on the land are merely redundant. And not only in the eyes of the people in uniform. Take the army of Israeli planners and architects, those who "shape the space" in the West Bank, as the IDF calls the limitations on Palestinian transportation and the internal checkpoints that constantly pop up, like mushrooms after rain.

At what school of architecture and planning did they learn to strangle houses and villages with highways as wide as any in America and with airy settlements? By planning Givat Ze'ev, Rechalim and Adam, Beit Horon, Anatot and other settlements, the Israeli architects are not only breaking international law. They are also personally making sure the Palestinian residents of the nearby village will be cut off from their land, or that the Palestinian house won't have an access road, or there's a road for Jews only, like the Modi'in-Givat Ze'ev road, which reaches right up to the playground of an elementary school that the military administration will not allow to build a second floor.

In another violation of international law, Israel is holding thousands of Palestinian prisoners inside its territory and not in the occupied territory, promulgating regulations that discriminate against the Palestinian prisoners, compared to Jewish ones. The Prisons Service has a rule that allows only first degree relatives to visit security prisoners. Sometimes a prison gives in and doesn't apply the rule to the Israeli security prisoners and those from Jerusalem. Sometimes it does.

Five-year-old Mohand has an uncle in one of the Israeli prisons. Up until a month ago, he and some of his little brothers and sisters were allowed to visit the uncle, who does not have parents and whose siblings can't arrange to visit him routinely. But the State of Israel, in the form of the Prisons Service, once again decided that Mohand cannot be allowed to visit his uncle.

The High Court of Justice and the lawyers at the university and the authors and the heads of the i! nstitutes for the study of anti-Semitism and racism don't pay attention to such dispersed, small matters, or have grown used to them, or are not shocked because of the progression. And they become partners to it all.

November 17, 2005 Source: www.zmag.org


Quelle: http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/regionen/Nahost/phosphor.html


Phosphor ist laut haager landkriegskonvention verboten!

immer diese "neonaziseiten" im web, echt furchtbar......

leider nur tatsachen!  

11023 Postings, 4988 Tage pinguin260665Wer ist der Aggressor ? o. T.

 
  
    #94
16.07.06 02:10

10041 Postings, 6303 Tage BeMiSchächter

 
  
    #95
16.07.06 02:13
Du solltest deinen Nick umbenennen.
Wie wärs mit Wahrheitsschlächter?  

15 Postings, 4815 Tage SchächterDie Kinder Palästinas mit Phosphorverbrennungen!

 
  
    #96
1
16.07.06 02:14
wer sonst?  

11023 Postings, 4988 Tage pinguin260665Da stellt man eine Frage...

 
  
    #97
16.07.06 02:20
dann kommt nur noch Scheiße.
Ich Entschuldige mich dennoch für das Wort " Scheiße "

Der Nahost ist ganz einfach ein Topf mit kochenden Wasser !  

15 Postings, 4815 Tage SchächterSchwarzer Stern?

 
  
    #98
1
16.07.06 02:22
das nennt sich politischer monolog, andersdenkende und kritiker werden verbal niedergewalzt.

tja....so kann man sich auch outen:)  

11023 Postings, 4988 Tage pinguin260665Bei den blöden Spruch ? #96 o. T.

 
  
    #99
1
16.07.06 02:26

15 Postings, 4815 Tage SchächterPolitisch neutrale Bewertung:)

 
  
    #100
16.07.06 02:28
3 mal SCHWARZ!
Die neuesten Bewertungen, die für Postings von Schächter vergeben wurden mehr... >>
Punkte Bewerter Betreff Bewertungszeit Postingzeit
   pinguin260665  Die Kinder Palästinas mit Phosphorverbrennungen! 16.07.06 02:22 16.07.06 02:14
   BeMi  Die Kinder Palästinas mit Phosphorverbrennungen! 16.07.06 02:16 16.07.06 02:14
   BeMi  Ochje Barcode die UN:) USA-Klüngel 16.07.06 02:16 16.07.06 01:16


so und ähnlich kann man sich vice verca, die grünen punkte bei einigen gleichgeschalteten gesinnungsgenossen vorstellen:)


echt nett diese "neutrale" bewertung.....
 

15 Postings, 4815 Tage SchächterRetten Pinguine DEM DATIV;)

 
  
    #101
16.07.06 02:30
tja diese ewige menscheitsfrage wird wohl nie gelöst!

pingu es heißt richtig, bei dem blöden spruch....  

15 Postings, 4815 Tage SchächterPingu SCHWARZ-Pulver verschossen?

 
  
    #102
16.07.06 02:31
Die neuesten Bewertungen, die für Postings von Schächter vergeben wurden mehr... >>
Punkte Bewerter Betreff Bewertungszeit Postingzeit
   pinguin260665  Politisch neutrale Bewertung:) 16.07.06 02:29 16.07.06 02:28
   pinguin260665  Die Kinder Palästinas mit Phosphorverbrennungen! 16.07.06 02:22 16.07.06 02:14
   BeMi  Die Kinder Palästinas mit Phosphorverbrennungen! 16.07.06 02:16 16.07.06 02:14
   BeMi  Ochje Barcode die UN:) USA-Klüngel 16.07.06 02:16 16.07.06 01:16
 

11023 Postings, 4988 Tage pinguin260665Ein alter Zeitgenosse...

 
  
    #103
1
16.07.06 02:43
mit neuen Namen ? ! ?
Sowas von hohl.
 

15 Postings, 4815 Tage SchächterLöschung

 
  
    #104
1
16.07.06 02:59

Moderation
Moderator: 54reab
Zeitpunkt: 16.07.06 11:15
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer
Kommentar: Regelverstoß - = Schaechter

 

 

1299 Postings, 5025 Tage ernst thälmanndiese mitmenschen nisten sich in fremden

 
  
    #105
16.07.06 09:53
haushalten ein,und sind dann schwer empört wenn ihnen missmut entgegenschlägt.also zum thema israel fällt mir nichts mehr ein.das ist so was von überflüssig. Palästina den Palästinensern.  

10041 Postings, 6303 Tage BeMirichtig, ernst thälmann

 
  
    #106
1
16.07.06 11:36
... und Schlesien den
Schlesiern
*g*
Ostpreussen den
...

Vorsicht für Naive: Ironie  

1299 Postings, 5025 Tage ernst thälmann--und kölsch den kölnern--

 
  
    #107
16.07.06 13:12
--weizenbier den bayern-- vorsicht für akademikusse--keine ironie--  

4420 Postings, 6880 Tage Spitfire33und die Menschen den Nazis ?

 
  
    #108
16.07.06 13:30
Verbrechen von Ärzten in Konzentrationslagern  hoch

Ihren extremsten Ausdruck fand die "Medizin ohne Menschlichkeit" in den Experimenten an Menschen, die in den meisten Konzentrationslagern (KZ) durchgeführt wurden. Die eigentliche Aufgabe der KZ-Lagerärzte war die Versorgung der SS-Mannschaften, nicht die der Häftlinge. Wenn diese überhaupt behandelt wurden, dann von mitinhaftierten Ärzten. An den KZ-Insassen waren die Lagerärzte aber dennoch interessiert: Sie dienten ihnen als "Material" für Experimente. Häufig standen hinter den Menschenversuchen ganz konkrete wirtschaftliche oder militärische Interessen. Für die Nazis war Überlegenheit im Luftkrieg wichtig, deshalb mussten sie wissen, wie der menschliche Körper in großen Höhen oder nach einem Absturz in kaltes Wasser reagiert. Im KZ Dachau missbrauchte der Arzt Sigmund Rascher Häftlinge zu Versuchen in einer Unterdruckkammer: Er beobachtete von außen den Verlauf der Höhenkrankheit bis zum Tod des Häftlings und sezierte ihn dann. Mindestens 80 Männer starben vor seinen Augen, während er akribisch ihr Leiden dokumentierte.

Auch die Fleckfieber-Versuche im KZ Buchenwald dienten militärischen Interessen: Um rasch einen Impfstoff gegen Fleckfieber zu finden, infizierte der Lagerarzt Erwin Ding-Schuler rund 450 Häftlinge künstlich mit Fleckfieber, viele von ihnen starben. Auch Impfstoffe gegen Gelbfieber, Diphtherie, Typhus, Cholera und Malaria wurden von gewissenlosen KZ-Ärzten an Lagerinsassen ausprobiert. Ihr Tod wurde bewusst einkalkuliert. Im KZ Natzweiler suchte der Straßburger Anatom August Hirt nach einem Gegenmittel für die im Ersten Weltkrieg gefürchteten chemischen Kampfstoffe Lost (Senfgas) und Phosgen. Ein Häftling, der Aufseher im KZ-Krankenrevier war, sagte im Nürnberger Prozess dazu aus: "Die Gefangenen ... kamen nackt in das Labor herein ... Sie bekamen ... einen Tropfen dieser Flüssigkeit auf den Oberarm geschmiert ... Nach ungefähr zehn Stunden ... stellten sich Brandwunden ein, ... am ganzen Körper ... Das waren kolossale Schmerzen, sodass es kaum noch auszuhalten war, sich in der Nähe der Kranken aufzuhalten ... Ungefähr am fünften Tag hatten wir die ersten Toten."

Ihren traurigen Höhepunkt fanden die Menschenversuche in Josef Mengeles Zwillingsstudien im Vernichtungslager Auschwitz. Mengele war "Experte" auf dem Gebiet der Vererbungsforschung. Im Interesse seiner Rassenhygiene-Ideologie erforschte er, welche Merkmale erblich und welche äußerlich bedingt sind. Die Körper der Zwillingspaare wurden vermessen, geröntgt, fotografiert; Abdrücke von Händen, Füßen und Gebiss wurden erstellt. Aber so "harmlos" blieb es nicht: Mengele operierte ohne Narkose, um die Schmerzempfindlichkeit vergleichen zu können. Er gab Bluttransfusionen und infizierte künstlich mit Krankheitserregern, um die Blutserum-Reaktionen von Zwillingspaaren zu studieren. Dann erfolgte die Sektion. Um die inneren Organe der Zwillinge zu vergleichen, tötete Mengele die Kinder zur selben Zeit, indem er ihnen Chloroform ins Herz injizierte. Alles wurde sorgfältig dokumentiert.


 

457 Postings, 5721 Tage betabetaUND es gibt TATSÄCHLICH Schwachköpfe,

 
  
    #109
16.07.06 13:50
DIE Menschenrechtsverletzungen
ISRAELS,

.....die GIBT es AUCH,
.....wie auf ALLEN Seiten,
.....IM Nahost-KONFLIKT,

mit HOLOCAUST,
und den NAZI Methoden
VERGLEICHEN.

DEPPEN !!

Man sollte MAL BIlder,
zu DEN Menschenversuchen,
(Mengeles) POSTEN !!

 

84 Postings, 4817 Tage Leiba BronsteinDie Kinder Palästinas mit Phosphorverbrennungen

 
  
    #110
1
16.07.06 14:13
Also Amira Hass berichtet, dass Gideon Levy berichtet hatte, das er jemanden kennt, der selber gesehen hatte die Kinder Palästinas mit Phosphorverbrennungen.

Videokameras sind schon längst erfunden und werden von der palästinensischen Seite gerne eingesetzt bei jeder Gelegenheit die "Gräueltaten der IDF" zu entlarven. Fehlen solcher Aufnahmen ist bester Beweiß dafür, das diese Berichte von Hörensagen vielleicht gut gemeint aber, politisch korrekt zu sagen, ein wenig übertrieben sind.

Grundsätzlich finde ich toll, dass es solche Israelische Berichterstatter gibt’s, wie Amira und Gideon, in Opposition zu Israel stehen. Auch wenn sie manchmal übertreiben. Auch wenn sie verschwindend kleine Minderheit der Israelis vertreten.

Für mich ist interessant, dass es keine ähnliche Erscheinung auf der Palästinensischer Seite oder allgemein Arabischer Seite gibt. Das heißt keiner sagt das
         •§Es ist schlecht die Kinder Palästinas als Selbstmordattentäter zu rekrutieren. Verlangen von Arber zu sagen, es wäre schlecht gezielt Israelische zivilsten umzubringen, ist, da sind wir alle einig, wäre schon zuviel. Das verletzt die feine arabische Seele.
         •§Es ist schlecht Israel nach Abzug aus Gaza Regelmäßig mit Quassam Raketen zu beschissen. Man wollte schließlich belegen, dass der Staat Palästina, soll es gegründet werden, nicht als Quassam Abschlussrampe verwendet wird.
         •§Es ist schlecht die Einhaltung der Osloer Verträge nur von Israel verlangen, die Palästinensische Autonomie hatte da auch sich für etwas verpflichtet. Man hat natürlcih schon über eigene Verpflichtungen längst vergessen, aber mindestens mal zeigen, das man sich daran erinnert und versucht zu haltet.

Na wo sind eigentlich die Palästinensische Regierungskritiker und Friedenskämpfer, solche wie Amira Hass, Gideon Levy, Uri Avnery?
"  

4560 Postings, 7221 Tage Sitting BullLeiba,

 
  
    #111
16.07.06 15:31
sicherlich hast Du Recht. Die palästinensischen Selbstmordattentate, welche von skrupellosen islamischen Religionsgangstern angeordnet werden, sind nicht weniger schlimm. Aber mal ehrlich: worin unterscheidet sich denn nun die angeblich höherentwickelte, israelische Zivilisation von der rückständigen islamischen? Was ich hier sehe, ist ein archaisches Auge um Auge, Zahn um Zahn. Araber aus dem nahen Osten und Juden gehören beide den Semiten an. Vor tausenden Jahren haben sich ein paar von Euch einer anderen Sekte angeschlossen. In der Seele und im Herzen nehmt ihr Euch gar nichts. Palästinenser und Juden sind genauso borniert und unnachgiebig. In der Konsequenz werden sich beide Gruppierungen in Richtung mittelalterlicher Vernichtungsorgien bewegen. Mit dem einzigen Unterschied, dass Israel eine Armee und moderne Waffen hat. Schon merkwürdig, dass das niemand einsehen will. Vernünftige Juden hauen aus Israel ab und bauen sich woanders was auf.  

457 Postings, 5721 Tage betabeta@Leiba, nur MAL zur INFO !!

 
  
    #112
16.07.06 15:36
Die IDEOLOGEN, in diesem Board,
die Israel- UND Judenhasser,
die ISLAMISTENFREUNDE,
sind MIT allen (braunen)
WASSERN gewaschen !!

Von DENEN würd MANCH einer,
gern DASS vollenden,
was der DRECKSACK Hitler,
UND seine SCHERGEN,
zum GLÜCK,
nicht VOLLENDEN konnte !!

NUR, damit DU weisst,
mit WEM, du DICH einlässt !!  

4560 Postings, 7221 Tage Sitting BullBeta,

 
  
    #113
16.07.06 15:40
mein Großvater ist im 2. WK von den Deutschen liquidiert worden.  

457 Postings, 5721 Tage betabetaHATTE ich DICH direkt angesprochen ??

 
  
    #114
16.07.06 15:43
NEIN !!

Gehörst DU nicht,
zu den GENANNTEN,
musst DU dich auch,
NICHT angesprochen fühlen !!

Tut MIR leid,
was DEINEM Großvater passierte !!  

23 Postings, 4818 Tage NeuerAnfanghier scheint es ja User zu geben, die ganz und

 
  
    #115
1
16.07.06 15:44
gar völlig Argumentationsfrei, sich nur über Beschimpfungen und Beleidigungen äussern möchten.

Ob es tatsächlich was bringt, Menschen mit anderer Meinung als "Deppen", oder auch "Nazis" zu titulieren?

Scheint so, dass es hier für einige reicht, statt Argumenten hier nur Beschimpfungen zu hören.

Sind denn Beschimpfungen, Unterstellungen, überhaupt Schimpfworte ein wichtiges Stilmittel in Diskussionen und in Internetforen allgemein?

Jeder Leser, auch einer, der hier noch nie war, bekommt den Eindruck, dass zumindest hier bei ariva eine solche Artikulation hier üblich und wohl geachtet ist.  

457 Postings, 5721 Tage betabetaSo SCHLIMM wie DU, Klaus_Dietrich,

 
  
    #116
16.07.06 15:48
kann ICH niemals sein,
DEINE 'Argumente'
sind BEKANNT !!  

4420 Postings, 6880 Tage Spitfire33elgreco Sind Dir die Bedeutungen von Ironie,

 
  
    #117
17.07.06 18:15
Schwarzem Humor bekannt ?  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 5  >  
   Antwort einfügen - nach oben