Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

WDI Forum für Verantwortungsbewusste


Seite 1 von 4
Neuester Beitrag: 06.11.18 09:31
Eröffnet am: 16.06.15 09:36 von: hgschr Anzahl Beiträge: 84
Neuester Beitrag: 06.11.18 09:31 von: g.s. Leser gesamt: 32.529
Forum: Börse   Leser heute: 15
Bewertet mit:


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 4  >  

520 Postings, 1280 Tage hgschrWDI Forum für Verantwortungsbewusste

 
  
    #1
16.06.15 09:36
Guten Tag,
dieser Thread ist an all jene gerichtet, die bereits sind, neben ihrer eigenen Meinung auch grundsätzliche Arbeit zu leisten, um durch Recherchen zu verschiedenen Themen des Umfeldes der Wirecard Informationen zu gewinnen, die aufgrund ihrer Menge durch einen Einzelnen nicht aufzuarbeiten sind. Durch gezielte Analysen des Marktes, unterteilt in Europa und Asien, der Produktangebote, der Konkurrenten, der gesamtwirtschaftlichen Lage soll der private Investor in die Lage versetzt werden, sich ein ganzheitliches Bild zu verschaffen.  
58 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 4  >  

1138 Postings, 1034 Tage OS286DGAP-News

 
  
    #60
12.04.18 07:46
Wirecard AG: Ziele für das Geschäftsjahr 2017 erreicht

- Konzern-Umsatz um 44,9 Prozent erhöht (Vj.: +33,3%)

- Anstieg des Transaktionsvolumens um 47,5 Prozent (Vj.: +36,5%)

- 34,2 Prozent Anstieg des EBITDA (Vj.: +35,2%)

- Dividendenvorschlag in Höhe von EUR 0,18 je Aktie

- EBITDA Guidance 2018 erhöht  

Optionen

28601 Postings, 6703 Tage Robinalles super

 
  
    #61
1
12.04.18 07:49
außer Dividendenvorschlag. Da wurde etwas mehr erwartet . Sonst alles gut  

Optionen

400 Postings, 4410 Tage philschaUnterstützung bei ner Frage...

 
  
    #62
1
12.04.18 11:07
Hallo, hab bereits ein Thema im Börsenforum aufgemacht...leider ohne Feedback, und das obwohl man zumindest die Möglichkeit hat dumme Kommentare loszuwerden...trotzdem nur Stille. Eventuell möchte sich ja hier jemand sachlich äußern.

Es wurde mir angeboten mir jetzt schon Aktien von Xiaomi zu sichern. Zu einem festen Preis von 12,50 bei einem Mindestvolumen von 5000 Euro. Es wird ein Kaufvertrag über dieses Transaktionsvolumen geschlossen. Es scheint ein Vermittler zu sein der diese Verkäufe tätigt. Der "Kaufvertrag" kommt angeblich zwischen dem Käufer und Goldman Sachs zustande. Im Vertrag, den ich aktuell noch nicht vorliegen habe, wird laut Aussage der Vermittler garantiert, dass ich mein Geld zurückbekomme, wenn der IPO zum Beispiel nicht stattfinden sollte. Dieser Vermittler hatte mir auch vorab ein Kontingent von Spotify angeboten, was ich aber ablehnte und von DropBox, wo mich aber die Papiere nicht interessieren. Was ist denn davon zu halten? Gibt es einen seriösen "Handel" dieser Art überhaupt? Vielen Dank schon vorab.  

520 Postings, 1280 Tage hgschrwenns kein anderer tut

 
  
    #63
1
12.04.18 12:36
dann lobe ich mich halt selbst. am 06.04. bei kurs um 99 - 100 habe ich einen schub bis zu den zahlen von ca. 5% erwartet. und heute ca. 105 euro. nicht schlecht. schulterklopf. aber noch besser, dass ich meine invest Strategie danach ausgerichtet hatte. was mache ich jetzt mit dem ganzen schotter?  

520 Postings, 1280 Tage hgschr@philscha

 
  
    #64
13.04.18 11:37
solchen handel kenne ich nicht, was nichts heissen will, da ich mich  noch nie dafür interessiert habe oder angesprochen worden wäre. gib mal bekannt, wenn du mehr in Erfahrung gebracht hast.  

48 Postings, 1518 Tage Daisy D. Duck@philscha

 
  
    #65
13.04.18 19:18
Für mich hört sich das sehr nach "grauer Markt" an. Genaue Kenntnis habe ich nicht, ich mache mir nur so meine Gedanken.
- Warum sollte GS Aktien anbieten, mit denen sie beim IPO gute Gewinne machen können?
- Xiaomi ist ja keine Pommesbude, da sollte es doch genügend institutionelle Investoren geben, bei denen man größere Pakete platzieren kann. Anstatt auch "homöopathische" 5.000 Euro zu bauen.
- An dem Preis von 12 Euro / Aktie will der Händler auch noch verdienen.
- Angenommen, der IPO kommt nicht - wer haftet dann? Wen könnte man bei Nichteinhaltung der Rückzahlung verklagen?

Für mich ist das sehr dubios.

Lass uns mal wissen, wie Du weitermachst.

Grüße
DDD  

400 Postings, 4410 Tage philschaDanke! für das Feedback...ich halte euch auf dem..

 
  
    #66
18.04.18 14:19
Laufenden  

520 Postings, 1280 Tage hgschrKursziel Dezember 2018 ca. EUR

 
  
    #67
04.11.18 11:14
Mein Forum hatte ich in 2015 eröffnet. Es ist mir aber nicht gelungen, weiteres Interesse zu entwickeln. Mein Versagen. Vielleicht ist das Forum jetzt von Interesse, da wieder eine kritische Situation entstanden ist, die nun Köpfe (rationale Bewertungen) statt Bäuche (Hoffnung, Gier) benötigt.
Den Hype um den Dax - Aufstieg hatte ich deutlich unterschätzt. Ich bin ca. April bei 133 ausgestiegen und habe natürlich daher mit Entsetzen den Anstieg auf 200 miterlebt. Nun scheint der Investor vernünftig geworden zu sein und ich frage mich, wann denn nun der beste Zeitpunkt zum Wiedereinstieg gegeben ist. Gehe ich von der Vision 2015 aus, die ein durchschnittliches Wachstum von 30 berücksichtigt, so müsste ich zunächst auch für 2018 ein 30-er KGV ansetzen. Bei einem zu erwartenden max. EPS von 3 ergäbe das einen Kurs von 90. Das ist natürlich völliger Unsinn, denn 2018 ist vorbei und ich neige dazu, den fairen Wert bereits heute auf Grundlage der 2019 er Zahlen zu setzen. Bei 30% Wachstum wäre ich dann bei Kurs 117 (90 per 2018 mal 1,3). Warum sollte ich dann die heutigen 150 zahlen?  

520 Postings, 1280 Tage hgschrFortsetzung

 
  
    #68
04.11.18 11:22
Nun gut. Mir kann entgegengehalten werden, dass ein KGV - Ansatz von 30 zu niedrig sei. Korrekt. Was nehmen wir denn dann? 40? Warum sollte ich das tun, wenn doch per 9 2018 nur  + 36% erzielt wurden? Selbst bei Ansatz von 40 wäre ich dann immer noch für 2018 nur bei Kurs 120 (EPS 3 mal 40)und für 2019 nur bei (EPS 2018 3EUR *1,4 * 40 = 168) 168. Bei Annahme eines Wachstums von 40% wäre ein Anstieg also heute bereits empfehlenswert, wenn ich bereit bin, ein Jahr vorauszuzahlen mit dem Risiko, dass die + 40% nicht kommen.  

520 Postings, 1280 Tage hgschrFortsetzung

 
  
    #69
1
04.11.18 11:28
entscheidend ist also, wie hoch das Wachstum ausfallen wird. An die 40 glaube ich derzeit nicht. In 2018 bislang +36%, die aber auch durch die Akquisitionen Mitte 2017 zustande kamen. Ich erinnere an den USA - Einstieg und an Acia Pacific.
Nun zu den Akquisitionen in der Vergangenheit. Acia Pacific ist bezogen auf das Volumen recht klein. Da spielt ein Wachstum von 50% keine grosse Rolle, wenn sie denn kommen. USA? scheint sich gerade nicht wirklich deutlich positiv zu entwicklen und man befindet sich ja auch in einem verteilten Markt. Für Ingenico ist USA der bedeutendste Markt und berichtet kleine Zuwächse.
Also Indien? Da hört man leider recht wenig über die Entwicklung und Wirecard berichtete ja in der Vergangenheit, dass die älteren Akquisitionen in das "organische Wachstum" eingehen. Hoffentlich wird dennoch separat berichtet, damit man sehen kann, wie sich das entwickelt.  

520 Postings, 1280 Tage hgschrFortsetzung

 
  
    #70
1
04.11.18 11:32
Eine weitere Beobachtung: Abschreibungen auf Kundenstamm werden erst seit 2018 in allerdings noch unbedeutender Grössenordnung vorgenommen. Bei verteiltem Markt muss man davon ausgehen, dass es zu Wechsel von Kunden kommt, daher ein Wertberichtigungsbedarf immer grösser wird. Neue Kunden werden das zwar kompensieren, aber damit auch weniger zum Wachstum beitragen. Und wo sind neue Kunden? Die big deals sind doch irgendwie alle schon gelaufen. Wird nun ein Kampf um die Kundschaft zu erwarten sein, der auf die Margen drückt?
 

520 Postings, 1280 Tage hgschrFortsetzung

 
  
    #71
1
04.11.18 11:35
Der noch nicht besetzte Markt ist China. Ist dort was möglich? Unermessliches Volumen, aber dort ist Alipay. Gehen wir nach China, dann wird Alipay uns whl die Freundschaft kündigen. Für mich der einzige Grund, warum Wirecard dort noch nicht aktiv ist. Aber die Chinesen sind keine verlässlichen Geschäftspartner. Was wenn Alipay einfach mal so eben Worldpay oder Ingenico schluckt?  

520 Postings, 1280 Tage hgschrFortsetzung

 
  
    #72
04.11.18 11:37
bleibt das prognostizierte Ende des Bargeldes, also mobile payment kommt. Ein riesiger Kuchen auf den sich Wirecard bereits 2015 mit der Entwicklung von wallet - Lösungen vorbereitet hatte. Das haben aber jetzt irgendwie alle. Sparkassen mobile App, MasterCard mit pay-Funktionen (Einkäufe unter 20 EUR ohne Unterschrift).  

520 Postings, 1280 Tage hgschrFortsetzung

 
  
    #73
04.11.18 11:39
also, Bargeldersatz ist noch nicht in Sicht, Wirecard hatte angekündigt, künftig nur organisch zu wachsen, China ist unklar.
Ich bitte doch einmal alle Interessierten, hier sowohl positive als auch negative Gedanken zu äusseren. Was spricht für und was gegen Wachstumsraten von 30%.  

520 Postings, 1280 Tage hgschrNutzungshinweise

 
  
    #74
1
04.11.18 11:44
Ich bitte um aussagekräftige Beiträge. Ich erlaube mir, Beiträge ohne Gehalt zu löschen.  

148 Postings, 157 Tage gdchsmeiner Meinung nach wäre 120

 
  
    #75
04.11.18 17:55
ein ganz guter Einstiegskurs, nur bin ich nicht sicher ob man da so bald hinkommt.
Einen Kurs zwischen 130-140 noch zu sehen bis es wieder hoch geht, fände ich etwas wahrscheinlicher.

Sehe Aktuell Schätzungen von einem 2019er  Ergebnis/Aktie von  4,20  -  das wäre dann wenn es so eintrifft  ein 19er KGV  von gut 28  wenn man die angenommenen 120 zu Grunde legt.

Wirecard war aber in den letzten Jahren meist  mit einem deutlich höheren KGV in den hohen 30ern oder sogar über 40 bewertet (Aktuell sogar über 50 , ok das ist schon heftig und darum wundert mich auch die momentane Korrektur nicht).

Auf der anderen Seite ist z.B.  der Konkurrent Worldpay vom KGV  deutlich günstiger - da wäre also die nächste Frage ob "der Markt" dauerhaft  Wirecard im Vergleich zur Konkurrenz so eine hohe Bewertung zubilligt.  

Optionen

196 Postings, 4711 Tage orlandus@hgschr

 
  
    #76
1
05.11.18 05:20
Du scheinst grundsätzlich dem Zahlenwerk zu trauen. Ich rate da zu großer Vorsicht.

Wie beurteilst du denn z. B. die Tatsache, dass die Wirecard AG bei der Übernahme in Indien ein Vielfaches dessen bezahlt hat, was die abgebende Firma letzlich erhalten hat?

Die Wirtschaftswoche schreibt dazu:


"... Besonders dubios ist ausgerechnet der größte Deal des Zahlungsabwicklers. Im Oktober 2015 gab Wirecard „die Akquisition des Payment-Geschäfts der Great Indian (GI) Retail Group“ bekannt. Nach eigenen Angaben sollte Wirecard hierfür, inklusive erfolgsabhängiger Komponente, 340 Millionen Euro zahlen. Nur kam bei GI Retail offenbar nur eine deutlich geringere Summe an. Laut Jahresabschluss erzielte GI Retail mit dem Verkauf von Tochterunternehmen zwischen April 2015 und März 2016 weniger als 40 Millionen Euro.

Wirecard erklärte daraufhin, man habe das Payment-Geschäft auch nicht der GI Retail sondern einer Gesellschaft namens „Emerging Markets Investment Fund 1a“ auf Mauritius abgekauft.

Der Jahresabschluss von GI Retail legt nahe, dass diese Gesellschaft auf Mauritius erst einen Monat bevor der Verkauf an Wirecard verkündet wurde Eigentümer des Payment-Geschäfts geworden ist. Die Begünstigten der Mauritius-Firma könnten folglich in kurzer Zeit eine dreistellige Millionensumme verdient haben. GI Retail ließ Fragen zu dem Deal unbeantwortet. Auch Wirecard wollte keine öffentliche Stellungnahme abgeben.

Hätte sich derselbe Vorgang bei der Deutschen Bank zugetragen, wären die Investoren vermutlich auf die Barrikaden gegangen. Bei Wirecard jedoch regt sich kaum jemand auf. Ein Fondsmanager meint: Infolge der vielen Attacken auf Wirecard seien die Investoren abgestumpft. „Wenn ein Kritiker sich meldet, hört doch keiner mehr hin.“ ...!

https://www.wiwo.de/my/unternehmen/dienstleister/...22917618-all.html
 

932 Postings, 1384 Tage Back2014Orlandus, PastaPasta...

 
  
    #77
2
05.11.18 05:36
Jetzt fängst du wieder an irgendwelche alten Beiträge zu wiederholen und olle Kamellen aufzuwärmen.....

Das Thema hast du hier und bei wo mehrfach angesprochen, deine Intension ist klar.

Du glaubst also, dass sich der Abschlussprüfer der Wirecard sich den größten Deal der Geschichte bei wirecard nicht angeschaut hat? Du glaubst dass sie sich den Deal nach dem Artikel nicht nochmal angeschaut haben?

Ich bin 100% ig sicher dass sie sich diesen angeschaut haben.



 

196 Postings, 4711 Tage orlandus@Back2014

 
  
    #78
1
05.11.18 06:15
Ich bin nicht PastaPasta und habe in diesem Thread meiner Erinnerung nach noch keine Beiträge verfasst.
Ob ich etwas "glaube", spielt keine Rolle. Für den Prüfer mag der Kauf des Payment-Geschäfts von der Mauritius-Gesellschaft in Ordnung gewesen sein, da er den Deal zwischen GI Retail und Mauritius gar nicht zu Gesicht bekommt.

Was ist denn deine Meinung zu der enormen Wertsteigerung des übernommenen Geschäfts innerhalb eines Monats?  

196 Postings, 4711 Tage orlandus@Back2014

 
  
    #79
1
05.11.18 09:10
Ich möchte außerdem noch betonen, dass es sich eben nicht um "olle Kamellen" handelt. Bekannt war damals (2015/2016) nämlich nur, dass Wirecard das Payment-Geschäft nicht direkt von GI Retail übernommen hat, sondern dass "Investoren" dazwischengeschaltet waren. Nicht bekannt war, wie viel (bzw. wie wenig) diese Investoren an GI-Retail bezahlt hatten.  Das haben die wiwo-Journalisten offenbar erst kürzlich recherchiert.  

1663 Postings, 966 Tage zwetschgenquetsche.Branchenkenntnis und zu Kunden

 
  
    #80
17
05.11.18 12:04
Während man diverse Finanzkennzahlen vglw. leicht errechnen und bewerten kann, da Börsenunternehmen ja ihre Umsatz-, Gewinn- und Kostenpositionen angeben müssen, ist dies bei den anderen Faktoren nicht der Fall. Zum Markt- und Wettbewerb erhält man wenig Infos, detaillierte Produktinfos ebenso wenig. Daher muss man sich da über so etwas wie gruenderszene, TechChrunch, Crunchbase, WSJ, NYT, FAZ, Youtube (aber keine Börsenclips/-channels) und sog. Konferenzpapers informieren.
Und mit einem profunden Wissen über die Digitalszene kann man aus den News und Berichten von Wirecard vielmehr herauslesen!

1) "Bei einem verteiltem Markt" kommt es in der Digitalszene zu ganz wenigen Kundenwechseln. Wirecards Kunden sind Firmen, und die wechseln nicht wie Privatleute mal ebenso ihre Anbieter. WMF deinstalliert und abmontiert doch nicht sein Kassensystem, denn das würde ein Wechsel bedeuten. Wertberechtigungsbedarf auf den Kundenstamm resultieren viel eher durch Insolvenzen der Kunden, da kleine Shops es im Web sehr schwer haben. Und auf diese ganz kleinen kann man sowieso verzichten, so viel an Transaktionsvolumen steckt da eh nicht. Es ist wie bei Google AdWords. Googles freut sich zwar, wenn der lokale Handwerksbetrieb mal für 100 € Anzeigen schaltet, aber wenn er nach 6 Monaten damit aufhört, weil es sich für ihn nicht lohnt, stört das Google ebenso wenig. Denn was für Google zählt, zählt auch für Wirecard. Die größeren Player bauen dafür ihr Engagement aus. Zalando gibt pro Woche mehr Geld für Google AdWords aus, als dieses Forum wertmäßig an Wirecardaktien besitzt (außer Hr. Braun ließt hier mit ;-) ).

1b) Wirecard ist technologischer Führer in der Branche. Jeder will mit Wirecard kooperieren. Apple, Google, Alibaba, SES-imagotag, Credit Agricrole, VISA, Mastercard, etc. pp. Und Braun sagte neulich bei Bloomberg, jeder Händler spart grundsätzlich 3-5% an Kosten wenn er die Wirecard-Suite nutzt. Einfach, weil die so ein gutes Risk Management bietet. Auch erweitert Wirecard sein Ecosystem. Auch finanziell steht Wirecard besser da als Adyen oder Worldpay. Auch haben die Konkurrenten, ebenfalls ein Klassiker, ihre Märkte geografisch abgesteckt. Und das ist sinnvoll.
Adyen zb. hat ein enormes Klumpenrisiko, weil sie als Billiganbieter ganz wenige, aber dafür bekannte und große Namen haben, z.B. eBay und Netflix als Kunden haben. Wenn da aber einer von weggeht, haben die ein Riesenproblem. Und es ist für Wirecard leichter, zum Billiganbieter zu werden, als Adyen die Preisführerschaft. Denn wie wollen sie diese begründen, bei schlechterer Leistung?

2) Klar, ständig kommen News rein, dass es hier ein neues Fintech-Startup, da eine neue Kryptowährung gibt und sich dort, dort und dort Märkte konsolidieren und Player zusammenschließen. Und wo stört das bitteschön Wirecard? Nirgends. Sie haben eine Kundenbasis, für die zu 90% der Lock-In-Effekt zutrifft. Sie haben es nicht nötig, zusammenzugehen, weil sie selbst ganz offensichtlich stärker sind, als solche ein Zusammenschluss. Sie haben extrem viel First-Mover-Advantages, sie sind kein One-trick-Pony (wie viele der Fintechs), sie bedürfen keinen Finanzierungsrunden um zu wachsen, nee, überhaupt zu leben, sie entern schrittweise den Finanzmarkt von der einfachen Seite her; nämlich der Datenseite. Es ist einfacher, als Datenunternehmen andere Märkte zu disrupten, als umgekehrt. Die Tech-Giganten fürchten sich doch nicht wegen Überschriften, wie "Barclays gibt auch ein Wallet raus", "Morgan Stanley bietet Robo-Advisor an" oder "UBS investiert 20 Mrd. CHF in ihre IT". Andersherum fürchten sich diese Firmen aber, wenn es heißt "Google, Apple, Paypal und Co." analysieren den Payment-Markt".

- Wirecard ist aus Startup-Sicht auch ein klarer Exitkanal, statt eines Konkurrenten. Fragt doch mal in der Münchner Fintech-Szene nach. Da will es kein Gründer und Investor mit Wirecard aufnehmen, sondern die wollen alle bei Wirecard landen!!!

- Und wer meint, dass es eine übermäßige Konkurrenzsituation gäbe, möchte ich folgendes vor Augen führen: Die Digitalisierung bringt Branchenkonvergenz mit sich. Firmen, die früher keine Konkurrenten waren, werden es nun. Da mag man den Überblick verlieren, ja, macht man sich dann die Mühe genauer hinzuschauen, erkennt man, dass die Großen immer gewinnen, dass sich die einzelnen Leistungen/Produkte unterscheiden (FinTech ist nicht gleich FinTech) und auch viel Unkenntnis, Naivität und Hysterie mitpubliziert wird. Wirecard ist weder eine Universalbank (Sparkasse), noch ein reines E-Wallet (Paypal), noch ein Call-Center (wie früher), noch ne reine Kreditvergabeplattform (Smava, Kreditech), noch eine IT-Banksoftware/IT-Systemhaus (GFT), noch ein Kassensystem (Square/SumUp), noch ein Kartenterminal (Ingenico), sondern, wie z.B. auch Google, von allem etwas. Sie sind eine Plattform!

Und weil ich mich nun nur auf die Kunden- und Konkurrenzsituation beschränke, hier ein früherer Post zur Erinnerung:
1) Zum Kundenwachstum/-stamm:
https://www.ariva.de/forum/...-2014-2025-497990?page=799#jump24812982
Zitat: "Der Artikel enthält weitere Zahlen von Ende 2016 und es ist einfach faszinierend zu sehen, wie die Skalierung greift:
Kundenbestand damals: 28k mittel&große Händler und 150k Kleine.
Kundenbestand heute: 38k mittel&große Händler und 212k Kleine.
-> Ein Kundenbestand, der Jahre brauchte zu generieren, hat sich in 18 Monaten um (konservativ gerechnet) ein Drittel erhöht.

EBITDA damals 307 Mio. €, für 2018 geplant ca. 550 Mio. €.
Wachstum ist also nicht nur um ein Drittel, sondern sogar um 80% gesteigert worden.
Heißt: Das Wachstum kam nicht nur von den neuen Kunden, sondern auch der Umsatz mit den Altkunden wuchs. Und weil die Kundenakquise zunehmend ein Selbstläufer wurde und weil die Integrationskosten sinken, bleibt auch mehr hängen.
-> Aus 33% mehr Kunden, wurden 80% mehr EBITDA"

Und so wie Google mehr Geld damit verdient, indem sie all den Webseiten, News Portale und Shops eine Werbeplattform (Google Adwords) und Analysesoftware (Google Analytics) zur Verfügung stellt, statt selbst eine Webseite/Newsportal/Shop zu betreiben, lohnt es für Wirecard mehr, die Zahlungsabwicklung  und Datenauswertung bereitzustellen für Bezahlapps, Shops, Buchungsportale, etc., als solche Digitalservices selbst zu betreiben.

Und bevor jetzt wieder jemand fragt: Nein, und ich wiederhole mich da gerne, ich habe weder ein Kursziel, noch eine bestimmte Haltedauer, noch ein KGV für Wirecard. So etwas Schwammigem und meiner Meinung nach Wenig-Hilfreichem bediene ich mich nicht, sondern anderen Kennzahlen, z.B., wenn die Q3-Zahlen final herauskommen, ob das organische EBITDA größer als organischer Umsatz war, wie zuletzt:
Organisches Wachstum:
Q2/18 Umsatz 25,3%, EBITDA 33,5%
Q1/18 Umsatz 25,1%, EBITDA 26,7%
Q2/18 Umsatz 24,2%, EBITDA 28,4%
Q1/17 Umsatz 25,3%, EBITDA 27,0%
Quelle: https://www.ariva.de/forum/...-2014-2025-497990?page=797#jump24784076

Mich interessieren Angaben, aus denen man die Skalierung sieht und kein 0815. ;-)


 

400 Postings, 1188 Tage matze91Branchenkenntnis

 
  
    #81
05.11.18 17:41
@ zwetschgenquetsche

Hallo und danke für deine hervorragende Darstellung zum Geschäftsmodell von WC und den entscheidenden Unterschieden zu anderen FinTec`s.
Die Skalierung ist ein enorm wichtiger Punkt der m.E. oft außer Acht gelassen wird.


 

932 Postings, 1384 Tage Back2014@orlandus

 
  
    #82
1
06.11.18 05:03
„olle Kamelle“ weil du den Artikel bereits am 17.8 gepostet hast....
Dadurch wird der Inhalt auch nicht besser.  

5403 Postings, 2548 Tage DA_BUANews

 
  
    #83
06.11.18 08:09
https://www.ariva.de/news/...ucher-solution-for-fitfox-sports-7240250  

1219 Postings, 4310 Tage g.s.Wieder

 
  
    #84
06.11.18 09:31
nach anfänglichen Ausbruchversuch zurück auf 150 .  

Optionen

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 4  >  
   Antwort einfügen - nach oben