Tschüss Guido


Seite 3 von 3
Neuester Beitrag: 15.02.10 11:10
Eröffnet am: 13.02.10 09:35 von: zombi17 Anzahl Beiträge: 66
Neuester Beitrag: 15.02.10 11:10 von: komatsu Leser gesamt: 7.795
Forum: Talk   Leser heute: 2
Bewertet mit:
20


 
Seite: < 1 | 2 |
>  

294 Postings, 3732 Tage Dr. Xaver Brennerwarum ist hier der user kiiwii ausgeschlossen?

 
  
    #51
3
14.02.10 11:51
einer der faehigsten koepfe hier im board.
mfg
xb  

6254 Postings, 4617 Tage aktienbärDer Erfolg der Bundesrepublik Deutschland

 
  
    #52
2
14.02.10 12:38
basiert auch im Wesentlichen auf einem sozialen Ausgleich.
Der wird jetzt von W. in Frage gestellt, wobei man vergisst, dass wir
nach Artikel 20 GG und vielen Gesetzen in einem Sozialstaat leben.

Andererseits redet keiner über die Machenschaften der Investmentbanker.
Das war angeblich "systemrelevant".

Ich kann nur feststellen, dass grosse Teile der Bevölkerung nichts aus der Geschichte
des 20. Jahrhunderts gelernt haben bzw. diese gar nicht kennen.
DSDS scheint wichtiger zu sein.  

58056 Postings, 4553 Tage jocyxneoliberaler Unsinn !!

 
  
    #53
6
14.02.10 12:49
Der FDP-Vorsitzende verbreitet neoliberalen Unsinn
Ein Minister demontiert sich
Selten hat ein Bundesminister in so kurzer Zeit so viel neoliberalen Unsinn geredet und geschrieben wie Guido Westerwelle. Wenn der FDP-Chef in diesem Tempo weiter macht, schafft er es spielend vor dem Ende dieser Legislaturperiode, nicht nur sich selbst, sondern auch seine Partei zu demontieren.

Es lohnt sich nicht, im Detail auf die von ihm wahrgenommenen «sozialistischen Züge» der Hartz-Debatte oder seine provozierende Bemerkung einzugehen, dass zu «spätrömischer Dekadenz» einlade, wer dem Volk «anstrengungslosen Wohlstand» verspreche.

Allein schon die Unterstellung, dass Bürgern, die auf Hartz IV angewiesen sind, ein anstrengungsloser Wohlstand auf Staatskosten möglich sei, ist nicht nur eine Unverschämtheit, sondern auch ein Beleg dafür, dass Westerwelle sich äußerst lückenhaft und einseitig über die soziale Wirklichkeit in diesem Land informiert hat.

Zudem sollte man von einem Politiker, der sich mit der Amtsbezeichnung «Vize-Kanzler» schmückt, erwarten, dass er die Verfassung kennt. Im Gegensatz zur spätrömischen Willkürherrschaft ist Deutschland ein demokratischer und sozialer Bundesstaat. So steht es im Artikel 20 des Grundgesetzes.

Auch vom Artikel 14 dürfte der Herr Westerwelle schon einmal gehört haben. Er lautet nicht: «Bereichert euch auf Kosten anderer!», auch nicht: «Senkt die Steuern jener, die nach FDP-Lesart Leistungsträger sind.» Dort steht vielmehr: «Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.» Gut denkbar, dass der FDP-Chef diese Aussage für Sozialismus pur hält.

http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=1172426&kat=3&man=3  

19008 Postings, 6720 Tage lehnaHey ,ihr Linken....

 
  
    #54
4
14.02.10 18:35
etwas abregen-der Westerwelle fischt euch mit seinen Aussagen garantiert keine Wähler weg. Da iss für euch der rote Rüttgers brandgefährlicher. Also seid dem Guido unter der Hand eher dankbar....lol...
Fakt bleibt, unsre alternde und satte Gesellschaft wird in Zukunft zwangsläufig nach immer mehr Kohle vom Staat gieren. Ob die Malocher und Steuerzahler im Land ohne grosses Murren ihren Geldbeutel als weiter öffnen, bleibt abzuwarten....  

33254 Postings, 5419 Tage Jutound der guido?

 
  
    #55
14.02.10 18:46
er quetscht die staatskasse aus
wie eine zitrone,
das kanns auch nicht sein.
wir brauchen eine mischung aus
starken staat und selbstverantwortung der bürgers-
gibts das schon??
welche partei muss ich jetzt wählen??
oder hebt das eine das andere auf??  

1435 Postings, 3741 Tage njimko@lehna #54

 
  
    #56
2
14.02.10 23:28
Wenn ich in Rente gehe mit 65 und 9 Monaten dann habe ich über 50Jahre für diese satte Gesellschaft gearbeitet. Meine Frau übrigens auch. Unsere satte Gesellschaft hat dann 50Jahre von mir als Malocher eine Unmenge Geld erhalten. Wer schafft das Heute noch. Ich beanspruche dann von unserer satten Gesellschaft die mir zustehende Rente, die dann diese satte Gesellschaft für mich erarbeiten sollte. Hoffentlich gibt es dann noch so Leute wie mich, die für diese satte Gesellschaft 50Jahre arbeiten. Ist doch gerecht oder?  

11452 Postings, 3773 Tage exquisitwenn Herr Westerwelle

 
  
    #57
14.02.10 23:59
der nach seinen letzten Ergüssen vielleicht Innen bzw. Wirtschafts-Minister sein sollte - 6 millionen Arbeitsplätze schafft, hat er keinen Grund mehr zu meckern...und alle sind gücklich.

Also Herr Westerwelle - aufgeht's  

11452 Postings, 3773 Tage exquisit...natürlich "glücklich" ;-)

 
  
    #58
15.02.10 00:00

7114 Postings, 6822 Tage Kritikerein Gegenvorschlag von w. oben :

 
  
    #59
15.02.10 00:08
Statt Phrasendrescherei des Ww - "wir brauchen ein System mit vernünftigen Konditionen - das ist intelligenter als, was Ww sagt - wir brauchen Runderneuerung nach der Depression".

Oho, das ist wahrlich aufschlussreich!

@ zu Immobilienhai : Dein Hauskauf hat einen Haken, denn die Grundbucheintragung geht ans Finanzamt; und wie willst Du denen das plötzliche Geld für den Kauf erklären?

Deshalb ist das Geschrei über die swz. Konten polemisch, denn wenn das Geld verwendet wird, deckt es sich auf.
Einzige Chance es zu behalten: in der Schweiz lassen und nie mehr anrühren - höchstens für Wein & Weiber.  

33500 Postings, 7161 Tage DarkKnight@knappschaftskasse

 
  
    #60
2
15.02.10 00:10
"Die Fakten: 54% der Ausgabenstruktur des Bundeshaushaltes 2010 aus 754 Milliarden Euro sind Sozialausgaben. Das entspricht ein drittel des Sozialproduktes der Deutschen."

Soviel aus deinem Text. Mag sein, ich habe das nicht nachgeprüft. Aber zwei Dinge darf man nicht vergessen:

mit dem Wegfall der Arbeitslosenhilfe sind Transfers aus den Töpfen Arbeitsamts in den "sozialen" Bereich gelaufen, obwohl es sich um diesselbe Ursache handelt: de facto 10 mio Erwerbslose in Dtld.

Und leider ist es nun mal so, dass wir ein sozialstaatliches Prinzip im GRUNDGESETZ verankert haben. Wer heute mit mieser Propaganda gegen "Arbeitsscheue" daran rüttelt, vergisst, wo wir leben: in einer Demokratie, die trotz wechselnder Regierungen immer konsensfähig war (und darauf kann man verdammt nochmal stolz sein, ich persönlich schäme mich ja alleine für die Verhältnisse in Italien), und der aktuelle Konsens, abgesegnet durch parlamentarische Verfahren, Bundesrat und letztlich BundesVerfG sieht nun mal so aus, wie es ist.

Bedauerlich, aber wahr. Es gibt kein PAtentrezept und die Deutschen machen das, was sie seit 60 Jahren (äußerst erfolgreich) machen: sich in kleinen Schritten mit Bedacht auf Konsens durchlavieren.

Ich bin überzeugt davon, dass man die aktuelle Krise, wenn überhaupt, dann nur hier meistert.

Und ein letztes polemisches Wort muss ich doch loswerden:

Vor ca. 30 Jahren hieß es immer, wenn einem Strauß, Kohl und Co. nicht gepasst haben:

"Dann geh doch rüber in die DDR,wenns Dir hier nicht paßt."

Den Kritikern des (Un-)Sozialsstaats empehle ich hiermit:

"Wenn Euch die staatlichen Hungerhilfen hier zuviel sind, dann geht doch in die USA und beweist, was ihr drauf habt."  

7114 Postings, 6822 Tage KritikerHabe durchaus Verständnis,

 
  
    #61
15.02.10 00:19
wenn hier Einige um die gefüllten Bierflaschen zittern.

Aber - - WER Euch jahrelang bezahlen soll? - - - Ich höre: = (lese:)

Der von Euch geliebte Sozialstaat kann nämlich nur, solange er auch Geld hat.
In der gewohnten Höhe ca. noch 5 Jahre - und dann? - ?  

33500 Postings, 7161 Tage DarkKnightOkay, dann ist die Lösung:

 
  
    #62
1
15.02.10 00:21
Abschaffung des Grundgesetzs wegen (Geld-)Notstand.

Kommt mir irgendwie bekannt und sehr deutsch vor.

Das Feindbild steht ja auch schon.

Fröhliche Urständ. Heilau.  

1435 Postings, 3741 Tage njimkoEmpfehlungen in der Art

 
  
    #63
2
15.02.10 00:44
gehe doch fort aus Deutschland oder Anarchie oder Staatsbankrott sind doch völlig übertrieben. Das ist der Westerwelle mit seiner ganzen Splitterpartei nicht wert. Ich liebe euch alle, ihr müßt nämlich noch meine Rente Finanzieren und alles andere auch noch was die Merkel beschließt.
Vielleicht versucht es Westerwelle nach der nächsten Wahlniederlage mit Fallschirmspringen.
Gruß  

337 Postings, 3976 Tage LateDaysSeine Exzellenz Westerwelle

 
  
    #64
1
15.02.10 03:18
Schuldprinzip bei Scheidung wieder einführen! Traut sich aber keine Partei rann an das Thema - Stattdessen kann jede Firma nach belieben einer Frau über den Jordan geschickt werden.
Die FDP dreht sich für gewöhnlich nach dem Wind. Beim Windmachen sind sie dann etwas Planlos.  

413 Postings, 3717 Tage lopsterihr muesst bald fuer die griechen auch zahlen

 
  
    #65
2
15.02.10 04:47
was regt ihr euch auf fuer ein paar hartzer  
fdp westerw. grosses geschrei um nichts und es  dauert jahre bis was durchgeht
gruss aus amerika  

2498 Postings, 6755 Tage komatsulehna # 20, 54, auch für Dich werden die Malocher

 
  
    #66
15.02.10 11:10
eines Tages ohne großes Murren ihren Geldbeutel öffnen, Du wirst Dich dann an Deine schlauen Sprüche wahrscheinlich nicht mehr erinnern mögen.

Wann hast Du Dich eigentlich zum letzten Mal beworben?
Nach Deinen Kenntnissen vom Arbeitsmarkt wahrscheinlich nur einmal vor 10 Jahren kurz nach Deiner Lehre!  

Seite: < 1 | 2 |
>  
   Antwort einfügen - nach oben