Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer


Seite 1 von 876
Neuester Beitrag: 26.05.19 13:01
Eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 22.886
Neuester Beitrag: 26.05.19 13:01 von: Streuen Leser gesamt: 1.830.428
Forum: Börse   Leser heute: 1.281
Bewertet mit:
26


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
874 | 875 | 876 876  >  

7445 Postings, 1034 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

 
  
    #1
26
07.09.17 11:26
Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
21861 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
874 | 875 | 876 876  >  

18281 Postings, 4540 Tage RPM1974Momentan ist

 
  
    #21863
2
24.05.19 04:09
Es doch echt wieder peinlich bei Tesla.
Wenn die Produktion schon nicht rund läuft, muss es der Absatz richten, wo der große Lagerabbau, Q1 aufgebaut,  in die Absatzzahlen einfließt, um zumindest eine technische Korrektur zu begründen. Das irgendwann Mal die 7000 Rate erreicht wird, wird auch keiner bezweifeln, wenn Tesla nicht vorher Insolvenz anmeldet. 7000 Mal 13 = 91 000. Unter einem 125 000 Output nehme ich Tesla noch nicht einmal auf die Liste der nicht interessanten Hersteller.

Da ist für mich Hersteller ein Begriff den ich für so etwas nicht verwende. Solche Zahlen kenn ich nur von Luxusklitschen alla Porsche.

Bleibe bei der von Becker getätigten Aussage. Tesla zu klein und wächst zu langsam und zuviele Jäger sind des Hasen tot.
Auch meine Meinung  

Optionen

7445 Postings, 1034 Tage SchöneZukunft@RPM1974: zu klein

 
  
    #21864
1
24.05.19 09:46
Komisch, warum hat Tesla nicht einfach mit einer Million Autos pro Jahr angefangen. Oder noch besser gleich mit 10 damit sie bei den großen mitspielen können ...

Wenn man sich die jährlichen Produktionsraten von Tesla seit 2012 ansieht dann sieht man da eine beispiellose Wachstumskurve. Die Aktie bewertet ja nicht wie viele Autos Tesla gestern hergestellt hat, sondern wie viel sie wahrscheinlich in fünf oder mehr Jahren produzieren und mit welcher Marge.

Wächst zu langsam ist angesichts der Wachstumskurse schon eine sehr seltsame Aussage. Und was für Jäger eigentlich? Es wird noch viele Jahre dauern bis so viele gute BEV gebaut werden wie man verkaufen könnte. Bis jetzt ist das Model 3 noch eine eigene Klasse für sich ohne nennenswerte Konkurrenz.
Tesla opens jobs for Gigafactory 3 as first images of factory interior emerge
https://www.teslarati.com/...igafactory-3-jobs-first-interior-images/
 

7445 Postings, 1034 Tage SchöneZukunft@Streuen: kann jeder

 
  
    #21865
1
24.05.19 10:05
Link zur Boring-Company hat gefehlt. Sind ja nur 50 Millionen, aber ich denke das ist deutlich mehr als die meisten der Firma jemals zugetraut hätten.
Elon Musk's Boring Company secures contract for Las Vegas transport tunnel
https://www.teslarati.com/...res-las-vegas-transport-tunnel-contract/
 

16 Postings, 79 Tage Spekulantius72Aktien mit Kopf Analyse

 
  
    #21866
2
24.05.19 11:42
folgender Link führt zu einem Video auf YouTube wo Chancen und Risiken bei Tesla meiner Meinung nach sehr sehr gut dargestellt werden. schaut gerne mal rein und lasst hören wie ihr es findet

https://youtu.be/8l6CUCoKKLs  

7445 Postings, 1034 Tage SchöneZukunft@Streuen: kann jeder - SpaceX

 
  
    #21867
2
24.05.19 11:45
Und hier noch ein aktuelles Video von SpaceX zu dem Starlink-Projekt. Die ersten 60 von geplanten 11.943 Satelliten sind schon ins All geschossen worden. Schon ab ca. 400 Statelliten kann man das Netz zum ersten mal in Betrieb nehmen.

Mit einer einzigen Rakete die schon zum dritten mal verwendet wurde und auch diesmal wieder erfolgreich gelandet ist und wieder verwendet werden kann.

Wenn man dann die Kommentare von Pfeifen liest die in ihrem Leben noch nichts bemerkenswertes geleistet haben aber überzeugt sind "das hätte ich auch hinbekommen" dann ist das schon komisch. Hier im Forum hat sogar schon mal jemand geschrieben er könnte die Firmen besser führen als Musk.

Und auch bei SpaceX gab es hier hämische Kommentare von wegen die würden kein Geld verdienen und blabla. Die Daten kennt man nur leider nicht da es eine private Firma ist. Und wenn man ein Programm angeht bei dem man vor dem Verdienen erst 12T Satelliten starten muss erscheint es für mich logisch, dass die Anfangsinvestitionen einen gewissen Kapitalbedarf begründen ... Manchmal sind die Argumente gegen Musk halt nur richtig dumm. Da fragt man sich nach den Motiven.

 

13518 Postings, 2284 Tage NikeJoeTesla Autonomy Day

 
  
    #21868
2
24.05.19 13:44
Startet hier: https://youtu.be/Ucp0TTmvqOE?t=4181

Sehr interessant wie Tesla den FSD Computer Chip (inkl. Neuronal net work) selbst designet hat. Jedes Auto, das heute bei Tesla produziert wird, hat diese Hardware bereits drinnen, ist also für FSD ausgestattet. Was noch fehlt ist die "perfekt" angepasste Software. Der Chip (verarbeitet ca. 2300 Frames per second) arbeitet aktuell ca. 7 Mal so schnell wie ein leistungsstarker Nvidia Chip, der aktuell erhältlich wäre, bei deutlich geringerem Energiebedarf und mehr Sicherheit. Die nächste Genration ist aktuell bei Tesla in Entwicklung.

Musk sagt dezidiert, dass Lidar nicht die Zukunft des autonomen Fahrens ist, sondern die Bildverarbeitung über neuronale Netze und das beherrscht der Computer von Tesla bereits. Erstaunlich ist auch wie klein dieser Computer ist.



 

18281 Postings, 4540 Tage RPM1974Sz

 
  
    #21869
24.05.19 16:01
1ooo * 2 *2 * 2 *2 *2 * 2 * 2*2*2*2= auch nur ne Mio wo andere mit 10 Mio anfangen. Der Schachbrett Effekt machte den Schacherfinder erst nach dem 40sten Feld reich.  

Optionen

7445 Postings, 1034 Tage SchöneZukunft@RPM1974: Schachbrett Effekt

 
  
    #21870
1
24.05.19 16:36
Na der König wäre dann aber pleite gewesen weil es auf der ganzen Welt nicht genug Getreide gab ums eine Schulden zu bezahlen. Das ist der nichtlineare Effekt im Extremen.

Dann schauen wir uns mal Tesla an. Wie war denn das bisherige jährliche Wachstum? Sagen wir mal ganz vorsichtige 30% pro Jahr.

Mit 30% Wachstum pro Jahr hätte Tesla VW schon in 13 Jahren überholt. Bei den Stückzahlen. Beim Umsatz schon früher. 40 Jahre müssen wir also gar nicht mehr warten.

Damit behaupte ich nicht dass Tesla VW bald überholt. Damit zeige ich nur wie stark nicht lineare Effekte wirken und dass sie ganz oft massiv unterschätzt werden.

 

2030 Postings, 990 Tage Melon Usk@SZ @RPM: Beispielloses Wachstum

 
  
    #21871
3
24.05.19 18:02

Die einen sagen so, die anderen so.

Da sich Teslas nicht mittels Zellteilung herstellen, ist das bisherige Wachstum nicht in die Zukunft zu übertragen. Ganz im Gegenteil. Tesla hat für sehr schmales Geld eine Fabrik gekauft, die eine erwiesene Produktionsrate von rd. 420.000 Fahrzeugen p.a. hatte. Diese Rate hat Tesla bis heute nicht erreicht, trotz Zeltbauten. Tesla hat es also in 7 Jahren (seit 2012) nicht geschafft die Kapazität unter Toyota/GM zu erreichen.

Diese ungenutzte Kapazität wird nun als Wachstumsstory verkauft.

Jede Fabrik, die in etwa diesen Output hat kostet rd. 3 Mrd. und benötigt 2-3 Jahre Bauzeit. Ich rede hier von einer kompletten Fabrik (Stahl-coil -> fertiges Fahrzeug), keine abgespeckte CKD-Montage wie in den NL.

Nehmen wir mal an, Tesla schafft das bisherige "Wachstum" (30% p.a. wie SZ rechnet) fortzusetzen und Ende 2019 ist Fremont (F1) dann endlich ausgelastet. Dann geht es wie folgt weiter:

  • 2020 benötigt man eine neue Fabrik (F2) mit rd. 130.000 Fzg. p.a. (das soll meinetwegen China sein) => Gesamtkapazität 550.000 p.a.
  • 2021 muss diese Fabrik (F2) dann ebenfalls bei 290.000 Fzg. p.a. laufen (China bei 70%) => Gesamtkapazität 710.000 p.a.
  • 2022 muss es dann China (F2) bei 100% laufen. Und eine dritte (F3) existieren, die bei 90.000 produziert. => Gesamtkapazität 920.000 p.a.
  • 2023 2 Fabriken = 100%, F3 = 80% => Gesamtkapazität 1,2 Mio p.a.
  • 2024 3 Fabriken = 100%, F4 = 70% => Gesamtkapazität 1,6 Mio p.a.
  • 2025 4 Fabriken = 100%, F5 = 80% => Gesamtkapazität 2 Mio p.a.
  • 2026 6 Fabriken = 100%, F7 = 30% => Gesamtkapazität 2,6 Mio p.a.
  • 2027 8 Fabriken = 100%, F9 = 20% => Gesamtkapazität 3,4 Mio p.a.
  • 2028 10 Fabriken = 100%, F11 = 60% => Gesamtkapazität 4,4 Mio p.a.
  • 2029 13 Fabriken = 100%, F14 = 80% => Gesamtkapazität 5,8 Mio p.a.
  • 2030 17 Fabriken = 100%, F18 = 90% => Gesamtkapazität 7,5 Mio p.a.
  • 2031 23 Fabriken = 100%, F24 = 30% => Gesamtkapazität 9,8 Mio p.a.


In den nächsten 12 Jahren benötigt man also 23(!) neue Fabriken, wofür man ca. $70 Mrd. benötigt um dann rd. 9,8 Mio Fahrzeuge zu produzieren.

Selbst wenn Tesla das Kapital aufnehmen kann, hätten Sie denn die Man-power dieses Wachstum zu koordinieren? Die Fabrikhülle kann noch ein Sub hinstellen, aber dann: Maschinen anschaffen, Produktionslinie planen, Supply-Chain aufbauen, Werkzeuge herstellen, Personal rekrutieren und anlernen usw. usw. Und spätestens 2025 für 4 Fabriken gleichzeitig. Tesla schafft es ja noch nicht einmal den laufenden Betrieb reibungslos zu gestalten.

Das ist halt der Unterschied zwischen einer Softwarebude (leichte Skalierung) und einem Automobilisten (schwierige Skalierung).

 

7445 Postings, 1034 Tage SchöneZukunft@Melon Usk: Beispielloses Wachstum

 
  
    #21872
2
24.05.19 19:14
Die nächsten Schritte sind ja schon im Bau und der Planung, also erstmal kann es so weiter gehen.

Und eine Firma die dann drei Fabriken hat, die wird bei guter Auslastung und Marge auch keine Probleme haben eine vierte zu bauen. Im übrigen erwarte ich dass auch nicht alle Fabriken neu gebaut werden müssen, die ein oder andere könnte in den nächsten Jahren einfach übernommen werden. Wir wäre es denn mit den Opel-Werken?

Ich sage ja nicht, dass die nächsten 13 Jahre genau so ablaufen, ich sage nur dass die meiste nur linear weiter denken und den nichtlinearen Effekt komplett unterschätzen. Unmöglich sind 13 Jahre Wachstum mit 30% sicher nicht.  

2030 Postings, 990 Tage Melon UskSZ: Wachstum

 
  
    #21873
24.05.19 20:15
Wie ich oben geschrieben habe: die Kapazitäten entstehen ja nicht durch Zellteilung. Und bedenke was in den letzten Jahren alles auf- und wieder abgerissen wurde. Ich sehe nicht, dass sich Tesla da verbessert hätte. Das nächste Sparprogramm ist ja schon angeleiert. Und dann die ganzen Entlassungen. Jedesmal geht know-how verloren.

Ich denke in ein paar Monaten haben wir, was das zukünftige Wachstum angeht, eh Gewissheit.  

13518 Postings, 2284 Tage NikeJoeTesla setzt auf das FSD

 
  
    #21874
1
24.05.19 21:09
FSD... full selve driving

Damit möchte E. Musk alle jetzt ausgelieferten Tesla Autos zu potenziellen Robotaxis machen. Die sind alle bereits so ausgerüstet (Computer, Kameras, Radar, Ultraschall, Redundanz von sicherheitsrelevanten Komponenten, etc.), dass sie nächstes Jahr voll autonom (Level 5) fahren können! Damit wird JEDER Tesla Besitzer sein Auto als Robotaxi betreiben können und damit Geld verdienen.

Daraus soll auch für Tesla ein hoher Cashflow generiert werden, weil diese Autos VIEL billiger als herkömmliche Taxis betrieben werden können.

Das ist die Vision für die nächsten 2 Jahre  ;-)
Schau ma mal....

 

18281 Postings, 4540 Tage RPM1974Grob gesagt

 
  
    #21875
25.05.19 04:40
Gilt, aus 1 Modell mach 4, was allein den Umsatz grob vervierfacht. Dann fing Tesla noch bei seiner SEXY Reihe mit dem Absatz und Umsatz schwächsten Produkt an. Damit war eine verzehnfachung des Umsatzes und eine verzwanzigfachung beim Absatz vorprogrammiert. Was ist den noch groß in der Pipeline, was nicht in den letzten 10 Jahren plus 5 Folgejahren mit der S3XY Reihe plus Laster kommen sollte? Andere, die überraschten brachten i-pod, i-phone, i-watch usw... Jedes Jahr ein anderes Produkt.
Bei Tesla kommen noch Varianten dazu und Fertigungsstätten. Das war's dann aber erst Mal an Wachstumstreibern. Das was die großen auch fürs Wachstum die letzten Jahre machten. Ach ja, plus Rechtslenker.
Meine Meinung  

Optionen

10824 Postings, 2415 Tage H731400@NikeJoe lächerlich

 
  
    #21876
1
25.05.19 06:49
Kennst Du Besitzer von Tesla Modellen ? Kein einziger macht daraus ein Taxi etc......völlig lächerlich alles.  

Optionen

774 Postings, 397 Tage e-wowBesitzer von Taxi-Modellen - kein einziger Tesla?

 
  
    #21877
25.05.19 07:09

Och, z. B. diese 167 Model X am Flughafen Amsterdam. Weil das Taxiunternehmen zufrieden mit Tesla war, haben diese die zuvor eingesezten Model S ersetzt.
https://ecomento.de/2018/05/04/...afen-flottet-167-tesla-model-x-ein/


genau, völlig lächerlich dieses Haten.  

Optionen

774 Postings, 397 Tage e-wow@ Tesla Taxis - und dann wäre da noch...

 
  
    #21878
25.05.19 07:16
DAS

https://intax.de/taxis/tesla
und DAS
https://www.taxi-times.com/tesla-model-s-ab-sofort-als-taxi-moeglich/

und dieser Taxifahrer:
"Heute bin in Aschaffenburg beim Tesla-Taxi-Fahrer Stefan Müller eingeladen. Er bereut es keine Sekunde auf Tesla umgestiegen zu sein. Seitdem er Tesla fährt, hat sich die Attraktivität seines "Arbeitsplatzes" gefühlt um 1000 % verbessert. Früher hatten 80 % seiner Kunden über das Wetter und die Politik geklagt. Heute sind 95 % seiner Kunden vom Tesla begeistert und"
https://www.youtube.com/watch?v=RFua3oRmoLQ



des weiteren:
http://www.teslataxi-stadtbergen.de/

etc, etc....  

Optionen

1849 Postings, 1301 Tage Vaioz,,,,,,,,,,,,,,................

 
  
    #21879
25.05.19 07:20
@Melon Usk Etwas eigenartig von linearen Wachstum auszugehen. Daimler verkauft selbst nur 2,3 Millionen Fahrzeuge und kann auf fast ein Jahrhundert an Erfahrungen zurückgreifen. Tesla soll das nun innerhalb von 10 Jahren übertreffen? Allein die Hälfte der Verkaufszahlen von Daimler zu übertreffen wäre mehr als gigantisch. Probleme werden gelöst werden. Alles andere ist unwahrscheinlich. Und genau darin liegt eben auch Wachstum. Zumindest bezüglich der Rentabilität. Probleme in der Produktion können gelöst werden, aber was machen die etablierten Autobauer, wenn ihnen die notwendige Technologiekenntnis fehlt? Welche Probleme werden wohl einfacher zu lösen sein?

@H731400 Die paar Teslas die in Deutschland verkauft wurden machen das auch unwahrscheinlich.

Wie ich bereits in einen anderen Thread geschrieben habe. Mein Audi hat ausgedient und ich hoffte, dass zu diesen Zeitpunkt bereits Elektroautos großflächig angeboten und verkauft werden. Aber was ist die Realität: Das Model S ist in seiner Klasse weiterhin konkurrenzlos. Ein SUV ist für mich keine Option.
 

Optionen

2030 Postings, 990 Tage Melon Usk@vaioz

 
  
    #21880
25.05.19 08:39
Mein "Modell" beschreibt kein lineares, sondern exponentielles Wachstum (30% p.a.).Eben so wie SZ es immer propagiert. Bei linearem Wachstum würde die Produktionskapazität um eine konstante Anzahl an Fahrzeugen steigen.

Falls ich es nicht deutlich genug zum Ausdruck gebracht habe: ich halte diesen bull case für Käse. Mit viel Glück (und damit rechne ich nicht) überlebt Tesla 2019.  

158 Postings, 383 Tage RainerF.Autonomes Schnellfahren im Tunnel

 
  
    #21881
25.05.19 11:53
https://www.n-tv.de/der_tag/...la-Rennen-im-Loop-article21045121.html

Wenn ich mir die Tunnelfahrt vom Tesla so anschaue, ist das doch die Optimale Umgebung für den Autopilot. Das bekommt man bestimmt hin mit Top Speed fehlerfrei durchzufahren – immer und immer wieder.


 

709 Postings, 275 Tage S3300Wow

 
  
    #21882
25.05.19 12:44
Per „Autopilot“ durch einen leeren Tunnel.
Das hätten die Dinos bei ihren versuchen ende des letzten Jahrtausends sicher auch geschafft.
BORING sag ich da nur.  

Optionen

158 Postings, 383 Tage RainerF.@S3300

 
  
    #21883
2
25.05.19 13:25
"Das hätten die Dinos bei ihren versuchen ende des letzten Jahrtausends sicher auch geschafft."

Das mag sein, ist aber Bedeutungslos. Die Dinos haben keine Autoflotte die man demnächst Autonom in einen Tunnel schicken könnte. Bei Tesla und BORING ist das in greifbarer Nähe.  

1154 Postings, 6596 Tage fraglesEtwas OT

 
  
    #21884
1
25.05.19 14:16
aber was soll's, wir haben Wochenende und morgen sind Europawahlen.

Ich habe jetzt die letzten Tage beobachtet wie die CDU sich bei den jungen Generationen nach Rezo's Video selbst zerstört. Die CDU spricht tatsächlich von Fake News und dass das Video gegen die Demokratie sei. Es ist also nur demokratisch, wenn man Pro CDU/SPD seine Meinung äußert? Unfassbar wie hilflos die Parteien in den neuen Medien agieren, nein es ist peinlich.

Das Video hat mittlerweile knapp 10Mio Views, ich hoffe das wirkt sich auch morgen auf das Wahlergebnis aus. Vielleicht ist das der Ruck hin zum schnellen Umstieg auf 100% erneuerbare Energien (Fokushima Effekt).

Heute wurde ich von SPDlern auf dem Wochenmarkt angesprochen. Natürlich habe ich das Thema Kohlekraftwerke angesprochen. Der SPDler hat tatsächlich die ganze Verantwortung auf die CDU geschoben, da musste ich wirklich lachen. Da ich meine (kleinen) Kinder dabei hatte, habe ich ihm vorgeschlagen er solle die Diskussion auf diesem Niveau mit ihnen weiterführen, sie argumentieren genauso.  

Optionen

643 Postings, 433 Tage StreuenDie Kohlekumpels

 
  
    #21885
25.05.19 18:38
und die SPD halten doch zusammen wie Pech und Schwefel, egal ob die Welt untergeht oder nicht.

Je schneller wir dieses Subventionsgrab los sind desto besser ist es für die Wirtschaft und vom Klima brauchen wir gar nicht erst zu reden.

Statt eine Handvoll extrem teurer Kohlejobs zu verteidigen sollte die Politik lieber dafür sorgen dass Batteriespeicher nicht mehr mehrfachbelastet sind und man endlich mit dem Aufbau einer modernen Stromversorgung beginnen kann. Tesla hilft  dabei in Puerto Rico und könnte auch einem Entwicklungsland wie Deutschland helfen in der Neuzeit anzukommen.  

Optionen

2030 Postings, 990 Tage Melon Usk@Streuen: Mehr als Polemik kommt da auch nicht

 
  
    #21886
1
25.05.19 20:29

Und die ist dann auch noch inhaltlich falsch. Dein Kommentar strotzt nur so vor Unwissenheit.

Tesla hat Puerto Rico als PR-Stunt missbraucht. Hat man den Menschen dort geholfen? Nein. Wenn es schwierig wird hauen Musk und seine Dilletanten dann ab.

Constructing the system was simple. But when workers attached the panels and batteries to the old electrical wiring in the former schoolhouse, the batteries blew out. 

“It doesn’t work,” a nurse at the senior center said in Spanish during a HuffPost visit in late February. “It never has.”

“Tesla was asking for the possibility to acquire land from the municipality to develop a microgrid,” Jirau said. He said he requested a formal proposal but never heard back. 

https://www.huffpost.com/entry/...e-energy_n_5ca51e99e4b082d775dfec35

Der Artikel ist vom Mai 2019.

 

643 Postings, 433 Tage StreuenMelon Usk

 
  
    #21887
26.05.19 13:01
der Name ist offensichtlich Programm. Wie viel Stunden am Tag recherchiert man denn so bis man zu jeder Sache die Musk macht irgendetwas negatives ausgraben kann? Oder wird das einfach von einem Netzwerk zusammengestellt wo man sich für alle Fälle bedienen kann? Unterm Stich ist so ein Verhalten einfach nur widerlich. Aber im Internet kann man sich ja alles erlauben. Da erfahren die Nachbarn ja nichts davon wenn man sich wie ein ... verhält.

Niemand kann businessinsider eine positive Tendenz zu Tesla oder Musk unterstellen, trotzdem kommen sie am 13.11.2018 zu Folgendem Fazit zu Musks Bemühungen in Puerto Rico:
"The Verdict: He's helping."
https://www.businessinsider.de/...crises-and-their-status-2018-7?op=1

Wenn von 1.000 Projekten eines nicht so gut läuft oder man z.B. nichts wusste von Wildpferden die Solaranlagen beschädigen könnten, dann ist alles natürlich nur ein Missbrauch für einen PR-Stunt.

Sogar in dem von dir verlinkten Artikel stehen noch andere Sachen
"“Was it good that Tesla came in and served our emergency needs? Of course."

Puerto Rico ist keine kleine Insel. Da spielen viele Machtinteressen mit. Eine Trump-Administration die sich negativ einmischt macht es sicher nicht einfacher.

 

Optionen

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
874 | 875 | 876 876  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Neutralinsky, ripper, RV10, seemaster