Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Steinhoff International Holdings N.V.


Seite 1 von 9053
Neuester Beitrag: 29.01.20 00:25
Eröffnet am: 20.12.17 22:16 von: Wagemutige. Anzahl Beiträge: 227.322
Neuester Beitrag: 29.01.20 00:25 von: tues Leser gesamt: 27.620.553
Forum: Hot-Stocks   Leser heute: 2.752
Bewertet mit:
240


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
9051 | 9052 | 9053 9053  >  

Clubmitglied, 27290 Postings, 5445 Tage BackhandSmashSteinhoff International Holdings N.V.

 
  
    #1
240
02.12.15 10:11
Rechtsform Naamloze vennootschap
ISIN NL0011375019
Gründung 1. Juli 1964[1]
Sitz Amsterdam, Niederlande
Leitung Markus Jooste[2]
Mitarbeiter 91.000 (2014/15)[3]
Umsatz 134,868 Mrd. Rand (2014/15)[3]
Branche Einzelhandel/Möbelindustrie
Website steinhoffinternational.com

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Steinhoff_International_Holdings

Möbelhersteller und Möbelhändler bei uns gelistet,...

hm mal sehen was das wieder ist, kennt das jemand ?  
226297 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
9051 | 9052 | 9053 9053  >  

3440 Postings, 441 Tage Dirty JackPoundland

 
  
    #226299
8
28.01.20 20:37
Interessanter Satz aus dem 2018-er Report von Poundland Ltd. bezüglich "Going Concern":
"Neben der Refinanzierung wird für die Gruppe auf absehbare Zeit eine starke Cash-Generierung erwartet."
Da Genehmigungsdatum des Reports, auf das sich die Direktorenaussage zur Unternehmensfortführung bezieht ist der 22.08.2019, also nach der erfolgreichen Implementierung der CVA´s.
Der ganze Text dazu:
"Das Unternehmen wird mit unternehmensinternen Mitteln ausgestattet, um seinen Bedarf an Betriebskapital und Investitionen zu decken.
Nach der Übernahme durch die Steinhoff-Gruppe betrieb das Unternehmen eine Anlage bei der Steinhoff Europe AG. Nachdem die Muttergesellschaft im Dezember 2017 Unregelmäßigkeiten in der Rechnungslegung bekannt gegeben hatte, versuchte das Unternehmen zusammen mit seiner indirekten Muttergesellschaft, Pepkor Europe Limited ("PEL"), diese konzerninternen Fazilitäten aufzulösen, um unabhängig von der größeren Steinhoff-Gruppe operieren zu können. PEL erhielt im Januar 2018 eine unabhängige Drittfinanzierung, die aus einer zweijährigen Fazilität in Höhe von 180 Millionen Pfund bestand. Das Unternehmen stützt sich nun auf diese Fazilität, zusammen mit dem positiven operativen Cashflow der Pepkor Europe Limited-Gruppe (die "Gruppe"), um seinen zyklischen Bedarf an Betriebskapital und Investitionen zu decken. Es gibt einen Liquiditätsspielraum, um potenzielle zukünftige Liquiditätsrisiken zu bewältigen.
Die PEL-Gruppe hatte zum 30. September 2018 722,4 Mio. Euro an Krediten, von denen 329,2 Mio. Euro auf Unternehmen der Gruppe entfielen. Im Juli 2019 hat die Gruppe erfolgreich die extemen Schulden vom Januar 2018, die im Januar 2020 auslaufen sollten, neu finanziert. Bei der neuen Fazilität handelt es sich um eine zweieinhalbjährige Schuld in Höhe von 475 Millionen Euro, die die bestehende Fazilität ersetzt, sowie um eine revolvierende Kreditfazilität, die der Gruppe zusätzlichen Spielraum für das Betriebskapital bietet. Als Teil dieser Refinanzierung hat die Gruppe auch die Gelegenheit genutzt, das Engagement in der Steinhoff-Gruppe durch die Rückzahlung aller kurzfristigen konzerninternen Schulden weiter zu reduzieren. Der früheste Rückzahlungstermin für die verbleibenden konzerninternen Verbindlichkeiten gegenüber der Steinhoff-Gruppe ist der September 2027.
Neben der Refinanzierung wird für die Gruppe auf absehbare Zeit eine starke Cash-Generierung erwartet. PEL unternimmt das gesamte Spektrum der langfristigen strategischen Finanzplanung und der kurzfristigen operativen Cashflow-Planung, um sicherzustellen, dass der Liquiditäts- und Finanzierungsbedarf der Gruppe gründlich überprüft und gesteuert wird. Die Prognosen und Vorhersagen der Gruppe, die vernünftige mögliche Veränderungen in der Handelsleistung berücksichtigen, zeigen, dass die Gruppe und das Unternehmen über angemessene Ressourcen verfügen, so dass sie bei der Erstellung der Abschlüsse weiterhin die Going-Concem-Basis der Rechnungslegung verwenden.
Im Januar 2018 wurden die konzerninternen Darlehensverbindlichkeiten gegenüber der Steinhoff Europe AG auf PEL noviert. Diese bestanden aus Darlehen mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten in Höhe von 190 Mio. £ und 18,4 Mio. € sowie aus Cash-Pool-Konten in Höhe von 17,0 Mio. £. Im Februar 2018 wurde das Darlehen in Höhe von 190 Millionen £ in ein Darlehen A in Höhe von 110,7 Millionen £ und ein Darlehen B in Höhe von 79,3 Millionen £ aufgeteilt und die Darlehen in Höhe von 79,3 Millionen £, 18,4 Millionen € und 17,0 Millionen £ wurden an Poundland Holdings Limited erneuert. Poundland Limited gab bei der Abwicklung dieser Transaktion eine Stammaktie im Wert von £1 zu einem Aufschlag von £113 Millionen aus.
Das Unternehmen erstellt regelmäßig detaillierte Cash-Prognosen, um den zukünftigen Finanzierungsbedarf aus unternehmensinternen Einrichtungen zu antizipieren und zu verwalten, die sich über einen Zeitraum von mindestens 12 Monaten ab dem Datum der Genehmigung dieses Jahresabschlusses erstrecken. Die Prognosen und Vorhersagen des Unternehmens, die nach vernünftigem Ermessen mögliche Änderungen der Handelsleistung berücksichtigen, zeigen, dass das Unternehmen in der Lage sein sollte, innerhalb des Niveaus seiner derzeitigen Anlage zu arbeiten. Während sich das Unternehmen in einer Position der kurzfristigen Nettoverbindlichkeiten befindet, haben die Direktoren ein Unterstützungsschreiben von PEL beantragt und erhalten.
Folglich sind die Direktoren der Ansicht, dass das Unternehmen gut aufgestellt ist, um seine Geschäftsrisiken erfolgreich zu managen. Die Direktoren haben die begründete Erwartung, dass das Unternehmen über ausreichende Ressourcen verfügt, um auf absehbare Zeit operativ weiter bestehen zu können. Daher gehen sie bei der Erstellung des Jahresabschlusses weiterhin von der Annahme der Unternehmensfortführung aus.
Weitere Informationen zu den Geschäftsaktivitäten des Unternehmens sowie zu den Faktoren, die die zukünftige Entwicklung, Leistung und Position des Unternehmens beeinflussen können, sind im Strategiebericht aufgeführt."  

131 Postings, 1180 Tage RiStSt2010Beitrag

 
  
    #226300
28.01.20 20:38
226292.   sorry, für die Longis natürlich

Mfg  

4411 Postings, 1776 Tage Taylor1Dirty kannst du in wenigen sötzen

 
  
    #226301
28.01.20 20:40
schreiben,der Szene kapiert es nicht!.  

8596 Postings, 1031 Tage SzeneAlternativDer Kurs lügt nie

 
  
    #226302
1
28.01.20 20:55
Insolvenz-Niveau. Warum wohl?  

8596 Postings, 1031 Tage SzeneAlternativDie kleine verschworene Ariva-Gemeinde

 
  
    #226303
1
28.01.20 20:56
mag es ja anders sehen....der Gesamtmarkt hat eine andere Meinung. Kurs steht bei 5,5 Cent.  

14 Postings, 46 Tage daizz9@sa

 
  
    #226304
3
28.01.20 20:59
Deine Mutter steht für 0.05 cent  

1085 Postings, 271 Tage Josemir@ Taylor

 
  
    #226305
1
28.01.20 21:00
Die zoalat  intern was zurück und ham umgschuldet aber alles goat no net da bis 2027 festgeschrieba.
Soa ungefär....
Long..  

319 Postings, 244 Tage CoppiTaylor, Seeelefant,

 
  
    #226306
28.01.20 21:00
dazu bedarf es keiner Sötze, links liegen lassen wie alle Realistiker, wünsch ihnen, am Tag X short zu sein mit allem, was sie haben, kriegt man vielleicht ganz schnell weniger als ein Viertel von dem, was man jetzt bekommt oder Fünftel, Sechstel... enjoy Shorty ;-)  

188 Postings, 334 Tage GSGneunHab

 
  
    #226307
5
28.01.20 21:02
Dirtys Beitrag gekürzt. Übrig geblieben sind folgende 16 Buchstaben:
S z e n e v e r p i s s D i c h  

249 Postings, 485 Tage tomcraftoh; szene wurde reaktiviert

 
  
    #226308
3
28.01.20 21:03
und macht seinen Job. Warum aber bekommt er überhaupt Antworten auf seinen Spam?  

3440 Postings, 441 Tage Dirty JackWarum?

 
  
    #226309
15
28.01.20 21:04
wird momentan nicht an die Eigentümer  (Aktionäre) der SIHNV gedacht, obwohl operativ die einzelnen OpCos laufen, bzw. auf Vordermann gebracht werden?

Denkt daran, bis 13.08.2019 liefen die Vorbereitungen und Vertragsverhandlungen zu zwei miteinander gekoppelten CVA Verfahren. Nach erfolgter Implementierung sämtlicher vorbereiteter Maßnahmen läuft für Steinhoffs CVA Kübel SEAG und SFHG unter Aufsicht der Gläubiger der restrukturierten Schulden, und nur um die geht es, die Abarbeitung sämtlicher beschlossener Maßnahmen, inkl. Schuldenabbau und Konzernumbau weg aus der horizontalen hin zu einer vertikalen Struktur (LdP), bis zum 31.12.2021.

Wem dies zu langsam ist, der möge sich schnellere Turnaround Unternehmen an der Börse suchen, vielleicht findet er ja welche ;-)

Wer aktueller Aussagen zur Entwicklung, gerade der britischen Gesellschaften lesen möchte, schaue mal in deren 2018-er Abschlüsse, die teilweise erst Ende 2019 veröffentlicht wurden und wo die Direktoren sich zur weiteren Entwicklung äußern.

Ich finde es jedenfalls aussagekräftiger, als ein blättern in alten 2018-er Zahlen der SIHNV, denn momentan und das wird bis Ende 2021 auch so bleiben, stecken wir als Eigentümer in einem von unseren gewählten Direktoren verhandelten Doppel CVA in dem nach britischen Recht die Gläubiger Vorrang vor den Eigentümern, also den Aktionären, haben.

Wer damit nicht leben kann, dass man mal eine gewisse Zeit die Kontrolle abgeben muss ;-), der sollte sich auf besser kontrollierbare Invest´s stürzen oder vielleicht mal selber ein wenig zu diesem Invest informieren und sich nicht von f(l)achjournalistischen Aussagen zu einem Kurs, der eigentlichen keine substantiellen, sondern nur auf Kleinanlegerpsyche basierenden Werte verkörpert, leiten lassen!

Guten Abend!  

2578 Postings, 606 Tage BobbyTH@der Martin oder wie immer heisst

 
  
    #226310
2
28.01.20 21:04
echt guter Ansatz das die Tochter die Mutter kauft. Aber dann erklär mal noch wie sich das bei pepkor mit den 71% Aktien verhält die die Mutter hält.
Wenn du dafür eine schlüssige Antwort hast,  dann kommen weitere Fragen von mir.  

237 Postings, 495 Tage Pushthebashenkein zufall,

 
  
    #226311
28.01.20 21:05
dass alle ratten gleichzeitig aus dem Loch kommen...  

2578 Postings, 606 Tage BobbyTHan alle

 
  
    #226312
5
28.01.20 21:09
der Szene ist ganz bestimmt kein Dummer. Der trinkt sogar wegen dem Virus das Coronabier nicht mehr.
Das zeigt doch das er auf Sicherheit steht.  

1085 Postings, 271 Tage JosemirEs werden

 
  
    #226313
1
28.01.20 21:13
Immer mehr Teilerfolge gefeiert und er Kurs gleicht sich nah oben an. Es wird zwar eine kurzfristige Rackete geben, aber der reale Wert wird wieder zurückkommen. Erst wenn alles durch ist und wir als Eigentümer wieder am Ruder sitzen, kann der Kurs den wahren Wert widerspiegeln..
Danke Dirty für die klaren Worte. Ich habe Zeit und die Assets werden die nächsten Jahre laufen nur so wird das hier was und wo wir dann letztendlich landen kann niemand in der momentanen Lage sagen.
Long..  

253 Postings, 550 Tage KnockoutfanBobbyTH : an alle

 
  
    #226314
1
28.01.20 21:29

   #226312
4
28.01.20 21:09
der Szene ist ganz bestimmt kein Dummer. Der trinkt sogar wegen dem Virus das Coronabier nicht mehr.
Das zeigt doch das er auf Sicherheit steht.  


Mist, dachte das ist der Impfstoff  

107 Postings, 574 Tage GetLostVerkauf von Pepko vs IPO

 
  
    #226315
28.01.20 21:33
Der Verkauf wäre für mich keine bevorzugte Variante, die Hedgefonds werden ihre Rechnung schon gemacht haben, dass sie bereit sind nur für diesen Teil 4 Milliarden zu zahlen. Das obwohl die Muttergesellschaft nur mit 250 Millionen EUR am Markt bewertet ist.  

319 Postings, 244 Tage Coppistarker letzter

 
  
    #226316
1
28.01.20 22:33
Absatz, DJ. Kann mir allerdings nicht so recht vorstellen, dass positive Entwicklung wie auch negative bis Silvester 21 im Verborgenen bleibt. Die negative sehen wir schon heute im Kurs, der sicher nicht von Kleinanlegern bestimmt wird. Die positive liegt definitiv darüber und wird gleichfalls nicht von Kleinanlegern bestimmt. Also, der Markt wird sehr schnell reagieren, ich für meinen Teil gehe von zunehmend positivem newsflow aus, GP z.B. und Umschuldung würden für Bewegung sorgen, up. Warum warten, wenn es machbar ist, alles deutet darauf hin. Geh jetzt in den Wald, pfeifen. Gute Nacht zusammen...  

30 Postings, 52 Tage Trader93@all

 
  
    #226317
3
28.01.20 22:46
Geht doch bitte nicht auf die Nachrichten von Szene ein

Es reicht schon wenn man 5 Posts am Tag von ihm liest.. da müssen nicht noch 50 Reaktionen dazukommen

lasst ihm doch seinen Spaß und schreibt über das wesentliche, solange es auch von Hilfe ist

Long  

2393 Postings, 652 Tage Mysterio2004@BobbyTH

 
  
    #226318
1
28.01.20 23:01
Wenn Pepco die International Holding kaufen sollte, dann hat Pepco doch gleich auch logischerweise die kleinen Patsche Fingerchen an den 71% von Pepkor Holdings, war nun nicht unbedingt ein Kunststück um dies zu erklären. ;-)

Ob der Aufkauf durch Pepco eine gute Idee wäre? Keine Ahnung, wie bereits beschrieben im Gesellschaftervertrag von Pepco Group gibt es da schon den anderen Passus der dahingehend nicht uninteressant ist, insbesondere der Bereich wo Liselotte Pepco der ollen Mutti doch glatt mal ein paar Scheinchen abkauft, in Summe 1,8 Mrd Scheine der Steinhoff International Holding und somit den kompletten Stapel an "Shares under directors control" vom Kübelchen & somit ist dies tatsächlich eine der vorgezeichneten Varianten.

Bekomme ich nun einen Mai Tai? :)


 

319 Postings, 244 Tage Coppi2005

 
  
    #226319
28.01.20 23:11
schmieden Wiedeking und sein Finanzchef Holger Härter Pläne zum Einstieg bei Volkswagen. Porsche will damit unter anderem seine Entwicklung finanzieren. Die Schwaben sichern sich zunächst 20 Prozent der VW-Stammaktien für rund 3,5 Milliarden Euro. Von einer Übernahme ist noch nicht die Rede - doch schon jetzt wirkt das Unterfangen gewagt. Denn ein Nischenhersteller mit nicht einmal sieben Milliarden Euro Jahreserlös steigt beim VW-Konzern mit damals 95 Milliarden Euro Umsatz ein. Zwei Jahre später bündelt die Porsche AG knapp 31 Prozent der VW-Stammaktien in der Europäischen Aktiengesellschaft Porsche Automobil Holding SE...  

112 Postings, 639 Tage SouzaDirty #226309

 
  
    #226320
1
28.01.20 23:28
ja, warum wird heute nicht an die Eigentümer, Aktionäre, gedacht? Steinhoff bzw. SEAG und SFAG stehen halt im Insolvenzverfahren (CVA) und damit unter Gläubigerkontrolle. Und die Gläubiger interessieren sich noch weniger für die für  Aktionäre wie LdP. Sie  schauen sich, weil durch Sicherheiten abgedeckt,  die positive Entwicklung  der Gesellschaften an. Bis  zum 31.12.2021.

In der Zwischenzeit wird aber über Fortbestand oder Verwertung entschieden. Die Diskussion um den Verkauf von Pepco (wer hat die aufgebracht?) sieht eher nach Verwertung aus. Denn die Schuldenlast ist nur mit einer positiven Entwicklung Pepcos tragbar.  Wakkie wird hoffentlich bald eine hohe Zustimmung zum GB bekanntgeben und damit eine Zukunftsperspektive.      

2578 Postings, 606 Tage BobbyTH@Mysterio2004

 
  
    #226321
28.01.20 23:46
ich schrieb doch nichts von Pepco, den das wäre logisch und ohne viel nachzudenken auch verständlich. Soweit ich mich erinnere schrieb dieser Martin das Pepkor das Mutterunternehmen Steinhoff kaufen soll.
Das wollte ich von ihm mal erklärt bekommen.

Würde Pepco die Mutter kaufen, dann kannste die Aktien von Steinhoff als Untersetzer benutzen. Den Mai Tai zahl ich dir sogar, aber meinen kannste dann auch trinken. Schmeckt mir nicht.  

1730 Postings, 720 Tage DerFuchs123Es geht definitiv vor 2021 los

 
  
    #226322
29.01.20 00:15
Keine Ahnung weshalb  immer wieder unterschwellig offensichtlich vermittelt werden möchte, dass man hier angeblich bis 2021 auf einen ordentlichen Kursanstieg warten wird müssen.
Wenn jemand ernsthaft erst 2021 einen Kursanstieg erwartet, dann stellt sich die Frage, weshalb er dann völlig unnötig schon jetzt hier investiert sein sollte. Das wäre nicht nur äußerst unklug, sondern man würde Zeit und vor allem Geld verschenken.
Ich habe ja nichts gegen 2021, 2022 oder von mir aus auch 2030, aber diese Jahresangaben haben nichts damit zu tun, wann es  hier zu einem ordentlichen Kursanstieg kommt.
Es hat einen guten Grund, warum die Erfolgreichsten an der Börse gerade nicht Buchhalter oder Betriebswirte sind.
Diese Leute lassen sich hauptsächlich von Zahlen leiten, was aber keine große Kunst ist, denn wenn ein Unternehmen eine phantastische Bilanz auf den Tisch knallt, dann kann das jeder nachvollziehen und lesen.
Den Erfolg und die Überbewertung von zB. Apple können Buchhalter nicht nachvollziehen, weil es nicht den nüchternen Zahlen entspricht, trotzdem ist es so. Von Tesla will mich gar nicht erst reden. Reich wurden die Leute, die schon lange vorher witterten, dass ein Trend entstehen könnte.
Bei Steinhoff ist es viel simpler, denn die Aktie ist schlicht und einfach zigfach unterbewertet. Das weiß nun zwar jeder, aber da gibt es noch diese Anlegerklagen als Unsicherheitsfaktor.
Kommt der Global Peace fällt das weg und dann haben wir hier eine AG die vorerst zwar einen hohen aber bewältigbaren Stand an Verbindlichkeiten hat, die darüberhinaus dann auch noch mit niedrigeren Zinsen refinanziert werden, deren operative Geschäfte sehr gut laufen und das . . . . zigfach unterbewertet ist . . . .
Es wird dann einige Leute geben, die diese Chance wahrnehmen werden . . . .und nicht bis 2021 oder 2022 warten, um dann nur noch von "normalen" Kursanstiegen zu profitieren.
Aber jeder wie er/sie will . . .

 

769 Postings, 435 Tage tuesBoerse

 
  
    #226323
29.01.20 00:25
ist Sau interessant.
Bei Fanny warten se auch schon lang.
Ich glaub ja warten können macht den Unterschied.  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
9051 | 9052 | 9053 9053  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Bezahlter Schreiberl, MarketTrader, Suissere, Talismann, Visiomaxima, WatcherSG