Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen


Seite 1 von 53
Neuester Beitrag: 25.05.19 16:37
Eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 2.314
Neuester Beitrag: 25.05.19 16:37 von: Fjord Leser gesamt: 156.338
Forum: Börse   Leser heute: 2.389
Bewertet mit:
16


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
51 | 52 | 53 53  >  

2394 Postings, 459 Tage na_sowasNEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

 
  
    #1
16
01.05.19 10:58
Die Vision:
Generationen mit sauberer Energie für immer zu stärken, ist die Vision von Nel. Unsere Technologie ermöglicht Menschen und Unternehmen die tägliche Nutzung von Wasserstoff, dem am häufigsten vorkommenden Element des Universums.

Das Geschäft:
Nel ist ein globales, engagiertes Wasserstoffunternehmen, das optimale Lösungen für die Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien liefert. Wir bedienen Industrie-, Energie- und Gasunternehmen mit führender Wasserstofftechnologie. Seit der Gründung im Jahr 1927 hat Nel eine stolze Geschichte in der Entwicklung und kontinuierlichen Verbesserung von Wasserstoffanlagen. Unsere Wasserstofflösungen decken die gesamte Wertschöpfungskette von der Wasserstofferzeugungstechnologie bis zur Herstellung von Wasserstofftankstellen ab und bieten allen Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen die gleiche schnelle Kraftstoffversorgung und Reichweite wie herkömmliche Fahrzeuge.

Warum wir glauben, dass erneuerbarer Wasserstoff in Zukunft die Nummer 1 sein wird:

- Die Welt braucht einen neuen Energieträger, um Öl und Gas zu ersetzen
- Wasserstoff ist das Element mit der höchsten Energiedichte
- Durch Elektrolyse kann Wasserstoff aus Wasser und erneuerbarer Energie erzeugt werden
- Der Zugang zu erneuerbaren Energien ist praktisch unbegrenzt
- Die Stromnetze sind nicht in der Lage, den gesamten zukünftigen Energiebedarf alleine zu decken
- Die Nachfrage nach stabiler Energieversorgung weicht generell von der schwankenden Erzeugung erneuerbarer Energien ab
- Die Einführung erneuerbarer Energien in großem Maßstab ist von Energiespeicherlösungen abhängig.


Auf eine sachliche Diskussion rund um NEL,  Nikola und Wasserstoff, gepaart mit reichlich wertvollen Infos.  
1289 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
51 | 52 | 53 53  >  

2394 Postings, 459 Tage na_sowasIm Bereich Gebäudetechnik sehe ich auch

 
  
    #1291
2
25.05.19 10:27
ein enormes Potenzial für NEL.

Kleine kompakte Elektrolyseure für das EFH bis hin zum Bürogebäude.

In ein paar Jahren wird es perfekte Lösungen geben um sich völlig autark zu versorgen.

Hier ein Artikel dazu aus Schweden:


"Große Nachfrage nach erneuerbarem Wasserstoff"

Veröffentlicht: 23. Mai 2019Text:Marie Granmar

Wenn mehr Solarzellen installiert werden, steigt auch der Bedarf, Sonnenenergie zu speichern. Das Immobilienunternehmen Vasakronan prüft derzeit die Möglichkeit, in einem neuen Bürogebäude eigenen Wasserstoff zu produzieren.

Im Laufe des Jahres wird mit dem Bau des größten Bürogebäudes Schwedens mit Holzrahmen - Magazine X in Uppsala - begonnen .

"Momentan werden wir meistens etwa 70 Kilowatt ans Netz liefern. Es wird nicht viel geben, deshalb ist es besser, wenn wir mehr eigenen Strom im Gebäude verbrauchen können."

Ulf Näslund, Leiter Technologieentwicklung bei Vasakronan

Mehr zum Thema Off-Grid: Das Haus arbeitet ohne Rohre und Schnüre 

Das siebenstöckige Haus in Bahnhofsnähe erhält 500 Quadratmeter Solarzellen auf dem Dach und wird ebenso in die Fassade integriert. Der kombinierte Effekt wird rund 150 Kilowatt betragen.

- Derzeit liefern wir überwiegend rund 70 Kilowatt ins Netz. Es wird keine große Sache sein, also ist es besser, wenn wir mehr eigenen Strom im Gebäude nutzen können, sagte Ulf Naslund, Leiter der technischen Entwicklung bei Vasakronan.

Weitere Beispiele: In Skellefteå wird eine komplett solarbetriebene Villa gebaut

Ein System, das die Lagerung von Solel in Gebäuden ermöglicht, wurde von der Firma Nilsson Energy in Ängelholm entwickelt. Mit Solel wird dann im Sommer Wasserstoff erzeugt.

Dies geschieht in einem Elektrolyseur , der Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff aufspaltet. Das Wasserstoffgas wird in Drucktanks gespeichert und im Winter zum Betrieb einer Brennstoffzelle verwendet, die Strom und Wärme liefert.

- Brennstoffzellen kommen in vielen Häusern der Welt vor, werden jedoch meistens mit Stadtgas oder Erdgas betrieben. Mit selbst erzeugtem, fossilfreiem Wasserstoff hätten wir hier eine einzigartige Lösung “, sagt Ulf Näslund.

Mehr über Wasserstoff in großen Häusern:Daher ist das Wasserstoffgas verzögert

Entscheidungen über eine mögliche Wasserstoffspeicherung werden voraussichtlich im Herbst dieses Jahres getroffen. Dann folgt ein langer Prozess, um alle Genehmigungen von den Behörden zu erhalten.

"Es gibt eine große Nachfrage nach erneuerbarem Wasserstoffgas, die zunehmen wird, da das Ziel darin besteht, die gesamte schwedische Stromerzeugung bis 2040 erneuerbar zu machen."

Ulf Näslund, Vasakronan

Der Wasserstoffspeicher soll auf dem Dach des Gebäudes platziert werden. Wenn ein Leck auftritt, kann das Wasserstoffgas direkt in die Luft gelangen.

"Bei der Sicherheit ist es wichtig, und auf der Grundlage dessen, was wir bisher mit der Technologie erreicht haben, fühle ich mich mit dieser Lösung sicher", sagt Ulf Näslund.

Batterien werden ebenfalls benötigt, werden aber hauptsächlich zur täglichen Lagerung und zum Abbau von Stromspitzen verwendet. Die Wasserstofferzeugung deckt den Bedarf an saisonalem Strom.

Weiterlesen: Weltweite Wasserstoffproduktion in Mariestad

Ulf Näslund stellt fest, dass sowohl in der Immobilienbranche als auch in der Gesellschaft ein großes Interesse an Wasserstoff besteht. Beispielsweise arbeitet die Stahlindustrie daran, Kohle und Koks durch Wasserstoffgas zu ersetzen.

"Es gibt eine große Nachfrage nach erneuerbarem Wasserstoffgas, die zunehmen wird, da das Ziel darin besteht, die gesamte schwedische Stromerzeugung bis 2040 erneuerbar zu machen", sagt er.

Für ein einzelnes Immobilienunternehmen handelt es sich bei den Investitionen auch um Finanzinvestitionen. Vasakronan will langfristig und nachhaltig investieren und hat gleichzeitig einen Renditeanspruch.

- Vielleicht ist es in zwei oder fünf Jahren nicht rentabel, aber der Zweck ist, die Technologie zu erlernen, und in zehn Jahren kann das Kostenbild ganz anders sein, sagt Ulf Näslund.

 

Faktenmagazin X

Neues Bürogebäude in der Nähe des Bahnhofs in Uppsala. Das Haus mit sieben Stockwerken erhält 11.000 Quadratmeter Bürofläche und wird Schwedens größtes Bürogebäude mit Holzrahmen.

Der Bau beginnt in diesem Jahr und die Belegung ist für 2020/21 geplant. Das Gebäude wird nach Leed mit der höchsten Platin-Bewertung umweltzertifiziert.

Neben der Solarzellen- und Wasserstoffproduktion wird das Gebäude über ein Bohrlochlager mit Wärme und Kälte versorgt.

https://www.vvsforum.se/nyheter/2019/maj/...ragan-pa-fornybar-vatgas/

 

2394 Postings, 459 Tage na_sowasAuch auf CNBC läuft NEL im Ticker

 
  
    #1292
2
25.05.19 10:34
 
Angehängte Grafik:
screenshot_20190525-103004_chrome-909x852.jpg (verkleinert auf 56%) vergrößern
screenshot_20190525-103004_chrome-909x852.jpg

2394 Postings, 459 Tage na_sowasWasserstoff kann Inseln autark machen

 
  
    #1293
1
25.05.19 10:44

Norwegen.....eine Inselgemeinde bangt um ihr altes Seekabel, dass die Insel mit Strom versorgt.
Nun soll aus Solar und Windenergie Wasserstoff erzeugt werden der die Insel mit Strom und Wärme versorgt.

Wasserstoff ist unfassbar vielseitig und NEL hat alle Komponenten im Portfolio, ich frag mich echt, wer soll den Weg von Wasserstoff und NEL noch aufhalten.

*************


In diesem Fischerdorf inmitten der Meereslücke können sich die Bewohner selbst mit Strom versorgen

Wasserstoff kann die zukünftige Energiequelle für mehrere kleinere Inselgemeinden werden, und Myken in Helgeland kann das eigentliche Schaufenster werden, das die technischen und finanziellen Lösungen zeigt.

TECHNOLOGY

Kenneth Didriksen

24. Mai 2019 08:00

Die Inselgemeinde Myken am Rande der Helgelandküste ist auf eine sichere Energieversorgung sowohl der Anwohner als auch der Gewerbetreibenden angewiesen. Heute wird die Insel über ein Unterwasserkabel mit Strom versorgt.Diese wurde 1965 verlegt und steht wahrscheinlich kurz vor der Lebenserwartung. Jetzt kann die Insel jedoch mit erneuerbarem Strom autark werden.

Whiskey bietet einen historischen Tag in Myken

Laute Lösung

- Die schlechteste Lösung für uns bei Myken ist, ob wir vom Gesamtstrom abhängig sind. Wir haben einen Dieselgenerator im Herzen der Siedlung auf Myken, der sowohl Lärm erzeugt als auch eine umweltschädliche Energiequelle darstellt. Wir befürchten, dass die Lösung der Tag sein wird, an dem das Seekabel reißt. Deshalb haben wir jetzt das Projekt gestartet, um umweltfreundlichere Alternativen für die Stromversorgung von Myken zu finden, erklärt Projektmanagerin Trude Tokle.

Myken

Myken ist ein Archipel und ein Fischerdorf in der Gemeinde Rødøy im Nordland. Der Archipel liegt an der äußersten Küste, etwa 32 km vom nächsten Festland entfernt, und hat 9 ständige Einwohner. Der Sommer ist Hochsaison für viele Urlauber.In Myken gibt es ein ganzjährig geöffnetes Lebensmittelgeschäft. Zu den örtlichen Aktivitäten zählen eine Whiskybrennerei, eine Tischlerei, zwei Cafés, verschiedene Unterbringungsmöglichkeiten, Kurstätigkeiten und eine Wetterbeobachtungsstation.Myken består av cirka 40 små øyer, holmer og skjær. De største øyene er Sjurøya, Sandøya, Jutøya, Finnøya og Grytøya. Fiskeværet ligger på Sjurøya, mens Myken fyr(opprettet i 1917) ligger på Jutøya. Fyret leies ut til overnattingsgjester.Myken har hurtigbåtforbindelsetil Tonnes i Lurøy og Vågaholmen.I samarbeid med Riksantikvaren har stiftelsen Gamle Myken restaurert noen av bygningene på Myken.

Kilde: Wikipedia

Die heutige Reservelösung ist ein lautes und umweltfreundliches Dieselaggregat, das die Inselbewohner in Myken im gesamten Jahr nicht betreiben können, wenn die Kosten für das Hinzufügen neuer Kabel unverhältnismäßig hoch sein sollten. 

Ein breites Kompetenzteam prüft daher derzeit, ob es möglich ist, alternative, umweltfreundliche Energielösungen zu finden. Das Schlüsselwort ist Wasserstoff.

Gesamtkompetenz

In der vergangenen Woche kamen Vertreter von Sintef, Enova, Greenstat, Nordlandsnett, dem Technologieunternehmen TechnipFMC, Glomfjord Hydrogen und dem lokalen Projektmanagement in Myken zusammen, um die Möglichkeiten, Herausforderungen und Lösungen in der weiteren Untersuchungsphase kennenzulernen. 

Die Mücke ist im Wind - Hafsteinn fischt weiterhin Touristen

Das Projekt wurde von Enova mit 700.000 NOK unterstützt, und Trude Tokle gibt an, dass das Interesse der akademischen Gemeinschaft groß ist.

Wasserstoff ist das Ding

Die Idee hinter dem Projekt ist leicht zu beschreiben, dass eine erneuerbare Energiequelle wie Wind, Sonne oder Wellen und Gezeiten Strom erzeugt. 

Dieser Strom wird verwendet, um Meerwasser in Sauerstoff und Wasserstoff aufzuspalten. Der Wasserstoff wird dann im Tank gespeichert und zur Erzeugung des von den Brennstoffzellen benötigten Stroms verwendet.

Sichere Stromversorgung ist das A und O für Anwohner und Unternehmen in der kleinen Inselgemeinde.FOTO: KENNETH DIDRIKSEN

Einzigartig an dem Projekt in Myken ist, dass Wasserstoff auch als Brenngas bei Mykens größtem Stromkunden, der Myken Distillery , verwendet werden kann, wo die Produktion verdoppelt werden soll.

- Heute verwenden wir Propangas, das viel CO2 ausstößt. Wenn wir Wasserstoff einsetzen können, sorgen wir für ein besseres Arbeitsumfeld und entwickeln eine umweltfreundlichere Lösung, erklärt Tokle. 

Sie ist froh, dass sie ein starkes Know-how-Umfeld gewonnen haben, das das Projekt vorantreiben wird, und glaubt, dass der Workshop der letzten Woche gezeigt hat, dass das Projekt großes Potenzial hat.

Der mysteriöse Karton in Myken kann Trümmer sein

Hab eine Drohung

Hilde Holdhus, die tägliche Geschäftsführerin der Firma Greensight, ist eine derjenigen, die das Projekt leiten möchten und die fest davon überzeugt ist, dass Myken ein hervorragender Standort für das Testen solcher Technologien und Lösungen sein kann.

"Hier haben wir ein Netzwerkunternehmen, das sich an den Notizen beteiligt. Wir haben einen engagierten Kunden, der sowohl ein echtes Bedürfnis nachweisen kann als auch klimafreundliche Lösungen wünscht", sagt Holdhus. 

Sie steht dem Projekt sehr positiv gegenüber und ist der Meinung, dass Myken ein Musterbeispiel dafür sein kann, wie kleine Inselgemeinden mit umweltfreundlicher Energie autark gemacht werden können.

- Es ist ein sehr spannendes Projekt, mit dem wir gerne zusammenarbeiten, sagt Holdhus.

Die Inselgemeinde Myken kann autark werden. Das Projekt wurde von Enova mit 700.000 Euro unterstützt, um die Möglichkeiten der Erzeugung und Nutzung von Wasserstoff als alternative Energiequelle zu untersuchen.FOTO: KENNETH DIDRIKSEN

Aktiviert den Netzwerkbesitzer

Die Netzwerkbesitzer sind ebenfalls an dem Pilotprojekt beteiligt, und der Bauingenieur für Webentwicklung und AMS, Tarjei Solvang in Nordlandsnett, finden es spannend, das Projekt zu verfolgen.

- Lokale Wasserstofflösungen sind für uns ein neuer Blickwinkel, und in unserer Region ist Myken bei der Bewertung von Wasserstoff als zukünftige Energiequelle am weitesten fortgeschritten. Wir wollen dazu beitragen, was wir können, und eine Aufgabe für uns ist es jetzt, Daten zum Energiebedarf zu sammeln und Lösungen in Bezug auf die Vorschriften und Rahmenbedingungen des Tages zu finden, sagt Solvang.

- Zunächst wollen wir keine Lösung mit dauerhaftem Aggregatbetrieb, da dies eine teure und umweltfreundliche Lösung ist. Daher ist es für uns interessant, zu prüfen, ob es alternative und gute Lösungen für das Hinzufügen neuer Lösungen gibt Seekabel, fügt Solvang hinzu.

https://fiskeribladet.no/tekfisk/nyheter/?artikkel=67015  

2394 Postings, 459 Tage na_sowasToyota will mit den kosten runter....

 
  
    #1294
1
25.05.19 11:37
So senkt Toyota den Preis für das Wasserstoffauto.

Verfasst von:Daniel Calvo

Toyota ist eine der Marken, die deutlicher auf das Wasserstoffauto setzt, eine Alternative zum derzeit zu teuren Elektroauto. Auf der anderen Seite wird der Preis in 10 Jahren dem von Hybridfahrzeugen entsprechen.Wie werden Sie Ihren Toyota Mirai erschwinglich machen?

Matt Harrison, Leiter Vertrieb und Marketing von Toyota in Europa, sagte auf der Automotive News Europe-Konferenz, dass Wasserstoffautos bis 2030 mit Hybriden preislich konkurrenzfähig sein werden. Das Unternehmen plant, in Kürze die zweite Generation seines Toyota Mirai und innerhalb eines Jahrzehnts eine dritte Generation zu einem ähnlichen Preis wie die bekannten Hybridfahrzeuge auf den Markt zu bringen. Heute ist der Mirai nur in Deutschland, den USA und Japan erhältlich und das zu einem beachtlichen Preis von rund 60.000 US-Dollar. 

Wie erreichen Sie eine Kostensenkung?

Der Schlüssel zur Kostensenkung liegt in der Reduzierung des für die Herstellung von Brennstoffzellen für diese Fahrzeugtypen erforderlichen Platins.Toyotas Absicht ist es, die 30 Gramm, die es für jedes Fahrzeug verbraucht, auf etwa 10 Gramm zu reduzieren. Es ist zu beachten, dass Platin ein schwer zu findendes Metall ist und in geringen Mengen hergestellt wird. Vor kurzem hat der deutsche Hersteller Bosch auch mit Powercell zusammengearbeitet, um eine viel wirtschaftlichere Brennstoffzelle zu entwickeln.

Harrison erinnerte sich, wie Toyota die Herstellungskosten für seine Hybride seit der Einführung des ersten Toyota Prius im Jahr 1997 um 75% gesenkt hat, damit sie glauben, dass sie dasselbe mit ihrem Wasserstoff-Fahrzeug tun können


https://www.androidpit.com/...ill-lower-the-price-of-the-hydrogen-car
 

65 Postings, 268 Tage Charly66Plug Power offensichtlich mit Großauftrag von DHL!

 
  
    #1295
25.05.19 11:56
Plug Power aus den USA hat wohl offensichtlich den Großauftrag von DHL für 100 Wasserstoff-Lieferfahrzeuge ("Scooter") bekommen, nachdem sie schon für Amazon tätig sind! - Auslieferung in 2020, abgeschlossen in 2021, danach eine Option auf 400 weitere Brennstoffzellen-Fahrzeuge! - Der Aktionär berichtet : https://kurzelinks.de/iegg    

2544 Postings, 625 Tage Air99charly66

 
  
    #1296
25.05.19 12:00
hast du eine Quelle das es PLUG ist  ??  

Optionen

42 Postings, 463 Tage StephanPB2#1262 und 1266: Sind die Komponenten von Nell

 
  
    #1297
25.05.19 12:00
überhaupt schon vor Ort angekommen????  

42 Postings, 463 Tage StephanPB2Immerhin hat NEL erst im März

 
  
    #1298
25.05.19 12:03
den endgültigen Auftrag bekommen.  

1250 Postings, 4398 Tage borntoflyn@ so was

 
  
    #1299
1
25.05.19 12:03
Genau aus diesem Grund kann man davon ausgehen, dass der Bosch/Powercell Deal mit den Amerikanern nicht platzen wird, so wie es April 2019 angekündigt worden ist.

Nikola würde bei der Eigenentwicklung der Stacks Jahre verlieren, sofern sie überhaupt ein vergleichbares Produkt zustande bekommen.

Für Nel würde mich die "skandinavische Allianz" freuen, wenngleich ich nicht weiß, welche Rolle dabei Bosch als Deutscher Automobil Lieferant spielt. Werde ich auch nie in Erfahrung bringen befürchte ich ;-)
Manchmal hab ich das Gefühl, dass Volkswagen und Co nicht unwesentlich über Politik und Lieferantenabhängigkeiten destruktiven Einfluss auf die Entwicklung der Wasserstoff Fahrzeug Industrie nehmen. Noch!
Persönlich wünsch ich mir, dass ich so schnell wie möglich meinen BMW  in einer Wasserstoff Version bekommen kann.

Schönes Wochenende!
 

2394 Postings, 459 Tage na_sowasKlares nein!

 
  
    #1300
25.05.19 12:04
 

2394 Postings, 459 Tage na_sowasDas nein bezieht sich zu Stephan

 
  
    #1301
25.05.19 12:06
 

42 Postings, 463 Tage StephanPB2Daher vermute ich, dass der Kurs von NEL

 
  
    #1302
25.05.19 12:10
sich auch wenig an dem Unglück in Korea orientieren wird. Im Gegenteil, vielleicht liefert NEL ja nicht nur effizientere sondern auch sicherere Produkte.....  

3860 Postings, 3452 Tage clownstreetscooter

 
  
    #1303
25.05.19 12:15
https://www.elektroauto-news.net/2019/...brennstoffzelle-im-gespraech  

106 Postings, 490 Tage geht schonschaut

 
  
    #1304
25.05.19 12:28
mal in das andere Forum von Ahorncan. da ist die richtigstellung von e.auto DHL und nel.
soll keine werbung sein. ist mir nur zu umständlich alles zu kopieren/ klauen.  

1250 Postings, 4398 Tage borntoflyDeutsche Post kauft ein!

 
  
    #1305
25.05.19 12:37
http://www.deraktionaer.de/aktie/...-brennstoffzellen-boom-485130.htm  

1 Posting, 29 Tage king38NEL ASA

 
  
    #1306
25.05.19 13:29
HI bin wegen der 0 Zinsen Neuling hier, soll man wegen der Gerüchte um die D.P hier rein?  

Optionen

2394 Postings, 459 Tage na_sowasIch frag mich was an dem DHL Deal

 
  
    #1307
25.05.19 13:31
so interessant für NEL sein soll.....NEL baut keine Brennstoffzellen!

Ja klar die Akzeptanz und Nachfrage nach Wasserstoff steigt.

Die Betankung soll über H2 Mobility erfolgen. Da ist NEL ja eh mit dabei und liefert ab und an eine Station.

Sollte sich der H2Scooter bewähren und DHL mit H2 durchstartet,  könnte man sich vorstellen das DHL seinen eigenen Wasserstoff produziert.  

44 Postings, 2137 Tage visavajaraPotential

 
  
    #1308
25.05.19 13:36
hoffen wir mal, das bei diesem erhgezigien Plan / Ziel auch einiges für Nel abfällt.

https://fuelcellsworks.com/news/...elopment-plan-officially-released/  

3860 Postings, 3452 Tage clownNoch

 
  
    #1309
2
25.05.19 13:58
10% nächste Woche und Nel ist raus aus dem Pennystock....  

1250 Postings, 4398 Tage borntoflyn@ so was

 
  
    #1310
25.05.19 14:15
Richtig! Es geht um Marktdurchdringung. Gerade was den Güter- und den Personennahverkehr betrifft. Die Entscheidungsträger in den Verkehrsverbünden bzw. Aufgabenträger erkennen mittlerweile die Bedeutung des Wasserstoffantriebes.

Seit Jahren wurde im ÖPNV Versuche gestartet die E Mobilität in die Nahverkehrspläne zu integrieren, wohlwissend, dass sie weder aus betriebswirtschaftlicher noch aus organisatorischer Sicht sinnvoll ist.
Nunmehr taucht der Begriff Wasserstoff nahezu in jedem Protokoll, Fachaufsätze. auf. Egal ob es sich um den  VDV, LBO oder sonstige Fachverbände handelt.
Das erste Mal gibt es eine machbare Lösung den Überschreitungen der Messwerte Herr zu werden. Den politischen Auftrag haben fast alle Öffentliche Auftraggeber schon seit Jahrzehnten, teilweise sogar schon mit Finanzierungsplänen... Es fehlte immer an der konkreten Machbarkeit. Jetzt ist es machbar.

Wir sind hier nicht in einem Bereich der Spekulation sondern in der Umsetzung.
Steigende Kurse sind eines, eine gesunde Umwelt etwas anderes.  

2394 Postings, 459 Tage na_sowasOslo macht Druck hin zu einer H2 Infrastruktur

 
  
    #1311
1
25.05.19 14:45
Bereitschaftserklärung zur verstärkten Nutzung von Wasserstoff in Oslo

Die Stadt Oslo bittet nun um die Unterstützung der Wirtschaftsakteure für eine Absichtserklärung zur verstärkten Verwendung von Wasserstoff im Verkehr in der Metropolregion.

Oslo Taxi war früh unterwegs. Jetzt hofft der Klimarat der Stadt Oslo, dass mehr Geschäftsleute nach Wasserstoff streben. 

Es ist die Klimabehörde in der Gemeinde Oslo, die für die Absichtserklärung die Fahr- und Koordinierungsverantwortung trägt.

Wasserstoffproduzenten, Kraftwerksbetreiber, Fahrzeughersteller, Nutzer, Serviceeinkäufer und andere interessierte Kreise werden aufgefordert, zu unterzeichnen, dass sie ihren Beitrag zur Einrichtung von Tankstellen und zum Einsatz von Wasserstofffahrzeugen leisten werden.

- Dies ist eine positive und freudige Initiative der Stadt Oslo. Sollen wird sowohl ein ausreichendes Volumen zu erhalten, die Lage sein, für Autohersteller und Infrastrukturanbieter, ist es wichtig, an Ort und Stelle Gleichzeitigkeit setzen - was diese Initiative zielt darauf ab, sagt Generalsekretär Kristian E. Vik in Norwegian Hydrogen Forum.

Auf dem Weg zu null Emissionen

Oslo hat ein Ziel von um 95 Prozent bis 2030 Hydrogen seine eigenen Treibhausgasemissionen zu reduzieren Teil der langfristigen Lösung ist die Emissionen aus der Region größter Quelle der Emissionen zu verringern; Straßenverkehr.

Wasserstofffahrzeuge haben keine lokalen Emissionen. Wenn der Wasserstoff aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen wird, ist dies auch eine klimafreundliche Lösung.

Wasserstoff als Technologie in kleineren Fahrzeugen ist ausgereift und die Einführung größerer Fahrzeuge entwickelt sich rasant.Wasserstoff als Markt- und Wertschöpfungskette befindet sich jedoch in einer Entwicklungsphase.Durch die Absichtserklärung wird die Rolle von Wasserstoff im Verkehrssektor gestärkt, indem Tempo und Umfang der Einführung erhöht werden.

Gleichzeitigkeit ist wichtig

Die Erfahrung zeigt, dass die Wertschöpfungskette eine bessere Übereinstimmung erfordert, dh mehr Spieler schließen sich zusammen, um zu wetten.

Die Absichtserklärung ist in mehrere Teile gegliedert, um den Einflussbereich der verschiedenen Akteure in der Wertschöpfungskette widerzuspiegeln.Zusammen werden alle Erklärungen zu einer erhöhten Wasserstoffproduktion, mehreren Wasserstofftankstellen, mehreren Fahrzeugen auf den Straßen und einem verstärkten Einsatz von Wasserstofffahrzeugen bei der Beschaffung führen.

Der Schwerpunkt der Absichtserklärung liegt im Raum Oslo. Die Klimaagentur hofft, dass mehrere Regionen mit eigenen Initiativen nachziehen.

https://www.hydrogen.no/hva-skjer/aktuelt/...-bruk-av-hydrogen-i-oslo
 

2731 Postings, 932 Tage Tom1313Bin gerade in Kopenhagen

 
  
    #1312
25.05.19 15:04
und hier ist die Innenstadt von 40000 Demonstranten lahm gelegt, welche für die Umwelt demonstrieren und somit wohl auch für Wasserstoff. Go Skandinavien!  

284 Postings, 1482 Tage west263@King38

 
  
    #1313
1
25.05.19 15:07
Wenn Du dich, wegen der 0 Zinsen jetzt anfängst, dich für Aktien und Geldanlage zu interessieren, ist das sehr löblich und begrüßenswert.
Allerdings muss man sagen, das diese Aktie, auch wenn sie aktuell in vieler Munde ist, ein sehr spekulatives Investment ist und damit nichts für Unwissende und Neulinge.  

2394 Postings, 459 Tage na_sowasPodcast in norwegisch

 
  
    #1314
1
25.05.19 16:26
In dieser Cash Potcast Episode wurden wir von DNB Norge-Manager Jarle Sjo besucht.
DNB Norway ist der größte Aktienfonds an der Osloer Börse.  
In der Folge erfahren Sie mehr über Jarle Sjos Anlagestrategie (ab 2:00 Min) und seine Geschichte der Investitionen in Frontline (ab 14:16 Min).  
Sie erfahren auch, was er von der bisherigen Ergebnissaison an der Osloer Börse hält, welche ESG-Aktien er für attraktiv hält und warum er sich von Ölfirmen abwendet (ab 31:16 Min). Ab da wird auch NEL erwähnt.

https://podcasts.apple.com/no/podcast/pengepodden/...;i=1000439146875  

627 Postings, 556 Tage FjordNEL: Rotterdam - 250 MW Hydrogen Plant

 
  
    #1315
25.05.19 16:37

Jetzt steigt auch BP in die „green Hydrogen Produktion“ ein !!!

Bisher hatte sich BP keine Aktivitäten im Bereich H2.

Die Projektplanung war bisher unter AkzoNobel bekannt und läuft schon länger ... jetzt geht es aber los... und Noe van Hust war bei Lökke ;-))) grins

Aus den Bericht:
BP-Raffinerie startet Studie zu grünem Wasserstoff
Durch das Personal der chemischen Verarbeitung
22. Mai 2019

BP untersucht die Herstellung von „grünem Wasserstoff“ durch Wasserelektrolyse für seine Raffinerie in Rotterdam, Niederlande.
BP, Nouryon (ehemals AkzoNobel Specialty Chemicals) und der Rotterdamer Hafen erforschen gemeinsam die Herstellung von „grünem Wasserstoff“ durch Wasserelektrolyse für die Raffinerie von BP in Rotterdam, Niederlande, die Berichten zufolge das Potenzial für eine erhebliche Reduzierung der CO2-Emissionen hat. Die Raffinerie verwendet derzeit Wasserstoff aus Kohlenwasserstoffen, um Produkte zu entschwefeln. Laut Nouryon könnte ein vollständiger Ersatz durch grünen Wasserstoff, der aus Wasser mit erneuerbaren Energien gewonnen wird, unter den gegenwärtigen Umständen zu einer Verringerung der CO2-Emissionen um 350.000 Tonnen pro Jahr führen.
Die Parteien haben ein Memorandum of Understanding unterzeichnet, um die Machbarkeit einer 250-Megawatt-Wasserelektrolyse-Anlage zu untersuchen, mit der jährlich bis zu 45.000 Tonnen grüner Wasserstoff mit erneuerbaren Energien erzeugt werden können.

Es wäre angeblich das größte seiner Art in Europa.


Nouryon würde die Anlage errichten und betreiben, und der Rotterdamer Hafen würde die lokale Infrastruktur erleichtern und Möglichkeiten für die weitere Entwicklung eines grünen Wasserstoffzentrums in der Region untersuchen. Die Partner beabsichtigen, 2022 eine endgültige Investitionsentscheidung für das Projekt zu treffen.

https://www.chemicalprocessing.com/industrynews/...en-hydrogen-study/

Viele Grüsse
Fjord

 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
51 | 52 | 53 53  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Ahorncan, derwahrewerner, Gonzodererste, Huslerjoe, Nutzer r, Tiger, tolksvar