Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0


Seite 1 von 861
Neuester Beitrag: 09.12.18 12:14
Eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 22.523
Neuester Beitrag: 09.12.18 12:14 von: allavista Leser gesamt: 3.777.454
Forum: Börse   Leser heute: 452
Bewertet mit:
108


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
859 | 860 | 861 861  >  

11823 Postings, 4856 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

 
  
    #1
108
26.07.13 11:40
Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
21498 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
859 | 860 | 861 861  >  

483 Postings, 1229 Tage RisikoklasseAktienverkauf

 
  
    #21500
1
03.12.18 18:37
Mir scheint, dass der gute Mann nicht nur beim Management seines Geschäftsbereichs (Immobilienplattform), sondern auch beim privaten Vermögensmanagement kein glückliches Händchen hat.  

21 Postings, 95 Tage Hein_Blöd@Risikoklasse

 
  
    #21501
03.12.18 19:04
... wie meinst du das, "beim Management seines Geschäftsbereiches..."
Hr. Trampe ist Jahrgang 63 und möchte vielleicht jetzt ein Eigenheim kaufen. In 5 Jahren sind die Pakete vielleicht doppelt so viel wert, aber dann schaut man die Radischen vielleicht von unten an ....
Für 3,2Mio€ abzüglich Steuern sollte eine Eigentumswohnung auch in Berlin drin sein ;-)      

483 Postings, 1229 Tage Risikoklasse7,52 Mio.

 
  
    #21502
03.12.18 20:06
(abzüglich der Steuern) darf das Häuschen kosten, denn er hatte ja auch schon vor einigen Tagen verkauft. Dafür gibt es dann schon was in einer Innenstadtlage.  

44 Postings, 2236 Tage TirolerBubTrampe

 
  
    #21503
2
03.12.18 22:23
Herr Trampe verkauft doch schon seit Jahren immer mal wieder auch in größeren Stückzahlen seine Anteile (z. B. Ende 2010 bzw. Anfang 2011 mehr als 20 Tsd. Stk.) . Die DD-Meldungen hatten in der Vergangenheit marginalen Einfluss auf die Kursentwicklung  und waren keine Anzeichen für eine schlechtere Geschäftsentwicklung des Unternehmens. Daher würde ich die Meldungen nicht überbewerten und lieber  den Fokus auf die Entwicklung der Hypoport-Gruppe  richten.  

483 Postings, 1229 Tage Risikoklasse24,8 Prozent

 
  
    #21504
5
04.12.18 10:15

Das ist der Marktanteil von EUROPACE am Gesamtmarkt (Neugeschäftsvolumina Banken DE / Wohnungsbaukredite an private Haushalte insgesamt) in Q3/2018. (Quelle: Bundesbank, Hypoport AG: Transaktionsvolumen Europace). Im Vergleich zu Q3/2017 ist der Marktanteil damit um 13,4 % gewachsen.
Nicht schlecht, Herr Specht.
(Und wenn diese Dynamik beibehalten werden könnte, dann wäre ein 50 %iger Marktanteil spätestens in 2024 erreicht.)
Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 05.12.18 13:19
Aktion: Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Anlegen einer Doppel-ID

 

 

159 Postings, 1361 Tage finne11Schöner Anstieg im Oktober 2018 gegenüber Vorjahr

 
  
    #21505
3
04.12.18 17:18
Neugeschäftsvolumina Banken DE / Wohnungsbaukredite an private Haushalte insgesamt

   2018-10    21.275§      Vorläufiger Wert
   2018-09    17.864                    §
   2018-08    20.493                    §
   2018-07    22.177                    §
   2018-06    21.464                    §
   2018-05    19.514                    §
   2018-04    21.351                    §
   2018-03    20.592                    §
   2018-02    18.839                    §
   2018-01    19.643                    §
   2017-12    17.473                    §
   2017-11    18.793                    §
   2017-10§  18.128
https://www.bundesbank.de/dynamic/action/de/statistiken/zeitreihen-datenbanken/zeitreihen-datenbank/723452/723452?tsId=BBK01.SUD231
https://www.bundesbank.de/dynamic/action/de/...3452?tsId=BBK01.SUD231
 

101 Postings, 734 Tage Biene6Kurs

 
  
    #21506
04.12.18 17:39
mal wieder 3,7% im minus .  

1525 Postings, 6303 Tage staycoolWegen den Chinesen bestimmt

 
  
    #21507
04.12.18 19:05
mal wieder :) Bei Eckert stoert das irgendwie keinen.  

658 Postings, 1145 Tage unratgeberFintech

 
  
    #21508
06.12.18 09:11
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...gewinne-sprudeln-6890939

--> ungefähr in der Mitte steht:
---
Hypoport
Langfristig aufgestellt

[...] Die Wachstumsstory passt, die Aktie ist günstig.
---

Na dann auf :-)  

1387 Postings, 482 Tage CoshaDas alles nutzt zur Zeit nix

 
  
    #21509
1
06.12.18 09:40
der Gesamtmarkt will nach unten. Erholungen werden umgehend abverkauft, es spricht alles für eine Baisse die einer wirtschaftlichen Rezession vorauseilt.
Das sorgt für eine allgemeine Unsicherheit und die Käufer fehlen dann einstweilen auch bei Unternehmen wie z.B. Hypoport oder IVU denen eine rezessive Konjunkturdelle nicht schaden wird.

Mein Tip:  Tee trinken.

 

131 Postings, 1050 Tage Pitt_G@unratgeber

 
  
    #21510
06.12.18 09:45

Innerhalb weniger Sätze ändert der Verfasser seine Meinung zu HYP:

"Wohl deshalb und wegen der hohen Bewertung bewegte sich die Aktie auch trotz Eigenkapitalforum kaum. "

Die Wachstumsstory passt, die Aktie ist günstig.

 

21 Postings, 95 Tage Hein_BlödFang mal an mit kleinem Fazit - Jahresrückblick

 
  
    #21511
10
06.12.18 22:48
Günther Jauch war ja auch schon am Start...
gefühlt war mein Kurs Anfang 2018 ca. 135 Euro.
Eine Jahresendrally können wir sehr wahrscheinlich ausschließen, das lassen die politischen Unsicherheiten derzeit nicht zu, das sollte jetzt klar sein, eher noch das Gegenteil.
Wir landen im positiven Fall irgendwo in den 160ern, also sage ich mal ca. 20% Kurszuwachs.
Das ist doch schon mal fein. Könnte man jetzt noch die Gefühle im Kopf ausschalten und wüsste nicht, dass wir schon über 200€ notiert haben, wäre wohl alles gut.
Auch die (Success) Story hat dieses Jahr wieder mehr als gestimmt. Mit Übernahme der Fio Systems AG ist eine wirklich tolle Aqusition geglückt. Ein großartiges Puzzelteil, zwar nicht günstig, aber man sichert sich damit immer mehr das Alleinstellungsmerkmal im Markt durch die komplette Abdeckung der Produktpalette.  
Gute SW Entwickler in Deutschland werden immer rarer und mit Fio kann man diese nun auch in Nearshore / Bulgarien anwerben, eine gute Strategie.
Chapeau liebes Hypoportmanagement & Mitarbeiter, wieder ein tolles Geschäftsjahr abgeliefert - wie erwartet muss man schon hinzufügen - ohne Erwartungen zu schüren.
Ich freue mich auf die weiteren Jahre als Aktionär an der Seitenlinie. Mögen die Märkte machen was sie wollen, mein Invest weiss ich in guten Händen.
Smart Insurtech wird 2019 ein positives EBIT liefern und man darf gespannt sein in welcher Höhe.
Mein guter Vorsatz im neuen Jahr: Der Besuch der HV im Mai.
Wünsche morgen allen keinen Black Friday ;-)
vg  

21 Postings, 95 Tage Hein_Blöd.... ein Black Day (Thursday) die Woche reicht ;-)

 
  
    #21512
06.12.18 23:30
 

101 Postings, 734 Tage Biene617 Uhr 35

 
  
    #21513
07.12.18 17:39
Kurs 152,40€
Wie tief noch ?  

658 Postings, 1145 Tage unratgeberBiene

 
  
    #21514
07.12.18 17:54
2018 ist wohl gelaufen :-(

Ob 2018 nun bei 130, 140 oder wo auch immer endet, ist mir mittlerweile egal. Hab so oder so nicht vor zu verkaufen.

Witzig ist das aktuell nicht, aber es kommen irgendwann wieder andere Zeiten.  

569 Postings, 1013 Tage El PrimeroIst der Monat schon rum??

 
  
    #21515
07.12.18 18:12
Hab ich gar nicht mit bekommen. Ich halte die Füße still und freue mich auf die Feiertage , die mit mindestens 2 Kilo auf ,s Gewicht schlagen.

Die Zahlen im Depot, gehen mir am Ar... vorbei.
Wünsche Allen ein schönes Wochenende.  

806 Postings, 1941 Tage 11fred11Chart

 
  
    #21516
08.12.18 11:52
Es gibt doch Marken, wie ein langer Anstieg auch wieder konsolidieren kann. Da gibt  auch die 61,8 % Marke, wenn ich das Tief von 114 in den letzten 12 Monaten und das Hoch von 204 nehme und die 90 gewonnenen 61,8 % zurück rechne, dann kommen wir auf 148, was auch wieder eine Marke ist und war, die horizontal bedeutsam ist.
Diese Charttechnik verwundert mich immer wieder.
Der goldene Schnitt (auch in der Architektur und der Malerei, ästhetische Proportionen, Philosophie, Theologie.....) ist auch bei 61,8 %, wie es sich mathematisch herleitet, kann jeder bei Wiki nachlesen.
Und jetzt verkaufen und kaufen Menschen eine Aktie und kommen dann auch auf diese Marken. Das erinnert mich an das Glasperlenspiel von Hesse. Auch Libuda ist  für mich dann vergleichbar mit  Gollum, der gerade von einem Hobbit erschlagen werden soll. Gandalf hält ihn zurück und sagt: "Ich glaube, auch er ist für irgend etwas noch gut."
Könnt ihr mir folgen? :)  

101 Postings, 734 Tage Biene6Depot

 
  
    #21517
1
08.12.18 11:56
ich kann nicht glauben , wenn geschrieben wird , die Zahlen im Depot interresieren nicht !!!
Ich denke , wer mit Hypoport viel Geld investiert hat , den wird wohl der Stand des Kurses seines Investment interressieren !!!
Tut  mal nicht immer so Kuhl !!!
Das wird mit anderen Werten genau so sein .  

1387 Postings, 482 Tage CoshaDepot

 
  
    #21518
5
08.12.18 12:52
da kommen ja immer mehrere Faktoren zusammen, z.B. zeitlicher Anlagehorizont, welcher Typ Anleger man ist, ob man Geld braucht und viele damit zusammenhängende persönlich/private Umstände und auch Börsenerfahrung.

Grundsätzlich machen fallende Kurse bei einem Long Investment nie Gute Laune und andersrum steigende Kurse bei einem Short Investment auch nicht, ist doch logo.

In meinem Depot macht mir Hypoport trotz sehr hoher Gewichtung (Scheiß auf Markowitz) aber allerwenigsten Sorge und wenn ich ehrlich bin:  Tatsächlich gar keine Sorgen !

Warum ?
Einstandskurs um die 21.- in Kombination mit einem geplanten Anlagehorizont von über 20 Jahren wovon jetzt gerade mal 4 Jahre vergangen sind.
Es müßte sich also wesentliches ändern was das Unternehmen mit seiner Strategie und Ausrichtung betrifft um den Anlage Zeitraum zu verändern und andere Verkaufsziele festzulegen.

Kursschwankungen sind insofern tatsächlich Scheißegal, ich kalkuliere bei Hypoport auch mal Übergangsjahre ein, erwarte keinen stes gleichen linearen Anstieg des Kurses.
Der Kurs einer Aktie ist für Kurzfrist Anleger immer wichtiger, für Zocker sogar das einzig entscheidende.
Aber doch nicht für Anleger. Wenn du langfristig überzeugt bist von einem Unternehmen und dich beinahe täglich dann vom Kurs verrückt machen läßt der ja viele Einflussfaktoren woderspiegelt incl. der Psychologie aller anderen Marktteilnehmer -- Biene, dann läßt dich die Börse am Ende als Nervenwrack zurück. Aller Wahrscheinlichkeit nach als einem Nervenwrack mit wenig Geld in den Taschen.
Langfristiger Anlageerfolg macht Glücklich & Frei.  

101 Postings, 734 Tage Biene6Cosha

 
  
    #21519
08.12.18 14:00
ich bin auch eine , die ein Zeitfenster von 10 Jahren für Hypoport  hat und seid ca. 2Jahren investiert bin. Aber bei ca. 96 € eingestiegen ist .
Habe noch einige andere Werte im Depot , die auch schon Federn lassen mußten !
Und das Umfeld an den Märkten sieht ja auch nicht rosig aus !
Da macht man sich schon mal Gedanken !  

111 Postings, 591 Tage aberbittemitsahneHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

 
  
    #21520
08.12.18 16:40
Hallo zusammen,
kann es auch verstehen zur Zeit ist es echt schwierig mal sehen was nächste Woche passiert. Biene
es steht ja Weihnachten vor der Tür vielleicht gibt es daher mal eine Grüne Woche :-).....
Hier noch ein Link von der USA sind wir alle abhängig:

https://www.derassetmanager.de/kommt-es-zur-rezession-in-den-usa/  

39692 Postings, 4646 Tage biergottBiene

 
  
    #21521
3
08.12.18 19:01
Und wer Millionen in Immobilien hat, guggt auch net ständig auf den Kurs, weil er es nicht kann, ist ja kein Display mit Zahlen am Haus! ;)

Ähnlich geht es einem (geschäftsführenden) Gesellschafter einer nicht börsennotierten Gesellschaft, der sieht das auch als Langfristinvest (meist Altersvorsorge). Da ist es auch gut, das er gar keinen Kurs checken kann. So sollte man das bei solchen Geschäftsmodellen auch machen. Aber fällt schwer, logo.  

2521 Postings, 4485 Tage allavistaKursschwankungen und Aktien- Markttiming

 
  
    #21522
4
09.12.18 09:05
Peter Lynch, ein nicht unerfolgreicher Aktieninvestor, war der Meinung es funktioniert nicht den Markt zu timen und er war schließlich direkt im Geschehen etc. pp (hab mir auch grad sein Buch bestellt und werds dank schlechtem Wetter, heut mal anlesen).

Das Dumme mit den Kursen ist halt, daß man hinterher halt immer schön sagen kann, wärste mal da raus und da wieder rein und natürlich hatte man auch diese Gedanken jeweils. Leider hat man diese Gedanken halt auch zu niedrigeren Kursen (aussteigen) und auch zu höheren Kursen (einsteigen).

Ich war lange Zeit bei Hypo investiert von 10 Euro an und war auch der Meinung im Frühjahr, daß ne kräftigere Korrektur bei Hypoport, wie so oft, mal wieder angesagt ist udn bin nach 160 Euro ca. Höchstkurs, bei ca. 140 Euro raus, obwohl ich 100% vom weiteren Erfolg und Geschäftsmodell überzeugt war (wollte somit den heftigen stuerabschlag surch ne Konsolidierung im Kurs wieder reinholen).

Leider hat der Kurs meine Zielmarke für den Wiedereinstieg nicht erreicht und ist davon gelaufen...
Denn mittlerweile, denke ich sind viele große Adressen eingestiegen, die eben auch höhere KGVs für tolle Geschäftsmodelle zahlen.

Meine alternativen Invests, haben mir leider dann, zu dem zu verschmerzenden nicht mitgenommen Aktienanstieg von Hypo, leider auch sehr schmerzhafte sinkende Kurse auf der anderen Seite beschert. Somit mein eher schlechtestes Jahr seit 15 Jahren (wenngleich natürlich die gezahlten Steuern zusätzlich belasten, natürlich gedanklich rauszurechnen wären).

Vlt. verhelfen mir die gesunkenen Kurse von Hypo, hier mal wieder aufzuspringen...

Abschließend vlt. den Anlagetipp von Buffet, die ideale Haltedauer einer Aktie, forever...

Soll halt keiner sagen, Aktiengewinne sind einfach, erst der Schmerz, dann die Belohnung..

Plattformmodelle mit Marktbeherrschung, sind aber immer noch mit das beste was man haben kann, zumal man noch reichlich Luft hat den Marktanteil weiter auszubauen

So genug der Sprüche, schönes Wochenende allen  

101 Postings, 734 Tage Biene6ALLAVISTA

 
  
    #21523
09.12.18 10:36
ja, ich wollte bei ca. 200€ auch veraufen . Aber die Gier war größer . Als es dann langsam von Tag zu Tag abwärts ging , dann immer wieder gehofft , morgen geht es wieder rauf !
Schmerz laß nach !
Irgend wann geht es auch wieder hoch. Wie Du schon sagst , das Geschäftsmodel von Hypoport ist gut !
Wenn man in das Orderbuch schaut , sind es alles Kleinanleger , die den Kurs durch Ihre Verkäufe nach unten drücken .
Dann mal hoffentlich auf eine Woche , in der sich das Bild ändert !
Einen schönen 2. Advent  

2521 Postings, 4485 Tage allavista@Biene, auf eine Woche..

 
  
    #21524
4
09.12.18 12:14
also wenn der Gesamtmarkt weiter absackt, wird sich denke ich Hypoport auch nicht gänzlich von loslösen. Ich meine die Bewertung ist ja nun auch nicht billig. Wenn ich mal einfach grob 4 Euro für dieses Jahr und 5 für nächstes annehme, oder was auch immer. Dann ist die Bewertung recht stattlich. Da Slabke ja weiter kräftig investiert, sehen wir halt auch nicht die eigentliche starke Skalierung des Geschäftsmodells.

Kostolany, hatte schon recht, Herrchen und Hund. Das Unternehmen (Herrchen), bewegt sich relativ stetig voran,die Börse (Hund) jedoch, springt halt mal weiter voraus, mal hinterher und manchmal auch bei Fuß... Daran hat sich nix geändert und wenn, dann nur, daß dank Computerprogrammen, Trendfolge etc. , das ganze noch volatiler, extremer wird.

Klar kann man das ganze versuchen, zu timen. Das geht meistens halt auch, hat ich auch das ein oder andere mal, wenngleich halt auch nur teilweise. Führt aber meist dazu daß man irgendwann Pech hat und nicht mehr rein kommt (weil man nicht hinterherlaufen will).

Hypo, gehört halt in die wirklich extrem seltene Spezies, wo man sich glaube ich nicht viel Sorgen um den langfristigen Erfolg machen muß. Aber für den langfristigen Erfolg gibt es halt kaum was besserees als solche in seinem Depot zu haben. Geht einem ein solches abhanden, schadet das langfristig dem Depotwachstum.

Selbst die erfolgreischsten Investoren beteuern, daß kurzfristiger Erfolg, viel mit Zufall zu tun hat (selbst langfristiger), es aber am sinnvollsten ist, die wenig wirklich langfristigen herausragenden Unternehmen einzusammeln. Mit Glück früher, wenn nicht dann halt etwas teurer später. Hat man den Einstieg schlechter getimt, muß man halt mal ein zwei Jahre aussitzen, aber dann läufts.

Also wenn man hier auf 3 Jahre aufwärts dabei sein will, entspannt zuschauen, der Wert an der Börse entspricht in den seltesten Fällen, dem eigentlichen Wert.

Der Hypoportkurs zeigt es ja auch wirklich schön. Ich meine hier den 10 jährigen o. länger, Qualitativ gabs eigentlich keine großen Differenzen. Aber klar wenn die Märkte nicht mitspielen, macht der Kurs auch keine großen Sprünge.
Scansoft hat hier auch einige Zeit aussitzen müssen. Trampe vor 5 Jahren Aktien verkauft...
Kommt Zeit kommt Geld.

Solche Fragen stellt man halt auch immer zur falschen Zeit. Bei 200 Euro wars naheleigender, nach 20% Rücksetzer ...Die Kurse werden halt zu ca 20% von den Zahlen und zu 80% durch die Psyche gemacht..

Wenn man laufend nur auf die Kurse schaut, verliert man den Blick aufs wesentliche. Wenn man dann noch das Glück hat, mit dem Invest seit dem Einstieg im Gewinn zu liegen, ist das schon ne priveligierte Situation, die das ganze erleichtert.

Die Zukunft bleibt ungewiss, ob das jetzt ein Vor- oder Nachteil ist muß jeder selbst entscheiden..
Hat Dir jetzt vlt. nicht geholfen...  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
859 | 860 | 861 861  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Libuda