Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Tesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE


Seite 1 von 2727
Neuester Beitrag: 19.11.19 13:08
Eröffnet am: 24.05.12 10:29 von: UliTs Anzahl Beiträge: 69.152
Neuester Beitrag: 19.11.19 13:08 von: UliTs Leser gesamt: 8.122.717
Forum: Börse   Leser heute: 436
Bewertet mit:
60


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
2725 | 2726 | 2727 2727  >  

4478 Postings, 3865 Tage UliTsTesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

 
  
    #1
60
24.05.12 10:29
Am 22-Jun-2012 wird Tesla Motors mit der Auslieferung des Model S beginnen!
-
Ich glaube, es besteht noch eine Riesenchance, günstig Aktien zu erwerben. Das Potential des Wagens und vor allem der Entwicklungsvorsprung gegenüber den alteingesessenen Autofirmen verspricht hohe Kurssprünge.
Dabei scheint zur Zeit das Risiko eines Totalverlusts relativ gering, vor allem seit Toyota neben Daimler als Partner gewonnen werden konnte!

Uli  

Optionen

68127 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
2725 | 2726 | 2727 2727  >  

1353 Postings, 291 Tage NeutralinskyTSLA-Preis c h a o s nächste Runde !

 
  
    #68129
1
15.11.19 13:03
M3 LR AWD; am häufigsten bestellt mit ca. 65% Anteil s. BAFA-Anträge 4.875 aus 7.488

Preisverfall... (jeweils zuzüglich 980 € Bearbeitungsgebühr)
12'18: ab 57.900 € brutto Standardfarbe schwarz, excl. EnhancedAutoPilot x.xxx €, alte Hardware 2.5
??'19: ab 54.800 € brutto
??'19: ab 51.390 € brutto
07'19: ab 52.390 € brutto Standardfarbe weiß, incl. EnhancedAutoPilot, neue Hardware 3.0
11'19: ab 54.090 € brutto

da haben also ElonMusk-Fans schon im Frühjahr'16 1T € Reservierung per Kreditkarte geleistet,
als "early adopter" Ende Dezember'18 noch 2T € Anzahlung überwiesen,
und Ende Januar'19 den höchsten Rest-Preis gezahlt für Zulassung mit Versicherungsbeginn Februar
und Auslieferung meist Mitte März, teils durch Logistik-Probleme gar erst Anfang April.

PS: es gab Fälle mit bis vor kurzem unvollständigen sogar falschen Rechnungen,
daher dort langwieriger Kunden-Ärger bei Beantragung des staatlichen Umweltbonus.
Bei Jemanden musste TESLA-Germany die 2T € dann aus eigener Tasche zahlen.

(Quellen: bekannt; www.tesla.com/de bzw. www.tff-forum.de )  

1515 Postings, 1460 Tage Winti Elite BNeutralinsky:

 
  
    #68130
15.11.19 14:10
Ich glaube Tesla kann bald keine Autos mehr verkaufen !  

15223 Postings, 2510 Tage börsianer1Sixt

 
  
    #68131
2
15.11.19 15:34
bemängelt den unterirdischen Service der Wunderkompanie aus Fremont.

Profis brauchen Profis, und Tesla ist beim Thema Service für Profis einfach kein Gesprächspartner. Siehe auch der Fall Nextmove.

VW und andere freuen sich sicher schon auf gute BEV Geschäfte mit Sixt. Die Rabatte werden ICE Niveau haben, schließlich verdienen sich die alten Verbrenner Manufakturen dumm und dämlich am SUV Business und Quersubvention ist üblich unter Freunden. Lol  

15223 Postings, 2510 Tage börsianer1@Winti

 
  
    #68132
3
15.11.19 20:44

Ich glaube Tesla kann bald keine Autos mehr verkaufen !

Sehr weise bemerkt, lieber Winti. Aber Tesla hat ja noch den Megamargenbringer PV-Dachschindeln. 

 

15223 Postings, 2510 Tage börsianer1das Führungs-Duo

 
  
    #68133
1
16.11.19 18:06
der Grünen wurde mit SED üblichen 95% wiedergewählt.

Dann wird ja in Zukunft vor jeder Immobilie ein 500 Meter hoher Subsonicgenerator stehen dürfen.  

4478 Postings, 3865 Tage UliTsAusnahmsweise mal die

 
  
    #68134
17.11.19 08:56
Bild...
Und dann gleich mit einer Kaufberatung :-)
Tesla, das ist doch nur teure Zukunftsmusik. Falsch! Das Model 3 liegt preislich auf Augenhöhe mit A4, 3er und C-Klasse, kann aber viel mehr.
 

Optionen

7382 Postings, 2799 Tage kleinviech2Löschung

 
  
    #68135
2
17.11.19 09:59

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 18.11.19 12:05
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

4478 Postings, 3865 Tage UliTsDie FAZ berichtet

 
  
    #68136
2
17.11.19 10:13
über die Gigafactory 4.

„ Stromnetzbetreiber in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Tschechien wollen die Stromabgabe an Ladesäulen in Spitzenzeiten begrenzen, weil die Netze es nicht aushalten, wenn etwa abends haufenweise Elektroautos mit 11 oder 22 kW laden. Uns erscheint freilich der Abend besonders geeignet, kommen da doch hin und wieder Menschen von der Arbeit nach Hause.“
Was daran aber ein Problem sein soll...
Im allgemeinen muss man doch nicht sofort laden, wenn man nach der Arbeit nach Hause kommt. Da kann der Energieanbieter doch wunderbar steuern, wann in den nächsten 12 Stunden geladen wird. Und das zu 99% ohne Nachteil für den Kunden.
 

Optionen

7382 Postings, 2799 Tage kleinviech2Das betrifft eher

 
  
    #68137
17.11.19 10:39
die Heimlader und ist im Prinzip nichts neues. Für Wärmepumpen gibt es auch schon Sperrzeiten; für private Ladestationen braucht man eher Leistungsbegrenzer. Ist eben die Frage, wie man es kostengünstig technisch umsetzt.
Im Alltag reichen sowieso für die meisten Heimlader 3,5 kW Dauerstrich, das ist entweder blauer Campingstecker oder 16 A Drehstrom, wenn das Auto AC nur einphasig wandeln/laden kann. Macht über den Daumen  in acht Nachtstunden ca.  150 bis 175 km nachgeladene Reichweite.
Zahlreiche Netzbetreiber bzw. Versorger gehen derzeit dazu über, 22 kW Drehstromanschlüsse und/oder die Installation von 22 kW Wallboxen  unter Genehmigungs- und/oder Anzeigevorbehalt zu stellen - 11 KW (16 A) Drehstrom aber anscheinend noch nicht. Biblisches Gebot Nr. 11: Du sollst es nicht übertreiben, auch nicht bei der Lesitungsfähigkeit des Heimladeanschlusses (Gebot Nr. 12: Laß dich nicht erwischen, wenn du es unter Verstoß gegen Nr. 11 übertreibst).
Es fehlen auch noch belastbare Daten im Großmaßstab zum Gleichzeitigkeitsfaktor. In einem der letzten nextmove Vids wurde ein kleiner Versuch mit 10 BEV in  einer Wohnstraße erwähnt, die am selben Trafo hängt; der Gleichzeitigkeitsfaktor war 0,5. Das ist höher als meine Annahmen (0,3 bis 0,4).  

168 Postings, 713 Tage BananaJoe75Wrack eines Tesla...!

 
  
    #68138
17.11.19 10:47
https://tirol.orf.at/stories/3021270/?utm_source=pocket-newtab  

7382 Postings, 2799 Tage kleinviech2Quelle zu # 68137

 
  
    #68139
17.11.19 10:48
https://www.youtube.com/watch?v=OqdOpFqvnFE
Ab Minute 05:02. Zehn BEV, nie mehr als 5 gleichzeitig am Netz. Korrektur meinerseits:  Das ist nicht Gleichzeitigkeitsfaktor 0,5 - der hängt nicht von der Zahl der gleichzeitig ladenden Autos, sondern von der gleichzeitig gezogenen Leistung ab - gibt aber immerhin einen Hinweis.  

3059 Postings, 1506 Tage fränki1@UliTs

 
  
    #68140
3
17.11.19 11:02
Die Erkenntnis der Stromnetzbetreiber ist schon grundsätzlich nicht falsch. Allerdings ziehen sie wieder mal die falschen Schüsse. Das Problem ist doch, dass seit Jahrzehnten intelligente Netze verpennt wurden. Hersteller wie Miele haben in ihren Geräten schon seit mehr als 25 Jahren dafür Schnittstellen vorgesehen und selbst in Neubauten in der DDR wurden damals schon die ersten Steuerleitungen verlegt.
Wenn man dann das ganze noch mit einer Sekunden genauen Verbrauchserfassung mit einer geschickten Preisbildung kombiniert, löst sich das Problem von selbst. Außerdem dürfte es auf den Autobahnen noch zu einer Linearisierung des Verkehrsflusses führen. Überschussstrom wird dann in den "Billigzeiten" in den Autos gespeichert und in den Zeiten der Hochpreise verfahren.  Wer dann allerdings in den wenigen 100 Spitzenlaststunden unbedingt an den Schnelllader "muss", wird dann halt kräftig zu Kasse gebeten.
Das ist allerdings auch nicht anders, wenn ich mir für 200000 € einen super Sportwagen kaufe um letztlich ein paar Minuten schneller am ziel zu sein.
An der Strombörse kostet die KWh einige stunden im Jahr auch heute schon mehr als 1 €. Da dürfte dann am Schelllader wohl irgendwas um die 3 € aufgerufen werden.
Dafür sollte dann das Laden in Überschuss Zeiten unter 10 Cent stattfinden.  

Optionen

1353 Postings, 291 Tage Neutralinsky@UliTs #68134

 
  
    #68141
17.11.19 11:03
Die dortigen TESLA-VKs sind falsch, nämlich bekanntlich inzwischen (viel) zu n i e d r i g:

M3 SRplus RWD weiss mit partial Premium Interior schwarz:
alt 43.390 aber neu seit Juli +1.000=44.390 ! Brutto-Liste
M3 LR AWD weiss mit Premium Interior schwarz:
alt 51.390 aber neu seit Juli +1.000=52.390 aber neu seit November +1.700=54.090 ! Brutto-Liste

außerdem hinken die direkten Preis-Vergleiche mit Mittelklasse-Limousinen der Verbrenner immer,
egal ob Benziner oder Diesel,
denn da gibt es im echten Premium-Bereich (AUDI, BMW, MERCEDES und VOLVO)
Rabatte für Privatleute, für gewerblich mit kleinem Fuhrpark noch mehr,
denn da gibt es im Normal-Bereich (VW, OPEL, FORD)
höhere Rabatte für Privatleute, für gewerblich mit kleinem Fuhrpark noch mehr.  

7382 Postings, 2799 Tage kleinviech2fränki1

 
  
    #68142
17.11.19 11:07
Das wäre Marktwirtschaft. Hamwa leida nich.  

15223 Postings, 2510 Tage börsianer1KV`s +++ Populismus control +++

 
  
    #68143
1
17.11.19 14:43
ein bisken Rabulistik beim Populieren sei mir doch gegönnt, oder ?

Wird ja immer schlümma mit den Wertehelden  LOL  

15223 Postings, 2510 Tage börsianer1@KV

 
  
    #68144
17.11.19 14:47

Das wäre Marktwirtschaft. Hamwa leida nich.

Kriegen wir zum Glück auch nicht rein. Gabs in Manchester, wirds nie wieder geben und das ist gut so. 

Zum Thema Anarchokapitalismus sei auf die dumm-sachkommpettentte Destille des unvergleichlichen Experten Hotte verwiesen.  

 

15223 Postings, 2510 Tage börsianer15000 neue Sendemasten

 
  
    #68145
17.11.19 20:10
um endlich die vielen Funklöcher in Deutschland zu stopfen.

Das ist doch mal eine gute Meldung! Danke Herr Scheuer.  

1353 Postings, 291 Tage NeutralinskyPresseschau

 
  
    #68146
18.11.19 09:53
Der Sonntagsfahrer: Elon und die Weihnachtsgans
. . .
Erdannäherung im Luftraum über Leipzig und Dessau
. . .
Eine Sportwagen-Fabrik als friedenstherapeutische Werkstatt
. . .
Ein schwarzes Loch von Telefonschleifen
. . .
(Quelle: https://www.achgut.com/artikel/...sfahrer_elon_und_die_weihnachtsgans )
!
amüsant...  

7382 Postings, 2799 Tage kleinviech2Börsi

 
  
    #68147
1
18.11.19 10:58
Rabulistik beim Popolieren ? Aber latürnich muss das sein - wo wäre sonst der Spaß ?
Manchester ? Das war entfesselter Kapitalismus ohne staatliche Schranken. Marktwirtschaft geht Hand in Hand mit Ordnungspolitik, gesetzlichen Rahmenbedingungen und staatlicher Kontrolle der bad boyz (funktioniert nicht mehr ausreichend, siehe z.B. den letzten Wurstskandal) und selbstverständlich kann der Staat erwünschte Ziele in der Marktwirtschaft auch durch Lenkung herbeiführen. Dazu gehören Subventionen, wenn sie zeitlich begrenzt sind und ein klares Ziel haben (funktioniert in Muttiland auch nicht mehr, da werden ständig die Hubertus-Heil-Konfettikanonen abgefeuert, soll heißen sinnloses Gießkannenprinzip). Als hätte es das Miti in Japan nicht gegeben. Als hätte es die gute alte frühere staatlich geleitete französische Marktwirtschaft nicht gegeben - ohne die Frenchmen hätten wir weder Airbus noch die ESA, zumindest nicht in der heutigen Form und Stärke.
+++ OT Ende +++  

6378 Postings, 1531 Tage ubsb55Kleinviech2

 
  
    #68148
18.11.19 13:49
"(funktioniert nicht mehr ausreichend, siehe z.B. den letzten Wurstskandal) "

Der Wurst(brot)skandal ist wirklich schlimm.

https://www.youtube.com/watch?v=rfAYPP8RtVw  

Optionen

35631 Postings, 2004 Tage Lucky79Was macht man mit einem kaputten

 
  
    #68149
18.11.19 14:01
und ausgebrannten Tesla...?

https://www.stern.de/auto/news/...rf-das-wrack-entsorgen-9004016.html

Mittlerweile hat er einen Anwalt eingeschaltet...

Es kann scheinbar kein Entsorger diesen Schrotthaufen annehmen.

Da frag ich mich, wie schaut es denn mit Gedanken zum Recycling u. Entsorgung
seitens Tesla aus...?

Müssen nicht Batterien in Europa vom Hersteller zurückgenommen werden..???

https://www.bmu.de/themen/wasser-abfall-boden/...n-und-akkumulatoren/

Hat Tesla da schon eine Lösung...?
Wenn ja, gilt die auch in Europa...?   ;-)
 

Optionen

6378 Postings, 1531 Tage ubsb55Lucky

 
  
    #68150
18.11.19 14:58
Ja das wird einiger Anstrengungen bedürfen, nicht nur für Tesla. Die e-Autos kann man eben nicht im Hausmüll oder auf dem Wertstoffhof entsorgen.
Wenn sich mit dem Recycling Geld verdienen läßt, sehe ich da keine Probleme, das regelt der Markt. Sonst müßte man wohl die Hersteller dazu verknacken, das selbst zu bezahlen.  

Optionen

3059 Postings, 1506 Tage fränki1Wenn man

 
  
    #68151
4
18.11.19 15:41
ein Elektroauto mit Batteriespeicher entsorgen will, bei dem Der Akku unbeschädigt ist (Normalfall), dann wird der Akku zunächst nach Vorschrift des Herstellers entladen und danach vom restlichen Fahrzeug getrennt. Das verbleibende Fahrzeug kann dann genauso entsorgt werden, wie jedes andere auch.
Die aktuellen Akkus, so auch die von Tesla, sind recht leicht demontierbar, da sie repariert werden können. In diesem Fall wird das Gehäuse geöffnet und die einzelnen Zellblöcke entnommen. Diese werden dann in einer dafür vorgesehenen Anlage verarbeitet und die Wertstoffe zurückgewonnen.
Die dafür erforderlichen Technologien sind bis auf Feinheiten im Wesentlichen verfügbar. Kapazitäten müssen natürlich bedarfsgerecht aufgebaut werden. Das Gehäuse des Akkus ist als schrott 100% wiederverwertbar und die BMC ist Elekronikschrott, wie jede andere Leiterplatte. Da es sich im Wesentlichen um Hochstromtechnik handelt, enthalten diese einen sehr hohen Wertstoffanteil, wie z,B.
Kupfer. Bleibt also der Sonderfall des Brandes, wobei auch hier noch ein Akkubrand vorliegen muss.
Bei dem Fall in Österreich liegt dieser nicht mal vor. Hier sollte nach der längst erfolgten Abkühlung
Der Akku von einem Fachmann zwangsentladen werden. Danach muss geprüft werden, wie er aus dem  zerstörten Fahrzeug ausgebaut werden kann.
Allerdings dürften weniger als jedes 1000 ste Fahrzeug in seinem "Leben" zum Sonderfall werden.
Aktuell dürften wir bei Tesla bisher noch keine 100 Problemfälle haben.
Trotzdem ist es für die beginnende Elektromobilität wichtig, dass die erforderlichen Weichen gestellt werden, damit solche Probleme schon im Keim gelöst werden.  

Optionen

1405 Postings, 2879 Tage sven60wenn nicht jetzt wann dann ???

 
  
    #68152
1
18.11.19 15:58
lag 100 % richtig von 350 auf 170 und nun liege ich falsch....Zurück auf Start würde ich sagen. Indes: die letzten Quartalszahlen waren gefühlt konstruiiert.....und wurden für Squeeze genutzt. Nun aber kommen die Fakten.....Ist die Fabrik in China schon bezahlt ? und  wie ? Kredit über 0,5 Mrd war ja vorhanden, aber die Anlage soll ja so 2 Mrd $ kosten...Im 3.Quartal hat man da noch nichts gesehen....Und die Fabrik in Brandeburg.,...4,4 Mrd $ = woher kommt das Geld ? Und zudem in diesem Quartal Anleihentilgung..Erwarte erheblichen Mittelabfluss.....

und: wenn die jetzige Euphorie genutzt wird, macht Tesla schnell eine weitere KE...Indes: mit Discount...von 10, 15 % oder so.. Anders ausgedrückt: wenn dies käme gehen Fonds erst mal short und bekommen dann die Aktien via KE zurück.....also damit für mich - in case - Kruzfristrisko wieder auf US $ 300 runter und auf Sicht von 12 Monaten eher wieder Richtung 200.....63 Mrd Bewertung für was ????  

Optionen

4478 Postings, 3865 Tage UliTs@sven60

 
  
    #68153
1
19.11.19 13:08
"die letzten Quartalszahlen waren gefühlt konstruiiert"
Genau da habe ich das gegenteilige Gefühl. Vorher schien es mir oft so, diesmal nicht.  

Optionen

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
2725 | 2726 | 2727 2727  >  
   Antwort einfügen - nach oben