FPH - Wer 2-3 Jahre Zeit hat sollte rein


Seite 230 von 232
Neuester Beitrag: 25.02.20 12:35
Eröffnet am: 01.08.12 17:03 von: AngelaF. Anzahl Beiträge: 6.797
Neuester Beitrag: 25.02.20 12:35 von: crunch time Leser gesamt: 979.241
Forum: Börse   Leser heute: 96
Bewertet mit:
49


 
Seite: < 1 | ... | 228 | 229 |
| 231 | 232 >  

312 Postings, 2041 Tage carpediemoggiKat, nix für ungut, aber er hat für

 
  
    #5726
19.12.19 15:21
34770,-€ gekauft, d.h. 10.000 Stck. Ich sagte ja..immerhin.
Und ich meinte die beiden anderen Vorstände sollten JETZT auch noch mal Nachlegen, das wäre ein gutes Zeichen.
Nich immer nur nörgeln, das positive sehen.


 

97475 Postings, 7289 Tage Katjuschaokay, hatte ich wirklich falsch gelesen, aber

 
  
    #5727
19.12.19 15:32
ändert an einer Gesamtaussage nicht das Geringste.

Im Übrigen hab ich selbst geschrieben, wir sollten nicht meckern. Negativ ist so ein Insiderkauf sicherlich ohnehin nicht. Obs positiv ist, bleibt abzuwarten, schließlich gabs ja in den letzten 3-4 Jahren schon öfter ähnliche Insiderkäufe, aber der Kurs steht trotzdem weiter deutlich tiefer als bei Amtsantritt Günthers. Seitdem hat man knapp 20% verloren.

Aktuell geh ich völlig neutral an das Investment heran. Ich hab zu viel erlebt, um zu schnell wieder optimistisch zu werden. Andererseits denk ich schon, dass FP bei 56 Mio Börsenwert Potenzial hat, das man heben kann. Zumindest halte ich das Dividendenniveau der Jahre 2014-2017 von 12-16 Cents für realistisch in den nächsten 1-2 Jahren. Das wäre ja mal ein Anfang, wenn 4-5% DivRendite auf dem aktuellen Kursniveau hätte.
-----------
the harder we fight the higher the wall

4182 Postings, 1197 Tage dome89egleti stockt weiter auf

 
  
    #5728
20.01.20 18:48
denke es geht zunächst an die manangment gehälter und wen man net liefert man egleti dann ernst.  

281 Postings, 3822 Tage HandbuchElgeti

 
  
    #5729
21.01.20 09:47
Bin schon echt gespannt auf Elgetis diesjährigen Auftritt auf der HV. Die Vorstandsverträge wurde ja erst verlängert, wenn ich es richtig in Erinnerung habe. Da wird nicht viel gehen. Der Vorstand wird aber sicher nicht mehr mit den bisher recht unkonkreten Planungen für das zukünftige Geschäft davon kommen und sicher auch die Verzögerungen und nicht realisierten Einsparungen aus 2019 erklären müssen und welche Konsequenzen sich daraus ergeben. Irgendwer muss die Verzögerungen und damit die fehlenden Einsparungen ja zu verantworten haben. Nachdem die letzte HV schon recht sachlich war (im Vergleich zu den beiden davor), wird es diesmal wohl noch ein Stück ernster zugehen, zumal der Vorstand ja letztes Jahr zusätzlich auch noch die Mittelfristprognose zurechtgestutzt hat.

Trotzdem ist m.E.n. FP auf die Kursniveau günstig und wir können uns sicher alle bei Elgeti bedanken, dass wir nicht noch viel tiefere Kurse gesehen haben. Schau ma aber mal, ob Elgetis Einstieg  langfristig mehr Fluch oder Segen für uns Kleinaktionäre sein wird. Ein Samariter ist er mit Sicherheit nicht. ;)    

12160 Postings, 3255 Tage crunch time@ dome89

 
  
    #5730
1
22.01.20 12:57

dome89: #5728 - 20.01.20 egleti stockt weiter auf, denke es geht zunächst an die manangment gehälter und wenn man net liefert macht egleti dann ernst.  
==========================================
Elgeti hatte ja offensichtlich schon Anfang November 2019 knapp 20%. Jetzt wurden 20,6% gemeldet. Sonderlich viele Stücke hat er also in den knapp 2 1/2 Monaten nicht weiter zugekauft.

05.11.19 - Elgeti scheucht Francotyp-Postalia auf - https://www.finance-magazin.de/wirtschaft/...yp-postalia-auf-2047851/ "...Ende August hatte der Investor Rolf Elgeti den Ankauf von mehr als 15 Prozent der Aktien gemeldet. Seitdem hat er nach FINANCE-Informationen weiter zugekauft und soll nun schon in der Nähe der 20-Prozent-Marke stehen.... Elgeti: „Ich sehe großes Kostensenkungspotential im ganzen Unternehmen, aber auch an der Unternehmensspitze. Selbst die sehr niedrig hängenden Früchte werden nicht gepflückt. "..."

Wie es scheint, ist er stark daran interessiert außerbörslich Pakete von durch Kurskiller-Günther entnervten instit. Investoren abzukaufen. ("... Nach FINANCE-Informationen haben gleich zwei frühere Großaktionäre ihre Anteile entnervt an Elgeti abgetreten, die Schweizer Quaero Capital und der Hamburger Asset-Manager SPSW Capital. Und während Elgeti am Markt war, um sein 15-Prozent-Paket aufzubauen, traf er dort praktisch keine anderen Aufkäufer...")

Daher sollte wohl auch der Großteil seiner Position stammen. Nun wäre die Frage, ob er vorhat auch noch die Sperrminorität von 25% anzustreben. Das würde einges an (Blockade-) Macht bedeuten. Daher würde ich es als nicht so unwahrscheinlich ansehen, daß bis zur HV sowas auch noch kommt. Dann würde er vielleicht erstmal weiter kein Interesse daran haben, daß der Kurs sich sonderlich weiter nach oben bewegt, damit er weiter  noch  "günstig" außerbörslich solche Pakete einsammeln kann.  Gibt ja scheinbar sonst niemanden der an derartigen FP-Paketen der Entnervten interessiert ist. Wie dem auch sei, es schadet nichts, wenn hier endlich mal jemand mehr Druck auf Günther ausübt. AR-V Röhrig war da in den letzten Jahren eindeutig zu milde/unaufmerksam und zu verschwenderisch (wenn man sich z.B. die abgesegnete Managementvergütung anschaut)

 

99 Postings, 3610 Tage piriSperrminorität

 
  
    #5731
22.01.20 15:00
Mit > 20% verfügt Elgeti damit bereits über eine Sperrminorität, sofern die Präsenz bei der nächsten HV kleiner als 80% beträgt - oder übersehe ich da etwas?  

281 Postings, 3822 Tage HandbuchFP Newsletter

 
  
    #5732
1
29.01.20 11:59

FP (Francotyp-Postalia), Experte für sichere digitale Kommunikation, nimmt sein europäisches Servicecenter in Hennigsdorf bei Berlin in Betrieb. Bis April werden in der dafür gegründeten FP Shared Services Europe GmbH zunächst 27 Mitarbeiter beschäftigt sein, langfristig sind dort mehr als 80 Arbeitsplätze geplant.

Berlin, 28.01.2020 - In dem neuen Shared Service Center (SSC) werden europaweit grundlegende Aufgaben des Konzerns zentral gesteuert. Damit erreicht FP einen weiteren Meilenstein bei der Umsetzung seines internen Transformationsprogramms namens JUMP, das sich das traditionsreiche Unternehmen auferlegt hat, um Kosteneinsparungen zu realisieren und sich effizient für die Zukunft aufzustellen.

Prozesse optimieren - Qualität steigern

Inländische FP-Gesellschaften sowie Tochtergesellschaften aus anderen europäischen Ländern werden die Dienstleistungen des SSC zukünftig immer stärker in Anspruch nehmen. Die mehrsprachigen Mitarbeiter dort übernehmen zentral so wichtige Aufgaben wie den Kundendienst per Telefon und E-Mail, optimieren Verwaltungsprozesse wie Auftragsverarbeitung und Buchhaltung und steigern damit die Servicequalität.

Schneller als der Wettbewerb

"Umständliche bürokratische Prozesse passen nicht zu uns", so Rüdiger Andreas Günther, Vorstandsvorsitzender des FP-Konzerns. "Wir wollen deutlich schneller sein als der Wettbewerb. Darum stellen wir uns neu auf, verabschieden uns mit dem SSC von Redundanzen und historisch gewachsenen Strukturen. Damit setzen wir unser internes Transformationsprojekt "JUMP" im Rahmen der ACT Strategie weiter wie geplant um. In den ersten neun Monaten 2019 wurden bereits wiederkehrende Einsparungen in Höhe von 1,5 Mio. Euro erzielt".

...


Die Umsetzung von Jump erfogt ja immer noch recht schleppend. Das war ja alles schon für letztes Jahr vorgesehen. Bei dem Tempo werden wir wohl auch für 2020 noch nicht die versprochenen Einsparungen in voller Höhe sehen. Wenigstens ist man noch an der Umsetzung dran. Ob es wirklich sinnvoll ist, für das SSC gleiche wieder eine weitere Tochtergesellschaft zu gründen, kann man leider aus der Ferne nicht einschätzen. 

 

97475 Postings, 7289 Tage Katjuscha@Handbuch, Einsparungen vs Sonderinvestitionen

 
  
    #5733
2
29.01.20 16:13
Bin mir grade selbst nicht sicher, aber verwechselst du da nicht die Aussagen zu den Einsparungen mit denen der Sonderinvestitionen?

Wenn ich mich richtig erinnere, sollten die Sonderinvestitionen bis Ende 2019 umgesetzt werden, also ab 2020 vollständig wegfallen. Auch das zieht sich nun noch ins Jahr 2020 hinein, inklusive dieses neuen Standorts in Hennigsdorf. So weit so gut (oder so schlecht, je nach Betrachtung).

Aber die Auswirkungen dieser Investitionen in Sachen Wachstum und auch parallel dazu statt findenden Einsparungen sollten sich m.E. ab 2019 zeigen aber erst bis 2022 vollständig zeigen.


Aber das ist ja bei FP eh meine große Kritik. Der Vorstand kann sich unter all diesen Effekten letztlich immer wieder verstecken. Was genau am Ende normale Investitionen waren, notwendige Investitionen um den Status Quo zu halten, Sonderinvestitionen ins Wachstum, welche Einspareffekte es genau geben wird etc., all das ist irgendwann nach all den Jahren kaum noch voneinander zu trennen. Eigentlich müsste sich Günther an den Zahlen messen lassen, die FP vor seinem Amtsantritt bei Ebit , Überschuss und Dividende hatte, dann müssten die Sonderinvestitionen der Jahre 2017-2019 berechnet werden, und diese Sonderinvestitionen müsste FP ab 2020/21 mehr verdienen als in den Jahren 2013-2016. Damals hatte FP ziemlich konstant 30-36 Cents EPS (4,9-5,9 Mio Überschuss) und 12-16 Cents Dividende gezahlt. Dann war Günther mit dem Wachstumsversprechen gekommen und hatte etliche Millionen investiert. Diese Millionen müsste man jetzt eigentlich über 10 Jahre abgezinst auf die damaligen Daten drauf packen. Das würde nach meiner Auffassung bedeuten, FP muss ab 2020/21 jährlich 6,9-7,9 Mio € Überschuss erwirtschaften. Nur dann hätte sich diese Wachstumsoffensive gerechnet. Aktuell befürchte ich aber ein wenig, dass sich der Vorstand wieder mit eben diesen ganzen Effekten aus Investitionen, IFRS, etc. raus reden könnte, wenn es dann letztlich noch ein Jahr und noch ein Jahr und noch ein Jahr länger dauert. Ich bin daher echt gespannt wie Q4 und vor allem Q1 verlaufen werden und welchen konkrete Prognose aufs Geschäftsjahr 2020 es geben wird. Alles unter 10 Mio € Ebit und unter 6 Mio € Überschuss wäre enttäuschend und inakzeptabel. Dann wäre Günthers Strategie schlicht gescheitert, mal von seinem eigenen großen Gehalt abgesehen.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

281 Postings, 3822 Tage HandbuchElgeti verlangt ao HV zur Absetzung Günthers

 
  
    #5734
1
08.02.20 23:04

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...tliche-hauptversammlung

Günther hat bisher viel gekostet und nicht viel vorzeigbares geschafft. Elgeti könnte damit Erfolg haben. Es wäre jedoch schön, wenn er auch einen Plan hätte, wie es dann weiter gehen soll...

Es bleibt spannend.

 

97475 Postings, 7289 Tage KatjuschaEigentlich kann die HV nicht direkt

 
  
    #5735
1
09.02.20 00:09
den Vorstand absetzen.

Sie müsste erstmal einen neuen AR einsetzen, kann zudem Günther nicht entlasten. Aber Günther absetzen, kann nur der AR.

Jedenfalls meines Wissens.


Könnten trotzdem spannende 4-5 Monate werden.
-----------
the harder we fight the higher the wall

288 Postings, 1619 Tage marvikevAbsetzung

 
  
    #5736
09.02.20 09:38
die HV kann zwar den Vorsitzenden nicht absetzen aber der AR kann neu besetzt werden.
Grundätzlich gab es seit der Ernennung von Günther sehr differenzierte Interessenlagen.

Die Aktionäre wollen natürlich steigende Kurse und Dividenden dank stetiger wiederkehrender Einnahmen aus den Verkäufen und dem Servicegeschäft, der Vorsitzende möchte Veränderungen um seine Bestellung zu rechtfertigen und der Aufsichtsrat hängt in der Verantwortung für beide Seiten.
Eine Absetzung des VV auf Druck von den Aktionären würde daher auch den AR aus der misslichen Situation befreien eigentlich dem Treiben des Herrn Günther ein Ende zu bereiten zu wollen und gleichzeitig die damalige Ernennung noch rechtfertigen zu müssen. Also das berühmte Ende mit Schrecken.

Als Nachfolger braucht es nun jemand, der sachlich und ohne Visionen dafür sorgt, dass die Firma wieder Erträge aus der Kernkompetenz erwirtschaftet, die Änderungen auf ihre Wirtschaftlichkeit prüft, gegebenenfalls rückabwickelt und unrentable Geschäftszweige abstößt.

Das ist auf jeden Fall die erste HV, die ich mal besuchen werde.

Endlich passiert mal was.  

281 Postings, 3822 Tage Handbuch#5736

 
  
    #5737
09.02.20 10:08
Ich fände es gut, wenn ein neuer VV auch Visionen hätte. Die müßten halt bloß konkreter sein als beim bisherigen, der sogar schon prognostizierte zukünftige Umsätze für noch gar nicht existierende Produkte verkündete. Außer massiv gestiegener Vorstandsvergütung hat er nicht viel zu Stande gebracht. Einfach Günther mit ner fetten Abfindung in die Wüste zu schicken wäre für mich kein echter Plan.  

511 Postings, 3805 Tage mbu01Ein Bericht im manager magazin über FP und Elgeti

 
  
    #5738
2
09.02.20 10:58
https://www.manager-magazin.de/unternehmen/...draengen-a-1304639.html

(Warum taucht sowas eigentlich nicht unter "Nachrichten zur Francotyp-Postalia Aktie" auf?)
 
 

3852 Postings, 3839 Tage Versucher1wow ... das is ja 'n Ding;

 
  
    #5739
09.02.20 10:59

(Bin nicht investiert)

Ich geh mal davon aus dass die Akteure (Elgeti/AR/Vorstand/große Anteilseigner) das Ergebnis für 2019 kennen und mindestens Elgeti damit nicht zufrieden ist ... und es muss ihm wohl einiges an Munition liefern, dass er jetzt so vorgeht.


Als 'Sofortprogramm' eines Nachfolgers als VV sehe ichs wie Marvikev:
Als Nachfolger braucht es nun jemand, der sachlich und ohne (abgehobene) Visionen dafür sorgt, dass die Firma wieder Erträge aus der Kernkompetenz erwirtschaftet, die Änderungen auf ihre Wirtschaftlichkeit prüft, gegebenenfalls rückabwickelt und unrentable Geschäftszweige abstößt.

Oder wie Elgeti es früher bereits sinngemäß formulierte, ... es müssen zunächst intern die Kosten runter und die niedrig hängenden Früchte (alle) gepflückt werden;

Dem Kurs könnte dieses Vorgehen Elgetis sogar jetzt helfen, oder? 

 

511 Postings, 3805 Tage mbu01Der Vorstand scheint anderer Meinung zu sein...

 
  
    #5740
09.02.20 11:16
https://www.fp-francotyp.com/de/...-hauptversammlung/2ded14a74f01d00a

"Der Vorstand ist der Auffassung, dass im Interesse der Gesellschaft der Aufwand für eine zusätzliche Hauptversammlung nach Möglichkeit vermieden werden sollte. Er wird daher prüfen, ob die ursprünglich für den 17. Juni 2020 terminierte ordentliche Hauptversammlung zu einem früheren Zeitpunkt abgehalten werden kann."

... und bis dahin gibt es dann eine Hängepartie? Oder AR-Chef und Miteigentümer Röhrig beschafft sich in der Zeit eine Mehrheit? (Falls er Geld und Kontakte dafür hätte.)  

281 Postings, 3822 Tage Handbuch#5740

 
  
    #5741
09.02.20 12:38
Der Vorstand kann einer Meinung sein, wie er will. Elgeti hat auf Grund seine Beteiligungsgröße das Recht, eine ao HV zu verlangen.

Vielleicht kann man sich aber wirklich im gegenseitigen Einvernehmen auf eine frühere ordentliche HV einigen. Würde ja irgendwie auch Sinn machen, die Zahlen für 2019 zu kennen...

Hätten sich die Vorstände mal wirklich nennenswert an FP beteiligt, könnten sie sicher zusammen mit Röhrig, dem Agieren von Elgeti gelassener entgegen schauen. Jetzt rächt sich, dass sie bisher nur das fette Vorstandsgehalt eingesackt haben und Ihrer Überzeugung von der eigenen Strategie nicht adäquat Ausdruck in Form einer angemessenen Beteiligung am Unternehmen verliehen haben.

Viele der Investoren, die seinerzeit mit Günther zu FP kamen, haben inzwischen längst das Weite gesucht. Da wird es sicher schwer für Vorstand und Röhrig, wenn sie nicht die Kleinaktionäre überzeugen können.  

511 Postings, 3805 Tage mbu01Mag schon sein Handbuch,

 
  
    #5742
09.02.20 15:16
ich frage mich nur, ob ein Elgeti die Kleinaktionäre so viel besser überzeugen kann.
Ich kann verstehen, dass das mangelnde Engagement des  Vorstands beim Aktienkauf  ein "das haben sie nun davon" auslöst. Aber käme es auf deren Anteile nun an?
Die Aktionärsstruktur  zeigt neben Elgeti und Röhrig ja 9 (oder 8?) weitere "Player". Wenn ich es richtig sehe, dann hält der Active Ownership Fund in Summe knapp 20%, die anderen so zw. 2 und 3% jeweils.
Wie werden die denn abstimmen?
Reißen sich nun ein paar um die Aktien um die Mehrheitsverhältnisse klar zu machen und der Preis geht nach oben oder ist das eher abschreckend, wenn zwei Großaktionäre nicht miteinander können. (Letzteres macht mir eher Sorge.)  

288 Postings, 1619 Tage marvikevGerade per Mail erhalten

 
  
    #5743
09.02.20 15:22
für die, die nicht auf dem Verteiler sind:

FP sees no need for an Extraordinary General Meeting

Berlin, 09.02.2020

The shareholder Obotritia Capital KGaA, represented by the personally liable general partner Rolf Elgeti, which holds a stake of ca. 20.71% in Francotyp-Postalia Holding AG, has informed the Management Board in writing that it requests an Extraordinary General Meeting to be convened. According to the request, the following agenda topic shall be addressed for resolution: "Resignation of Mr Günther from the Management Board - Mr Günther is to resign from the Management Board prematurely as the Annual General Meeting has withdrawn its confidence in him". The Executive Board is currently reviewing this request with its legal advisors.

Under the German Stock Corporation Act, the Annual General Meeting has no authority to appoint or dismiss members of the Management Board. To date, no resolution has been passed on a nonconfidence-vote. Consequently, the Management Board currently understands the request to mean that the shareholder wishes to bring forward a non-confidence-vote by this request and that this should be the subject of the Extraordinary General Meeting.

The Management Board is of the opinion that, in the interests of the Company, the expense of an additional General Meeting should be avoided if possible. It will therefore examine whether the Ordinary General Meeting, originally scheduled for June 17, 2020, can be held at an earlier date.

The Management Board welcomes the fact that the Company's shareholders are following the strategic development of Francotyp-Postalia Holding AG with great interest. The Company points out that, contrary to what might be assumed from the letter from the shareholder, the Annual General Meeting has so far neither withdrawn its confidence into the Management Board nor into the CEO.

A change in the Board of Management at this time, taking into account the current strategic projects, is neither in the interest of the Company, its employees and customers, nor in the interest of the shareholders. The Management Board takes the concerns of the shareholder seriously, but still assumes that the strategic goals can be achieved overall. The transformation process of the company is progressing, and adjustments have already been made in sub-projects where there have been delays. Accordingly, the Management Board is adhering to the ACT strategy and its successful implementation and believes in the associated goals.

The company intends to further strengthen its core business and significantly expand its market share. To achieve this, substantial investments were made, particularly in the past fiscal year, in new employees, products, sales support and new structures, processes and systems. At the same time, new business fields are being further developed. As an expert in secure digital communication, FP is also further expanding its presence in growth markets such as IoT and digital signatures. The Company has significantly improved its cost and efficiency structures and expects to achieve increased EBITDA and positive free cash flow for the past fiscal year. Investments in the Group's reorganization will continue to show further improvements in earnings in 2020.


 

97475 Postings, 7289 Tage Katjuscha@Versucher1

 
  
    #5744
1
09.02.20 18:45
Ich glaube kaum, dass das etwas mit den 2019er Zahlen zu tun hat. Da wird es nach den 9 Monatszahlen keine Überraschungen geben.

Vielmehr hatte Elgeti doch bei der letzten HV schon angedeutet, um was es ihm geht. Hat jemand ernsthaft gedacht, Elgeti kauft über 20%, wenn er alles beim Alten lässt? Das war nach der harschen Kritik am Vorstand während der HV irgendwo zu erwarten, auch wenn ich mit einer a.O.HV zu dem Zeitpunkt nicht gerechnet hatte. Aber mal abwarten, ob es überhaupt dazu kommt. Ich wäre auch eher dafür, die ordentliche HV vielleicht auf Ende April vorzuziehen, und je nachdem was dort beschlossen wird (oder nicht), muss dann eine a.o.HV eh noch kommen.

Interessant wid für mich eher, ob es Elgeti nur um Kostenkontrolle geht (gerade auch was Günthers Gehalt im Vergleich zur Leistung betrifft) oder ob Elgeti auch in Sachen Strategie eine Veränderung will und dafür die richtigen Leute vorstellt, sowohl für den AR als auch den Vorstand. Beim AR dürfte er ja fast durchdrücken was er will. Ich glaub nicht, dass bis zur HV da die Günther-Freunde noch genug Aktien kaufen können, um eine deutliche Veränderung des AR verhindern zu können. Und die Privatanleger im Freefloat dürften nach dem Kursverlauf der letzten 3 Jahre wohl auch eher gegen Günther sein.
-----------
the harder we fight the higher the wall

3852 Postings, 3839 Tage Versucher1Katjuscha ...

 
  
    #5745
09.02.20 20:46
hatte die Q3-Zahlen auch nochmal überflogen, bevor ich gepostet habe. Dachte mir dabei naja, sooo schlecht sind die doch auch nicht, und wenn Q4 'normal' verläuft ...;  warum attackiert Elgeti also jetzt, und so massiv in dieser Art und Weise? (Und ich halte diese gar nicht für so recht klug.)
Vielleicht kommen in Q4 wie bei FPH ja leider fast üblich nochmal irgendwelche Sonderkosten plötzlich von irgendwo her, die den vom Vorstand versprochenen Erfolg wieder weiter nach hinten schieben. Und da platzt einem vielleicht irgendwann der Kragen, zumal wenn man sieht, dass die bereits früher geäusserte Kritik ( nicht einmal niedrig hängende Früchte werden geerntet ...) ungehört geblieben ist.
Natürlich ist dieses Szenario nur einen Vermutung von mir, die Dinge können auch anders liegen ... ich finds jedoch richtig und ok, dass bei FPH endlich Tacheles geredet wird. Bin ja wie gesagt jemand, der persönlich berufliche Erfahrungen hat im Bereich interne Abläufe/Prozess-Optimierung/Kostensenkung/XXX, also von Belangen, die die Unternehmensleitung zum Großteil in der eigenen Hand hat, ... und da ist mein Bild von der FPH ein Schluderiges ... der Günther kümmert sich lieber um Visionäres.
Bin sicher, 'nur um Kostenkontrolle' gehts dem Elgeti nicht, das ist ja 'normales Geschäft', meine ich, und warum sollte man dieses nicht ausüben, da hängen Früchte eben schnell erreichbar 'niedrig'. Und wenns ihm um das Kerngeschäft/Frankiermaschienen geht ... richtig so, meine ich, da ist FPH excellent und da wird das Geld nämlich verdient.

Bezüglich der neuen Geschäftsfelder ... auf Tauglichkeit/Geeignetheit prüfen sollte man die auf jeden Fall ... aber Erkennen welches Feld Zukunft hat, davon versteh ich nicht so recht 'was, bin eher der interne Typ :-);  

Und sonst ... wenn Günther geschasst werden sollte ... der Mann hat viel Geld verdient, hohes soziales Ansehen als VV hat/tte er auch, ne Abfindung bekäme er auch, dem gehts finanziell sicher sehr gut.

Zurecht ???    

97475 Postings, 7289 Tage Katjuschaelgeti kann die Q4-Zahlen ja noch nicht

 
  
    #5746
1
09.02.20 21:00
kennen. Daher schließe ich deine Theorie aus.

Aus meiner Sicht geht Elgeti doch schon seit einem Jahr in diese Richtung, den Vorstand zu stürzen. Das konnte man auf der HV klar raushören, nur hatte er noch nicht genug Aktien für diese Attacke, die er jetzt fahren kann.

Ihm geht es am Ende darum, sein Aktienpaket wertvoller zu machen. Das kann er durch verschiedene Wege. Kostenkontrolle, etwas angepasste Strategie, ohne die Alte wesentlich zu ändern, dazu kann er allen Fantasie schaffen, wenn er am Markt den Eindruck erweckt, dass Teile des Konzerns allein schon einen gewissen Wert haben, der als Gesamtkonzern nicht so zur Geltung kommt. Gibt genug Möglichkeiten. Ich finde ja FP auch deutlich unterbewertet, und ohne die hohen Vorstandsgehälter noch deutlicher. Vielleucht hat Elgeti noch irgendwo anders Einsparungen oder auf der anderen Seiten Synergiemöglichkeiten entdeckt. Um seine Ziele auf einer a.o.HV durchzusetzen, muss er diese ganzen Dinge natürlich auf den Tisch packen und auch sagen, welche Person(en) er neu installieren möchte.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

3852 Postings, 3839 Tage Versucher1... für meine Theorie müsste er nur von

 
  
    #5747
09.02.20 21:26
neu auftretenden Sonderkosten (in entsprechender Höhe) wissen, die geeignet sind das Ergebnis zu verhageln, und so etwas ist schon Thema in Führungskreisen eines Unternehmens.  
Ist nur ne Theorie. Und klar will Elgeti sein Aktien-Paket wertvoller haben, wie wir Kleinanleger auch, oder?
Aber ... ich glaub nicht das Q4-Zahlen in hohen Unternehmenskreisen erst dann vorliegen wenn sie auch veröffentlicht werden.  
Da gibts wohl Leute die kenntnisreicher sind was die Gepflogenheiten in diesen Dingen angeht. Vielleicht ja auch hier im Thread.  

97475 Postings, 7289 Tage Katjuschana ja

 
  
    #5748
09.02.20 22:18
Das müssten ja irgendwelche bilanziellen Abschreibungen sein. Wirklich nicht sinnvoll, über sowas zu diskutieren. Könnte man sonst bei jedem Unternehmen bzw. jeder Aktie.

Wie gesagt, ich finde die Theorie eh nicht sinnvoll, da Elgeti ja offensichtlich seit längerem einen Plan hat. Sonst hätte er nicht letztes Jahr so aggressiv gekauft. Das kann also mit in den letzten Wochen aufgetauchten Sonderabschreibungen oder ähnlichem nichts zu tun haben.

Elgeti gefällt doch offensichtlich Günther und dessen Strategie oder dessen generelle Führung (in Sachen Kostenkontrolle etc) seit längerem nicht.

Warst du auf der HV?
-----------
the harder we fight the higher the wall

3852 Postings, 3839 Tage Versucher1nein ... bin ja auch nicht investiert.

 
  
    #5749
10.02.20 00:02
Schaue hier aber öfter rein, eine sentimentale Sache für mich, denn FPH gehörte zu meinen ersten Invests wo ich länger investiert war, einiges gewonnen habe  und doch einiges gelernt habe wie ich meine.  

12160 Postings, 3255 Tage crunch timeElgeti eskaliert Konflikt bei Francotyp-Postalia

 
  
    #5750
10.02.20 13:53

10.02.20 Elgeti eskaliert Konflikt bei Francotyp-Postalia
https://www.finance-magazin.de/cfo/strategie/...typ-postalia-2051891/


Tja, dann wollen wir mal abwarten wie lange der Röhrig (zweitgrößter Aktionär und AR-V) noch weiter verbal  in Deckung bleibt. Wenn er als AR-V dem Günther jetzt nicht zügig öffentliche Rückendeckung geben sollte, dann wäre zu vermuten, daß ihm der Angriff von Elgeti nicht ungelegen kommt. Aber Röhrig hatte letztes Jahr den Vertrag mit Günther noch verlängert, d.h. er wußte da schon was Günther für ein Typ ist und wie sich der Aktienkurs unter ihm entwickelt hat. Wenn Röhrig nun Elgeti zustimmen würde in Punkto Günther-Absetzung , dann müßte  Röhrig  auch zugeben bislang nicht die Lage durchblickt zu haben bzw. seiner Aufsichtspflicht nicht genügend nachgekommen zu sein. Vielleicht bleibt aber auch  Röhrig erstmal so stumm, um jeglichen Verdacht auf "acting in concert" zu vermeiden.  Könnte aber auch sein, daß Elgeti mit der aoHV Forderung nur möglichst laut mediales TamTam veranstalten will, um den Wert nach seiner  weitestgehend abgeschlossenen Positionsbildung nun irgendwie aktionistisch hochzuquatschen und um noch mehr Druck auf Günther zu machen. Problem bei der ganzen Absetzungsgeschichte ist doch, daß zum einen eh nur der AR Vorstände ernennen/absetzen kann und nicht die HV direkt (d.h. Elgeti müßte sich erstmal um Plätze für seine Gefolgsleute im AR bemühen und um Mitstreiter die schon Marionetten im AR haben) und zum anderen auch erstmal die personelle Alternative vorgestellt werden müßte. Sonst tauscht man am Ende vielleicht nur Pest gegen Cholera und hat statt der bisherigen  Röhig-Handpuppe dann eben eine Elgeti-Handpuppe als CEO.


 

Seite: < 1 | ... | 228 | 229 |
| 231 | 232 >  
   Antwort einfügen - nach oben