Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Der USA Bären-Thread


Seite 1 von 5360
Neuester Beitrag: 15.12.18 16:28
Eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 134.976
Neuester Beitrag: 15.12.18 16:28 von: wawidu Leser gesamt: 14.930.177
Forum: Börse   Leser heute: 1.553
Bewertet mit:
446


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
5358 | 5359 | 5360 5360  >  

53946 Postings, 5336 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
446
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
133951 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
5358 | 5359 | 5360 5360  >  

53946 Postings, 5336 Tage Anti LemmingSelten so viele schwarze Kerzen gesehen

 
  
    #133953
2
14.12.18 06:13
QQQ ist das ETF auf den Nasdaq Composite. Das Dead Cross wurde bislang ebenfalls seinem schwarzen Image gerecht.  
Angehängte Grafik:
hkgjgl.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
hkgjgl.png

53946 Postings, 5336 Tage Anti LemmingNeue Kreditklemme in USA?

 
  
    #133954
1
14.12.18 06:23
Dies erklärt auch, warum es den US-Banken so schlecht geht (BKX-Chart in # 946).

https://www.zerohedge.com/news/2018-12-13/...ans-amid-record-outflows

...loan prices have fallen precipitously as loan funds suffered dramatic redemptions in recent days, most notably the Blackstone leverage-loan ETF, SRLN, which last week saw its largest ever one-day outflow since its inception.  
Angehängte Grafik:
levloan_index_12.jpg (verkleinert auf 57%) vergrößern
levloan_index_12.jpg

53946 Postings, 5336 Tage Anti LemmingSpäte "Rache" für überteuerte Aktienrückkäufe

 
  
    #133955
3
14.12.18 06:51
In der Trump-Hausse haben viele US-Firmen ihre eigenen Aktien zu Höchstkursen vom Markt zurückgekauft, um die Kurse zu peppen (CEOs erhalten ihr Gehalt größtenteils in Form von Aktienoptionen). Die Finanzierung erfolgte über (Junk-)Bond-Emissionen, d.h. über vermehrte Fremdkapitalaufnahme bzw. höheres Leverage.

Dies rächt sich nun: Im leverage loan market hat eine neue Kreditklemme eingesetzt., die u. a. das zugehörige ETF auf steilen Südkurs schickte (Chart in # 954).

Die Zentralbanken liefern auch keine Hilfe mehr. In USA sind die Leitzinsen bereits bei über 3 %, und die EZB will QE zum Jahreswechsel einstellen.

JPM musste vorgestern die Konditionen für ein 210-Mio. $ loan deutlich verbessern (aus Sicht der Kapitalgeber), um das Geld noch vom eintrocknenden Markt eintreiben zu können.

Auch bei Firmen wie General Electric rächt sich jetzt, dass die früheren CEOs bei Kursen um 30 Dollar reichlich Aktien-Rückkäufe auf Kredit vorgenommen hatten. Warren Buffett hatte guten Grund, sich bei den Kursen von seinen GE-Anteilen zu trennen. GE schiebt 100 Mrd. Schulden (50 Mrd. "netto") vor sich her - bei aktuell 60 Mrd. MK. Der GE-Kurs fiel von 19 Dollar Anfang 2018 auf vorgestern 6,66 (Kursniveau vom März 2009). Auch CDS auf GE-Bonds sind hochgeschossen. Moody's hat kürzlich das GE-Kredit-Rating runtergestuft. Es ist zwar noch deutlich über "junk", aber bei 100 Mrd. Schulden ist dies kritisch. Die "Aktienrückkäufe zu Höchstkursen" hatten den füheren GE-CEOs die Taschen gefüllt. Nun müssen die Aktionäre für die Langzeitfolgen ausbaden.  Mit Pech (neue Rezession in USA, und dazu leistet die neue Kreditklemme Vorschub) könnte die Schuldenlast für GE eine Todesspirale auslösen, zumal auch GE-Capital strauchelt.

https://www.zerohedge.com/news/2018-12-07/...w-primary-market-freezes

Investors had finally also joined the bandwagon and are now fleeing an ETF tracking an index of low-grade debt as credit spreads blow out and cracks appeared across virtually all credit products.

...JPMorgan had to slash the price on a $210 million loan to 93 cents on the dollar from par to sweeten investor demand and help finance a private jet takeover. This represented one of the steepest discounts seen in the leveraged loan market this year. And with the market on the verge of freezing, the size of the deal was cut by $70 million from the originally targeted amount.

--------------------

Wenn das so weiter geht, haben wir am Aktienmarkt im Oktober 2018 ein Langzeithoch gesehen.  

53946 Postings, 5336 Tage Anti LemmingDazu: Langzeitchart von GE

 
  
    #133956
14.12.18 06:54
 
Angehängte Grafik:
hc_2120.jpg (verkleinert auf 76%) vergrößern
hc_2120.jpg

11175 Postings, 4160 Tage wawiduDrei "Menetekel"-Charts (1)

 
  
    #133957
14.12.18 10:44
 

Optionen

Angehängte Grafik:
eem_15jw.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
eem_15jw.png

11175 Postings, 4160 Tage wawidu... (2)

 
  
    #133958
14.12.18 10:46
 

Optionen

Angehängte Grafik:
_msworld_15jw.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_msworld_15jw.png

11175 Postings, 4160 Tage wawidu... (3)

 
  
    #133959
1
14.12.18 10:49
 

Optionen

Angehängte Grafik:
_djcb_20jw.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_djcb_20jw.png

53946 Postings, 5336 Tage Anti LemmingAuch der Absacker bei HYG

 
  
    #133960
1
14.12.18 11:18
- einem ETF, dass die Kurs von Junkbonds abbildet - bestätigt die neue aufgekommene Risikoscheu (# 954, 955).

Ob die fallenden Kurse der Junkbonds die Aktien (nach unten) ziehen oder nachgebende Aktienkurse die Junkbonds gen Süden schicken, ist ein "Henne/Ei"-Problem.

Ich tippe auf ersteres. Der Bondmarkt hat wesentlich mehr Volumen als der Aktienmarkt, und Bond-Anleger sind vorsichtiger als Aktionöre, weil bei ihnen relativ hohe Einsätze (das Geld, dass sie für den Kauf der Bonds ausgegeben hatten) nur die Mickerrenditen der Zentralbank-Bläh-Ära entgegenstehen. Diese Mickerrenditen gegen immer weniger Ausgleich für die steigende Ausfallgefahr, die bei "Junk" natürlich immer noch recht groß ist. Folglich werden die Junkbonds verkauft (solange es noch zu vernünftigen Kursen, wenn auch mit Verlust, geht), was die Kurse runterbringt.

Der HYG-Chart zeigt, dass diese Entwicklung gerade erst begonnen hat. In einer akuten Finanzkrise können sich nicht nur Aktien halbieren, sondern auch die Junkbond-Kurse. D.h. HYG könnte bis 40 Dollar abstürzen.
 
Angehängte Grafik:
junkieschart.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
junkieschart.png

788 Postings, 899 Tage MyDAX@AntiLemming

 
  
    #133961
14.12.18 12:00
"Der HYG-Chart zeigt, dass diese Entwicklung gerade erst begonnen hat."

Ein schönes Beispiel wie man eine Kurve interpretiert, vielleicht gemäß den eigenen Erwartungen/Befürchtungen.
Was ist passiert? GD 50 wird nach unten durchstoßen. GD 200 ist noch relativ weit weg.
Aber: Anfang 2018 ist genau dasselbe passiert. Folgen: Keine.
Der Chart auf Jahresbasis zeigt keinen Trendbruch, lediglich ein Seitwärtsgeschiebe. Ausgang: offen.  

Optionen

53946 Postings, 5336 Tage Anti LemmingDu weißt, MyDAX, dass ich auf

 
  
    #133962
14.12.18 12:28
Charttechnik nicht viel gebe. (Wie du selber offenbar auch ;-))

Denn es sind die Fundamentals, die die Kurse bewegen. Und Kreditklemmen, wie wir sie aktuell im Junkbond-Markt sehen (# 954), haben die fatale Eigenschaft, sich lawinenartig fortzupflanzen - siehe zweites Halbjahr 2008.

Im Mai 2008 sahen die Chart auch noch ziemlich gut aus. Der Prognosewert dieses "guten Aussehens" ging jedoch gegen Null, da die hübsche Optik nur die Vergangenheit widerspiegelt, aber nicht die (damalige Lehman-)Zukunft.

D.h. je langsamer sich fundamentale Schwächen im kollektiven Bewusstsein festsetzen bzw. je länger sich Permabullen die realistisch betrachtet hässliche Realität schönlügen, desto länger täuscht der scheinbar rosige Zustand der Chart.

Der HYG-Chart zeigt lediglich, dass die Kurse leicht gesunken sind, d.h. dass die aufkommende Risikoscheu sich auch bereits "tätlich" in ersten Abverkäufen von Junkbonds gezeigt hat.

Ob sich der Trend fortsetzt, lässt sich aus dem Chart nicht ernsthaft herleiten. Wohl aber aus den Fundamentals, denn über 3 % Zinsen in USA sind beim aktuellen Zustand der Weltwirtschaft nicht von Pappe, und dass die EZB ihr QE im Januar auslaufen lässt, ist (angesichts des noch labileren Zustands der Eurozone) erst recht nicht bullisch.
 

788 Postings, 899 Tage MyDAXKreditklemme in den USA?

 
  
    #133963
14.12.18 13:59
AL, eine solche sehe ich aktuell nicht. Dazu ist der Zinsanstieg doch noch zu wenig als dass man von einer wirklichen Kreditklemme sprechen könnte. Und - großer Vorteil - die FED hat mittlerweile wieder die Möglichkeit, je nach Bedarf, einer Kreditklemme entgegen zu wirken.
Und in EU ist sowieso das Gegenteil der Fall. Die EZB unternimmt alles Mögliche Kredite unter das Volk (in die Wirtschaft) zu bringen.  

Optionen

53946 Postings, 5336 Tage Anti LemmingGuckst du hier:

 
  
    #133964
14.12.18 14:38
 
Angehängte Grafik:
levloan_index_12.jpg (verkleinert auf 57%) vergrößern
levloan_index_12.jpg

788 Postings, 899 Tage MyDAX@AntiLemming

 
  
    #133965
14.12.18 15:45
Wenn man sich die ETFs ansieht welche US-Unternehmensanleihen abbilden, so findet man dort keine besorgniserregende Entwicklung.

Beispiel: www.justetf.com/de/...B144%2BA%2529&tab=comparison&period=ytd  

Optionen

53946 Postings, 5336 Tage Anti LemmingRezessions-Signale

 
  
    #133966
14.12.18 15:47
09:47 Flash U.S. services PMI slips to 53.4 in December vs. 54.7, an 11-month low MarketWatch

09:46 Flash U.S. manufacturing PMI slips to 53.9 in December vs. 55.3, a 13-month low  

788 Postings, 899 Tage MyDAX@AL

 
  
    #133967
14.12.18 15:52
Betrachte den US Services PMI im langjärigen Zeifenster. Delle ja, Rezession nein.
 

Optionen

11175 Postings, 4160 Tage wawidu"Weihnachtsrallye" á la Johnson&Johnson

 
  
    #133968
3
14.12.18 17:23
 

Optionen

Angehängte Grafik:
jnj_3m.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
jnj_3m.png

970 Postings, 795 Tage Katzenpirat#953 Bildungslücke

 
  
    #133969
14.12.18 18:57
Wie entsteht eine schwarze Kerze bzw. eine weisse rot-umrandet? Bisher bin ich mit dem binären System rot-grün bestens zurecht gekommen. Die StockCharts machen mich irgendwie ganz kribbelig...  

970 Postings, 795 Tage KatzenpiratKerzen

 
  
    #133970
2
14.12.18 19:07
 
Angehängte Grafik:
horrorcandle.jpg
horrorcandle.jpg

53946 Postings, 5336 Tage Anti LemmingDie Kerze

 
  
    #133971
2
14.12.18 19:38
entsteht bei einer Abwehraktion besonders häufig, kann aber auch bei einem Schuss entstehen, wenn man den Ball nicht gut getroffen auch. Bei einer Kerze steigt der Ball fast senkrecht nach oben. Das passiert zum Beispiel sehr häufig dann, wenn ein Verteidiger unter Druck den Ball aus dem eigenen Strafraum schießen möchte. Damit zeichnet der Ball einen schmalen, hohen Körper nach. Schwarze Kerzen senken sich hinter dem Torhüter für ihn unerreichbar ins eigene Tor.
 

11175 Postings, 4160 Tage wawiduDJ Composite Internet Index + etwas zu Kerzen

 
  
    #133972
1
14.12.18 22:03

Ich schlage hier zwei Fliegen mit einer Klappe:

1. Ich zeige den Indexchart mit der besten Performance seit Ende 2008 - plus 1200 %.
2. Ich beantworte die Fragen von Katzenpirat in # 969.

 

Optionen

Angehängte Grafik:
_djinet_15jd.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_djinet_15jd.png

11175 Postings, 4160 Tage wawiduNDX weekly

 
  
    #133973
2
14.12.18 22:42

Für diejenigen, die von Charttechnik nichts halten: Charts sind mE keineswegs Ausdruck lediglich von Fundamentals, sondern Ausdruck davon, wie die Marktmacher (speziell die großen Vermögensverwalter) die Fundamentals und das Marktumfeld (politische und gesamtwirtschaftliche Aspekte) einschätzen. Es ist Fakt, dass die Kurse von Einzelwerten und Indizes in den letzten Jahren speziell durch Aktienrückkäufe - vielfach weit über das fundamental vertretbare Maß hinaus - stark nach oben verzerrt wurden.

 

Optionen

Angehängte Grafik:
_ndx_3jw_emas.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_ndx_3jw_emas.png

970 Postings, 795 Tage KatzenpiratBesten Dank, wa wi du!

 
  
    #133974
2
15.12.18 01:22
AL, diesmal lagst du falsch. Ich habe mir gedacht, dass es etwas mit der Abseitsregel zu tun hat: Ein hoffnungsvoller Angriff wird vor dem Strafraum abgepfiffen.

Zombie candles  
Angehängte Grafik:
zombie_candle.jpg (verkleinert auf 52%) vergrößern
zombie_candle.jpg

53946 Postings, 5336 Tage Anti LemmingZombie-Candles

 
  
    #133975
15.12.18 09:13
Da hast du ja selber gesagt, was es mit den "schwarzen Kerzen" auf sich hat.  

11175 Postings, 4160 Tage wawiduNDX auf den Zahn gefühlt

 
  
    #133976
15.12.18 11:26

Gestern gab es beim NDX lediglich einen Wert, der knapp positiv schloss (plus 0,3 Punkte). Der Niedergang um rund 173 Ounkte wurde angeführt von Amazon, Apple und Microsoft. Sehr selten kommt es vor, dass der NDX prozentual mehr verliert als der Composite Index, wie es gestern der Fall war.
Hier noch der Chart des NDX Wertes Adobe Systems:

 

Optionen

Angehängte Grafik:
adbe_10m.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
adbe_10m.png

11175 Postings, 4160 Tage wawiduEin spannender Ratiochart

 
  
    #133977
15.12.18 16:28
Was ich hier getan habe, hatte ich schon vor einiger Zeit einmal gezeigt: den NDX mit dem zugehörigen Volatility Index zu einem Ratiochart korreliert, wobei lediglich EMA 10 und EMA 400 abgebildet sind. Aktuell läuft EMA 10 mit hoher Dynamik auf EMA 400 zu. Es fällt auf, dass EMA 400 seit dem Beginn der großen "Sause" nur ein einiges Mal  knapp unterschritten wurde. Ich neige zu der Annahme, dass ein deutliches Unterschreiten von EMA 400 - evtl. mit einem bestätigenden Testrücksetzer an diesen Durchschnitt - einen neuen Bärenmarkt initialisieren dürfte.  

Optionen

Angehängte Grafik:
_ndx-_vxn_15jd_-_mas_pur.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_ndx-_vxn_15jd_-_mas_pur.png

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
5358 | 5359 | 5360 5360  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Drattle, evanvanmoey, iBroker, Instanz, MM41, Romeo237, Shenandoah