Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Der Markt rettet sich selbst


Seite 1 von 8
Neuester Beitrag: 27.06.10 14:45
Eröffnet am: 17.10.08 21:41 von: watergate Anzahl Beiträge: 178
Neuester Beitrag: 27.06.10 14:45 von: watergate Leser gesamt: 21.726
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:
11


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 8  >  

1280 Postings, 4021 Tage watergateDer Markt rettet sich selbst

 
  
    #1
11
17.10.08 21:41
 
Angehängte Grafik:
dgsdsg.gif
dgsdsg.gif
152 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 8  >  

1280 Postings, 4021 Tage watergatemanch einer ist nur schlecht zu retten

 
  
    #154
1
04.06.09 19:10
"Immobilienfirma Vivacon geht das Geld aus

Die angeschlagene Immobiliengesellschaft Vivacon ist nach einem Millionenverlust in Finanzprobleme geraten und will mit Notverkäufen Geld in die Kasse bekommen. Das Unternehmen begründete dies am Freitag in Köln mit der anhaltenden Kapitalmarktkrise."

alles
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/...-geht-das-geld-aus;2315896  

1280 Postings, 4021 Tage watergate3. Reich _ DDR _ Bankensystem

 
  
    #155
06.06.09 23:23
mal ein wenig provokatives :-)

funktionieren nach demselben System.
Es gibt Begehrlichkeiten einer Menge. Diese Begehrlichkeiten werden systematisch durch Wenige missbraucht und in ein System eingebettet, dass die zunehmend durch das System Benachteiligten im gleichen Maße systemimmanent werden lässt, wie sie durch das System vernachlässigt, missbraucht oder zerstört werden.
Entsprechend der Hoffnung seinen eigenen Nachteil zu verringern oder aber seinen Vorteil zu vergrößern, passt man sich dem System an, selbst wenn man es generell in Frage stellt und ist somit ein Teil dessen, ohne aber der Meinung zu sein, irgendeine Verantwortung für das zu besitzen, was man missbilligt, aber zugleich mittels eigenen Optionen in Anspruch nimmt.

Zwangsläufig halten solche Systeme nur eine gewisse Zeit, da sie von Anbeginn verfault sind und irgendwann kippen.

Was ist das Ergebnis?!
Alle fühlen sich missbraucht, hintergangen und betrogen, obwohl sie im geringsten Falle passiver Teil des Systems waren.
Nachdem Zusammenbruch gibt es Unzählige, die es ja sowieso gewusst haben.
Und durch jeweils persönlich gestrickte Systembeteiligungsstrategien für das entsprechend gelebte System, stellen dann im Nachhinein alle fest, dass sie keine Schuld an nichts haben - gleich auf welcher Ebene.

Alle haben nur „auf Befehl“ gehandelt oder aber zumindest, weil das jeweilige System „einfach nichts anderes zuließ“.
Und so stellt sich heraus: Niemand traf jemals wissentlich eine untragbare Entscheidung.
Das Ergebnis erleben wir gerade: NIEMAND wird für das Dilemma zur Verantwortung gezogen. Die Bauernopfer sind da schlicht nicht erwähnenswert.

Und 3 Beispiele sind eben z.B. das 3. Reich – die DDR – das Bankensystem  

1280 Postings, 4021 Tage watergatees ist zum kotzen

 
  
    #156
1
30.06.09 21:11
warum soll ich eine richtung von politik wählen, wenn doch alle den gleichen raubbau am eigenen volk betreiben und den falschen das geld hinterherwerfen???!! ein beispiel

Nicht ein einziger Cent
Quelle: Leere Kassen
27.06.2009, 12:38

Von Uwe Ritzer
Einfach abgeräumt: Nur wenige Stunden vor dem Arcandor-Insolvenzantrag wurden sämtliche Quelle-Guthaben an den Mutterkonzern überwiesen . . . .

der artikel
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/58/476569/text/  

1280 Postings, 4021 Tage watergatees ist zum kotzen II

 
  
    #157
30.06.09 21:14
"Nach dem Vorschlag von DIW-Präsident Klaus Zimmermann, die Mehrwertsteuer von 19 auf bis zu 25 Prozent anzuheben, um der Staatsverschuldung beizukommen, denkt die Unionsfraktion jetzt angeblich über eine Erhöhung des ermäßigten Steuersatzes von 7 auf 19 Prozent nach. Dieser gilt auch für Lebensmittel."

der artikel
http://www.welt.de/politik/article3993846/...drig-Mehrwertsteuer.html  

1280 Postings, 4021 Tage watergatees ist . . . .III

 
  
    #158
30.06.09 21:16
Insgesamt 10,4 Milliarden Euro sollen es nach vorläufigen Zahlen sein: 3,3 für die Übernahme der Hypo Real Estate (HRE) durch den Bund, 2,0 Milliarden Euro für eine zusätzliche Kapitalaufstockung und 5,1 Milliarden Euro Verlustausgleich für einen längeren Zeitraum.

Die Soffin und die HRE wollten sich zu diesen Zahlen offiziell nicht äußern. Hinzu kommen Bürgschaften in Höhe von 102 Milliarden Euro, die vor allem vom Staat und zum Teil von Banken stammen.

Weitere Belastungen sind nicht ausgeschlossen. Die HRE meldet hohe Abschreibungen bei Immobilienkrediten. Vor allem in Großbritannien, Südeuropa und Nordamerika, aber auch in Deutschland habe sich die Lage verschlechtert"

http://www.sueddeutsche.de/finanzen/614/473132/text/

so! erst mal abreagiert! ;-)  

1280 Postings, 4021 Tage watergatenun ist er ab

 
  
    #159
08.07.09 16:07
der eigene rettende zopf. aussichten?? völlig unklar . . . .

   * JULY 7, 2009

"Big Banks Don't Want California's IOUs

By RYAN KNUTSON

A group of the biggest U.S. banks said they would stop accepting California's IOUs on Friday, adding pressure on the state to close its $26.3 billion annual budget gap.
[Dorothy Cottrill of the state controller's office inspects IOUs last week.] Associated Press

Dorothy Cottrill of the state controller's office inspects IOUs last week.

The development is the latest twist in California's struggle to deal with the effects of the recession. After state leaders failed to agree on budget solutions last week, California began issuing IOUs -- or "individual registered warrants" -- to hundreds of thousands of creditors. State Controller John Chiang said that without IOUs, California would run out of cash by July's end.

But now, if California continues to issue the IOUs, creditors will be forced to hold on to them until they mature on Oct. 2, or find other banks to honor them. When the IOUs mature, holders will be paid back directly by the state at an annual 3.75% interest rate. Some banks might also work with creditors to come up with an interim solution, such as . . ."

alles
http://online.wsj.com/article/SB124692354575702881.html#printMode  

1280 Postings, 4021 Tage watergatees nimmt keine ende

 
  
    #160
08.07.09 16:21
die sache mit dem eigenen zopf. aktuelles beispiel:

Eigenkapital erhöht
Ein Trick namens "Lex Commerzbank"

07.07.2009, 11:14

Der Bund erhöht durch Änderungen bei der Bilanzierung das Eigenkapital der Banken - und profitiert als Commerzbank-Inhaber selbst davon.

der artikel:
http://www.sueddeutsche.de/finanzen/152/479641/text/  

1280 Postings, 4021 Tage watergateBanken aktzeptieren Schuldscheine nicht

 
  
    #161
14.07.09 19:21
" . . . . .  Große Verunsicherung

Eine Gruppe von Großbanken, darunter Bank of America, Citigroup und Wells Fargo, erklärte jüngst, dass sie keine Schuldscheine mehr von ihren Kunden akzeptieren wollen oder nur noch zeitlich befristet. Andere Institute wollen täglich überprüfen, ob sie die Papiere, die eine Laufzeit bis 2. Oktober und eine Verzinsung von 3,75 Prozent haben, annehmen. Zu einer Einlösung fühlen sich vor allem mittlere und kleinere Banken verpflichtet, da sie fürchten, Kunden zu verlieren.

All dies führt zu einer großen Verunsicherung bei den  . . . ."

alles
http://www.fr-online.de/in_und_ausland/wirtschaft/...heine-nicht.html  

1280 Postings, 4021 Tage watergateman wird kräftig ziehen müssen

 
  
    #162
2
14.08.09 21:35
13.08.2009
"Zwangsvollstreckungen in den USA erreichen Rekordhoch

Auch in den USA mehren sich die Signale für eine Konjunkturwende - Hausbesitzer aber bekommen die Krisenfolgen mit Macht zu spüren. Die Zahl der Eigenheim-Pfändungen schnellte nach oben, vor allem frühere Boomstaaten wie Kalifornien und Florida leiden.

New York - Trotz der staatlichen Hilfen für klamme Hausbesitzer nehmen die Kreditausfälle auf dem US-Immobilienmarkt weiter in Rekordgeschwindigkeit zu. Die Zahl der Zwangsvollstreckungen stieg im Juli gegenüber dem Vormonat um sieben Prozent, wie die Immobilienfirma Realtytrack am Donnerstag mitteilte. Gegenüber dem Vorjahr schnellte sie sogar um 32 Prozent in die Höhe. Für mehr als 360.000 Haushalte wurde im Juli ein Antrag auf . . . ."

alles
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,642171,00.html  

1280 Postings, 4021 Tage watergatewenn schon am eigenen zopf herausziehenn

 
  
    #163
1
15.08.09 16:53
dann bitte folgenden methodischen hinweis berücksichtigen ;-)

Celente sagt es so:
„Man muss sich aus einer Krise herausproduzieren – man kann sich aus ihr nicht herausdrucken, durch die Ausgabe von wertlosem Geld!“  

1280 Postings, 4021 Tage watergateund zieh!

 
  
    #164
19.08.09 15:50
Massensterben von Kleinbanken in den USA
Kreditprobleme und strapazierte Einlagenversicherung

Die US-Bankaufsichtsbehörden haben seit Jahresbeginn 77 Regional- und Lokalbanken geschlossen und deren Geschäft meist auf stärkere Institute übertragen. Ein Ende des Bankensterbens ist noch nicht abzusehen. Der Reservefonds der Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) ist durch die geleistete Hilfestellung erheblich abgeschmolzen.

Während sich die Lage bei manchen amerikanischen Grossbanken nach den massiven Verlusten stabilisiert hat, spitzen sich die Probleme bei zahlreichen Lokal- und Regionalbanken weiter zu. Über das Wochenende haben die Aufsichtsbehörden fünf weitere Institute geschlossen, darunter auch die in Montgomery (Alabama) domizilierte und in fünf südlichen Gliedstaaten präsente Colonial Bank. Mit einer Bilanzsumme von 25 Mrd. $ markiert Colonial den . . ."

alles
http://www.nzz.ch/nachrichten/wirtschaft/aktuell/...sa_1.3361812.html  

1280 Postings, 4021 Tage watergateein werkzeug zum aus dem

 
  
    #165
24.08.09 20:51
sumpf ziehen:

"Das US-Insolvenzrecht und das "Chapter 11"

Die USA kennen zwei unterschiedliche Insolvenzverfahren, die nach den jeweiligen Kapiteln im US-Konkursrecht als Chapter 7 und Chapter 11 . . . "

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/chaptereleven106.html  

1280 Postings, 4021 Tage watergatevielleicht muss es heißen

 
  
    #166
27.08.09 19:34
der markt RICHTET sich selbst:

"Krise wird Banken in den Strudel reißen
Wolken über der Frankfurter Skyline

Berlin. Trotz sich verbessernder Konjunkturdaten rechnet die Unternehmensberatung Bain & Company für den Bankensektor noch mit erheblichen Auswirkungen der Finanzkrise.

Gerade den europäischen Banken drohten weitere Abschreibungen, die noch einmal so hoch ausfallen könnten wie die bisher erfolgten, ergab eine veröffentlichte Bain-Studie, die der "WirtschaftsWoche" vorlag. Stark betroffen seien auch die Banken in Deutschland.
Diese werden nach Einschätzung der Berater vor allem von der steigenden Zahl der Kreditausfälle bei Firmenkunden getroffen.

Die deutschen Banken werden im Jahr 2010 in diesem Segment nach Einschätzung der Experten zusammen ein negatives Ergebnis von sieben Milliarden Euro erzielen. Die französischen Banken werden nur 1,8 Milliarden Euro verlieren, die spanischen 400 Millionen und die britischen Konkurrenten sogar 3,4 Milliarden Euro Gewinn schreiben.

Einzig Italien treffe es mit 4,9 Milliarden Euro erwartetem Verlust ähnlich hart wie Deutschland. "Die zweite Welle wird viele Institute . . . . ."
alles
http://www.fr-online.de/in_und_ausland/wirtschaft/...del-reissen.html  

1280 Postings, 4021 Tage watergateso geht das am eigenen zopf aus dem sumpfe ziehen:

 
  
    #167
1
27.08.09 19:42
"Die letzten drei grundlegenden Veränderungen in der Erfassung sind diese:

1. Seit 2007 werden die über 58-jährigen, auch wenn sie noch Arbeit suchen, aus den Zahlen herausgenommen (außer in bestimmten Fällen). Das heißt im zukünftigen Zustand der Rente ab 67, dass 9 (neun!) Jahrgänge zum großen Teil aus der Arbeitslosenzahlen einfach herausgenommen wurden. Auch jetzt sind es bereits sieben Jahrgänge. Kein Wunder, dass die "gefühlte Arbeitslosenzahl" und die veröffentlichte seit diesem Zeitpunkt begannen, immer weiter auseinander zu klaffen.

2. Seit diesem Jahr hat man eine noch infamere Streichung vorgenommen: Es werden einfach alle Arbeitslosen, die von der Bundesagentur an private "Arbeitsvermittler" abgegeben wurden, nicht mehr als Arbeitslose gezählt. Wie jeder weiß, vermitteln diese privaten "Vermittlungsagenturen" keine Sau. Sie laden lediglich zu Vorträgen ein, auf denen Banalitäten plattgetreten werden und eventuell einmal zu einem Kurs von 2 Stunden, wie man Bewerbungen und Lebensläufe schreibt. So als ob Stellen unbesetzt blieben, weil die Bewerbungen oder Lebensläufe schlecht geschrieben waren. Nach diesem Schema könnte die Bundesregierung die Arbeitslosenzahlen leicht auf Null bringen, in dem man einfach alle Arbeitslosen an private „Bildungsträger“ verweist.

3. Seit diesem Juli hat man nun noch eine andere Variante gefunden, wie man Arbeitslose verstecken kann: Die "Unterbeschäftigung". Dazu gehören zunächst einmal jene bei den privaten Arbeitsvermittlern und außerdem alle, die "Beschäftigungsgesellschaften" sitzen, dann Altersteilzeit, wer Zuschüsse für die Gründung von Kleinstunternehmen bekommen hat und noch eine große Anzahl anderer Arbeitsloser, wie jene in Altersteilzeit usw.

Insgesamt führt dies dazu, dass nur noch 56,7 % derer, die irgendeine Art der Unterstützung für Arbeitslose bekommen, in der amtlichen Statistik als arbeitslos geführt sind!"

http://karlweiss.twoday.net/stories/5902934/  

1280 Postings, 4021 Tage watergateziehen ja -

 
  
    #168
31.08.09 21:41
uns das geld aus den taschen:

"Wissenschaftler erwarten Pkw-Maut bis 2015

BREMERHAVEN(dpa). Autofahrer müssen sich in Deutschland nach Experten-Ansicht mittelfristig auf eine Personenwagen-Maut auf allen Autobahnen und auch auf größeren Landstraßen einrichten. Zu diesem Ergebnis kommt nach einem Bericht der Bremerhavener "Nordsee-Zeitung" (Donnerstag) eine Studie des "Innovationszentrums für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel" (InnoZ) in Berlin.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte eine Pkw-Maut zuletzt erneut abgelehnt. Sie führe nur zu "Verwerfungen" zwischen Viel- und Wenigfahrern, sagte sie dem in Stuttgart erscheinenden Magazin "auto motor und sport".

Wie die "Nordsee-Zeitung" schreibt, sehen die InnoZ-Verkehrswissenschaftler angesichts der drastisch gestiegenen Verschuldung keine bezahlbare Alternative, um das Straßennetz in Deutschland auf dem bestehenden Niveau zu halten. An einen Ausbau sei erst gar nicht zu denken. Der demografische Wandel und die steigende Staatsverschuldung machten eine Pkw-Maut bis 2015 nötig, sagte Frank Hunsicker vom InnoZ dem Blatt. Bis 2030 solle die Umstellung von der öffentlichen zur Nutzerfinanzierung der Straßen - also die flächendeckende Einführung der Maut - weitgehend . . . . "

Ärzte Zeitung online, 30.07.2009 11:40  

1280 Postings, 4021 Tage watergatein sicherheit wiegen

 
  
    #169
2
13.10.09 20:52
sollte sich NIEMAND

Kunden stürmen Bank – Zentralbank muss einschreiten

Aktualisiert am 12.10.2009
Nach Spekulationen über einen bevorstehenden Zusammenbruch der niederländischen DSB Bank hat die Zentralbank das Geldinstitut übernommen.

der artikel
http://bazonline.ch/wirtschaft/...nk-muss-einschreiten/story/13813238  

1280 Postings, 4021 Tage watergatestufe 2

 
  
    #170
20.10.09 21:12
"Niederlande
Privatbank DSB ist pleite

Amsterdam. Die niederländische Privatbank DSB ist pleite, nachdem Kunden massenweise Geld abgezogen haben. Ein Gericht in Amsterdam bestätigte den Zusammenbruch des Unternehmens.

Sonntagabend war der letzte Versuch gescheitert, die Bank durch eine Übernahme zu retten. DSB-Eigentümer Dirk Scheringa erklärte, er bedauere die Folgen der Pleite für die Sparer  . . . . .."

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/wirtschaft/...-ist-pleite.html  

1280 Postings, 4021 Tage watergateGläubigerschutz

 
  
    #171
26.10.09 21:35
an den märkten gilt jedoch derzeit "Wissensschutz"

"New York (Reuters) - Der krisengeschüttelte US-Immobilienfinanzierer Capmark Financial hat Gläubigerschutz beantragt.

Der Darlehensanbieter reichte den Antrag wegen Überschuldung am Sonntag beim Konkursgericht im Wilmington im US-Bundesstaat Delaware ein. Laut den Dokumenten belief sich die Bilanzsumme des Finanzierers von gewerblichen Immobilien per Ende Juni auf 20,1 Milliarden Dollar, die Verschuldung auf 21 Milliarden Dollar.

Capmark gehörte bis 2006 zum Automobil- und Immobilienfinanzierer GMAC, der selbst wiederum General Motors und Cerberus gehört. Ein Konsortium um Goldman Sachs und KKR übernahm . . . ."

http://de.reuters.com/article/companiesNews/idDEBEE59P01F20091026  

1280 Postings, 4021 Tage watergateund ewig grüßt das murmeltier . .. . .

 
  
    #172
27.10.09 20:38
Und wieder Boom bei Subprime-Darlehen
US-Immobilien
27.10.2009, 08:08


Geld? Aber bitte! Die Kreditvergabe an schwache Schuldner läuft schon wieder auf Hochtouren. Längst ist das Niveau von vor der Krise erreicht. . .

http://www.sueddeutsche.de/finanzen/60/492417/text/  

1280 Postings, 4021 Tage watergateCIT - es droht Mega-Pleite

 
  
    #173
30.10.09 22:29
30.10.2009 11:34
New York (BoerseGo.de) - Das 101 Jahre alte New Yorker Traditions-Kredithaus CIT Group steht der Nachrichtenagentur Reuters zufolge vor einer Beantragung von Gläubigerschutz nach Chapter 11. Damit würde eines der bislang größten Insolvenzverfahren in den USA in Gang gesetzt. Ein entsprechender Antrag werde möglicherweise in den kommenden Tagen gestellt. Ein solcher Weg sei wahrscheinlicher als eine Sanierung über eine Refinanzierung der Verbindlichkeiten. Vor der Gläubigerschutzbeantragung . . . .

http://www.finanznachrichten.de/...-sein-es-droht-mega-pleite-009.htm  

1280 Postings, 4021 Tage watergateaus aktuellem alten anlass

 
  
    #174
30.10.09 22:44

ein link aus einem alten posting - denn . . . zeit ist schnell und vergessen ebenso.  

"Nicht ein einziger Cent 27.06.2009, 12:38

Einfach abgeräumt: Nur wenige Stunden vor dem Arcandor-Insolvenzantrag wurden sämtliche Quelle-Guthaben an den Mutterkonzern überwiesen."

der artikel http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/58/476569/text/

 

1280 Postings, 4021 Tage watergateda hilft kein münchhausen mehr

 
  
    #175
03.11.09 21:14
ganz den meldungen entsprechend ist die rezession vorbei

Meldung vom 03.11.2009 12:43 Uhr
Nokia Siemens Networks streicht Tausende Stellen
http://www.cio.de/news/wirtschaftsnachrichten/2213333/

Großbank HSBC streicht 1700 Jobs
London (dpa) - Der Job-Kahlschlag in der britischen Bankenlandschaft geht weiter. Die Großbank HSBC will weitere 1700 Stellen im Königreich streichen. Betroffen ist vor allem das Kreditkarten-Geschäft, wie HSBC am Dienstag mitteilte.
http://www.zeit.de/newsticker/2009/11/3/...t-20091103-500-22881678xml

PHARMAKONZERNE
J & J streicht 8000 Jobs
http://www.apotheke-adhoc.de/Nachrichten/Markt/8480.html


04.11.2009 / Kapital & Arbeit / Seite 9Inhalt
Daimler streicht weiter Jobs
http://www.jungewelt.de/2009/11-04/019.php


Royal Bank of Scotland streicht 3700 Stellen
Die Royal Bank of Scotland will in ihren britischen Filialen 3700 Stellen streichen. Dies sei Teil der Restrukturierung und Modernisierung dieses Geschäftsbereichs, liess die Bank verlauten.
http://www.20min.ch/finance/news/story/...eicht-3700-Stellen-20973106

usw.  usw.  usw. . . . . .  

1280 Postings, 4021 Tage watergateauch das findet kein ende

 
  
    #176
03.11.09 21:20
Darlings neue Bankenwelt
. . . . .Die teilverstaatlichten Großbanken Royal Bank of Scotland (RBS) und Lloyds Banking Group müssen in den nächsten zwei bis drei Jahren erhebliche Teile ihres Geschäfts verkaufen. Zugleich will Darling 30 Milliarden Pfund (33 Milliarden Euro) an weiteren Hilfen bereitstellen.. . .. .
http://www.sueddeutsche.de/finanzen/913/493262/text/  

1280 Postings, 4021 Tage watergatevielleicht rettet er sich doch nicht selbst

 
  
    #177
20.05.10 18:36
sondern begräbt sich erstmal selbst, in der in untiefen nach einem rettungsring - nicht schirm - sucht . . .  

1280 Postings, 4021 Tage watergateBP muss bluten

 
  
    #178
1
27.06.10 14:45
nicht ausreichend, aber doch etwas.

BP hat einfach nur Pech, dass sie keine Bank sind. Wär es eine Bank, würde man ihnen das auslaufende Öl noch zum doppelt üblichen Marktpreis abkaufen.
DIESE Sauerei erscheint mir wesentlich größer.  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 8  >  
   Antwort einfügen - nach oben