Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Apple , das erste Billione-MK Unternehmen?


Seite 1 von 1380
Neuester Beitrag: 17.05.18 16:55
Eröffnet am: 04.02.13 21:03 von: XL___ Anzahl Beiträge: 35.478
Neuester Beitrag: 17.05.18 16:55 von: Porstmann Leser gesamt: 3.787.860
Forum: Börse   Leser heute: 1.788
Bewertet mit:
42


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1378 | 1379 | 1380 1380  >  

11354 Postings, 1934 Tage XL___Apple , das erste Billione-MK Unternehmen?

 
  
    #1
42
04.02.13 21:03
Bei einem Kurs von ca. 1060 USD ist Apple 1 Billion USD wert. Ich denke das kann Apple innerhalb der nächsten 3 Jahre schaffen. Das Wachstum ist intakt.


Marktkapitalisierung : 416 Milliarden USD
Cash  :ca. 137 Milliarden

Ohne Cash ist das Unternehmen also in etwa so hoch bewertet wie Google. Apple macht aber etwas soviel Gewinn wie Google Umsatz.

m.E. eine krasse Unterbewertung.

Mein Kursziel für Ende 2013 : 750 USD , die 1060 knacken wir m.M.n. innerhalb der nächsten 36 Monate  

Optionen

34453 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1378 | 1379 | 1380 1380  >  

20859 Postings, 2272 Tage Otternase@Börsianer1

 
  
    #34455
15.05.18 13:37
Du solltest schon nicht vergessen, dass die Marke Nokia (Smartphones) wenig mit dem Konzern Nokia zu tun hat.

Nokia wird also mitnichten noch einmal die Nummer 1 werden, sondern wenn, dann HMD Global ...

https://de.wikipedia.org/wiki/HMD_Global

...und damit ist diese Aussage von Dir ebenfalls Mumpitz. Zwei von Zwei, das ist schon Kunst, und mit partieller Unwissenheit kaum zu erklären. ;-)

 

20859 Postings, 2272 Tage OtternaseAch ja ...

 
  
    #34456
1
15.05.18 13:40

... das mit der Reihenfolge gilt natürlich auch bei der Deutsche Bank Umstrukturierung. Wenn Du glaubst, dass die Betroffenen Manager vorher darüber nichts wussten, dann dürfte Dir schlicht und einfach die Erfahrung fehlen. Dann wäre ich damit sehr vorsichtig.

PS: Und nur, um das klarzustellen: das letzte Unternehmen, in dem ich beschäftigt war, hat in zehn Jahren sieben Umstrukturierungen hinter sich gebracht, und der interne Buschfunk war so gut, dass es kaum Überraschungen gab.

Wie gesagt: Ursache und Wirkung.    

970 Postings, 2003 Tage Porstmann@otternase@börsianer

 
  
    #34457
15.05.18 15:35
Erstens sind wir hier im Apple-Forum, nicht bei Tesla, zweitens interessiert sich niemand für euer Gebaltze, das fast homoerotische Züge hat und schon jahrelang die Foren mit Luft füllt. Drittens sollte eine Otternase sich nicht an einem notorischen Provokateur verschwenden. Der ist zwar nicht dumm, aber nicht ernst zu nehmen. Das mit dem Nokia-Oldtimer ist ne Witznummer.  

12193 Postings, 1961 Tage börsianer1@Otti

 
  
    #34458
15.05.18 15:42
Apple ist ja auch irgendwie Nokia. Denn Foxconn ist der Hersteller, der beide beliefert...

HMD sind doch alte Nokia Recken, sitzen genau gegenüber der Nokia Zentrale. Passt schon.    

12193 Postings, 1961 Tage börsianer1@Postmann

 
  
    #34459
15.05.18 15:45

interessiert sich niemand für euer Gebaltze, das fast homoerotische Züge hat und schon jahrelang die Foren mit Luft füllt.

Was bist du denn für einer? Wenn zwei diskutieren, ist das für dich gleichgeschlechtlich?  Besuche mal die Volksschule, ab 1 Klasse, um die grundlegenden Zusammenhaänge menschlicher Kommunikation zu erlernen. 

 

12193 Postings, 1961 Tage börsianer1@Postmann

 
  
    #34460
15.05.18 15:52

Das mit dem Nokia-Oldtimer ist ne Witznummer.

Was du uns sage wolle? 

 

12193 Postings, 1961 Tage börsianer1@Otti Tesla und DB

 
  
    #34461
15.05.18 15:55
Also ich habe das aus den Meldungen halt herausgelesen. Klar, ob das alles so stimmt, keine Ahnung...    

20859 Postings, 2272 Tage OtternaseAlso ... mir gefällt es ...

 
  
    #34462
1
15.05.18 16:47

... dass der Dollar heute gut zulegt. Das federt die eher schwachen US Börsen ab. :-D

http://www.tradegate.de/indizes.php?index=EU0009652759

Ein Minus von 0,8% an einem Tag ist bei Währungen schon ziemlich heftig.  

20859 Postings, 2272 Tage Otternase@Porstmann

 
  
    #34463
15.05.18 16:49

Na, wenn er nun mal zu Gast ist und vorbeischaut ... in seinem Shorty Experten Thread ist ja tote Hose. Möglicherweise, weil Short bei Apple schon lange eine schlechte Idee war. ;-)  

20859 Postings, 2272 Tage OtternaseUi, ui ...

 
  
    #34464
15.05.18 17:03

... Die Welt erstarrt in Ehrfurcht:

"Apple fehlen nur noch 75 Milliarden zur absoluten Legende
Nur 15 Staaten erwirtschaften eine solche Leistung: Erstmals könnte in diesem Jahr ein Unternehmen einen Börsenwert von einer Billion Dollar erreichen."

https://www.welt.de/finanzen/article176329211/...-auf-Rekordkurs.html

Genau genommen sind es wohl doch wieder eher 82 Milliarden. Das Lustige ist, dass Diw Welt morgens um etwa 08:12 Uhr noch etwas von 66 Mrd USD geschrieben hatte.  ;-)

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-aktien/apple-inc.htm

Wert aktuell laut Nasdaq: 918,074,051,330 Dollar

Ach ja: und ich hab keine Ahnung, was Apple mit diesen Autos macht.

https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/...uf-die-Strasse-4049172.html
 

20859 Postings, 2272 Tage OtternaseKeine Ahnung, warum diese aufgezeichnete ...

 
  
    #34465
15.05.18 17:09

KI Anruf derart hochgekocht wird. Die relevante Frage ist doch eher: warum wurde das nicht live gezeigt? Möglicherweise, man weiß es nicht, gab es zuvor 100 erfolglose Versuche, und das war der eine erfolgreiche?

Daraus diese Aussage zu generieren, halte ich für arg gutgläubig. Der Autor will es geradezu glauben. ;-)

"Google zieht davon
Erst vergangene Woche demonstrierte Google-Chef Sundar Pichai, wohin die Reise geht: So vereinbarte Googles Assistent kurzerhand telefonisch einen Coiffeur-Termin – dass da eine vom Computer generierte Stimme spricht, erkannte die Person am anderen Ende der Leitung nicht."

https://www.handelszeitung.ch/unternehmen/...anspruch-selbst-ein-bein

Ich emfinde die Strategie Pro Datenschutz als nicht nur schlüssig, sondern auch als strategisch sehr sinnvoll. Sie haben damit ein Alleinstellungsmerkmal am Markt.

Es ist eben die Grundsätzliche Frage, als was man sich wohler fühlt: als Kunde oder als Produkt, als jemand, der vom Hardware Anbieter und Dienstleister Apple respektiert wird, oder als das Melkvieh, das Google (und Facebook) ausnutzt, um sein werbefinanziertes Geschäftskonzept voranzutreiben.

Ich bin lieber Kunde als Produkt.

"Apple will anders sein, das gehört zum Geschäftsmodell. Während die anderen grossen Techkonzerne zu Datenkraken mutierten, hält sich der iPhone-Hersteller vornehm zurück. Und positioniert sich geradezu als Verfechter des Datenschutzes.  

Konzern-Chef Tim Cook sagte am Sonntag in einer Rede: Apple werde in Sachen Datenschutz einen «anderen Weg» einschlagen. «Wir lehnen die Vorstellung ab, dass man nur dann das Beste aus der Technologie rausholen kann, wenn wir dafür euer Recht auf Privatsphäre eintauschen.»  

20859 Postings, 2272 Tage OtternaseYet another Manager Magazin ...

 
  
    #34466
2
16.05.18 15:09

... Bullshit Artikel, der doch sehr suggestiv Apple-Bashing betriebt.

http://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/...ot-um-a-1207986.html

"Laut Bloomberg wurden damit von Seiten der Großanleger in drei der vergangenen vier Quartale unterm Strich mehr Aktien von Apple verkauft als gekauft. Hintergrund dürfte die stete Sorge am Kapitalmarkt sein, ob die Begeisterung für das iPhone, das mit Abstand wichtigste Produkt Apples, auf Dauer anhalten wird."

Mal kurz nachdenken: Gigantisches ARP, heftig steigender Kurs, Buffett hatt einige Prozent eingekauft.

Woher soll Buffett die nehmen, wenn nicht von anderen Investoren? Und Apple kann nur Aktien einstampfen, die sie aelber gekauft haben.

Was das Manager-Magazin hier für Apple-Bashing instrumentalisiert, ist wohl eher der Effekt des Aktienrückkaufprogramms.

Dem Kurs tut es gut. Aber das darf natürlich nicht sein, deswegen schürt das Manager-Magazin Panik.

Die Schlagzeile zeigt sehr schön, wie Clickbait funktioniert. Und dass das Clickbait ist, das kann man sich selber ansehen, zur selben Story gab es zwei verschiedene Schlagzeilen, die frühere, erste war neutral formuliert, sachlich und korrekt. Die spätere dann war klar angespitzt, Panik- und angst-schürend - "Massive Verkäufe".

Im Artikel wird dann zwar die Begründug genannt, also das ARP, aber die Schlagzeile, die sollte explizit reisserisch sein.

Clickbait. Ganz eindeutig.

Im Tesla Thread habe ich erklärt, wie sie die Schlagzeile bewusst angespitzt haben:

"Hier noch ein Beispiel: das Manager-Magazin

    08:46§Umschichtungen im Berkshire-Hathaway-Depot: Buffett ist zweitgrößter Apple-Eigner - und liebt Ratiopharm 42 manager-magazin.de

War offensichtlich nicht ‚angeschärft genug‘, daher um 11:46 Uhr eine Änderung der Schlagzeile:

    11:46§Massive Aktienverkäufe beim iPhone-Bauer: Alle verkaufen Apple-Aktien - nur Warren Buffett nicht 36 manager-magazin.de

Bei finanznachrichten.de führen beide Einträge zur selben Story: also selber Artikel, nur einmal wurde die Überschrift angespitzt.

Frage: was hat den Autor dazu wohl bewogen vom neutralen "zweitgrößter Apple-Eigner" zu der Behauptung "Alle verkaufen Apple - nur Warren Buffett nicht" zu wechseln.

Zweifellos der selbe Artikel. Ich denke, der Grund ist klar: Clickbait.

Wenn man Panik verbreitet ('alle verkaufen') wird die Story interessanter. Angst verkauft besser."

Hier der Link dazu, wo man sich beide Überschriften anschauen kann:

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-aktien/apple-inc.htm  

970 Postings, 2003 Tage Porstmann@otternase

 
  
    #34467
16.05.18 16:06
Beobachte seit langem das managermagazin und bin zum gleichen Schluss gekommen: Apple-Basher, Klugscheißer.

Dass die nach dem Sündenfall kürzlich so schnell wieder loslegen ohne echte Belege ist eine Sauerei.  

11354 Postings, 1934 Tage XL___Bitte ..

 
  
    #34468
16.05.18 16:38
bitte das MM nicht überbewerten. Der Kurs wird in den USA gemacht. Und dort hält man eben mehr von Buffet als vom MM, ich denke man kennt das MM dort nicht einmal.  

Optionen

970 Postings, 2003 Tage PorstmannAus für managermagazin - gerade noch gestoppt

 
  
    #34469
1
16.05.18 16:44
Die Schlagzeile lässt euch weiterlesen, gell? Dazu jetzt auch textlich die Retourkutsche in Bashingform:

Das bekannte Magazin hat kaum noch Leser. Jetzt haben sich die Mitarbeiter des Verlages in einer Aktion zum Rückkauf des eigenen Magazins zusammen getan und damit das Blatt gerettet. Außerdem wurde am größten Kiosk der Stadt ein 87jähriger Milliardär mit Klapphandy gesichtet, der viele Exemplare auf einmal kaufte. Auf die Frage des Verkäufers antwortete er: „Keiner will das Magazin mehr, da habe ich mich zum zweitgrößten Käufer aufgeschwungen.“

Lieber Leser, wir ändern jetzt die Titelzeile in: Keiner kauft MM - nur WB und der Verlag selbst.

Ende Satire.
 

970 Postings, 2003 Tage Porstmann@XL

 
  
    #34470
16.05.18 17:00
„bitte das MM nicht überbewerten. Der Kurs wird in den USA gemacht. Und dort hält man eben mehr von Buffet als vom MM, ich denke man kennt das MM dort nicht einmal.“

Schon richtig. Aber bei uns herrscht Abschreibkultur. Das MM wird gern von bekannten Medien zitiert, weil Fachmagazin Wirtschaft. Und viel Dreck macht auch Mist. Der stinkt bisweilen bis Amerika.  

20859 Postings, 2272 Tage OtternaseMir genügt es ...

 
  
    #34471
16.05.18 19:04

... schon, wenn ich wegen solchem Quark gefragt werde, was bei Apple los sei. ;-)

Schon erstaunlich, wir bereitwillig die Glaubwürdigkeit zugunsten kurzfristiger höherer Klickzahlen geopfert wird. Schlau ist das m.E. nicht. Die Leute sind möglicherweise gar nicht so blöd, wie das Manager Magazin glaubt. Und dann rächt sich das.
 

1002 Postings, 930 Tage Vaioz@Otternase

 
  
    #34472
17.05.18 08:03
Irgendwie ist das doch bei allen Medien so... Mir kommt es so vor als würden die Reporter für Klicks bezahlt, nicht für ordentlichen Journalismus... Und das Beste ist: Es wird immer schlimmer, da automatisierte Textprogramme langsam aber sicher in den Markt eintreten werden...  

Optionen

20859 Postings, 2272 Tage OtternaseJa, das ist schlimm. Man ...

 
  
    #34473
1
17.05.18 09:01

... sollte solche Nachrichten eindeutig kennzeichnen, aber ich fürchte, dass das genauso wenig passieren wird, wie, sollte das mehr als ein zufällige erfolgreiches Telefonat bei Google gewesen sein, es eine Kennzeichnung bei KI Anrufern geben wird.

Das Schlimmste ist m.E. aber, dass eben bereits die Agenturen oft genug schon so ticken. Die versuchen dann in vorauseilendem Gehorsam bereits angespitzte Nachrichten zu liefern - wider ihre journalistische Sorgfaltspflicht.

Ich weiß, dass es bei der Nachrichtenagentur Reuters mal ein enge Vorgaben dafür gab, wie eine Nachricht gestrickt sein darf. Damit die Objektivität gewahrt wird, und damit die Nachricht im Vordergrund steht, und nicht die Verpackung.

Ich fürchte, dass die für Medien gesteickten Nachrichten nicht unbedingt mehr diese Ansprüche erfüllen. Und Bloomberg, DPA und andere scheinen da bereits, im negativen Sinne, weiter zu sein.  

20859 Postings, 2272 Tage Otternase@Vaioz Und ja, die Redaktionen ...

 
  
    #34474
17.05.18 09:04

... dürften sehr unter Druck stehen, dass Klicks (= Werbegelder) produziert werden. Allein schon diese unsäglichen 'Die Webseite hat sich (irgendwo) geändert, neu laden?' einblendungen zeigen, wo der Hase langläuft.

Solche Dinge verbreiten sich sehr schnell, wie eine Seuche.  

1002 Postings, 930 Tage Vaioz@Otternase

 
  
    #34475
17.05.18 09:20
Richtig. Nicht schön aber unsere moderne Entwicklung...
Aber den Google assistant Telefonanruf halte ich für richtig gut. Es zeigt wie weit wir eigentlich schon sind. Sollte das Ganze tatsächlich gut funktionieren, wird man bald im Kundencenter nur noch mit Google reden und nur bei kritischen Fragen auf Menschen treffen.
Das lang vorhergesagte Jobsterben wird zumindest hier eintreffen.  

Optionen

20859 Postings, 2272 Tage OtternaseJa, aber wollen wir das?

 
  
    #34476
1
17.05.18 10:18

Im Kundencenter mit 08/15 Antworten zugemüllt werden? Wenn ich Informationen ohne Bla Bla haben will, lese ich diese im Internet nach. Wenn ich ohne Bla Bla bestellen will, bestelle ich online.

Wo soll also der Nutzen für den Kunden sein, dass er mit einem getarnten automaten spricht? Eben, keiner.

Mich nerven ja bereits due Endlosschleifen bei den Callcentern, deren eigentlicher Zweck mir der zu sein scheint, dass sich die relevanten Mitarbeiter vor kritischen Fragen verstecke können. Und um dem Kunden nur das Gefühl zu geben, ihm würde geholfen - dass aber an echter Hilfe seitens der Konzerne kein Interesse besteht.

Am Ende verliert man komplett den Kontakt zum Kunden.

Den Nutzen haben die Unternehmen, indem sie Mitarbeiter einsparen, aber die dann für mich entscheidende Frage ist, Du hast sie bereits formuliert, wie sie sich voneinander abgrenzen können, wenn hinter allen Google steckt?

Am Ende gibt es das selbe Einerlei, wie bei Android: überall das selbe Gesülze am Telefon, mit den selben 'Ungenauigkeiten' während der Kommunikation.

Und immer kassiert Google Daten. Für mich ein Horror.

___
Wer hat bisher noch keine skurrilen erlebnisse, die einen bereits jetzt zuweilen dazu bringen vor Verzweiflung (oder Ärger?) den Kopf auf den Tisch zu knallen?

Ich hab neulich aus Versehen bei einer Serviceanfrage bei meinem Kreditkarten Institut aus Versehen und im Stress eine oder zwei, wurde mir nicht gesagt, von fünf Abfragen falsch beantwortet. Das Ergebnis: die Kreditkarten wurden gesperrt. Einen Tag vor dem Urlaub.

Meine Nachfrage, welche denn falsch beantwortet sei? Dürfe man nicht sagen. Sie könnten doch weitere Dinge erfragen, die nur ich kenne? Letzter Urlaub in welchem Land (anhand KK Daten ersichtlich), letzter Kauf, und, und, und?

Gibt das System nicht her.

Ich möchte mich beschweren, verbinden Sie mich bitte weiter? Das ist leider nicht möglich, bevor Sie ihre KK entsperrt haben.

Wie das geht? Per Fax (als ob heutzutage noch jeder eines hätte) oder per E-Mail (also unverschlüsselt) seinen Ausweis/Pass nebst Unterschrift an das KK Institut schickt.

Unglaublich, da haben sich vermutlich gleich mehrere Schreibtischtäter zusammengesetzt und ausgedacht, wir man es möglichst kompliziert machen kann, um garantiert die Kunden zu verprellen.

Mir ist halbwegs klar, warum das so gemacht wurde, Sicherheit, aber aus Kundensicht ist das einfach schwer zu ertragen.

Und nun stelle ich mir vor, ich hätte dieses Gespräch mit einem Automaten geführt. Ich glaube, ich wäre explodiert. ;-)  

20859 Postings, 2272 Tage OtternaseDafür, dass Cook so oft ...

 
  
    #34477
1
17.05.18 13:09

... als 'Buchhalter' verschmäht wird, ist das doch ein ganz angenehmer Erfolg:

https://appleinsider.com/articles/18/05/15/...h-by-far-new-study-says

Oder, um an das gestrige Zitat von Siemens-Chef Kaeser anzuschließen: Besser einen sehr erfolgreichen Buchhalter als CEO, als einen erfolglosen 'CEO', der nicht mal etwas von Buchhaltung versteht.
 

20859 Postings, 2272 Tage OtternaseUnd hier die Grafik dazu ...

 
  
    #34478
17.05.18 13:10
... in einem Wettrennen würde man das als ‚deklassiert‘ bezeichnen.

https://appleinsider.com/articles/18/05/15/...h-by-far-new-study-says

 
Angehängte Grafik:
116a0476-8ce4-4e14-a619-a6ce61385b70.jpeg (verkleinert auf 77%) vergrößern
116a0476-8ce4-4e14-a619-a6ce61385b70.jpeg

970 Postings, 2003 Tage PorstmannEs wird langsam spannend

 
  
    #34479
17.05.18 16:55
Wie ich unsere Grossmanipulanten an den Börsen einschätze, packt sie irgendwann der sportliche Ehrgeiz nach Historischem. Da Apple nunmal vom MK her der Billion MK am dichtesten ist, schalten sie die Algorithmen eines Tages wohl entsprechend. Danach könnte es genauso schnell wieder runter gehen.

Jedenfalls hätte ich nicht die Nerven, das abzuwarten. Da der Kurs dafür einiges über 200 $ liegen muss, ist die magische Ausstiegsmarke 200 aber erstmal entschärft. Darüber wird es riskant. Heute peilen wir zunächst die 190 an.  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1378 | 1379 | 1380 1380  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: börsianer1