Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

► TTT-Team / Montag, 18.07.2005


Seite 1 von 3
Neuester Beitrag: 23.06.06 16:47
Eröffnet am: 18.07.05 07:46 von: Happy End Anzahl Beiträge: 51
Neuester Beitrag: 23.06.06 16:47 von: master_of_d. Leser gesamt: 10.421
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:
3


 
Seite: <
| 2 | 3 >  

95440 Postings, 6883 Tage Happy End► TTT-Team / Montag, 18.07.2005

 
  
    #1
3
18.07.05 07:46

...be happy and smile

 ---> Zertifikate-Spiel

moin moin

 

 

 

 

Der Optimismus an den Börsen hält weiterhin an. Da gleichzeitig die Vorgaben leicht positiv sind und nachteilige Meldungen ausbleiben dürften die europäischen Börsen eher freundlich tendieren. Gewinnmitnahmen ausgeschlossen, natürlich.

Seitwärtsbewegung am Rentenmarkt zu erwarten

Die Rentenmärkte haben ihren Zug nach oben in den vergangenen Tagen deutlich verloren. Sie dürften in Europa zunächst seitwärts tendieren. Längerfristig könnten sie dann unter Druck geraten, wenn die amerikanischen Zinsen weiter steigen und den dortigen Rentenmarkt in die Defensive bringen sollten.

Euro hält sich weiterhin gegen den Dollar

Nach positiv interpretierten Konjunkturdaten war der Euro am Freitag gegen den Dollar leicht in die Defensive geraten und von 1,2137 Dollar auf bis zu 1,2021 Dollar gefallen. Am Montag kann er sich auf diesem Niveau halten. Im frühen Handel liegt er bei 1,2056 Dollar.

Börsenfeiertag in Japan

Wegen des Feiertages "Tag des Meeres" bleiben Banken, Börsen und Behörden am Montag in Japan geschlossen.

Aktien in Hongkong peilen beste Woche des Jahres an

Fest zeigen sich am Freitag die Aktien in Hongkong. Der Hang Seng legte 34,59, oder 0,2 Prozent auf 14.526 Punkte zu. Über die Woche beläuft sich der Kursanstieg damit auf rund vier Prozent, der größte Wochengewinn seit Mai 2004.

HSBC legten 0,3 Prozent auf 126,20 Hongkong-Dollar im Zuge der positiven Konjunkturdaten aus Amerika zu. Der gesunkenen Ölpreis trieb die Aktie von Cathay Pacific, Asiens zweitgrößter Fluggesellschaft 1,8 Prozent nach oben auf 14,55 Hongkong-Dollar.

Neuigkeiten und Kursbewegungen nach Börsenschluß

Nachbörslich tendierten amerikanische Aktien am Freitag etwas fester. Der Nasdaq-100 After Hours Indicator schloß um 0,02 Prozent höher bei 1.578,21 Punkten.

Die Papiere von Symbol Technologies verloren nachbörslich auf Grund einer wiederholten Umsatzwarnung für das zweite Quartal zehn Prozent auf 11,18 Dollar. Dagegen legten die Papiere des Uniformherstellers Cintas um 4,2 Prozent auf 41,49 Dollar zu, nachdem der Gewinn etwas besser asl erwartet ausgefallen war.

Wall Street schließt gut behauptet

Gut behauptet haben die amerikanischen Börsen am Freitag geschlossen, nachdem im frühen Handel noch leichte Gewinnmitnahmen das Geschäft geprägt hatten. Der Dow-Jones-Index stieg um 0,1 Prozent oder 12 Punkte auf 10.641. Der S&P-500 gewann 0,1 Prozent oder eine auf 1.228 Stellen. Der Nasdaq-Composite rückte um 0,2 Prozent oder 4 Punkte auf 2.157 vor. Die letzten beiden Indizes beschließen die Woche damit mit neuen Jahreshöchstständen.

Die Investoren hatten eine ganze Reihe von guten Konjunkturdaten zu verarbeiten. Zum Beispiel waren die Erzeugerpreise trotz der höheren Energiepreise stabil, was Inflationssorgen klein hält. Auch die Verbraucherstimmung nach dem Index der University of Michigan verzeichnete im Juli einen Anstieg auf 96,5 von 96,0. Der von der Federal Reserve of New York ermittelte Index für die allgemeine Geschäftstätigkeit im Verarbeitenden Gewerbe des Distrikts verzeichnete im Juli ein starkes und überraschendes Plus auf 23,91. Die Prognose lag bei lediglich plus 8,0.

"Ich denke, die Zahlen sagen uns, daß das zweite Quartal sehr viel besser war als bisher angenommen", sagte Ken McCarthy, Volkswirt beim Center for Innovative Entrepreneurship. Aus technischer Sicht sagte Billionen Strazzullo, Analyst bei State Street, die Gewinne beim S&P-500 seien Teil einer Aufwärtsbewegung, die Mitte Mai begonnen habe und den Index wahrscheinlich noch bis auf 1.300 Punkte bringen werde. Danach, so Strazzullo, werde der Index wohl langfristig in eine Seitwärtsbewegung übergehen.

Unter den Einzeltiteln waren McDonald's im Dow der Tagessieger und kletterten um 4,7 Prozent auf 30,99 Dollar. Die Fast-Food-Kette hatte im Juni den Absatz um 3,8 Prozentgesteigert. Im zweiten Quartal hat das Unternehmen ein Ergebnis je Aktie von 0,42 Dollar erzielt. Hewlett-Packard kletterten um 1,3 Prozent auf 24,94 Dollar, nachdem Berichte bekannt wurden, daß der Konzern schon in der nächsten Woche Restrukturierungen bekannt geben könnte, die unter anderem die Streichung von bis zu 20.000 Stellen beinhalteten.

General Electric hat im zweiten Quartal 2005 das Nettoergebnis um 24 Prozentgesteigert. Alle elf operativen Einheiten hätten mindestens prozentual zweistellige Ergebnissteigerungen verbucht, teilte der Mischkonzern mit. Der Gewinn je Aktie im zweiten Quartal traf mit 0,44 Dollar exakt den Analystenkonsens. Das Unternehmen, das als Barometer für die gesamte amerikanische Wirtschaft gilt, hat aber gleichzeitig die Gewinnprognose für das dritte Quartal gesenkt. Die Aktie verlor deshalb 0,3 Prozent auf 35,53 Dollar.

Amerikanische Anleihen zeigen sich im späten Geschäft gut behauptet

Mit einer gut behaupteten Tendenz präsentieren sich am Freitag im späten New Yorker Geschäft die amerikanischen Anleihen. Vor allem das lange Ende der Zinskurve schaffte in der zweiten Handelshälfte noch den Sprung ins Plus, nachdem eine ganze Reihe von Konjunkturdaten die Titel zunächst noch unter leichtem Verkaufsdruck gebracht hatte. Zeitweise war die Rendite der Zehnjährigen über den laufenden 200-Tage-Durchschnitt bei 4,19 Prozent gestiegen. Fehlende Anschlußverkäufe führten jedoch zu kursgünstigen Anschaffungen einiger Anleger, die damit wieder in den Markt einstiegen. Zehnjährige Titel gewannen schließlich 2/32 auf 99-21/32 und rentierten mit 4,165 Prozent, nach 4,175 Prozent am Vortag. Die 30-jährige Treasury stieg um 9/32 auf 114-29/32. Die Rendite fiel von 4,415 auf4,397 Prozent. Ein nachhaltiger Bruch der 200-Tage-Linie würde den Weg Richtung 4,25 Prozent frei machen, sagten Händler. "Die Spanne zwischen 4,20 Prozent und 4,25 Prozent ist im Prinzip der Faire Wert, sie ist der Mittelpunkt der diesjährigen Handelsspanne von 3,80 Prozentbis 4,69 Prozent", sagte William Strazzullo, Analyst bei State Street. Ein Test dieser Spanne sollte Käufe auslösen, fügte er hinzu. Falls das nicht passieren sollte, dürfte sich die Zehnjährige bis zum nächsten großen, fundamentalen Ereignis um dieses Niveau bewegen. Die amerikanische Industrieproduktion ist im Juni um 0,9 Prozent und damit deutlich stärker als erwartet gestiegen. Im Vorfeld hatten Ökonomen einen Anstieg der Produktion um 0,4 Prozent prognostiziert. Gleichzeitig ist der von der Federal Reserve of New York ermittelte Index für die allgemeine Geschäftstätigkeit im Verarbeitenden Gewerbe des Distrikts im Juli überraschend auf plus 23,91 gestiegen. Die Konsensprognose lag bei lediglich plus 8,0.


Quellen: FAZ.NET, vwd, dpa, AP, AFP, Bloomberg, Reuters.

Der Dax

2 Tageschart, Candlestick-5-Minuten

5 Tageschart

 

3 Monatschart, Candlestick

 

Pivots für den 18.07.2005

Pivot-Punkte
   Resist 34.759,75   
   Resist 24.741,70   
   Resist 14.727,30   
   Pivot 4.709,25   
   Support 14.694,85   
   Support 24.676,80   
   Support 34.662,40   
Pivots, grafisch
R34.759,75
R24.741,70
R14.727,30
Pivot4.709,25
S14.694,85
S24.676,80
S34.662,40
Diff.
18,05
14,40
18,05
14,40
18,05
14,40
               -->
Berechnungsgrundlagen
   Openv. 15.07.20054.702,00
   Highv. 15.07.20054.723,65
   Lowv. 15.07.20054.691,20
   Closev. 15.07.20054.712,90
   Openv. 18.07.20050,00


Alle Angaben ohne Gewähr

 

Termine:

Montag,  18.07.2005 Woche 29 
 
•  -  JP Tokyo Stock Exchange geschlossen (vorgemerkt)
•  -  AT OPEC Ölmarktbericht Juli
• 08:00 -  DE Ausgaben Tabakwaren 2. Quartal
• 09:30 - ! EU Rede EZB-Präsident Trichet
• 11:00 - ! EU Inflation Juni
• 12:00 -  DE Bundesbank Monatsbericht Juli
• 14:30 -  CA Internationale Wertpapiertransaktionen Mai
• 15:00 - ! US Internationale Kapitalströme Mai
• 17:00 -  US Ankündigung 4-wöchiger Bills
• 19:00 -  US Auktion 3- u. 6-monatiger Bills

 

Indikatoren und Erklärungen dazu:  www.your-investor.com/indikatoren.html

ttt-einzelwerte thread feat. marx http://www.ariva.de/board/201099/

n-tv-TEXT

 -Videotext


bluejack gibt's hier: http://www.go.to/bluejack

realtimekurse: http://www.forexpf.ru/_quote_show_/java/

daxchart realtime 1: http://daxwatch.boerse-go.de/

daxchart realtime 2: (links auf rechteck klicken, dann auf intraday) http://isht.comdirect.de/de/finanztools/matrix/templates/main_tradermatrix_teaser.html

daxwerte realtime: http://213.239.234.71/tradegate/tg-dax.php

dax vor-/nachbörse: http://213.239.234.74/charts/dynamic/dax-chart.php

eur/dollar realtimechart: http://www.netdania.com/ChartApplet.asp?symbol=EURUSD

rohstoffe (öl etc): http://213.239.234.81/commodities-watcher/index.html

vdax: http://de.finance.yahoo.com/q/ta?t=1d&s=%5EVDAX&l=on&z=m&q=l&c=&c=%5EGDAXI

p/c: http://www.pcratio.de/cgi-bin/pcratio/ratio.pl

ko-zertis: http://www.ariva.de/hebelprodukte/search/search.m?zertart_id=7&page=0&go=1&sort_d=asc&typ=long&underlying=290&sort=diff_knock_out_rel

ko-map: http://www.ariva.de/hebelprodukte/komap/index.m

euwax-trends: http://www.boerse-stuttgart.de/pp_frameset.php?pp_param=euwax/marktbericht/marktbericht.htm

fdax contracts: http://www.eurexchange.com/quotes/delayed/DAX/ODAX.html#table

news & termine: http://www.futures-trader.de/htm/tua.shtml

sowie: http://www.marketwatch.com/news/newsfinder/default.asp?siteid=mktw

earnings: http://www.fulldisclosure.com/highlight.asp?client=cb

dowanalyse: http://www.signalwatch.com/markets/markets-dow.asp?Date=05/10/05

fed: http://www.ny.frb.org/markets/omo/dmm/temp.cfm?SHOWMORE=TRUE

konjunkturcharts: http://www.markt-daten.de/Kalender/konjunktur-charts.htm

Viel Erfolg @all

Greetz  Happy 

 

1200 Postings, 5497 Tage dreamerAktien Frankfurt Ausblick: Fester erwartet

 
  
    #2
18.07.05 08:31
Aktien Frankfurt Ausblick: Fester erwartet - VW und Infineon im Fokus

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die späten Kursgewinne an der New Yorker Wall Street werden die deutschen Aktien am Montag voraussichtlich stützen. Händler rechnen daher mit einem festeren Handelsauftakt. Allerdings dürfte der gestiegene Ölpreis den Aufschwung begrenzen. Die Wertpapierexperten der Deutschen Bank und Citibank sehen den DAX vorbörslich bei 4.723 Punkten.

Am Freitag hatte der deutsche Leitindex über der psychologisch wichtigen Marke von 4.700 Zählern geschlossen. Deutschlands wichtigstes Börsenbarometer erreichte im Tagesverlauf bei 4.723,65 Punkten zeitweise den höchsten Stand seit rund drei Jahren und beendete den Handel mit plus 0,29 Prozent auf 4.712,90 Zähler. Der MDAX der mittelgroßen Werte stieg um 0,41 Prozent auf 6.538,15 Zähler und der Technologie-Index TecDAX legte um 0,15 Prozent auf 585,39 Punkte zu.

Im Blick dürften vor allem Infineon-Aktien stehen. Nach VW wird auch der Chiphersteller von einem Korruptionsskandal erschüttert. Der für die Speicherchip-Sparte zuständige Vorstand Andreas von Zitzewitz trat am Samstag angesichts laufender Ermittlungen zurück. Der Infineon-Aufsichtsrat nahm an Sonntag den Rücktritt an. Am Tag zuvor wurden in einer Großrazzia die Infineon-Zentrale und Büros und Privathäuser in Deutschland und der Schweiz durchsucht. Von Zitzewitz wird vorgeworfen, gegen Zahlung sechsstelliger Bestechungsgelder Sponsoring-Verträge im Motorsport-Bereich vermittelt zu haben.

Weiter im Fokus dürften auch die VW-Aktien stehen. Der Skandal bei dem Autobauer verunsichert zunehmend die Kundschaft bei Europas größtem Autohersteller. "Wir spüren inzwischen die Auswirkungen. Das Thema ist drin in den Kundenköpfen", sagte Michael Lamlé, Geschäftsführer des VW-Händlerverbands, der dpa. Vor allem Großkunden würden die Affären sehr kritisch zur Sprache bringen. Laut einer aktuellen Umfrage ist nach Einschätzung vieler Autokäufer das Image der Marke VW beschädigt.

Für Gesprächstoff werden laut Händlern die Deutsche Post und die Deutsche Telekom sorgen. Der Bund trennt sich von sämtlichen Anteilen an der Deutschen Post. Nach Informationen der "FAZ" wird die staatseigene KfW-Bankengruppe an diesem Montag die verbliebenen 7,3 Prozent der Anteile an der Deutschen Post übernehmen. Zudem wird die KfW an diesem Montag weitere 7,3 Prozent Anteile an der Deutschen Telekom vom Bund übernehmen. Beide Geschäfte zusammen haben ein Volumen von fünf Milliarden Euro. Das Geld fließt dem Bund zu und soll Lücken im laufenden Haushalt schließen.

Im MDAX rücken IWKA-Aktien in den Fokus. Der Maschinen- und Anlagenbauer hat seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr gesenkt und ein umfangreiches Sparprogramm angekündigt. Es werde schwer, in diesem Jahr ein positives Ergebnis zu erreichen, teilte die Gesellschaft am Freitag in Karlsruhe. Im vergangenen Jahr wies IWKA einen Überschuss von 49 Millionen Euro aus. Zudem wollen alle sechs Aufsichtsräte ihre Ämter niederlegen.

Zudem werden Pfleiderer-Aktien das Interesse auf sich ziehen. Der Möbel- und Bauzulieferer hat die Holzwerkstoff-Aktivitäten der Kunz Gruppe in Deutschland und Nordamerika übernommen. Der Kaufpreis betrage 212 Millionen Euro, teilte Pfleiderer mit. Hinzu kämen Verbindlichkeiten in Höhe von rund 267 Millionen Euro.

Im TecDAX dürften sich Teles schwächer als der Gesamtmarkt entwickeln. Der Internet-Dienstleister ist im abgelaufenen Quartal in die Verlustzone gerutscht. Wie die Gesellschaft mitteilte, brach das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) auf minus 2,4 Millionen Euro ein. Im Vorjahr wies Teles noch plus 0,5 Millionen Euro aus. Der Umsatz reduzierte sich von 7,4 auf 6,5 Millionen Euro. Die Daten fielen laut Händlern "leicht enttäuschend" aus.

Aktien des Pay-TV-Senders Premiere werden im Blick der Anleger stehen. Ein Verkauf des Sportkanals DSF von EM.TV an Premiere, über den im aktuellen "FOCUS" spekuliert wird, steht nach Angaben von beiden Unternehmen aktuell nicht zur Debatte. "DSF ist ein wichtiger integraler Bestandteil von EM.TV. Es gibt derzeit keinen Grund anzunehmen, dass sich daran etwas ändert", sagte ein EM.TV-Sprecher./mw/fs

Quelle: dpa-AFX  

112127 Postings, 5916 Tage denkideeGuten Morgen @Happy End

 
  
    #3
18.07.05 08:47
@moya, @Herrero, @Den hollander, @castaway, @Investorenbrief, @Guido,
@cityel, @pinkie12345, @oneDOLLARsix, @Waleshark, @rangerocka, @B@Z,
@big lebowsky, @hippeland, @NoRiskNoFun, @Happydepot, @hazy, @MaxGreen, @wehai, @auslaender, @Beasthunter, @SAKU, @data2005, @BackhandSmash, @alberto, @lead, @calop, @anjaf, @nemtho, @ORAetl.abora, @nichts, @P650, @Tazzel, @Pantani, @niebaum, @luckylukeaugsburg, @Poelsi7, @Finance22, @quentin, @MitHerzundVerstand, @lucy, @Reini, @Mützenmacher, @Slash, @Tinkywinky, @nuessa, @Scontovaluta, @TDM850, @physical,
@Toptrader, @daxbunny, @leeson, @mecano, @marcbm, @darkday, @TanjaSutter, @SchwarzerHengst, @sonntagnacht, @antoinette, @montana, @CDUCSU,
@vanessax, @Anti Lemming, @mecano, @Eick, @martin30sm, @Tango, @Soulsurfer, @heal, @mike747, @HeyJoe01, @Versager, @tscheche, @Aktienchecks, @Pichel, @BVBMEISTER,
@Zocker Freundin, @ER2DE2, @Rodrigos, @beste Investition, @jahr2002istda und @10MioEuro

27 von Euch haben schon getippt.

Einen erfolgreichen Tag wünscht Euch denkidee  

10092 Postings, 5728 Tage NoRiskNoFunMoin LG Gewinneinbruch..

 
  
    #4
18.07.05 08:48
LG Electronics meldet Gewinneinbruch um 70 Prozent



Die südkoreanische LG Electronics Inc. (ISIN US50186Q2021/ WKN 576798), der weltweit viertgrößte Mobiltelefonhersteller, gab am Montag bekannt, dass ihr Gewinn im zweiten Quartal um 70 Prozent eingebrochen ist, was mit einem harten Wettbewerb mit den Konkurrenten Nokia und Motorola zusammenhängt.
Der Nettogewinn lag bei 151 Mrd. Koreanischen Won (KRW), im Vergleich zu 493 Mrd. KRW im Vorjahr. Der operative Gewinn fiel um 63 Prozent auf 144 Mrd. KRW, während der Umsatz um 7 Prozent auf 5,6 Bio. KRW zurückging.

Anzeige:
Zukunftsmarkt Solarenergie: Sichern Sie sich 8,25% Zinsen p.a.! Hier informieren!


Analysten waren im Vorfeld von einem Nettoergebnis von 134 Mrd. KRW, einem operativen Gewinn von 191 Mrd. KRW und einem Umsatz von 5,8 Bio. KRW ausgegangen.
Der Gewinnrückgang ist vor allem auf einen operativen Verlust von 4 Mrd. KRW im Mobiltelefongeschäft zurückzuführen. Im Vorjahr wurde hier noch ein Gewinn von 123 Mrd. KRW erzielt. Der Umsatz sank um 5,2 Prozent auf 1,8 Bio. KRW, der Absatz auf 12,1 Millionen Einheiten.

Die Aktie von LG Electronics schloss heute an der KSE bei 67.900 KRW (-0,88 Prozent).

Quelle: FINANZEN.NET


Heute mal auf Nokia Motorola etc. achten!  

10092 Postings, 5728 Tage NoRiskNoFunMuss man das verstehen? Man lese den

 
  
    #5
18.07.05 08:50
letzten Satz genauer ;-(

Bund verkauft Aktien von Post und Telekom

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Bundesregierung hat Aktien der Post und der Telekom für fünf Milliarden Euro an die KfW Bankengruppe verkauft. Der Bund halte nun direkt keine Aktien der Deutschen Post  mehr, teilte das Bankhaus am Montag in Frankfurt mit. Die verbliebenen 7,3 Prozent habe die staatseigene Bankengruppe übernommen. Zudem würden 7,3 Prozent der Deutschen Telekom  an das Finanzinstitut verkauft. Mit den fünf Milliardn Euro will die Regierung Lücken im laufenen Haushalt füllen. Nach der Transaktion hält die KfW 44,7 Prozent an der Post und 22,1 Prozent an der Telekom. Das Bankhaus übernimmt die Anteil in Form eines Parkgeschäft. Zu einem späteren Zeitpunkt wird die KfW die Aktien weiterverkaufen. In der Regel reicht die Regierung Aktienpakete mit einem Abschlag von einem Drittel zum aktuellen Aktienkurs an die KfW weiter./mur/sb

Quelle: dpa-AFX
 

1171 Postings, 6081 Tage ER2DE2Gäääähn! o. T.

 
  
    #6
18.07.05 08:57

10092 Postings, 5728 Tage NoRiskNoFun€ aktuell! o. T.

 
  
    #7
18.07.05 09:07
Im Moment am Widerstand...bei überwinden nächstes Ziel 1,214 ..Support bei 1,201!  
Angehängte Grafik:
Euro.JPG (verkleinert auf 55%) vergrößern
Euro.JPG

6164 Postings, 6013 Tage albertomoin jungs, moin NRNF

 
  
    #8
18.07.05 09:13
@NRNF auch hier bitte den letzten satz genau lesen .... ;-)

FRANKFURT (Dow Jones)--Die KfW Bankengruppe hat im Rahmen eines weiteren Platzhaltergeschäftes Aktien der Deutschen Post AG und der Deutschen Telekom AG, beide Bonn, aus dem Bestand des Bundes erworben. Die Transaktion umfasse 7,3% bzw 80,9 Mio Aktien der Post sowie 7,3% bzw 307,8 Mio Papiere der Telekom, teilte die KfW am Montag mit. Die KfW halte damit rund 44,7% an der Post und 22,1% an der Telekom. Der Kaufpreis betrage insgesamt rund 5,0 Mrd EUR. Der Erlös des Bundes aus der Transaktion sei im Haushalt 2005 vorgesehen.

Wie bei früheren Platzhaltergeschäften erwerbe die KfW die Aktien mit einem Abschlag vom aktuellen Marktkurs. Gleichzeitig erhalte der Bund einen Besserungsschein, der ihm bei einem Weiterverkauf der Aktien an den Kapitalmarkt den Mehrerlös sichert.



 

33505 Postings, 5325 Tage PantaniMoin zusammen

 
  
    #9
18.07.05 09:17
18.07.2005, 09:05 Uhr
DAX-Future, die "Denkpause"
börsen-profi-online

Wolfgang Süßenguth (börsen-profi-online) schließt eine "Denkpause" des DAX-Future (FDAX) nicht aus.

Letzte Woche wäre an jedem Handelstag ein neues Jahreshoch erreicht worden. Das neue Jahreshoch 4.741,50 vom Freitag habe nach Angaben Süßenguths quasi punktgenau das avisierte Bullenziel bei ca. 4.740 erreicht.

Wenn ein Ziel erreicht sei, folge nach Meinung Süßenguths meist erst mal eine Denkpause. Bei ca. 4.740 verlaufe die obere Trendlinie des Aufwärtstrends seit August 2004, die erst mal als starker Widerstand anzusehen sei, da hier wahrscheinlich einige Gewinnmitnahmen stattfänden. Die nächste Orientierungsmarke, die als Ziel und Widerstand fungieren könne, liege bei ca. 5.150, dem 50 % Fibonacci-Reaktionsziel der Abwärtsbewegung von März 2000 bis März 2003, und sei vom aktuellen Kursniveau noch zu weit entfernt, um in den Focus der Marktteilnehmer zu rücken.

Ein deutliches Überschreiten von 4.740 mit einem weiteren Anstieg sei, so der börsen-profi-online, überraschend. Falls 4.740 aber doch, wider Erwarten, per Schlusskurs überschritten, dürfte das Potenzial vorerst auf 4.760 - 4.780 begrenzt sein. Für wahrscheinlicher hält Wolfgang Süßenguth hingegen einen nochmaligen Test der 4.740 mit nachfolgender Reaktion bis ca. 4.700. Ein Unterschreiten von 4.700 schwäche die Bullen etwas. Aber erst ein Unterschreiten von 4.655 gebe den Bären wieder Oberwasser mit erstem Ziel ca. 4.600.

Charttechnische Unterstützung erfährt der FDAX bei 4.715 / 4.700 / 4.675 / 4.655 und Widerstand bei 4.740 / 4.760 / 4.780.

 

10092 Postings, 5728 Tage NoRiskNoFunMoin alberto und Pantani..thanks alberto ;-)

 
  
    #10
18.07.05 09:21
Sonst hätt ich den Verstand verloren ;-)  

10092 Postings, 5728 Tage NoRiskNoFunBin erstmal wech..bis später! o. T.

 
  
    #11
18.07.05 09:22

1171 Postings, 6081 Tage ER2DE2Gold - steht kauftechnisch gut da ...

 
  
    #12
18.07.05 09:24
habe mir folgenden Call bereitgelegt: A0CSDX

 
Angehängte Grafik:
GOLD_20050718.png
GOLD_20050718.png

5144 Postings, 5719 Tage wavezockermoin @ all o. T.

 
  
    #13
18.07.05 09:27

3123 Postings, 5714 Tage leadDAX knackt heute die 4750.

 
  
    #14
18.07.05 09:50
Gründe: Euro u. Öl  

14001 Postings, 6210 Tage uedewomoin @all.

 
  
    #15
18.07.05 10:12

daxl hält sich sehr gut bisher.

greetz uedewo

ariva.de 

 

3123 Postings, 5714 Tage leadEuro reibt den Dax

 
  
    #16
18.07.05 10:25
"Anleger handeln auf eigene Gefahr".  

1200 Postings, 5497 Tage dreamermoin@all!

 
  
    #17
18.07.05 10:34
Oil geht auch wieder zurück.  

3123 Postings, 5714 Tage leadAmi Futut´res ziehen wieder an. o. T.

 
  
    #18
18.07.05 10:42

33505 Postings, 5325 Tage PantaniDAX im Wochenausblick

 
  
    #19
18.07.05 10:51
18.07.2005, 09:36 Uhr
DAX im Wochenausblick
Baader Bank

Die Handelsexperten bei der Baader Wertpapierhandelsbank AG berichten von deren technischer Analyse des DAX auf Wochenbasis.

Der DAX habe sein Ziel, den Widerstand aus dem Jahr 2002 erreicht und leicht überschritten. Der lange Schatten in der Kerze der Vorwoche hätte wie erwartet den Index positiv beeinflusst. Der DAX habe mit Hilfe dieser Unterstützung mit großer Dynamik aus dem Rechteck nach oben ausbrechen können. Der MACD-Spread zwischen dem Index und seinem Durchschnitt weite sich wieder aus. Dies unterstütze die Bewegung zusätzlich. Damit könne der obere Trendkanal bei ca. 4.785 in dieser Woche erreicht werden. Unterstützung finde der Index bei 4.638, dem alten Hoch aus der Konsolidierungszone.

 
Angehängte Grafik:
DAX.bmp
DAX.bmp

1532 Postings, 5338 Tage hoettimoin @ all

 
  
    #20
18.07.05 11:50
überlege long zu gehen in altana. scheint mir im moment der einzige standardtitel mit deulichem aufwärtspotential zu sein.

meinungen???

gruß
hoetti
 

1845 Postings, 5515 Tage Reini@ hoetti

 
  
    #21
18.07.05 12:01
würd ich nicht machen!

Gruß Reini  

33505 Postings, 5325 Tage PantaniDAX

 
  
    #22
18.07.05 12:04

Aktien Frankfurt: DAX mit neuem Dreijahreshoch - Bayer-Aktie mit größtem Plus

FRANKFURT (dpa-AFX) - Unterstützt von freundlichen US-Vorgaben hat der DAX am Montag leicht zugelegt. Der deutsche Leitindex stieg bis zum Mittag um 0,33 Prozent auf 4.728,28 Punkte, nachdem er zwischenzeitlich mit 4.732,70 Punkten den höchsten Stand seit rund drei Jahren erreicht hatte. Händler begründeten die Gewinne mit den späten Kursgewinnen an der New Yorker Wall Street, nachdem die Konjunkturdaten in den USA positiv aufgefallen waren. Allerdings dämpfe der hohe Ölpreis etwas die Stimmung, so dass die Zuwächse begrenzt blieben. Der MDAX verlor 0,02 Prozent auf 6.537,05 Punkte und der TecDAX gab ebenfalls um 0,02 Prozent auf 585,26 Punkte nach.

Für die Aktien von Infineon ging es um 0,36 Prozent auf 8,38 Euro nach unten. Marktteilnehmer verwiesen auf den Korruptionsskandal bei dem Halbleiterhersteller. Der für die Speicherchip-Sparte zuständige Vorstand Andreas von Zitzewitz trat am Samstag angesichts laufender Ermittlungen zurück. "So etwas bringt natürlich negative Schlagzeilen und trübt die Stimmung", sagte Analyst Karsten Iltgen von der WestLB. Von Zitzewitz habe am Markt als "anerkannter Experte" gegolten. Der Abgang sei "schon ein Verlust, aber nicht entscheidend für das Unternehmen".

Bayer-Aktien setzten sich an die DAX-Spitze. Marktteilnehmer verwiesen auf die Nachricht, dass die Europäische Komission das Antibiotikum Avalox zur Behandlung komplizierter Haut- und Weichteilinfektionen zugelassen hat. Der Kurs des Leverkusener Pharmaunternehmens stieg um 1,45 Prozent auf 28,59 Euro.

VW-Aktien gaben um 0,20 Prozent auf 40,52 Euro nach und entwickelten sich damit etwas schwächer als der Gesamtmarkt. Der Skandal bei dem Autobauer verunsichert zunehmend die Kundschaft bei Europas größtem Autohersteller. "Wir spüren inzwischen die Auswirkungen. Das Thema ist drin in den Kundenköpfen", sagte Michael Lamlé, Geschäftsführer des VW-Händlerverbands, der dpa. Vor allem Großkunden würden die Affären sehr kritisch zur Sprache bringen.

Im MDAX stiegen die Titel von Pfleiderer um 6,51 Prozent auf 15,70 Euro. Bei 16,37 Euro markierte die Aktie im Tagesverlauf zeitweise ein neues Rekordhoch. Pfleiderer hat die Holzwerkstoff-Aktivitäten der Kunz Gruppe in Deutschland und Nordamerika übernommen. Analysten hoben den Preis von 212 Millionen Euro positiv hervor. "Der Betrag liegt unter den Erwartungen", sagte ein Experte./mw/fs

Quelle: dpa-AFX

 

1200 Postings, 5497 Tage dreamerBuFu 122,45! Wars die Trichet-Rede? o. T.

 
  
    #23
18.07.05 12:35

3123 Postings, 5714 Tage leadKurzes Abtauchen im DAX

 
  
    #24
18.07.05 12:48
, damit möglichst viele Schafe in shorts gelockt werden. Dann springen die AMIFUTURES plötzlich um 15:00 wieder an, und wieder freuen sich die Emis.  

3123 Postings, 5714 Tage leadÖl fällt, DAX fällt ,das stinkt.

 
  
    #25
18.07.05 12:53
"Anleger handeln auf eigene Gefahr".  

Seite: <
| 2 | 3 >  
   Antwort einfügen - nach oben