"Wenn Gold flüstert, horcht die Welt auf!"


Seite 1 von 444
Neuester Beitrag: 10.07.20 10:50
Eröffnet am: 21.03.15 10:23 von: Ilmen Anzahl Beiträge: 12.077
Neuester Beitrag: 10.07.20 10:50 von: Brennstoffze. Leser gesamt: 1.791.660
Forum: Börse   Leser heute: 461
Bewertet mit:
60


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
442 | 443 | 444 444  >  

10864 Postings, 5439 Tage Ilmen"Wenn Gold flüstert, horcht die Welt auf!"

 
  
    #1
60
21.03.15 10:23
"Wenn Gold flüstert, horcht die Welt auf!"

Hallo Gold Freunde,

Gold kaufen lohnt sich immer, im dem Teil der Wertaufbewahrung um dessen Werterhalt, dieser Wertaufbewahrung. Sonst macht der Werterhalt in der Wertaufbewahrung keinen Sinn.
Verzichte sehr gerne auf Zinsen, denn die Zinsenzahlungen des Staates an seine Gläubiger fördern auch nur die Inflation, da die Zinszahlungen aus immer Neuen Schulden stammt. Der Staat wird ja nie, und hat es auch nicht im Sinn, Schulden abzuzahlen, bzw. abzubauen. Mit dem wachsenden Staatsschuldenberg beschleunigt sich im gleichen Tempo die Geldentwertung.
Aus diesem Grund fördert auch der Zins die Inflationsrate. Beim hohen Zins, hohe Inflation, beim niedrigen Zins, kleine Inflation.

Der Goldkauf

Durch genaue Daten Belegung, da ein ordentliches Kaufverzeichnis vorliegt, ist es ein leichtes Spiel Nachzuweisen über den permanenten Geldwertverfall.
Damals, am 31. August 1976, Krügerrand 1OZ Fine Gold, zum Stückpreis zu je 282 DM, bei der Sparkasse, gekauft.

Umrechnungskurs, nur mal wieder zu Erinnerung: 1 Euro = 1,95583 DM
282 DM umgerechnet = 144,19 Euro
1976 kostete 1 OZ Gold 144,19 Euro

Heute, fast 33 Jahre später, kostet die gleiche 1 OZ Gold am Bankschalter der Sparkasse 730 Euro.

Der heutige Rücknahme Preis für die 1 OZ Gold am Bankschalter der Sparkasse 645 Euro.

Wer es nicht wahrhaben möchte, sollte morgen früh bei der Sparkasse nachfragen.
Das Gold hat sich in den letzten 33 Jahren von 144,19 Euro auf 730 Euro um über 506,27 % verteuert. Bitte den Gedankenfehler vermeiden: nicht das Gold hat sich um 506,27% verteuert, sondern das Geld hat im gleichen Zeitraum um 506,27% an Kaufkraft verloren, um 506,27% hat unser Geld inflationiert. Anders herum gesagt: die Geldmengen wurde um 506,27 % ausgeweitet. Und das Spiel der Geldmengenausweitung geht unvermindert weiter. Seit der Währungsreform 1948 betreibt der Staat die Geldmengenausweitung. Inflation ist immer, zu jeder Minute, zu jeder Stunde, zu jedem Tag, Monat und Jahr. Dieser Staat kann nicht anders handeln: darum setzt auf Gold. Der Antipol zum Papiergeld.

Gold ist der geeignetste Wertaufbewahrer, für dessen Werterhalt, ein Non plus Ultra.

http://www.ariva.de/forum/...ls-Werterhalt-381742?search=Gold%20Ilmen

http://www.ariva.de/forum/...ld-wie-WC-322455?search=speicher%20Ilmen

http://www.ariva.de/forum/...korrektur-nun-411663?search=Gold%20Ilmen

http://www.ariva.de/forum/...nstieg-nutzen-411339?search=Gold%20Ilmen

http://www.ariva.de/forum/...-Reserve-druck-Geld-wie-WC-322455?page=0  
11052 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
442 | 443 | 444 444  >  

152 Postings, 1064 Tage GoldwalzeBankenkrise

 
  
    #11054
1
09.07.20 08:54
Deutschland droht womöglich schon bald eine neue Bankenkrise, warnen Ökonomen.

Grund dafür dürfte eine große Zahl an Kreditausfällen sein, die durch die Corona-Krise auf die Banken zukommen.

Vor allem Sparkassen und Volksbanken sind gefährdet, so die Wissenschaftler.

Die Corona-Krise hat die gesamte Wirtschaft in eine Rezession gestürzt. Auch bei den Banken sieht es nicht besser aus, wie eine neue Analyse zeigt. Deutschland droht eine neue Bankenkrise, warnen nun Ökonomen des Leibniz-Instituts für Wirtschafts­forschung Halle (IWH).

„Die Corona-Rezession könnte das Aus für dutzende Banken bundesweit bedeuten – selbst wenn Deutschland die Wirtschaftskrise glimpflich übersteht“, schreiben sie in einem Statement für die Presse. Vor allem für Sparkassen und Genossen­schaftsbanken werde es gefährlich.

„In den Bilanzen der betroffenen Geldinstitute ste­hen Kredite im dreistelligen Milliardenbereich.“

Viele Unternehmen können Kredite nicht mehr bedienen

Da die Krise zahlreiche Unternehmen schwer getroffen hat, dürften viele von ihnen kaum in der Lage sein, problemlos ihre Kredite weiterhin zu bedienen. Es drohen Kreditausfälle in großem Stil. „Die Kreditausfälle könnten Deutschlands Ban­ken so schwer belasten, dass diese selbst in Existenznot geraten“, warnen die Wissenschaftler.

https://www.businessinsider.de/wirtschaft/...t-eine-neue-bankenkrise/

 

1234 Postings, 337 Tage KK2019@Goldwalze

 
  
    #11055
1
09.07.20 09:33
Dr. Markus Krall, der gerne vom System als Verschwörungstheoretiker und als Mann ohne Ahnung bezeichnet wird, hat das bereits vor mehr als 4 Jahren für 2020/2021 vorausgesagt. Und das war zu einer Zeit, als die Deutsche Bank noch nicht 5 Jahre hintereinander Verluste eingefahren hat. Alles auf youtube nachzuschauen.

Es ist nicht Corona, was die Banken in den Abgrund reisst, es ist die (Geld-)Politik, die dafür die Verantwortung trägt.

Im Moment sind
Insolvenzrecht
Bilanzierungsrecht bei Banken
und das Vertragsrecht
noch ausgeschaltet. Ich persönlich bezweifle, dass man bei wiedereinschalten Licht sehen wird.

Was dann jedoch passiert, ist unklar:

Rekapitalisierung der Banken durch die EZB?
Aussetzung des Rechts bis zum Sankt Nimmerleinstag?

Gold im Topf am Ende des Regenbogens ist die einzige Lösung, die Zeiten zu durchstehen.  

19062 Postings, 2412 Tage GalearisGoldwalz`n welche Bank`n sind dann noch sicha?

 
  
    #11056
1
09.07.20 09:35
kennst du welche ,die weniger Risken eingegangen sind ?  

19062 Postings, 2412 Tage GalearisKK2019

 
  
    #11057
1
09.07.20 09:37
wieviel Goldanteil sollte man in diesem Fall in % vom Vermögen haben ?
20 , 50 ,  oder gar 100 % ?  

1234 Postings, 337 Tage KK2019auch wenn alle

 
  
    #11058
4
09.07.20 10:00
immer sagen: Nicht alle Eier in einen Korb. Ich weiss nicht, ob diese Regel in diesen wahnsinnigen Zeiten gilt. Ich persönlich bin bei 40 % Gold 20 % Silber und der Rest steckt schon länger in chinesischen Tech-Aktien und angelsächsischen (US/GB) Pharma Aktien (alles noch von vor Corona).

Nominalvermögen (Sparbücher, KapLV, Riester, Rürup) ist toxisch! (Das Wort toxisch benutzte der Generali Chef, als er seine alte Lebensversicherung-Sparte an die Proxalto verkaufte).

Rücksetzer kann man für Umschichtungen verwenden:

https://www.youtube.com/watch?v=NOQsBxf5vtU

Dies ist keine Finanzberatung, und keine Aufforderung zum Kauf/Verkauf von irgendwelchen Finanzanlagen!

Alles meine Meinung. Auch wenn einige mich hier als "Oberlehrer" und "Herr Diplom-Volkswirt" sehen(wegen der Gänsefüsschen).

Alles meine Meinung!  

1234 Postings, 337 Tage KK2019der Silverhair-Thread

 
  
    #11059
2
09.07.20 10:04
ist mir zuwider. Hier in diesem Thread gehts ruhiger und sachlicher zu. Und dieser Thread ist nicht so von den Sozialisten durchseucht.

Ich glaub, es ist bekannt, dass ich den Sozialismus verantwortlich für alles Übel auf der Welt halte! Empirisch übrigens wird meine Meinung belegt.  

152 Postings, 1064 Tage GoldwalzeGold ist nicht zu stoppen

 
  
    #11060
1
09.07.20 10:27
Die "Antikrisen-Währung" bleibt über der am Mittwoch erstmals seit knapp neun Jahren übersprungenen Marke von 1800 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) und kostet 1810 Dollar. Die starke Nachfrage nach dem Edelmetall ist Analysten zufolge ein Zeichen dafür, dass viele Investoren trotz steigender Aktienkurse einen sicheren Hafen suchen.

https://www.cash.ch/news/politik/...gold-ist-nicht-zu-stoppen-1579090  

152 Postings, 1064 Tage GoldwalzeCrash

 
  
    #11061
1
09.07.20 10:31

152 Postings, 1064 Tage GoldwalzeBDI: Krise "bei Weitem" nicht überwunden

 
  
    #11062
09.07.20 10:36
Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Joachim Lang, hält die Coronakrise vor dem Hintergrund der jüngsten Daten für den deutschen Außenhandel "bei Weitem" nicht für überwunden. "Die Exporte erholen sich nur vorsichtig und liegen immer noch deutlich unter dem Vorjahresniveau", sagte Lang am Donnerstag. Die exportorientierte Wirtschaft müsse sich auf schwierige Zeiten einstellen.

"Die Wachstumsaussichten für Europa als Heimatmarkt sind äußerst düster." Die schwerste Rezession in der Geschichte der EU werde die deutschen Ausfuhren überdurchschnittlich schwer treffen. "Derzeit landen zwei Drittel unserer Exporte im europäischen Binnenmarkt." Die Bundesregierung müsse die EU-Ratspräsidentschaft nutzen, um entschlossen für offene Märkte und gegen Protektionismus einzutreten. "Deutschland und die Kommission sollten den Weg für eine schnelle Umsetzung des europäischen Wiederaufbauprogramms ebnen." Tempo sei notwendig, um das wirtschaftliche Vertrauen in Europa zu stärken.

https://www.mmnews.de/aktuelle-presse/...bei-weitem-nicht-ueberwunden  

1234 Postings, 337 Tage KK2019bis zum Herbst

 
  
    #11063
2
09.07.20 10:49
werden wir maximal einen Scheinaufschwung erleben (weil das Recht noch aushebelt ist und alles im Moment mit Geld zugekleistert wird). Das von vielen der Regierung entgegengebrachte Vertrauen kann ich nicht verstehen. Sei es drum, es gibt viele die an der nach-Merkel-Zeit arbeiten (damit mein ich nicht die sozialistischen Altparteien):

www.atlas-initiative.net  

19062 Postings, 2412 Tage GalearisKK2019 hast auch Immos ?

 
  
    #11064
2
09.07.20 12:03
hast Tabakaktien ?
 

152 Postings, 1064 Tage Goldwalzehast Tabakaktien ?

 
  
    #11065
2
09.07.20 12:21
als Anti-Raucher - Tabakaktien?

Nix Tabak - nix Hasch - nix Alk - nix viel Immos -  bleibt gesund.  

1234 Postings, 337 Tage KK2019nö keine

 
  
    #11066
3
09.07.20 13:04
Weder Immos noch Tabak.

Evtl. sind Mistgabeln oder Fackeln ein gutes Invest. Vielleicht aber auch überholt, neuerdings vielleicht:

10000 Lumen Led Fackel-Hersteller +
Taser-/Pfefferspray-Hersteller

Wer weiß was kommt ...

 

1234 Postings, 337 Tage KK2019der Angst-Hase ist mobil

 
  
    #11067
1
09.07.20 13:05
eine neue Höhle ist schnell gebuddelt.  

79 Postings, 959 Tage stksat|229115219ich halte es so:

 
  
    #11068
2
09.07.20 15:18
abbezahltes eigenheim.......paar kilo  AU anonym gekauft..... und cash!!!!
konto leer, keine anderen ansparungen in versicherungen, zusatzrenten...
aktien erst wieder nach crash, obwohl ich auf EM/pharmaktien zähle, aaaaber du mussts es aus nach crash wieder aus dem kreislauf rausholen und da werden die extremste hürden und beschneidungen auferlegt. falls überhaupt rausbekommst!!
nach crash/währungsreform.... voll einsteigen in den aktienmarkt

 

1234 Postings, 337 Tage KK2019Angeblich

 
  
    #11069
2
09.07.20 17:36
sollte man auch seine Dispos entweder auf 0 setzen lassen oder den eingeräumten Dispokredit permanent voll ausnutzen. Bail in / bail out ... Glücksspiel.

Die Banken müssen gerettet werden, von wem ist auch klar, aber noch nicht wie.

 

1234 Postings, 337 Tage KK2019Eine Blaupause

 
  
    #11070
2
09.07.20 17:38
findet man bei der "Zypern-Rettung" - aber vorsichtig ist der Igel bei der Geldvermehrung.  

1234 Postings, 337 Tage KK2019Pleiten werden in Betracht gezogen ....

 
  
    #11071
1
09.07.20 19:28
und das trotz Gesundbeterei durch den voluminösen Wirtschaftsminister:

https://www.versicherungsjournal.de/...rer-fuer-gefaehrdet-139270.php

Es brennt lichterloh!  

152 Postings, 1064 Tage GoldwalzeSinkende Finanzstärke auch eine Folge der Pandemie

 
  
    #11072
1
09.07.20 22:45
Für den Krisenfall wird befürchtet, dass auftretende Schocks „auch von Versicherern in kritischer Weise verstärkt und eine systemische Krise verschärft werden“.

Dass die Unternehmen ihre Eigenkapitalschwäche durch höhere, einbehaltene Gewinne selbst in den Griff bekommen, sieht der Ausschuss kritisch. Da unter dem Eigenkapitalregime Solvency II riskantere Kapitalanlagen die Eigenmittel-Anforderungen erhöhten, seien einer riskanteren Anlagepolitik „enge“ Grenzen gesetzt.

https://www.versicherungsjournal.de/...rer-fuer-gefaehrdet-139270.php

So läuft das also ab: Lebensversicherer sterben an Auszehrung, eines langsamen Sichtums dahin. Zuerst langsam dann aber plötzlich - Milliarden verbrennen.

Das blöde,  Versichern dürfen keine Versicherungsgelder in Gold anlegen, sondern nur in billigen, minusverzinste, Bundesanleihen - ein garantierter gesetzlicher Betrug am Versicherungsnehmer.  

1234 Postings, 337 Tage KK2019Goldwalze

 
  
    #11073
2
09.07.20 23:19
oder in Kurzform: Ein Schneeballsystem oder auch Ponzi-System genannt

Den letzten beißen die Hundr  

152 Postings, 1064 Tage GoldwalzeDein Staat: dein Gauner & Räuber: Rentensteuer!

 
  
    #11074
2
10.07.20 08:09
"Wir brauchen jetzt eine Steuerbremse in der Rente."

Doch Experten wie der Mannheimer Steuerberater Heinrich Braun und der Saarbrücker Finanzmathematiker Klaus Schindler zeigen sich sicher, den Beweis führen zu können, dass bis zu 22 Prozent der Rente doppelt besteuert werden. Das Finanzministerium widerspricht solchen Aussagen mit dem Hinweis: "Die seit 2005 geltenden gesetzlichen Grundlagen wurden seinerzeit verfassungsrechtlich geprüft und seitdem in einer Reihe von Entscheidungen des Bundesfinanzhofs und des Bundesverfassungsgerichts für verfassungskonform befunden." Längst ist dem BFH zum Fall mit dem Aktenzeichen X R 33/19 eine 20-seitige Stellungnahme des Finanzministeriums zugegangen, Datum: 8. Juni. Das Schreiben, abgefasst vom zuständigen Unterabteilungsleiter, endet mit klarem Befund: Im fraglichen Fall gebe es keine "Zweifachbesteuerung".

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...-2020-tabelle-bfh-1.4961839

Wir können den Räuberstaat Deutschland nur noch verachten und hassen.
 

152 Postings, 1064 Tage GoldwalzeDesaster beim Brexit

 
  
    #11075
1
10.07.20 09:05
Einigen sich EU und Großbritannien nicht auf ein Abkommen nach der Brexit-Übergangsphase, drohen Zölle, unterschiedliche Standards und Chaos im Handel. Der deutsche Industrieverband rechnet mit einer Katastrophe.

https://www.aachener-zeitung.de/wirtschaft/...eim-brexit_aid-52120153  

1234 Postings, 337 Tage KK2019Interessant

 
  
    #11076
1
10.07.20 09:21
das Länder wie Russland, Türkei und China seit Jahren ihre Goldbestände erhöhen, während in den "westlichen" Ländern mehr oder weniger der Status Quo beibehalten wird.

https://www.goldreporter.de/...rt-gold-und-silber-importe/gold/95371/

Ob die Goldmenge in der EU für einen Neustart von nationalen Währungen ausreichend ist? Ich denke nein, es sei denn der Wert des Goldes wird höher angesetzt als heute (in welcher Währung dann auch immer).

Deutschland kann froh sein, dass in den Jahren 1950-1970 ein so großer Goldberg angehäuft werden konnte. Und warum? Goldstandard und keine Luftbuchungen bei irgendeiner Zentralbank.

 

1234 Postings, 337 Tage KK2019Goldwalze

 
  
    #11077
10.07.20 09:39
Interessanter Artikel in der Süddeutschen. Die Doppelbesteuerung ist ja Fakt und belegbar. Das kommt in diesem Jahr nur zur Unzeit für unsere sozialistische Regierung. Der Laden explodiert den Sozialisten.

Ich vermute, dass es im kommenden Jahr so etwas wie einen Reset im Staat geben wird. (Ich hoffe, dass niemand aus den Alt-Parteien (Neu-Deutsch: SED 2.0) am Reset mitarbeiten wird).
Die Sozialversicherungen und auch das Steuersystem sind hoffnungslos verkorkst worden von der SED 2.0.

Wie Hayek sagte: Wir brauchen einfache stabile Regeln, wir brauchen richtigen Markt. Das führt zu einer Nutzenmaximierung für alle. Denn nur wenn jeder jedem dient, ist ein gutes Zusammenleben möglich.
Keine Fehlanreize setzen, keine Extra-Würste für Beamte/Politiker. Alle für einen, einer für alle.

Im Goldstandard  

2995 Postings, 2209 Tage BrennstoffzellenfanGoldAktien Champions auf Aktienlust.tv

 
  
    #11078
10.07.20 10:50
https://aktienlust.tv/...wmont-barrick-kinross-sachwerte-sind-trumpf/

Auf dem Video ab 09:40 Minuten über "Newmont, Barrick, Kinross"..........  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
442 | 443 | 444 444  >  
   Antwort einfügen - nach oben