Bike24 Radfahren, Laufen, Schwimmen


Seite 10 von 10
Neuester Beitrag: 18.07.24 18:19
Eröffnet am:16.06.21 16:07von: BackhandSm.Anzahl Beiträge:232
Neuester Beitrag:18.07.24 18:19von: crunch timeLeser gesamt:92.412
Forum:Börse Leser heute:123
Bewertet mit:
7


 
Seite: < 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... >  

15792 Postings, 8966 Tage LalapoFrage

 
  
    #226
02.05.24 12:18
mich immer wie man in so einem Boomsektor beziehungsweise Mustheavesektor solche Zahlen schreiben kann ....
Was passiert dann erst wenn der Markt mal anfängt Sättigung zu spielen .....  

1478 Postings, 2920 Tage earnmoneyorburnmo.Lalapo

 
  
    #227
02.05.24 19:28
im Sättigungsmarkt sind wir seit anderthalb Jahren bereits.

Bikes, Bike-Kleidung etc. liegen schon seit längerem wie Blei in den Regalen. Hype während Corona, ging komplett durch die Decke. Aktuell hat Otto Normal sein Zeug, deshalb Flaute.
Schön zu sehen bei den gängigen Onlineshops, welche Rabatte aktuell ausgerufen werden, und das auf aktuelle Ware.
Pleiten im Markt (Sport Scheck > Benko, Campz etc.). Kurzarbeit bei Vaude und und und.

Grüße!  

14052 Postings, 4863 Tage crunch timeschlechte News von Fahrradmesse

 
  
    #228
1
18.07.24 08:54

Die jüngste Fahrradmesse hat erneut gezeigt, dass das große Elend in der Fahrradbranche auch im 1. Halbjahr weiter vorgeherrscht hat und es auch weiter trübe aussieht. Die Lagerbestände sind weiter hoch und Rabattschlachten gehen weiter. Am 8. August gibt es die Hj.1 Zahlen von Bike24. Der Aktienkurs geht zuletzt fast täglich auf immer neue Allzeittiefs und steht nahe an der 1€ Marke. Verkaufen da  schon Insider vor den Zahlen? Also ich fürchte da wird es wieder nur rote Zahlen und  die üblichen Durchhalteparolen geben, die in den letzten Jahren am Ende rückblickend stets nur heisse Luft waren. Wenn die Liquidität weiter so schrumpft und man die inzwischen schon klar gestiegene Verschuldung nicht noch ungesünder  hoch treiben will (bei einem inzwischen gestiegenem Zinsumfeld), dann wäre ich auch nicht überrascht, wenn das Thema Kapitalerhöhung eine größere Wahrscheinlichkeit bekommen könnte.

Schlechte Stimmung zur Eurobike: So geht es der Fahrradbranche aktuell - 15. Juli 2024 - https://efahrer.chip.de/e-bikes/...er-fahrradbranche-momentan_1020949 "...Auf der Eurobike 24, Europas wichtigster Fahrradmesse, präsentierten vergangene Woche insgesamt 1.800 Aussteller ihre Neuheiten und präsentierten die neuesten Trends. Dass rund 100 Aussteller weniger als im Vorjahr angereist waren, zeigt die derzeit schlechte Stimmung der Fahrradbranche. So konnte die übliche Frühjahrsnachfrage nicht zur erhofften Räumung der vollen Lager beitragen. ..... Laut Zahlen des Zweirad-Industrie-Verbands (ZIV) konnten die Händler in den ersten vier Monaten des Jahres rund 800.000 E-Bikes verkaufen. Das entspricht einem Rückgang von 1,23 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Bei konventionellen Fahrrädern ist die Lage noch schlechter: Die Verkäufe rutschten um 19 Prozent auf 650.000 verkaufte Exemplare..

Fahrradbranche kämpft mit mangelnder Nachfrage -03.07.2024
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/verbraucher/...eurobike-100.html "... Sinkende Produktion, sinkender Absatz: Fahrradhersteller müssen mit einem schrumpfenden Markt klarkommen. Vor allem das Geschäft mit normalen Rädern ist eingebrochen. .... Jahrelang stiegen Absatz und Produktion, insbesondere von immer teureren E-Bikes. .... Produktion und Absatz auch in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres nochmal zurückgegangen. Der Markt für normale Räder ist besonders gebeutelt, während die Geschäfte mit E-Bikes noch einigermaßen stabil laufen. Nach wie vor sind die Lager der Händler voll. Mit knapp anderthalb Millionen Rädern sei der Bestand "hoch, ..... Zu dem Umstand, dass immer mehr Menschen mit E-Bikes verunglücken, sagen Branchensprecher nichts. Nach einer deutlichen Warnung des Statistischen Bundesamtes vor zwei Jahren zeigen auch die amtlichen Zahlen für 2023: Die Zahl der mit E-Bikes Verletzten ist auf 23.500 gestiegen. Ungeübte kommen mit den vergleichsweise schnellen E-Bikes oft nicht zurecht und sind mitunter auch versucht, sie auf dicht befahrenen Landstraßen zu benutzen...die Zahl der getöteten E-Bike-Fahrer liegt auf hohem Niveau..."

 
Angehängte Grafik:
chart_3years_bike24holdingag.png (verkleinert auf 62%) vergrößern
chart_3years_bike24holdingag.png

3115 Postings, 8345 Tage 011178EIch kaufe mal nach

 
  
    #229
18.07.24 14:08
Vielleicht kommt hier noch eine Überraschung?  

554 Postings, 2024 Tage Helius3000Überraschung

 
  
    #230
18.07.24 14:58
Pennystocks ...incoming !?

Der Kursverlauf macht mich fertig :(



Von 20,- Euro runter auf 1,- Euro .....das hat doch absolut GARNIX mit der Fahrradbranche zu tun.

Es wird so viel Rad gefahren wie noch nie.... daran liegt es ganz sicher nicht !!!




Viele bestellen einfach woanders.... sehr beliebt ist z.B. "Bike-Components*de"

Und der IPO-Kurs mit 20,- Euro war anscheinend ein übler Witz.


Trotzdem bin ich immernoch dankbar das Bike24 nicht auch zum Rene Benko Insolvenz-Imperium gehörte.... so zuckt die Aktie wenigstens noch... und die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

 

1478 Postings, 2920 Tage earnmoneyorburnmo.muss jeder selbst wissen

 
  
    #231
1
18.07.24 17:38
von außen betrachtet würde ich mich hier vom Acker machen, anstatt noch mehr Geld reinzuschieben.
Ich kenne mich in der Branche nur als Konsument aus, aber wenn man den Markt als selbiger kennt, dann fällt mir kein einziges Argument ein, hier einen ct zu investieren. Auch nicht mit mittel- oder langfristigem Ansatz.  

14052 Postings, 4863 Tage crunch time@ Helius3000

 
  
    #232
18.07.24 18:19
Das Problem ist ja nicht, daß keiner mehr Fahrrad fährt, sondern der Markt ist weiterhin völlig übersättigt bzw. es werden noch weniger Räder neu gekauft und die Lagerbestände sind noch immer riesig. In der Corona-Zeit haben viele Menschen statt Geld für Fernreisen  etc. auszugeben, dann eben sinnlos Dinge angeschafft und übertrieben getan, um anderen Menschen in enger Umgebung aus dem Weg zu gehen. Es wurden wie blöde Wohnmobile gekauft, es stand quasi in jedem Garten plötzlich ein aufbaubarer Pool, es wurde rudelweise im Wald gewandert oder eben Räder gekauft.  Ich erinnere mich noch wie hier die Radwege am Ufer plötzlich völlig überquollen zu der Zeit. Besonders  viele älter Leute haben da neu gekauft. Wenn ich jetzt an der Uferradweg gehe, dann ist da nurnoch ein Bruchteil der Leute zu sehen. Ähnliches gilt im Wald auf Wanderwegen. Die Pools sind auch massenweise wieder verschwunden wg. zu viel Pflegeaufwand/Kosten/zu wenig Nutzung.

Dafür gibt es inzwischen massenweise private Angebote an kaum gebrauchten E-Bikes /Rädern, die in der Corona-Zeit angeschafft wurden. Und das zu deutlich günstiger Preisen als wenn man neu kaufen würde. Ich habe heute mal bei kleinanzeigen.de geschaut in relativ engem Umkreis. Ich könnte da locker  schnell 1000€ sparen, wenn ich ein kaum benutzes E-Bike kaufen würde.  Die Konsumenten haben das Geld nicht mehr so locker. Warum sinnlos zu viel Geld für Neukauf  verschwenden?  Und wer erinnert sich z.B. noch an die ganzen hysterisch-ökoverstrahlten Waldorf-Wohlstand-Muttis/Vatis, die damals plötzlich mit völlig sperrigen überlangen E-Lastenrädern rumgegurkt sind und ihr Kind da reingeklemmt haben. Diese Möhren kosteten zig Tausende an Euros. Für das Geld bekommt man auch schon gebrauchte Kleinwagen. Die kamen mit den unhandlichen Gurken kaum um die Kurve und es war lebensgefährlich durch den Autoverkehr zu kommen, da völlig unwendig. Massenweise schwere Unfälle damals. Die Gurken sind zu 95% alle wieder aus dem Alltag verschwunden. Diese Monster aus der Corona-Zeit stehen  in irgendwelchen Kellern & Garagen auf Halde und verstauben zu Recht. Wer will so einen Blödsinn heute noch kaufen?  Hinter deren Rücken wurden diese Leute doch mitleidig belächelt. Es gibt eben zu viel Angebot und zu wenig Nachfrage nach Neuware in der Branche. Da werden noch einige weitere Branchenplayer ins straucheln kommen, viele haben schon Pleite gemacht.  

Bin mir jedenfalls sicher es werden bei bike24 wieder Verluste verkündet zum Hj1.  Bericht, wie schon seit einer Ewigkeit. Cashburn ist das eigentliche Geschäftsmodel :( Eben nur ein weiterer reiner Abzock IPO mit damals absurdem IPO Ausgabepreis. Köder für Narren, die in der Corona-Zeit wohl dachten es wird nie wieder anderes werden. Von diesen Abzock-IPOs gab es  zu der Zeit  einen ganze Menge. Sie laufen alle ähnlich "gut". Die großen Jungs haben ihr Geld mit dem IPO gemacht. Jetzt wird kontrolliert an die Wand gefahren und immer weiter Durchhalteparolen gesäuselt. Erinnert alles stark an windeln.de. Da gab es  im Anschluß regelmäßig noch KEs wenn das IPO-Geld ausging, bis dann doch das Ende kam.  
Angehängte Grafik:
t.png
t.png

Seite: < 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... >  
   Antwort einfügen - nach oben