JinkoSolar - Wo geht die Reise hin ???


Seite 3 von 30
Neuester Beitrag: 23.07.21 22:13
Eröffnet am:07.07.15 09:18von: fbo|2288059.Anzahl Beiträge:727
Neuester Beitrag:23.07.21 22:13von: Bauchgefueh.Leser gesamt:257.853
Forum:Börse Leser heute:54
Bewertet mit:
2


 
Seite: < 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 30  >  

3726 Postings, 8064 Tage diplom-oekonomLöschung

 
  
    #51
07.09.15 07:55

Moderation
Zeitpunkt: 08.09.15 12:05
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Spam.

 

 

3726 Postings, 8064 Tage diplom-oekonomLöschung

 
  
    #52
07.09.15 08:57

Moderation
Zeitpunkt: 08.09.15 12:05
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Spam.

 

 

3726 Postings, 8064 Tage diplom-oekonomLöschung

 
  
    #53
1
07.09.15 10:26

Moderation
Zeitpunkt: 08.09.15 12:05
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Spam bitte vermeiden!

 

 

3726 Postings, 8064 Tage diplom-oekonomSchnarchnasen - Börse zu nix Kurs 18 €

 
  
    #54
1
07.09.15 15:29

3726 Postings, 8064 Tage diplom-oekonomrealer Kurs bei 17,6 €

 
  
    #55
07.09.15 17:05

3210 Postings, 6087 Tage FighterkalleWeiß jemand was?

 
  
    #57
08.09.15 09:44
Jinkosolar (+4,5 Prozent, 18,35 Euro) hat offenbar einen Großauftrag für Projekte in Brasilien erhalten. Es geht um Solarmodule mit einer Leistung von knapp 580 Megawatt (MW).

www.iwr.de/news.php?id=29626
 

3726 Postings, 8064 Tage diplom-oekonomLöschung

 
  
    #58
08.09.15 17:17

Moderation
Zeitpunkt: 09.09.15 10:47
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - derartige Aussagen bitte belegen oder vermeiden.

 

 

3726 Postings, 8064 Tage diplom-oekonomFake ! Kein Volumen !

 
  
    #59
08.09.15 17:31

3726 Postings, 8064 Tage diplom-oekonomsoviele Dummschwätzer wie hier

 
  
    #60
08.09.15 17:36
selten erlebt - entweder mit 200-300 Euro oder minimalem Verlust raus - was für eine Lügnerei  

316 Postings, 3395 Tage fbo|228805999News!

 
  
    #61
2
09.09.15 16:31

Da bin ich wieder Freunde der leichten unterhaltung :)

Ich bin derzeit mit 100% Cash im Depot und habe mir aus dem Urlaub heraus die volatilen Märkte in den letzten 14 Tagen von der Seitenlinie aus angeschaut.


Alles in allem ist nicht viel passiert und es läuft wie von mir hier schon bereits direkt nach dem Crash (Black monday) erwartet.
Wir korrigieren derzeit letzte Abwärtsbewegung des DAX aus dem August, die uns von 11.600 auf 9.320 Punkte abstürzen ließ. Eine technische Gegenbewegung war unausweichlich....als neuen Aufwärtstrend sehe ich diese aber vorerst ganz klar nicht!
Derzeit kämpfen wir mit dem 50% Retracement dieser Bewegung bei 10460 Punkten.
Überwinden wir dieses, wäre das nächste Kursziel dieser Korrektur 10.760/10.800. Spätestens hier wird der Gegenbewegung m.E. nach die Luft ausgehen und wir setzen den Abwärtstrend mit einer neuen Abwärtswelle. Ob diese neue Tiefs (also unter 9320) mit sich bringen wird, lässt sich noch nicht sagen.

Etwas besser schaut es hingegen für Jinko aus. Deren Erholung nach dem Kurssturz ging doch erstaunlich schnell und ist schon weiter voran geschritten. "Eigentlich" steht dem Anstieg bis an den alten Widerstand knapp unterhalb der 25USD nicht mehr wirklich viel im Wege. Einzig das Volumen deutet noch keinen nachhaltigen Aufwärtstrend an. Denn bei fallenden kurse wurden klar mehr Aktien gehandelt als bei steigenden. Viel mehr Gegenwind könnte es hier jedoch von den gesamtmärkten geben. Ob sich Jinko da widersetzen kann, bleibt spannend. Denn:

Ich denke nach wie vor, dass Seitens China weit mehr auf uns zu kommt, als die ganzen Optimisten uns versuchen zu vermitteln. Amerika steckt ganz klar in einer Rezession. Schaut man sich das Exportvolumen seit Jahresbeginn an, so ist das ein Trauerspiel. Die Exporte sanken im Vergleich zum Vormonat erneut um 7%, die Importe um 5%. Das gab es zuletzt beim Crash 2001 und der Finanzkrise 2008/2009. Da war der Einbruch zwar größer, aber zu Zeiten von Wirtschaftswachstum MUSS einer der beiden Werte klar im plus liegen. Also passt da etwas ganz und gar nicht zusammen. Die Arbeitsmarktdaten suggerieren beinahe Vollbeschäftigung mit einer Arbeitslosenquote von 5,1%. Das entspricht in keinster Weise der Realität. Shadowstats gibt die "wahre" Arbeitslosenquote beispielsweise mit 23% an!
Betrachtet man die Ausgabe von Lebensmittelmarken (Amerikaner erhalten diese nur, wenn sie nachweislich Arbeit suchen) dann erhält jeder 7. Ami derzeit diese Marken....was einer Arbeitlosenquote von 14% entsprechen würde. Die Wahrheit liegt also irgenwo zwischen 5 und 23 ...ich vermute zwischen 15-20%. Das ist weder Vollbeschäftigung, noch echtes Wirtschaftswachstum...das ist Rezession!
Die FED wird wenn überhaupt den leitzins zur gesichtswahrung vollkommen unerheblich um 0,xx erhöhen. Wenn überhaupt! 
Ich würde daher im DOW und S&P eigentlich sagen, dass wir die Hochs dieses Jahr bereits gesehen haben...was dann natürlichauch für den DAX gelten würde... und das wir uns auf eine deutliche Abkühlung der Weltwirtschaft und somit fallenden Kursen an den Börsen (zumindest dieses und kommendes Jahr entgegen gehen!) Das hat kaum jemand auf dem plan...ich halte es rein von den Fakten her für wesentlich wahrscheinlicher als neue Hochs.

Mich stört daran nur eins: Gegen Amerika zu wetten hat sich im grunde in der Vergangenheit noch nie gelohnt. Im "Normalfall" wird man in den kommenden Monaten ein Ass ausspielen, um irgendwie aus der Nummer rauszukommen. Ob nun Russland herhalten muss, oder man wieder einen "Attentäter auf die Freiheit Amerikas" findet, oder oder oder...ich vermute wir sind bald schlauer. Und dann hat man gründe die Zinswende in den Wind zu schreiben und gezielt fördernd in den markt einzugreifen um Wachstum zu generieren, oder den schwarzen peter an jemand anderes weiter zu reichen. Fakt ist: Von Amerika muss was kommen...und es wird was kommen.

Wie Jinko dabei ausschaut....ganz ehrlich? Ich habe keinen Plan. Man kann die Aktie prima traden, aber für wirklich langfristige Prognosen ist das Umfeld der chinasolaris viel zu heiß. Da weiß heute keiner was morgen kommt. Bleibt derzeit eine Wette 50:50 ... kann klappen, muss aber nicht.

 

3726 Postings, 8064 Tage diplom-oekonomIn China wird es zu Zwangsfusionen kommen

 
  
    #62
10.09.15 17:32
auch im Solarbereich  

316 Postings, 3395 Tage fbo|228805999alle schreien "juhu"

 
  
    #63
5
11.09.15 09:23

weil Jinko ein neues Abkommen mit der ICBC über Kredite in einer Höhe von 1,4Mrd USD für die kommenden 3 Jahre geschlossen hat...für Investitionen, für´s Projektgeschäft, für Betriebsmittel und und und...

Klingt im ersten Moment positiv...ABER:

Damit signalisiert Jinko natürlich, dass der Yieldco vorerst vom Tisch ist und 2015 (wahrscheinlich auch 2016) nicht an der Börse platziert wird. Dadurch werden die Bilanzen noch undurchsichtiger und der Schuldenberg wird dadurch im ersten Moment natürlich exorbitant ansteigen...und glaubt mir, gerade bei chinesischen Unternehmen ist das ein Aspekt den Investoren in Amerika genau im Auge haben und bei der Unternehmensbewertung negativ werten! Vermeintlich "gerechte" und von vielen Seiten erhoffte KGVs von 12-15 sind damit m.E. vorerst absolute Utopie!
Die ganze Rechnung geht irgendwann nur auf, wenn Jinko seinen Yieldco zu gegebener Zeit zum "Wunschpreis" an der Börse platzieren kann...wofür es keine Garantie gibt UND VOR ALLEM wenn die Margen sich weiterhin stark positiv entwickeln!
Bleiben diese auf aktuellem Stand, oder gehen gar irgendwann zurück, dann wird es absolut aussichtslos den Schuldenberg begleichen zu können...und spätestens dann ist hier der Ofen aus.

Es bleibt derzeit bei Jinko einfach dabei, dass es ein Mega Zock ist. Durch die Kredite ergeben sich natürlich rießige Chancen....aber die Risiken sind dadurch nicht weniger geworden...im gegenteil, die steigen gleichermaßen mit.
Mit der Aktie kann man binnen 3 Monaten seinen Einsatz locker verdoppeln, oder vierteln....aber auf längere Sicht ruhig schlafen können, ohne andauernd alles genau im Auge zu behalten, wird man mit der Aktie nicht!

 

3726 Postings, 8064 Tage diplom-oekonomGrowthco statt yieldco bei TSL

 
  
    #64
1
11.09.15 15:32

3726 Postings, 8064 Tage diplom-oekonomstatt ulm000 lieber fbo, der versteht

 
  
    #65
1
11.09.15 15:37
was vom generellem und nicht vom GW-Gequatsche  

3726 Postings, 8064 Tage diplom-oekonomshanghai +5,9 % - Jinko- Wednesday

 
  
    #66
1
16.09.15 09:04

1272 Postings, 3830 Tage Trader LeoAbwarten,

 
  
    #67
16.09.15 12:29
der Tag ist noch lange und vor Morgen wird sich eh nicht mehr viel tun!  

3726 Postings, 8064 Tage diplom-oekonomJinko Wednesday

 
  
    #68
1
16.09.15 16:32

3726 Postings, 8064 Tage diplom-oekonomUlmi543 hat vor kurzem noch die Schuldenproblema-

 
  
    #69
17.09.15 21:52
tik vehement geleugnet - jetzt dreht sich das
armselige Fähnchen im Wind  

316 Postings, 3395 Tage fbo|228805999Liebes Leser hier, liebe Allwissenden ...

 
  
    #70
3
18.09.15 09:01

Ich hoffe es ist mir gestattet, mal kurz ein paar Dinge anzuschneiden.
Es ist wirklich amüsant zu verfolgen, wie sehr manche dem allgemeinen "Bla Bla" von einer bevorstehenden Leizzinserhöhung der USA glauben oder allein nur ihre Aufmerksamkeit und somit Zeit geschenkt haben. Sorry, aber mit der Thematik musste sich eigentlich niemand ernsthaft beschäftigen! Dieser Schritt stand zu keiner Zeit in den letzten Monaten im Raum. Das wusste jeder der etwas Ahnung vom Finanzsystem und der Weltwirtschaft hat. Deshalb blieb der von vielen erhoffte Kurssprung gestern nach Verkündung natürlich auch aus. Weshalb sollte er auch kommen?
Die Chancen für eine Zinsanhebung standen zu keiner Zeit bei 50:50 wie uns beispielsweise der Aktionär oder ein paar "Wegbegleiter" auch im Nachbarforum einreden wollten. Diese Chancen standen - wenn überhaupt - bei 5:95 ...was man auch anhand der Abstimmung der FED sehen kann. (9 Gegenstimmen, nur eine dafür...um wenigstens bisschen so zu tun, als ob man es in Erwägung gezogen hätte...ich finde es lächerlich)
Viel wahrscheinlicher als eine ernsthafte Leitzinserhöhung der USA (ich rede hier nicht von einer eventuellen Alibi-Erhöhung von 0,25 auf 0,5 in den kommenden Monaten) ist auf längere Sicht  die Einführung eines Negativzins!!!! Dessen sollten sich hier einige langsam bewusst werden. Die Büchse der Pandora wurde durch das QE, welches inzwischen weltweit als eine Art Wettlauf betrieben wird, geöffnet...und wie man die wieder schließen möchte/kann...das weiß derzeit niemand der ehrlich ist! Vielen Experten scheint es sogar unmöglich ohne totalen Kollaps des Finanzsystems.


Ich habe hier vor Monaten bereits geschildert, dass es zu keiner Zinsanhebung kommen wird und habe schon damals die Gründe dazu geliefert. Es ging natürlich um die Sorgen um China...und vor allen Dingen auch darum, dass die amerikansiche Wirtschaft viel schwächer da steht, als die offiziellen Zahlen und Statistiken uns vermitteln sollen. Dafür muss man kein Genie sein, sondern lediglich mal andere Fakten als immer nur  Margen/Quartalszahlen/Umsätze/... auf den Schirm rufen.
Die Fakten waren und sind:


1. In Amerika gehen seit Monaten die Exporte UND Importe zurück. Zu Zeiten von "echtem" Wirtschaftswuchstum müssen entweder Importe oder Exporte klar steigen! Zumindest wenn man seine Wirtschaftsleistung nicht zu 100% im Dienstleistungssektor erbringt...aber davon ist Amerika so weit weg wie die Erde vom Mond! Also gibt es dort derzeit  ganz klar kein Wachstum in der Größenordnung die uns suggeriert wird!  Dazu sinkt der Anteil der Produktion an der US-Wirtschaft kontinuierlich...was in der Vergangenheit immer eher Anzeichen einer bevorstehenden Rezession waren, aber ganz sicher nicht für Wirtschaftswachstum stand!

2. Die Summe der Investitionen in das produzierende Gewerbe stagniert in den USA, ist teilweise sogar leicht rückläufig...daraus lässt sich ebenfalls keinerlei Wirtschaftswachstum ableiten!

3. Der niedrige Ölpreis setzt der rießigen Fracking-Industrie böse zu. Zahlreiche Investoren wurden vollkommen auf dem falschen Fuß erwischt...und die wirklich Großen ziehen sich mehr und mehr us Öl zurück. Ölpreise von 200-300USD wurden vor paar Jahren prognostiziert...ich prognostiziere tiefe Ölpreise für die Zukunft...denn wir werden vermutlich im "Öl ertrinken". Klar kann sich der Ölpreis im Zuge von Krisen/Kriegen/Spekulanten auch mal deutlich erhöhen oder verdoppeln...aber nicht mehr dauerhaft über ganze Dekaden! Die OPEC muss hohe Quoten fördern, da alle arabischen Länder an diesem Tropf hängen  und deren Staatshaushalt sonst kollabiert. Dazu stößt der Iran in den Markt, es werden mehr und mehr neue Öl und Gasvorkommen entdeckt, selbst von Staaten die bisher nicht zu Förderländern zählten. Gleichzeitig setzen immer mehr Regierungen auf erneuerbare Energien. Dazu kommt, dass sich die Weltwirtschaft abkühlt. China ist von den angegebenen 7% Wachstum genauso weit entfernt wie USA von der angeblichen Vollbeschäftigung und einer Arbeitslosenquote von 5,1%! Die leigt wohl eher irgendwo zwischen 15-20%!
Kurzum: Wir haben derzeit Energie im Überfluss. Und wenn die Vorzeichen stimmen...und die stehen für mich nach wie vor eher auf Rezession in den USA und nahezu Null-Wachstum in China in nächster Zeit, dann gehen die Energie- und Rohstoffpreise noch weiter in Keller....was natürlich auch eine Gefahr für unsere Solaris ist. Das haben Investoren auf dem Schirm...und dies ist für mich auch ein Grund, weshalb die Yieldco´s derzeit in die Hose gehen und Jinko sich diesen vermutlich ganz schenken wird. Die braucht derzeit einfach niemand. Und wenn es wirklich zur Rezession kommen sollte wird der Überschuss an Energie noch größer. Dann kann man sich ausmalen wohin beispielsweise die Einspeisevergütungen für Solarstrom gehen. Und zack sind wir wieder beim Thema Schulden und Jinko: Mehr Kredite, noch mehr Kredite...alles für´s Projektgeschäft, von dem man sich Renditen für die Zukunft verspricht, welche auf ganz anderen (vielleicht falschen) Annahmen beruhen...und die nur erzielt werden können, wenn die Weltwirtschaft weiter wächst und die Energiepreise steigen. Ist das nicht der Fall sinken die Erträge aus dem Projektgeschäft, fallen deutlich niedriger aus als prognostiziert, was das ganze für investoren natürlich uninteressant werden lässt....und was dann passiert wenn man fast 2Mrd. Schulden hat ist klar...
 

 

Warum sage ich das alles?

Die Zukunft von Solar, konkret bei Jinko, hängt m.M.n nicht von der dritten Nachkommastelle irgendwelcher Quartalsbereichte ab (die man bei chin. Firmen ohnehin des öfteren hinterfragen sollte), sondern von ganz anderen Faktoren. Solar ist sicherlich eine der Energieformen der Zukunft. Aber die Frage ist, ab wann das sein wird UND ob dann gerade Amerika diesen Markt den chinesischen Anbietern überlässt oder dann eher alles daran setzen wird, diesen Markt selbst zu übernehmen und die Konkurrenz "bei Seite zu schieben"...ähnlich wie sie es beim Öl getan haben, als konkret abzuschätzen war, welch Potential dieses auf Jahre mit sich brachte. Ich kann mir im Moment nicht vorstellen, das hochverschuldete Solaris aus Fernost die Big Player von Morgen werden. Deren Marktkapitalisierung ist derart gering, dass es für die amerikanische Finanzlobby ein Kinderspiel wäre, diese irgendwann einfach ausbluten zu lassen unter Ihrer Schuldenlast. Kommt es wirklich zur weiteren Abkühlung der Weltwirtschaft oder gar zur Rezession in den größten Märkten der Welt, so werden das viele der chin. Solaris m.E. nicht überleben. Das ist kein Schwarzmalen, sondern einfache Mathematik. Aber natürlich kann auch alles ganz anders kommen und die Börsen brummen ab Herbst wieder....mir fehlt aber derzeit der glaube. Mit jedem Tag, den z.B. der S&P länger unter 2000 steht, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass er übergeordnet  bis mindestens in den markanten Bereich von 1500 zurückfällt...ganz einfach. Und was dann geschieht, wenn dies trotz QE passiert will ich mir heute besser noch nicht ausmalen. Dann war das 2008/2009 ein laues Lüftchen!

Daher bleibt es für mich dabei:

Jinko ist eine super Trader-Aktie. Man kann die Quartalszahlen vorher prima abschätzen und somit Kurz- Mittelfristige Positionen eingehen und schnelle Gewinne einfahren und Verluste durch Stops begrenzen.
ABER: Als langfristiges Invest verliert Jinko für mich mehr und mehr an Attraktivität.

 

3726 Postings, 8064 Tage diplom-oekonomfbo sieht das grosse Granze - ulmi leider nur ir-

 
  
    #71
18.09.15 18:01
relevante Nachkommastellen
Ihr Ulmi-Lemminge wann kapiert ihr das endlich  

316 Postings, 3395 Tage fbo|228805999Moin Moin

 
  
    #72
3
23.09.15 11:20

Da es derzeit einfach unmöglich und unseriös zugleich wäre, zu Jinko eine konkrete Prognose zur Kursentwicklung in den kommenden Tagen/Wochen abzugeben, lasse ich es am besten direkt sein und rate zur Zeit eher dazu in "besser" vorhersagbare Werte/Indizes zu investieren, wie z.B. den S&P500!


Der Stand bei Jinko ist unverändert zu dem was ich hier seit Wochen schreibe. Mein vor Monaten angekündigtes Negativszenario für die Kurse bei Jinko über den Sommer/Herbst wurde bereits weit übertroffen, auch meine damals belächelten Kursziele im DAX von 9.XXX sind längst angelaufen und mich würde es nicht wundern wenn wir "sehr bald" das nächste Kursziel bei 8.900 anlaufen. Es geht zu meiner Verwunderung nach wie vor ein Großteil der Investoren von stark steigenden Kursen zum Jahresende aus, obwohl die Probleme der Weltwirtschaft (China, USA, Schwellenländer) selbst für die letzten Blinden unter uns immer offensichtlicher werden. Spricht klar für NICHT nachhaltig steigende Kurse, sondern eher für Gegenbewegungen. Und wenn mein Szenario zum S&P (siehe Grafik unten) eintrifft...dann wird es nicht nur im DAX finster...und der von allen belächelte Crashprophet Martin Armstrong (sagt einen Crash des Anleihen- und Aktienmarktes für den Zeitraum um den 17.Oktober 2015 voraus) könnte als Wahrsager in die Geschichte eingehen!
Die Wette auf den Erfolg von Jinko und deren Stromtochter im aktuellen Marktumfeld einzugehen, ist angesichts der zahlreichen Probleme und Unsicherheiten pure Lotterie. Die Sache mit der hohen Verschuldung kann irgendwann aufgehen (Wahrscheinlichkeit m.E. "derzeit" aber knapp unter 50%), wenn es läuft wie von den Optimisten geplant....aber die Chance, dass es in die Hose geht, spätestens dann wenn wir in eine echte Rezession schlittern, liegt vllt sogar leicht über 50%! Und dann steht der Kurs in 1-2Jahren wieder klar unter  5USD! Sollte man nicht vergessen.

 

Schaut euch mal folgenden Chart an (Grafik unten). Finde ihn sehr sehr interessant und "leicht" besorgniserregend:

Beim Anblick wird klar, das ein Wirtschaftszyklus in den USA und dem  S&P ca. 7Jahre und 7Monate beträgt. Am Ende jeder Periode bildet sich ein Major High aus, wonach es im weiteren Verlauf immer zu massiven Kursverlusten/ Bärenmärkten kam. 2000/2001 die Internetblase, 2008 die Immobilienblase und 2015.....vermutlich die Anleihenblase???
Die Parallelen bei den Vorzeichen sind jedenfalls erschreckend ähnlich!
Beim blick auf´s Volumenmuster, RSI, MACD,..., könnte Herr Armstrong goldrichtig liegen. Man stelle sich nun vor die FED würde tatsächlich den leitzins im Oktober erhöhen. Das hätte fatale folgen. Die Geschichte zeigt, dass es nach jeder signifikanten leitzinserhöhunh in den USA zu Crashs an den Börsen kam.
Ich will nicht schwarz malen...aber ich bin seit dem der S&P im Sep. unter 2000 notiert aufgrund der aktuellen Wirtschaftslage in den USA ( auch China) und den zahlreichen andren  Problemen und Krisenherden auf der Welt  Short...und habe damit meinen Einsatz bereits als Gewinn herausgenommen. Werde den Short aber defintiv weiterlaufen lassen, bis wir die Jahreshochs rausnehmen sollten...wovin wir derzeit Lichtjahre entfernt sind. Und falls sich die Geschichte wiederholt (was sich sehr häufig tut) werden wir diese Hochs so schnell nicht mehr sehen!

 
Angehängte Grafik:
fd896e331c8dd377.jpg (verkleinert auf 56%) vergrößern
fd896e331c8dd377.jpg

7 Postings, 3167 Tage Herr T.Das

 
  
    #73
23.09.15 14:23
sehe ich anders. Bei Jinko geht es schon immer auf und ab aber insgesamt gesehen geht die Entwicklung nach oben. Ich verweise diesbezüglich auch auf die Empfehlungen von Maydorn. Momentan ist der gesamte Markt sehr volatil. Das schlägt bei Jinko besonders durch. Wer sich hier "vertradet" ist selber schuld. Mein Tipp: Günstig kaufen und geduldig abwarten. Grundsätzlich ist Jinko gesund und hat beste Perspektiven. Sicherlich gibt es wie überall Risiken aber was ist schon sicher? Daimler, EON, RWE oder z.B. VW? (-:  

7 Postings, 3167 Tage Herr T.Ps

 
  
    #74
23.09.15 14:26
PS Mein Tipp für heute 2% plus. Hat mir meine Glaskugel angezeigt.(-;  

316 Postings, 3395 Tage fbo|228805999Naja Her T.

 
  
    #75
4
23.09.15 15:36

Sorry, aber das solltest du etwas differenzierter betrachten.
Du kannst beim besten Willen keinen chinesischen Solari mit unseren DAX-Schwergewichten vergleichen. Es gibt vermutlich locker 100 gute Gründe weshalb dieser Vergleich hinkt.
Aber allein die im Vergleich zu den großen Konzernen verschwindend geringe Marktkapitalisierung von Jinko macht diese zum Spielball von Investoren und birkt somit Risiken. Ganz abgesehen von der enormen Verschuldung bei Jinko, der lächerlichen Eigenkatialquote, dem negativen Cash-Flow, der Fehleinschätzung/Flop bezüglich ihrem YieldCo dieses Jahr, oder schlicht weg deshalb weil es sich um ein chin. Unternehmen handelt welches an der amerikanischen Börse gelistet ist, in einer Branche die permanent unter Preisdruck steht, unter neuer Billigkonkurrenz leidet/leiden wird, politischer Willkür ausgesetzt ist... und daher ohnehin nur mit Risikoabschlägen gehandelt wird. Mehr Gründe???


Egal wie...ich möchte dich nicht belehren, sieh es besser als Tipp an. Denn auch ich habe Anfangs Fehler gemacht und solch Magazinen zu viel Glauben geschenkt und meine Invests teilweise nach deren Empfehlungen ausgerichtet.
Du solltest dir über dein Invest allein im Klaren sein und dich weit weniger auf den Aktionär verlassen. Denn:
Die sind sogar zu "blöd" den Gewinn je Aktie bei Jinko richtig auszuweisen, denn der liegt  zum Halbjahr 2015 gerade mal bei 0,64 USD (EPS). Stattdessen berufen Sie sich auf das wenig aussagekräftige bzw. verzerrte non-GAAP ADS, welches bei 1,92USD. Klingt zwar schön und lässt die Bewertung günstiger aussehen... aber ist schlichtweg falsch!!! Warum?
Der Aktionär legt seiner Bewertung und somit den Kurszielen bei Jinko ausschließlich deren KGV zugrunde.
Dazu nimmt Herr Maydorn aber leider nicht das "richtige" EPS an sondern wie schon erwähnt das non-GAAP ADS. Dieses erwarten die Leute vom Aktionär bei ca. 5 USD für 2015. Somit kämem wir beim aktuellen kurs auf ein KGV von 4,3 ...was günstig erscheint. Chin. Solaris (und was diese Sicht der Bewertung angeht gebe ich Ulm in allen Punkten absolut Recht!) wird aber max. ein KGV von 8 an der Börse zugestanden...zumindest war es immer so...und wird sich mit Blick auf die China-Sorgen auch keinesfalls zum positiven ändern. Herrn Maydorns Wunsch-EPS von 12-15 werden wir nie sehen. Theoretisch wäre somit zum Jahresende ein Kurs von 40USD drin, welcher dem KGV von 8 entsprechen würde. Nur stimmt deren KGV leider nicht. Denn man sollte das EPS verwenden. Das liegt zum Halbjahr bei nur 0,64USD und könnte fürs Gesamtjahr 2015 wenn alles perfekt läuft 3,50USD erreichen. Nehmen wir jetzt wieder das max. zugestandene KGV von 8 kommen wir auf einen Kurs von ca. 28 USD. Alles in allem also 12 weniger.
Schaut man sich den Chart an...und die ursprüngliche Jahresprognose der Investoren bei Jinko (EPS von 4USD) und legt das typische KGV von 8 zugrunde, so ergibt sich rechnerisch ein kursziel von 32USD, welches wir auch exakt im Juli erreichten.
Ändert sich bei Jinko also nichts Grundlegendes z.B. durch Auslagerung eines Teils der Schulden an die Power-Sparte, oder eine starke Erhöhung des EPS, wird es bis auf weiteres keine dauerhaft höheren Kurse als 28-32USD (typische kurze Phasen der Über- und Untertreibung sind ausgenommen) geben. Aufgrund der Schuldensituation und der m.E.n. schlechter werdenden Aussichten fürs Stromgeschäft wohl eher tiefere....

 

 

und kurz zu den anderen von dir angesprochenen Konzernen:

Das VW wegen der "Abgasproblematik" nun derart am Pranger steht, war für niemanden vorher zu sehen. Ganz abgesehen davon ist das kein reines VW-Problem, sondern betrifft alle Diesel-Hersteller weltweit. Peugeot gleichermaßen wie Volvo, Daimler oder BMW. VW hat es halt nun erwischt. Aber das Problem ist kein neues und seit Jahren bekannt. Der ADAC wieß beispielsweise schon vor Jahren daraufhin, dass im Alltagsbetrieb weder die angegebenen Spritmengen real sind, noch die gemessenen Abgaswerte. Auch die Messstationen in den Städten schlugen permanent Alarm und jeder wusste, dass da etwas nicht stimmen kann... aber es hat niemanden gejuckt. Die Rechnung wurde ohne den Wirt gemacht...und die Amis sehen das halt nun nicht ganz so locker. Der Zeitpunkt des Aufregers ist allerdings ganz sicher nicht ohne Bedacht gewählt worden.
Wieso? Schau dir Bayer an. 2001 kam es durch ihr Medikament Lipobay zu einem Skandal, da es für mehrere Todesfälle in den USA verantwortlich gemacht wurde. Hohe Strafe, Kurseinbruch von 55 auf 25€ ... und dann? Jeder der damals nach der Schreckensmeldung zu 25€ gekauft hatte, war zwar gut ein Jahr später noch 50% im Minus, aber ist heute totz der starken Korrektur im Dax noch immer 500% im Plus. Und rate wer damals am stärksten invbestiert hat? Richtig...unsere Freunde aus den USA und Kanada. Die halten heute rund 30% der Anteile bei bayer. Ähnliches wird bei VW kommen.
Der Einbruch bei VW ist zwar für Investierte ärgerlich...aber auf Sciht von 10-15Jahren auch eine Chance. Ich bin mir sicher, dass sich auch hier die Aktionärsstruktur verändern wird. Das Unternehmen wurde binnen 2Tagen quasi zum Schnäppchen. Private werfen weg...und die großen (wahrscheinlich amerikanischen Investoren) werden dankend nach und nach einsammeln. Wahrscheinlich bei noch tieferen Kursen als heute;)

und RWE und EON?
Sorry, aber wer da die ganze Zeit investiert war und immernoch investiert ist, hat keinen Plan von Börse.

 

Seite: < 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 30  >  
   Antwort einfügen - nach oben