IVU - sachlich und konstruktiv


Seite 323 von 340
Neuester Beitrag: 23.07.21 09:35
Eröffnet am: 08.01.15 20:16 von: AngelaF. Anzahl Beiträge: 9.482
Neuester Beitrag: 23.07.21 09:35 von: Ankess Leser gesamt: 2.176.176
Forum: Börse   Leser heute: 1.462
Bewertet mit:
48


 
Seite: < 1 | ... | 321 | 322 |
| 324 | 325 | ... 340  >  

204 Postings, 2781 Tage WavesurferIrgendwas läuft hier falsch.

 
  
    #8051
2
04.05.21 16:01
Habe mir nochmal das letzte Interview mit Müller-Elschner zur Entspannung in der Hängematte durchgelesen:
Wenn Sie drei bis fünf Jahre vorausblicken: Welche weiteren Meilensteine wollen Sie mit der IVU mittelfristig erreichen?
"Unsere Branche ist aktuell so gefragt wie nie, daher wird es sich wohl auch dann um IT-Systeme für Busse und Bahnen drehen – und unsere Produkt-Roadmaps sind prall gefüllt. Ich könnte mir ergänzend sowohl eine Expansion in weitere Regionen als auch in angrenzende Themengebiete vorstellen, sowohl organisch als auch durch Zukäufe. Hier haben wir durch unsere hohe Liquidität eine gute Ausgangsposition und werden diese weiterhin mit Umsicht nutzen."

Die Aktie dafür aber seit Jahresbeginn erstaunlich schwach und das trotz anhaltenem positiven Newsflow, solidem Zahlenwerk und für IVU Verhältnisse geradezu euphorischem Ausblick seitens des Managements, inclusive berechtigter Hoffnung auf anorganisches Wachstum.

Ich versteh es nicht. Zumindest kann man IVU nicht mehr vorwerfen, dass sie schlecht oder zu zurückhaltend kommunizieren, so wie es früher des öfteren der Fall war.
Direkter und optimistischer hat sich  der Vorstand zur Zukunft des Unternehmens in meiner Erinnerung nie geäußert. Der Markt scheint es aber einfach nicht zu verstehen, denn die Wahrheit liegt im Kurs.

Solche Seitwärtsphasen gab es bei IVU aber immer wieder, meistens haben sie sich mit einem starken Anstieg aufgelöst.
Ich habe heute auch nochmal ein paar Stücke nachgelegt, trotz hoher Übergewichtung von IVU in meinem Depot. Die Hauptversammlung ist nicht mehr weit. Man kann ja nie wissen...

Gruß Wavesurfer

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...0228159.html?feed=ariva
 

102822 Postings, 7803 Tage KatjuschaWavesurfer, mir würden schon 1-2 Gründe für den

 
  
    #8052
7
04.05.21 16:12
schwachen Kursverlauf einfallen.

Aber die haben nichts mit dem Unternehmen und seiner sehr guten Marktstellung und Wachstumsperspektive zu tun, sondern ausschließlich mit börsenspezifischen Dingen.

Da hilft nur Geduld. Da diese Geduld aber oft nicht jeder hat und nicht jeder haben kann, gibt es halt auch immer mal wieder Verkäufer, die den Kurs damit negativ beeinflussen. Wenn dem dann eine nachrichtenarme Zeit gegenüber steht und das Sentiment eher schlecht bei der Aktie ist, kann ein kerngesundes Wachstumsunternehmen trotzdem zeitweise underperformen. Ich sehe es entspannt. Gehts auf 16,2 € (untere Kante der Supportzone), würde ich auch wieder stärker kaufen.  

2146 Postings, 4490 Tage Goethe21In diesen Zeiten Qualitätsaktien

 
  
    #8053
7
04.05.21 17:20
mit starkem Wachstum zu günstigen Bewertungen zu kaufen, ist sehr selten geworden. Daher habe ich heute stark zugekauft. Ein Großteil über 2x Faktor Zertifikate. IVU wird auch dieses Jahr wieder liefern, dass steht außer Frage. Wie hier schon erwähnt wurde, hatte IVU immer mal wieder schwache Phasen. Historisch auf die letzten Jahre geschaut, waren das immer ideale Zeitpunkte um aufzustocken. In diesen verrückten Marktphase sind Perlen wie IVU besonders wertvoll.  

10 Postings, 1774 Tage DanDaiSchwacher Kursverlauf (Wavesurfer)

 
  
    #8054
05.05.21 17:09
Wegen Corona wurde im Hinblick auf Bus & Bahn ja auch in den Medien diskutiert, inwiefern das Fahren mit den ÖVP ein erhöhtes Risiko darstellt. Einige Verkehrsverbunde stehen inzwischen auch finanziell mit dem Rücken so zur Wand, dass das böse I-Wort (Insolvenz) in den Mund genommen wird. Auch die Öffis müssen das Geld für Zukunftsprojekte ja erst einmal haben.

Ich denke, das hat durchaus auch den ein oder anderen Anleger verunsichert; und dass die Katastrophe in den letzten Zahlen "noch" ausgeblieben ist, hat er zum Anlass genommen, seine Aktien zu verkaufen, bevor sich im nächsten Jahr ausbleibende Neuprojekte in den Zahlen niederschlagen.

Also ich kann mir auch vorstellen, dass wir nächstes oder die nächsten zwei Jahre hier vielleicht eine Durststrecke sehen.
 

4031 Postings, 1440 Tage CoshaNein

 
  
    #8055
12
05.05.21 17:36
wenn sich Anleger ein wenig mit den Themen Verkehr, Verkehrswende, Klimaziele beschäftigt, dann weiß er, dass entsprechende Ängste und Befürchtungen unbegründet sind.

Verkehrsunternehmen wie Verkehrsverbünde planen sehr langfristig, Investitionen und Umstrukturierungen werden da nicht auf tagesaktueller Basis entschieden. Wer ein bisschen die Auftragsausschreibungen verfolgt, kann dies überprüfen.
Die Auftragspipeline bei IVU Traffic ist auch nicht von ungefähr so gefüllt, man hat seitens des Unternehmens auch klar die Corona Auswirkungen kommuniziert, wurde hier im Thread auch schon diskutiert.
Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts erhöht den Druck auf die Politik sogar noch, das Ziel der Klimaneutralität wird eher noch verschärft und dem öffentlichen Verkehr wie der Verlagerung von Gütern auf die Schiene kommt eine steigende Bedeutung zu.
Die finanziellen Einbußen durch Corona werden durch Bund und Länder mittels eines Rettungsschirms abgesichert, es wird in diesem Bereich der Bus- und Bahnunternehmen zu keinen Insolvenzen kommen, die den Fahrplan gefährden könnten.

Wenn Anleger das nicht begreifen und die Chancen auf ein langfristiges Wachstum nicht erkennen, dann ist das eben so. Nicht vom aktuellen Kurs verrückt machen lassen.  

102822 Postings, 7803 Tage Katjuschawie man solche Dinge beurteilt, hat ja auch immer

 
  
    #8056
9
05.05.21 18:10
was mit der eigenen subjektiven Sichtweise bzw. Charakter zu tun, also ob Optimist oder Pessimist.

Kürzlich habe ich einen Artikel gelesen, wonach im Jahr 2020 trotz aller Aussagen der Politik kein einziger Meter neue Bahnschiene in Deutschland verlegt wurde. Aber es wurden wieder etliche neue Autobahnkilometer plus Sanierungskilometer fertiggestellt.

Der Pessimist würde jetzt sagen, dass das mal wieder zeigt, dass die Politiker und die Wirtschaft gar nicht am Ausbau der Schiene interessiert sind, und für IVU auf Jahre hinaus so kein zusätzliches Wachstum entstehen kann.
Der Optimist sieht gerade deshalb eher zukünftig stärkeres Wachstum, einfach als Nachholeffekt, erst recht wenn die Grünen in die Regierung kommen und das Thema zur Chefsache machen könnten, um Umweltthema und Wirtschaft gleichermaßen anzuschieben.

Aber ich mache mir bei IVU eh keine Sorgen hinsichtlich Wachstum. Aus meiner Sicht können die sich die Aufträge fast aussuchen, auch was dann spätere internationale Expansion betrifft, nachdem man sich die letzten Jahre ja hauptsächlich auf die DACH-Region fokussiert hat. Aus dieser Marktführerschaft hierzulande heraus kann man dann sicher später stärker in anderen Regionen expandieren, vielleicht ja sogar auch in den USA. Und vielleicht gibt es das anorganische Wachstum ja doch noch, wenn die Kaufpreise passen.

254 Postings, 1840 Tage Porter70cosha

 
  
    #8057
2
05.05.21 19:27
das hast du aus professioneller Sicht gut erläutert. Uch mache mir natürlich auch jeden Tag Gedanken zum Investment. Ich beruhige mich mit dem Kursverlauf am Anfang der Pandemie. Da wäre tatsächlich ein Grund gewesen vorsichtig zu sein. Das Ergebnis ist letztendlich bekannt. Jetzt ist corona fast durch, also kein Thema mehr. Und es stehen viele gute Nachrichten ins Haus, was den Kurs treiben könnte. Auch das wurde schon oft diskutiert. Eine weitere beruhigungspille ist init. Die müssten genau so Schwierigkeiten haben. Also keine Gründe zu verkaufen sondern im Gegenteil.  

7 Postings, 2021 Tage Mifri58Gross Margin

 
  
    #8058
06.05.21 08:22
Hallo,
ist zwar mein erster Beitrag aber ich verfolge das Geschehen hier doch schon recht lang und bin deshalb auch recht gut investiert. Ich beschäftige mich seit kurzen ein wenig mehr mit Kennzahlen und dabei ist mir aufgefallen, dass die Kennzahl "Gross Margin" für IVU (16,87%) so wahnsinnig niedrig ist.
Kann mir vielleicht jemand sagen warum die Profitabilität hier so "niedrig" ist. Gefühlt bin ich immer vom Gegenteil ausgegangen. Vielleicht habe ich da ja auch ein Verständnisproblem.

 

102822 Postings, 7803 Tage KatjuschaWie kommst du auf 16,87% ?

 
  
    #8059
06.05.21 09:23

4031 Postings, 1440 Tage CoshaIVU EBIT Marge auf den Rohertrag

 
  
    #8060
2
06.05.21 09:28
lag 2020 bei 18,2 %, meine ich.
Im Rückblick hat IVU diese Kennzahl stetig steigern können.
Dabei ist zudem zu berücksichtigen, das IVU einen verstärkten Personalaufbau betreibt, kein Grund zur Sorge, weil Kapazitätsaufbau bei IVU nicht unvorsichtig geschieht, sondern in Aussicht auf zusätzliches Wachstum.

EBIT Marge / Rohertrag

2009:   7,70 %
2010:   9,22 %
2011:   9,68 %
2012:  10,63 %
2013:  11,09 %
2014:  11,72 %
2015:  12,14 %
2016:    3,25 %     (Ausnahmejahr, Projekt Desaster Israel)
2017:  12,85 %
2018:  12,87 %
2019:  16,87 %
2010:  18,20 %   (genaue Zahl nach Erscheinen GB)

Alle Zahlen, persönlich und ohne Gewähr


Persönlich ist mir in diesem Stadium wichtiger, das IVU weiter im Umsatz wächst, Aufträge gewinnt, Art und Umfang der Aufträge sich künftig verändern, hin zu weiterer Internationalisierung, Markteintritte in neuen Ländern und schlichtweg Größe der Aufträge.  

335 Postings, 2701 Tage Smylebenfalls zu beachten ist

 
  
    #8061
1
06.05.21 09:36
man versucht die Umätze über SAAS Modelle zu verstetigen, wodurch das Margenpotential
aktuell noch nicht so sichtbar ist, aber das wird noch ein paar Jährchen dauern  

540 Postings, 361 Tage moneymakerzzzrohertrag statt umsatz

 
  
    #8062
06.05.21 09:43
nehmen. dann passt die marge.  

102822 Postings, 7803 Tage KatjuschaEr redet ja nicht von der EBIT-Marge

 
  
    #8063
06.05.21 09:49
Die ist mit 16,8% in 2019 vorzüglich, und wäre auch auf den Umsatz bezogen noch stark.
In 2021 kann man von etwa 18,5% Marge ausgehen.

Aber gross margin ist ja was anderes. deshalb verwundert mich seine Frage, egal ob auf Umsatz oder Rohergebnis bezogen.

7 Postings, 2021 Tage Mifri58High-Growth-Investing-Strategie

 
  
    #8064
06.05.21 10:00
Ich hol einmal kurz aus. Ich versuche mit der "High-Growth-Investing-Strategie" schneller für mich lohnende Aktien zu identifizieren. Da ich den Urheber über die STW Börse schon jahrzehntelang verfolgt habe, ihn auch sehr schätze (natürlich ohne ihn persönlich zu kennen) und sein Ansatz auch sehr erfolgreich ist, habe ich versucht diesen auf mein Depot, speziell hier IVU, anzuwenden. Das Ergebnis war aber, IVU wäre mit diesem Ansatz nicht in meinem Focus gerückt.
Diese Kennzahl ( Gross Margin (%) = (Umsatz - Direkte Kosten) / Umsatz) stammt aus dem Datenpool seines Programms. Sie ist aber soweit von dem entfernt, was nach diesem Ansatz profitabel wäre, dass ich da jetzt genauer hingesehen habe.
Sorry, wenn das jetzt vielleicht nicht ganz zu der aktuellen Diskussion von IVU passt.
@ Cosha
Im Prinzip beurteile ich die Aktie genau so wie du und werde den Teufel tun Stücke zu verkaufen. Ganz im Gegenteil.  

4031 Postings, 1440 Tage CoshaIsland monkeys language

 
  
    #8065
06.05.21 10:03
& resulting misunderstandings.

Die einzige 16,87 %, die ich in meinen Tabellen finde, ist wie geschrieben, die EBIT Marge auf den Rohertrag ("EBIT Gross Margin" ???)
EBIT Marge auf den Umsatz wäre 2019 ja 11,81 % gewesen.

Frage wäre noch Mifri58 :
Welche Marge schwebt dir vor bzw. hattest du bei IVU vermutet ?
Oberhalb der 20 % mag man sich wünschen, wenn man allgemein sie IT/Software Branche betrachtet, dahin bewegt sich IVU aber wie gesagt in kleinen Schritten und in größeren, wenn man als Unternehmen an Größe gewonnen haben wird plus den von smyl erwähnten Punkt des wachsenden Bereichs SaaS und Cloud.  

7 Postings, 2021 Tage Mifri58Cosha

 
  
    #8066
1
06.05.21 10:26
Also die nach dieser Kennzahl profitabelsten Unternehmen liegen bei > 90 %. Ab 50% findet eine stufenweise Bewertung statt, unter 50 % ist die Punktzahl = 0.
Das ist es ja was mich irritiert. Bislang hat ich von der Profitabilität von IVU eine ganz andere Vorstellung.    

102822 Postings, 7803 Tage KatjuschaMifri58, sag doch mal bitte konkret, welche

 
  
    #8067
06.05.21 10:28
Kosten du meinst!

Man kommt in keinem Jahr auf 16,8%, schon gar nicht auf den Umsatz bezogen.

4031 Postings, 1440 Tage CoshaOK

 
  
    #8068
06.05.21 10:36
ich "kenne" den Waldhauser zwar auch, aber was so Punkte Systeme betrifft, kann ich zwar nachvollziehen, das Anleger versuchen so eine Auswahl zu treffen und wenn Geschichten wie Levermann Menschen an die Börse bringen und vor bloßen Zocken bewahren, gut.
Aber ich kann mit diesen sehr Formelhaften Ansätzen für mich selbst nichts anfangen, ich hätte wohl auch nicht eine Einzige der Aktien auf dem Weg gefunden, die mir echten Erfolg gebracht haben.

Was die 16,87 % angeht, dachte ich eben, es sei ein reines Missverständnis zwischen Dir und Kat bzgl. EBIT Marge auf den Rohertrag bzw. auf den Umsatz.
Aber jetzt mit dem Punktesystem bin ich raus.
 

102822 Postings, 7803 Tage KatjuschaEs ist kein Missverständnis, sondern Mifri58

 
  
    #8069
06.05.21 10:42
verwechselt da schlicht die Begrifflichkeiten.

Gross margin ist ja nichts anderes als die Bruttomarge, also Umsatz minus Herstellungskosten. Die kann bei IVU natürlich niemals nur bei 16,8% liegen. Zumal bei IVu noch hinzu kommt, dass die Materialkosten ein durchlaufender Posten sind.
Auf den eigentlichen IVU Umsatz bezogen sind die Kosten extrem gering und die Bruttomarge extrem hoch.

7 Postings, 2021 Tage Mifri58Coscha

 
  
    #8070
06.05.21 10:43
Dank für deine Mühen. Mir geht es jetzt auch nur sehr indirekt um dieses Punkte System, sondern mehr um das Verständnis dieser einen Kennzahl. Bislang bin und gehe ich immer noch davon aus, dass ich mit IVU ein sehr profitables Unternehmen im Depot habe.

@ Katjuscha
Ich kann dir momentan keine konkreten Kosten nennen. Es steht nur die errechnete Zahl da. Mit der Erklärung:
" Die Gross Margin ist der prozentuale Anteil des Umsatzes, der nach Abzug der direkten Herstellungskosten beim Unternehmen verbleibt.
Gross Margin (%) = (Umsatz - Direkte Kosten) / Umsatz
Die Gross Margin gibt einen guten Anhaltspunkt für die Profitabilität eines Geschäftsmodells. Je höher die Prozentzahl, desto mehr Geld hat ein Unternehmen zur Verfügung, für Sales, Marketing, Forschung+Entwicklung sowie Kapital. "
Ich wird am WE versuchen mir die Zahl selbst zu erschließen.  

14686 Postings, 5814 Tage ScansoftDen Kurs ziehts irgendwie

 
  
    #8071
06.05.21 11:00
Richtung 16 EUR. Spätestens dann bin ich auch mit einem Zerti dabei.

102822 Postings, 7803 Tage KatjuschaMifri58,

 
  
    #8072
1
06.05.21 11:00
Die errechnete Zahl ist dann halt Unsinn. Keine Ahnung woher du die bei stw beziehst.

Welche Herstellungskosten hat denn IVU als Softwareunternehmen plus Wartung?


Ich kann dir die Bruttomarge nicht genau nennen, da sie von IVU nicht konkret genannt und auf den eigenen Rohertrag abgegrenzt wird, aber sie wird sicher deutlich über 70% liegen.

Du musst dir ja nur mal die Höhe der Personalkosten anschauen. Dann dürfte dir ja sofort klar sein, dass die Bruttomarge niemals unter 50% liegen kann.

7 Postings, 2021 Tage Mifri58Katjuscha

 
  
    #8073
06.05.21 11:17
Diese Vorstellung von zumindest > 50% hatte ich auch. Werde erstmal versuchen zu klären wie diese 16.XXX% konkret abgeleitet wurden. Auf die eigentlich naheliegende Idee, dass diese "errechnete Zahl dann halt Unsinn ist" bin ich gar nicht gekommen.....  

102822 Postings, 7803 Tage KatjuschaDu kannst es dir ja ganz einfach machen, und mal

 
  
    #8074
06.05.21 11:30
eine Mail an die IR schicken und fragen wie hoch die Bruttomarge im eigentlichen Geschäft ist, also mit und ohne die durchlaufenden Hardwareumsätze.

Die antworten sicher recht schnell.

7 Postings, 2021 Tage Mifri58Die Mail an die IR und an Aktien.Guide sind schon

 
  
    #8075
06.05.21 11:48
unterwegs.  

Seite: < 1 | ... | 321 | 322 |
| 324 | 325 | ... 340  >  
   Antwort einfügen - nach oben