Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Deutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert


Seite 4 von 1130
Neuester Beitrag: 19.11.19 18:47
Eröffnet am: 21.05.14 21:51 von: BiJi Anzahl Beiträge: 29.236
Neuester Beitrag: 19.11.19 18:47 von: holly1000 Leser gesamt: 3.164.517
Forum: Börse   Leser heute: 2.759
Bewertet mit:
45


 
Seite: < 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 1130  >  

746 Postings, 2358 Tage MainzChart

 
  
    #76
22.05.14 17:19
Ich habe mal einen Chart eingestellt.
Ich glaube, dass bald etwas passieren wird. Der Kurs läuft keilförmig zu.
Die Wahrscheinlichkeit, dass es nach unten geht, halte ich für deutlich größer, als das es nach oben dreht. Allerdings ist auch das möglich. Ich würde sagen, 70:30 für einen Kursrutsch.
26 halte ich für ein interessantes Niveau, weil dort die langfristige Aufwärtstrendlinie verläuft, die bei der DB allerdings sehr flach verläuft.
Allerdings wird das Niveau nach der KE auch nicht mehr dem jetzigen entsprechen. und die Aufwärtslinie wird sogar noch darunter liegen.
Genaues weiß man nicht, aber, wenn es früher dreht, bin ich halt nicht dabei...
 
Angehängte Grafik:
dbk220514_klein.jpg (verkleinert auf 55%) vergrößern
dbk220514_klein.jpg

15483 Postings, 3728 Tage BiJiGuter Beitrag, Ariaari!

 
  
    #77
2
22.05.14 17:26
Was ich nach wie vor in keinster Weise nachvollziehen kann (das gleiche gilt auch für die Coba), wie "Profis" im 1. Quartal schlechte Investmentbankingergebnisse erzielen konnten.
Da stellt sich die Frage, worin haben die investiert???? In sich selbst oder gegenseitig???
Das Jahr 2014 war für mich bisher sehr erfolgreich und ich habe lediglich mit reinen Aktien Gewinne gemacht, nichtmal irgendwelche Scheinchen!
Sehr ominös...  

Clubmitglied, 8821 Postings, 2077 Tage Berliner_RobertoContro

 
  
    #78
22.05.14 17:32
die Rückstellungen für die Rechtsstreitigkeiten betrugen schon Ende 2013: 2,3Mld. €, also ein bisschen mehr als 1,8MLD., was halt was positives ist.  

15358 Postings, 5940 Tage harry74nrwBiJi

 
  
    #79
3
22.05.14 17:33
Banken haben ihre Grundfunktion verloren und die Gier weniger zum Geschäftziel ausgerufen,
das die deutsche Bank keine Staatsgelder aus USA/EU bekommen hat ist auch so ein Amenmärchen.

Ich hoffe das da nicht mehr zum Vorschein kommt in 2014, dann brauchen viele Banken einen Rettungsschirm.

 

15483 Postings, 3728 Tage BiJiharry

 
  
    #80
1
22.05.14 17:42
nachdem nunmehr ja nun wirklich eine Menge unter dem Tisch "hervorgekramt" worden ist und jetzt auf eben diesem liegt, sollten mich weitere bisher verborgene Dinge wundern, zumindest in einer exorbitanten Höhe, aber man weiß ja nie.

Ich würde da allerdings nicht ganz so hart ins Gericht gehen, dass die Banken generell ihre Grundfunktion verloren haben, was die DB betrifft, trifft das schon eher zu, das ist wohl wahr.
Dies geschah allerdings schon vor geraumer Zeit, als man durch Investments auch ordentliche Gewinne erzielt hat.
Wenn man allerdings das nicht mal mehr auf die Reihe bekommt wie (angeblich) in 2014, sollte man sein Personal möglicherweise überprüfen....  

15358 Postings, 5940 Tage harry74nrwTrainerwechsel angesagt

 
  
    #81
2
22.05.14 17:47
man könnte ja schon fast Wetten abschliessen, im Ernst ich hoffe auf keinen
Finanzcrash 3.0

nur diese ewige Doppelmoral und das pseudo "Kurswechseln" seit Jahren.... ärgert
mich als Beobachter. Vor vielen Jahren war die deutsche Bank ein Institut das nach innen
und aussen ein gutes Ranking hatte....leider lange her....  

15483 Postings, 3728 Tage BiJiTja, harry

 
  
    #82
22.05.14 17:59
das unterschreibe ich sehr gern!  

2512 Postings, 2324 Tage bayern88@BiJi: guter Thread, siehe Frequentierung

 
  
    #83
1
22.05.14 18:13
die Lydia - aus dem Vorgänger-Thread ist ja leider, warum auch immer, noch angemeldet aber hat seit 22.2.2012 keine Beiträge mehr verfasst. Vermuten wir mal nicht das schlimmste!

BiJi, sag vorher Bescheid, wenn Du keine Beiträge mehr schreiben möchtest. Aber Du bist ja auch sehr langfristig orientiert und wirst wohl nicht still und heimlich abtreten.  

5265 Postings, 3175 Tage toni1111Deutsche Bank versus Nemo

 
  
    #84
1
22.05.14 18:25
Gemeinsame Pressemitteilung von WWF und Campact


Deutsche Bank versus Nemo

Protestaktion von WWF und Campact zum Schutz des Great Barrier Reefs / Deutsche Bank muss klar Position beziehen gegen Kohlehafen in Australien /

Über 200.000 Unterzeichner fordern Deutsche Bank auf, Finanzierung für Kohlehafen klar auszuschließen / "Deutsche Bank muss selbst Verantwortung übernehmen und darf sich nicht hinter UNESCO verstecken"

Frankfurt, 22.05.2014. Bei ihrer Hauptversammlung in Frankfurt steht die Deutsche Bank weiter in der Kritik hinsichtlich der Finanzierung des Kohlehafens Abbot Point in Queensland/Australien. Der Hafen bedrohe sowohl das Weltklima als auch das Weltnaturerbe Great Barrier Reef, kritisieren das Kampagnennetzwerk Campact und die Umweltschutzorganisiation WWF. Am Eingang zur Messehalle errichteten die Umweltschützer ein Spalier aus riesigen Aufstellern. Den Aktionären wird so auf ihrem Weg in die Versammlungshalle deutlich, wie sich die bunte Unterwasserwelt des Riffs durch die Kohleindustrie zu einer toten Industrielandschaft verwandeln könnte. Als Clownfische und Taucher verkleidete Aktivist/innen demonstrierten mit den Organisationen unter dem Motto "Deutsche Bank: Nicht das Great Barrier Reef!

Im Rahmen der Aktion werden die Unterschriften von über 200.000 Menschen an die Deutsche Bank übergeben. Der gemeinsame Appell von Campact und WWF fordert die Bank auf, sich von einer Finanzierung des umstrittenen Kohle-Exporthafens Abbott Point in Australien eindeutig zu distanzieren. Kernpunkte der Kritik: Der Hafenausbau sowie weitere Industrieprojekte entlang der Küste bedrohen das Weltnaturerbe Great Barrier Reef. Zugleich ist der Hafen ein Schlüssel zur Erschließung des Galilee-Beckens in Queensland, eines der größten Kohlevorkommen weltweit.

"Der Kohlehafen Abbot Point wird zum Lackmustest für die Deutsche Bank und ihren Kulturwandel. Denn diese Investition ist doppelt unverantwortlich. Sie gefährdet unmittelbar das Weltnaturerbe Great Barrier Reef. Und sie erschließt ein riesiges Kohlevorkommen, das unter der Erde bleiben muss, wenn wir den Klimawandel in Grenzen halten wollen. Der Kohlehafen Abbot Point ist Teil einer Kohlexportinfrastruktur, die sich nur rechnet, wenn wir die Zwei-Grad-Grenze zum gefährlichen Klimawandel überschreiten. Es ist ein vergifteter Deal: Solche Investitionen sollte die Deutsche Bank nicht ermöglichen" so Chris Methmann von Campact.

"Die Deutsche Bank darf keine Geschäfte mit der Zerstörung eines Naturwunders machen. Sie ist aufgefordert, hier selbst Verantwortung zu übernehmen statt sich hinter dem Welterbekommittee der UNESCO zu verstecken. Die Deutsche Bank muss deutlich machen, dass sie sich nicht auf ein Geschäft am Great Barrier Reef einlassen wird, das den Klimawandel befeuert und die Zerstörung des weltgrößten Korallenriffs vorantreibt", fordert Eberhard Brandes, Vorstand des WWF Deutschland. "Der Ausbau von Abbot Point und weiterer Häfen steht im direkten Wiederspruch zu den Empfehlungen der UNESCO für eine nötige ökologische Sanierung des Riffs."

An der ersten Finanzierungsrunde für das Hafenprojekt Abbott Point war die Deutsche Bank über Bankdienstleistungen beteiligt. Trotz eines internationalen Aufrufs hat sich die Bank nicht eindeutig von einer Beteiligung an der geplanten zweiten Ausbauphase, für die 8 - 10 Mrd. AU$ benötigt werden, distanziert. Neben Umweltschützern und Zivilgesellschaft beobachtet auch die UNESCO die Industrialisierungswelle an Australiens Nordostküste kritisch. Sie warnte bereits vor einem möglichen Verlust des Welterbetitels. Angesichts des schlechten Umweltzustands von Korallenriffen und angrenzenden Lebensräumen müsse das Riff möglicherweise auf die Liste der "Welterben in Gefahr" gesetzt werden.

Über das Great Barrier Reef:

Das Great Barrier Reef erstreckt sich über 2.300 Kilometer vor der Nordküste Australiens und besteht aus 2.900 Einzelriffen und über 900 Inseln. Es umfasst ein Drittel der weltweiten Weichkorallen und 411 Typen von Hartkorallen. Sechs von sieben bedrohten Meeresschildkrötenarten sind hier zu finden. Das Riff ist Heimat für 1.500 Fischarten, für 134 Arten von Haien und Rochen sowie 30 Säugetierarten.

Über WWF Deutschland:

Der WWF Deutschland ist Teil der internationalen Umweltschutzorganisation World Wide Fund For Nature (WWF). Seit über 50 Jahren arbeitet das WWF-Netzwerk rund um den Globus daran, die Umweltzerstörung zu stoppen und eine Zukunft zu gestalten, in der Mensch und Natur in Einklang miteinander leben. Der WWF Deutschland setzt sich aktuell in mehr als 100 nationalen und internationalen Projekten für den Erhalt der biologischen Vielfalt ein.

Über Campact:

Das Kampagnennetzwerk Campact vernetzt bundesweit mehr als 1,2 Millionen Menschen, die sich über Online-Kampagnen und Aktionen gemeinsam an wichtigen gesellschaftlichen Entscheidungen beteiligen. Wie Campact arbeitet, soll schon der Name signalisieren: Campaign
Action. Ziel ist eine ökologisch nachhaltige, sozial gerechte, demokratische und friedliche Gesellschaft.

Weitere Informationen:
http://www.ad-hoc-news.de/...g-von-wwf-und-campact--/de/News/37087018
 

15483 Postings, 3728 Tage BiJibayern88

 
  
    #85
1
22.05.14 18:30
Zunächst danke ich Dir für die Bestätigung!
Die Thematik eines neuen (moderierten threads) wurde vor einigen Wochen schon einmal angeschnitten. Zunächst, das gebot einfach die Fairness, hatte ich dieLydia per PN angeschrieben, da es leicht aus dem Ruder lief im alten thread.
Leider erhielt ich keine Antwort und musste nunmehr davon ausgehen, dass er/sie kein Interesse mehr hegt.
Aufgrund eben dann verschiedener User, die einen neuen thread begrüßen würden (zuletzt ja Du), habe ich mich zu diesem Schritt entschlossen und es scheint sehr gut anzulaufen.

Heimlich werde ich hier sicher nicht abtreten, sollte ich zeitlich zu stark anderweitig gebunden sein, teile ich das hier mit.

Langfristig orientiert ist gut, ich werde mich definitiv noch einige wenige Jahre an der Börse tummeln, um Kapital für weitere Immobilien zu erwirtschaften, bevor ich mich dann zurückziehe.

Aber bis dahin ists noch ein wenig Zeit.
Und ich muss nicht unbedingt permanent Aktien der DB im Depot haben, um hier weiter zu schreiben, wie erwähnt, ich warte noch ein wenig ab, bevor ich hier wieder reingehe.
 

15483 Postings, 3728 Tage BiJitoni1111

 
  
    #86
1
22.05.14 18:32
Guter link, hatte ich schon vorher gelesen.
Trifft in keinster Weise meine Zustimmung (damit ist nicht der Protes gemeint!)
Aus meiner Sicht eine ökologische "Sauerei"!  

5265 Postings, 3175 Tage toni1111in ein paar Jahren wir Börse Casino heissen

 
  
    #87
1
22.05.14 18:33

15483 Postings, 3728 Tage BiJiAus meiner Sicht

 
  
    #88
1
22.05.14 18:34
wurde dieser Schritt schon längst vollzogen, toni.....  

2 Postings, 2007 Tage Sir AshKohleprojekt in Australien

 
  
    #89
3
22.05.14 18:37
"Bei der Deutschen Bank sieht man sich zu Unrecht als Zielscheibe der Kampagne. "Die Deutsche Bank unterstützt seit Langem ökologisch nachhaltige Maßnahmen und nimmt die Zukunft des Great Barrier Reef sehr ernst", erklärte ein Sprecher auf Anfrage. "Wir haben strenge Richtlinien eingeführt, die klar zeigen, dass wir Anfragen nach der Finanzierung eines Ausbaus von Abbot Point nur dann in Betracht ziehen, wenn sowohl die Regierung als auch die Unesco bestätigt haben, dass ein Ausbau das Weltkulturerbe nicht negativ beeinflusst."

Doch die Unesco sieht den Ausbau kritisch. Dass die Bank das Projekt tatsächlich finanziert, ist damit eher unwahrscheinlich. Aus dem Umfeld der Bank heißt es sogar, es gebe nicht mal eine Anfrage von Adani"


Quelle http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...pranger-a-970477.html  

775 Postings, 2266 Tage KoP2014BiJi

 
  
    #90
2
22.05.14 18:49
Das Investmentbanking hat im Q1 eine Mrd Euro geliefert, das ist doch nicht schlecht.
Und die Abweichung zum Vorjahr ist das Geschaeft mit den Anleihen, da ja hier in USA die Fed direkt als Kaeufer auftritt und die Banken abdraengt, und on top der niedrige Zinssatz.  

775 Postings, 2266 Tage KoP2014DB

 
  
    #91
2
22.05.14 18:50
Was mit richtig "stinkt" ist , dass sich der AR so masslos bereichert. 900000T fuer die paar Sitzungen.  

15483 Postings, 3728 Tage BiJiSir Ash

 
  
    #92
1
22.05.14 19:00
sehr guter link, danke!
Ich hoffe eben nach wie vor, dass die Verantwortlichen der DB auch dabei bleiben, im Gegenteil, auch sofern die UNESCO "grünes Licht" geben sollte, wäre eine Distanzierung von diesem "Projekt" durchaus positiv fürs Image. In einem Aktienforum vielleicht nicht unbedingt eine gängige Aussage, aber Geld ist bei weitem nicht alles.
Ich wiederhole mich gern, dieses Projekt ist für mich eine ökologische "Sauerei", egal wer zustimmt oder nicht!

Kop:

Aufsichtsrat: D'accord

Investmentbanking: "Nicht schlecht" ist unter Berücksichtigung finanzieller Forderungen etc. eben nicht "gut"! Ich denke nicht, dass sich dass nur durch die Anleihen verschlechtert hat und der niedrige Zins kam nicht überraschend.
Dennoch muss man schon einen milderen Maßstab anlegen und berücksichtigen, dass der historisch niedrige Zinssatz den Finanztiteln selbstverständlich mehr zu schaffen macht als anderen Sparten. Ganz im Gegenteil, die Aktien anderer Unternehmen profitieren davon.

Ich bin dann wirklich mal auf die EZB gespannt, was da aus dem Hut gezaubert werden soll...

 

15358 Postings, 5940 Tage harry74nrwDraghi macht das schon, aber

 
  
    #93
1
22.05.14 19:27
Selbst 0% Zins ändert nichts an der Verweigerungshaltung vieler Banken das Geld
in die Realwirschaft zu leiten.

Zur Deutschen
http://www.n-tv.de/wirtschaft/...t-Festgehaelter-article12879671.html

zdf-heute 19 uhr hat es auf den Punkt gebracht:
Anstatt die Fehler der Vergangenheit wirklich substanziel anzugehen stehen Boniänderungen im Vordergrund.
Neue Strategien?Fehlanzeige.

Mein Fazit,
ich wünsche den longies steigende Kurse aber wie bereits um 37 € festgestellt fehlen mir überzeugende Argumente.

Toitoi
 

15483 Postings, 3728 Tage BiJiLeider

 
  
    #94
1
22.05.14 19:33
muss ich Dir auch da zum großen Teil Recht geben, harry.

Allerdings, bei 37 war es eine ganz andere Situation. Sofern Du schon länger mitgelesen hast, so war die Überwindung der 37 ein schier unmögliches Unterfangen, und das über viele Monate.
Dass man dennoch Gewinn erwirtschaften konnte, wurde dargelegt, allerdings erforderte dies Zeit und Aufmerksamkeit.

Dennoch, nach Abschluss der Kapitalmaßnahmen sehe ich mittelfistig Potential bei diesem Wert.
Gut möglich, dass es zuvor nochmal nen Rücksetzer gibt, aber Kurse unter 30,-€ sollten nicht lange Bestand haben.  

68 Postings, 2070 Tage Ghost222DB

 
  
    #95
1
22.05.14 20:51
Hallo Zusammen, ich habe mich nun doch entschieden weitere 400 Aktien für den Notfall zu verkaufen, da ich einfach an ein Sommerloch glaube und davon ausgehe, dass das Vertrauen erst wieder bei guten Zahlen (ohne dass diese durch Kosten aufgefressen werden) zurückkehren wird. Die KE zur Stärkung des EK reicht dafür natürlich nicht aus. Somit ist mein Bestand an der DB auf 1730 gesunken von 2600. Die KE werde ich natürlich mitmachen da ein Ausgabekurs von ca. 22 wirklich ok wäre. Somit bleibt noch etwas um in der Gegend von 25-27 nachzukaufen oder je nachdem abzuwarten für den Fall dass doch noch ein größerer Rutsch erfolgen sollte. Auch wenn es fundiert keiner belegen kann dass der Kurs unter die 27 fällt, sagt mir mein Bauchgefühl, dass es dazu kommen wird...aber sehen wir mal was mein Bauchgefühl so wert ist:-)  

15483 Postings, 3728 Tage BiJiGhost

 
  
    #96
22.05.14 20:56
"Bauchgefühl" ist durchaus diskussionswürdig ;-)!
Ich selbst gehe NUR von Kursen unter 27 (und die 27 sind aus meiner Sicht schon tief!), sofern es gesamtmarktgeschuldet ist, nicht unternehmensbedingt, aber wer weiß das schon?!

Und hier noch etwas, das (leider aus meiner Sicht) zu erwarten war:

http://www.ariva.de/news/...stimmen-fuer-hoehere-Bonusgrenze-5048686!

Man will also "flexibel" bleiben, es ginge nicht um höhere Einkommen!!!

Nunja, ich bleibe dabei, sofern sich die Tätigkeit und das Engagement für die Aktionäre auszahlt, darf auch gern selbst mal in den Topf gegriffen werden, aber eben ERST DANN!!!  

23 Postings, 2579 Tage anedabeiUnesco ist ein Thema ?

 
  
    #97
1
22.05.14 21:49
Unesco/Australien sind doch alles Nebenkriegsschauplätze.

DBK hat zuviele Investmentbanker an der Spitze, denen vor allem an Selbstbereicherung gelegen ist. Siehe HV heute.

Ich hab nix gegen Investmentbanking - im Gegenteil - , aber sehr wohl etwas gegen Banker die Super-Boni ohne Gegenleistung beziehen.

Korrupter Sauhaufen. Die Aktionäre werden für blöd verkauft.  

15483 Postings, 3728 Tage BiJianedabei

 
  
    #98
22.05.14 21:56
Auf die Bilanzierungen und den Aktienkurs gesehen magst Du recht haben.
Dennoch sind auch solche Dinge nicht uninteressant wie ich finde.

Wie ich bereits schrieb, was die Boni/Gehälter etc. angeht, stehen wir auf einer Seite.

Nur eins bitte, auch wenn ich eine gewisse Frustation verstehen kann, bitte etwas gemäßigter umschreiben.  

4800 Postings, 5158 Tage Ariaari@77

 
  
    #99
1
22.05.14 22:00
Das unterscheidet wohl den Profi von dem angeblichen (oft hoch bezahlten) Profi ... ;-) ...
weiterhin good luck !  

434 Postings, 3483 Tage universumDividende 0,75

 
  
    #100
22.05.14 22:06

Hallo,

war den ganzen Tag unterwegs - kriegen wir morgen die Dividende.
Ich kann nirgends news dazu finden.
 

Seite: < 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 1130  >  
   Antwort einfügen - nach oben