PAION Die Fledermaus im Steigflug


Seite 5 von 34
Neuester Beitrag: 28.10.23 10:52
Eröffnet am:16.11.13 15:09von: BICYPAPAAnzahl Beiträge:833
Neuester Beitrag:28.10.23 10:52von: derbestezock.Leser gesamt:346.314
Forum:Börse Leser heute:48
Bewertet mit:
4


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... 34  >  

1931 Postings, 3898 Tage BICYPAPANochmals die Bitte

 
  
    #101
1
06.05.14 17:20
Bitte hier nur inhaltlich zu Paion posten. Zumüllen könnt ihr den anderen Thread. Kursprognosen könnt ihr im anderen Thread posten.  

16 Postings, 3767 Tage MordaxBICYPAPA : Nochmals die Bitte

 
  
    #102
06.05.14 19:26
Danke für den Beitrag.
Ich hoffe, es entwickelt sich nicht hier auch so  eine Eigendynamik an Murks und Schrott wie bei dem Thread: "Eine Fledermaus lernt fliegen…".  Dort waren teilweise nur unzulängliche und infundierte  Kommentare zu lesen.
Meiner Meinung nach sollten nur Personen, ob mit oder ohne Ahnung,  aber nur mit genügend stillem Kapital im Hintergrund an der Börse und im Forum agieren, und nicht Dummschwätzer. Diese Dummschwätzer nerven nur und senken das Niveau.
Paion ist und bleibt eine Wundertüte.
 

7895 Postings, 5306 Tage paioneerfinanzergebnis q1...

 
  
    #103
07.05.14 07:41
PAION AG VERÖFFENTLICHT KONZERN-FINANZERGEBNISSE FÜR DAS ERSTE QUARTAL 2014
PAION AG VERÖFFENTLICHT KONZERN-FINANZERGEBNISSE FÜR DAS ERSTE QUARTAL 2014 DGAP-News: PAION AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis PAION AG VERÖFFENTLICHT KONZERN-FINANZERGEBNISSE FÜR DAS ERSTE QUARTAL
 

42014 Postings, 8773 Tage Robindas ist

 
  
    #104
1
07.05.14 07:49
doch ein Witz - Paion marktkap von 80 Mio Euro und hat in Q1 2014 keinen Umsatz erzielt und den Verlust stark ausgeweitet auf - 2,2 Mio

Ist das ein Witz ??  

Optionen

1931 Postings, 3898 Tage BICYPAPAPaion Interview

 
  
    #105
6
09.05.14 14:53
Das von mir formulierte Interview mit Paion ist gerade beantwortet worden:

1.Frage BICYPAPA: Es ist jetzt ziemlich genau 7 Jahre her, dass die Ergebnisse zu DIAS 2 veröffentlicht wurden. Lundbeck hat vor kurzem die DIAS 3 Studie beendet. Verfolgen sie noch das Geschehen um Lundbeck und Desmoteplase?

Antwort Paion: Auch wenn wir bereits im Februar 2012 sämtliche Rechte an Desmoteplase an H. Lundbeck A/S veräußert haben, verfolgen wir die weitere Entwicklung von Desmoteplase mit Interesse.

2.Frage BICYPAPA: Gibt es seitens Paion's noch Aktivitäten zu Desmoteplase oder sind hierzu jetzt alle Aktivitäten beendet?

Antwort Paion: Nach der Veräußerung sämtlicher Rechte an Desmoteplase an H. Lundbeck A/S sind alle Aktivitäten beendet worden.

3.Frage BICYPAPA: Im Jahr 2008 folgte die Übernahme von CeNeS und damit jetzt noch neben Solulin die zwei wichtigen Wirkstoffe Remimazolam und GGF2 im Paion Portfolio. Wie beurteilen sie die Übernahme aus heutiger Sicht?

Antwort Paion: Die CeNeS Übernahme mit der folgenden Weiterentwicklung von Remimazolam war ein wichtiger Schritt auf unserem Weg hin zu einem spezialisierten Anbieters für Pharma­produkte im Anästhesiebereich.

4. Frage BICYPAPA: Was folgte war wohl eine enorm schnelle Entwicklung von Remimazolam bis November 2010 zur Phase 2b bei Darmspiegelung. Leider folgte aus dieser Studie nicht die schnelle erhoffte und angekündigte Auslizensierung. Was waren die Hinderungsgründe Remimazolam zu diesem Zeitpunkt in dieser Indikation in Europa oder USA auszulizensieren?

Antwort Paion: Es gab ganz klar Interesse von Pharmafirmen an einer Remimazolamlizenz welches jedoch nicht zum Abschluss eines Lizenzvertrages geführt hatte. Dies beruhte insbesondere darauf, dass die uns unterbreiteten Angebote unseres Erachtens den wirtschaftlichen Wert einer entsprechenden Lizenz nicht ausreichend reflektierten.


5. Frage BICYPAPA: Ziemlich zeitgleich mit Abschluss der Phase 2b Studie mit Remimazolam bei Darmspiegelung baute Paion's damaliger Hauptaktionär der IPSA Fond, der sich damals auflöste, seinen Anteil über die nächsten Jahre von weit über 15% über die Börse ab und machte es Paion so gut wie unmöglich sich nennenswert frisches Kapital durch den enormen Kursverfall zu besorgen. Wie beurteilen sie damalige Lage aus heutiger Sicht?

Antwort Paion: Die Laufzeit der Fonds des PreIPO Investors IPSA war abgelaufen und sie haben sich entschieden im Verlauf Ihre Positionen aufzulösen. Eine durchaus üblich Vorgehensweise.

6. Frage BICYPAPA: Daraus folgte dann die Restrukturierungsmaßnahmen im Jahre 2011 und ein Strategiewechsel. Paion trat alle Rechte von Desmoteplase an Lundbeck ab und konzentrierte sich nun voll auf Remimazolam. Für mich war dies die wichtigste und wohl auch richtige Entscheidung für Paion. Wie beurteilen sie diesen Strategiewechsel im Abstand von ca. 3 Jahren?

Antwort Paion: Der Entschluss, uns zu Beginn des Jahres 2012 von unserem Wirkstoff Desmoteplase zu trennen, war richtungsweisend für die starke wirtschaftliche Leistung des Unternehmens in den vergangenen Jahren. In seiner Gesamtbilanz hat Desmoteplase seit 2004 bei PAION zu Einnahmen im Gesamtwert von über 80 Millionen Euro geführt.


7. Frage BICYPAPA: Durch die Zahlungen in Höhe von gut 20 Millionen € durch Lundbeck von den verbleibenden Desmoteplasenrechten war Paion's Finanzierung erst mal gesichert. Es folgte durch ONO die Entwicklung von Remimazolam in der Indikation Anästhesie bis zum Ende der Phase II/III-Studie im letzten Jahr. Wie sind hier die nächsten Schritte?

Antwort Paion: Unser Kooperationspartner in Japan, Ono hat vor kurzem sein klinisches Entwicklungsprogramm für die Verwendung von Remimazolam bei der Vollnarkose zum Abschluss gebracht. Ono führt gegenwärtig nichtklinische (pharmakokinetische und pharmakodynamische Modelle) Studien durch, um die Stellung des Zulassungsantrags bei dem japanischen Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales der für die zweite Jahreshälfte 2014 erwartet wird, zu unterstützen. Die Erteilung der Zulassung wird im besten Fall noch im Jahr 2015 erwartetet.

8. Frage BICYPAPA: Bei der Indikation Sedierung auf der Intensivstation wurden seitens ONO die Phase 2 Studie erstmal gestoppt, um die Dosierung neu anzupassen. Es sollte eine neue Studie gestartet werden. Wie ist hier der aktuelle Stand.



Antwort Paion: Ono hat auch eine Phase-II-Studie zur Sedierung in der Intensivmedizin eingeleitet. Diese Indikation ist derzeit Gegenstand einer (pharmakokinetischen und pharmakodynamischen) Neubewertung bevor weitere klinische Tests wiederaufgenommen werden. Wir erwarten, dass die klinischen Tests, die für die Zulassung von Remimazolam für die Verwendung als Sedativum in der Intensivmedizin erforderlich sind, mit einer veränderten Dosierungen wiederaufgenommen werden.

9. Frage BICYPAPA: Im letzten Jahr verkündeten sie mehrere Partnerschaften mit Remimazolam. Wie werden die Partner Yichang Humanwell, Hana Pharm und R-Pharm weiter mit Remimazolam verfahren?


Antwort Paion: Dazu haben die Partner bisher nichts kommuniziert was wir weitergeben könnten. Was wir allerdings sagen können ist:


· dass unser chinesischer Kooperationspartner Yichang mittlerweile durch den abgeschlossenen Technologietransfer in der Lage ist, Remimazolam in China zu produzieren;

· dass unser Kooperationspartner R-Pharm, der die Märkte der GUS-Staaten und der Türkei abdeckt, plant, Remimazolam in allen Anwendungsbereichen zu vermarkten und schon für das Jahr 2016 auf eine Zulassung für die Verwendung bei Vollnarkosen in beiden Regionen hofft; sowie

· dass unser südkoreanischer Kooperationspartner Hana Pharm die Entwicklung von Remimazolam in allen Anwendungsbereichen vorantreibt und ebenfalls für das Jahr 2016 auf eine Zulassung für die Verwendung bei Vollnarkosen hofft.


10. Frage BICYPAPA: Paion bemühte sich um eine Auslizensierung in USA und Europa. Was waren die Hauptgründe die Entwicklung von Remimazolam in diesen Gebieten nun in Eigenregie durchzuführen?


Antwort Paion: Aus unserer Sicht würde die Wertsteigerung von Remimazolam durch eine durch die Kapitalerhöhung finanzierte Entwicklung bis zur Zulassung deutlich höher sein, als ein Lizenzvertrag mit einem Pharmapartner es zum jetzigen Zeitpunkt leisten kann. Jedoch stehen wir etwaigen Kooperationen in den USA oder der EU, die der Entwicklung oder Vermarktung von Remimazolam dienen, stets aufgeschlossen gegenüber.


11. Frage BICYPAPA: Anfang des Jahres konnte eine zweiteilige Kapitalmaßnahme sehr erfolgreich von Paion durchgeführt werden. Dabei traten sie ihre Anteile zu einem Kurs von 1,80€ an den CVI Fond ab. Vor kurzem vermeldete dieser Fond und von Paion bezeichnete Ankeraktionär eine Schwellenunterschreitung. Werden bei der jetzt anstehenden Kapitalmaßnahme mit den zeichnenden institutionellen Interessenten gewisse Haltefristen vereinbart.



Antwort Paion: Haltefristen bei Kapitalmaßnahmen sind unüblich und werden in der Regel von Investoren auch nicht akzeptiert. CVI hat nur solche Aktien zu einem Preis von €1,80 je Aktie erworben, die wir zuvor vergeblich in einem Bezugsangebot unseren Aktionären angebotenhatten. Im Übrigen hat CVI für die Aktien der Gesellschaft €2,4079 bzw. €2,4553 gezahlt.

12. Frage BICYPAPA: Für viele Paion Anleger bedeutet die jetzige anvisierte Maßnahme eine riesige Investition und Herausforderung. Manche Anleger werden aus Finanzgründen diese Maßnahme wohl nicht voll zeichnen können. Gibt es genügend Interessenten von institutioneller Seite um dies zu kompensieren und werden sie sich selber auch an dieser Maßnahme beteiligen?


Antwort Paion: Zunächst muss erstmal die Hauptversammlung über die Kapitalmassnahme beschließen. Selbstverständlich stehen wir aber auch in Kontakt mit möglichen Investoren, um nicht bezogene neue Aktien im Wege eines Accelerated Bookbuilt Offering bei institutionellen Investoren platzieren zu können.

13. Frage BICYPAPA: Paion plant jetzt nach einem postiven HV Beschluß diese Kapitalmaßnahme durchzuführen. Laufen parallel dazu noch Verhandlungen mit den bisherigen Interessenten, um Remimazolam doch noch in den Gebieten USA und Europa auszulizensieren?


Antwort Paion: PAIONs Ziel ist weiterhin die Auslizenzierung von Remimazolam in weiteren Regionen. Attraktiven Angeboten stehen wir aufgeschlossen gegenüber.

14. Frage BICYPAPA: Paion versucht durch diese Maßnahme ca 50-55 Millionen € zu vereinnahmen. Dazu kämen noch etwa 40 Millionen € an Cash und evtl. ausstehenden Milestones von den bisherigen Auslizensierungen. Reicht dieses Geld aus um eine eigenständige schlagkräftige Sales-Force aufzubauen und die zwei wichtigen Studien in USA und Europa durchzuführen?


Antwort Paion: Der Nettoemissionserlös soll vorwiegend für die weitere Entwicklung von Remimazolam in den USA und der EU eingesetzt werden. Für die Phase III Programme geht PAION derzeit und vorbehaltlich weiterer Abstimmungen mit den Zulassungsbehörden von Kosten in Höhe von rund EUR 20-25 Mio. für die USA und in Höhe von rund EUR 15-20 Mio. für die EU aus. Verbleibende Erlöse aus der Kapitalerhöhung in Höhe von rund EUR 5-10 Mio. könnten dann in die Vorbereitungen zur Markteinführung investiert werden.


15. Frage BICYPAPA: Sollte Paion bald die Phase 3 Studien in den USA und Europa starten, ist auch während dieser Phase noch eine Entwicklungspartnerschaft denkbar? Ist die Entwicklung in Eigenregie nun die einzige Alternative?


Antwort Paion: PAION ist bestrebt, bestimmte Vermarktungsrechte für Remimazolam für den europäischen Markt zu behalten, um Remimazolam in Europa selber (insb. in der DACH-Region) oder gemeinsam mit einem Partner zu vermarkten. Bei einer erfolgreichen Remimazolam-Auslizenzierung im Rahmen einer Entwicklungskooperation würde PAION nennenswerte Zahlungen in Form von Einmalzahlung oder Beteiligung an den Entwicklungskosten, entwicklungsbezogene Meilensteinzahlungen sowie Umsatzbeteiligungen ab Markteinführung erwarten. Bei einer reinen Vertriebspartnerschaft nach Zulassung würde PAION eine im Vergleich dazu höhere Einmalzahlung und auch höhere Lizenzgebühren erwarten.

16. Frage BICYPAPA: Werden seitens Paion Vertriebspartnerschaften angestrebt wenn die Entwicklung von Remimazolam erfolgreich abgeschlossen ist? Wurde hierzu schon ein Konzept angedacht?


Antwort Paion: Vertriebspartnerschaften gehören zu den Optionen die wir weiter verfolgen.

17. Frage BICYPAPA: Können sie in etwa den weiteren zeitlichen Verlauf mit der Entwicklung von Remimazolam in Europa und USA darstellen? Wann erwarten sie in etwa Start und Ende der Phase 3 Studien.


Antwort Paion: In den USA planen wir gegenwärtig den Beginn einer Phase-III-Studie für die zweite Hälfte des Jahres 2014 vorbehaltlich des erfolgreichen Abschlusses der aktuellen
Finanzierungspläne. Gleichzeitig suchen wir einen potenziellen Kooperationspartner zur Übernahme der zukünftigen Entwicklungs- und Vermarktungstätigkeiten für Remimazolam in den USA. Vorbehaltlich erfolgreicher Ergebnisse zukünftiger klinischer Tests erwarten wir, dass wir Ende 2015/Anf 2016 den Zulassungsantrag bei der FDA einreichen können.


In der EU planen wir weitere wissenschaftliche Beratungsgespräche mit den zuständigen europäischen Regulierungsbehörden zur Vorbereitung einer europäischen Phase-III-Studie. Der Zulassungsantrag für die Verwendung von Remimazolam

bei der Vollnarkose in der EU wird vorbehaltlich der erfolgreichen Durchführung
gegenwärtiger Finanzierungspläne und erfolgreicher Ergebnisse zukünftiger klinischer Tests für Ende 2015/Anf 2016 erwartet.

18. Frage BICYPAPA: Für einige Länder und Gebiete arbeiten mit der pearl of strings Strategie. Sind hierzu bald neue Abschlüsse zu erwarten?


Antwort Paion: Wir arbeiten daran.

19. Frage BICYPAPA: Sollte sich der weitere Verlauf mit Remimazolam positiv gestalten ist für sie eine Notierung im TEC DAX wünschenswert.


Antwort Paion: Sollten wir in der Zukunft alle Voraussetzungen für die Aufnahme in den TECDAX erfüllen, werden wir nichts dagegen haben.

20. Frage BICYPAPA: Die jetzige Kapitalmaßnahme scheint die letzte große Hürde in der klinischen Entwicklung von Remimazolam und Paion zu sein. Welche Versprechen können sie den Aktionären geben sich an dieser Maßnahme zu beteiligen und letztendlich auch davon zu profitieren? Warum sollen sie sich an dieser Maßnahme beteiligen?


Antwort Paion: Aus unserer Sicht würde die Wertsteigerung von Remimazolam durch eine durch die Kapitalerhöhung finanzierte Entwicklung bis zur Zulassung deutlich höher sein, als ein Lizenzvertrag mit einem Pharmapartner es zum jetzigen Zeitpunkt leisten kann. Die Kosten des konfirmatorischen US-Phase-III-Programms für die Kurznarkose werden auf ungefähr €20 Mio. bis €25 Mio. geschätzt und die Kosten des Phase-III-Programms für die Verwendung in der Vollnarkose in der EU werden sich voraussichtlich auf ungefähr €15 Mio. bis €20 Mio. belaufen. Diese Beträge sind erforderlich, um die Zulassungsverfahren in der EU und den USA zu beschleunigen, zumal wir die Dynamik der gegenwärtig intensiv geführten Gespräche mit den entsprechenden Zulassungsbehörden nicht verlieren wollen.


21. Frage BICYPAPA: Gibt es noch Neuigkeiten zu Solulin und GGF2. Acorda führt in seinem Schaubild GGF2 auch unter anderem in der Indikation Schlaganfall. Ist bei GGF2 nach den laufenden Gesprächen mit der FDA eine zusätzliche Indikation für diesen Wirkstoff denkbar?


Antwort Paion: Bezüglich GGF2 hatte unser Partner Acorda im März 2013 positive Ergebnisse der Phase-I-Studie bekannt gegeben. Die Studie identifizierte eine maximal tolerierte Dosis von GGF2. Die vorläufigen Wirksamkeitsuntersuchungen zeigten, dass GGF2 die Herz­funktion verbessert. Acorda hatte die Ergebnisse der Studie mit der FDA diskutiert und eine Einigung über die nächste klinische Studie mit GGF2 bei Herzinsuffizienz erzielt. Diese Phase-Ib-Studie untersucht in erster Linie weiter das Sicherheitsprofil, aber auch die Wirksamkeit von GGF2 in einer Bandbreite von Dosierungen: der Start wurde durch Acorda am 8. Oktober 2013 bekannt gegeben. Zwischenzeitlich wurde die Rekrutierung unterbrochen um zusätzliche präklinische Daten zu überprüfen. Am 22. April 2014 gab Acorda bekannt, dass es die Überprüfung dieser Daten abgeschlossen und mit der FDA vereinbart hat, dass die Rekrutierung der Phase Ib-Studie mit GGF2 wieder aufgenommen wird. Acorda erwartet, dass die Studie im Jahr 2015 abgeschlossen sein wird. Die FDA hat GGF2 den „Fast Track“-Status bei der Behandlung von Herzinsuffizienz zuerkannt. Zum Thema „Schlaganfall“ hat Acorda bis jetzt nichts kommuniziert


22. Frage BICYPAPA: Gibt es jetzt schon Pläne nach Remimazolam oder ist man noch voll auf diesen Wirkstoff fokussiert?

Antwort Paion: Im Moment liegt unser Fokus auf Remimazolam als wichtigster Baustein auf unserem Weg in Richtung eines spezialisierten Anbieters für Pharma­produkte im Anästhesiebereich.

23. Frage BICYPAPA: Die Räumlichkeiten in den jetzigen Büroräumen sind sehr beschränkt. Plant Paion im Falle von erfolgreichen Phase 3 Studien einen Umzug? Fühlen sie sich weiter Aachen verbunden?

Antwort Paion: Wir fühlen uns nachwievor mit Aachen verbunden und die Räumlichkeiten in Aachen bieten ausreichend Spielraum für eine Vergrößerung der Personalstärke.

24. Frage BICYPAPA: Sie hatten viele Weggefährten in der Entwicklung von Desmoteplase und Remimazolam. Sie alle haben ihr Bestes für die Firma gegeben. Leider mussten durch die negative DIAS 2 Studie und die Umstrukturierungsmaßnahmen viele die Firma verlassen. Sollte Remimazolam in zwei/drei Jahren in USA oder Europa zugelassen werden, planen sie dann eine Mitarbeiterfete für alle ehemaligen Weggenossen.


Antwort Paion: Das ist eine gute Anregung, die wir gerne aufnehmen.

25. Frage BICYPAPA: Gibt es für sie noch wichtige Aspekte oder Anmerkungen, die sie den Paion Aktionäre gerne mitteilen möchten?

Antwort Paion: Bei offenen Fragen verweisen wir gerne auf den aktuellen am 7. Mai 2014 erschienenen Quartalsbericht und für Rückfragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.  

1501 Postings, 3793 Tage Bolle13Sehr interessant.

 
  
    #106
09.05.14 15:13
Damit dürften ja wohl einige fragen beantwortet sein.  

7895 Postings, 5306 Tage paioneerbicypapa...

 
  
    #107
1
09.05.14 15:44
absolute fleissarbeit, grosses kompliment. wenn in letzter zeit zweifel aufgekommen sind, sollten diese, nach dem lesen dieses interviews, vollständig ausgeräumt sein.

vielen dank, bicypapa!  

91 Postings, 3754 Tage Eichmann78paioneer

 
  
    #108
2
09.05.14 16:14
Verstehe Deine wie immer extrem positive Schlussfolgerung nicht... die Antworten sind im Konjunktiv gehalten, könnte, möglicherweise, wir hoffen, wir arbeiten daran...

Nenne mir doch bitte einen sachlich fundierten Grund der die aufgekommenen Zweifel ausräumen kann.

Danke vorab.  

1931 Postings, 3898 Tage BICYPAPADa hast du absolut Recht

 
  
    #109
2
09.05.14 16:27
Man kann hier nur im Konjunktiv reden, da man gewisse Faktoren noch gar nicht kennt. Sag mir doch mal wie man das anders machen soll, weil man halt die Abstimmungsergebnisse auf der Hauptversammlung  noch gar nicht kennen kann oder die Entscheide der Zulassungsbehörden einfach abwarten muß. Man kann also gar nicht anders als im Konjunktiv antworten. Sollten Fakten feststehen, so wäre Paion verpflichtet kursrelevante Nachrichten als ad hoc melden.  

1113 Postings, 5271 Tage RoyalFlasch70Jahresbericht 2013 nun auf HP

 
  
    #110
09.05.14 18:08
http://www.paion.de/

BICYPAPA,gute Arbeit!

Zweifel und Witze kann man nicht ausräumen,ist halt ne Glaubensfrage oder Vertrauensfrage in die Zukunft.  

1931 Postings, 3898 Tage BICYPAPAPaion im Vergleich

 
  
    #111
1
18.05.14 14:09
Paion mal im Vergleich zu den anderen deutschen Biotechs auf Jahresbasis.

 
Angehängte Grafik:
statistik_komplett_biotech_18.png (verkleinert auf 81%) vergrößern
statistik_komplett_biotech_18.png

1931 Postings, 3898 Tage BICYPAPAHauptversammlung

 
  
    #112
9
21.05.14 13:17
Komme gerade von der Hauptversammlung. Wie zu erwarten gab es nicht viel Neues. Fast alle Sachen aus dem Interview und der letzten Präsentation wurden bestätigt.

Für mich gab es zwei Sachen, die erwähnenswert sind. Ein Aktionärsvertreter, der einfach nur peinlich war. Nachdem ich das gehört habe, würde ich niemals meine Stimmen niemals mehr einem Aktionärsvertreter übertragen. Der war so was von daneben. Ich glaub der hatte gerade mal drei Artikel aus Börse Online und dem Aktionär gelesen.

Inhltlich aber doch noch eine Sache. Die Struktur der Phase 3 in den USA steht jetzt soweit fest. Es wird eine Testphase sein, die vier Gebiete abdeckt.
Erstmal die wohl so zu erwarteten.
1. Remimazolam bei Darmspiegelung
2. Remimazolam bei Magenspiegelung
3. Remimazolam bei Bronchoskopie

4. Außerdem wird durch das hervoragendende Profil eine Sedierung bei Kindern durchgeführt. Bisher gab es bei den jetzigen gängigen Mitteln keine Anwendung bei Kindern. Remimazolam soll das erste Mittel sein, dass auch bei Kindern zur Anwendung kommen soll.

Sehr wahrscheinlich wird die Präsentation bald ins Netz gestellt. Die Abstimmungsergebnisse sind mir nicht bekannt. Leider musste ich nach zwei Stunden wegen eines anderen Termines die Versammlung schon verlassen. Aber von der Präsentation gabs sonst nicht viel Neues. Es geht halt alles seinen geordneten Gang.
 

85 Postings, 4070 Tage Behu2000HV

 
  
    #113
21.05.14 13:28
Danke für die kurze Info.  

290 Postings, 3785 Tage else2BICYPAPA : Hauptversammlung

 
  
    #114
21.05.14 13:46
Danke auch von mir.
das Remimazolam auch bei Kinder eingesetzt werden soll, ist mir persönlich neu.
Sollte die Studie positiv ausfallen, so hat Paion einen Blockbuster.
 

Optionen

42 Postings, 3785 Tage paionmenDANKE!

 
  
    #115
21.05.14 13:47
Ich finds bisher auch SEHR positiv!
Kurs müsste doch bald anspringen..oder?  

1931 Postings, 3898 Tage BICYPAPAAbstimmungsergebnisse

 
  
    #116
1
21.05.14 18:00
Die Maßnahme ist mit über 99% positiv bestätigt. Alle wollen die Maßnahme. Die jetzt drin sind, wissen auch was Remimazolam wert ist. Strong buy.

Ergebnisse:
http://www.paion.de/images/stories/investoren/...gebnisse_2014_de.pdf  

1931 Postings, 3898 Tage BICYPAPAUpdate GGF2

 
  
    #117
23.05.14 14:39
Wie oben schon mal gepostet ist die GGF2 Studie nun wieder aktiv. In der höchsten Dosierung von GGF2 gab es einige Auffälligkeiten. Dies wurde mit der FDA diskutiert. Es wurde folgende Änderung gemacht. Die Applikation erfolgt nun in drei Schritten mit verringerter Dosis. Die Studie soll jetzt bis zum Ende des nächsten Jahres beendet werden. Das Umsatzpotential von GGF2 nur bei Herzinsuffizienz wurde seitens Acorda als Milliardenmarkt bezeichnet.  

7895 Postings, 5306 Tage paioneergood news, good timing...

 
  
    #118
2
28.05.14 18:58
PAION AG BERICHTET POSITIVE PHASE-II-ERGEBNISSE SEINES KURZWIRKSAMEN ANÄSTHETIKUMS REMIMAZOLAM BEI GRÖSSEREN HERZCHIRURGISCHEN EINGRIFFEN (5054158) - 28.05.14 - News - ARIVA.DE
Nachricht: PAION AG BERICHTET POSITIVE PHASE-II-ERGEBNISSE SEINES KURZWIRKSAMEN ANÄSTHETIKUMS REMIMAZOLAM BEI GRÖSSEREN HERZCHIRURGISCHEN EINGRIFFEN (5054158) - 28.05.14 - News
 

1931 Postings, 3898 Tage BICYPAPAGGF 2 Studie

 
  
    #119
1
02.06.14 22:19
Die GGF2 Studie wird jetzt wieder offiziell als rekrutierend gemeldet.

http://www.clinicaltrials.gov/ct2/show/...944683?term=ggf2&rank=1

Das Studienende wird für September 2015 terminiert.  

2859 Postings, 3800 Tage KuzeyNEWS

 
  
    #120
3
13.06.14 02:36
PAION VERGIBT EXKLUSIVE OPTION FÜR REMIMAZOLAM AN PENDOPHARM IN KANADA

  - Pendopharm's europäische Schwestergesellschaft Pharmascience
    International Limited hat sich verpflichtet, EUR 4 Mio. im Zusammenhang
    mit der geplanten Bezugsrechtskapitalerhöhung von PAION zu investieren

  - PAION und Pendopharm haben sich über die relevanten Eckpunkte einer
    exklusiven Lizenz für Remimazolam in Kanada geeinigt und eine
    Exklusivvereinbarung unterzeichnet

  - PAION erhält mit dieser exklusiven Lizenzvereinbarung bis zu CAD 5,7
    Mio. (ca. EUR 3,8 Mio.) als Meilensteinzahlungen und signifikante,
    zweistellige, gestaffelte Lizenzgebühren, die bei 15% starten

Aachen, 13. Juni 2014 - Das Specialty Pharma Unternehmen PAION AG (ISIN
DE000A0B65S3; Frankfurter Wertpapierbörse, Prime Standard: PA8) und
Pendopharm, eine Division der Pharmascience Inc., mit Hauptsitz in
Montreal, Kanada, haben eine Exklusivvereinbarung bezüglich einer
Lizenzvereinbarung für Remimazolam abgeschlossen. Die Lizenzvereinbarung
ist noch nicht unterschrieben, aber man hat sich auf alle relevanten
Eckpunkte geeinigt. Demnach erhält Pendopharm die exklusiven Lizenzrechte
für die Entwicklung und Vermarktung von Remimazolam in Kanada.

Durch den Abschluss der Lizenzvereinbarung hat PAION Anspruch auf
zukünftige Meilensteinzahlungen von CAD 5,7 Mio. (ca. EUR 3,8 Mio.) und
signifikante, zweistellige, gestaffelte Lizenzgebühren auf die Nettoerlöse
in Kanada die bei 15% starten. Gemäß der Exklusivvereinbarung hat sich
Pendopharm's europäische Schwestergesellschaft Pharmascience International
Limited verpflichtet, bis zu EUR 4 Mio. in nicht durch PAION-Aktionäre
gezeichnete Aktien zu investieren, die am Ende der geplanten
Bezugsrechtskapitalerhöhung zur Verfügung stehen, mit einem Aufschlag von
10% auf den theoretischen Ex-Bezugsrechtspreis der PAION-Aktien. Die
Investition steht unter dem Vorbehalt, dass PAIONs geplante
Bezugsrechtskapitalerhöhung, die notwendigen Mittel zur Durchführung des
Phase-III-Programms in den USA einbringt. Falls nach Abschluss der
Bezugsrechtskapitalerhöhung nicht genügend neue Aktien zur Verfügung
stehen, um das volle Investment von EUR 4 Mio. zu ermöglichen, ist PAION
innerhalb einer definierten Zeitspanne berechtigt, den noch ausstehenden
Betrag der EUR 4 Mio. in einer separaten Privatplatzierung mit einem
10%-igen Aufschlag auf den dann aktuellen Aktienkurs, zu fordern. Unter
gewissen Umständen wird Pendopharm anstatt den noch ausstehenden Betrag der
EUR 4 Mio. in einer separaten Privatplatzierung zu investieren, an PAION
eine Barzahlung leisten, die 10% des noch ausstehenden Investitionsbetrags
entspricht.

Dr. Wolfgang Söhngen, Vorstandsvorsitzender der PAION AG, kommentierte:
"Mit Pendopharm's bestehendem Portfolio im gastro-intestinalen Segment und
als Marktführer bei Kolonoskopien sind sie ein idealer Partner, der PAIONs
Philosophie für eine Verbesserung der Sedierung bei Eingriffen - sowohl im
stationären als auch ambulanten Bereich - teilt. Die vereinbarten
Lizenzgebühren dienen als Anhaltspunkt für zukünftige Lizenzvereinbarungen
in westlichen Ländern. Wir freuen uns, dass Pendopharm sich als
Backstop-Investor verpflichtet hat und einen Preisaufschlag bei unserer
anstehenden Kapitalerhöhung zahlen wird. Unsere "string of pearls"
Strategie wird fortgesetzt."

Dr. David Goodmann, CEO of Pharmascience Inc., fügte hinzu: "Wir freuen
uns, gemeinsam mit PAION Remimazolam nach Kanada zu bringen. Aus
strategischer Sicht passt Remimazolam sowohl in unser ambulantes
gastro-intestinales als auch Klinik-Portfolio und ergänzt es durch ein
innovatives Produkt mit attraktiven therapeutischen Vorteilen für
Patienten."  

1931 Postings, 3898 Tage BICYPAPABisherige Milestones

 
  
    #121
2
13.06.14 05:13
Zusätzlich zu der Beteiligung an der Maßnahme bisherige Milestones aus schon abgeschlossene Milestonezahlungen an Paion bis zur Zulassung.

 
Angehängte Grafik:
paion_milestones_juni_2014.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
paion_milestones_juni_2014.png

1931 Postings, 3898 Tage BICYPAPANach erneuter

 
  
    #122
2
17.06.14 16:33
Nach erneuter Auslizensierung direkt noch mal ein Update.
 
Angehängte Grafik:
paion_kassensturz_juni02_2014.png (verkleinert auf 66%) vergrößern
paion_kassensturz_juni02_2014.png

1895 Postings, 6864 Tage MausbeerDas ist jetzt

 
  
    #123
1
17.06.14 17:53
die dritte positive Nachricht in zwei Wochen. Der Kurs springt an und fällt wieder dahin wo wir waren. Alles verpufft. Tradegate fast wieder auf Vortagesniveau.  

11 Postings, 5758 Tage micktuckerWarum Kapitalerhöhung ??

 
  
    #124
1
17.06.14 18:02
Da ich seit langem in Paion investiert bin, verfolge ich auch die verschiedenen Foren.
Bei all den Lizenzvereinbarungen in der jüngsten Vergangenheit mit getätigten Meilensteinzahlungen und solchen die noch kommen werden stelle ich mir einfach nur die Frage, ist eine Kapitalerhöhung wirklich erforderlich ???
Wird nicht gerade durch diese Ankündigung der Kurs kurzfristig immer wieder nach unten gedrückt, wie auch jetzt wieder zu sehen ?
Welche unternehmerische Logik steckt dahinter ?
Vorausgesetzt, die Zulassung kommt, ist doch das Unternehmen völlig unterbewertet und
ein heißer Übernahmekandidat.
Wie ist eure Meinung ?
 

1931 Postings, 3898 Tage BICYPAPAEs wundert..

 
  
    #125
3
18.06.14 07:44
Es wundert mich nicht das der Kurs jetzt in etwa auf Ausgabeniveau der neuen Aktien zurückkommt. Mit Sicherheit wurden schon Gespräche mit interessierten Fonds geführt und in etwa ein Zielkurs für die neuen Aktien festgelegt. Sie bestimmen damit auch weitestgehend den jetzigen Kurs. Das war nach der letzten Maßnahme auch so. Nachdem alles zugeteilt hat sich der Paion Kurs mehr als verdoppelt. Dies erwarte ich diesmal auch. Es dürfte jetzt auch nicht mehr so lange dauern bis wir Einzelheiten zu dem Veto bei der Hauptversammlung und auch zu der Kapitalmaßnahme erhalten. Morgen läuft die Begründungsfrist für die betreffende Person ab. Ich nehem mal an das es keinen plausiblen Grund gibt gegen alle Punkte der Tagesordnung sein Veto einzulegen. Deshalb dürften wir hierzu bald auch Klarheit haben.  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... 34  >  
   Antwort einfügen - nach oben