Heliad Equity Partners


Seite 3 von 84
Neuester Beitrag: 14.02.24 13:24
Eröffnet am:24.02.09 10:02von: BackhandSm.Anzahl Beiträge:3.093
Neuester Beitrag:14.02.24 13:24von: Raymond_Ja.Leser gesamt:430.263
Forum:Börse Leser heute:214
Bewertet mit:
16


 
Seite: < 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 84  >  

1611 Postings, 5587 Tage siachscheiss egal

 
  
    #51
24.06.09 21:02
ist doch wurst ob KGV 5 oder 4 , jetzt kann es wieder abwärts gehen . Wenn Deag (eine sehr hohe Risikoreiche ) Anlage keine Alternative gefunden wurde, dann prost Mahlzeit. Also mit dem Chashbestand sollte mehr drin sein. Helaid wird eine Zockerbude mit Deag.  Keine News und auf Anfragen bekommt man auch keine Antwort. Nur eines ist sicher die Bezahlung der Ceo und vorallem der Aufsichtsräte.


Bleibt zu beobachten was sie mit dem Geld noch tun, ein kauf ist sicher sehr risikoreich nicht mehr als 2--3 % investieren.  

109804 Postings, 8745 Tage KatjuschaWo habt ihr bloß eure KGVs her? Nicht ich muss

 
  
    #52
1
24.06.09 21:09
hier meine Meinung belegen, sondern ihr!

Heliad hat zuletzt Verluste gemacht. Was ja auch normal ist bei dem Kapitalmarkt in 2008. Deshalb ist das KGV auch völlig ungeeignet zur Analyse von Heliad. Das KGV in 2009 könnte bei 3 oder auch bei 300 liegen. Oder aber es werden wieder Verluste gemacht. Niemand kann das derzeit beurteilen. Also woher habt ihr diesen Quatsch?

Orientiert euch am NAV, und dann habt ihr ne sinnvolle Kennzahl! Alles andere ist Unfug bzw. pure Spekulation.

1611 Postings, 5587 Tage siachsorry

 
  
    #53
24.06.09 21:31
sorry bist ja ein hübsche , aber der NAV ist sicherlich auch nicht die feine Art zu bewerten . Ein KGV schon eher, dass natürlich bei so einem Wert schlecht zu ermitteln ist, sofern Sie auch in Unternehmen Investieren die auch Marktbewegungen ausgesetzt sind. Aber nach Durchsicht dieses Unternehmen haben Sie in der Vergangenheit sich nicht mit Ruhm bekleckert. Sonder viele Kapitalerhöhungen und somit Geld eingesammelt. Der Verkauf war ein Clou der so kurtz vor der Finanz u. Wirtschaftkrise super war. Aber die Beteiligunen entwickeln sich nicht Marktgerecht sehr Risikoreich ich selber will keine einzige haben ( wenn ich mir DEAG) anschaue. Ich weiss nicht sind die Investoren oder spekulanten. Ich meine den Kassenbestand haben sich Anleger in der Vergengenheit teuer bezahlen müssen. Insiederhandel fand nicht statt oder im kleinem Umfang. Also Augen auf bei diesem Aktienkauf. Aber KZ von 5 € und mehr sind nicht erreichbar. Ausser wir bekommen wieder einen Run und Blidflug nach dem Motto " ich kaufe alles was gerade Empfohlen wird" . Ich glaube diese Zeiten sind längst vorüber.  

109804 Postings, 8745 Tage Katjuschasiach, sorry wenn ich jetzt arrogant wirke, aber

 
  
    #54
3
24.06.09 23:03
das KGV hat bei Beteiligungsunternehmen schlichtweg Null Aussagekraft.

Stell dir vor, Heliad investiert in 2009 stark in neue Beteiligungen. Dann geht ja erstmal Cash verloren und es ergeben sich auch nur dann Gewinne, wenn man Beteiligungen mit Gewinn noch in 2009 verkauft. Solange der bilanzielle Wert der Beteiligungen gleich bleibt, verändert sich nix, auch nicht beim NAV.

Dieser NAV gibt aber (das sagt ja schon der Name) den NettoVermögenswert aller Beteiligungen an. Das sollte doch am Ende der Analyse das Wichtigste sein. Meinst du nicht auch?

Das KGV hingegen kann zwischen bestimmten Stichtagen enorm schwanken, je nachdem wann man Beteiligungen kauft, verkauft und das mit Gewinn oder Verlust. Daraus ergibt sich doch aber nicht mal annähernd ein sinnvolles Bwertungsmodell für dieses Unternehmen. Du sprichst es ja bei Deag selbst an. Deag führt in 2009 noch nicht automatisch zu einem Gewinn. Muss man erstmal abwarten, denn die paar wenigen Monate sagen noch gar nichts aus. Der NAV jedoch sagt ne ganze Menge aus, und zwar auch in Jahren wie 2008 als es riesige Verluste bei Heliad gab. Dennoch hat sich der NAV über 9 € gehalten und genau deswegen hab ich investiert, obwohl es absehbar war, dass es 2008 und auch Anfang 2009 Verluste geben wird. Jetzt wird doch nicht die Bewertung des Unternehmens eine völlig andere, nur weil aus einem Verlust möglicherweise ein niedriges KGV wird. Das wär ja lächerlich.

943 Postings, 5694 Tage Alfgolf2Dem kann ich Katjuscha

 
  
    #55
05.07.09 14:44
nur beipflichten.....KGV hin oder her...wichtig ist, was die Beteiligungen wert sind...und die haben sich prächtig gehalten...der Kurs ist gefallen....NICHT ZU VERGESSEN IST DER CASHBESTAND DER IMMERNOCH MEHR ALS 140% von der Marktcap abdeckt.....

also warum sollte Heliad nicht schnell über 5 steigen, wenn sich der Markt erholt....am 12.8 gibts Zahlen....wenn die gut sind dann aber holla...

PS: nebenbei Katjuscha ist nicht weiblich !!!  

1308 Postings, 5655 Tage totopoffBin ebenfalls der Meinung,

 
  
    #56
05.07.09 20:05
dass man dem NAV vielmehr glauben sollte als irgendwelchen Fantasie KGV`s.
Sehe den NAV als inneren Wert des Unternehmens und somit sollte sie stark gen Norden tendieren.
Wann wir dann die 9€ erreichen werden, dass kann wohl niemand sagen, doch dass wir sie erreichen
werden daran zweifle ich keinesfalls.  

1611 Postings, 5587 Tage siachkgv

 
  
    #57
06.07.09 23:32
also wenn man Chash hat und die Aktienzahl kann man schon KGV einbeziehen, klar sollte der Chash wieder in Beteiligungen fließen. Dann gebe ich euch recht. Aber der NAV ist schon NAIV angenommen. Klar bei einen Börsenboom kann das schon hinkommen. Aber den sehen ich nicht so schnell. Zudem wird es nicht mehr so wie es war, nach der Wirtschftkrise bleibt überhaut abzuwarten wie die Risikoreichen Papiere sich weiter entwickeln. Also der nächte Boom wird so schnell nicht kommen. Und ich glaube, dass die IPO´s auch noch lange andauern.  Deswegen investiert zwar erfolgreich in ein sehr risikoreiches Unternehmen wie Deag ein Indiez , das die IPO´s nicht leixht auf das Parkett zu kriegen sind. Also ich tippe dass nach den ARK auf eine leichte Erholung bis 4 € und wenn der Markt es zulässt 4,50 € das sind aber die Hochsten Gefühle was ich für den Wert geben würde.  

109804 Postings, 8745 Tage KatjuschaWieso soll der NAV naiv angenommen sein?

 
  
    #58
1
06.07.09 23:40
Wichtige nicht börsennotierte Beteiligungen wurden zum Teil auf Null abgeschrieben und börsennotierte Beteiligungen sind leicht überprüfbar. Insofern liegen die Fakten klar auf dem Tisch. Der NAV ist daher nicht naiv angenommen, sondern bei 9 € eher konservativ kalkuliert. Sollte der DAX zum Jahresende bei 4500-4800 stehen, dürfte der NAV auch dort verbleiben.

Das sind nach wie vor über 60% Abstand zum jetzigen Kurs bzw. Börsenwert. Mit was ist das zu begründen? Das wäre doch nur dann akzebtabel, wenn man eine erneute Halbierung der Aktienindizes vom jetzigen Stand aus erwartet. Aber wieso davon ausgehen und es bereits einpreisen?

Bin auf die Q2-Zahlen und das mögliche ARP gespannt. Dann sehen wir mal weiter. Ich erwarte zum Jahresende einen Kurs von 5,5-6,0 €.

1611 Postings, 5587 Tage siachJahresende einen Kurs von 5,5-6,0 €.

 
  
    #59
07.07.09 00:17
also wenn ich den Nav anschaue, dann hat nur in den größten Börsenboom der Wert der Aktie geschlagen. Also für mich hat Heliad immer deutlich darunter gelegen. Wenn der Nav so bleibt und eine Erholung eintreten soll, Kann ich mir ein K den mehr als Kursgewinn vorstellen, das ARK Programm  sehe ich eher als Stabilisierung den mehr als 10 % vom Cash sollte es nicht werden. Das Portfolio, sollte sich die Waage halten. O.k Deag gut aber die anderen dümpel so hin. Und es sollten auch Verkäufe wieder stattfinden. Wir wollen doch nicht wieder das Ged verbraten um dann wieder eine Kapitalerhöhung durchführen zu müssen. Ich glaube das wir deine KZ erst sehen wenn sich die Bereitschaft für IPO´s ändert , denn schließlich ist es auch das Geschäftsprinzip von Heliad.  

3838 Postings, 6524 Tage knuspriWas das für Heliad bedeutet,

 
  
    #60
07.07.09 09:59
könnt Ihr Euch ja denken...  ;-))

DGAP-Adhoc: DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft (deutsch)

DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft: Sony Music Entertainment beteiligt sich strategisch am Klassikgeschäft der DEAG
DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft / Joint Venture
07.07.2009
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------
Sony Music Entertainment beteiligt sich strategisch am Klassikgeschäft der DEAG
Berlin, den 7.7.09.
Die Sony Music Entertainment (New York/Tokyo), beteiligt sich mit 49% am europäischen Klassikgeschäft der DEAG Deutsche Entertainment AG ( WKN 551390  ). Sony erwirbt zu diesem Zweck mit Wirkung zum 7.7.09 von der DEAG in einem mit fixen und earn-out Elementen versehenen Vertrag 49% des Kapitals der DEAG Classics AG (Berlin) für einen zweistelligen Millionen Euro Betrag. Der Vollzug der Vereinbarung steht unter Zustimmungsvorbehalten, unter anderem der zuständigen Kartellbehörden.
Vorstandsvorsitzender des künftigen Joint Ventures bleibt Peter Schwenkow, der sich neben seiner Tätigkeit als CEO der Muttergesellschaft DEAG Deutsche Entertainment AG für einen Zeitraum von 5 Jahren verpflichtet hat, mit der DEAG Classics AG die bestehende Position im Klassikbereich in Europa zu festigen und die weltweite Expansion mit der Unterstützung eines der größten Entertainmentkonzerne der Welt voranzutreiben.
Zunächst ist es erklärtes Ziel der DEAG Classics AG, die bestehenden Vertragsverhältnisse zu Künstlern wie David Garrett, Plácido Domingo, Anna Netrebko, Jonas Kaufmann, Jessye Norman, Rolando Villazón, Elina Garanca, Lang Lang und allen anderen auszubauen. Gleichzeitig soll verstärkt in einige europäische Länder expandiert und der Cross Over Bereich verstärkt werden.
Für Sony Music Entertainment ist die Beteiligung ein wichtiger Schritt im Rahmen der Diversifizierung des Kerngeschäftes und der gesteigerten Fokussierung auf das Klassik- und Veranstaltungs-Segment.
Die neuen Partner im Klassikgeschäft können nun Künstler gemeinsam international im Rahmen eines 360-Grad-Ansatzes vermarkten.. Dies eröffnet für DEAG Classics erhebliche Potentiale bei der Ausweitung der Aktivitäten in Europa und darüber hinaus, zudem erwartet das Unternehmen daraus positive Effekte bei der Künstlerakquisition und -bindung. Das umfangreiche Klassikgeschäft in Großbritannien, das von der Tochtergesellschaft Raymond Gubbay Ltd. betrieben wird, ist Teil des neuen Gemeinschaftsunternehmens. Für die DEAG hat die Anteilsveräußerung neben den operativen und strategischen Vorteilen positive Effekte auf Ergebnis, Liquidität und die Eigenkapitalquote.
Weitere Informationen werden am morgigen Mittwoch um 15 Uhr auf einer Pressekonferenz in Berlin im Kaisersaal im Sony Center von Rolf Schmidt-Holtz, CEO der Sony Music Entertainment, New York, zusammen mit Bogdan Roscic, CEO von Sony Classical, und Peter Schwenkow, CEO der DEAG Deutsche Entertainment AG, bekannt gegeben.
Die Gesellschaft wird darüber hinaus am heutigen Dienstag um 17 Uhr für Analysten und Finanzmedien einen Conference Call unter der Tel.-Nr. +49 (0) 6103 4853001 veranstalten und weitere Details der Transaktion bekannt geben. Interessierte Teilnehmer können die notwendigen Zugangsdaten bei der edicto GmbH unter Tel. 069/ 905505-53 oder unter deag@edicto.de anfordern.

Kontakt: Edicto GmbH Axel Mülhaus Im Gründchen 18a D-61389 Schmitten Tel: +49(0)6084/94 85 90 Fax: +49(0)6084/94 85 92 Email: deag@edicto.de
07.07.2009 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
-------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft Potsdamer Straße 58 10785 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0)30 / 810 75-0 Fax: +49 (0)30 / 810 75-519 E-Mail: info@deag.de Internet: www.deag.de ISIN: DE0005513907 WKN: 551390 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, München, Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX

109804 Postings, 8745 Tage Katjuschasiach, deine Begründungen täuschen trotzdem

 
  
    #61
07.07.09 10:57
nicht darüber hinweg, dass der Börsenwert 60% unter dem NAV liegt. Sowas gibt es eigentlich nur an Tiefpunkten einer Börsenbaisse. Bei Hochpunkten notiert man meist um den NAV.

Wenn man davon ausgeht, dass die Aktienmärkte zwar weiter fallen können, aber zum Jahresende mindestens wieder auf jetzigem Stand liegen, dann wüsste ich bei halbwegs stabilisierter Konjunktur nicht, wieso sich der Aktienkurs nicht zumindest auf 35-40% zum NAV annähern sollte. Das wäre für Beteiligungsgesellschaften in einer Rezession ein normaler Abstand.
Es geht ja auch nicht darum, wie die Beteiligungen so dümpen oder wachsen (in dieser Konjunktur kann man froh sein, wenn sie stabil seitwärts gehen), sondern um deren Wert. Und der NAV drückt diesen Wert nunmal aus.

Das ARP soll ja im übrigen nicht den Kurs hochkaufen. Das kann und darf man ja auch gar nicht, da es ja gesetztlich vorgeschriebene Maximalvolumen und Handeslsspannen gibt. Trotzdem kann es psychologisch unterstützend wirken, und es kann auch die Bilanz stützen, wenn man günstig kauft.
Die News bei DEAG ist ja schon mal nen guter Anfang, um auch nach dem 3.Quartal noch ein NAV über 9 € zu haben.

109804 Postings, 8745 Tage KatjuschaÜbrigens dürfte man nur bei DEAG jetzt etwa

 
  
    #62
07.07.09 11:56
einen Buchgewinn von 2,5 Mio € bzw. 0,35 € pro Aktie erzielt haben.

Berechnungsgrundlage war ein durchschnittlicher Kaufpreis von knapp 16% der Deag-Aktien von 0,55 €.

1611 Postings, 5587 Tage siachSind knapp

 
  
    #63
08.07.09 22:11
sind knapp 5 Mio bei fast 17% GLAUBE ICH  

109804 Postings, 8745 Tage Katjuschaok, jetzt 17,x%. Sind es fast 2,7 Mio € Buchgewinn

 
  
    #64
08.07.09 22:36

109804 Postings, 8745 Tage KatjuschaNächste Woche sollte man die Veröffentlichung des

 
  
    #65
16.07.09 14:12
NAV zum Stichtag Ende Juni erwarten dürfen. Bin mal gespannt, wie der ausfällt.

Einerseits dürfte Deag für nen Anstieg von 15-20 Cents gesorgt haben, andererseits ist z.B. Magnat relativ stark gefallen und bei den nicht börsennotierten Unternehmen weiß man nicht, wie Heliad dort zuschreibt oder abschreibt. Zudem könnte man nicht wollen, dass vor Beginn des ARP der Kurs deutlich steigt. Ich glaub denen wäre es ganz recht, wenn es vorerst noch bei 3,5-4,0 € weitergeht. Zum Jahresende erwarte ich dann aber Kurse bei 6 €.

5883 Postings, 7419 Tage tafkarnewsletter vom 8. Juli

 
  
    #66
17.07.09 10:20

5883 Postings, 7419 Tage tafkarmein erstes ziel bleibt 4,80

 
  
    #67
17.07.09 10:22
im august; natürlich abhängig vom gesamtmarkt  

109804 Postings, 8745 Tage KatjuschaWenn die 4,0 nachhaltig überwunden werden, also

 
  
    #68
1
17.07.09 10:32
mehr als 5-10 Cents, dann sollte es eigentlich rein charttechnisch schnell bis 5,5 € gehen können. Am 12.August kommt der Halbjahresbericht. Davon würde ich noch nicht allzu viel erwarten, aber insgesamt dürfte man sich zunehmend optimistischer geben, vor allem nach dem Erfolg bei DEAG. Die anderen Beteiligungen haben sich zumindest stabilisiert, auch wenn es da negative wie positive Tendenzen gibt. NAV dürfte weiter bei rund 9 € liegen. Interessant dürfte sein, ob man weiter in neue Beteiligungen investiert hat oder ob man der Meinung ist, es bieten sich in den nächsten Monaten noch bessere Chancen.

5883 Postings, 7419 Tage tafkargibt's für den beginn des arp einen stichtag?

 
  
    #69
17.07.09 10:54

5883 Postings, 7419 Tage tafkarvielsagende übersicht aus dem newsletter

 
  
    #70
1
17.07.09 17:45
 
Angehängte Grafik:
bild_1.png (verkleinert auf 77%) vergrößern
bild_1.png

3873 Postings, 5668 Tage TGTGTIch bleibe hier auch weiterhin

 
  
    #71
17.07.09 19:08
investiert..... sehe 5,50 ebenfalls als vorerst "fairen" Preis um sich von Teilen seiner Papiere zu trennen. HE hat mMn sehr gute Chancen und ist besser aufgestellt als die Konkurenz..... ddenke das die Aktie noch Freude bringen koennte, zumindest mittelfristig - Kursziel 7 Euro!

109804 Postings, 8745 Tage Katjuschauiii, jetzt ist das OB aber voll, vor allem im Bid

 
  
    #72
20.07.09 11:53
7,00       400  
           6,90       300  
           5,90       500  
           4,83       375  
           4,50       500  
           4,30       2.000  
           4,29       1.500  
           3,97       2.000  
           3,93       7.085  
           3,92       625  
 
Quelle: [URL] http://aktienkurs-orderbuch.finanznachrichten.de/HPBK.aspx [/URL]  
 
1.500        3,76    
17.000        3,70    
1.000        3,65    
550        3,60    
2.000        3,51    
11.000        3,50    
600        3,47    
1.000        3,45    
750        3,43    
897        3,36    
 
Summe Aktien im Kauf    Verhältnis    Summe Aktien im Verkauf
36.297                   1:0,42          15.285

5883 Postings, 7419 Tage tafkar:-)

 
  
    #73
21.07.09 13:33
bei 4,10 wären wir schonmal  

109804 Postings, 8745 Tage KatjuschaJetzt wäre der Weg frei. Hoffentlich gelingt der

 
  
    #74
21.07.09 13:33

5883 Postings, 7419 Tage tafkarvorerst gescheitert

 
  
    #75
21.07.09 15:37

Seite: < 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 84  >  
   Antwort einfügen - nach oben