Ich lese gerade ...


Seite 4 von 48
Neuester Beitrag: 24.03.24 18:59
Eröffnet am:05.08.06 22:57von: duschgelAnzahl Beiträge:2.179
Neuester Beitrag:24.03.24 18:59von: pitpoeLeser gesamt:155.293
Forum:Talk Leser heute:34
Bewertet mit:
105


 
Seite: < 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 48  >  

5687 Postings, 8471 Tage duschgel@71 falls du mich meinst, Fritz

 
  
    #76
4
27.06.07 12:25

ungefähr im letzten Drittel. interessant, wie sich die eigene Wahrnehmung über die Jahre verändert. Das erste Mal habe ich das Buch 1985 auf Elba gelesen, das weiß ich noch, weil ein Italiener mit seinen Deutschkenntnissen brillieren wollte und ständig "Einsameikit" gesagt hat *g Aber zum Buch: sehr empfehlenswert und unterhaltsam, ein Erzählstil, der Spaß macht - hundert kleine Geschichten in der Geschichte - das einzige ist, dass man konzentriert bleiben muss, um nicht den Faden zu verlieren, da alle männlichen Nachkommen der Familie entweder Arcadio, Jose Arcadio, Aureliano oder Aureliano Jose heißen - das wird über die Jahrzehnte etwas unübersichtlich. Aber das schmälert das Buch in keiner Weise, ist vielleicht sogar beabsichtigt.Den Nobelpreis hat er nicht umsonst deswegen bekommen. Also, wers noch nicht kennt:

 

10637 Postings, 8713 Tage Ramses IItoller thread, sollte fortgesetzt werden

 
  
    #77
1
27.06.07 12:28

22640 Postings, 6867 Tage luthienIch lese gerade...

 
  
    #78
3
27.06.07 12:30
Hape Kerkeling - ich bin dann mal weg! Meinte Reise auf dem Jakobsweg.

Sehr gutes Buch. Ordentlich Humor und man kann sich recht gut in die Lage eines untrainierten Stadtmenschen versetzen, der versucht mal eben mehrere hundert km zu laufen...

ACHTUNG: Grillfest am 04.08.2007 in Niederfischbach! Mehr Infos im passenden Thread!

 

Clubmitglied, 50018 Postings, 8618 Tage vega2000Gerade am Flughafen eingekauft

 
  
    #79
3
27.06.07 12:59

Aus der Amazon.de-Redaktion
Eigentlich hat Alex Calder, einst Oberleutnant der Royal Air Force und inzwischen Trader im Bankgeschäft, keinen Grund, sich in Gefahr zu begeben. Er hat eine steile Karriere gemacht beim Londoner Investementhaus Bloomfield Weiss, und wird mit seinem untrüglichen Gespür für die Strukturen der internationalen Finanz- und Rentenmärkte vermutlich noch weiter Karriere machen. Aber dann setzt ihn seine Kollegin Jennifer Tan über die Nachstellungen eines renommierten Kollegen in Kenntnis. Das Management spielt den Fall herunter, Tan leitet juristische Schritte ein. Kurz darauf stürzt sie aus dem Fenster ihrer Wohnung in den Tod. Die Polizei glaubt an Selbstmord. Doch als alter militärischer Spürhund nimmt Calder die Ermittlungen selber in die Hand -- mit unabsehbaren Folgen nicht nur für ihn, sondern auch für die Integrität der Branche.

 

539 Postings, 6276 Tage PeacefrogHallo zusammen

 
  
    #80
4
27.06.07 13:23
was für ein Thread, den muss man ja erstmal finden unter dem ganzen Talk Unsinn !
Hab mir den mal gerade von vorn bis hinten durchgelesen (quer gelesen).

Mein Lieblingsauthor Ken Follet brauch ich euch nicht mehr vorzustellen.
Obwohl für mich ja "die Säulen der Erde" eines der größten Klassiker ist.

Apropo Klassiker, ich find ja auch manchmal die ganz einfachen Unterhaltungslektüren richtig gut und als Evergreen muss man ja dann auch mal in solch einem Thread "Der Medicus" von Noah Gordon erwähnen.

Greetz Peace  

5687 Postings, 8471 Tage duschgelhallo peace

 
  
    #81
2
27.06.07 18:23
kann mich dir nur anschließen.

habe gerade heute den Thread zum Anlass genommen, mal eine größere Bestellung bei Amazon zu starten - der Urlaub ist also gerettet.

Bin mal gespannt, was eure Empfehlungen wert sind ;-)

PS:
Mit dem Medicus hast du recht, der ist wie eine Zeitreise - gibts überhaupt noch jemanden, der den nicht gelesen hat?  

10637 Postings, 8713 Tage Ramses IIluthien, habe ich auch gelesen und

 
  
    #82
2
27.06.07 18:27
hatte auch lust den weg zu gehen. interessantes buch und hebt sich von vielem anderen erfrischend ab.  

36845 Postings, 7516 Tage TaliskerUnd nun zu etwas völlig anderem...

 
  
    #83
2
16.07.07 07:01
Nein, bleibt bei Büchern.

- ich habe es schon zweimal gelesen, bisher immer nur geliehen, als ich neulich sah, dass es als Taschenbuch neu aufgelegt (Heyne) worden ist, musste ich zuschlagen:

Caleb Carr, Die Einkreisung
New York, 1896 (wer "Gangs of New York" mit Leonardo di Caprio kennt, kann sich das Umfeld vorstellen). Psychothriller, es geht u.a. um die Anfänge der modernen Kriminalistik.

- alles von Philip Kerr
Meist leicht in der Zukunft spielend, auch wenn sein aktuelles Buch "Der Pakt" ausnahmsweise in der Vergangenheit angesiedelt ist, geht um die Konferenz von Teheran. Häufig philosophielastig (huhu, elefant). Mein Favorit, vielleicht, da es mein Erstkontakt mit ihm war:

Das Wittgensteinprogramm
Potenzielle Gewalttäter, biologisch bedingt, werden in einer zentralen Datenbank erfasst, um sie schnell mit Gewalttaten in Verbindung bringen zu können. Nun wird einer nach dem anderen ermordet. Stichworte Datenschutz, Privatsphäre. Der Mörder, Deckname Wittgenstein, hat sich selbst aus der Datei entfernt und diese kopiert. Wittgensteins Philosophie stützt sein Handeln...

Gruß
Talisker  

4742 Postings, 6131 Tage stan2007moin,moin...

 
  
    #84
3
16.07.07 07:20
interessanter thread...
ein klassiker ist aus meiner sicht auch,,,Papilion,,,der film ist schon klasse,aber das buch ist überragend geschrieben...zeitlos gut...

...spannend und perfekt für den urlaub....der  chirurg von tess gerritsen....bis zur letzten minute..ähh...letzten seite;-))...fesselnd...  

5687 Postings, 8471 Tage duschgel@40 Schwedenkugel: der Tipp war gut!

 
  
    #85
4
16.07.07 20:58

 

ich hätte nie gedacht, dass mich dieses Thema interessieren  könnte. Aber klasse geschrieben, macht Spaß!

@stan: ja, papillion finde ich auch klasse. seitdem ich das buch gelesen habe, zähle ich, wenn ich am Meer bin, automatisch die Wellen - man weiß ja nie ;-)

 

2460 Postings, 6429 Tage fritz01Schon einige Zeit her,

 
  
    #86
3
17.07.07 01:23
daß ich das gelesen habe (vielleicht klappt's demnächst mal wieder)

"Herzog" von Saul Bellow

Schöne Beschreibung bei Amazon

http://www.amazon.de/...3312558?ie=UTF8&s=books&qid=1184627761&sr=8-2
 

1105 Postings, 6602 Tage bluelampMax Frisch - Montauk

 
  
    #87
4
17.07.07 02:13
Passt aus verschiedenen Gründen:
1) Frisch ist leicht und flüssig zu lesen
2) verbrachte vor einigen Jahren einige Sommermonate auf Long Island
3) Max Frisch wuchs im Haus nebenan auf. Eine kleine Plakette an der Eingangstür erinnert dran, ist aber wirklich klein :)
 
Angehängte Grafik:
l19958.jpg
l19958.jpg

Clubmitglied, 50018 Postings, 8618 Tage vega2000Zur Zeit

 
  
    #88
2
17.07.07 08:48

 

Magma

Kurzbeschreibung
Ein verschwundener Forscher, mysteriöse Gebilde aus Stein, ein Zeichen am Himmel - die Geologin Ella Jordan steht vor einem Rätsel. Als sie sich zum tiefsten Punkt der Erde hinunterwagt, scheinen die zusammenhanglosen Ereignisse einen schrecklichen Sinn zu ergeben.

Aus dem Marianengraben dringen Signale an die Oberfläche, die viel zu regelmäßig sind, um natürlichen Ursprungs zu sein. Mit einem U-Boot tauchen Ella und der Wissenschaftler Konrad Martin zum untersten Bereich des Grabens, der Challenger Tiefe, die die Quelle der Störung zu sein scheint. Dort entdecken sie eine riesige Steinkugel, hart wie Diamant, widerstandsfähig gegenüber allen Messmethoden. Plötzlich werden neue Signale empfangen: zuerst aus der Region des Nordkaps, dann aus Australien bis hinunter zur Antarktis. Ella und Konrad reisen um die ganze Welt und stoßen überall auf dieselben rätselhaften Gebilde aus Stein. Mit einem Mal beginnen sich die Signale aller Kugeln zu synchronisieren, ihre seismischen Wellen erzeugen auf der ganzen Welt Erdbeben und Vulkanausbrüche - Ella arbeitet wie besessen an einer Lösung, doch der Countdown läuft ...

http://www.amazon.de/Magma-Thomas-Thiemeyer/dp/...84654797&sr=8-1

 

14542 Postings, 6484 Tage gogolwer von Euch ließt eigentlich Altdeutsch???

 
  
    #89
1
17.07.07 08:57

5687 Postings, 8471 Tage duschgelfalls du die letzte Rechtschreibereform meinst ...

 
  
    #90
6
18.07.07 00:28
"liest" war auch vorher schon ohne "ß" ;-)  

5687 Postings, 8471 Tage duschgelwer Kinder hat und mitreden will,

 
  
    #91
2
18.07.07 12:24
sollte sich unbedingt einige der Harry Potter-Bände reinziehen.
Idealerweise im Original, da insbesondere bei den ersten Bänden einige gelungene Passagen -für meinen Geschmack -in der Übersetzung etwas gelitten haben.

das besondere ist, dass die Bücher "mitwachsen", d.h. der Schreibstil ud die Erlebniswelt passen sich dem Alter der Haupt-Helden mit jedem Buch an - darüber hinaus ist es ein Abbild unserer realen Welt mit anderen Mitteln, es gibt beipielsweise ein bürokratisches aber mächtiges Zaubereiministerium mit verstaubten, teilweise schwer verständliche regeln usw., und auch das Zaubern kann man nicht einfach, sondern muss es mühsam in einer zaubererschule erlernen.

ein weiterer aspekt, wenigstens eins der Bücher  zu lesen ,ist, dass man heute ohne kenntnisse über Quiddich,Muggel oder den Bahnsteig 9 3/4 kaum zu Günther Jauch oder in eine Trivial Pursuit Runde gehen kann, ohne sich zu blamieren ;-)  

5671 Postings, 6174 Tage LarsvomMarsOder gleich in die Vollen

 
  
    #92
1
18.07.07 12:39

Ministerium für außerplanetarische Angelegenheiten/ Außenkolonienkontaktdienst

 

                                                                                                                                                                                                                                                           

Das ABC rund um Harry Potter. Ein Lexikon.
Friedhelm Schneidewind

                                                       

Preis: DM 19,80

Das ABC rund um Harry Potter - mit einem Klick hier bestellen!Bei manchem Händler ausverkauft -

Von Alraune bis Zentaur - Ein Harry Potter Lexikon - Stein, Falk N.

                                                       

Preis: DM 16,80

Von Alraune bis Zentaur - Ein Harry Potter LexikonBei manchem Händler ausverkauft

 

19233 Postings, 6341 Tage angelamich mag skandinavien und hier ganz besonders

 
  
    #93
3
18.07.07 12:47
dänemark. sie haben eine sehr interessante literaturszene. meine empfehlung

Jens Christian Grondahl - Indian Summer

man könnte meinen, alles über die liebe ist bereits erzählt aber grondahl wird euch eines besseren belehren!  

4742 Postings, 6131 Tage stan2007.weil der urlaub für viele so nah ist;-))

 
  
    #94
1
23.07.07 15:01
..hier noch ein klassiker....aber nur was für leute mit eisernen nerven......ist an einigen stellen nur schwer auszuhalten....für viele leute ein "must have"..reich ranicki und heidenreich haben sich damals überschlagen vor begeisterung....muss aber kein maßstab sein;-))

American Psyco

Inhalt  [Bearbeiten]Der Wallstreet-Yuppie Patrick Bateman, von allen nur bei seinem Nachnamen „Bateman“, bei der abgekürzten Version seines Vornamens, „Pat“, genannt, scheint ein normaler Oberschichten-Snob Mitte der 80er zu sein: Er trägt teure Anzüge, hat eine überteuerte Wohnung und langweilt sich mit seinen oberflächlichen Bekannten in Luxus-Clubs oder auf Koks-Partys. Doch unter der Oberfläche ist er mehr als seine Bekannten erahnen können, denn er versucht, die Leere in seinem Leben auf die denkbar brutalste Weise zu kompensieren: Er misshandelt und tötet Menschen.

Im Laufe der Handlung verliert sich Bateman zusehends in seinem Blutrausch und weiß bald nur noch schwer Realität und Phantasie zu unterscheiden. Gegen Ende des Romans richtet Bateman ein Blutbad an, das nicht übersehen werden kann und beichtet seinem Anwalt alle seine Greueltaten. Allerdings muss er erkennen, dass selbst sein Anwalt ihn ignoriert, das Ganze für einen Scherz hält und ihn sogar mit einem anderen verwechselt. Das stellt ein Schlüsselmotiv des Romans dar, zum einen weil Bateman immer wieder von Bekannten verwechselt wird und zum anderen, da er ständig seine Greueltaten gesteht ohne jedoch Gehör zu finden. Als Bateman nach den Opfern, die er noch in der Eigentumswohnung eines von ihm ermordeten Bekannten vermutet, sehen will, sind diese schon alle verschwunden und die Wohnung, in der er die Leichen lagerte, ist gestrichen und zum Verkauf angeboten. Auch der Taxifahrer, der ihn als den Mörder eines Kollegen wiedererkennt, zeigt ihn nicht an, sondern will lediglich sein Geld und seine Rolex.

Bret Easton Ellis entwirft in American Psycho eine Art „Amerikanischen Albtraum“. Bateman hat das geschafft, wovon alle träumen: Reich zu werden und ein sorgenfreies Leben zu führen. Dieses Leben erscheint dem Leser jedoch als albtraumhaft langweilig und inhaltslos. Der einzige Inhalt sind Batemans Sex- und Gewaltexzesse. Sein Reichtum, seine Zugehörigkeit zur Gesellschaft der Reichen hat ihn in Wirklichkeit nicht weitergebracht. American Psycho zeigt das böse Gesicht eines amoralischen Materialismus, aus dem es für Bateman keinen Ausweg mehr gibt.


Form  [Bearbeiten]Der Roman ist aus der Sicht Batemans geschrieben. Die Handlung ist aus Abschnitten seines Lebens innerhalb von etwa drei Jahren chronologisch aufgebaut. Der Romanheld sieht die Welt wie einen Film und bedient sich in seinen Beschreibungen der filmischen Techniken (z. B. Zeitlupe, Schwenken, Heranzoomen etc.). Die scheinbar einzigen Konstanten des Romans sind Batemans endlose Aneinanderreihungen von Besitztümern und den dazugehörigen Marken. Die Räume werden nicht bis ins allerletzte Detail beschrieben, sondern auf ihre Oberfläche (Designermöbel, Bilder von angesagten Künstlern) reduziert

 

4742 Postings, 6131 Tage stan2007.weil der urlaub für viele so nah ist;-))

 
  
    #95
23.07.07 15:02
..hier noch ein klassiker....aber nur was für leute mit eisernen nerven......ist an einigen stellen nur schwer auszuhalten....für viele leute ein "must have"..reich ranicki und heidenreich haben sich damals überschlagen vor begeisterung....muss aber kein maßstab sein;-))

American Psycho

Inhalt  [Bearbeiten]Der Wallstreet-Yuppie Patrick Bateman, von allen nur bei seinem Nachnamen „Bateman“, bei der abgekürzten Version seines Vornamens, „Pat“, genannt, scheint ein normaler Oberschichten-Snob Mitte der 80er zu sein: Er trägt teure Anzüge, hat eine überteuerte Wohnung und langweilt sich mit seinen oberflächlichen Bekannten in Luxus-Clubs oder auf Koks-Partys. Doch unter der Oberfläche ist er mehr als seine Bekannten erahnen können, denn er versucht, die Leere in seinem Leben auf die denkbar brutalste Weise zu kompensieren: Er misshandelt und tötet Menschen.

Im Laufe der Handlung verliert sich Bateman zusehends in seinem Blutrausch und weiß bald nur noch schwer Realität und Phantasie zu unterscheiden. Gegen Ende des Romans richtet Bateman ein Blutbad an, das nicht übersehen werden kann und beichtet seinem Anwalt alle seine Greueltaten. Allerdings muss er erkennen, dass selbst sein Anwalt ihn ignoriert, das Ganze für einen Scherz hält und ihn sogar mit einem anderen verwechselt. Das stellt ein Schlüsselmotiv des Romans dar, zum einen weil Bateman immer wieder von Bekannten verwechselt wird und zum anderen, da er ständig seine Greueltaten gesteht ohne jedoch Gehör zu finden. Als Bateman nach den Opfern, die er noch in der Eigentumswohnung eines von ihm ermordeten Bekannten vermutet, sehen will, sind diese schon alle verschwunden und die Wohnung, in der er die Leichen lagerte, ist gestrichen und zum Verkauf angeboten. Auch der Taxifahrer, der ihn als den Mörder eines Kollegen wiedererkennt, zeigt ihn nicht an, sondern will lediglich sein Geld und seine Rolex.

Bret Easton Ellis entwirft in American Psycho eine Art „Amerikanischen Albtraum“. Bateman hat das geschafft, wovon alle träumen: Reich zu werden und ein sorgenfreies Leben zu führen. Dieses Leben erscheint dem Leser jedoch als albtraumhaft langweilig und inhaltslos. Der einzige Inhalt sind Batemans Sex- und Gewaltexzesse. Sein Reichtum, seine Zugehörigkeit zur Gesellschaft der Reichen hat ihn in Wirklichkeit nicht weitergebracht. American Psycho zeigt das böse Gesicht eines amoralischen Materialismus, aus dem es für Bateman keinen Ausweg mehr gibt.


Form  [Bearbeiten]Der Roman ist aus der Sicht Batemans geschrieben. Die Handlung ist aus Abschnitten seines Lebens innerhalb von etwa drei Jahren chronologisch aufgebaut. Der Romanheld sieht die Welt wie einen Film und bedient sich in seinen Beschreibungen der filmischen Techniken (z. B. Zeitlupe, Schwenken, Heranzoomen etc.). Die scheinbar einzigen Konstanten des Romans sind Batemans endlose Aneinanderreihungen von Besitztümern und den dazugehörigen Marken. Die Räume werden nicht bis ins allerletzte Detail beschrieben, sondern auf ihre Oberfläche (Designermöbel, Bilder von angesagten Künstlern) reduziert

 

5335 Postings, 6117 Tage e l a i n e@stan2007

 
  
    #96
23.07.07 23:02
hast du es gelesen?  

4742 Postings, 6131 Tage stan2007@elaine..

 
  
    #97
24.07.07 07:46
guten morgen....jep...ich habe es gelesen....ist schon schwieriger stoff....erst seitenweise exkurse über die markenansammlungen in seiner wohnung.....alles luxusklase und dann seitenweise übelste brutalität....so das man der meinung ist....das blut müsse gleich aus dem buch laufen....aber nichts desto trotz hat das buch eine faszination,deren man sich kaum entziehen kann....ging mir jedenfalls so...  

534 Postings, 7862 Tage SchwedenkugelIch empfehle gerade;-)

 
  
    #98
1
19.08.07 13:12

Kurzbeschreibung
In einer packenden Erzählung schildert der Journalist Lawrence Wright erstmals umfassend die Vorgeschichte des 11. September. Vier Männer stehen im Mittelpunkt: Osama Bin Laden und seine Nummer zwei, Aiman al-Sawahiri, der FBI-Mann John O'Neill und der saudische Geheimdienstchef Turki al-Faisal. Meisterhaft verknüpft Wright ihre Lebenswege zu einem Gesamtbild der Ereignisse, Wendepunkte, Versäumnisse und Fehleinschätzungen, die den Anschlägen vorangingen.

»Wo ihr auch sein mögt, der Tod wird euch finden, und wäret ihr im hohen Turm.« Mit diesen dem Koran entlehnten Worten mahnte Osama Bin Laden seine Kämpfer, furchtlos dem Tod entgegenzusehen. Im Rückblick lassen sie sich auch als düstere Warnung an den Feind lesen, dessen Hochhaustürme in New York zum Angriffsziel wurden. Osama Bin Ladens Aufstieg zum bekanntesten Terroristen des 21. Jahrhunderts bildet einen der Erzählstränge in der bislang vollständigsten Rekonstruktion der Vorgeschichte des 11. September durch den Journalisten Lawrence Wright. Daneben verfolgt Wright, der jahrelang recherchierte und Hunderte von Interviews führte, den Werdegang des al-Qaida-Mitstreiters Aiman al-Sawahiri, des obersten Terroristenfahnders des FBI, John O'Neill, der ausgerechnet in den Trümmern des World Trade Centers starb, sowie des saudischen Königssohns Turki al-Faisal, der als Geheimdienstchef seines Landes zwischen beiden Welten wandelte. Zu einer fesselnden Erzählung verwoben, erhellen die Lebensgeschichten zugleich die Hintergründe des Anschlags: die wachsende Radikalisierung der Islamisten, die Zerrissenheit arabischer Staaten, die widersprüchliche Haltung des Westens. Eine unglaublich spannende und gewinnbringende Lektüre. · Ein tiefer Einblick in Denken und Handeln der al-Qaida-Führer und ihrer wichtigsten Kontrahenten · Eines der besten Bücher des Jahres 2006 in Großbritannien und Amerika, Pulitzer-Preis 2007

Klappentext
"Was für eine fesselnde Geschichte erzählt Lawrence Wright in seinem erstaunlichen Buch. ,Der Tod wird euch finden' ist nicht nur eine detaillierte, atemberaubende Schilderung der Ereignisse, die zum 11. September führten, geschrieben mit Schwung und Stil, getragen von Helden und Bösewichtern, wie sie sich nur ein Krimiautor ausdenken könnte. Es ist auch Bildung: eine nachdenkliche Betrachtung der Welt, die Menschen schuf, die uns den 11. September brachten." New York Times "Fundiert recherchiert ... makellos geschrieben." Peter Bergen im Wall Street Journal

http://www.amazon.de/Tod-wird-euch-finden/dp/...1187521793&sr=8-1

 

5687 Postings, 8471 Tage duschgelhast du es schon gelesen, Schwedenkugel?

 
  
    #99
23.08.07 22:06
würde mich mal interessieren, ob es subjektiv und teilweise ausgedacht ist oder ob wie weit es den tatsächlichen Ereignissen entspricht. Klingt auf jeden Fall interessant.  

36845 Postings, 7516 Tage TaliskerDer Hit meines Urlaubs:

 
  
    #100
3
24.08.07 10:52
Drachenläufer
von Khaled Hosseini

Die Geschichte einer verratenen Freundschaft. Traurig, aber gut. Nebenbei ein Ritt durch die jüngere afghanische Vergangenheit (Monarchie, Einmarsch der Sowjets, Taliban).

Gruß
Talisker


Von
http://www.perlentaucher.de/buch/15873.html :
Klappentext

Aus dem Amerikanischen von Angelika Naujokat und Michael Windgassen. Afghanistan 1975: ein Land im Schatten der Geschichte. In Kabul wächst der zwölfjährige Amir auf, der unbedingt einen Wettbewerb im Drachensteigen gewinnen will, um seinem Vater seine Stärke zu beweisen. Dazu braucht er die Hilfe seines Freundes Hassan. Hassans Vater ist der Diener von Amirs Vater. Trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft verbindet die beiden Jungen eine innige Freundschaft, die allen Herausforderungen aus der Nachbarschaft standhält. Bis am Ende des erfolgreichen Wettkampfs diese Freundschaft von Amir auf schreckliche Weise verraten wird. Diese Tat verändert das Leben beider dramatisch, ihre Wege trennen sich, während das Land gleichzeitig seiner Zerstörung entgegengeht. Viele Jahre später kehrt der erwachsene Amir aus dem Ausland in seine Heimatstadt Kabul zurück, um seine Schuld zu tilgen.
 

Seite: < 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 48  >  
   Antwort einfügen - nach oben