Ich lese gerade ...


Seite 14 von 48
Neuester Beitrag: 24.03.24 18:59
Eröffnet am:05.08.06 22:57von: duschgelAnzahl Beiträge:2.179
Neuester Beitrag:24.03.24 18:59von: pitpoeLeser gesamt:161.699
Forum:Talk Leser heute:1
Bewertet mit:
105


 
Seite: < 1 | ... | 11 | 12 | 13 |
| 15 | 16 | 17 | ... 48  >  

1106 Postings, 5319 Tage HülkinatorStimmt!

 
  
    #326
1
27.02.10 21:17
Uneingeschränkt!

Wenn ich bei Ariva im Talk bin will ich Nerven und Gefühle treffen und nicht von Schwächen profitieren!

Leo  

112 Postings, 5263 Tage DIPLOMPRÜFERKurt Tepperwein: Glücks-Gesetze...

 
  
    #327
2
27.02.10 21:19

10637 Postings, 8813 Tage Ramses II@vega

 
  
    #328
1
02.03.10 13:48
danke für den boyne-tipp. tolles buch.

10637 Postings, 8813 Tage Ramses IIund was für ein unglaubliches ende

 
  
    #329
1
03.03.10 09:36

5688 Postings, 8571 Tage duschgelunbedingt lesen

 
  
    #330
6
10.03.10 23:51

auch jetzt , obwohl alle drüber reden... 

ein unglaubliches Buch. Eine Sprache und eine Art sich auszudrücken, das ist Wahnsinn. . So eine Liebe zum Schreiben und Lust am Formulieren, das sollte man nicht verpassen:

Beispiel:

Ich setzte mich an den Tisch und wartete auf Mitternacht. Und Mitternacht kam, aber die Patrouille hatte Verspätung. Drei Stunden mussten vergehen, das hielt man fast nicht aus. Dann waren sie da. Die Mutter hielt mir den Mantel mit dem schwarzen Samtbündchen. Ich schlüpfte hinein. Sie weinte. Ich zog die grünen Handschuhe an. Auf dem Holzgang, genau dort, wo die Gasuhr ist, sagte die Großmutter: ICH WEISS DU KOMMST WIEDER.
Ich habe mir diesen Satz nicht absichtlich gemerkt. Ich habe ihn unachtsam mit ins Lager genommen. Ich hatte ­ keine Ahnung, dass er mich begleitet. Aber so ein Satz ist selbständig. Er hat in mir gearbeitet, mehr als alle mitge­nommenen Bücher. ICH WEISS DU KOMMST WIEDER wurde zum Komplizen der Herzschaufel und zum ­ Kontrahenten des Hungerengels. Weil ich wiedergekommen bin, darf ich das sagen: So ein Satz hält einen am Leben.
 

2743 Postings, 6775 Tage diabolo11Stieg Larsson

 
  
    #331
2
04.06.10 07:57
hab gerade den dritten Teil im Kino gesehen-empfehlenswert.
Natürlich sind die Verfilmungen nicht so ausführlich wie die Bücher,
aber die Rolle von Lisbeth wurde hervoragend gespielt.
Hab heute in einen Interview gelesen das es noch eine vierte Vorlage gibt,
welche aber erst mit dem Erben zu verhandeln ist,um eine Veröffentlichung.

Dann hoff ich mal drauf!

diabolo  

50950 Postings, 7549 Tage SAKUWieder mal interessante Bücher dabei ;o)

 
  
    #332
4
17.07.10 17:17
Danke Jungs & Mädelz!

Ich hab auch wieder was für euch:

Die Bibel & ich (A. J. Jacobs): Der Autor will ein Jahr nach den Gesetzen der Bibel leben. Aber nicht nur nach den 10 Geboten sondern nach ALLEN. So Geschichten wie "kein Mischgewebe" geht ja noch aber jeden Monat das Widderhorn blasen, in NY? hmm... OK, da steht ja nciht drin, wie laut... Aber den eigenen Sohn (zwei jahre isser, glaub ich) töten, weil er mit dem Kunderbaseballschläger seinen Vater geschlagen hat? Super geschrieben - man erfährt einiges über das Buch der Bücher und über Menschen.

Die Stimmen des Flusses (Jaume Cabré): Spanischer Bürgerkrieg / Heute. Eine Grundschullehrerin findet ein altes Tagebuch, in dem einiges über den ehemaligen Dorfschullehrer drinsteht. Der war in der Falange und hatte ein Verhältnis mit einer der Einflussreichsten Frauen in den Pyrenäen. Nach einigen Nachforschungen kommen interessante Dinge ans Licht - was sie aber nicht sollen. Tolle Sprache, man findet zwar erst nach einer kleinen Anlaufzeit in die Geschichte aber dann geht's rund.

Verweisen möchte ich auf "das Letzte Königreich (#296): "Super Erzählstil, ne ordentliche Portion Humor dabei und, was ich sehr wichtig finde, man taucht sofort ein in die Geschichte!" Habe den Rest der Uthred-Saga: "Die Herren des Nordens", "Schwertgesang" & "Das brennende Land" verschlungen & warte auf Frotsetzung - lesen!

Uuuuuuuuund, charties #270: Bis auf "Totenmesse" (liegt aber hier *g*) alle durch - spitze geschrieben, verschrobene Charaktere, klasse ;o)

Das Spiel des Engels (Carlos Ruiz Zafon): Nachdem der Schatten des Windes ordentlich vorgelegt hat, wurde es schwierig. Und, es hat nciht ganz geklappt. imho ist der Schatten des Windes einfach ne Nummer besser. Nichtsdestodennoch ist das Spiel der Engel ein geniales Buch! Ein junger Schriftsteller bekommt ein seeeehr gutes Angebot eines geheimnisvollen Verlegers. Er soll für Ihn eine neue Religion "erfinden". Es geschehen merkwürdige Dinge, fantastische Dinge und seltsame Dinge. Die Geschichte beginnt sehr schnell an Fahrt zu gewinnen, die Charaktere sind schön definiert, man ist mitten drin im Barcelona des frühen 20. Jahrhunderts. Der Schriftsteller findet heraus, dass der Verleger schon mal in Barca war - und dass er im Haus des SChriftstellers lebt, der auch schon mal mit dem Verleger zu tun hatte und auf einmal verschwunden ist. Das Ende ist... tja, anders ;o)

Wie es Gott gefällt (Niccolò Ammaniti): Drei Freunde, die das Schicksal nicht gerade mit Wohlwollen bedacht hat, haben einen gemeinsamen Plan: Sie wollen einen Bankautomaten knacken, um Ihrer Misere zu entkommen... Hört sich nicht soooooo spannend an, geb ich zu. Die Figuren sind sowas von toll beschrieben, man kann hören, was sie denken. Man muss sich 50, 60 Seiten einlesen, bis man drin ist. Aber dann! Das Buch beginnt ganz harmlos und wird noch richtig fies. Selbstverständlich ist der Banküberfall ein Strang in einer Handlung, die ineinander verwoben ist, gänzlich ohne zusammengepanscht zu wirken. Ich muss mal die "Welt" zitieren, weil ich das gleiche dachte: "Eine Wuntertüte von einem Roman."

19233 Postings, 6441 Tage angelamalles glück kommt nie - anna gavalda

 
  
    #333
4
19.07.10 20:21
ich war sehr gespannt auf das buch, hat mich doch der vorgänger verzaubert (zusammen ist man weniger allein)

anouk ist gestorben. diese nachricht platzt in eine scheinbare heile welt hinein. der leser wird mitgenommen auf die suche, wer war das und warum ist nach dieser nachricht nichts mehr wie es war.

sehr unterhaltend, gewohnt tiefsinnig aber irgendwie ist gavalda die leichtigkeit des schreibens abhanden gekommen. ich mußte mich stellenweise durchquälen. gelohnt hat es sich aber.  

Clubmitglied, 50278 Postings, 8718 Tage vega2000Klasse Buch

 
  
    #334
8
26.07.10 13:22
T.C. Boyles Kult-Klassiker: poetisch, wild und urkomisch Dieser Roman erzählt von den zwei Westafrika-Expeditionen des schottischen Entdeckers Mungo Park, der sich um 1800 auf die Suche nach dem Niger machte, beide Male in Begleitung eines ehemaligen Sklaven und Butlers. Zugleich ist "Wassermusik" die Geschichte eines Londoner Trunkenbolds und Trickbetrügers namens Ned Rise und von Parks Geliebter und spätere Frau Ailie Anderson, die in Schottland auf die Rückkehr des Weltenbummlers wartet. „Einen intelligenten, gewitzten, spannenden Schmöker wie diesen findet man nicht an allen – und schon gar nicht in heutigen Tagen.“

36421 Postings, 6987 Tage Jutoich lese gerade

 
  
    #335
3
09.08.10 22:18
3 frauen und das kapital


autorin nicht so wichtig.
lustig, ironisch, locker leicht

gute nacht.  

18772 Postings, 5971 Tage TerrorschweinMensch, ihr macht euch doch die Augen kaputt

 
  
    #336
5
09.08.10 22:34

10739 Postings, 9218 Tage Al BundyDer Augensammler

 
  
    #337
3
09.08.10 22:54
Er spielt das älteste Spiel der Welt: Verstecken. Er spielt es mit deinen Kindern. Er gibt dir 45 Stunden, sie zu finden. Doch deine Suche wird ewig dauern. Erst tötet er die Mutter, dann verschleppt er das Kind und gibt dem Vater 45 Stunden Zeit für die Suche. Das ist seine Methode. Nach Ablauf der Frist stirbt das Opfer in seinem Versteck. Doch damit ist das Grauen nicht vorbei: Den aufgefundenen Kinderleichen fehlt jeweils das linke Auge. Bislang hat der "Augensammler" keine brauchbare Spur hinterlassen. Da meldet sich eine mysteriöse Zeugin: Alina Gregoriev, eine blinde Physiotherapeutin, die behauptet, durch bloße Körperberührungen in die Vergangenheit ihrer Patienten sehen zu können. Und gestern habe sie womöglich den Augensammler behandelt ...

von Sebastian Fitzek

Mein Fazit nach 50% gelesen: Negativ:Die Spannung reisst immer wieder ab. Kein Thriller, der einen bis zum Schluß gefangen hält. Es gibt bessere Thriller.
Positiv: Tatort Berlin aus einer anderen Sicht.

Clubmitglied, 50278 Postings, 8718 Tage vega2000Unterhaltsam & spannend

 
  
    #338
5
31.08.10 21:56
Aus der Amazon.de-Redaktion
Die Leiche, die Gert Rafto in der Nähe von Bergen im Schnee liegen sieht, ist nur anhand ihrer Brust als Frau zu erkennen. Den Rest hat der Mörder bis zur Unkenntlichkeit zerstückelt. In der Nähe der Leiche findet der Polizist einen Schneemann: wie noch bei vielen anderen Frauen, die auf ähnlich bestialische Weise ermordet worden sind -- und werden. Kommissar Harry Hole findet heraus, dass die Morde unmittelbar mit den Kindern der Ermordeten zusammenhängen. Und er steigt hinab in die dunkle Seele eines Täters, den die Presse publikumswirksam „Schneemann“ nennt -- und der es nicht zuletzt auf Holes große Liebe Rakel abgesehen hat. Aber welche Rolle spielen der zwielichtige Gert Rafto und seine Tochter in dem tödlichen Spiel? Massenmörder haben Hochkonjunktur in der internationalen Krimiszene -- wobei sich die Autoren bei der Beschreibung der von diesen an den Tag gelegten Grausamkeiten schier zu überbieten scheinen. Bei dem ein oder anderen Buch hat man dabei den Eindruck, dass die bestialisch getöteten Opfer nicht nur die Handlung strukturieren, sondern auch darüber hinwegtäuschen sollen, dass der Verfasser offenbar nicht in der Lage ist, die Entwicklung der Lösung über 200 bis 400 Seiten mit nur einer Leiche durchzuziehen. Bei Jo Besbø ist das etwas anders. Denn der norwegische Bestseller-Autor beherrscht seinen Plot, wie der Leser bei der Lektüre unschwer erkennen kann, auf jeder Seite.

So ist Schneemann nicht nur psychologisch eisig, klug und stringent aufgebaut sowie mit vielen raffinierten Wendungen bestückt: Er ist auch noch mit einem Schluss versehen, der einem -- trotz des etwas allzu effektvollen (vielleicht schon für eine Verfilmung geschriebenen?) Showdowns -- einen kalten Schauer über den Rücken laufen lässt. -- Thomas Köster, Literaturanzeiger.de -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.
Angehängte Grafik:
41edoy2iycl.jpg
41edoy2iycl.jpg

10739 Postings, 9218 Tage Al BundyMein erster Wallander

 
  
    #339
5
31.08.10 22:09
ist der letzte der Reihe:
Brandmauer
Kommissar Wallanders letzter Fall – das Stand schon lange vor dem Erscheinen des Buches fest. Diese Tatsache und der eigenartige Titel Die Brandmauer  allein machen schon neugierig. Nicht umsonst: Wallanders Finale ist eine furiose Reise in die New Economy und die Machtzentren des weltweiten Finanzsystems, die den Leser schlußendlich mehr als kritisch die Entwicklung der Globalisierung sehen lässt.

Zwei Mädchen bringen brutal einen Taxi-Fahrer um. Mit Hammer und Küchenmesser. Fast gleichzeitig wird die Leiche eines Programmierers vor einem Geldautomaten gefunden. Ein Schlaganfall, stellen die Mediziner fest. Doch der Arzt des IT-Sicherheits-Experten spricht dagegen: Topfit sei sein langjähriger Patient gewesen; ein Schlaganfall? Unmöglich!

Dann überschlagen sich die Ereignisse: Eine der mutmaßlichen Taxi-Fahrer-Mörderinnen flieht. Ganz Schonen liegt im Dunkeln – ein Stromausfall. Ausgelöst durch eine verkohlte Leiche über dem Transformator. Die Leiche des Programmierers wird aus der Pathologie gestohlen. Auf Wallander wird geschossen. Und als wenn das noch nicht genug wäre, muss sich Wallander mit einer Anzeige wegen Körperverletzung auseinandersetzen: Bei der Vernehmung der Mädchen ist ihm die Hand ausgerutscht.

.....
Bin jetzt zur hälfte durch. Spannend und Routiniert geschrieben.
Auf jeden Fall besser als Fitzeks Augensammler.
Wenn ich mit dem Vallander durch bin, werde ich mir Vegas Tipp mit dem Schneemann holen.
Angehängte Grafik:
brandmauer.jpg
brandmauer.jpg

10637 Postings, 8813 Tage Ramses IIheute mankell "der chinese" gekauft

 
  
    #340
3
31.08.10 22:52

4679 Postings, 5245 Tage Monsieur HulotIch hab Dir nie einen Rosengarten versprochen

 
  
    #341
3
15.10.10 18:21
Das Buch habe ich seit Langem mal wieder in Händen und ich werde es verschlingen :-)
Die Verfilmung ist übrigens erstaunlich gut gelungen, aber leider gibt`s keine DVD.

Die Flucht vor der Realität, vor Krankheit und familiärer Isolation endet für die sechzehnjährige Deborah in der geschlossenen Abteilung einer Psychiatrie. Befund: Schizophrenie. Unter dem Pseudonym Hannah Green schildert die Autorin in diesem ermutigenden autobiographischen Roman den mühsamen Kampf des Mädchens um ihre Heilung. Sie gewährt einen Blick in die Alptraumwelt psychotischen Fühlens, in die fragmentarischen Beziehungen, aber auch in die Solidarität unter den Kranken. Sicher wägt sie die Argumente für ein Leben in unserer unvollkommenen Realität ab gegen die Argumente für einen Rückzug in die Sicherheit der Krankheit. Die Heilung schließlich ist überzeugend. Mit ihr wird die Krankheit nicht zu einem Stück abgelehnter Vergangenheit, sondern nachträglich akzeptierter persönlicher Geschichte. Deborah ist gesund, als sie wieder bereit ist, den Herausforderungen der Realität standzuhalten.

»Hannah Green schöpft aus eigenen Erfahrungen in einer Irrenanstalt. Die Geschichte der sechzehnjährigen Deborah Blau ist zum Teil ihre eigene. Sie öffnet den Einblick in eine fremde Welt, vor der Gesunde sich fürchten und auf die sie abwehrend reagieren, weil sie merken, dass die Grenzen zwischen Krankheit und Gesundheit fließend sind. Deborah Blau hat das Glück, in der Klinik eine Ärztin zu finden, die ihr hilft, den Weg zurückzugehen zu den Anfängen und Ursachen ihrer Verstörungen: den Spannungen innerhalb der Familie, den hohen Erwartungen, die in das begabte Kind gesetzt sind, der Außenseiterrolle als Tochter reicher jüdischer Eltern unter Mitschülerinnen, die unverhohlenen Antisemitismus zeigen, der Rivalität der jüngeren Schwestern, der Operation, die nur äußerlich vernarbt ist. Krankheit bedeutet für Deborah Flucht aus einer unerträglichen Wirklichkeit. Sie erfindet für sich eine neue Welt. Nur allmählich und nur mit der liebevollen Führung ihrer Ärztin gelingt es ihr, ohne diese zweite Welt auszukommen.« (»Frankfurter Allgemeine Zeitung«)

Über die Autorin

Hannah Green (eigtl. Joanne Greenberg), 1932 in New York geboren, studierte in Washington, London und Denver. Heute lebt sie, verheiratet mit einem Psychotherapeuten, in Colorado und hat zwei Söhne.  

21160 Postings, 9258 Tage cap blaubärnach schwätzig sein schwarm nun

 
  
    #342
4
15.10.10 18:35
joseph finders verräter
isn agententhriller cia internmord böseste verschwörungen,nachm schätzing seine stellenweise zähe pampe (muss inner schule ein referratgenie gewesen sein)als erholung
im harten krimilesealltag gedacht
blaubärgrüsse  

63294 Postings, 7731 Tage Don RumataDer Pate

 
  
    #343
9
25.10.10 20:42
von Mario Puzo - das Buch ist bereits 1969 erschienen... Ich dachte man könnte es mal lesen, da ja über 20 Mio Stück des Buches verkauft wurden.  Leider ein wenig enttäuschend. Wer den Film gesehen hat sollte es besser dabei belassen. Das Buch ist(war) sicher eine phantastische Drehbuchvorlage aber als anspruchsvolle Literatur oder als Lesegenuss würde ich es nicht durchgehen lassen. Die Handlung an sich ist leidlich spannend, viele Dialoge und flache erklärende Beschreibungen,man liest es und läuft der Handlung hinterher, aber am Ende hat man schon wieder die Hälfte vergessen!

10739 Postings, 9218 Tage Al BundyMittermeier: Achtung Baby

 
  
    #344
3
25.10.10 23:37
Hab ich ausgeliehen bekommen.
"... aber wenn es dich dann einmal anlächelt ..." Jahrelang hat Michael Mittermeier auf der Bühne Späße über junge Eltern gemacht. Vor kurzem ist er selbst Vater geworden. Wie seine Tochter sein Leben verändert und worüber er jetzt lacht, erzählt er in diesem Buch. Es fängt an in der Zeit davor, als Eltern noch die Anderen sind - bemitleidenswerte Wesen, die mit müden Augen und Breiflecken auf der Hose beteuern, dass sie sich auf den Urlaub im Kinderhotel freuen. Und die sich nur für eins interessieren: "Und wann ist es bei euch soweit?"
Die Schwangerschaft wirft für Männer natürlich Fragen auf: Warum darf man schwangeren Frauen nie widersprechen? Woher kommt das fremde Wesen, das nachts den Kühlschrank plündert? Woher haben Schwangere ihren übernatürlichen Geruchssinn? Und: Kann man Hebammen trauen, die keinen Spaß verstehen?
Aber der eigentliche Wahnsinn beginnt nach der Geburt. Denn jetzt dreht sich alles nur noch um das Baby ("Guck mal, es bewegt den Daumen!"). Die Außenwelt verschwindet, das böse Pupsmonster wird zu einem guten Bekannten, und zu den Top-3-Gesprächsthemen gehören kleine Stinker, Schnuller und Schlaflieder.
Michael Mittermeier übersetzt die Direktheit seiner Live-Programme und die Absurdität seiner Bilder in eine Sprache, in der man ihn gestenreich erzählend vor sich sieht. "Achtung Baby!" ist ein wunderbar selbstironischer und herzzerreißend ehrlicher Bericht über eine Zeit im Leben, in der sich Gefühle von Stolz, Unsicherheit und Glück rasant abwechseln. Eins ist danach klar: Das Leben mit Kindern ist ganz anders als gedacht, nämlich viel lustiger.

Nach der Hälfte sag ich: danke fürs Ausleihen, nette Abwechslung. Gekauft (14.95 €) hätte ich es nicht.
Angehängte Grafik:
achtung_baby.jpg
achtung_baby.jpg

10637 Postings, 8813 Tage Ramses IIauch net schlecht und im

 
  
    #345
1
26.10.10 17:33
urlaub konsumiert.

Kolyma

Tom R. Smith

Moskau, 1956: Leos Adoptivtochter Zoya wird entführt. Wenn er sie wiedersehen will, muss er einen Gefangenen befreien, der in Kolyma sitzt, im schlimmsten aller Lager in Sibirien. Leo lässt sich als Gefangener nach Kolyma einschleusen. Doch schon am ersten Tag wird er enttarnt.  

10637 Postings, 8813 Tage Ramses IIjetzt in der mangel

 
  
    #346
6
26.10.10 17:34
Carlos Ruiz Zafón

Das Spiel des Engels

Barcelona in den 1920er Jahren: David Martín hat mit seinem Schicksal zu kämpfen. Er leidet an einer tödlichen Krankheit, hat die Liebe seines Lebens verloren und ist außerdem als Schriftsteller verkannt. Da macht ihm der mysteriöse Verleger Andreas Corelli ein faszinierendes Angebot.  

10637 Postings, 8813 Tage Ramses IIund der neue follett ist auch schon wieder

 
  
    #347
4
26.10.10 17:39
auf dem markt.

Sturz der Titanen

Die Jahrhundert-Saga. Roman

50950 Postings, 7549 Tage SAKU@Ramses:

 
  
    #348
2
27.10.10 09:14
Ich findes es schöner, wenn die user hier die Bücher selbst n büschn beschreiben. Nen Klappentext kann jeder lesen ;o)

4005 Postings, 5128 Tage BundesrepBücher von und über den Norweger Fridtjof Nansen

 
  
    #349
4
07.11.10 12:20
Beindruckende Persönlichkeit als Mensch, Abenteurer, Forscher und Politiker, die Dank guter Anleitung und eisernem Willen was bewegt hat. Ein Typ, wie man ihn heute leider nur noch selten antrifft.

http://de.wikipedia.org/wiki/Fridtjof_Nansen

Wer in Englisch fit ist und/oder noch Fraktur lesen kann, der findet bei Interesse hier was er braucht:

http://openlibrary.org/search?q=nansen&has_fulltext=true  

1663 Postings, 5994 Tage melesArtur Schnitzler

 
  
    #350
4
07.11.10 12:28
hey
ich hab grad von A. Schnitzler die Traumnovelle gelesen(und dann so ne beschissene Deutsch Klausur geschrieben).
Das Buch war aber echt der Hammer. Selten ein so gutes Buch gelesen.

Geht oberflächlich über ein Ehepaar in Wien. Er ein Arzt, sie Hausfrau und haben ein Mädchen zusammen. der Mann erlebt in der Geschichte immer bizarrer Sexgeschichten, kommt aber nie zum Ende. Seine Frau erfährt während dessen einen komischen Traum, in dem sie ihren Mann umbringt während einer Sexorgie.
Ist also das richtige Buch für die Leute hier.

Aber wenn man ein bisschen gräbt im Buch, findet man viel Freud und sieht, dass das Buch der Beginn einer neuen literarischen Ordnung ist.


Der Film wurde sogar mit verfilmt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Eyes_Wide_Shut

für die leser unter euch
http://de.wikipedia.org/wiki/Traumnovelle

PS: das Buch kosten bei Reklam nicht mal 3 Euro

Seite: < 1 | ... | 11 | 12 | 13 |
| 15 | 16 | 17 | ... 48  >  
   Antwort einfügen - nach oben