Goldpreis könnte bis auf 500 Dollar steigen


Seite 6 von 11
Neuester Beitrag: 25.04.21 13:08
Eröffnet am: 04.05.05 18:30 von: EinsamerSam. Anzahl Beiträge: 264
Neuester Beitrag: 25.04.21 13:08 von: Annajnkqa Leser gesamt: 54.826
Forum: Börse   Leser heute: 7
Bewertet mit:
11


 
Seite: < 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... 11  >  

1961 Postings, 6423 Tage shakerund jetzt sind die nachtaktiven Japsen

 
  
    #126
19.01.06 15:28
so übernächtigt - dass sie alle positionen wieder zurückkaufen ?
heute wieder gut im plus!  

1961 Postings, 6423 Tage shakerWahnsinnsbewgungen am Goldmarkt! o. T.

 
  
    #127
19.01.06 21:30
 
Angehängte Grafik:
gold.png (verkleinert auf 80%) vergrößern
gold.png

1961 Postings, 6423 Tage shakerwerden heute die 563,85 überboten? o. T.

 
  
    #128
20.01.06 12:35
 
Angehängte Grafik:
gold.png (verkleinert auf 80%) vergrößern
gold.png

244 Postings, 6258 Tage Jup der WalExakt noch mal den Boden bei 540$ getestet und

 
  
    #129
20.01.06 12:58
dann wieder up ...

Ich habe bei einer Analyse den nächsten Widerstand bei 577$ gesehen.

Warten wir es ab.

Jup  

1961 Postings, 6423 Tage shakerein hoch auf den Goldpreis!! o. T.

 
  
    #130
20.01.06 15:51
 
Angehängte Grafik:
gold1.png (verkleinert auf 80%) vergrößern
gold1.png

1961 Postings, 6423 Tage shakerGoldnachfrage auf dem Rückzug?

 
  
    #131
22.01.06 14:12
Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie des Gold Fields Mineral Service
(GFMS) ist die Goldnachfrage seitens der Schmuckindustrie im letzten Jahr um
fünf Prozent zurückgegangen. Während in den ersten beiden Quartalen
Nachfragesteigerungen von 30% bzw. 20% zu vermerken waren, stagnierte die
Nachfrage im dritten Quartal auf dem Vorjahresniveau wohingegen im letzten
Viertel des Jahres ein signifikanter Rückgang zu spüren war.
Aus lokaler Sicht war der stärkste Nachfrageanstieg, mit einem Jahreszuwachs
von fünf Prozent, in Indien zu verzeichnen. Die starke Rupiah während der
ersten sechs Monate des Jahres 2005 führte zu einem 50%-igen Anstieg der
Goldnachfrage. In der zweiten Jahreshälfte war dann aufgrund der hohen
Goldpreise ein Rückgang um ein Drittel zu erkennen.
Sollte der Goldpreis weiterhin auf diesen Höhen verharren, gehen die
Experten von GFMS von einer weiteren Reduktion der Goldnachfrage der
Schmuckindustrie um 25% aus. Wie gravierend der Goldpreisanstieg für die
Schmuckindustrie war, zeigt sich nicht nur an Indien sondern auch an
Italien, da hier der Konsum seitens der Juweliere auf den tiefsten Stand
seit 1989 gefallen ist.  

1302 Postings, 5835 Tage AktienwolfBuchempfehlung

 
  
    #132
22.01.06 14:17
Habe für ca. 25 Jahren, als der Goldpreis so toll war wie heute, in einem Buch gelesen, dass man mit Ideen mehr verdienen kann als mit Gold.
Wie wahr!!!
Denke nah und werde reich von Napoleon Hill  

1961 Postings, 6423 Tage shakeruiuiui das Buch hab ich auch -

 
  
    #133
22.01.06 15:23
eben ich denke ja nach -> G O L D WIRD STEIGEN!!! - aus den oftmals durchdachten Gründen!!!

aber ne andere gute Buchlektüre ist meiner Meinung nach:

Roland Baader - Geld, Gold  und Gottspieler - wirklich sehr lesenswert!! -> hier die Buchbeschreibung
http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyid=588

 

1961 Postings, 6423 Tage shakerein bischchen ruhiger geworden/gehts bald weiter?

 
  
    #134
27.01.06 21:10
Oder kommt noch nen Einbruch davor? Fragen über Fragen (auch wenns nur eine ist ;))  

45572 Postings, 6732 Tage joker67und weiter geht es...

 
  
    #135
30.01.06 19:35

...be happy and smile

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der vergangen Woche konsolidierte das Gold auf hohem Niveau. Die charttechnische Einschätzung bleibt damit unverändert positiv, zumal sich auch noch keine obere Umkehr abzeichnet.

Mittelfristig winken nach wie vor Kurse um 600 $. Nur wenn die Notierung unter 540 rutscht, trüben sich die Aussichten ein.

kurzfristiger TagesChart

 

 

 

 

 

 

 

 

904 Postings, 6718 Tage jooockelMein Tipp

 
  
    #136
30.01.06 20:02
... in Sachen Anlage Gold:

PEH Q- Goldmines (WKN 986366)
Der PEH Q- Goldmines investiert sein Vermögen bis zu 100 % in Goldminen, wobei die Anlagen aus Gründen der Risikoreduzierung geographisch breit gestreut werden.

Größte Positionen    
   
09,5% KINGSGATE CONSOLIDAT..
08,5% HARMONY GOLD MINING ..
06,6% CROESUS MINING N.L. R..
05,7% OCEANA GOLD LTD. REG..
05,1% GOLDCORP INC. REGIST..
04,5% YAMANA GOLD INC. REG..
04,1% NOVAGOLD RESOURCES ..
03,8% TRIBUNE RESOURCES N...
03,6% SALLY MALAY MINING LT..
03,5% NORTHERN ORION RESO..
45,2% übrige Positionen
 

Einfach mal auf die Watch nehmen - Ich selbst bin schon seit etwa 3 jahren investiert

Tschau for now
Jockel
 

1961 Postings, 6423 Tage shakerMannomann - heute crasht Gold aber nen bischchen!!

 
  
    #137
07.02.06 18:30
Wurde auch wieder mal Zeit gg  

16929 Postings, 6215 Tage pfeifenlümmeleins auf den Deckel

 
  
    #138
07.02.06 18:44
Silber und Palladium haben auch die Grippe!  

1961 Postings, 6423 Tage shakerNa hoffentlich nicht die Vogelgrippe!! LOL o. T.

 
  
    #139
07.02.06 18:58
 

2919 Postings, 6853 Tage SpukGrippe? Da wartet der Sensenmann o. T.

 
  
    #140
07.02.06 18:59
 

Optionen

16929 Postings, 6215 Tage pfeifenlümmelFieberkurve

 
  
    #141
07.02.06 19:06
Bei 540 ist das Fieber vorbei und die Erholung kommt. Langfrstig marschiert Gold auf 900! Der Sensemann freut sich zu früh.  

1961 Postings, 6423 Tage shakermannmann also -3,66% - da kann man wirklich

 
  
    #142
07.02.06 20:43
vom Sensenmann sprechen ggg  
Angehängte Grafik:
big.png
big.png

553 Postings, 7775 Tage WALLOaktuell bei 566 US$ die Korrektur war nur kurz

 
  
    #143
09.02.06 20:19
der Weg geht weiter auf vorerst 600 US$  

16929 Postings, 6215 Tage pfeifenlümmelnettes Spielchen

 
  
    #144
10.02.06 18:21
Die starken Schwankungen sind bald vorbei. Da läuft ein nettes Spiel der Big Player ab. Viele Trader wurden zu Shorts verführt und mussten  eindecken, als der Kellerboden bei gut 540 hielt. Der Kurs wurde zu schnell nach oben getrieben und verführte wiederum viele Trader, Long zu gehen. Die Big Boys verkaufen ( haben sich mal wieder vollgesaugt ), die kleinen Trader halten die Margin nicht und müssen nun wieder Hals über Kopf verkaufen. Also Leute keine Panik, die 540 halten und bald ist das Spiel durchschaut!  

24466 Postings, 6275 Tage EinsamerSamariterBarren und Münzen sind der Renner

 
  
    #145
2
13.02.06 18:55
Edelmetall als Wertanlage

Barren und Münzen sind der Renner

Bei den wenigen Edelmetallhändlern in Deutschland zieht der Umsatz an. Kunden sind vor allem Langfristanleger, die sich um ihre Altersvorsorge kümmern wollen. Eine Besonderheit beim Edelmetall: Viele Goldkäufer möchten ihre Schätze auch anfassen können.

FRANKFURT. Gleich mehrere Male fährt der Kunde vor, packt sich den Kofferraum voll mit Goldbarren und fährt davon. Selbst der Edelmetallverkäufer ist verblüfft. Das ist auch für ihn ein seltener Fall. Dennoch: Bei den wenigen Händlern in Deutschland zieht das Geschäft an. „Wir haben im vergangenen Jahr 60 Mill. Euro Umsatz gemacht, mehr als das Doppelte gegenüber dem Vorjahr“, sagt Robert Hartmann, Geschäftsführer von Pro Aurum, München.

Motor des Geschäfts sind weniger die steigenden Preise: Gold wird an den internationalen Märkten heute bei 560 Dollar je Unze (etwa 31 Gramm) gehandelt, vor fünf Jahren kostete es nur 250 Dollar. „Wer auf höhere Preise spekulieren will, der kauft eher Terminkontrakte oder andere metallbasierte Wertpapiere“, sagt Rainer Meier, Chef der großen Handelsfirma ZPMO Edelmetalle & Münzen, Zürich. Wer dagegen auf die Altersvorsorge schaue, fühle sich mit dem physischen Metall wohler. „Die Kunden sind Langfristanleger, sie haben Angst vor Inflation oder wollen eine sichere Anlage für das Rentenalter“, bestätigt Pavol Jurecko, Inhaber des Münzkabinett Frankfurt in der Mainmetropole. Ganz ähnlich spürt Hartmann bei seinen Käufern steigende Unsicherheit über die weltweite Finanzlage, die zu Investments in den sicheren Häfen der Edelmetalle verlockt.

Das Geschäft bei den wenigen professionellen Händlern kommt auch deshalb in Schwung, weil sich die Banken tendenziell immer noch aus dem Edelmetallhandel zurückziehen. Das bekannte Münzkabinett beispielsweise gehörte in früheren Jahren zur Dresdner Bank.

„Drei Viertel unseres Umsatzes machen wir mit Gold, den Rest fast ausschließlich mit Silber“, sagt Hartmann. Die Händler empfehlen große Stückelungen, die die geringsten Spannen zwischen An- und Verkaufspreisen und die geringsten Aufschläge auf den reinen Metallwert haben. „Beim Gold ist der 100-Gramm-Barren am stärksten gesucht“, sagt Jurecko. Die Varianten 250, 500 und 1 000 Gramm sind bei ihm weniger gefragt. Das ist auch eine Preisfrage, denn der Kilobarren kostet hiesige Anleger inzwischen über 15 000 Euro.

Unter den Münzen ist das Ein-Unzen-Stück der Standard. Hier gilt wie bei Barren, dass mit sinkendem Gewicht die Spannen zwischen An- und Verkaufspreisen stark steigen. „Weil man bei einer zehntel oder zwanzigstel Unze bis zu 50 Prozent Aufschlag auf den Metallpreis zahlt, taugt das nicht als Anlage“, erläutert Maier. Die Klassiker unter den Gold-Anlagemünzen wie der südafrikanische Krügerrand sind gesetzliches Zahlungsmittel. Zu dieser Gruppe gehören außerdem beispielsweise die Wiener Philharmoniker aus Österreich und der Maple Leaf aus Kanada.

Schwieriger ist der Umgang mit den Weißmetallen wie Silber. Wegen des geringen Unzenpreises von etwa 9,50 Dollar werfen bereits kleinere Investments Transport- und Lagerfragen auf. „Am meisten verkauft werden die großen Barren mit ein und fünf Kilo Gewicht“, sagt Mirko Schmidt von Pro Aurum. Der Erwerb von Silberbarren hat einen zusätzlichen Nachteil: Es fallen 16 Prozent Mehrwertsteuer an.

Viele Anlagemünzen wie den Maple Leaf oder den American Eagle gibt es auch in der Silber-Variante. Bei ihnen ist der Steueraufschlag auf sieben Prozent begrenzt. Doch die Prägekosten von etwa zwei Dollar schlagen wegen des geringen Preises im Vergleich zu den Goldmünzen weit stärker zu Buche. Es gibt also im Vergleich zu Gold-Anlagemünzen für den Kunden relativ weniger Silber für das eingesetzte Geld.

„Der geringe Preis ist aber auch ein Vorteil, weil man in Notfällen über kleinere Gegenwerte verfügen kann“, sagt Schmidt. Jurecko findet unter Anlagegesichtspunkten ein weiteres Argument für Silber: „Das Metall ist immer noch zu billig.“

Quelle: HANDELSBLATT, Montag, 13. Februar 2006, 11:06 Uhr

...be invested
 
Der Einsame Samariter

 

16 Postings, 5775 Tage TenBaggerPLGold ist nunmal "Gold" wert

 
  
    #146
15.02.06 22:16
Ich sehe auch in Zukunft viel höhere Goldpreise. Kurzfristig gibt es eine korrektur...was normal ist...nachdem der Preis schon so wunderbar gestiegen ist.

Allein wegen dem Wachstum in China wird der Preis weiter steigen, vor kurzem wurden die Reserven erhöht...Auch ein Goldpreis von 450,00 ist für Unternehmen die kurz vor der Produktion stehen mit geringen Produktionskosten sehr attraktiv und akzeptabel.

Es gibt 1000 Gründe warum der Preis weiter steigt.

Gruß TenBagger  

1399 Postings, 6216 Tage Bettler550 Eu's

 
  
    #147
18.02.06 00:14
Leicht erholt! zum verkaufen zu schade!

Was? .....Jo klar,#


ich mach jetzt mal ein paar Tage pAUS$

Bis denn................  

720 Postings, 5835 Tage Nr66Gold steigt auf 2000 US$ ?

 
  
    #148
19.02.06 14:32
www.faz.net
Interview
„Der Preis von Gold steigt auf 2.000 Dollar”
 

Optionen

553 Postings, 7775 Tage WALLOjetzt erst mal über 600 US$, in 10 Jahren so Gott

 
  
    #149
01.03.06 16:44
will träumen wir mal von 2000 US$  

1961 Postings, 6423 Tage shaker2$ noch und das letzte Hoch von 272$ ist wieder

 
  
    #150
02.03.06 20:46
weggeblasen - und dann kanns wohl endlich wirklich auf 600 steigen!!  
Angehängte Grafik:
big-1.png
big-1.png

Seite: < 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... 11  >  
   Antwort einfügen - nach oben