Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Deutschland blickt auf Bielefeld


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 25.10.02 23:13
Eröffnet am: 25.10.02 13:54 von: Happy End Anzahl Beiträge: 2
Neuester Beitrag: 25.10.02 23:13 von: Happy End Leser gesamt: 721
Forum: Talk   Leser heute: 1
Bewertet mit:


 

95440 Postings, 6909 Tage Happy EndDeutschland blickt auf Bielefeld

 
  
    #1
25.10.02 13:54


...und zwar mit Bangen: Zum dritten Mal verleiht der Bielefelder Verein FoeBuD heute den "Negativ-Preis für Daten-Kraken". Der Big-Brother-Award mag peinlich sein, er hat sich aber auch etabliert: Manche "Ausgezeichnete" wollen ihren Preis sogar selbst in Empfang nehmen.

Auf Otto Schily, den prominentesten Preisträger des letzten Jahres, wartete man noch vergeblich - das hatte er mit bisher allen Preisträgern gemein. In diesem Jahr jedoch gibt es da tatsächlich schon Zusagen: Zumindest ein Hauptpreisträger hat sein Kommen tapfer angesagt, andere sind sich noch nicht ganz sicher. So was will gut überlegt sein: Neben Lachern sind Pfiffe garantiert - vielleicht aber auch Achtungsapplaus für die Tapferen?

Der Big-Brother-Award, in Deutschland vom Bielefelder Verein FoeBuD verliehen, ist auf dem besten Wege, zum international beachteten Negativ-Oscar für "Daten-Kraken" zu werden: Insgesamt wird die unbeliebte Trophäe mittlerweile in vierzehn Ländern in aller Welt vergeben.

Beginn: 16 Uhr, Murnau-Saal, Bielefeld

Da ist Stimmung garantiert: Ab 16 Uhr geht es los im Murnau-Saal der Ravensberger Spinnerei in Bielefeld. Unter dem Motto "Nicht lamentieren - nominieren" hatten zahlreiche Einsender insgesamt rund 60 Kandidaten vorgeschlagen, aus der die Jury in schwerer Wahl die acht schlimmsten Datensünder des Jahres auswählte. Die dürfen sich heute Abend über eine Trophäe ärgern, die wohl nur in seltenen Fällen in einer Vitrine landen wird: Zu effektiv demaskiert der Preis vermeintlich wohlmeinende Dienstleistungen, Handlungen und Entscheidungen - wie das Beispiel der im Jahr 2000 ausgezeichneten Payback-Karte anschaulich zeigte.

In dem Fall blieb die Preisverleihung nicht ohne Konsequenzen. Die Auszeichnung von Payback als fleißigem Sammler sensitiver Daten mündete in eine Klage des Verbraucherschutzvereines gegen die Betreiber, die vor Gericht dann, so Rena Tangens von FoeBuD, "auf ganzer Linie unterlagen".

 
Ungeliebte Trophäe: Normalerweise wird die Statuette
nach der Veranstaltung per Post versandt


Das liegt vor allem daran, dass der Big-Brother-Award zwar eine spaßige Sache sein mag, durchaus aber kein Entertainment ist: Dahinter stecken gründliche Recherchen von Datenexperten, denen es immer wieder gelingt, versteckte Strukturen aufzudecken und transparent zu machen.

Auch in diesem Jahr wird es Preise von "Arbeitswelt" über "Politik" bis hin zu "Verbraucherschutz" geben.

Der Big Brother Award

FoeBuD will mit den jährlichen Big-Brother-Awards auf den missbräuchlichen Gebrauch von Technik und Informationen hinweisen. Der Jury gehörten in diesem Jahr neben dem FoeBuD der Chaos Computer Club, FITUG, FifF, Rolf Gössner und die Deutsche Vereinigung für Datenschutz an. Durch die Big Brother Awards soll das abstrakte Thema Datenschutz durch konkrete Beispiele anschaulich und allgemein verständlich werden.

Der Eintritt zur Preisverleihung ist im übrigen frei: Alle Details zu Anfahrt und Veranstaltung sind der Website der Awards zu entnehmen.

 

95440 Postings, 6909 Tage Happy EndAnd the winners are ...

 
  
    #2
25.10.02 23:13
Hauptpreis Lifetime-Award: Microsoft  
Vor allem für die Einführung des sog. "Digital Rights Managements" (DRM) geht der Hauptpreis an die Software-Firma Microsoft.

Arbeitswelt: Bayer AG
Für die demütigende Praxis, Auszubildende vor der Einstellung einem "Drogentest" zu unterziehen, wird die Bayer AG ausgezeichnet.

Regionalpreis: Fritz Behrens
Der Versuch, mit zweifelhaften Methoden eine Novelle des Polizeigesetzes NRW zu lancieren, zeichnet Innenminister Behrens nicht aus. Dafür jedoch die Jury.

Verbraucherschutz: Deutsche Post AG  
Die Preisvergabe erfolgt wegen des datenschutzwidrigen Umgangs mit Nachsendeanträgen an die Deutsche Post AG.

Politik: Volker Bouffier
Ausgezeichnet wird der hessische Innenminister Volker Bouffier wegen der Wiederbelebung der gerichtlich gerügten Rasterfahndung.

Kommunikation: Deutscher Bundesrat  
Der Bundesrat beschloss, Provider zur Vorratshaltung von Verbindungsdaten zum Zwecke polizeilicher Nutzung zu verpflichten

Technik: Toll Collect GmbH  
Für die (Weiter-)Entwicklung von satellitengestützter Erhebung und zentraler Verarbeitung von Bewegungsdaten im Verkehrswesen erhält die Toll Collect GmbH den BigBrotherAward.

Behörden und Verwaltung: Bundeskriminalamt
Preiswürdig war hier die Einführung dreier Präventivdatenbänke durch das Bundeskriminalamt (BKA) zur Speicherung von Personendaten.

 

   Antwort einfügen - nach oben