Ich lese gerade ...


Seite 9 von 48
Neuester Beitrag: 24.03.24 18:59
Eröffnet am:05.08.06 22:57von: duschgelAnzahl Beiträge:2.179
Neuester Beitrag:24.03.24 18:59von: pitpoeLeser gesamt:157.016
Forum:Talk Leser heute:19
Bewertet mit:
105


 
Seite: < 1 | ... | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 | 12 | ... 48  >  

2232 Postings, 6482 Tage TraderonTourLesezeichen Bücher

 
  
    #201
1
27.07.08 20:57

129861 Postings, 7488 Tage kiiwiiDeutsche Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts

 
  
    #202
1
27.07.08 21:28
von Golo Mann

Unglaublich gut geschrieben - und sehr weitsichtig.

22764 Postings, 5921 Tage Maxgreeenhier kann ich meine Tipps posten - guter Thread

 
  
    #203
3
27.07.08 21:35
Das Parfüum - Patrick Süskind
Der Schwarm - Frank Schätzing
Schuld und Sühne - Fjodor M. Dostojewskij
Cupido - Jilliane Hoffman
Canyon - Douglas Preston
Der Name der Rose - Umberto Eco
Microsklaven - Douglas Coupland
Neue Vahr Süd - Sven Regener
Schwimmer in der Wüste - Ladislaus E. Almasy !! (Vorlage für den englischen Patient, sehr spannend)  

33960 Postings, 5856 Tage McMurphyNeulich im Geißbockheim/Ralf Friedrichs

 
  
    #204
3
27.07.08 21:41
Kurzbeschreibung
Was macht den 1. FC Köln zum Kult? Nicht die sportlichen Erfolge – die liegen lange zurück, sie sind Geschichte und damals interessierte sich – verglichen mit heute – kaum jemand für den Club. Die scheinbar unbegrenzt steigerbare Zuneigung hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass der 1. FC Köln kein technokratisch geführter, eiskalter Investmentfont ist, sondern ein Gebilde aus kantigen Personen, die nun mal ihre Stärken und Schwächen besitzen. Der FC ist menschlich, mithin fehlbar, so wie jeder.
Weil dem so ist, gibt der 1. FC Köln die bestmögliche Vorlage für Realsatire. Das Geißbockheim ist eine nicht versiegende Inspirationsquelle für Comedy-Geschichten. Kein anderer Verein im deutschen Profifußball erfüllt die Voraussetzungen hierfür jedenfalls besser. Ralf Friedrichs hat seine Phantasie über das, was sich dort hinter verschlossenen Türen zuträgt spielen lassen und diese aufgeschrieben. Inwieweit Fiktion und Realität deckungsgleich sind, entzieht sich jeder Kenntnis. Es könnte so, es könnte aber auch ganz anders sein. Ganz gleich wie es ist, lustig ist es allemal. Und: Lachen ist nun mal die beste Medizin! Lachen Sie mit!

http://www.amazon.de/...=sr_1_3?ie=UTF8&s=books&qid=1217187526&sr=8-3

Clubmitglied, 50127 Postings, 8651 Tage vega2000Weiter gehts

 
  
    #205
3
27.07.08 22:18

 

http://www.amazon.de/Beute-Prey-Michael-Crichton/...189743&sr=1-4

Wer sein Schicksal herausfordert, kommt bekanntlich darin um. So ist es in der griechischen Tragödie, und auch die wissenschaftsthriller des Amerikaners Michael Crichton funktionieren nach dem gleichen Muster: "Die Dinge entwickeln sich nie so, wie man denkt", heißt es dementsprechend gleich mehrmals in Crichtons neuem, packenden Bestseller Beute. Was allerdings auf dem Gebiet menschlichen Schicksals als Unberechenbarkeit des Lebens (bei Chrichton: der Forschung) die Protagonisten ins Unglück stürzt, sorgt allemal für spannenden Lesestoff. Deshalb ist es bei Crichton ganz anders als bei seinen tragischen Helden: Was immer er auch anpackt, es gelingt.

Entführte uns Crichtons Jurassic Park noch in den Makrokosmos einer von Dinosauriern bevölkerten und von Wissenschaftlern neu belebten Vergangenheit, so ist Beute ganz der Bio- und Nanotechnologie der Zukunft gewidmet, die mit ihrer bald vielleicht schon sehr realen Utopie von kleinsten, auf organischer (Bakterien-)Basis funktionierenden Computern und Maschinen die Welt in eine ganz und gar andere verwandeln könnte.

Der arbeitslose Biotechnologe Jack wird in die Wüste von Nevada gerufen, wo ein Riesenunternehmen im Auftrag des US-Militärs Miniatur-Überwachungsanlagen bauen soll, die auf organischen Mini-Strukturen basieren. Menschliches Versagen hat hier zu einer Katastrophe geführt, die sich auszubreiten droht. Denn die künstlichen Maschinen-Organismen sind entwichen, und drohen nun ihrerseits Beute auf den Menschen zu machen. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

"Es ist davon auszugehen, dass in den kommenden fünfzig bis hundert Jahren eine neue Kategorie von Organismen entstehen wird, die ursprünglich vom Menschen entworfen wurden", orakelte einst J. Doyne Farmer, und ein anderer Experte, K. Eric Drexler, äußerte ob der schönen neuen Welt der Nanotechnologie erhebliche Ängste: "Das Ausmaß der möglichen Veränderungen ist bedenklich, und es besteht die große Gefahr, dass die Gesellschaft ohne ausreichende Vorbereitung nur sehr schlecht damit umgehen wird." Auch nach der Lektüre von Crichtons packendem Thriller werden wir auf die Unwägbarkeiten dieser Zukunft mit "lebenden" Computersystemen und Maschinen nicht besser vorbereitet sein. Eine Beute für fesselnde  Leseabende ist dieser neue, großartig spannende Crichton aber allemal. --Thomas Köster   -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Angehängte Grafik:
4138n3jcqyl.jpg
4138n3jcqyl.jpg

7974 Postings, 6668 Tage louisanerich lese gerade

 
  
    #206
1
27.07.08 22:35
die bedienungsanleitung meines dvd recorders.

7974 Postings, 6668 Tage louisaner...

 
  
    #207
27.07.08 22:36
zum fünten mal!

7974 Postings, 6668 Tage louisanersorry

 
  
    #208
27.07.08 22:36
sollte FÜNFTE heissen.

7974 Postings, 6668 Tage louisanerQUATSCH

 
  
    #209
2
27.07.08 22:37

5687 Postings, 8504 Tage duschgelzu 202 und Golo Mann fällt mir

 
  
    #210
6
27.07.08 22:45
ein Zitat seiner Mutter ein:
"Von allen meinen Söhnen war Golo immer der Unbegabteste"

Bei der starken Konkurrenz muss das aber nichts Negatives sein, wahrscheinlich ist er deshalb auch Historiker geworden :-D  

19233 Postings, 6374 Tage angelamtoll, wenn die eltern an einen glauben...

 
  
    #211
2
27.07.08 22:48

6934 Postings, 5930 Tage PolarschweinRespekt Angie

 
  
    #212
3
27.07.08 22:50
Ein perfektes rdp wie es sich der Meister wünscht!

19233 Postings, 6374 Tage angelamdanke - war doch recht unsicher!!

 
  
    #213
1
27.07.08 22:52

1105 Postings, 6635 Tage bluelampLiebesgeschichten

 
  
    #214
5
27.07.08 22:52
vom kürzlich verstorbenen Tschingis Aitmatow, kann ich sehr empfehlen

Die drei schönsten Liebesgeschichten in einem Taschenbuch!

"»Dshamilja« begründete Tschingis Aitmatows Weltruhm. Die Erzählung von der beginnenden Liebe zwischen der jungverheirateten Dshamilja und dem kriegsversehrten Danijar, die mit allen Konventionen brechen, gehört zu den berührendsten Liebesgeschichten der Weltliteratur. Sie zeugt von einem beinahe archaischen Glauben an die Liebe - und an die Macht der Kunst; denn es ist Danijars wundervoller Gesang, mit dem der melancholische Außenseiter nicht nur die Gefühle Dshamiljas weckt, sondern auch den 15jährigen Ich-Erzähler überwältig und selbst zum Künstler werden lässt. Auch »Du meine Pappel im roten Kopftuch« erzählt von unverfälschten Gefühlen und der Bereitschaft sich von Althergebrachtem loszusagen: Die Brautwerber haben mit den Eltern bereits den Preis für die junge Alessj ausgehandelt, als sie dem Fernfahrer Iljas begegnet und mit ihm aus dem Dorf flieht.»Aug in Aug« sodann ist Aitmatows Erstling: Ismail, der heimlich als Deserteuer von der Front zurückgekeht ist und von seiner aufopfernden Frau, die allen im Dorf die Stirn bietet, versteckt wird. Die beiden hoffen auf einen Neuanfang, doch Krieg und Mißtrauen haben Ismail verändert ...""  
Angehängte Grafik:
aitmatow.jpg
aitmatow.jpg

19233 Postings, 6374 Tage angelamja stimmt - ich hab ihn auch immer gern gelesen.

 
  
    #215
1
27.07.08 22:54
und noch nicht mal mitbekommen, dass er tot ist ..:-(  

1105 Postings, 6635 Tage bluelampSchwindel. Gefühle

 
  
    #216
4
27.07.08 22:56
von W.G. Sebald ist auch nicht schlecht

Schwindelartige Gefühle der Irritation - in den vier durch wiederkehrende Motive und literarische Anspielungen kunstvoll miteinander verwobenen, geheimnisvollen Geschichten überkommen sie den Erzähler immer dann, wenn sich zwischen Erinnerung und Wirklichkeit eine bedrohliche Kluft auftut. Neben dem französischen Romancier Henri Beyle alias Stendhal ist es vor allem Franz Kafka, dem sich der Autor über die literarische Bewunderung hinaus verbunden fühlt und dessen ruheloser, lebendigtoter Jäger Gracchus durch alle vier Geschichten geistert. Es ist die Melancholie, die Sebald an diesen beiden Autoren interessiert und seinen eigenen Erfahrungen gegenüberstellt, denn wie der Erzähler selbst wurden auch Stendhal und Kafka von Eingebungen getrieben, von Träumen, Ahnungen und - »Schwindelgefühlen« geplagt.  
Angehängte Grafik:
sebald.jpg
sebald.jpg

1105 Postings, 6635 Tage bluelampDer Mensch in der Revolte

 
  
    #217
3
27.07.08 22:58
von Albert Camus. Anspruchsvoller Essayband mit einem Querschnitt durch die Ideengeschichte der Moderne...

http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Mensch_in_der_Revolte  
Angehängte Grafik:
camus.jpg
camus.jpg

1105 Postings, 6635 Tage bluelamp@ 192 Into the wild

 
  
    #218
2
27.07.08 23:15
Into the wild ist ein rechter Hollywood Habacuck (hab selber den Film von Sean Penn gesehen und war von der Kombination der Bilder, Handlung, Musik etc. zunächst begeistert). Der junge Aussreiser ist ziemlich sicher kein Held, sondern ein bemitleidenswerter Verblendeter. Recherche im Internet lohnt sich...


Jemand der Jahrelang in Alaska in der Wildnis gelebt hat ist: Richard Proenneke. Wenig bekannt (typisch) aber meiner Meinung nach die viel interessantere Geschichte
Infos gibts leider nur auf Englisch:
http://en.wikipedia.org/wiki/Richard_Proenneke
http://www.nps.gov/archive/lacl/scrapbook/proeneke.htm

Hier kann man sogar ein Journal-Buch online lesen (pdf hat 48 MB!):
http://www.nps.gov/history/history/online_books/lacl/proenneke.pdf  
Angehängte Grafik:
onemanswilderness.jpg
onemanswilderness.jpg

5687 Postings, 8504 Tage duschgelzu 189 Ken Follett

 
  
    #219
4
28.07.08 18:50
Die Tore der Welt: nach 1300 Seiten ein kurzes Resumee.

Liest sich sehr spannend, sehr gut recherchiert - man fühlt sich ins 14.Jahrhundert zurückversetzt und lernt sehr viel über die Zeit und wie die Leute lebten und dachten.

Die Story an sich kam mir etwas zu konstruiert vor, und es wurde für meinen Geschmack etwas zu oft gevögelt, aber kleine Abstriche nimmt man gern hin, insgesamt sehr unterhaltsam.  

6934 Postings, 5930 Tage Polarschweinzu 219

 
  
    #220
1
28.07.08 18:58

8541 Postings, 6961 Tage kleinlieschen"Der Schwarm" - wer`s noch nicht kennt:

 
  
    #221
2
16.08.08 10:00
von Frank Schätzing
Buchvorstellung und Rezension
Bibliographische Angaben

deutsche Ausgabe erstmals 2004 bei Kiepenheuer & Witsch. 1000 Seiten. ISBN-10: 3-462-03374-3, ISBN-13: 978-3-462-03374-8.

"Das Meer schlägt zurück – in Frank Schätzings Thriller erwächst der Menschheit eine unvorstellbare Bedrohung aus den Ozeanen. Frank Schätzing inszeniert die weltweite Auflehnung der Natur gegen den Menschen. Ein globales Katastrophenszenario zwischen Norwegen, Kanada, Japan und Deutschland. Ein Fischer verschwindet vor Peru, spurlos. Ölbohrexperten stoßen in der norwegischen See auf merkwürdige Organismen, die hunderte Quadratkilometer Meeresboden in Besitz genommen haben. Währenddessen geht mit den Walen entlang der Küste British Columbias eine unheimliche Veränderung vor. Nichts von alledem scheint miteinander in Zusammenhang zu stehen. Doch Sigur Johanson, norwegischer Biologe und Schöngeist, glaubt nicht an Zufälle. Auch der indianische Walforscher Leon Anawak gelangt zu einer beunruhigenden Erkenntnis: Eine Katastrophe bahnt sich an. Doch wer oder was löst sie aus? Während die Welt an den Abgrund gerät, kommen die Wissenschaftler zusammen mit der britischen Journalistin Karen Weaver einer ungeheuerlichen Wahrheit auf die Spur."
weiter -> http://www.krimi-couch.de/krimis/frank-schaetzing-der-schwarm.html

Ich fand, einige "Längen" sind schon drin - neben einigen psydophilosophischen Einlagen, hätte er sich u.a. den Epilog schenken können.
Ansonsten wahnsinnig spannend und wissenschaftlich fundiert geschrieben.
Sehr zu empfehlen :-)

Die Verfilmung ist noch in Arbeit - hat mal gegurgelt, aber nix Neueres dazu gefunden.

1287 Postings, 6574 Tage NavigatorCErich-Maria Remarque: Im Westen nichts Neues

 
  
    #222
1
25.08.08 20:23
Kurzbeschreibung

In diesem Bestseller beschwört Remarque die Schrecken des Ersten Weltkrieges mit zupackender Lebendigkeit und in einer Sprache, die für jede Generation wieder neu spricht.
Getrieben von den Hetzreden ihres Klassenlehrers Kantorek melden sich Paul Bäumer und seine Klassenkameraden von der Schulbank weg freiwillig an die Front. In den Schützengräben der Westfront erleben sie hautnah und brutal die Sinnlosigkeit und das Grauen des Krieges.
Die Lesung von Daniel Brühl öffnet uns das Ohr, wenn sie ungekürzt und in schönster Einfachheit einer Stimme alles überlässt.
http://www.buecher.de/shop/R/Remarque-Erich-M-/...t/prod_id/20760761/

navigatorc
 

9950 Postings, 8215 Tage Willi1Perry Rhodan

 
  
    #223
2
25.08.08 21:22
hatte Stress mit dem Schwarm ... tzzz  

26159 Postings, 7378 Tage AbsoluterNeulingMilena Agus - Die Flügel meines Vaters

 
  
    #224
1
08.09.08 20:11
Für die Literaten: sehr feiner, leichter Sommerroman aus und über Sardinien.

Für die anderen: nur 160 Seiten - da findet Ihr die Sexszenen recht schnell.

Für alle: wer die letzte Seite spinxt, wird an den Ohren aufgehängt, bis der Tod eintritt.
Angehängte Grafik:
ali-di-babbo.jpg (verkleinert auf 89%) vergrößern
ali-di-babbo.jpg

3469 Postings, 6198 Tage KnitzebreiG. Musso: "Sauve -moi"

 
  
    #225
1
08.09.08 20:14

Seite: < 1 | ... | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 | 12 | ... 48  >  
   Antwort einfügen - nach oben