Sammelklagen Wirecard! Wer ist dabei?


Seite 8 von 96
Neuester Beitrag: 30.06.24 16:58
Eröffnet am:20.06.20 09:47von: mrymenAnzahl Beiträge:3.381
Neuester Beitrag:30.06.24 16:58von: crossoveroneLeser gesamt:1.154.317
Forum:Börse Leser heute:487
Bewertet mit:
10


 
Seite: < 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... 96  >  

463 Postings, 2045 Tage DbillProzessfinanzierer

 
  
    #176
01.07.20 14:50
Gibt es denn schon einen Anwalt, der einen Prozessfinanzierer mit ins Boot geholt hat?

30% meiner Forderung trete ich gerne dafür ab, dass ich keine weiteren Kosten damit habe. Man hat ja dann nichts zu verlieren.
Wer selber klagt, der möge sich erstmal überlegen, wen er denn alles verklagen möchte.

Wirecard ist bis dahin zerlegt, Braun im Knast, der Aufsichtsrat und Vorstand hat nur ein paar Peanuts, Bafin sitzt alles aus, den Staat zu verklagen ist ein dünnes Brett.

Es gibt sicher Chancen, aber die Kosten sollte man dafür klein halten.  

2029 Postings, 4703 Tage Flaterik1988Kann mich @maccallister nur anschließen

 
  
    #177
01.07.20 15:08
Weiß gerade auch noch überhaupt nicht was die richtige Strategie ist. Wer kann hier gescheit beraten? TILP, SCHRIP? Mir was für kosten kann man ohne rechtsschutzversicherung rechnen?  

1054 Postings, 2021 Tage NL0011375019Ich würde erst einmal allen folgen ohne direkt

 
  
    #178
01.07.20 15:50
Kontakt aufzunehmen. Da erfährt man am besten, wie die einzelnen Parteien vorgehen.
Bei vielen stehen noch Gespräche mit Prozesskostenfinanzierern im Raum(Tilp,Schirp und Sdk). Ich warte erstmal ab. Hab selbst "nur" 18k€ verbrannt, würde aber auch für 8-10k€ abgeben wollen.  

1976 Postings, 4776 Tage mrymenWie ist der Stand Sammelklage

 
  
    #179
1
01.07.20 16:37
Hallo Leidensgenossen! (Außer Biotrade).
Da ich seit einigen Tagen nicht online war (mußte Schock immer noch verkraften), wollte ich kurz von euch
den Stand der Lage bzgl. Chancen auf Entschädigung wissen.
Da ja jetzt wohl div. Unternehmensteile veräußert werden, wohl auch EY puls vielleicht die Bafin zur Kasse gebeten werden,
sollte Kohle für die Kleinaktionäre da sein....
Ich habe mich bisher nur für den Newsletter der SDK angemeldet.
Noch keine Belege über Käufe und Verkäufe seit 2016 eingereicht.
Man hat ja bis zu 3 Jahre Zeit (seit Datum Insolvenz), um einer Sammelklage bzw. Vorbereitung einer SK anzuschließen.

Wer von euch war schon tätig?
Bei welcher Kanzlei?

Dankeschön  

2699 Postings, 1887 Tage Herriotwirecard insolvenz

 
  
    #180
4
01.07.20 16:46
ich kann hier nur noch mal für mich schreiben und das aus der momentan sicht die mir jetzt und hier bietet.
im Moment bin ich bei tipl Ra registiert,habe alle unterlagen zur Prüfung  der rechtlichen Aussicht sowie der der evtl. Klärung der Prozesskosten eingereicht,ob ich von einem evtl. Angebot gebrauch machen werde warte ich ab.
ich habe mir einige kanzlereien im Internet angesehen und kann da ich  kein tester bin  keine empfehlung hier aussprechen.
ich denke das nach dem heutigen stand der dinge,es ja so aussieht das, erst einen musterklage stattgegeben werden muß,,bevor dann jeder geschädigte seine eigenen ansprüche auf dem Klagewege einfordern muß,also warten erst mal ab, was aus der musterklage wird.
für mich ist im moment der sdk am interessantesten, da er musterklagen eingereicht hat die an mehrere Teilnehmer wenden (ey -wc u. ) eine einfache und gut erläutete Beschreibung da zu bietet,ich denke darüber nach,sdk- als verein beizutreten und mich so schon diesen verfahren anzuschliessen ,dazu würde eine online Mitgliedschaft genügen,wenn ich das richtig gelesen habe für diese kommen  50-70 euro /anno zustande (bitte selbst mal die seiten von sdk. besuchen,das ist keine Werbung von meiner seite für diesen verein) .
 

1054 Postings, 2021 Tage NL0011375019Die EY Klage wird das mMn Sinnvollste sein.

 
  
    #181
1
01.07.20 16:47
Die EY GmbH hat laut Bundesanzeiger einiges an "Verwertbarem", unter anderem Wertpapiere von fast 1 Mrd. €. Auch die SDK hat in ihrem gestrigen Newsletter davon geschrieben. Hab mir am Sonntag die letzte Bilanz von denen angeschaut.
Aber in der Summe wird das nur für etwa 2-3 Mrd. € reichen. Ich schätze den Schaden auf 5-10 Mrd. €. Natürlich nur wenn alle Beteiligen klagen. Die Gläubiger werden sich bestimmt auch anschließen.
Die SDK schreibt davon das auch andere EY Niederlassungen aus anderen Ländern einen Teil bezahlen könnten. Das glaub ich nicht.  

148 Postings, 1549 Tage ChevelleGeschädigte sind unsicher - wie geht es weiter?

 
  
    #182
01.07.20 16:47
Wie ich lesen konnte sind sich viele Geschädigte unsicher, wie sie jetzt vorgehen sollen.

Auch mir geht es so.  Ich gebe mich im Moment zufrieden mit der Sichtung der Lage. BAFIN, EY, Wirecard, MB, andere Vorstände etc. - jede der Anwaltskanzleien oder SDK klagt gegen Irgendwen und manche auch gegen Alle.

Also, was soll man tun?

Ich glaube, man sollte noch ein wenig warten, bis sich eine erfolgreiche Vorgehensweise kristalisiert. Es wurde geschrieben, dass die Rechtschutzversicherungen bezahlen bzw. die Kosten übernehmen - dem ist aber nicht so. Meine tut es z.Bsp. nicht.

Ich werde dazutreten, wenn es einen Prozessfinanziere gibt. - der wird sich wohl bald finden.  

1599 Postings, 5039 Tage jameslabriesdk

 
  
    #183
1
01.07.20 17:09
hat 2008 schon interveniert  gegen wdi.dann habens wegen druck wdis gelassen!guter verein bezahlt 80 e sind klasse  

9756 Postings, 5567 Tage MulticultiWas wollt Ihr

 
  
    #184
01.07.20 17:21
mit ner Sammelklage,es gibt hunderte die sich einen Anwalt nahmen und diese Klägeranwälte
die machen ihre Forderungen beim Insolvenzverwalter geltend.Macht euch halt Schlau wer diese Anw
älte sind.  

1054 Postings, 2021 Tage NL0011375019@Multi

 
  
    #185
2
01.07.20 17:34
Was willst Du als Aktionär hier rausholen? Wirf einen Blick auf die Bilanz und dann erkennst Du, dass es kein EK gibt, wenn die 1,9 Mrd. € weg sind und die Gläubiger vorher bedient werden. Da bleibt nichts mehr übrig. Deshalb gegen EY und eventuell vs. Bafin.  

9756 Postings, 5567 Tage MulticultiIch geb euch noch

 
  
    #186
01.07.20 17:53
nen Tip,der Insolvenzverwlter ist Michael Jaffe von der Münchener Kanzlei Jaffe Rechtsanwälte
es dürfte euch cleveren Kerlchen nicht schwerfallen den Herrn zu kontaktieren.Bitteschön
gerngeschehn.:-))))))))  

9756 Postings, 5567 Tage MulticultiNochwas

 
  
    #187
1
01.07.20 18:19
die Anleihe von Wc steht bei 20% zu 100% musssie zurückgezahlt werden,da Anleihen den Vorrang
gegenüber Aktien bei der Auszahlung haben werden die Aktionäre m.M. leer Ausgehen
So schauts aus Herrschaften.:-))))  

2664 Postings, 2300 Tage crossoverone@Multiculti

 
  
    #188
2
01.07.20 19:37
Jedem seine Meinung.
Ich würde den Tag nicht vor dem Abend loben, soll heißen: nichts ist bis dato
geklärt und in Stellung bringen kann man sich trotzdem und hat genügend Zeit,
die Sache auszuloten, denn es ist eine verfahrene Kiste - und gut Ding braucht Weile,
deshalb ist es ja um so wichtiger, nicht unnötig Geld zum Fenster hinaus werfen, bis
die Faktenlage EINDEUTIG ist!  

7300 Postings, 2907 Tage derdendemannMulticulti

 
  
    #189
2
01.07.20 21:12
Hat recht. Anleihebesitzer sind Fremdkapitalgeber. Ähnlich wie Banken werden sie vorrangig bedient.
Aktionäre sollten den Weg gegen EY wählen.
Am Ende bin ich skeptisch ob da etwas zu holen ist.
Aber wenn es klappt vielleicht kann man 20% seines Verlustes retten  

2046 Postings, 5572 Tage RandfigurHier hatte sich EY auch rausgewunden

 
  
    #190
01.07.20 22:00

Gegen den Staat klagen bringt nichts.

Gegen EY wird man vlt. gewinnen, aber da wird es auch nichts geben. Die GmbH wird geschlossen.

und ja, von WC gibt es so oder so nichts. Das ist ja jedem klar.

Geld gibt es nur für die Wirtschaft der Klägeranwälte.

und die Klagen gehen dann über viele, viele Jahre.

In Fall WC wird höchstwahrscheinlich  für die Altaktionäre wenig bis nichts herauspringen.

Vielleicht gibt es noch einen Konstrukt mit einer Klage gegen die Bafin, aber das muss einer der Kanzleien erst einmal plausibel darstellen. Klagen kann mit auch noch weit später.

Am Beispiel Göttinger Gruppe hatte sich EY herausgewunden und es gab nichts für die Altaktionäre.

https://www.goettinger-tageblatt.de/Die-Region/...dgericht-Goettingen

 

9756 Postings, 5567 Tage Multiculti# 191 Puh

 
  
    #191
02.07.20 05:53
endlich mal einer der sich in Finanzsachen etwas auskennt,findet man selten.:-))))  

2699 Postings, 1887 Tage Herriotnl ----zu haftung ey

 
  
    #192
02.07.20 06:25
am anfang dachte ich auch das die max. Haftung bei ey im einstelligen millionenbereich Bereich liegen könnte, das könnte aber vielleicht auch trugschluß sein. sollte ey ,grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden,werden evtl. teile der euro Holding ey mit einlagen evtl. aushelfen,da der ruf von ey wohl nicht minder geschädigt sein wird wie der von Wirecard, welches unternehmen wollte sich den mit dem Prüfsiegel von ey ausgezeichnet sehen,geschweige denn noch die Steuerberatung ausführen lassen.
man denke vielleicht noch daran, wenn die Staatsanwaltschaft mit ins boot geholt wird und das auf gesamt europäisch ebene,vielleicht noch ein europaweites Berufsverbot ausgesprochen würde.
ich denke die eigentliche Kernschmelze würde aber für ey erst beginnen,wenn us groß anleger, ey in Staaten verklagen würde,ich denke danach würde wohl nur noch von den großen drei gesprochen werden.
das sind natürlich nur meine gedankengänge,bis das oder was anderes in dieser haftungssache bei gericht beschlossen wird,ist es noch ein harter, steiniger und langer weg,das wird mir von tag zu tag immer klarer,da ich sicher wie der Großteil hier im Forum,kein rechtsgelehrter bzw. und erstmalig mit so einem betrug konfrontiert wurde.  

1976 Postings, 4776 Tage mrymenPolitik vs. WDI Pleite / Bafin /EY

 
  
    #193
2
02.07.20 12:08
Ich hoffe jetzt, dass dieser Fall durch die Politk richtig ins Rollen kommt.
Die Grünen haben ja einen Antrag bzw. diesem Debakel (Bafin) gestellt.
Sollte sich herausstellen, dass diese gepennt haben, muß die Politik tätig werden.
Auch EY, KPMG etc. müssen zur Rechenschaft gezogen werden, sollten die grob fahrlässig gehandelt haben.
Dann sollte schon was zu holen sein.
Nur so kann wieder Vertrauen in DAX Unternehmen gefördert werden.
Mann/Frau soll ja fürs Alter vorsorgen...
Wenn viele an zukünftige Sammelklagen teilnehmen, sollte zumindest ein Teil des Verlustes erstattet werden...  

9756 Postings, 5567 Tage MulticultiWas sollda zu holen sein

 
  
    #194
02.07.20 17:28
kannst wohl nicht lesen tzzzzzzzzz  

1054 Postings, 2021 Tage NL0011375019Werde mich der Sdk anschließen, wenn es mit

 
  
    #196
02.07.20 19:16
Prozessfinanzierer klappt oder auch ohne  

12 Postings, 1492 Tage Alex28780Wo kann man die Sammelklage einreichen?

 
  
    #197
02.07.20 19:55

1054 Postings, 2021 Tage NL0011375019Es gibt keine Sammelklage.

 
  
    #198
02.07.20 20:36
Erst eine Musterfeststellungsklage.  

742 Postings, 5621 Tage bimmelbahnTilp

 
  
    #199
02.07.20 20:49
RA von Tilp sagte sinngemäß, "selbst wenn es Ansprüche der Aktionäre gäbe, würden die in die Konkursmasse einfließen, also wäre für uns Bestohlene nichts zu holen" weiß leider die Quelle nicht mehr. Stand in einem der zahllosen Berichte auf finanzen.net
Jetzt verstehe ich gar nichts mehr: wieso solch eine Aussage und auf der anderen Seite die Aufforderung seitens Tilp, sich der Sammelklage anzuschließen.  

Seite: < 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... 96  >  
   Antwort einfügen - nach oben