fashionette ( Premium- und Luxus-Modeaccessoires)


Seite 7 von 44
Neuester Beitrag: 22.02.24 14:55
Eröffnet am:23.10.20 15:41von: DAX25000Anzahl Beiträge:2.092
Neuester Beitrag:22.02.24 14:55von: kev0816Leser gesamt:312.811
Forum:Börse Leser heute:26
Bewertet mit:
8


 
Seite: < 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... 44  >  

109867 Postings, 8756 Tage Katjuschawas meinst du mit

 
  
    #151
17.03.22 20:24
sie wissen mehr als man selbst?

was könnte das konkret sein?


also dass die aktuellen Zeiten schwierig sind und daher die Zahlen bzw. Ausblick relativ schlecht ausfallen, ist ja nun kein Geheimnis. Man kann sich ja dann nicht bei Verkündung der Zahlen/Ausblicks hinstellen und dann sagen ... aha, hab ich doch gewusst, dass jemand mehr wusste ... letztlich ist das wie bei vielen Aktien in dem Sektor so, dass viele Anleger eben schon im Vorfeld wegen dieser Angst vor schlechtem Ausblick aussteigen.

Die Frage ist, was jetzt eingepreist ist.  

249 Postings, 1570 Tage GamenickWürde hier gerne nachkaufen..

 
  
    #152
17.03.22 21:08
aber bei der derzeitigen Stimmung könnte ich mir sogar nen Kurs unter Buchwert (unter 10€?) vorstellen.

 

52 Postings, 726 Tage Ariany22Anmerkung

 
  
    #153
17.03.22 22:21
Ob es jetzt
noch klug ist zu verkaufen, mag kurzfristig richtig sein, aber langfristig sicherlich nicht. Nach den Zahlen von H&M und den "schlimmen" Zukunfts-
prognosen habe ich mir direkt ein paar Aktien von H&M zugelegt. Selbst wenn der CEO von fashionette einen negativen  Ausblick präsentieren sollte (was ich
noch nicht einmal glaube), ändert das doch nichts an der Qualität des Unternehmens. Das ist doch das Entscheidende! Irgendwann setzt sich die
Erkenntnis durch, dass trotz hoher Inflationsraten, Logistikproblemen und...... die Menschen wieder Reisen möchten, ins Stadion gehen wollen und
sich einfach nur ein paar Klamotten, Taschen etc. kaufen möchten. Sehr viele Anleger verhalten sich prozyklisch und das sollte man als Chance sehen.
Ist aber sicherlich eine Typ- und Geduldsfrage, ob man über einen womöglich etwas längeren Zeitraum Aktien besitzen möchte, die augenblicklich
nicht en vogue sind.  

14 Postings, 1129 Tage Pico25Fashionette ist ja nun kein Small Cap mehr

 
  
    #154
1
18.03.22 12:02
da die Marketcap unter 100 Mio Euro liegt. Somit sind sie auch in keinem Index mehr vertreten und können von einigen Fonds nicht mehr gehalten, sondern muss verkauft werden. Allerdings habe ich keine Ahnung wie groß dieser Effekt ist und in welchen Zeiträumen sich diese Verkäufe abspielen. Kennt sich da jemand aus? Falls viele Fonds deshalb verkaufen, sagt der momentane Kurs über die Qualität des Unternehmens ja nicht viel aus.  

2160 Postings, 5841 Tage S2RS2Gemengelage

 
  
    #155
1
18.03.22 12:25
Die Unsicherheiten aufgrund der aktuellen geopolitischen Situation in Kombination mit steigender Inflation ist natürlich alles andere als ideal um steigende Kurse zu sehen.
Geschäftszahlen und der Ausblick des Unternehmens hingegen schon. Man muss auch feststellen, dass nach 2 Jahren Einschränkungen aufgrund Corona der Wunsch nach neuer Kleidung und Accessoires hoch sein dürfte. Ob der Konsum dann im Einzelhandel stattfindet oder online, das bleibt abzuwarten.
Eine sehr gute Shopping Experience (wie bspw. trustpilot attestieren) dürfte sich aus meiner Sicht ebenso positiv auf die weitere erfolgreiche Entwicklung von  Fashionette auswirken.  

959 Postings, 1816 Tage Pleitegeier 99Roadshow am 16.3

 
  
    #156
18.03.22 16:50
Weiß auch nicht obs was spezifisches ist was zum derzeitigen Abverkauf führt. Logistikprobleme kanns eigtl nicht mehr geben, zumindest wirbt der Dienstleister damit:

https://parcellab.com/customers/success-story/...amp;utm_content=Link

Auf jeden Fall fand eine Analystenveranstaltung statt vorgestern, allein das nervt doch schon dass man als Kleinanleger der letzte ist der was erfährt. Mit der Taktik macht man nun sogar Seuchenvogel Home24 bewertungstechnisch Konkurrenz, muss man ja in dem Segment auch erst mal schaffen.  

979 Postings, 1543 Tage FunaticAltes Interview (11.02.2021) mit Daniel Raab

 
  
    #157
1
18.03.22 20:04
https://www.youtube.com/watch?v=6AmkzXSsULM&ab_channel=Kassenzone

Weiß nicht, ob der link hier schon mal gepostet wurde. Hab es jetzt erst entdeckt, fand es trotzdem sehr interessant.
Hab heute noch mal ordentlich nachgekauft. Evtl. leg ich nächste Woche noch mal nach. Die Prognose müsste meiner Meinung nach schon außerordentlich schlecht sein um den aktuellen Kurs zu rechtfertigen.  

2 Postings, 718 Tage Dukey999In etwa 30 Handelstagen bereits wieder fast 50%.

 
  
    #158
21.03.22 10:20
Ich wiederhole es noch einmal: solange sich hier Leerverkäufer austoben, wird es weiter bergab gehen, auch wenn mittlerweile das Kursniveau absurd ist. Für Leerverkäufer spielen auch keine wirtschaftl. Kennzahlen eine Rolle. Hier geht es nur darum, den Kurs runterzuprügeln (sorry, anders kann man es nicht mehr bezeichnen). Die Masse der Kleinanleger neigt leider dazu, bei kleineren Verlusten ebenfalls zu verkaufen, anstatt zuzukaufen. So wird man keinen short squeeze erzwingen können (siehe Gamestop u. a.). Solange Leerverkäufer in dieser Aktie keine großen Verluste erleiden, wird dieses Spiel weitergehen. Das kann im schlechteren Fall auch bis zu Kursen von 1-2 Euro gehen, wenn die Kleinanleger weiter mitspielen.  

109867 Postings, 8756 Tage KatjuschaDukey999, wie kommst du zu deinen Aussagen

 
  
    #159
21.03.22 11:01
mit den Leerverkäufern?

Hast du dafür irgendeine Quelle?

Ich sehe in den letzten Wochen keine steigende Leerverkaufsquote. Allerdings habe ich keine Quelle für die Daten unterhalb 0,5%. Du?

979 Postings, 1543 Tage FunaticLV-Quote (Schätzung)

 
  
    #160
21.03.22 11:13
Es wird ja gerne shortsell.nl für Schätzungen von LV unter der Meldeschwelle verwendet. Da sieht man momentan unverändert 0,6% von ACADIAN ASSET MANAGEMENT (Quelle: https://shortsell.eu/short/fashionette). Natürlich könnte es sein, dass man intraday den Kurs runterschaukelt. Ob die Orders dazu passen, kann ich momentan nicht beurteilen. Wenn es so käme wie  Dukey999 vorausgesagt hat, fänd ich das auch nicht schlimm. Spätestens bei Kursen um 5€ würde ich definitiv noch mal kaufen, sofern es keine total shockierenden Nachrichten gibt.  

14 Postings, 1129 Tage Pico25Leerverkäufer

 
  
    #161
2
21.03.22 11:33
Sorry, aber dass sich hier Leerverkäufer "austoben", dafür gibt es ja überhaupt gar keine plausiblen Anhaltspunkte. Mit einer Marketcap von 75 Mio Euro ist Fashionette ein absoluter Nebenwert. Ja, wahrscheinlich sind wir Kleinanleger die einzigen die gerade kaufen. Vielleicht gibt's noch einige größerer Anleger, die verkaufen weil ihnen der Wert nicht mehr ins Profil passt. Kann auch gut sein, dass wir Geduld mitbringen müssen. Aber als Investor braucht man ja nicht so viel in die Tageskurse hineininterpretieren. Die einzige Frage ist: wird Fashionette weiterhin erfolgreich sein? Am 31.3. wissen wir wieder mehr.  

109867 Postings, 8756 Tage Katjuscha#157 man merkt bei dem Interview aber echt

 
  
    #162
21.03.22 15:49
sehr stark, dass es vor einem Jahr geführt wurde als der Markt für ECommerce und auch deren Aktien auf einem Höhepunkt waren.

Einige der Aussagen (gerade beim Thema Börse) würde der CEO wohl aktuell so nicht mehr tätigen. Da kann man mal sehen, wie schnelllebig die Märkte sein können.  

109867 Postings, 8756 Tage Katjuschahab mich schon gefragt, wieso die 21k bei 11,55

 
  
    #163
21.03.22 16:53
nachgefragt wurden.

scheint wieder nen abgesprochener Deal gewesen zu sein, denn kurz danach wurden die tatsächlich auch gehandelt.

52 Postings, 726 Tage Ariany22Marktkapitalisierung

 
  
    #164
21.03.22 17:14
Auf Xetra haben heute auch wieder größere Stückzahlen den Besitzer gewechselt. Die Marktkapitalisierung ist mittlerweile schon ein wenig absurd.
Der Zukauf von Brandfield wird null berücksicht. Der Emissionspreis von 31 Euro war 2020 nicht preiswert, aber auch nicht exorbitant überzogen.
Bin wirklich gespannt, wann dieser Wert aus dem Dornröschenschlaf erwacht und wie sich Fashionette entwickelt, wenn der derzeitige Pessimus erstmals
einem Optimismus weicht.
 

959 Postings, 1816 Tage Pleitegeier 99@Katjuscha

 
  
    #165
21.03.22 17:27
Was meinst du mit „abgesprochener Deal“? Dass sich 2 Investoren auf einen fixen Preis am freien Markt einigen? Warum dann nicht außerbörslich handeln?

Mmn wird hier einfach ein Fonds liqidiert im Moment und der drückt alles raus egal welcher Preis, Leerverkäufer glaub ich nicht die decken sich vor Zahlen eher langsam ein.  

109867 Postings, 8756 Tage Katjuschakann ich dir nicht sagen, aber

 
  
    #166
21.03.22 17:46
sowas ist halt immer sehr auffälg, wenn jemand plötzlich 21k Aktien (also ein Vielfaches normaler Orders) nachfragt, und ein paasr Stunden später werden die dann auch gehandelt.
Da fragt man sich doch, woher der Käufer wusste, dass der Verkäufer solch eine Anzahl in Kürze in den Markt geben wird. Das macht man ja nicht auf gut Glück, denn wenn man unter normalen Umständen 21k ins Orderbuch eng am Kurs stellt, dann würde der Kurs normalerweise sofort nach oben drehen, weil das Orderbuch ja öffentlich ist. Wenn man also Aktien kaufen will, kauft man die 21k eher direkt aus dem Ask oder stellt viele kleinere Orders in Bid oder arbeitet mit Eisbergorders. Aber direkt 21k offen ins Orderbuch stellen, macht keinerlei Sinn.

959 Postings, 1816 Tage Pleitegeier 99oder aber

 
  
    #167
21.03.22 22:32
derjenige wusste dass er ohnehin bedient wird angesichts des Kursverlaufs der letzten Wochen. Immerhin gab es nicht den Ansatz einer Gegenbewegung bzw mal einen grünen Tag wie bei eigtl jeder anderen Aktie. Letzte Woche gabs auch schon so dicke Orders mit 14k und 18k Stück auf einmal.

Wenn mans positiv sehen will muss es ja jemanden geben der sich die hohen Bestände ins Depot legt also es für kaufenswert hält. Wenn sie sich abgesprochen haben, gibts sogar keine Insiderinfos wie von mir befürchtet.

Ich gehe mal von 130 mio Umsatz dieses Jahr aus und 180 mio nächstes Jahr mit Brandfield. Wenn man jetzt vielleicht 5 mio Nettocash abzieht von den 73 mio Market Cap sind das schon krasse Relationen. Wenn der Vorstand weiter auf den Aktienkurs pfeift werdens halt wieder nur 3-5 mio AEBITDA und der Rest geht ins Marketing, aber wenn man den Karren nicht komplett gegen die Wand fährt dann ist das mittlerweile eingepreist glaub ich.  

109867 Postings, 8756 Tage Katjuschameins wharscheinlich 2021 und 2022 für deine

 
  
    #168
21.03.22 23:04
Umsatzschätzungen.

Ich gehe eher von 135 Mio für 2021 und 170 Mio für 2022 aus, wobei die Marge leicht fällt, so dass der Gewin n etwa 2022 auf gleicher Höhe wie 2021 rauskommt.
An Nettocash glaub ich nicht, da der für Brandfield komplett draufgegangen sein dürfte.

Aber generell ist ein KUV von 0,43 fürs laufende Jahr schon sehr wenig, wenn man bedenkt, dass fashionette seit 10 Jahren stetig ein positives Ebitda ausgewiesen hat, oft sogar mit Marge im oberen einselligen Bereich. Wenn man weiter wächst, und die derzeit hohen Kosten auch mal wieder anteilig fallen, müsste man eher mit KUV von 1 bewertet werden. Aktuell interessiert das aber kaum jemanden, weil bei den ganzen ECmmercern breotflächig unterstellt wird, dass sie komplett scheitern.  

52 Postings, 726 Tage Ariany22Marketingausgaben

 
  
    #169
22.03.22 07:57
Die Marketingaufwendungen sind aber für E-Commerce Unternehmen eminent wichtig für Erträge, die in der Zukunft generiert werden sollen.
Senkt aber zunächst das EBITDA, das ist schon richtig. Ich habe aber zumindest den Eindruck, dass das Marketing schon zielgerichtet erfolgt. Fashionette
versucht, den Bestand an Stammkundinnen aufzubauen und das ist auf etwas längere Sicht gewinnbringend. Die typische Kundin von fashionette kauft
regelmäßig ein. Eine schnelle Lieferung, schön verpackte Taschen und Accessoires, gute Erreichbarkeit des Kundencenters, gute Zahlungsmodalitäten und eine
Homepage, die klar strukturiert und simpel aufgebaut ist. Das war für mich der Grund, neben der sehr niedrigen Bewertung, hier einzusteigen.
Ein KUV von 1, von derzeit ca.0,4, ist glaube ich locker erreichbar und das würde schon einem ganz anderen Kurs entsprechen.  

959 Postings, 1816 Tage Pleitegeier 99Ok interessant

 
  
    #170
22.03.22 16:59
Da liegen wir ja ganz schön auseinander alle mit den 2022 Schätzungen.

Ich versuch nochmal meine Schätzung zu erläutern. In Q4 jetzt hat man im November +25% Bestellvolumen abgewickelt bzw. +58% yoy. Wenn ich das auf den Umsatz aufs gesamt Quartal übertrage komme ich auf 32,8mio*1,58=51,8 mio Umsatz in Q4. Aufs Jahr wärens dann 132,4 mio und mit bisschen Sicherheitsabschlag dann 130 mio.

2022 rechne ich mit ca. +20 mio aus Brandfield also die Hälfte ihres Jahresumsatzes aus 2020/21. Denke mal dass sich seitheriges Wachstum und schwächeres erstes Halbjahr da ausgleichen. Wären wir bei 130 mio +20 mio = 150 mio.

205-215 mio wären dann über 30% Wachstum das finde ich reichlich ambitioniert, könnte höchstens klappen wenn man wirklich Richtung 20% Marketingkosten geht aber das macht keinen Sinn für mich. Im interview oben sagt der CEO ja selbst dass man sich da die falschen Kunden ins Haus holt. 170 mio wären dagegen nur 10% Wachstum bei Katjuscha das halte ich für konservativ da man selbst letztes Q3 10% geschafft hat trotz der Lieferproblematik und man 2022 bei schlechteres Marge ja sogar nochmal das Marketing hochfahren dürfte. Außerdem ist man ja 2017 bis 2019 auch schon über 10% gewachsen und das bei hoher einstelliger AEBITDA Marge.  

109867 Postings, 8756 Tage KatjuschaJa, ich gehe organisch 2022 nur von

 
  
    #171
22.03.22 17:10
7-10% Wachstum aus.  

Letztlich ist das einfach eine Ansichtsfrage bezüglich Corona. Ich gehe bei all meinen ECommerce Aktien von dem Vorzieheffekt durch Corona aus. Den Entsprechenden Basiseffekt haben wir ja dann ab Q3 bei all diesen Unternehmen schon gesehen. Und deshalb erwarte ich das auch im 1.Halbjahr 2022 ebenso, weil halt die ersten 4-5 Monate 2021 noch stark positiv beeinflusst waren. Da kann man jetzt drüber streiten wie stark sich das auswirkt, aber ganz wegdiskutieren kann man den Effekt sicher nicht.
Daher erwarte ich bei all meinen ECommerce Aktien im 1.Halbjahr organisch Stagnation (in Q1 sogar leichte Umsatzrückgänge), um dann ab Q3 wieder Fahrt aufzunehmen, weil sich dann die Basiseffekte wieder umkehren oder nicht mehr vorhanden sind. Ab 2023 erwarte ich dann wieder auch auf Jahresbasis die üblichen Wachstumsraten wie vor Corona von 12-25% je nach Unternehmen.

959 Postings, 1816 Tage Pleitegeier 99Vorzieheffekt

 
  
    #172
22.03.22 18:39
Ok ist ein Argument, aber ich würde je nach Branche schon nochmal unterscheiden.

Home24 und Westwing sind klare Fälle, in Q1 darf man mit -10% bis -20% nicht überrascht sein nach teilweise bis zu +100% letztes Jahr.

Aber Fashion und besonders Handtaschen? Glaub ich nicht wirklich an Coronaeffekte… Ja das Wachstum war gut mit +32% letztes Q1 aber das lag eher an den mehr als verdoppelten Marketingkosten damals denke ich. Du siehst es ja auch im Q4 bereits. Die +29% im Oktober und +25% im November kommen ja bereits auf recht hohe Vergleichswerte drauf.  

52 Postings, 726 Tage Ariany22Nachholeffekt

 
  
    #173
22.03.22 18:48
Katjuscha, ich habe meine Zweifel, ob du nicht einem Denkfehler unterliegst?  Du sprichst immer von Vorzieheffekten durch Corona. Ist es nicht eher so, dass
doch aber jetzt erst wieder alles geöffnet wird und schon ist. Beim Kauf neuer Taschen, Sneaker etc. ist der Kaufanreiz doch viel größer jetzt zu shoppen. Die wenigsten
Kundinnen kauften doch in der Coronazeit Taschen. Es gab Corona-Gewinner wie zum Beispiel hellofresh , aber fashionette gehörte definitiv nicht dazu. Was nützt der Vorteil
des Onlineshoppings, weil der stationäre Handel teilweise geschlossen hatte, wenn die Möglichkeit des Ausgehens nicht gegeben war.
Ich sehe bei fashionette deshalb eher Nachholeffekte und finde deine Prognosen bezüglich des Wachstums zu negativ.
Nachtrag: Hellofresh ist übrigens ein Top-Unternehmen!  

109867 Postings, 8756 Tage KatjuschaMuss man differenzieren

 
  
    #174
23.03.22 00:43
Natürlich ist der Coronaeffekt nicht so groß wie bei Westwing oder Hellofresh, aber er ist ja trotzdem vorhanden.

Man kann ja nicht wegdiskutieren, dass die Geschäfte in Q1/21 teils komplett geschlossen waren. Natürlich kaufen dann nicht alle Frauen so viel Taschen online wie in den Vorjahren offline. Aber es reicht ja schon wenn ein kleiner Teil davon dann bei fashionette eingekauft hat, um den Umsatz während den Lockdowns deutlicher zu steigern als zuvor. Und das belegen ja auch die Zahlen.

Die Frage ist nun, ob diese Neukunden aus den Lockdowns bleiben oder durch das natürliche Wachstum bei fashionette überkompensiert werden. Ich bin da ja durchaus optimistisch, aber für 1-2 Quartale eben nur sehr bedingt.

Übrigens denke ich schon dass auch Frauen während Corona geshoppt haben. Erstens weil sie ja davon ausgehen konnten, dass sie im Sommer wieder aus dem Haus gehen und ihre Taschen etc präsentieren können. Und zweitens gibt es auch genug Frauen, die schlicht aus Langeweile und als Shopaholics Taschen kaufen und dann halt statt 5 Handtaschen 7 im Schrank haben.

296 Postings, 935 Tage the_austrianUnabhängig von den...

 
  
    #175
3
23.03.22 14:43
... Wachstumseinschätzungen sehe ich den Wert aktuell als DAS Schnäppchen im deutschen E-Commerce. Im Gegensatz zu vielen anderen profitabel, günstiges KUV, KGV, alles geht in die richtige Richtung.

ad Marketingausgaben und EBITDA: sollte das Marketing entsprechend hoch budgetiert werden, denke ich dass auch der Umsatz stärker steigt und somit höhere Deckungsbeiträge erwirtschaftet werden. Solange das Marketing "im Rahmen" bleibt, sollte das nicht allzu negativ auf das Ergebnis drücken, oder?

Bin gerade am überlegen noch ein paar Stücke dazuzulegen. Während vor einiger Zeit noch Kursziele von EUR 60 ausgesprochen wurden, ist es nun überraschend ruhig geworden. Der Sell-Off der E-Commerce-Werte ist aus meiner Sicht massiv übertrieben. Wurden zu Beginn berechtigten Überbewertungen abgebaut, werden die Titel mittlerweile regelrecht verramscht.  

Seite: < 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... 44  >  
   Antwort einfügen - nach oben