Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Quo Vadis Dax 2011 - All Time High?


Seite 5758 von 5758
Neuester Beitrag: 30.01.19 15:09
Eröffnet am: 20.12.10 13:25 von: camalco Anzahl Beiträge: 144.944
Neuester Beitrag: 30.01.19 15:09 von: grips Leser gesamt: 9.181.638
Forum: Börse   Leser heute: 853
Bewertet mit:
172


 
Seite: < 1 | ... | 5754 | 5755 | 5756 | 5757 |
>  

6134 Postings, 6114 Tage badeschaum007Schäuble lässt Börsensteuer fallen‎

 
  
    #143926
2
26.03.12 20:01
Berlin - Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat Pläne für eine europäische Steuer auf Finanzgeschäfte endgültig aufgegeben. Auch eine geänderte Börsenumsatzsteuer nach britischem Vorbild als Alternative zur umstrittenen Finanztransaktionssteuer sei auf europäischer Ebene nicht machbar, sagte Schäuble. Er strebe daher eine Regelung innerhalb der europäischen Verträge an über den Weg der verstärkten Zusammenarbeit - etwa zur Eindämmung des sekundenschnellen Hochfrequenzhandels an den Börsen.

Die österreichische Regierung hat die Einnahmen aus einer europäischen Finanztransaktionssteuer schon fix im Sparpaket eingeplant.

"Das kriegen wir nicht hin", begründete Schäuble seine Entscheidung. Grund sei, dass Großbritannien und eine Reihe anderer EU-Länder diesen Weg nicht mitgehen würden. Er selbst würde eine solche Steuer auch nur in der Europäischen Union einführen. "Aber wir werde es auch in der Eurozone nicht hinbekommen", sagte Schäuble. Auch hier gebe es Länder, die das Vorhaben ablehnten, wenn man es nicht in ganz Europa schaffe.

"Deswegen werden wir eben etwas anderes machen", kündigte der CDU-Politiker an und nannte "die alte Börsenumsatzsteuer" als Ausgangspunkt. Diese Steuer auf Aktien und andere Wertpapiere müsse man um Derivate ergänzen. "Aber das kriegen wir auch nicht europäisch hin", so Schäuble weiter. Es gebe Länder wie Großbritannien, die gegen alle solche Steuern auf europäischer Ebene seien. "Wir werden das nur im Rahmen des Rechtsinstruments der verstärkten Zusammenarbeit hinbekommen", erklärte Schäuble. Er hoffe, dafür die Länder der Eurozone und einige zusätzliche EU-Länder zu gewinnen und dies noch in diesem Jahr auf den Weg bringen zu können.

Die österreichische Bundesregierung hat die Einnahmen aus einer Finanztransaktionssteuer schon fix im Sparpaket eingeplant. Noch am Nachmittag hieß es aus dem Finanzministerium: "Wir hören da keine eindeutige Absage an eine Finanztransaktionssteuer heraus." (APA, 26.3.2012)  

6134 Postings, 6114 Tage badeschaum007EU-Regeln für Derivate

 
  
    #143927
2
26.03.12 20:19
Banken bricht Milliardengeschäft weg

Experten rechnen wegen der neuen Regeln mit 35 bis 40 Prozent weniger Banken-Einnahmen aus Geschäften mit Derivaten

Wien - Internationalen Banken drohen als Folge neuer EU-Regeln herbe Einbußen in einem ihrer ertragreichsten Geschäfte. Die Europäische Union plant eine strenge Regulierung der Derivatemärkte, was die Institute nach Einschätzung von Experten teuer zu stehen kommt. "Durch die neuen Vorschriften werden die Banken voraussichtlich 35 bis 40 Prozent weniger am Handel mit standardisierten außerbörslichen Derivaten verdienen", sagte Daniel Kapffer, Berater für Banken bei Accenture, in der "Financial Times Deutschland".

Experten rechnen wegen der neuen Regeln mit 35 bis 40 Prozent weniger Banken-Einnahmen aus Geschäften mit Derivaten

Wien - Internationalen Banken drohen als Folge neuer EU-Regeln herbe Einbußen in einem ihrer ertragreichsten Geschäfte. Die Europäische Union plant eine strenge Regulierung der Derivatemärkte, was die Institute nach Einschätzung von Experten teuer zu stehen kommt. "Durch die neuen Vorschriften werden die Banken voraussichtlich 35 bis 40 Prozent weniger am Handel mit standardisierten außerbörslichen Derivaten verdienen", sagte Daniel Kapffer, Berater für Banken bei Accenture, in der "Financial Times Deutschland".

Abwicklung über zentrale Stelle

Die EU will die Institute zwingen, ihre Standardderivate künftig über eine zentrale Stelle abzuwickeln. Beim Handel mit den Papieren müssen den Plänen zufolge ab 2013 Börsen oder börsenähnliche Plattformen eingeschaltet sein. Direkt könnten die Banken untereinander nicht mehr mit diesen Derivaten handeln. Die entsprechende Verordnung, die European Market Infrastructure Regulation (EMIR), soll am Donnerstag im EU-Parlament verabschiedet werden.

Die strikten neuen Vorgaben sind Teil einer Regulierungswelle als Konsequenz aus der Finanzkrise. 2008 war der US-Versicherer AIG nach riskanten Derivatewetten fast kollabiert, was das gesamte Finanzsystem ins Wanken brachte. Ähnliche Fälle sollen die EU-Regeln verhindern. Wegen vielerlei neuer Vorschriften sind die Institute derzeit gezwungen, ihre Geschäftsmodelle neu auszurichten. So verlangt das internationale Reformpaket Basel III, dass sie mehr Eigenkapital vorhalten und größere Liquiditätspuffer aufbauen. Folge für die Banken ist, dass sie sich neue Erlösquellen suchen oder ihre Bilanz schrumpfen müssen

Mit den neuen EU-Vorschriften müssen Börsenbetreiber wie die Intercontinental Exchange (ICE) und die Deutsche Börse künftig überwachen, dass der Käufer bei einem Derivategeschäft zahlt und der Verkäufer liefert. Einbußen für die Banken entstehen dadurch, dass sie Börsengebühren zahlen und Sicherheiten hinterlegen müssen. Allein rund 80 Mio. Euro kostet laut Berater Kapffer die technische Anbindung von Handel und Abwicklung.

Anders als Standardprodukte - die den Großteil des außerbörslichen Marktes ausmachen - sollen Banken komplexere Derivate auch weiterhin untereinander handeln dürfen. Das könnte Banken dazu verführen, Schlupflöcher zu nutzen: "Investmentbanken könnten durch die neuen Vorschriften in weniger standardisierte Produkte getrieben werden", sagte Kapffer. "Dem muss mit deutlich höheren Eigenkapitalanforderungen für nicht zentral abgewickelte Derivate entgegengewirkt werden." Dies sei aber bisher nicht geplant. (APA, 26.3.2012)
26. März 2012 17:01  

6134 Postings, 6114 Tage badeschaum007Zwei Milliarden für CDS-Spekulanten

 
  
    #143928
28.03.12 14:28
Investoren mit Kreditausfallversicherungen für griechische Staatsanleihen können sich freuen. Sie erhalten eine Entschädigung für die Griechenland-Pleite. Die genaue Summe steht jetzt fest.

New York Investoren mit Kreditausfallversicherungen für griechische Staatsanleihen haben wegen des erzwungenen Schuldentauschs rund 2,2 Milliarden Euro erhalten. Dies gab am Dienstag der US-Börsendienstleister DTCC bekannt, ein Zentralregister für sogenannte Credit Default Swaps. Die Summe liegt leicht unter den Schätzungen.

Die Zahlungen decken die Differenz zwischen dem Wert der neuen griechischen Papiere sowie dem Nominalwert der alten Anleihen ab. Der größte Anleihetausch der Geschichte soll erheblich dazu beitragen, den griechischen Schuldenberg von derzeit 160 Prozent der Wirtschaftsleistung bis 2020 auf 120 Prozent zu reduzieren.


Welche Banken mit CDS auf Griechenland handeln

   Deutsche Bank
   Commerzbank
   Landesbank Baden-Württemberg
   DZ Bank
   NordLB
   WestLB
   DekaBank
   Österreichische Volksbank
   Banco Santander
   BNP Paribas
   Credit Agricole
   Societe Generale
   Royal Bank of Scotland
   HSBC Holdings
   Barclays
   Unicredit  

128 Postings, 3190 Tage AddedValue2Wer ist hier alles Long??

 
  
    #143929
19.04.12 21:20
Bin seit heute Short


----------------------------

Tagestrendprognose: Die Schwellenwertmarke liegt mit 6695 Punkten noch relativ nah an den aktuellen Kursen. Während der DAX seit dem 4. April unter mittelfristigen Aspekten einen negativen Trend aufweist, scheint nun auch der S&P500 mächtig kämpfen zu müssen. Mit einem Verfall unter die die Zone 1378/1390 wird eine Entscheidungssituation herbeigeführt. Ein nachhaltiger Rutsch unter diese Zone sollte den S&P500 um rund 100 Punkte drücken. Der Nasdaq hat ein ähnliches Aussehen. Lediglich der Dow Jones sieht einen Tick besser aus. Die Entscheidung ist allerdings noch nicht entgültig gefallen, obwohl nach und nach mehr Aktien, Branchen und Indizes Schwächetendenzen aufweisen. Bisher war dies im Rahmen einer Konsolidierung zu sehen - könnte sich aber jetzt leicht zu einer nachhaltigen Abwärtsbewegung entwickeln - der DAX steckt bereits mitten drin.

Wir haben einen entscheidenden Vorteil. Mit dem X5-System kann die Wahrscheinlichkeit einer Entscheidungssituation extrem häufig vorausgesagt werden, weil es einen prediktiven/voraussagenden Charakter besitzt - anders als viele herkömmlichen Indikatoren.

Set Up: Idealerweise steigt der DAX zu Handelsbeginn ab 9 Uhr in Richtung der Schwellenwertmarke und übersteigt sie nicht. Dann wäre eine Short Position als optimal im Sinne des X5-Systems. Beginnt der Markt indes schwach und steigt danach an - ohne in unmittelbarer - Reichweite der Schwellenwertmarke zu sein, wäre ein Anstieg von 35 Punkten ab zwischenzeitlichem Tief ein weiterer guter Short-Punkt.

Versuchen Sie generell Erholungen unterhalb der Schwellenwertmarke von 6695 Punkten zu shorten. Einen Dispositionshinweis für fallende Märkte gibt es heute nicht.  

128 Postings, 3190 Tage AddedValue2Griechenland wird sich für einen Euro-Austritt..

 
  
    #143930
19.04.12 21:36
entscheiden.

Mehr Staaten werden vermutlich folgen, weil die von Deutschland “diktierten” Sparhaushalte sich als zu rigoros in der Umsetzung erweisen werden. Diese Ansicht vertriit die Fondsgesellschaft Threadneedle Investments.

"Unser Szenario in der Endphase geht von einer Reihe von Austritten aus", sagte Mark Burgess, Leiter Anlagestrategie bei Threadneedle, bei einer Pressekonferenz in London. “Ich halte es für möglich, dass Griechenland auf Sicht von zwölf Monaten ausscheidet”, fügte Burgess an.

Damit schließt sich Threadneedle der Meinung der Deutsche Bank an, die ebnefalls am Mittwoch aus London ausrichten ließ, dass es demnächst zumindest vier weiter Pleitefälle in der Euro-Zone hageln wird.  

946 Postings, 3199 Tage vision76auch wenn ich...

 
  
    #143931
19.04.12 21:52

allews verzocken sollte...kein land wird aus der eu austreten... solche typen haben nur ein ZIEL ...einmal im Mittelpunkt stehen wie viele!!Pasta

 

Optionen

32680 Postings, 2986 Tage lo-shSchlechte Nachrichten für EZB

 
  
    #143932
1
20.04.12 07:31
Die Spanier werden da ein Problem bekommen scheints:

http://kurier.at/wirtschaft/...ier-koennen-kredite-nicht-bedienen.php  

Optionen

776 Postings, 3182 Tage TschuckMorrisich würd es "zu erwartende nachrichten für EZB"

 
  
    #143933
20.04.12 07:32
nennen  

2994 Postings, 4023 Tage halbfinne@addedvalue2

 
  
    #143934
20.04.12 09:57
typisch britisch,
die inselaffen sollen vor der eigenen tür kehren ...

england hohn under spott der monarchie  

23954 Postings, 3466 Tage xpressvision

 
  
    #143935
1
05.11.12 11:00

Greife mal den Punkt auf wer mit neuen Gelder in GR sogar direkt Zahlun an Banken gerettert  werden.

Vielleicht kannst Du ja Erstdenken bitte den link wo es klar steht, das Frankreich noch Mrd in GR Anleihen hat , hier noch mal zu posten.

Fakt ist das Geld soll sogar diesmal direkt an die Banken gehen. Es spricht eindeutig dafür das es sich hier um "cleaning" der externen Banken handelt.

Sollte das eintreffen sprich die GR Anleihne nur noch in der hand der EZB und der Innlander in Gr liegen bzw GR Banken. so ist das nur noch ein Signal von IWF nötig um GR aus dem EURO zu nehmen.

Klingt verrückt aber frag mal Erstdenken. Er hat ein TOP Link wo alles genau zu erkenne ist.

 

Optionen

21075 Postings, 3399 Tage wes_euro ganz schön unter Druck heut morgen

 
  
    #143936
1
05.11.12 11:10
 

Optionen

7 Postings, 2981 Tage Mischmaschineanderey Dax Forum?

 
  
    #143937
20.12.12 11:26
hallo, weiß jemand ein anderes Forum, in dem sich Kollegen tummeln, die den Dax "handeln"?
(neben dem Quo Vadis Dax 2012")
danke  

7 Postings, 2981 Tage Mischmaschineähm - "anderer"

 
  
    #143938
20.12.12 11:27
 

637 Postings, 2717 Tage Börsenhai1231

 
  
    #143939
21.12.13 18:25
 

5589 Postings, 5785 Tage grips12245 Im Dax heute nachmittag noch drinne....

 
  
    #143941
30.01.19 15:01
 

Optionen

5589 Postings, 5785 Tage gripsdow future 060 % Plus DAXi - 0.35 % häääää???

 
  
    #143942
30.01.19 15:03
schozophren oder...hoffe, das gleicht sich bald an..

hoffe,  wir steigen bald Richtung 12250 Punkte im Daxi....wäre fair oder...?  

Optionen

5589 Postings, 5785 Tage gripsApple gibt Gas u. schiebt USA-Jungs nach oben...

 
  
    #143943
30.01.19 15:06
hoffe, dass auch Facebook Gas gibt heute, wäre schön...  

Optionen

5589 Postings, 5785 Tage gripsund Daxi auf 12260 heute, dann wären wir zufrieden

 
  
    #143944
30.01.19 15:08
 

Optionen

5589 Postings, 5785 Tage gripsdreht gerade langsam ins PLUS unser Daxi...

 
  
    #143945
30.01.19 15:09
lieber spät , als nie oder...  

Optionen

Seite: < 1 | ... | 5754 | 5755 | 5756 | 5757 |
>  
   Antwort einfügen - nach oben