Der ideologische Imperialismus


Seite 3 von 7
Neuester Beitrag: 29.04.06 04:11
Eröffnet am:28.04.06 12:18von: f_muellerAnzahl Beiträge:153
Neuester Beitrag:29.04.06 04:11von: sacrificeLeser gesamt:26.992
Forum:Talk Leser heute:1
Bewertet mit:
6


 
Seite: < 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 7  >  

12175 Postings, 8421 Tage Karlchen_IIMan mueller - noch nicht mal das mit dem

 
  
    #51
28.04.06 21:14
Marienkult kriegste auf die Reihe. Ist schon wirklich peinlich, wie die Religösen agieren.

Man sollte wirklich mal was über die Sozialpsychologie der Religionen schreiben.  

1513 Postings, 6796 Tage f_muellerhallo karlche_II

 
  
    #52
28.04.06 21:26
wei meins du das
klärmich mal au bitte
und für Fehlér die sich eingeschlichen habe
entschuldige ich mich .  

12175 Postings, 8421 Tage Karlchen_IIAls alter Marxist erkläre ich das mal so.

 
  
    #53
28.04.06 21:55
Die Religion ist letztlich nichts anderes als ein Spiegelbild der gesellschaftlichen Verhältnisse. Was sollte Denken - wie Religion - denn sonst sein? Wenn auch manche irgendwas beschwören - egal.

Nun kennen wir aber Religionen - die als "Naturreligionen" bezeichnet werden (was nichts anderes als eine Diffamierung der angeblich "entwickelteren" Religionen ist), wo die Menschen viele Götter haben - und zwar für dieses und jenes. War bei den Griechen, den Römern, Germanen etc. so. Und besonders nett - diese Götter haben sich sogar gefetzt - wie im richtigen Leben.

Vor allem aber gab es auch weibliche Götter. Was natürlich Ausdruck davon war, dass in früheren Gesellschaften Frauen durchaus nicht am Rande standen. Und vor allem gab es nicht die Konstellation, dass in einer Familie, Clan etc. der Mann allein das Sagen hatte. Zumal ihm nicht die ökonomische Macht zufiel. Die kam dann erst, als sich der Reichtum anhäufte - man an Ansätzen aufgrund des Fortschrittes aus der Subsistenzwirtschaft herauskam. Es gab dann was zu Vererben.

Und das fand dann natürlich seinen Ausdruck in der Ideologie oder Religion. Dann wurden die alten Götter abgeschafft. Es gab nur einen Gott. Wobei dass bei den Juden sehr viel früher der Fall war als bei den Völkern auf der heutigen arabischen Halbinsel. Die haben dann aber den Bruch sehr viel konsequenter vollzogen.  

8970 Postings, 7545 Tage bammie@f_mueller

 
  
    #54
28.04.06 22:00
Ich weiß Wer oder Was Allah ist. Es ist von wichtiger Bedeutung, das Allah kein! Eigenname ist. Viele Dinge im Koran sind schwer nachzuvollziehen, das war extra so gemacht, steht auch in dieser Sure. Diese Verse kann niemand entschlüsseln, als der Wissende, der wissende ist der, der die Wahrheit hört und spricht. Dieser Kommende wird auch durch Jesus in der Bibel angekündigt, im Johannesevangelium ist es am deutlichsten. Alle Religionen erwarten jemanden, es ist ein und der derselbe, nämlich dieser. Also auch der Imam.

Hier wird er beschrieben, Mohammed wurde eine Absatzstelle davor beschrieben.
Zitat:
Sprich: „Wandert durch das Land und schaut, wie das Ende derer war , welche geleugnet haben.“ Sprich :“Wessen ist, was in den Himmeln und auf Erden ist?“ Sprich:“Allahs. Vorgeschrieben hat Er Sich Selbst die Barmherzigkeit. Wahrlich, Er wird euch am Tage der Auferstehung versammeln; kein Zweifel kann daran sein. Diejenigen aber , welche sich selber verderben, die glauben nicht. Ihm gehört, was in der Nacht und am Tage ist , und Er ist der Hörende , der Wissende.


Der "Bildner, der Nahrung gibt, aber keine Nahrung braucht" ist Allah selbst:

Zitat:
Sprich :“ Sollte ich einen anderen als Allah zum Beschützer nehmen, den Bildner der Himmel und der Erde, Der  Nahrung gibt , aber keine Nahrung braucht?“


Diese Sure braucht man garnicht groß kommentieren, das ist alles richtig.
Ansonsten ist der Vorwurf gegen den Marienkult nicht gerechtfertigt @f_mueller.

Wer den Kern des Korans nicht versteht, der wird auch den Marienkult nicht richtig verstehen.


greetz bammie





     

129861 Postings, 7492 Tage kiiwiikarlchen, und ? was soll man damit anfangen ?

 
  
    #55
28.04.06 22:06
btw: was ist denn ein Marxist ? wie heiß denn dessen "Gott" - bzw. woran glaubt denn der ?

MfG
kiiwii  

69033 Postings, 7505 Tage BarCodeDie religiösen Texte

 
  
    #56
28.04.06 22:07
sind letztlich uninteressant - insbesondere für Außenstehende. Das sind historische Dokumente, aus denen die Interessierten das herausinterpretieren, was sie gerade für wesentlich erachten. Historisch mögen sie interessant sein. Belegen lässt sich damit nichts.
Was die Religion angeht, ist die jeweilige religiöse Praxis entscheidend - und der Geist dieser Praxis. Der Geist, der die Gläubigen beseelt: Welche Werte sie vertreten. Wie sie sich gegenüber Andersgläubigen verhalten. Wie sehen die ethischen Anforderungen an den Gläubigen und sein Handeln aus. Welches Menschenbild wird vertreten usw. Das ist auch das entscheidende für den wirklich religiösen Menschen. Und nicht der Buchstabe des Textes. Die jeweiligen Begründungen mögen aus den Urtexten selbst bezogen werden, aus der 2. oder 3. Ableitung, Interpretation, Kommentar oder was auch immer.
Und diese Werte kann man dann auch zwischen den Religionen und mit denen diskutieren, die keiner der Buchreligionen anhängen.
Nur Fundamentalisten hängen am Text und halten ihn Wort für Wort für das Wort Gottes...

 

Gruß BarCode

 

129861 Postings, 7492 Tage kiiwiija, barcode, darin besteht aber das Wesen des

 
  
    #57
28.04.06 22:18
Glaubens, nämlich im "für-wahr-halten" dieser religiösen Texte -- und eben nicht der Interpretationen dieser Texte;   würde man sich nur an die Interpretationen halten, gäbe es soviele Versionen, wie es Interpreten gibt.

Nein, das Entscheidende ist das Wort.

"Im Anfang war das Wort. Und das Wort war Gott. Und Gott war das Wort"

Und nicht die Interpretation.


MfG
kiiwii  

69033 Postings, 7505 Tage BarCodeEs gibt so viele Interpretationen

 
  
    #58
28.04.06 22:18
wie es Interpreten gibt.

 

Gruß BarCode

 

69033 Postings, 7505 Tage BarCodebzw. Versionen

 
  
    #59
28.04.06 22:20

 

Gruß BarCode

 

42128 Postings, 9070 Tage satyrAndre Heller sagte neulich zum Thema Religion-

 
  
    #60
28.04.06 22:22
Der Wahnsinn dabei ist,dass jeder religiöse Verein davon ausgeht,dass Gott
ein eingetragenes Mitglied ist.  

8970 Postings, 7545 Tage bammieBarCode, ich kann Dir sagen wie um den Geist steht

 
  
    #61
28.04.06 22:24
Der Islam heute ist geistig auf dem Niveau, wie die Christen damals zur Inquisitionszeit.
Nicht umsonst heißt es derzeit umgangssprachlich, der Geist der Zeit wäre vom Niveau her im Mittelalter.

Die Fehler von gestern einer anderen Religion, werden heute wiederholt.

Die Schriften sind sehrwohl interessant, weil sie den spirituellen Anteil eines jeden Menschen wiederspiegeln. Wie das Christentum heute als Vorbild fungiert, so soll der Islam ebenso sein. Nur wird vergessen, das der Islam heute genauso fanatisch ist, wie die Christen damals. Und was schon weit fortgeschritten ist, läßt sich nicht mehr so leicht stoppen.

Übrigens stehen in der obigen Sure, noch weit mehr Informationen, es ist nicht mal eben irgendwas rauskopiert, was mir gerade als wesentlich in den Sinn kommt, @BarCode.
Das habe ich bewußt weggelassen.

greetz bammie
       

69033 Postings, 7505 Tage BarCodeUnd außerdem:

 
  
    #62
1
28.04.06 22:24
Gerade dieses Zitat:
"Im Anfang war das Wort. Und das Wort war Gott. Und Gott war das Wort"
hat mit den religiösen Texten - von Menschen verfasst - nun gar nichts zu tun. Die sind mit diesem "Wort" nun wirklich absolut nicht gemeint. Hinter diesem Zitat steht die Idee der Schöpfung des Realen durch den (göttlichen) Geist.

 

Gruß BarCode

 

129861 Postings, 7492 Tage kiiwiieben deshalb gibt es nur einen Interpreten in der

 
  
    #63
28.04.06 22:24
Römisch Katholischen Kirche: Die päpstliche Glaubenskongregation. Und damit den Papst.


MfG
kiiwii  

42128 Postings, 9070 Tage satyrDie päpstliche Lügenkongregation heisst das- o. T.

 
  
    #64
28.04.06 22:26

129861 Postings, 7492 Tage kiiwiisatir, Schnauze!

 
  
    #65
28.04.06 22:28

MfG
kiiwii  

42128 Postings, 9070 Tage satyrKiwi ab nach Rom - Füsse waschen- o. T.

 
  
    #66
28.04.06 22:29

42940 Postings, 8436 Tage Dr.UdoBroemmePaul I

 
  
    #67
28.04.06 22:29
"Zwei Dinge sind im Vatikan schwer zu bekommen: Ehrlichkeit und eine Tasse Kaffee"



Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.  

129861 Postings, 7492 Tage kiiwiiP. 62 - das ist Deine Interpretation.

 
  
    #68
28.04.06 22:30

MfG
kiiwii  

12175 Postings, 8421 Tage Karlchen_IIsatyr hat doch recht. Der hat bloß das

 
  
    #69
28.04.06 22:31
katholische Politbüro so beschrieben, wie es nun so ist.  

69033 Postings, 7505 Tage BarCodekiiwii, du redest von Kirche

 
  
    #70
28.04.06 22:31
und ich von Religion. Und es gab schon viele Päpste und damit schon viele Interpretationen.

Und Bammie: Ich habe nicht gesagt, dass die Texte nicht  - in unterschiedlicher Weise - interessant sein könnten. Du magst daraus etwas herauslesen, ich mag daraus etwas herauslesen. Es dürfte jeweils unterschiedlich sein. Den eigentlichen "Text" macht der Rezipient. Es gab auch schon Religiosität, als es noch keine Texte gab. Es gibt nicht den absoluten Text. Das ist entweder purer Fundamentalismus - oder esoterische Spinnerei.

 

Gruß BarCode

 

16324 Postings, 6986 Tage quantassatyr tue Busse

 
  
    #71
28.04.06 22:32
und wasche kiiwii die Füsse!

MfG
quantas  

69033 Postings, 7505 Tage BarCodekiiwii, ich habe mit der Interpretation noch gar

 
  
    #72
28.04.06 22:34
nicht angefangen. Ich habe den Text (das Zitat) nur ins Deutsche übersetzt...

 

Gruß BarCode

 

129861 Postings, 7492 Tage kiiwiiIch rede von "Glauben" und vom Johannes-Evangelium

 
  
    #73
2
28.04.06 22:35
das sich nicht mit der Schöpfungsgeschichte, sondern mit dem Mysterium der Menschwerdung Jesu als Sohn Gottes gefasst. Nicht von Religion. Nicht von Kirche.

***
Johannes

Kapitel 1

Das Wort ward Fleisch

1Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. a 2Dasselbe war im Anfang bei Gott. 3Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist. b 4In ihm war das Leben, und das Leben war das cLicht der Menschen. 5Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht ergriffen. d


6Es war ein Mensch, von Gott gesandt, der hieß aJohannes. 7Der kam zum Zeugnis, um von dem Licht zu zeugen, damit sie alle durch ihn glaubten. b 8Er war nicht das Licht, sondern er sollte zeugen von dem Licht.


9Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen. 10Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn gemacht; aber die Welt erkannte ihn nicht. 11Er kam ain sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf. 12Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, bGottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, 13die nicht caus dem Blut noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes, sondern dvon Gott geboren sind.


14Und adas Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen bseine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. 15Johannes gibt Zeugnis von ihm und ruft: Dieser war es, von dem ich gesagt habe: Nach mir wird kommen, der vor mir gewesen ist; denn er war eher als ich. 16Und von cseiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade. 17Denn ddas Gesetz ist durch Mose gegeben; die Gnade und Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden. 18eNiemand hat Gott je gesehen; der Eingeborene, der Gott ist und in des Vaters Schoß ist, fder hat ihn uns verkündigt.
***

MfG
kiiwii  

12175 Postings, 8421 Tage Karlchen_IIkiiwii die Füße waschen?

 
  
    #74
28.04.06 22:35
Das braucht aber Zeit - und neben der Schmutzzulage wahrscheilich einer Atemschutzvorrichtung.  

42128 Postings, 9070 Tage satyrDa muss ich erst in Genf anfragen-Ob sowas

 
  
    #75
28.04.06 22:36
zulässig ist aber ich denke ich geh dann lieber nach Tschernobyl Risse
kitten,das dürfte wesentlich gesünder sein.  

Seite: < 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 7  >  
   Antwort einfügen - nach oben