Nach der Kaufpanik ist vor der Kaufpanik


Seite 180 von 180
Neuester Beitrag: 10.03.24 21:44
Eröffnet am:18.05.09 14:06von: LibudaAnzahl Beiträge:5.488
Neuester Beitrag:10.03.24 21:44von: LibudaLeser gesamt:381.663
Forum:Börse Leser heute:4
Bewertet mit:
40


 
Seite: < 1 | ... | 176 | 177 | 178 | 179 |
>  

62146 Postings, 7048 Tage Libuda580 Miillonen mehr sind absurd wenig

 
  
    #4476
24.12.23 22:54
wenn man bedenkt, dass die Flieger ihren Treibstoff nicht versteuern müssen, wenn jetzt einmal mit den Bauern vergleicht, die ihren Treibstoff auch fast nur auf ihren Äckern verbrauchen.

https://www.msn.com/de-de/reisen/nachrichten/...83333daddca&ei=48  

62146 Postings, 7048 Tage Libudazu 4476: Welche Flugkonsumterroritsten die

 
  
    #4477
25.12.23 16:07
Besteuerung der Flugzeugtreibstoffe verhindert haben, wird hier deutlich:

Auswertung von Abgeordneten-ReisenListe zeigt: Die Grünen sind die größten Vielflieger im Bundestag

https://www.focus.de/politik/deutschland/...tsuender_id_11016930.html

Im "Wasser predigen, aber selber Wein saufen" sind die Grünen nun einmal unschlagbar, da hat die Wagenknecht absolut recht.
 

62146 Postings, 7048 Tage LibudaDie schlichte Wahrheit

 
  
    #4478
27.12.23 21:59
https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/...8489226c9&ei=112

durch deren Nichtbeachtung hunderttausende zu Tode kamen und unsägliches Leid produziert wurde - initiert von den skrupellosen Neocons.  

62146 Postings, 7048 Tage LibudaImmerhin ein wichtiger CDU-ler, der sich

 
  
    #4479
28.12.23 10:36
wie einst Merkel und Schäubele gegen das Diktat der skrupellosen Neocons, die bis zum letzten Ukrainer kämpfen wollen, wehrt:

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/...c19145ebfe&ei=11  

62146 Postings, 7048 Tage LibudaIch hätte nichts gegen eine Große Koalition

 
  
    #4480
28.12.23 21:51
unter Führung von Ex-Kanzler Gerhard Schröder und einem Vize-Kanzler Kretschmer einzuwenden.  

62146 Postings, 7048 Tage LibudaInteressant und viele Aussagen

 
  
    #4481
30.01.24 22:06

62146 Postings, 7048 Tage LibudaDreiste und völlig unnötige Provokation

 
  
    #4482
13.02.24 13:04
Bauern wurden dreist und völlig unnötig provoziert

Über Jahrzehnte wurde uns erzählt, dass Kraftfahrzeugsteuern und Kraftstoffsteuern zur Finanzierung der Verkehrswege dienen und damit das das marktwirtschaftliche Prinzip verwirklicht werden solle, dass jeder Verkehrsteilnehmer die von ihm verursachten Kosten tragen solle. Und diesem Prinzip folgt die Erstattung eines Teils – ich betone noch einmal eines Teils - der Dieselsteuer, denn Traktoren verbrauchen nun einmal fast 100% des Kraftstoffs auf Äckern und Wiesen und nicht auf aus öffentlichen Mitteln bezahlten Wegen . Warum sich ein Herr Lindner an vorderster Stelle an der Abschaffung dieser Erstattung beteiligt, zeigt, dass seine Partei, von der kein Widerstand zu vernehmen ist, den Banner der Marktwirtschaft nur in Sonntagsreden voranträgt.

Dass inzwischen auch Umweltschäden Komponenten einer Besteuerung sein sollten, wird m.E. im Fall der Landwirtschaft durch eine Teilbesteuerung des Landwirtschaftsdiesels Rechnung getragen. Geradezu absurd ist es aber, dass dies für den Flugverkehr nicht gelten soll, denn die Höhe des Äquivalents Ticketsteuer ist einfach nur lächerlich.

Offensichtlich hängt das damit zusammen, dass die grünen Abgeordneten und die Wähler der Grünen sich in fast allen Untersuchungen als die größten Flugzeugkonsumterroristen entpuppten – nach dem Motto: Wasser predigen und selbst Wein saufen. Eine Nichtbesteuerung von Flugzeugtreibstoffen ist insbesondere im Inlandsflugverkehr absurd. Aus Umweltgründen sollte man m.E. diese mit Abstand die größten Umweltschäden verursachende Fortbewegung komplett verbieten, denn dann würde sich die Frage der Besteuerung gar nicht stellen. Kein grüner und andere Abgeordnete, Manager, Bundesligakicker, Unterhaltungsgaukler usw. sind so wichtig, dass sie diesen Inlandsverkehrsweg benötigen – das ist lediglich Egomanie, Selbstüberschätzung und Selbstdarstellung. 95% der Bevölkerung oder mehr kommen bzw. müssen auch ohne Inlandsflüge auskommen.

Zustimmen könnte man dagegen m.E. der Abschaffung der Steuerpflicht für landwirtschaftliche Autos, denn die fahren nun einmal, was auch jeder weiß, nicht auf Äckern, sondern von aus Steuermitteln bezahlten Straßen – und genau diese Maßnahme wurde zurückgenommen. Und wenn man schon unbedingt einen Solidarbeitrag der Landwirtschaft braucht, wäre ein minimaler Rückschnitt bestimmter Investitionsförderprogramme sinnvoller und gerechter gewesen.

Und noch ein Wort zur aufgeflammten Einkommensdiskussion, dass die Einkommen laut Steuererhebung zuletzt von ca. 80.000 € auf ca. 110.000 € im Schnitt der Vollerwerbsbetriebe gestiegen seien. Das kann auch wieder auf 80.000 oder tiefer sinken, wenn sich die Voraussetzungen ändern. Und es arbeiten ja in einem landwirtschaftlichen Betrieb nicht nur eine Arbeitskraft, die nicht entlohnt wird, sondern mehrere, wie die folgenden Zahlen zeigen.

„Das verdienten Landwirte in den unterschiedlichen Betriebsformen im Wirtschaftsjahr 2021/22: Ackerbaubetriebe: 54.340 Euro je AK. Milchviehbetriebe: 51.815 Euro je AK. Gemischtbetriebe: 42.087 Euro je AK.“

www.google.de/...gTiAwQYACBBiAYBkAYJ&sclient=gws-wiz-serp

Von diesen ca. 50.000 € je Arbeitskraft ist, wie das bei allen Einkommensbeziehern der Fall ist, Einkommensteuer zu bezahlen. Die Beiträge für die Krankenkasse und Altersversorge müssen die landwirtschaftlichen Arbeitskräfte wie alle Selbständigen allein tragen (nicht wie Arbeitnehmer nur zur Hälfte). Mehr als 30.000 €, das sind 2.500 € netto im Monat, bleiben da nicht übrig. Und das nicht bei 8 Stunden an 5 Tagen in der Woche mit 32 Tagen Urlaub, sondern bei 10 Stunden an 7 Tagen (auch an Feiertagen) und in vielen Fällen ohne Urlaub. Umgerechnet auf die Arbeitszeit des durchschnittlichen Erwerbstätigen kommen da ganze 1.250 netto pro Monat heraus.

 

62146 Postings, 7048 Tage LibudaEin Vorbild, aber das sollte man gesetzlich

 
  
    #4483
21.02.24 21:17
generell durchsetzen:

https://www.msn.com/de-de/reisen/nachrichten/...f2c0a9de304&ei=62

Da wäre unser angeblich grüner Wirtschaftsminister gefordert.  

62146 Postings, 7048 Tage LibudaUnfassbarer Filz bei Bundesnetzagentur

 
  
    #4484
22.02.24 21:22
Gutachten des ehemaligen Bundesverfassungsrichters Prof. Di Fabio zeigt: Frequenzverlängerung ohne Berücksichtigung des vierten Netzbetreibers wäre verfassungswidrig

Montabaur, 21. Februar 2024. Nach dem Wegfall von E-Plus in 2014 hat Deutschland mit dem Start des 1&1 Mobilfunknetzes wieder vier Anbieter. 1&1 setzt als erster Netzbetreiber in Europa vollständig auf die neuartige Open-RAN-Technologie – cloud-nativ, unabhängig von spezialisierten Herstellern wie HUAWEI und bereit für Anwendungen in Echtzeit.

Um sein Netz wettbewerbsfähig zu betreiben und die Innovationskraft der modernen Netzarchitektur auszuschöpfen, benötigt 1&1 wie jeder andere Netzbetreiber eine angemessene Frequenzausstattung. Diese ist für die zeitgemäße Versorgung von Kundinnen und Kunden unabdingbar. Ab Januar 2026 stehen im regulären Vergabezyklus der Bundesnetzagentur (BNetzA) Frequenzen zur erneuten Zuteilung an die Netzbetreiber zur Verfügung.

https://www.united-internet.de/news-presse/...-verfassungswidrig.html

Es ist hächste Zeit, den Präsidenten Klaus Müller zu feuern, da im geltendes Recht scheißegal ist.
 

62146 Postings, 7048 Tage Libudazu 4484

 
  
    #4485
22.02.24 22:19
Vielleicht ist das ja einer, der durch die Institution hochgewandert ist, und dann kennt er sich ja damit aus: egal - illegal - scheißegal  

62146 Postings, 7048 Tage Libudazu 4485

 
  
    #4486
22.02.24 22:30
statt "Instituition" sollte das "Institutionen" heißen, denn für Unfähgie hat man überall Verwendung

Hier gilt nun einmal: Man steigt in Insitutionen solange auf, bis man die seiner Unfähigkeit angemessene Position erreicht hat.  

62146 Postings, 7048 Tage LibudaDass da ein ehemaliger Vorstand

 
  
    #4487
23.02.24 06:47
der Verbraucherschützer die Verbraucher zu massakrieren versucht, ist ein sehr schlechter Witz.  

62146 Postings, 7048 Tage LibudaHeute würde ich deshalb Scholz wählen

 
  
    #4488
10.03.24 21:23
denn seine Verfehlungungen in Sachen Warburg, wegen denen ich ihm bei der letzten Wahl meine Stimme versagt habe, ist gegenüber dieser Leistung ein Nonevent:

"Laut der Zeitung werde Bidens Auftritt auf der Veranstaltung intern im Weißen Haus als »Armageddon-Rede« bezeichnet. Ein taktischer Atomschlag der russischen Streitkräfte war im Ukrainekrieg wiederholt als rote Linie des Westens aufgezeigt worden. Und bisher kam es auch nicht dazu. Dem Bericht zufolge könnte daran auch Bundeskanzler Olaf Scholz seinen Anteil haben."

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/...870605ef81&ei=79


 

62146 Postings, 7048 Tage Libudazu 4488

 
  
    #4489
10.03.24 21:44
Im übrigen hätte ich das auch Armin Laschet zugetraut und Angela Merkel sowieso, bei der es vielleicht gar nicht zum Ukraine-Krieg gekommen wäre, aber mit Sicherheit nicht dem US-U-Boot März.  

Seite: < 1 | ... | 176 | 177 | 178 | 179 |
>  
   Antwort einfügen - nach oben