Barrick Gold


Seite 1202 von 1207
Neuester Beitrag: 16.05.24 19:07
Eröffnet am:27.05.11 10:53von: depescheAnzahl Beiträge:31.164
Neuester Beitrag:16.05.24 19:07von: TurbobabaLeser gesamt:8.092.285
Forum:Börse Leser heute:949
Bewertet mit:
58


 
Seite: < 1 | ... | 1200 | 1201 |
| 1203 | 1204 | ... 1207  >  

277 Postings, 4141 Tage TurbobabaMinen enttäuschend

 
  
    #30026
07.03.24 00:54
Angesichts der tollen Goldpreisentwicklung ist die Steigerung bei den Minen seit Längerem zu niedrig. Auch bei Barrick. Bei diesen Goldpreisen steigen die Margen und die Gewinne bei den Minenbetreibern UNWEIGERLICH kräftig. Der bekloppte Markt erkennt das nicht. Für mich unverständlich.

Mir egal. Ich halte Barrick teilweise schon über 10 Jahre (Käufe 2013-2018). Habe viel Geduld. Zahlen und Fakten müssen letztendlich irgendwann im Markt ankommen. Unter 35 EUR verkaufe ich Barrick bestimmt nicht.  

91 Postings, 154 Tage cenofiTurbobaba

 
  
    #30027
1
07.03.24 08:55
Man könnte aber genauso argumentieren, dass wir bekloppt sind, die mehr für Barrick Gold zahlen wollen. Schau dir mal den beigefügten Chart an, der die jährlichen Gewinne und den ungefähren "Jahreskurs" seit Ende der 90`er zeigt. Da liegen wir gut in der Range dessen, was die Anleger zu dem Gewinn bereit waren zu zahlen. Du darfst nicht vergessen, dass die AISC-Kosten von unter 300 $ damals auf teilweise über 1500 $ heutzutage gestiegen sind. Und der Gewinn der letzten Jahre bei den Minen ist nun mal besch...
 
Angehängte Grafik:
bg.png (verkleinert auf 48%) vergrößern
bg.png

277 Postings, 4141 Tage TurbobabaBarrick unterbewertet

 
  
    #30028
1
07.03.24 11:01
Die Daten von 1990-2010 interessieren mich nicht mehr, das waren andere Zeiten.
Beim Goldhype 2010 und 2011 war Barrick überbewertet und die haben vieles aufgekauft, teilweise zu teuer und vieles auf Kredit, dadurch hohe Verschuldung.
Der Barrick-Absturz 2011-2014 von ca. 54 auf 6 USD war gerechtfertigt und folgerichtig.

Danach hat man sich besonnen, das Geschäft geordnet, die Kosten in den Griffbekommen und die Schulden abgebaut.
Der Goldpreis ist stärker gestiegen als die AISC, die Gewinnmargen steigen also.
Die einzige Schwierigkeit ist, sich langfristig genug Gold im Boden zu sichern, damit in Zukunft die hohe Produktion an Goldunzen aufrecht erhalten werden kann. CEO Bristow wird das hinkriegen. Auch der verstärkte Einstieg in Kupfer ist sinnvoll und hat hohes Ertragspotential.

Das ist, was für mich jetzt zählt. Die jetzige fundamentale Bewertung 2024. Nicht die Vergangenheit 2000 oder 2010.

Barrick ist seit einigen Jahren wieder eine völlig gesunde Firma, fast schuldenfrei, macht schöne Gewinne, zahlt sogar ordentliche Dividenden und der Goldpreis entwickelt sich auch weiterhin prächtig. Der Aktienkurs ist derzeit nicht fundamental, sondern börsenpsychologisch bestimmt. Barrick ist - aus meiner Sicht - in den letzten Jahren und heute fundamental deutlich unterbewertet.


 

91 Postings, 154 Tage cenofiBarrick unterbewertet

 
  
    #30029
07.03.24 11:30
Ich sehe es ähnlich, dass ich Barrick für die Zukunft einiges zutraue. Darum bin ich auch mit mehr als 30 % meines Portfolios dort investiert. Allerdings sehe ich es mit der Bewertung so wie schon Livermore sagte: "markets are never wrong, only opinions are."
Rein faktisch macht Barrick Gold im Schnitt über die letzten fünf Jahre einen jährlichen Gewinn von unter 1,5 $/share. Und das bei fallender Tendenz. Da ist der aktuelle Kurs schon gerechtfertigt. Wenn ich allerdings davon ausgehe, dass sich in der Zukunft was daran ändert, mag ich die Dinge anders bewerten. Wenn allerdings nicht, ....
 

277 Postings, 4141 Tage TurbobabaGewinne

 
  
    #30030
07.03.24 13:36
Fallende Tendenz bei den Gewinnen war nur bis 2022. Eigentlich war nur das Jahr 2022 ziemlich schlecht. Das 22er Ergebnis hat wohl auch den Aktienkurs übertrieben runtergezogen. Ab 2023 ist der Gewinn wieder deutlich besser und 2024 wird nochmal sehr deutlich höher werden, so wie es jetzt aussieht.
Hab deine Zahl jetzt nicht extra geprüft aber bei 1,5 USD EPS und einem Kurs von ca. 15 USD würde sich ein KGV von rund 10 ergeben. Teuer ist das nicht!  

990 Postings, 7869 Tage FeedbackNeue Barrick

 
  
    #30031
1
07.03.24 23:08
Die Barrick von 2010 ist nicht mehr die Barrick von heute.

Der CEO hat es gut im letzten Interview beschrieben. Es wurden mehr Unzen ersetzt als produziert. Kupfer wurde ausgebaut und die Bilanz ist sauber. Barrick wird M&A nur betreiben , wenn sie eine Tier1 Mine kaufen können und verlässt sich auf seine Explieationsteams. Alles nichts schlechtes. Die steigenden AISC haben es schwer gemacht aber Mr. Bristow kommt aus Südafrika (Randgold CEO) und der kennt sich mit Inflation im Minenbusiness aus. Er will die AISC auf ca. 1000 USD senken. Was AISC 1000 bei einem Goldpreis von 2100 für ne Marge geben und welches Ergebnis bei 4 und mehr MioUnzen könnt ihr selber leicht rechnen ;).
Ich könnte damit leben ;;)))).

Wie immer nur meine bescheidene Meinung.
Feedback  

498 Postings, 6868 Tage frankoosnaja,

 
  
    #30032
08.03.24 18:33
irgendwo muss aber wohl doch ein Fehler in deiner Betrachtung stecken.
Der Goldpreis steigt und steigt,
und bei Barrick geht überhaupt nix,
.......heute sogar  im Minus!
"nur der Kurs sagt die Wahrheit",
sagt man glaube ich  

990 Postings, 7869 Tage FeedbackHalloa

 
  
    #30033
1
08.03.24 19:25
Der Markt sieht es derzeit anders. Macht mir aber nichts. Unterbewertungen werden i.d.R. irgendwann aufgelöst.

Zitat glaub von Keynes:
Märkte können sich länger irrational verhalten, als Sie liquide bleiben.

Oder so.
Im Edelmetallbereich plane ich nur in 5-7 Jahreszyklen. Wer nur spekulieren will, sollte wohl auf einen retest der 2085-2100 warten und einen stabilen Trend abwarten.

Aber was weiß ich. Der Markt wirds regeln.
Feedback  

91 Postings, 154 Tage cenofiwie gesagt,

 
  
    #30034
08.03.24 22:34
halte ich es da eher mit Livermore:
"Markets are never wrong, opinions are."

Die ständige Annahme, dass der Markt die Sache, die ich sehe, nicht erkennt, kommt mir weltfremd vor. Eher sehe ich irgendetwas nicht. Und was ich noch nicht sehe sind die großen Gewinne bei den Minenunternehmen trotz höheren Goldpreises, welche einen höheren Preis rechtfertigen würden. Bisher hört man seit Jahren nur, dass die Bilanzen aufgeräumt wurden. Anscheinend hilft das noch nichts und der Gewinn muss her.
Bin mal auf die Halbjahresergebnisse gespannt. Da sollte sich schon was abzeichnen.  

16112 Postings, 1515 Tage 0815trader33Barrick Gold More Emerging Risks

 
  
    #30035
09.03.24 09:35
https://seekingalpha.com/article/...-barrick-gold-more-emerging-risks

Barrick Gold: More Emerging Risks
Mar. 07, 2024 10:51 AM ET
Zitat aus Quelle oben link:
"Summary

Barrick Gold stock is down 13% despite a 9% increase in the price of gold over the last 12 months.

Recent gold demand is at record highs, with central banks exchanging USD for gold, according to the World Gold Council.

The introduction of a BRICS currency backed by gold could negatively impact gold miners such as Barrick."  

91 Postings, 154 Tage cenofiKann dem Artikel nicht zustimmen

 
  
    #30036
09.03.24 13:32
der beigefügte Graph zeigt den Verlauf von Barrick und Gold über die letzten 9 Jahre. Man sieht, dass der eine Preis immer mal hinterher-, oder vorweg läuft. je nach Perspektive. Der Verlauf ist dem "Rohstoffzyklus" geschuldet. Steigt die Nachfrage, steigt der Preis. Das sehen die Minenbetreiber und wenn sie sich sicher sind, dass das in eine allgemeine Entwicklung führt und es sich lohnt, weiter zu investieren, tun sie es. Dann steigen ihre Gewinne und auch ihre Aktienkurse.
Die Nachfrage ist über die letzten Jahre besonders seitens der Notenbanken gestiegen. Der Preis auch immer mehr. Das Umfeld hingegen für Investitionen war nicht besonders gut. Steigende Energiekosten, steigende Zinsen, steigende Lohnkosten, steigende Materialkosten, ... Wenn sich zeigt, dass es so bleibt und die Inflation geht nicht mehr wirklich zurück, werden die Marktteilnehmer das akzeptieren und als neue Gegebenheit hinnehmen.
Was der Schreiber des Artikels als hauptsächlichen Grund angibt, ist eine "firmenschädliche Politik" seitens der BRICS-Staaten gegenüber den Minengesellschaften, wenn sie erst einmal ihre "Eigene BRICS-Währung" umsetzen. Wenn das der Grund wäre, müsste der Markt das schon Jahre im voraus antizipiert haben. Selbst als sowas noch gar nicht zur Debatte stand. Das ist jenseits der Realität.  
Angehängte Grafik:
bg.png (verkleinert auf 37%) vergrößern
bg.png

16112 Postings, 1515 Tage 0815trader33$GOLD Na ja #30036

 
  
    #30037
1
09.03.24 14:53
was mich wundert ist halt die Hebelwirkung von Barrick zum Goldpreis ;-)
wenn der Goldpreis runtergeht ist der Hebel bei Barrick viel größer als wenns hochgeht...
mmmmmmmmmh ?

nur meine Meinung, keine Handelsempfehlung  

91 Postings, 154 Tage cenofi30037

 
  
    #30038
09.03.24 16:56
Ist aber nicht Barrick Gold spezifisch. Ist bei den anderen Goldminen genauso.
Deshalb sollte man so eine Aktie am besten auch nicht ewig halten, sondern zyklisch kaufen.  

1014 Postings, 94 Tage Maverick01Die Goldminen

 
  
    #30039
09.03.24 22:42
sind mit Silber sehr stark korreliert, viel mehr als mit dem Goldpreis. Einfach mal den HUI oder GDM Chart über den Silberchart legen.  

1014 Postings, 94 Tage Maverick01Ich denke das

 
  
    #30040
1
09.03.24 22:46
hängt mit der Konjunktur zusammen. Silber ist eher ein Industriemetall und die Minengesellschaft eben auch eine Industrie.  

1014 Postings, 94 Tage Maverick01Hier mal

 
  
    #30041
09.03.24 22:56
der vEck Goldproducer ETF mit Silber. Fast eine Punktlandung bei der Preisentwicklung nach 8 Jahren.  
Angehängte Grafik:
chart_all_vaneckvectorsgoldminersucitsetfgdx-1.png (verkleinert auf 19%) vergrößern
chart_all_vaneckvectorsgoldminersucitsetfgdx-1.png

1014 Postings, 94 Tage Maverick01Ist Börsenclown

 
  
    #30042
09.03.24 22:59
nicht mehr dabei? Habe den immer gerne gelesen. Seine Kommentare waren echt immer originell. ; )  

16112 Postings, 1515 Tage 0815trader33nein ist bei anderen Goldminen nicht so

 
  
    #30043
1
10.03.24 08:16
Vergleich einigen andere Goldminen und Barrick Verlauf korreliert mit Lage / Orte der Abbaugebieten.
in bezug auf politische Umwälzungen...
wer recherchieren will der suchet der findet im netz

nur meine meinung keine handelsempfehlung
 

1014 Postings, 94 Tage Maverick01Barrick

 
  
    #30044
10.03.24 08:53
ist bei den ETF meist die größte Position und trifft bei der Wertentwicklung punktgenau Silber.

 
Angehängte Grafik:
chart_free_vaneckvectorsgoldminersucitsetfgdx.png (verkleinert auf 19%) vergrößern
chart_free_vaneckvectorsgoldminersucitsetfgdx.png

1014 Postings, 94 Tage Maverick01Goldförderung

 
  
    #30045
2
10.03.24 09:05
Je seltener Gold wird, desto teurer wird die Gewinnung und desto schmäler wird der Gewinn bei Barrick. Desto teurer wird aber Gold.

Allein schon deshalb geht der Preis Minen/Gold auseinander.



 

91 Postings, 154 Tage cenofisind anscheindend noch mehr der Meinung

 
  
    #30046
10.03.24 19:57

91 Postings, 154 Tage cenofi30043

 
  
    #30047
10.03.24 20:03
sag mal bitte wen du meinst. Wenn ich mir z.B. Minen ansehe, die nur in Kanada tätig sind, müssten sie ja nach dem Szenario deutlich besser laufen. Sehe ich aber so nicht. Als Beispiel siehe angehängter Vergleich von Barrick Gold und Victoria Gold. Sieht für mich sehr ähnlich aus.  
Angehängte Grafik:
bg_vg.png (verkleinert auf 37%) vergrößern
bg_vg.png

1724 Postings, 2567 Tage xy0889also im Verhältnis zum Goldpreis geht hier

 
  
    #30048
12.03.24 08:22
gefühlt wirklich 0,0.
So ganz verstehe ich das noch nicht.
Eigentlich müssten doch die Produktionskosten ähnlich geblieben sein im Moment? Der Ölpreis ist ja nicht gestiegen ...  

1971 Postings, 3237 Tage silfermanHebelwirkung auf Minenaktien

 
  
    #30049
1
12.03.24 08:54
funktioniert nur im short- Bereich. Fällt der Goldpreis, geht es bei den Minen gleich um den Faktor 4-5 abwärts. Bei long- Positionen passiert gar nichts, da die Förderkosten mehr steigen als der Goldpreis. Ist logisch, da Gold immer seltener wird und die Förderung dadurch immer teurer. Sollten die Förderkosten einmal höher als der Goldpreis werden, machen die Minen dicht. Der Goldpreis wird dann so hoch steigen bis es sich wieder rentiert zu fördern. Nur wenige werden überleben. Wer im Edelmetall investieren möchte, sollte mM. nach  nicht in Minen sondern direkt in Gold anlegen. Der Goldpreis wird immer weiter steigen, auch noch in 100 Jahren. Die Unze wird in den nächsten 10 Jahren das doppelte kosten.  

1724 Postings, 2567 Tage xy0889#30049

 
  
    #30050
12.03.24 10:12
warum  steigen den die Produktionskosten mit einen steigenden Goldpreis?
 

Seite: < 1 | ... | 1200 | 1201 |
| 1203 | 1204 | ... 1207  >  
   Antwort einfügen - nach oben