Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

SOLAR-FABRIK, WKN:661471 Kauf


Seite 1 von 17
Neuester Beitrag: 01.06.18 10:38
Eröffnet am: 13.04.05 15:35 von: lucy Anzahl Beiträge: 413
Neuester Beitrag: 01.06.18 10:38 von: tbhomy Leser gesamt: 101.446
Forum: Börse   Leser heute: 5
Bewertet mit:
14


 
Seite: <
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 17  >  

540 Postings, 6759 Tage lucySOLAR-FABRIK, WKN:661471 Kauf

 
  
    #1
14
13.04.05 15:35
Charttechnisch zeichnet sich ein überverkaufter Markt an. Alle Anzeichen deuten auf einen Anstieg. Frankfurt 12,78, nach Solarworld und Sunways eine der interessantesten Werte dieses Zukunftsmarktes.
Nach Ansicht der Experten von "Der Aktionär" sollten Anleger nach wie vor in der Aktie von Solar-Fabrik investiert bleiben. Das Kursziel liege bei 17 Euro.
 

540 Postings, 6759 Tage lucyRekordergebnis-

 
  
    #2
25.04.05 16:58
das ist Musik in unseren Ohren.
ots: Solar-Fabrik AG (ISIN: DE0006614712) mit Rekordumsatz und ...  

08:11 25.04.05 Solar-Fabrik AG (ISIN: DE0006614712) mit Rekordumsatz und -ergebnis
in 2004
Freiburg (ots) - Die Solar-Fabrik AG, einer der führenden
Hersteller von Solarstrommodulen, hat im Geschäftsjahr 2004 mit einem
Konzerngewinn nach Steuern von TEUR 579 (Vorjahr: TEUR - 3.750) ein
Rekordergebnis erzielt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)
kletterte auf TEUR 1.007 (Vorjahr: TEUR - 4.267) und das Ergebnis vor
Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf TEUR 2.403 (Vorjahr:
TEUR -2.974). Der Umsatz konnte in 2004 um über 75% auf TEUR 52.119
(Vorjahr: TEUR 29.712) gesteigert werden. Damit wurden die Prognosen
der Gesellschaft um mehr als 3 Mio. EUR übertroffen.

Der vollständige Geschäftsbericht 2004 steht mit heutigem Datum
zum Download im Investor Relations - Bereich unter
www.solar-fabrik.de zur Verfügung.
 

540 Postings, 6759 Tage lucyBoden wird bei max €11 liegen, denn dann sind die

 
  
    #3
26.04.05 17:22
im Rahmen des Bezugsangebots angebotenen bis zu 2.700.000 Neuen Aktien wohl von den Zittrigen abgegeben und haben unter einem neuen Hut Platz gefunden.
Ab Morgen heißt es möglicherweise anschnallen. Dann wirds kräftig nach oben gehen.
Prima Chance - hier könnte sich ein Umstieg von SOLON auf Solar-Fabrik lohnen.
 

540 Postings, 6759 Tage lucyEnlich alle Stop Loss bei 11 € durch

 
  
    #4
28.04.05 13:25
war zu erwarten, jetzt ist der Weg frei nach oben. Heute kurzfristig bei 10,50 €, dann gings aufwärts.
Es waren doch zu viele neue Aktien aus dem Bezugsrecht am Markt !!
 

68 Postings, 5456 Tage wallixGlaube der Anstieg liegt eher an guten Nachrichten

 
  
    #5
28.04.05 17:19
euro adhoc: Solar-Fabrik AG (deutsch)
 
euro adhoc: Solar-Fabrik AG / Sonstiges / Solar-Fabrik sichert Rohstoffversorgung

--------------------------------------------------

Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

28.04.2005

Die Solar-Fabrik AG (ISIN: DE0006614712) gibt heute den Kauf von Rohmaterial bekannt, der die Versorgung des Unternehmens für das Jahr 2005 deutlich verbessert. Die eingekauften Solar-Wafer lässt die Solar-Fabrik AG von ihren Lieferanten zu Solarzellen verarbeiten. Die derzeitigen, branchenüblichen Engpässe in der Materialversorgung werden sich dadurch im zweiten Halbjahr 2005 für die Solar-Fabrik AG deutlich entspannen. Die Gesellschaft stellt damit sicher, den Umsatz im Jahr 2005 gegenüber dem Rekordwert des Vorjahres weiter steigern zu können. Der Vorstand der Solar-Fabrik AG arbeitet intensiv am weiteren Ausbau der verfügbaren Rohstoffmengen und wird wie geplant spätestens bis Anfang Juli eine grundsätzliche Entscheidung zur diesbezüglichen strategischen Ausrichtung des Unternehmens treffen. Mit der heute verkündeten Maßnahme und den weiteren laufenden Aktivitäten setzt die Solar-Fabrik AG den mit der erfolgreichen Kapitalerhöhung eingeschlagenen Weg zur sicheren Rohmaterialversorgung und dem Ausbau der Aktivitäten auf weitere Wertschöpfungsstufen fort.

Rückfragehinweis: Martin Schlenk Tel. +49(0)761 4000 207 E-Mail: m.schlenk@solar-fabrik.de

Ende der Mitteilung euro adhoc 28.04.2005 15:31:36

--------------------------------------------------

Emittent: Solar-Fabrik AG Munzinger Str. 10 D-79111 Freiburg Telefon: +49(0)761 4000 0 FAX: +49(0)761 4000 199 Email: info@solar-fabrik.de WWW: http://www.solar-fabrik.de ISIN: DE0006614712 Indizes: Börsen: Branche: Alternativ-Energien Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

Gruß Wallix
 

540 Postings, 6759 Tage lucyBodenbildung dürfte abgeschlossen sein, gute News

 
  
    #6
29.04.05 09:15
werden diesen Wert stützen. Hat schönes Potential, ist kurzfristig für 17 € gut.
- schöne Nachkaufkurse. Werde Nachsetzen.  

540 Postings, 6759 Tage lucySonnenwärme vom Watzmann bis zum Wendelstein

 
  
    #7
02.05.05 08:31
Aktion „Sonnenwärme vom Watzmann bis zum Wendelstein“ erfolgreich gestartet
Solarwärmetechnik zur Beheizung von Gebäuden in der Region vorantreiben, das möchten die Initiatoren des Aktionsbündnisses „Sonnenwärme vom Watzmann bis zum Wendelstein“. Sieben ehrenamtliche Solarinitiativen, 25 Handwerksbetriebe und vier Großhändler haben sich zu diesem Zweck im Chiemgau zusammengeschlossen. Ziel ist, die Kollektorfläche in den Landkreisen Traunstein, Rosenheim und Berchtesgadener Land zu verzehnfachen, erklären die Initiatoren in einer Pressemitteilung.  Zu der Auftaktveranstaltung in Traunstein waren über 200 Mitglieder der Solar- und Umweltvereine, Handwerker und private Interessenten gekommen.

Im Rahmen der bundesweiten Aktion „Wärme von der Sonne“ unterstützt der Bundesverband Solarindustrie (BSi) e.V. gemeinsam mit dem Bundesumweltministerium (BMU) das Chiemgauer Aktionsbündnis. „Es ist nicht die Frage, ob, sondern wann wir beginnen, die erneuerbaren Energien zu nutzen“, betonte Gerhard Stryi-Hipp Geschäftsführer des Bundesverbands Solarindustrie (BSi) e.V. bei der Auftaktveranstaltung am 20. April. Etwa fünf Prozent der Ein- und Zweifamilienhäuser nutzen die Solarwärme, es gebe also noch viele Dächer, die für eine umwelt- und klimafreundliche Energieerzeugung genutzt werden könnten, so Stryi-Hipp.
 

562 Postings, 5818 Tage lyssellinsiderkauf

 
  
    #8
03.05.05 16:05


 



Der Aufsichtsratsvorsitzende der Solar-Fabrik Aktiengesellschaft für Produktion und Vertrieb von solartechnischen Produkten, Herr Alfred T. Ritter, hat folgende mitteilungspflichtigen Geschäfte vorgenommen:
 
Übersicht Einzeltransaktionen KÄUFE Solar-Fabrik AG f. Prod. u. Vertr. Aktien o. N. (WKN / ISIN DE000A0DRX11)
 
Handel/Kauf
KAUF Datum
28.02.2005 Börsenplatz
außerbörslich
 
Stückzahl
90.900 Kurs
11,00 Währung
EUR Volumen
999.900,00 EUR


Solar-Fabrik AG
Munzinger Straße 10
D-79111 Freiburg
Tel.: +49-761-4000-0  

hab mir mal einige ins Depot gelegt!  

540 Postings, 6759 Tage lucyHat wohl seine Prämie in eigene Aktien investiert

 
  
    #9
03.05.05 16:18
zeigt damit an, daß er von seiner Firma überzeugt ist.
Super Umsätze, gute News - der Schwung fehlt noch.  

540 Postings, 6759 Tage lucySolar-Fabrik wechselt in den Prime Standard

 
  
    #10
10.05.05 10:12
Erfeuliche Mitteilung, daß die Aktie der Solar-Fabrik zukünftig im Prime Standard notiert. Zulassung am 9. Mai 05 für die Deutsche Börse.
Jetzt gehts los.
Einsteigen und anschnallen.  

562 Postings, 5818 Tage lyssellLäuft ja super

 
  
    #11
10.05.05 11:50
denke daß wir bald wieder Kurse von 14 Euro sehen!  

540 Postings, 6759 Tage lucydenke, daß die letzten Hochs übertroffen werden.

 
  
    #12
10.05.05 19:58
die waren bei ca. € 17  

562 Postings, 5818 Tage lyssellHab gestern noch mal nachgelegt ,

 
  
    #13
11.05.05 10:33
schaun mer mal.  

109 Postings, 5863 Tage KumpelDas hört sich doch gut an

 
  
    #14
12.05.05 09:38
Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc.
Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

12.05.2005

Die Solar-Fabrik AG (ISIN: DE0006614712) stellt auf der diesjährigen
Intersolar mit ihrem neuen Wechselrichter "convert 6T" ein völlig
neuartiges Gerätekonzept vor, das den Wechselrichtermarkt im Bereich
der kleinen und mittleren Anlagengrößen revolutionieren wird.

Der "convert 6T" wurde in Zusammenarbeit mit dem deutschen Zulieferer
für Automobil- und Industrieelektronik KOSTAL entwickelt und bietet
als weltweit erster Wechselrichter eine dreiphasige Netzeinspeisung
in Verbindung mit trafoloser Wechselrichtertopologie. Damit vereint
das neue Gerät die Vorteile der großen Zentralwechselrichter mit der
Flexibilität und dem hohen Wirkungsgrad von trafolosen
Stringwechselrichtern.

"Wir sind stolz auf dieses völlig neuartige Produkt, das bestens zum
Image der Solar-Fabrik AG passt: Höchste Qualität in Verbindung mit
Innovationen, die auf dem Weltmarkt ihresgleichen suchen. Die
Solar-Fabrik ist überzeugt, dass der neue Wechselrichter "convert 6T"
binnen drei Jahren einen Marktanteil von mehr als 10 % im Bereich der
5 - 30 kWp Anlagen erreichen wird" so der Vorstandsvorsitzende Georg
Salvamoser.

Der neue "convert 6T" wird auf der Intersolar 2005 (23.-25. Juni) der
Öffentlichkeit vorgestellt und ist ab August 2005 lieferbar.

Ende der Mitteilung euro adhoc 12.05.2005 08:51:14  

562 Postings, 5818 Tage lyssellWenn die Zahlen Morgen

 
  
    #15
12.05.05 17:45
gut ausfallen und davon gehe ich mal aus, gibt es wohl kein Halten mehr!




 

540 Postings, 6759 Tage lucyweiterhin gute Geschäfte mit Solar

 
  
    #16
31.05.05 10:40
Für die Solaraktien keine schönen Tage. So wie sich die Papiere zuletzt vereint nach oben bewegten, verloren sie die letzten Tage gemeinsam an Wert. Fast alle Titel litten unter zweistelligen Kursverlusten. Grund: Viele Anleger fürchten, daß die Subventionen für Solarstrom unter einer schwarz-gelben Regierung reduziert werden. Diese Sorgen sind nicht ganz unbegründet. "Zwar gilt das Gesetz noch bis 2008, doch bei einem vorzeitigen Regierungswechsel dürfte die Diskussion über eine Veränderung des EEG bereits 2007 anstehen", sagt Nils Machemehl, Branchenanalyst von M.M. Warburg. "Bis dahin wird die Branche ihr hohes Umsatz- und Gewinnwachstum allerdings noch beibehalten."
Doch an der Börse wird ja bekanntlich die Zukunft gehandelt. Die Einspeisevergütung ist ab 2007 etwas geringer. Die Werte werden überproportional verkauft. Dies sollte für Einstiegskurse genutzt werden. Die Branche wird auch weiterhin gute Geschäfte machen.
 

540 Postings, 6759 Tage lucyKeine Angst vor Regierungswechsel

 
  
    #17
31.05.05 11:16
Asbeck ist tief im grünen Milieu verwurzelt. Er war Gründungsmitglied des Landesverbandes in Nordrhein-Westfalen und später, mit Anfang 20, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Kreistag Rhein-Sieg. Heute sagt er: "Von einem vernünftigen CDU-Mann unterscheidet mich gar nichts, von einem unvernünftigen Grünen dagegen eine ganze Menge."
Einen Regierungswechsel in Berlin fürchte er nicht. Gesunder Menschenverstand sei schließlich über Parteigrenzen hinweg verteilt. Auch eine schwarz-gelbe Regierung werde zukunftsträchtige Jobs im Land nicht gefährden wollen. Asbeck spannt seine Netzwerke längst nicht mehr nur in eine Richtung. Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt (CDU) besucht am Mittwoch, Tag der Hauptversammlung, das Werk in Freiberg. Asbeck ist mit Lothar Späth (CDU) gut bekannt - und mit Kanzler Schröder.
Der Draht zur Politik ist wichtig für Asbecks Geschäft. Die gesamte Branche profitiert vom Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), das im Jahr 2000 verabschiedet und 2004 zu Gunsten der Solar-Industrie nachgebessert wurde. Es garantiert den Stromproduzenten über 20 Jahre eine feste Vergütung für ihren Strom. Die liegt mit bis zu 62,4 Cent je Kilowattstunde weit über dem Marktpreis für herkömmliche Energie. Eine Rücknahme des Gesetzes, mit den Stimmen der Unionsländer im Bundesrat verabschiedet, würde die Solarbranche ins Mark treffen.
Ein radikaler Wechsel scheint allerdings auch unter einer neuen Regierung wenig wahrscheinlich. In einem Fraktionsbeschluß bekennt sich die Union zu dem Ziel der EU, den Anteil der erneuerbaren Energien zu erhöhen - in Deutschland soll er 2010 mit 12,5 Prozent doppelt so hoch liegen wie noch im Jahr 2000. Zwar soll das EEG bis Ende 2007 überprüft werden, bestehende Anlagen genießen aber "Vertrauensschutz". Auf Sonnenenergie ist der umweltpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Peter Paziorek, besonders gut zu sprechen. "In Deutschland wird die Fotovoltaik wegen des Wetters zwar nie eine beherrschende Rolle spielen, aber im Export gibt es riesige Chancen für deutsche Firmen."
 

14 Postings, 5267 Tage WilkNa nu

 
  
    #18
03.06.05 15:38
ist hier etwa der Boden von 9 eur gerade eingegangen .
Hat jemand eine Antwort dafür warum Sie heute so eingeht?  

14 Postings, 5267 Tage WilkSolar-Fabrik

 
  
    #19
03.06.05 15:44
habe ich gemeint,sorry.WKN661471  

540 Postings, 6759 Tage lucyHeute wird Solarworld & Sunways für den

 
  
    #20
03.06.05 16:28
Einstieg genutzt, dann Solar-Fabrik entdeckt.
Abwarten......& einsteigen.....
typischer Jo-Jo Effekt.
Erst müssen alle Zittrigen raus. Schätze den Boden bei 8,50  

1 Posting, 6175 Tage Manuköläuft genau so ab.

 
  
    #21
06.06.05 10:27
Wenn die Nerven plank liegen, geben die letzten Zittrigen Ihre wertvollen Scheinchen ab ;-)
Solar steht erst am Anfang eines langanhaltenden Trents, welcher laut EU-Vorgabe erst zu 20% in D erfüllt ist.
Solar-Fabrik
Korrekutur -50% = Chance +100% auf letztes Hoch v. 1.März 05..... odr.. ;-))

Ein muß für jedes Depot.
 

205 Postings, 5763 Tage charttechnikhattest Recht... Pullback auf 9,25 +6% EVERGREEN

 
  
    #22
06.06.05 10:30


ich schätze mal, dass der gestiegene Ölpreis geholfen hat... andererseits käme eine eventuelle neue Regierung nicht an dem neuen deutschen Exportmotor Solarenergie vorbei...Germany hat eine Führungsposition inne, die es zu halten gilt!
Aber es gibt auch noch andere interessante Sachen: Man denke an die Zusammenarbeit von Q- Cells und Evergreen(USA)...es entsteht zur zeit ewas Großes! Evergreen hat ein Patent auf wesentlich sparsameren Einsatz von Silizium.

Evergreen Solar Inc.
-
Auf der Sonnenseite der Börse ?
Zu Beginn eines neuen Börsenjahres taucht am Anfang immer wieder die selbe, alte Frage auf. Welche Branchen bzw. Unternehmen werden in diesem Jahr eine besonders gute Performance erzielen ? Die Mehrzahl der US-Analysten tippen für dieses Jahr auf die noch junge Technologiebranche der "Alternativen-Energien". Steigende Erdöl- und Erdgaspreise führen auch in den USA langsam zu einem Umdenken in der Energiepolitik. US-Marktexperten rechnen damit, das Alternative Energien in den nächsten Jahren einen explosionsartigartigen Aufschwung erfahren werden. Das Researchhaus Clean Edge Inc. geht in einer aktuellen Studie davon aus, das sich das US-Marktvolumen für alternative Energien in den nächsten 10Jahren von derzeit knapp 13Mrd. USD auf über 92Milliarden USD mehr als versiebendacht. Neben der Brennstoffzellentechnologie, gehört vor allem die Solartechnologie bereits heute zu einem rasant wachsenden Marktsegment.

In Europa ist die Nachfrage nach Solarstromanlagen in den letzten Jahren regelrecht explodiert und führte teilweise zu mehrmonatigen Lieferzeiten. Vor allem Deutschland spielt hier, dank einer starken Förderpolitik, eine führende Rolle in der Solartechnologie. Allein im letzten Jahr stieg der Absatz von Solarmodulen um mehr als 130% an und katapultierte Deutschland damit zum weltweit größten Absatzmarkt für Solarstromanlagen. In den USA konnte der Absatz von Solarzellen im letzten Jahr immerhin um knapp 30% zulegen. Marktexperten sich jedoch einig, das der US-Markt innerhalb der nächsten 3Jahre einen ähnlichen Boom erleben wird, wie der in Europa.

Einer der vielversprechendsten US-Unternehmen in diesem noch jungen Segment, ist die 1994 gegründete Evergreen Solar Inc. (NASDAQ: ESLR) aus Marlboro, Massachusetts. Die starke europäische Nachfrage nach Solarzellen führt inzwischen zu massiven Liefererengpässen und zu deutlich gestiegenen Preisen für den Ausgangsrohstoff Silizium, ohne den Solarzellen nicht hergestellt werden können. Der gestiegene Preis für Silizium führt zwangsläufig zu höheren Produktionskosten pro Solarzelle. Und an diesem Punkt kommt das US-Unternehmen Evergreen Solar ins Spiel.

Zwar befindet sich Evergreen mit seiner Produktion immer noch in der Versuchphase, dennoch profitiert das Unternehmen bereits heute schon vom rasanten Wachstum in der Solartechnologiebranche. So stieg der Umsatz in den ersten 9Monaten des laufenden Geschäftsjahres 04 um stolze 79% auf 13,83Mio. USD. Für das 4.Quartal 04 erwartet das Management einen weiteren, deutlichen Umsatzschub auf 9Mio. USD. Analysten hatten für das letzte Viertel 04 einen Umsatz von 7,7Mio. USD erwartet. Noch arbeitet Evergreen Solar auf Grund der eingeschränkten Produktionskapazität in den roten Zahlen. So wird der Nettoverlust in diesem Jahr mit 19-23 Mio. USD auf dem selben Niveau wie der Gesamtumsatz liegen.

In Deuschland stieg der Absatz von Solarzellen 2004 um 130%.
Mit der String Ribbon Technologie können die Materialkosten je Solarzelle um bis 50% verringert werden

Die Zeichen stehen jedoch sehr gut, das Evergreen ab 2006 den endgültigen Durchbruch seiner "String Ribbon" erreicht und damit in die Massenproduktion einsteigt. Sollte dies gelingen, hat das Unternehmen gegenüber seinen zur Zeit übermächtigen Konkurrenten aus Deutschland und Japan einen nicht zu unterschätzenden Kostenvorteil, da die Materialkosten pro Zelle um bis zu 50% niedriger ausfallen. Ein großer Schritt in Richtung Kommerzialisierung ist das am 14. Januar 2005 geschlossene Joint-Venture mit dem Solarzellenhersteller Q-Cells aus Thalheim. Das noch junge deutsche Unternehmen hatte vor 2Jahren die Hochleistungszelle Q6 im 6-Inch-Format (Kantenlänge 150mm) auf den Markt gebracht und gehört nach eigenen Angaben, mit einer Produktionskapazität von 320 MWp (Megawattpeak) zum weltweit größten Solarzellenproduzenten. Die von Q-Cells entwickelte Zellengeneration Q6L gehört mit einem Wirkungsgrad von über 16% zu den leistungsstärksten Zellen Europas.

Zusammen mit Q-Cells plant Evergreen nun den Bau einer Produktionsanlage für 30-Megawatt Solar-Wafer in Thalheim, die bereits Ende 2005 in Betrieb gehen soll. Das US-Unternehmen, das 75,1% an dem neuen 75Mio. USD teurem Projekt hält, verspricht sich von dieser Zusammenarbeit mit Q-Cells eine noch schnellere Kommerzialisierung seiner "String Ribbon" Technologie. Zudem gehört Deutschland mit einem Umsatzanteil von 60% bereits jetzt schon zum wichtigsten Absatzmarkt für Evergreen Solar. Für die Finanzierung der neuen Produktionsanlage plant Evergreen die Ausgabe von neuen Aktien im Wert von 60Mio. USD. Ferner rechnet das Unternehmen zudem mit staatlichen Fördergeldern seitens Deutschland.
Mit dem stetigen Anstieg der Produktionskapazität sollte sich der Verlust aber in den nächsten Quartalen deutlich verringern, so das die jetzigen finanziellen Mittel in Höhe von 16,6Mio. USD bis zum Erreichen der Rentabilität ausreichen sollten.

Fazit: Mit einer aktuellen Marktkapitalisierung von 230Mio. USD ist Evergreen Solar angesichts der aktuellen Fundamentalen Daten bereits sehr hoch bewertet. Auf der anderen Seite ist das Unternehmen in einem Markt tätig, der von Jahr zu Jahr immer dynamischer wächst und dessen Volumen in Zukunft geradezu astronomische Ausmaße erreicht. Sollte es dem Unternehmen gelingen, innerhalb der nächsten 2Jahre mit seiner entwickelten "String Ribbon" Technologie in die Massenproduktion einzusteigen und damit seinen Kostenvorteil gegenüber der Konkurrenz voll auszuspielen, dürfte Evergreen zu einem der weltweit profitabelsten Unternehmen in der Solarzellenbranche aufsteigen.

Ein anderer Kaufaspekt steckt in der zu erwarteten Dynamik innerhalb des Solarzellenmarktes. So stoßen bereits heute die großen Hersteller an ihre Kapazitätsgrenzen und kündigten Multi-Millionen schwere Investitionen an. So könnte Evergreen, nicht zuletzt auch wegen des schwachen Dollars, in das Übernahmevisier europäischer Unternehmen geraten, die damit gleichzeitig einen strategischen Schritt für den US-Markt vollziehen wollen. Aber auch eine Übernahme seitens Evergreen Solar im deutschen Markt halten wir angesichts der amerikanischen Unternehmensmentalität für durchaus möglich. Die deutliche Mehrheit an dem Joint-Venture mit Q-Cells sprechen durchaus dafür. Wir empfehlen daher langfristig orientieren Anlegern sich bei aktuellen Kursen ($4,83/Aktie) , erste Positionen aufzubauen und sehen ein mittelfristiges Kurspotenzial von 60-80%. Evergreen entwickelte Ende der 90er Jahre die "String Ribbon" Technologie, mit deren Hilfe der Siliziumverbrauch bei der Produktion von Solarzellen deutlich niedriger ausfällt als bei den bisher verwendeten Produktionstechnologien. Inzwischen hat Evergreen seine Technologie weiter perfektioniert und erzielt in ersten Testphasen eine Siliziumeinsparung von über 30%. Mit der zum Patent angemeldeten Technologie verspricht sich das Unternehmen in Zukunft wesentliche Kostenvorteile gegenüber der Konkurrenz bei gleichbleibender Qualität. Noch befindet sich die von Evergreen entwickelte Produktionstechnologie in der Versuchphase, so das die Produktionskapazität für Solarzellen noch deutlich unter dem Niveau der bisherigen Produktionsverfahren liegt.

Evergreen Solar Reports Record Product Revenue and Positive Gross Margins for the First Quarter 2005

Company's Strategic Partnership Receives German Government Grant to Fund 45% of its EverQ Facility; Project Remains on Track for Full-Scale Production by Mid-2006

MARLBORO, Mass.--(BUSINESS WIRE)--April 28, 2005-- Evergreen Solar, Inc. (Nasdaq: ESLR), a manufacturer of solar power products with its proprietary, low-cost String Ribbon(TM) wafer technology, today announced financial results for the quarter ended April 2, 2005. The Company also announced that its strategic partnership with Q-Cells, EverQ, received notification that it will receive approximately 27.5 million euros, or $35 million at current exchange rates, in German government grants for its manufacturing facility.

"During the first quarter, we continued to successfully execute our growth strategy and made progress on a number of fronts," said Richard M. Feldt, President and Chief Executive Officer. "We exceeded $10 million in quarterly product revenue - a Company record - and achieved positive gross margins for the second consecutive quarter. This was a notable accomplishment given the escalating price for silicon. We ended the quarter with more than $70 million in cash and marketable securities on the strength of our February financing that netted the Company over $62 million."

"At the outset of the quarter, we announced EverQ - our strategic partnership with Q-Cells to develop our next commercial operation in Thalheim, Germany," Feldt said. "Earlier this week, EverQ received notification from the local German government that it will fund approximately 45% of the factory's projected $79 million cost. This is an important achievement for EverQ and reflects the strong support of the German government for renewable energy projects. The EverQ project remains on schedule with the facility and its design phase is nearly complete. Also, EverQ has hired a Chief Operating Officer and has begun to fill out the remainder of its management team. We expect EverQ to be fully operational by mid-2006."

Feldt continued, "In addition to our EverQ efforts, we continued to advance our String Ribbon technology. During the first quarter, we made good progress on our thin ribbon program and now have wafer growth yields on par with our standard thickness wafers. This progress keeps us on track to begin full production implementation of thin wafers in our Marlboro facility by year end."

 

 

540 Postings, 6759 Tage lucyEndlich durch ... war auch Zeit ..... o. T.

 
  
    #23
28.07.05 17:00

13451 Postings, 6958 Tage daxbunnyeuro adhoc: Solar-Fabrik AG / Quartals- und Halbja

 
  
    #24
29.07.05 14:11
euro adhoc: Solar-Fabrik AG / Quartals- und Halbjahresbilanzen / Solar-Fabrik setzt Wachstumskurs fort!


Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
Emittent verantwortlich.



29.07.2005

Die Solar-Fabrik AG (ISIN: DE0006614712) hat das 1. Halbjahr 2005 planmäßig abgeschlossen, wird aber die eigenen Prognosen für das Gesamtjahr 2005 deutlich übertreffen.

Das Ergebnis nach Steuern von TEUR - 2.393 (Vj. TEUR 318) wird maßgeblich von den außerordentlichen Aufwendungen der erfolgreich platzierten Kapitalerhöhung vom März dieses Jahres in Höhe von TEUR 1.292 und von Materialengpässen beeinflusst. Das Ergebnis je Aktie betrug EUR - 0,30 (Vorjahr: EUR + 0,06). Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreichte TEUR -1.776 (Vj. TEUR +536).

Um die Materialengpässe zu beseitigen, hat die Solar-Fabrik AG jüngst das Wafer-Handelshaus Global Expertise Wafer Division Ltd. (GEWD) erworben. Mit dem Kauf von GEWD erobert die Solar-Fabrik ein strategisch wichtiges Segment innerhalb der Wertschöpfungskette. Das Handelshaus GEWD verfügt über langjährige Erfahrung bei der Beschaffung von Wafern auf den asiatischen und transatlantischen Beschaffungsmärkten. GEWD gilt als Marktführer in der Halbleiter-Recyclingindustrie und verfügt über sichere Bezugsquellen in Asien und den USA bis ins Jahr 2008. GEWD verzeichnete in den vergangenen Jahren enorme Absatzsteigerungsraten und rechnet in Zukunft mit einem Wachstum von durchschnittlich 30% pro Jahr.

Wafer sind das Ausgangsmaterial für die Fertigung von Solarzellen, die für die Modulfertigung in Freiburg benötigt werden. Aufgrund des weltweit boomenden Photovoltaikmarktes sind Wafer-Ressourcen derzeit äußerst knapp, so dass es auch bei Solarzellen zu Lieferengpässen kommt. Daher konnten die Fertigungskapazitäten der Solar-Fabrik in den vergangenen Monaten trotz voller Auftragsbücher nur teilweise ausgelastet werden. Die Wafer der 100%igen-Tochtergesellschaft werden künftig zu hochwertigen Solarzellen verarbeitet: ein zusätzliches Potenzial von jährlich mehr als 30 MW bereits in 2006.

Alleine damit wird sich das Produktionsvolumen der Solar-Fabrik AG verdoppeln. Entsprechend rentabler wird die Fertigung. Bereits im laufenden Jahr 2005 kann die Solar-Fabrik AG über den neuen Geschäftszweig zusätzliche Mengen von mehr als 5 MW Solarzellen beschaffen und die Kapazitätsauslastung erhöhen. Ab dem 4. Quartal 2005 wird die Fertigung voll ausgelastet sein.

Dem Management der Solar-Fabrik ist es mit diesen Maßnahmen gelungen, die Engpässe in der Rohmaterialversorgung für das Jahr 2005 endgültig zu beseitigen. Damit wird auch eine kontinuierliche Ergebnisverbesserung erreicht. Der Rekordumsatz von 2004 kann damit aus heutiger Sicht um mehr als 30 %
übertroffen werden!

Ende der Mitteilung euro adhoc 29.07.2005 07:53:15


Martin Schlenk Tel. +49(0)761 4000 207 E-Mail: m.schlenk@solar-fabrik.de Solar-Fabrik AG http://www.solar-fabrik.de Solar-Fabrik Munzinger Str. 10 Deutschland DE-79111 Freiburg +49(0)761 4000 0 Alternativ-Energien


 

122 Postings, 5234 Tage crash68gute entwicklung

 
  
    #25
01.08.05 16:26
heute den anstieg, nach schwächephase am freitag im sog von solarworld bestätigt

jetzt türmt sich aber beim sprung über die 12 eine klitzekleine hürde von 20.000 stk auf  

Seite: <
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 17  >  
   Antwort einfügen - nach oben