Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Schlecht für die Telekom!


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 29.03.01 19:34
Eröffnet am: 29.03.01 19:22 von: 1Mio.€ Anzahl Beiträge: 2
Neuester Beitrag: 29.03.01 19:34 von: Kopi Leser gesamt: 634
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:


 

10586 Postings, 6950 Tage 1Mio.€Schlecht für die Telekom!

 
  
    #1
29.03.01 19:22
Wertpapiere: 555700,555750,879530
Zeitung: Regulierer senkt Preis für letzte Meile

  Düsseldorf (vwd) - Die Konkurrenten der Deutsche Telekom AG müssen nach
Informationen des "Handesblatts" für das Mieten der "letzte Meile" zum
Telefonkunden künftig rund eine DEM weniger an den Bonner Konzern zahlen.
Bisher beträgt die Monatsmiete für die Teilnehmeranschluss-Leitung 25,40
DEM; der Preis läuft Ende März aus. Weiter berichtete die Zeitung am
Donnerstagabend vorab unter Berufung auf informierte Kreise, der Preis für
das Umschalten einer Ortnetzleitung der Telekom auf einen anderen Anbieter
werde um knapp 15 Prozent gesenkt. Hier beläuft sich das einmalige Entgelt
bisher auf 191,64 DEM.

  Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post, die die neuen
Preise festsetzt, will ihre Entscheidung am Freitagvormittag in Bonn bekannt
geben. Die Telekom hatte 34,03 DEM als Monatsmiete und 248,47 DEM für den
Anschluss-Wechsel verlangt, während der Bundesverband der regionalen und
lokalen Telekommunikationsgesellschaften (breko), der die City Carrier in
den Städten vertritt, eine Monatsmiete von höchstens 17,80 DEM für
angemessen hält, und das Entgelt für das Freischalten der Kupfeldoppelader
bei 50,23 DEM sehen wollte.

  Weiter meldete das "Handelsblatt", ab September könnten Konkurrenten der
Telekom bei dem Unternehmen auch Telefonanschlüsse nur für Datendienste wie
DSL ohne den Frequenzbereich für die reine Sprachtelefonie mieten. Diesem so
genannten Line-Sharing liegt eine Vorgabe aus Brüssel an die europäischen
Ex-Monopolisten zu Grunde. Ferner erlaube der Regulierer die von
Wettbewerbern als Dumping-Preise kritisierten DSL-Tarife der Telekom für den
Hochgeschwindigkeits-Zugang ins Internet über Telefonfestnetzleitungen. Die
Preise seien nach Ansicht der Behörde gerechtfertig, um den neuen Markt für
schnelle Web-Auffahrten zu fördern, so die Zeitung.
vwd/29.3.2001/stm/sei

 

Optionen

1712 Postings, 7214 Tage Kopischafft die Regulierungsbehörde endlich ab ! o.T.

 
  
    #2
29.03.01 19:34
 

Optionen

   Antwort einfügen - nach oben