Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Der USA Bären-Thread


Seite 1 von 5422
Neuester Beitrag: 26.03.19 11:05
Eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 136.542
Neuester Beitrag: 26.03.19 11:05 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 15.162.085
Forum: Börse   Leser heute: 1.113
Bewertet mit:
447


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
5420 | 5421 | 5422 5422  >  

55043 Postings, 5437 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
447
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
135517 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
5420 | 5421 | 5422 5422  >  

3678 Postings, 859 Tage dome89und nicht zu vergessen

 
  
    #135519
25.03.19 07:42
Das der gute Staat noch ca. 18 Milliarden (15prozent-Anteil, soweit ich mich erinnern kann) „investiert“ hat. Von den guten Steuergeldern ist nicht mehr viel über... wen man jetzt mit der Deutschen Bank fusioniert ist diese so gesehen auch teilweise inStaatsbesitz und damit beide Rettungsbereit... durch Steuergelder :)  

Optionen

55043 Postings, 5437 Tage Anti LemmingMehr rett ich

 
  
    #135520
1
25.03.19 07:49
 
Angehängte Grafik:
hc_2269.jpg
hc_2269.jpg

13320 Postings, 2223 Tage NikeJoeIfo Index wieder besser!

 
  
    #135521
25.03.19 10:17
Die Börsen-Welt sieht aktuell auf Deutschland. Schlittert Deutschland in die Rezession, so wäre das schon ein starker Hinweis?
Der ifo-Geschäftsklimaindex meint vorerst einmal nein. Der DAX dreht nach oben und hält sich vorerst oberhalb der MA50.

https://de.investing.com/economic-calendar/...iness-climate-index-132


 

11638 Postings, 4261 Tage wawiduzu # 521

 
  
    #135522
4
25.03.19 10:56

Ach, NikeJoe, MA50 im DAX-Chart ist ein "Täuschungs-MA" im Rahmen von "Pinocchios Lügennase". Hier die unbarmherzige Realität:

 

Optionen

Angehängte Grafik:
_dax_2jd.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
_dax_2jd.png

11638 Postings, 4261 Tage wawidu@Anti Lemming

 
  
    #135523
3
25.03.19 11:25

Speziell für dich!

 

Optionen

Angehängte Grafik:
wmt_8m.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
wmt_8m.png

1622 Postings, 419 Tage Old BanditoWawidu

 
  
    #135524
1
25.03.19 12:31
Ich sehe in dem oberen Beitrag von Dir einige Schnittstellen, die für mich sehr interessant sind. Ich habe eine Anlagetechnik entwickelt, wo gerade diese Schnittstellen sehr wichtig sind.
Möchte hier einmal mein H4 Dow Chart zeigen. Wenn ihr das nun seht, denkt ihr wahrscheinlich ich hätte an der oberen Kerze angelegt. Das wäre in dem Fall zu einfach. Wichtig sind ganz andere Kerzen um dann letztendlich die richtigen linien zu finden. Anlagepunkte habe ich sichtbar gemacht.
Dow H4
https://screenshots.firefox.com/xvgBMW4hU4jt5UMl/go.guidants.com

Möchte aber noch den Weekly zeigen.
Nachdem der Kurs den Anstieg aus dem blaue durchgezogenen Dreieck bestätigt hat, habe ich dort das Maßband angesetzt. Durch die blaue und die grün gestrichelte hatte ich den Schnittpunkt bereits, den ich brauchte um dann das Maßband zu kopieren und genau dort anzusetzen. In dem Fall geht es um % und nicht um Punkte. Wie genau das stimmt, ist nicht zu übersehen.
https://screenshots.firefox.com/OrQpe5uHflnYCEXI/go.guidants.com

Ein dritten habe ich auch noch um euch zu zeigen, dass meine Anlagetechnik so falsch nicht ist. Würde mich über ein Feedback freuen.
https://screenshots.firefox.com/aG7X7sZO3BVc6BmA/...esignalonline.com  

11638 Postings, 4261 Tage wawiduzu # 524 (1)

 
  
    #135525
25.03.19 15:30

Nicht schlecht, Old Bandito, doch gebe ich dir gerne noch etwas Nachhilfe in der hohen Kunst der Charttechnik.

 

Optionen

Angehängte Grafik:
_nya_15jd_line.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
_nya_15jd_line.png

11638 Postings, 4261 Tage wawidu@Old Bandito (2)

 
  
    #135526
25.03.19 15:31
 

Optionen

Angehängte Grafik:
_nya_18m.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
_nya_18m.png

11638 Postings, 4261 Tage wawidu@Old Bandito (3)

 
  
    #135527
2
25.03.19 15:32
 

Optionen

Angehängte Grafik:
_nya200r_5j.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
_nya200r_5j.png

1622 Postings, 419 Tage Old BanditoMal nicht so eingebildet;-))

 
  
    #135528
25.03.19 17:27
Achte mal welche Pinne ich angelegt habe. Man kann die Linien bereits alle sehr früh ziehen.
Du mußt nur wissen wie.
https://screenshots.firefox.com/rgzOjbod3SIG77v9/...esignalonline.com

Jetzt zeige ich dir noch etwas. Achte mal auf den Schnittpunkt und wie genau die 3 Linien abgearbeitet wurden.
https://screenshots.firefox.com/OIH59iKDFyjjIkDH/...esignalonline.com



 

11638 Postings, 4261 Tage wawiduEin Blick hinter die Kulissen der FED

 
  
    #135529
1
25.03.19 17:30

Ich erkläre hier ausdrücklich, dass ich absolut nichts gegen Juden habe. Schon seit vielen Jahren befasse ich mich mit dem Judentum, und zwei meiner Bekannten sind Juden.

http://www.jinfo.org/Economists.html

Paul Volcker, Alan Greenspan, Ben Bernanke und Janet Yellen sind Juden. Auch der Ökonom Laurence Summers, der in Finanzkrise von 2008 eine führende Rolle gespielt hat, ist Jude.

https://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Volcker

https://en.wikipedia.org/wiki/Alan_Greenspan
http://www.spiegel.de/wirtschaft/...en-minizins-erfand-a-1080829.html
https://www.cnbc.com/2018/10/18/...st-labor-market-ive-ever-seen.html
https://www.focus.de/finanzen/boerse/...re-szenarien_id_10090971.html
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...gen-den-untergang-1.2681354

https://en.wikipedia.org/wiki/Janet_Yellen

https://de.wikipedia.org/wiki/Lawrence_Summers

https://www.focus.de/finanzen/boerse/...z-manipuliert_id_3995856.html

 

Optionen

1622 Postings, 419 Tage Old BanditoWawidu

 
  
    #135530
25.03.19 17:37
Jetzt bin ich gespannt, was du dazu schreibst;-) Könnte dir einiges mehr zeigen, aber das lasse ich lieber. Gehört hier nicht rein.

Wünsche allen viel Erfolg  

11638 Postings, 4261 Tage wawiduzu # 528

 
  
    #135531
1
25.03.19 18:02

Ja, Old Bandito, das sieht wirklich sehr gut aus. Da liegen wir tatsächlich auf gleichem Level. Meine Charts beziehen sich jedoch auf den NYSE Composite Index und nicht auf den S&P 500! Was die Breite der Analysen angeht, dürfte ich um Einiges voraus sein. Wenn du noch Fibonacci-Relationen und Moving Averages einbeziehst, was mit dem von dir benutzten Tool wohl nicht kannst, ...

 

Optionen

Angehängte Grafik:
_msworld_15jd.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
_msworld_15jd.png

11638 Postings, 4261 Tage wawiduMSWORLD (02)

 
  
    #135532
25.03.19 18:04
 

Optionen

Angehängte Grafik:
_msworld_2jd.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
_msworld_2jd.png

3678 Postings, 859 Tage dome89Invertierung Zinskurve und evtl Rezzesion Video.

 
  
    #135533
25.03.19 19:11
https://www.youtube.com/watch?v=3eQHLi3pC4M

bei Min 1:25.

nach ca. 300 Tagen.

Nicht jede Invertierung führt zur Rezzension.  

Optionen

13320 Postings, 2223 Tage NikeJoeLangzeit-Chart SPX zur Orientierung

 
  
    #135534
2
25.03.19 21:50
Hier etwas weniger Linien und Fibonacci ;-)
Nur das Wesentliche...

Also noch mache ich mir keine allzu großen Sorgen wegen einem Bärenmarkt. Dieser ist zumindest in diesem Chart noch nicht erkennbar. MA500 und MA1000 laufen nach oben und der Kurs liegt darüber; die grüne Gerade repräsentiert einen Anstieg von 8% p.a., was ca. der historischen Aktien-Rendite entspricht. Die gelbe Gerade zeigt 5% p.a.... dahin können wir theoretisch in einem heftigen Bärenmarkt nochmals zurückkehren (ca. -50% vom aktuellen Hoch).

 
Angehängte Grafik:
190325-langzeit-chart-spx.gif (verkleinert auf 48%) vergrößern
190325-langzeit-chart-spx.gif

11638 Postings, 4261 Tage wawidu@NikeJoe

 
  
    #135535
4
25.03.19 22:24

Was ist wirklich wesentlich? Die charttechnische Situation der Bankenwerte. Was wissen die großen Vermögensverwalter bzw. deren Klientel über den wahren Zustand der Banken?
Ich schätze, bei der "Großen Schattenbank", der Bank der New York Fed (für die Finanzen der Bundes-Fed zuständig), BLACKROCK, deren Haupteigner wiederum die US Großbanken sind, dürfte man eigentlich ALLES wissen:

https://www.ft.com/content/4f5720ce-1552-11e8-9376-4a6390addb44

https://www.handelsblatt.com/finanzen/...735-DR1Lgd5ietqsm9y7gEIQ-ap1

Der angehängte Chart sicherlich keines Kommentars. Ich überlasse es gerne Anti Lemming, etwas über meine damaligen Analysen zu berichten.

Leute, macht euch auf ganz üble Zeiten für Bullen gefasst! Die "Bärenmarktrallies" der Leitindizes waren mE nichts Anderes als ein grandioses Ablenkungsmanöver - "Pinocchios Lügennase".

 

Optionen

Angehängte Grafik:
_bkx_2006-2007.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
_bkx_2006-2007.png

11 Postings, 82 Tage Vollpfosten100Member wawidu

 
  
    #135536
25.03.19 23:58
hat den aktuellen Downer mal wieder vorausgesehen (Respekt!!!)  und (fast) niemand hier hat danach gehandelt.
Bei Dax über 11.800 war ein Short-Trade  geradezu Pflicht!!!

Ernsthaft:
Habe (früher)  nie viel von Chart-Technik gehalten.
Bin aber auch ohne die  Chart-Technik als Kurz und Long-Term-Trader unterm Strich im Plus gelandet.

Seit ich mich  aber der Chart-Technik verschrieben und diesbezüglich kontinuierlich fortgebildet habe, läuft es - geradezu beängstigend - rund.

Keine Ahnung , woran es liegt. Aber es sind immer dieselben Marken, die mit nahezu traumwandlerischer Sicherheit vom Markt angelaufen werde.

Verstehe ich selber auch nicht.

Aber ich kann sehen, wann ein Dax-Index überkauft oder überverkauft ist. Dann habe ich  noch ausreichend Geld, um temporäre Irritationen auszusitzen. Und irgendwann läuft der Markt in meine Richtung. Und dann wird kassiert.

Ich weiß, hört sich überheblich an und nach dem Typen der vorgibt, den "heiligen Gral" gefunden zu haben.

Nee, so ist es nun auch wieder nicht.

Das Geheimnis ist:

Wie ein Wellenreiter temporär auf den Kursspitzen zu reiten.

In 10 Jahren (oder weniger) sind wir vielleicht bei Dax über 20.000.

Das alles interessiert mich  aber nicht.

Interessant ist vielmehr: Auf dem Weg dahin (oder auch nicht) gibt es unzählige Übertreibungen (sowohl nach unten als auch nach oben).

Und diese "simplen" Wellen sind (relativ)  leicht zu erkennen und zu händeln .

Beispiel (extrem simplizizierend) :

Immer wenn der Dax ein neues All-Time-High erklommen hat,  kurzfristig (!) Short gehen (und eventuell ihn noch kurz austoben lassen).

Ist ne Mischung aus Psychologie und Chart-Technik.. An solch einem Punkt kann man denknotwendig (kurzfristig !!!) mit Short-Positionen nur Geld verdienen.
















Seit 2008/2009 war

 

11 Postings, 82 Tage Vollpfosten100Zur Klarstellung (Boardmails):

 
  
    #135537
2
26.03.19 01:29
Aufgrund diverser Anfragen:

1)
"Brauche Geld. Kann ich das an der Börse machen."
=> Nein, an der Börse kann man (unter normalen Umständen)  nicht mal eben kurz sein Geld verdienen.
=> Das ganze System ist korrupt und krank.  
=> Wer clever ist und sein Geld liebt, der flieht.
=> Wer unbelehrbar ist, nimmt den Kampf auf und schafft es irgendwann mal tatsächlich.

2)
"Aber du verdienst dort doch  auch Geld. Möchte ich auch."
=> Bin seit 1995 an der Börse.
=> Was ich damals an Geld verloren habe, würde dir heute definitiv das Genick brechen.
=> Bin finanziell autark, daher auch nicht allzu anfällig für Kursschwankungen. Kann Verluste bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag  aussitzen.
3)
"Warum gebt ihr uns keine Tipps, ihr seid doch so schlau und wisst alles?"
=> Wir wissen gar nichts. Wir analysieren und hoffen. Versuchen, dass bestmögliche CRV herauszuholen, aber wissen tun wir gar nix.

Liebe Grüße
 

11 Postings, 82 Tage Vollpfosten100@wawidu

 
  
    #135538
2
26.03.19 01:57
Mach dir keinen Kopf.

Seit Anfang 2009 (oder Ende 2008?) kenne  ich deine Beiträge.

Immer wenn es kurstechnisch interessant wurde (= die Spitzen) , warst du da.

Lagst nahezu immer bei den Kursspitzen (= Mindestens 500 Dax-Punkte) richtig.

Wenn man das mal auf Positionen im Future hochrechnet, (= 1 Dax Punkt = 25 EUR)  sind das gewaltige Summen, mit denen ich hantiert und (teilweise) dir (auch aus eigener Überzeugung) gefolgt bin.
Und NIE wurde ich enttäuscht.,

Doppelter Filter eben. Du und ich hat bei mir kurioserweise noch kein einziges Mal einen Fehltrade generiert.

Mal länger als erwartet gewartet, aber es ging immer auf.

Von daher:

Wawidu,  du bist ein ganz Großer. Und das meine ich ganz ernsthaft.  

11 Postings, 82 Tage Vollpfosten100Denn:

 
  
    #135539
1
26.03.19 02:11
Dich muss man (nur) lesen können.

Und nur dann kapiert man, wann du es wirklich ernst meinst und wann du nur so "halbgare" Sachen raushaust.

Wichtig ist: Eier in der Hose zu haben.

Man kann permanent über dieses oder jenes jahrelang schreiben und diskutieren. Aber damit verdient man nix.

Irgendwann kommt der Punkt, wo man einfach Farbe bekennen und ins Risiko gehen muss.

Ansonsten kann man sich den ganzen Börsen-Krempel abschminken.  

55043 Postings, 5437 Tage Anti Lemming# 536 ff. - Short-Strategien

 
  
    #135540
2
26.03.19 09:57
Es gibt zwei Szenarien, die in Wawidus Chart prinzipiell zu Short-Trades einladen.

1. Ein Index erreicht ein ATH, schwächelt aber danach. Hier short zu gehen ist ein "Swing-Trade", der darauf setzt, dass die kurzfristige Übertreibung nach oben aufgelöst wird, und zwar nach unten. Die Erfolgsquote solcher Trades ist einigermaßen gut. Es gab freilich auch schon Zeiten (z. B. 2017 ff. unter Trump), in den monatelang ein ATH das nächste jagte. Da helfen dann auch langlaufende Puts nicht weiter.

2. Ein Index oder ein Einzelwert zeigt deutliche Kursschwäche. Dabei bilden sich Top-Formationen wie eine SKS aus, oder der Wert fällt unter die 50- bzw. unter die 200-Tagelinie. Das sind Situationen, in denen Wawidu implizit "jetzt alles auf short setzen" empfiehlt. Implizit bedeutet hierbei z. B. Formulierungen wie "Kommentar überflüssig" in # 515. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Ansagen von Wawidu, ein "Durchbruch nach unten" stehe bevor, marktbedingt seit 2009 oft nicht (oder nur sehr kurzfristig) in Erfüllung gingen.

Dass solche Szenarien zum Shorten einladen, sieht ja auch jeder Hans und Franz, die Fed und das ominöse PPT. Tatsächlich waren Gemengelagen, in den Wawidu charrtechnisch den Durchbruch nach unten als wahrscheinlich hinstellte, in den letzen 10 Jahren meist gute Gelegenheiten für antizyklische Longeinstiege (z. B. Weihnachten 2018).

------------------------------

FAZIT: Charttechnisch bei zwischenzeitlichen Tops auf einen Rücksetzer zu setzen (siehe # 536), war tendenziell lukrativ, wenn man den richtigen Einstieg wählt.. Hingegen war es meist ruinös, bei Zwischentiefs trendfolgend auf den finalen "Durchbruch nach unten" zu setzen. Solche "Jetzt steht Shorts nichts mehr im Wege"-Trades gingen in der Mehrzahl der Fälle in die Hose.


----------------------------------

Strategie 1 scheitert bei parabolischen Anstiegen, wenn man nicht mit viel Glück (oder Chart-"Wissen") das Top erwischt. Ein gutes Beispiel ist der Chart von Boeing vor dem jüngsten Rücksetzer wegen der 737-800 MAX-Abstürze. Bären, die in den von mir grün eingerahmten Phasen versucht hatten, die Boeing-"Parabel" zu shorten, haben fast immer was an die Backen bekommen. Das Gleiche gilt für Amazon und Google.

Bei Amazon gab es vor etlichen Jahren einige Bären hier im Thread (User "permanent", inzwischen gesperrt), die sich bei Kursen um 200 Dollar - heute steht Amazon fast 10 mal höher! - wegen vermuteter "Überbewertung" (dreistelliges KGV) zu Tode shorteten. Dass heißt auch der "Fundi"-Short ist oft ein Rohrkrepierer, außer es liegen systemische Probleme vor wie in der Finanzkrise 2008/9.




-----------------

Parabolische "Phasen" im Boeing-Chart. In diesen brachte auch Strategie 1 den Bären nur blaue Augen.
 
Angehängte Grafik:
ba.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
ba.png

13320 Postings, 2223 Tage NikeJoeAnleihen-Zinsen wieder bei null!

 
  
    #135541
1
26.03.19 10:32
In Europa sind die Zinsen schon wieder deutlich zurückgekommen.

10j-Bundesanleihen zahlen heute wieder -0,03% p.a.!
Aber die Anleger sind sichtlich begeistert und kaufen. Allianz hat gerade Anleihen emittiert zu null Prozent Zinsen. Auch hier gibt es "freudige" Käufer.

Ist es ist die große Angst vor "vernünftigen" Anlagen wie Aktien oder der Zwang solche Anleihen zu kaufen. Heute wird es vermutlich eher zweites sein. Aktien werden ja schön langsam auch in DE wieder "salonfähig", man spricht nach dem Schock 2008 zumindest wieder darüber.

 
Angehängte Grafik:
190326-10j-bund.gif (verkleinert auf 62%) vergrößern
190326-10j-bund.gif

55043 Postings, 5437 Tage Anti Lemming# 541 Wer Anleihen kauft

 
  
    #135542
26.03.19 10:55
mit null Prozent Zinsen (bei sicheren" Emittenten" wie Allianz), könnte sich auch auf eine zukünftige krisenbedingte Zeit hoher Negativzinsen einstellen.

Wenn z. B. auf EZB-Geheiß von allen Girokonten pro Jahr 3 % "Strafzinsen" abgezogen werden - als Strafe dafür, dass man spart und das Geld nicht für Konsum auf den Kopf haut - , haben Anleihen mit null Prozent Zinsen einen relativen Ertrag von 3 %.

Und dass die Allianz pleite geht, ist vermutlich weniger wahrscheinlich, als dass Italien oder andere EU-Wackelstaaten vor die Hunde gehen. Hier wird also die Sicherheit einer renommierten Firma im Umfeld "drohender" Negativzinsen und wackeliger PIIGS gesucht.  

55043 Postings, 5437 Tage Anti LemmingAußerdem müssen Banken für ihre

 
  
    #135543
26.03.19 11:05

Bareinlagen bei der EZB jetzt schon Negativzinsen zahlen, 2018 waren es insgesamt 7,5 Milliarden Euro (Artikel unten). Künftig könnten die Strafzinsen krisenbedingt sogar noch weiter steigen.

Kaufen die Banken hingegen "sichere" Allianz-Bonds mit null Prozent Zinsen, sparen sie diese Negativzinsen.

Darauf spickt Draghi natürlich auch. Es ist forcierter Anlagenotstand - und der implizite Beweis, wie dreckig es der Eurozone in Wahrheit geht. Und tatsächlich gehen so "billige Kredite" an die Wirtschaft, denn die Allianz kann sich dadurch ja gratis neu verschulden - auf Kosten von Europas Sparern, die mit Nullzinsen veralbert werden.



-----------------------------------


https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/...r-strafzinsen/23905498.html

EZB
Deutsche Banken leiden unter Strafzinsen

Finanzinstitute haben 2018 rund 7,5 Milliarden Euro an die EZB überwiesen. Sie fühlen sich benachteiligt gegenüber der US-Konkurrenz.

...Grund: Der Negativzins von minus 0,4 Prozent für Einlagen der Institute bei der EZB. Mit dem Minuszinsen soll eigentlich vermieden werden, dass die Institute das Geld zur EZB tragen. Sie sollen im Gegenteil dazu angehalten werden, das Geld etwa als Kredite an Verbraucher und Unternehmen (LOL, A.L.) zu geben, um damit die Wirtschaft anzukurbeln. Weil aber der Bedarf so hoch gar nicht ist und die liquiden Mittel so üppig sind, tragen sie es doch zur Notenbank.

In den USA sieht es ganz anders aus. Dort bekommen die Banken in diesem Jahr von der Notenbank Fed Zinsen in Höhe von 43 Milliarden Dollar (rund 38 Milliarden Euro) für ihre Einlagen, rechnet der Bankenverband vor.Der Negativzins ist längst Vergangenheit, die Fed hat die Zinsen mehrfach erhöht. „Das ergibt eine Differenz von rund 50 Milliarden zu Ungunsten europäischer Banken“, beschwert sich Christian Ossig, Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Banken zum wiederholten Mal. „Die EZB muss den Negativzins schleunigst zurücknehmen“, sagte er am Montag in Frankfurt.....

 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
5420 | 5421 | 5422 5422  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Banny1959, Drattle, evanvanmoey, iBroker, Instanz, MM41, Romeo237, Shenandoah