Schaeffler unterbewertet!?


Seite 1 von 296
Neuester Beitrag: 19.09.21 23:26
Eröffnet am: 24.11.15 13:34 von: MilchKaffee Anzahl Beiträge: 8.389
Neuester Beitrag: 19.09.21 23:26 von: Rise Leser gesamt: 1.621.867
Forum: Börse   Leser heute: 47
Bewertet mit:
10


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
294 | 295 | 296 296  >  

2150 Postings, 3874 Tage MilchKaffeeSchaeffler unterbewertet!?

 
  
    #1
10
24.11.15 13:34
Aktien im derzeitigen Freefloat: 75 Millionen
+ Aktien nach 6 monatiger Sperrfist: 91 Millionen (ab 09.04.2016)
= gesamter Freefloat: 166 Millionen
Gestamzahlt der Aktien: 666 Millionen

Entsprichtig einem derzeitigen Börsenwert von 9,99 Milliarden.

KGV in etwa 9-10. 10-13% kontiniuierlicher Wachstum in den letzten 5 Jahren pro Jahr. KGV dürfte eher im Doppelten des derzeitigen Bereiches anzusiedeln sein.

Nahezu gesicherte Aufnahme in den SDAX am 21.12.2015

Ziemlich gute Aussichten hier, würde ich sagen.

Erste Kursziele liegen bei 17-18 Euro. Persönlich denke ich eher, dass durchaus höhere Ziele möglich sind.

PS. Die zweite Conti? (Ist mit einem Augenzwinkern zu betrachten). ;)  
7364 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
294 | 295 | 296 296  >  

98 Postings, 224 Tage BuyLowKeine Frage - Kurs ist enttäuschend,

 
  
    #7366
4
16.09.21 11:32
aber dieses ewige wissentliche Jedöns mit unterirdischen Kurszielen geht schon ganz schön auf den Wecker!
Wenn jetzt auch noch dieses vermeintliche Unwissen  mit  "Conti Totalabsturz" hinzukommt, ist es  nur noch peinlich. Hat sicher jeder mitbekommen dass Conti-Aktionäre für 5 Aktien eine neue Vitesco eingebucht bekommen. Bringt also alleine 13 Euro pro Aktie vom angeblichen Verlust wieder rein ...
Da Schäffler natürlich auch für Conti steht, bekommen sie wahrscheinlich auch etwas vom Kursrutsch ab.
M.M.  nach nicht ganz berechtigt - das Unterschreiten der 7er-Marke tut ein übriges.
Finde es ist eine guter Zeitpunkt vorsichtig nachzulegen. Und wo JeDöns am bashen ist, geht der Kurs  mittelfristig  sowieso in die andere Richtung :-)  

25 Postings, 201 Tage billmorBuyLow

 
  
    #7367
2
16.09.21 11:57
... genauso sehe ich das auch.

Vielleicht eine gute Chance die Schaeffler Position im Depot zu erhöhen...
Wobei ich den aktuellen Kursrutsch von Schaeffler nicht wirklich nachvollziehen kann. Wenn man den "Aktientausch" Conti -> Vitesco Netto betrachtet, so ist es ein Nullsummenspiel.....  

364 Postings, 1937 Tage lumbagooMeine Antwort

 
  
    #7368
16.09.21 13:27
75St zu 6,705€ bei Gettex.
 

32 Postings, 83 Tage eisbaer1Schaeffler AG vs. Continental AG

 
  
    #7369
16.09.21 13:37
Weil hier regelmäßig das Thema "Continental-Beteiligung" aufkommt nochmal zur Klarstellung:

Die börsennotierte Schaeffler AG hält null Anteile an der Continental AG und ist allenfalls mittelbar als Peer-Group Unternehmen (Automobilzulieferer) von der Kursentwicklung der Continental AG betroffen.

Aus den heutigen Vitesco-Stimmrechtsmitteilungen ist die Beteiligungsstruktur klar ersichtlich.
Ausschließlich die Familie Schaeffler ist über die private Familien-Holding mit 10,0 % über die IHO Beteiligungs GmbH und 35,98% über die IHO Verwaltungs GmbH an der Continental AG beteiligt.

https://www.dgap.de/dgap/News/pvr/...iten-verbreitung/?newsID=1475931  

557 Postings, 362 Tage JeDorsRitter Jedors

 
  
    #7370
16.09.21 15:18
wird überhaupt noch divi gezahlt?
die ist doch schon auf 0,25 gekürzt...

die wird weiter gekürzt werden...kurs passt sich nur an...  

1050 Postings, 4000 Tage jameslabrietageslimit

 
  
    #7371
16.09.21 15:32
6.61 zukauf  

557 Postings, 362 Tage JeDorsRitter Jedors

 
  
    #7372
16.09.21 15:36
kurs war noch garnicht bei 6,61  

557 Postings, 362 Tage JeDorsRitter Jedors

 
  
    #7373
16.09.21 15:40
der kurs steht erst morgen bei 5.xx  

32 Postings, 83 Tage eisbaer1Dividendenprognose 2021 + 2022

 
  
    #7374
5
16.09.21 16:01
aktuelle Konsensschätzungen lt. factset.com:

                                                 2021e                2022e
Gewinn je Aktie                  1,11€              1,2456 €
Dividende je Aktie           0,449 €             0,5017€

KGV                                        6,2405               5,5266

Fazit: Es ist das glatte Gegenteil der Fall! Die Dividende wird ausgehend von diesjährigen 25 Cent massiv erhöht werden. Wir erleben hier gerade eine massive charttechnikgetriebene Shortattacke ohne jedwede fundamentale Begründung. Was nicht steigt, fällt... und umgekehrt...

Fundamental betrachtet ist Schaeffler spottbillig, aber das ist rein chartgetriebenen Kurzfristtradern bekanntlich komplett egal...
 

63 Postings, 5421 Tage janluca0,5 % Short

 
  
    #7375
16.09.21 18:04
ist nicht viel aber bei diesen Umsätzen kann man den Kurs gut Drücken, ich habe eine kleine
Position mir zugelegt.  

306 Postings, 5478 Tage ThomasZuernDas wirtschaftliche Eigenkapital

 
  
    #7376
17.09.21 10:28
der Schaeffler AG  liebt bei ca. 1,7 Mrd. €.  Bei 166 Millionen emittierten Aktien läge der Buchwert je Schaeffler-Vorzugsaktie bei 10,24 €. Stimmt diese Berechnung?  

364 Postings, 1937 Tage lumbagoo.... that sell for less than €1 ($1.18) apiece

 
  
    #7377
1
17.09.21 10:35
to others for wind turbines that are so big you could drive a van through them and cost upwards of €100,000 each.
Bloomberg Businessweek
https://www.bloomberg.com/news/features/...o-future-ahead-of-election
Und nächste Woche meldet Bloomberg dann die Insolvenz von Schaeffler :-)  

557 Postings, 362 Tage JeDorsRitter Jedors

 
  
    #7378
17.09.21 10:42
gut für die shortprofis  

557 Postings, 362 Tage JeDorsLöschung

 
  
    #7379
17.09.21 10:50

Moderation
Zeitpunkt: 18.09.21 14:35
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unbelegte Aussage

 

 

66 Postings, 230 Tage Kaspar Hauser#7379

 
  
    #7380
17.09.21 10:59
So ein Käse.
 

38 Postings, 1455 Tage ZweeperSchaeffler

 
  
    #7381
1
17.09.21 11:07
Fangen wir bei den Prognosen und Analysen bitte erstmal damit an, den Namen Schaeffler richtig zu schreiben ? :)    

7777 Postings, 1671 Tage gelberbarontypisch jedors

 
  
    #7382
1
17.09.21 11:29
mit Unsinn Panik verbreiten!  

557 Postings, 362 Tage JeDorsLöschung

 
  
    #7383
17.09.21 15:41

Moderation
Zeitpunkt: 18.09.21 14:51
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Marktmanipulation vermutet

 

 

66 Postings, 230 Tage Kaspar Hauser??

 
  
    #7384
17.09.21 18:09

"Bilanzursache"?


Was soll das sein?






 

98 Postings, 224 Tage BuyLow@JeDöns , also gestern war deine Prognose

 
  
    #7385
17.09.21 18:12
für heute noch 5,xx.
Jetzt ist der nächste Halt bei 6,09 ?
Meinste wirklich die schießt so schnell nach oben? Du Schlingel willst uns wohl alle in die Aktie treiben ...
 

32 Postings, 83 Tage eisbaer1@ThomasZuern

 
  
    #7386
2
17.09.21 22:20
Deine EK-Berechnung je Aktie ist leider falsch, da du die von der Familie Schaeffler gehaltenen 500 Mio Stammaktien vergessen hast.

Das EK verteilt sich auf insgesamt 666 Mio Aktien.

Zum 30.06.2021 betrug das den Anteilseignern zurechenbare (bilanzielle) EK 2,542 MRD EUR.

Der Buchwert je Aktie beträgt somit aktuell 3,8168 €.

Das niedrige bilanzielle EK ist seit jeher die große Schwachstelle in der Schaeffler-Bilanz.

Im ersten Konzernabschluss nach dem Börsengang betrug das EK lediglich 1,48 MRD €, obwohl im Rahmen des IPO für die neuen 166 Mio Vorzugsaktien zum Bezugspreis 12,50 € insgesamt 2,075 MRD € neues Kapital einbezahlt wurden. Heißt im Umkehrschluss, auf die 500 Mio Stammaktien der Familie Schaeffler entfiel zum 31.12.2015 rechnerisch ein negatives Konzern-EK i.H.v. -0,595 MRD €.

Nachdem Schaeffler seit 2015 regelmäßig 35% bis 50% des JÜ ausgeschüttet hat (wovon 75% an die Familie Schaeffler gingen) und in 2020 ein Milliardenverlust entstanden ist, hat sich das Konzern-EK bis zum 30.06.2021 gerade mal auf 2,542 MRD € erhöht.

Demgegenüber steht eine MKAP (inkl. Stammaktien) von 4,329 MRD € (= 666 Mio Aktien x 6,50 €/Aktie).

Somit ergibt sich aktuell ein (nicht bilanzierungsfähiger) selbst geschaffener Geschäfts- oder Firmenwert (-> Goodwill)  i.H.v. 1,787 MRD € (= Differenz zwischen MKAP und EK-Buchwert).

Der Familie Schaeffler ist der Aktienkurs herzlich egal... sie erhält auf ihre rechnerisch negativen AK von ca. -0,595 MRD € jedes Jahr 75% der gesamten Dividenden. Zuletzt 0,25 € x 500 Mio = 125 Mio €.

Für einen Vorzugsaktionär der ersten Stunde ergibt sich seit dem IPO 2015 bei 12,50 € Stand heute (Kurs 6,50 €) ein Kursverlust von ca. 48%.  Auch nach Abzug der erhaltenen Ausschüttungen bleibt die Schaeffler-Aktie für die Zeichner der Vorzugsaktien bislang ein herbes Verlustgeschäft.  

Die Familie Schaeffler hingegen ist allein infolge der seit 2015 erhaltenen Dividenden auf ihre 500 Mio Stammaktien (netto) um deutlich mehr als 1 MRD € reicher geworden...
...vollends auf Kosten der Vorzugsaktionäre...

Ein leider nicht seltenes Bild am deutschen Kapitalmarkt, dass traditionsreiche Familienunternehmen beim IPO derart hoch bepreist an den Kapitalmarkt gebracht werden, dass für die neuen Aktionäre kaum Renditechancen verbleiben.

Klassische Umverteilung von unten nach oben...  

364 Postings, 1937 Tage lumbagooHallo eisbaer1,

 
  
    #7387
18.09.21 12:39
da ich keinen BWL Hintergrund habe, du aber anscheinend schon, würde ich dich gerne etwas über den Goodwill von Schaeffler fragen.
Siehst du derzeit die Gefahr einer Abschreibung wie im 1. Quartal 2020, da waren es 249 Mill. Euro. Bitte betrache meine Frage nicht als Provokation. Es könnte ja eine Begründung für diesen unerfreulichen Kursverlauf sein.  

32 Postings, 83 Tage eisbaer1@lumbagoo

 
  
    #7388
5
18.09.21 13:56
Die Abschreibungen im Q1 2020 erfolgten vor dem Hintergrund eines dramatischen Gewinneinbruchs und einer nicht absehbaren Dauer der Coronapandemie.

Zitat: "Die Coronavirus-Pandemie und die weltweiten Maßnahmen zu deren Eindämmung führen zu einer erhöhten Unsicherheit in Bezug auf den künftigen Geschäftsverlauf der Schaeffler Gruppe
und somit zu veränderten Annahmen im Rahmen der Ermittlung des erzielbaren Betrages von Gruppen zahlungsmittelgenerierender Einheiten. In diesem Zusammenhang ergab sich in der Berichtsperiode eine Wertminderung des der Sparte Automotive OEM zugeordneten Geschäfts- oder Firmenwertes um 249 Mio. EUR."

Zum 31.12.2020 betrug der im Konzernabschluss bilanzierte Goodwill nur noch 357 Mio €.

Insofern wäre selbst im worst case eines unvorhersehbaren Wirtschaftseinbruchs im Q4 2021 das maximale Abschreibungsrisiko für 2021 sehr überschaubar.

Aus meiner Sicht ist die Kursentwicklung aktuell rein sentiment- und chartgetrieben und in keinster Weise ein Abbild der operativen Entwicklung der Schaeffler-Gruppe.

Der CEO hat nicht nur einmal betont, dass der von den OEMs und Zulieferern wie Conti beklagte Chipmangel für das operative Geschäft von Schaeffler eher marginal ist. Zudem wurde in Kenntnis des Chipmangels mehrfach die Guidance für Umsatz und Ergebnis im Geschäftsjahr 2021 ERHÖHT.

Auf Basis der jüngst berichteten Halbjahreszahlen (Konzernergebnis 470 Mio €; Gewinn je Aktie 0,70 €) erwarte ich, dass Schaeffler im Geschäftsjahr 2021 einen Konzerngewinn i.H.v. ca. 1 MRD EUR bzw. einen Gewinn je Aktie i.H.v. ca 1,40 € bis 1,50 € erzielen und die Dividende auf 50 Cent je Aktie erhöhen wird.

Für 2022 erwarte ich eine weitere Entspannung der coronabedingten Einschränkungen der Weltwirtschaft und eine weitere Absatz- und Gewinnsteigerung bei Schaeffler. Insofern halte ich das Risiko einer erneuten Goodwill-Abschreibung aktuell für gering. Ich gehe davon aus, dass Schaeffler die Krise 2020 genutzt hat, um bilanziellen Ballast abzuwerfen und die notwendige Restrukturierung des Automotive Geschäftsbereichs hin zu E-Mobilität und Wasserstoffantrieben deutlich zu beschleunigen.

Im übrigen wird irgendwie permanent vergessen, dass Schaeffler eine Industriesparte mit deutlich zweistelligen EBIT-Margen hat, die fast 50% des Konzerngewinns beisteuert und in vielen Bereichen Weltmarktführer ist (-> z.B. Wälzlager für Windkraftanlagen).

Die Betrachtung Schaefflers als reiner Automobilzulieferer geht an der Realität komplett vorbei.
Die im Vergleich zu reinen Automobilzulieferern viel höhere EBIT-Marge von aktuell ca. 9% und die trotz hoher Investitionen auch im H1 2021 ersichtliche Cashflowstärke zeigt deutlich, dass Schaeffler ein ungleich robusteres Geschäftsmodell besitzt als notorisch margenschwache Zulieferer wie Continental, Thyssenkrupp, ElringKlinger, Leoni...

Die traurige Nachricht ist, dass der Kapitalmarkt die Stärke des Geschäftsmodells seit Jahren ignoriert und Schaeffler eine im Peer-Group-Vergleich unterirdisch niedrige MKAP zubilligt.

Solange die meisten Aktionäre dem stetigen Verfall des Aktienkurses - trotz offensichtlicher fundamentale Unterbewertung - untätig zuschauen und kein echtes Kaufinteresse entsteht, wird Schaeffler weiterhin ein beliebter Spielball der Shortseller bleiben. Die meisten institutionellen Investoren kaufen wegen fehlender Mitbestimmungsrechte leider prinzipiell keine Vorzugsaktien. Diese strukturelle Schwäche der Aktionärsstruktur ist m.E. ein wesentlicher Grund für eine von Fundamentaldaten und dem objektivierten Unternehmenswert der Schaeffler AG komplett losgelöste Marktbewertung. Die im Zusammenhang mit der ultraniedrigen MKAP im Forum immer wieder genannte Übernahmephantasie sehe ich trotz offensichtlicher Fehlbewertung - leider - überhaupt nicht, da die Familie Schaeffler mit dem aktuellen Zustand der Erzielung außerordentlich hoher und nachhaltiger jährlicher Dividenden (2021e: 500 Mio x 0,50 € = 250 Mio € Divi) wunderbar leben kann und daher null Interesse an einem Verkauf ihrer 500 Mio Stammaktien haben dürfte.

Im Ergebnis sind lediglich die Vorzugsaktionäre negativ durch die strukturell bedingte Fehlbewertung
der Schaeffler Aktie betroffen. Ein Interesse der Stammaktionäre zur Stützung des Preises der Vorzugsaktie sehe ich leider nicht. Solange der Großteil der Vorzugsaktionäre darauf wartet, dass irgendein anderer Investor doch bitte große Aktienkäufe zu möglichst deutlich höheren Preisen tätigen möge, werden im aktuell eher negativen (Gesamt-) Marktumfeld vermutlich weiterhin die Daytrader, Charttechniker und Shortseller das Kursgeschehen beherrschen...  

364 Postings, 1937 Tage lumbagooDanke für die ausführliche Antwort,

 
  
    #7389
1
18.09.21 20:09
bis auf deinen geschätzten Jahresgewinn 2021 sind wir ähnlicher Meinung. Im 1. HJ lag das EPS bei 0,7€ und deine Schätzung wurde bedeuten, dass der Geschäftsverlauf im 2.HJ gleich oder noch besser als im 1. Halbjahr verlaufen müsste, daran glaube ich nicht. Ich wäre schon mit 1,2€ EPS zufrieden. Die gestiegenen Rohstoffpreise, diese an die Kunden weiterzugeben und der anhaltende Chipmangel sind für mich nicht einschätzbar. Aber ich habe trotzdem meinen Bestand deutlicherhöht, nur habe ich leider schon ab 7,30€ angefangen nachzukaufen, Kurse von 6,5€ habe ich nicht erwartet. Wir werden sehen was daraus wird.  

22 Postings, 1036 Tage RiseRein bis HV 2022

 
  
    #7390
19.09.21 23:26
vor 2 Jahren bin ich zu früh ausgestiegen. Grundsätzlich folge ich dem Ansatz nur kaufen was 10 Jahre liegen bleiben kann aber irgendwie naja...kennt ja jeder!
EK 6,70 bin ich mit zufrieden. Bei 9 Euro weiß ich schon jetzt werde ich unruhig.
Einzig die Option 200 Mio. neue Aktien für Zukäufe finde ich unschön, ich wette die Familie hat schon Kandidaten ausgespäht und plant die Option zu nutzen. Ich hoffe super Zeiten kommen, viele Firmen haben kaum eingestellt und die Not nach Personalwachstum setzt wieder ein, gut für Schaeffler die selbst viel ausbilden und magnetisch Talente von kleineren abwerben. Bei Xetra sind die Umsätze am 16. und 17. Sept. schön gestiegen.
 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
294 | 295 | 296 296  >  
   Antwort einfügen - nach oben