keine angst vor dem CRASH??


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 24.12.04 08:31
Eröffnet am:23.12.04 07:42von: niebaumAnzahl Beiträge:9
Neuester Beitrag:24.12.04 08:31von: niebaumLeser gesamt:5.422
Forum:Börse Leser heute:1
Bewertet mit:


 

2752 Postings, 7042 Tage niebaumkeine angst vor dem CRASH??

 
  
    #1
23.12.04 07:42
Die größten Überraschungen erleben Sie an den Börsen

Der Dow hat gestern mit einem Schlusskurs bei 10759,43 Punkten das Intraday Hoch vom 21. 06. 2001 überschritten und damit ein neues Mehrjahreshoch markiert. Gleichzeitig hat er damit die (Mittel-)Linie erreicht, um die der Dow sich zwischen April 1999 und Februar 2001 seitwärts bewegte.

Wo ist der Crash hin? Alles vergessen, vorbei, vergeben?

Zum Glück gibt es noch den Nasdaq und S&P 500, die noch weit weg von ihren ehemaligen Hochs sind. Zum Glück wissen Sie als Investor´s Daily Leser, dass der Dow Jones ohne den aktuellen Dollarverfall weitaus niedriger stände. Ansonsten müsste man sich wirklich "Sorgen" um seine Bärenkappe machen.

Ich bin mir sicher, wenn ich Ihnen im September 2002, als der Dow die 7000 Punkte Marke suchte, geschrieben hätte: Machen Sie sich keine Sorgen, in zwei Jahren steht der Dow wieder auf über 11.000 Punkten, ich hätte bitterböse Mails von Ihnen erhalten, die sich ernsthaft besorgt um meinen Geisteszustand gezeigt hätten.

Ich bin mir allerdings noch sicherer, wenn ich im März 2003, als der Dax knapp an der 2000er Marke vorbeischrabbte, verkündet hätte, dass der Dax in nur einem Jahr (!) knapp 100 % zulegen würde, um dann wieder bei über 4100 Punkten zu stehen, sie hätten gar nichts mehr geschrieben. Sie hätten einfach nur müde lächelnd diesen Newsletter abbestellt und vielleicht bei einem Bierchen zu einem Ihrer Kollegen gesagt: Der Steffens, der tickt doch nicht mehr ganz richtig – jeder weiß, wie es um die Börse bestellt ist ...

Ich bin ehrlich, als ich im Januar 2002 eine Prognose gelesen habe: Dax bald auf 5000 Punkten, habe ich auch nur gedacht: "Was für Idioten!" Nicht, dass ich unbedingt glaube, das sei eine seriöse Analyse gewesen. Es gibt immer einige Analysten, die prognostizieren die unglaublichsten Kursziele und behalten damit irgendwann auch einmal recht. Nein, ich schreibe das aus einem anderen Grund.

Ich will deutlich machen, wie oft die Börsen wirklich alle überrascht. Wahrscheinlich sogar selbst diejenigen, die solche "unglaublichen" Prognosen gestellt haben.

Ich erinnere mich an das Jahr 2000-2001. Da gab es in einem Forum einen Untergangspropheten. Der schrieb damals den Neuen Markt auf unter 1000 Punkte runter. Damals stand er noch bei ca. 6000 Punkten. Dann schrieb er: "Der Neue Markt wird bald nicht mehr existieren, weil die Deutsche Börse die Notierung aussetzt." Was haben wir gelacht, vielleicht ein wenig zu laut, zu spöttisch. Später ist uns dieses Lachen im Hals zu einem Würgen mutiert – er hatte Recht behalten.

In dem Buch "Magier der Märkte" reden einige der interviewten Trader von dem Zusammenbruch des amerikanischen Finanzsystems, das war 1989, kurz vor einer der größten Börsenhaussen unseres Jahrhunderts. In Deutschland haben noch bis weit ins Jahr 1999 die Leute NICHT von einer Rallye geredet.

Jahr um Jahr foppt die Börse die Massen. Und die Massen wundern sich, warum sie kein Geld mit der Börse verdienen. Das hat einen einfachen Grund: Die Börse verhält sich immer diametral zur Masse. Das Problem dabei: Selbst wenn die Masse das begreifen würde, würde sich die Börse noch diametral zu der Masse verhalten, die das begriffen hat.

Ich habe gestern in meiner Jahresprognose geschrieben, dass die Börse im Jahr 2005 wieder einmal alle überraschen wird. Die Überraschung wird meiner Meinung nach dieses Mal ziemlich groß sein.

Wir können ja mal einen kleinen Test machen: Schreiben Sie mir an:

info@investor-verlag.de

was Ihnen Ihr spontanes Gefühl sagt, wohin sich der Dax im Jahr 2005 entwickeln wird. Ich schreibe extra: "Ihr spontanes Gefühl", denn ich will nicht eine antizyklische, fundamentale, charttechnische oder vernunftbetonte Analyse. Mich interessiert nur, was Ihr Gefühl, Ihr Bauch sagt. Ich werde Ihnen dann die Auswertung mitteilen, die uns allen ein guter Hinweis sein wird, solange die meisten von Ihnen ehrlich waren.

Ich fange schon einmal an: Mein Gefühl ist bearish und es macht mir ein wenig Sorge, dass der Markt mich überraschen könnte ...

Dieser Beitreg stammt aus Investor´s Daily,
den Sie auch per E-Mail beziehen können:
www.investor-verlag.de  

2752 Postings, 7042 Tage niebaumimmer wieder empfehlenswert

 
  
    #2
23.12.04 08:09
Besiege den Crash!
                
§
Börsenguru Robert R. Prechter geht mit „Besiege den Crash!“ einer unbequemen aber sehr wichtigen Frage nach: Wie können Anleger ihr Hab und Gut schützen, falls es zu weiteren Kursverfällen an den Aktienmärkten und einer weltweiten Deflation kommt?

Nachdem die Märkte im letzten Jahrzehnt den Boom der Internet- und Kommunikationsaktien erlebt haben, stehen wir nun nach Ansicht Prechters kurz vor der schwersten Wirtschaftsdepression der Geschichte. Gründe für diese große globale Krise sieht Prechter im Zustand der US-amerikanischen Wirtschaft. Gleich einem „Kreditkarten-Haus“ drohe sie jeden Moment einzustürzen: Die US-Staatsverschuldung wachse und die Hausse der letzten 20 Jahre kristallisiere sich als einzige große Lüge heraus.

Prechter kommt zu dem Schluss, dass die Börse den größten Zusammenbruch noch vor sich hat. So werde beispielsweise der US-Leitindex Dow Jones auf ein dreistelliges Niveau fallen. Wer als Anleger nicht aufpasst, so Prechter, wird nach dieser Krise sein ganzes Geld verloren haben. Wer sich als Anleger „Besiege den Crash!“ zu Herzen nimmt, ist für eine kommende Wirtschaftsdepression bestens gewappnet.

Gewiss ist es für Anleger, die im Normalfall auf steigende Aktienkurse setzen, eine sehr unschöne Vorstellung: Weltwirtschaftskrise, Deflation, fallende Aktienkurse. Doch nichtsdestotrotz: Jeder sollte sich die Frage stellen: „Was ist, wenn er Recht hat?“ Prechters Szenarien sind gewiss sehr düster, doch das Buch ist mehr als nur die Prophezeiung einer katastrophalen Entwicklung. Robert Prechter gibt auch wertvolle Ratschläge, was Anleger tun müssen, um im Fall der Katastrophe ihr Hab und Gut zu sichern oder sogar von der erwarteten Entwicklung zu profitieren. Somit ist „Besiege den Crash!“ für jeden verantwortungsbewussten Anleger fast schon Pflichtlektüre – ganz egal, ob man Prechters Thesen nun Glauben schenkt oder nicht.  

2752 Postings, 7042 Tage niebaumvorbildliches depot

 
  
    #3
23.12.04 08:21
DER BÖRSENDIENST
Depotinformation
                                                                                                                                                      §
      Rang        VW  Portrait          §Startkapital 14.01.2004 Depotwert am 01.01.2004 Aktien Barbestand Aktueller Depotwert Performance seit Beginn Performance seit 01.01.2004
         1       (1)                              §100.000,00 € 100.000,00 € 121.970,00 € 96.471,00 € 218.441,00 € 118,4 % 118,4 %
Aktienbestand
                                                                                                    §
     AktieWKN/Symbol    Anzahl Kaufdatum  Kaufkurs§Akt. Kurs Stoppkurs ±(%) ±(abs.) Gesamtwert
 Antwerpes    547100       50014.01.2004§5,50 € 6,80 € --- € 23,6 % +650,00 € 3.400,00 €
Albis Leasing 656940 11.000 19.04.2004 1,91 € 4,78 € --- € 150,3 % +31.570,00 € 52.580,00 €
   Triplan    749930    10.00007.10.2004§0,60 € 0,86 € --- € 43,3 % +2.600,00 € 8.600,00 €
VEM Aktienbank 760830 3.000 18.06.2004 4,00 € 6,18 € --- € 54,5 % +6.540,00 € 18.540,00 €
    Elexis    508500     5.00026.11.2004§6,56 € 7,77 € --- € 18,4 % +6.050,00 € 38.850,00 €
 

2752 Postings, 7042 Tage niebaumohne html-editor

 
  
    #4
23.12.04 08:23

13451 Postings, 8549 Tage daxbunnyTest

 
  
    #5
23.12.04 08:28
Depotinformation
RangVWPortraitStartkapital 14.01.2004Depotwert am 01.01.2004AktienBarbestandAktueller DepotwertPerformance seit BeginnPerformance seit 01.01.2004
1(1)Tendenz gleichbleibendPortrait des Börsenbriefs100.000,00 €100.000,00 €121.970,00 €96.471,00 €218.441,00 €118,4 %118,4 %
Aktienbestand
AktieWKN/SymbolAnzahlKaufdatumKaufkursAkt. KursStoppkurs±(%)±(abs.)Gesamtwert
Antwerpes54710050014.01.20045,50 €6,80 €--- €23,6 %+650,00 €3.400,00 €
Albis Leasing65694011.00019.04.20041,91 €4,78 €--- €150,3 %+31.570,00 €52.580,00 €
Triplan74993010.00007.10.20040,60 €0,86 €--- €43,3 %+2.600,00 €8.600,00 €
VEM Aktienbank7608303.00018.06.20044,00 €6,18 €--- €54,5 %+6.540,00 €18.540,00 €
Elexis5085005.00026.11.20046,56 €7,77 €--- €18,4 %+6.050,00 €38.850,00 €
 

1258 Postings, 7118 Tage JingBesieg den Crash, wo

 
  
    #6
23.12.04 08:31
bzw. von welchem Verlag wird es vertrieben, hat es auch eine Nr.? Blinder Optimismus scheint mir z.Z. nicht angebracht zu sein.
Gruesse Jing  

2752 Postings, 7042 Tage niebaumjing

 
  
    #7
23.12.04 08:37
obwohl ich gefahr laufe, hier zu werben.

http://www.buch.de/buch/03887/855_besiege_den_crash.html  

1000 Postings, 8391 Tage KrautrockHabe schon ein wenig ungutes Gefühl

 
  
    #8
23.12.04 11:42
Deshalb bin ich heute zu 100% ausgestiegen und schau mir das mal bis Mitte Januar sehr entspannt von der Seite an.
Es waren doch die letzten Monate schöne Gewinne einzufahren.
Viele möchten Ihre "wenigen" Depotleichen, die sie hoch eingekauft haben noch wegen Steuerausgleichgründen vor Neujahr abgeben.
Anschläge über Weihnachten? Das hoffen wir alle wirklich nicht, aber sicher ist sicher!
Denke das sowieso  alles jetzt ein wenig heiß gelaufen ist und das es im nächsten Jahr sicher wieder gute Einstiegsmöglichkeiten gibt.
Gruss Krautrock  

2752 Postings, 7042 Tage niebaumhabe depot vor weihnachten auch stark reduziert

 
  
    #9
24.12.04 08:31
moechte nicht in eine falle laufen

niebaum  

   Antwort einfügen - nach oben