Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Thyssen, gute Chancen, einige Risiken.


Seite 1 von 109
Neuester Beitrag: 17.08.19 23:33
Eröffnet am: 24.09.08 22:51 von: TGTGT Anzahl Beiträge: 3.718
Neuester Beitrag: 17.08.19 23:33 von: nba1232 Leser gesamt: 270.382
Forum: Börse   Leser heute: 479
Bewertet mit:
23


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
107 | 108 | 109 109  >  

3873 Postings, 4019 Tage TGTGTThyssen, gute Chancen, einige Risiken.

 
  
    #1
23
24.09.08 22:51
Thyssen Krupp ist deutschlands größter Stahlhersteller. Trotz deutlich positiven Zahlen,  einem an sich gutem Ausblick und vieler Aufträge, besonders aus Osteuropa und Asien, hat die Aktie die letzten Monate drastisch an Wert verloren.
Aber ist dieser Rückgang gerechtfertigt und setzt er sich fort, oder sehen wir bald wieder 45 Euro?
Jeder der seine Meinung dazu äußern möchte, soll dies hier bitte tuen.

MfG
TGTGT  
2693 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
107 | 108 | 109 109  >  

195 Postings, 1917 Tage stksat|228737186@Hasenzahn22

 
  
    #2695
16.08.19 11:38
So genau wie du liest veranlagst du auch. In meinem Post steht, was ich mit der Lufthansa gemacht habe. Aber wir sollten froh sein, dass es massig Menschen wie dich gibt, ohne die es an der Börse wohl für die wenigen sonst nichts zu holen gäbe ^^

Es gibt eine für jedes Investment eine Veranlagungsstrategie - bei mir sind es zumeist 3 Tranchen über 6 Monate, über einen Haltehorizont von ca. 2 Jahren. Das hat in der Vergangenheit zu den besten Resultaten geführt. Zurzeit bin ich in TK mit 11,30€ mit 30% des Kapitals investiert.

Wer wie du 80% seines Kapitals in Tranche 1 verpulvert und dann in Panik ausbricht weil der Markt nicht gleich das macht was er erwartet oder "logisch" wäre, und sich dann Puts kauft und sich wie ein Schneekönig freut wenn er mit dem ganzen Aufwand auf eine 0 rauskommt, der hat echt zu viel Zeit. Für Beschäftigungstherapie ohne Rendite bin ich leider in der falschen Zeit geboren worden, aber vielleicht war das in der DDR anders ;)  

4804 Postings, 2438 Tage MotzerDax Abstieg?

 
  
    #2696
16.08.19 11:44
Es ist ja noch nicht sicher.

Wenn es so kommt, wird es kurz rappeln und ein paar Prozent runtergehen. Genauso schnell wird es wieder raufgehen.

Viele andere Firmen haben den Umstieg vom DAX in den MDAX gut überstanden.

Ich sehe es sogar als Vorteil an, weil Thyssenkrupp dann nicht mehr so im Fokus der Spekulanten und Leerverkäufer ist.
 

195 Postings, 1917 Tage stksat|228737186Dax Abstieg

 
  
    #2697
1
16.08.19 11:59
Es gibt für die Aktie zwei Szenarien, unabhängig davon haben in beiden die Shorties kurzfristig aufgrund des Gesamtmarktumfeldes (Ende des Konjunkturzyklus) die besseren Karten.

Szenario 1: Dax Abstieg, einige große Fonds müssen dann TK verkaufen weil Vorgabe, günstig einsammeln für Marshall & Co. Aktie hätte einen Prestigeverlust und wäre ziemlich tot. Würde die Hedgies nicht stören, aber dann hätten sie nur eine Hälfte der Fahrt mitgemacht und nach unten mitgeschnitten, aber nicht nach oben. Den Dax Abstieg halte ich daher für eher unwahrscheinlich. Einen Goldesel schlachtet man nicht einfach so, es sei denn, dass noch andere Interessen dahinter sind.

Szenario 2: kein Abstieg, aber immer noch negatives Marktumfeld, welches dann stattdessen groß aufgeblasen wird, günstig einsammeln für Marshall & Co.

Egal was passiert, in jedem Fall sammeln Marshall & Co. günstig ein. Daher ist die einzig relevante Frage WANN sie einsammeln, denn da hängt man sich optimalerweise dran. mMn ist das so zwischen jetzt und Mitte/Ende Oktober.

 

178 Postings, 46 Tage tobixxxhaha

 
  
    #2698
16.08.19 12:01
9,28, wieder fett minus, während dax dick plus

köstlich  

1795 Postings, 919 Tage Aktienvogel..achtung

 
  
    #2699
16.08.19 12:12
nicht das die Basher mit Dauererektion im Krankenhaus landen ;-)
Aber total nett dass ihr euch alle Gedanken um das Geld der Investierten macht. Bei mir bitte keine Angst haben,  habe genug.
Ansonsten echt mal die Platte angucken, da scheinen bei einigen Kratzer drin zu sein.  

4804 Postings, 2438 Tage MotzerChart

 
  
    #2700
1
16.08.19 12:22
Der Langzeitchart ist bemerkenswert. Sobald der Kurs ganz unten angekommen ist, dreht er fast schlagartig nach oben und ist kaum noch zu bremsen.

Meine Frage: War das Nachobendrehen nur eine charttechnische Reaktion? Oder gab es fundamentale Gründe?

Ich habe meine Probleme damit, wenn alles auf die "Konjunktur" geschoben wird. Der Verbrauch von Stahl sollte doch relativ konstant sein: Bau von Brücken, Eisenbahnstrecken, sonstige Bauwerke mit Stahlbeton, Transportmittel (Züge, Autos, Schiffe...) usw.

Schwankungen sehe ich am ehesten beim Autoverkauf, der ja momentan etwas schwächelt. Aber die anderen Punkte sollte mehr oder weniger konstant sein.

 
Angehängte Grafik:
thyssenkrupp.jpg (verkleinert auf 74%) vergrößern
thyssenkrupp.jpg

8283 Postings, 2404 Tage BÜRSCHENSchon Interessant

 
  
    #2701
16.08.19 14:31
Es scheint als Hätten selbst die LV' ler sich so verausgabt das keine weiteres Interresse am Abverkauf mehr besteht.
Mal sehen was nächste Woche so geht !  

1125 Postings, 1926 Tage SalzseeBürschen

 
  
    #2702
16.08.19 14:51
Doch da geht immer noch was.  

195 Postings, 1917 Tage stksat|228737186@Motzer

 
  
    #2703
4
16.08.19 14:56
"Konjunktur" ist für mich eher ein Überbegriff. Vereinfacht dargestellt muss in unserem Wirtschaftssystem der Kapitalmarkt alle 10 Jahre mal Luft rausgelassen werden. Nur wenn das Pendel nach beiden Seiten ausschlägt, gibts für die Großen am Kapitalmarkt aufgrund ihres Informationsvorsprunges etwas zu holen, während die Kleinen dumm aus der Wäsche schauen und Geld verbrennen, weil sich Menschen wie Hasenzahn22 drehen wie ein Fähnchen im Wind.

Der Kapitalmarkt sucht mMn seit gefühlt 2 Jahren schon Gründe, um richtig fallen zu dürfen, aber nie kamen genug triftige Gründe auf, es wirklich zu tun. Der Dip gegen Jahresende 2018 war für mich ein Anzeichen, dass man es wieder probiert hat. Aber es sprangen noch nicht genug auf den Zug auf, sodass er ab Neujahr wieder stark zugelegt hat. Mit dem Handelskrieg Trump/China, Iran, HongKong, Ende des Konjunkturzykluses ist jetzt die Auflage möglicherweise steil genug, um einen Down-Trend und Snowballing auszulösen. Für mich fehlt in dem ganzen Cocktail aber noch eine Währungskrise im EU Raum, um das ganze perfekt zu machen und dem Markt eine "Ausrede" geben zu dürfen, warum es jetzt denn endlich fallen darf.

Warum ich dennoch Thyssen in dem Marktumfeld gekauft habe? Ganz einfach: Die Probleme des Konzerns sind EVIDENT, das schlechte Marktumfeld ist BEKANNT. Ich greife also zu einer realwirtschaftlichen(!) Traditionsaktie, wo klar ist, dass gewisse Faktoren gegen das Unternehmen spielen und die Kleinanleger wie ein Hasenzahn22 sich leicht verrückt machen lassen. Angekündigte Katastrophen finden in der Börsewelt jedoch (fast) nie statt. Denn damit verdienen die Großen nichts. Skandale wie Steinhoff, Enron, Bilfinger (4 Gewinnwarnungen in 2014/2015 innerhalb 12 Monate die keiner erwartet hat) oder Krisen wie die Subprime-Krise haben die Kleinen immer UNERWARTET getroffen, während die Großen ihre Schäfchen schon im Trockenen hatten. Denn nur wenn es unerwartet und unangekündigt kommt, ist bei den Großen Zahltag.

Thyssen sieht zurzeit echt nicht gut aus, aber das ist Part of the Game. Jeder der sich von Momentanzuständen verrückt machen lässt, gehört nicht an die Börse bzw. ist halt ein Opferlamm, an denen sich die anderen verdienen (danke Hasenzahn22).

Und für die, die nur in Momentaufnahmen und nicht im Kontext denken: Wir kommen von 20 (t-1), liegen jetzt bei 10. Eine Voestalpine kommt von 40 (t-1), liegt jetzt bei 20. Kerkhoff könnte gewisse Dinge geschickter angehen, keine Frage. Aber die Halbierung des Kurses innerhalb eines Jahres ist auch bei einem guten Management möglich. Allerdings wäre bei der Voest mir keine Division bekannt, welche allein das Doppelte des gesamten Konzerns wert wäre. Cevian ist überdies ein Investor, nicht bekannt dafür ist, mit Verlusten auszusteigen. Am Ende des Tages sehen sie ihren Einstiegskurs wieder.

Meine Calls laufen bis 12.2021. Allen Investierten viel Glück. Etwas werden wir uns noch gedulden müssen, bevor es besser wird.  

131 Postings, 2201 Tage lazodanke stkskat,

 
  
    #2704
16.08.19 15:32
deine Worte in Gotts Ohren. Ich denke 2-3 Jahren wird es aber noch dauern, bis wir wieder im Bereich 19-22 € sind.  

195 Postings, 1917 Tage stksat|22873718619-22 Euro

 
  
    #2705
1
16.08.19 15:55
ob wir die im Jahr 2020/2021 erreichen werden wir sehen. ich bleib bei den Fakten und da ist TK zurzeit eher ThyssenFlopp.

Strategie von mir ist 30% zu 11,30€; 40% zu 8,70€ und die letzten 30% wenn wieder ein stabilisierender Aufwärtskanal (zwischen 8,50 und 9,50) erkennbar ist.

Faustregel ist grundsätzlich bei rund -20% des Basiswertes nachzulegen um den Durchschnittskurs des Derivats zu senken, jedoch habe ich diese Strategie im Hinblick auf den Veranlagungszeitraum leicht adaptiert, da mir bei Kauf noch nicht ganz klar war dass aus einer Industrieaktie wie Thyssen eine Zockeraktie wie Santhera oder Nordex geworden ist.

Wir befinden uns gerade inmitten des heftigsten Sturms, wo in kurzer Zeit sehr viel Wert vernichtet wurde und dies logischerweise Panikattacken auslöst. Wenn wir vergleichen wie lange TK zwischen 12 und 13,50 herumgegurkt ist (3 Monate, März 19-Juni 19), und wie schnell jetzt von 11 auf 9 gefallen ist (1 Woche, August 2019), ist das meistens ein Anzeichen, dass wir uns bereits verdammt nahe am Low befinden. Ich selbst halte es für wahrscheinlich dass die 9 noch genommen wird um ein paar SL abzufischen, sich die Aktie dann um die 9,5 im Sept/Oktober stabilisiert und dann plötzlich (für alle UNERWARTET) im Spätherbst abzischt.
 

178 Postings, 46 Tage tobixxxnochmal

 
  
    #2706
16.08.19 16:03
was soll hier unerwartetes passieren im herbst oder so? es gibt nichts, was nicht bekannt wäre und auf dem tisch liegen würde und all das sagt, der kurs ist bei aktuell 9,30 gerade gut genug

ende und aus

schulden, verluste, verbindlichkeiten, negativer cashflow, renten usw. usf...dazu die einbrechende konjunktur, gewinnn- und umsatzwarnungen, ich sehe nichts positives
 

3782 Postings, 1165 Tage nba1232heiß begehrt

 
  
    #2707
1
16.08.19 16:03
unsere Thyssen heute ;)

naja wird sich auch ändern ( irgendwann )

die Grafik von den Chart ist recht schön , darin sieht man das es iegtnlich immer wieder auch schnell nach oben ging

jetzt hat man das Gefühl das es sogar absolut absehbar ist , wenn die Umbaumaßnahmen so halbwegs funktionieren und man Elevator neu bewertet sind höhere ( deutlich ) Kurse auf jedenfall pflicht .

ich denke eine Entlassung von Kerkhoff würde uns in einem Tag + 15 % bringen auf ihn sind doch alle Aktionäre total sauer
nur das schlimm ist + 15 % gerade wären dann dennoch nur 10,70 ........ ein absolutes trauerspiel hier  

751 Postings, 2461 Tage katzenbeissserGrüne Kerze....

 
  
    #2708
1
16.08.19 16:43
sicher wieder auf "Rattenfang"  

751 Postings, 2461 Tage katzenbeissserSchrott verkaufen...

 
  
    #2709
2
16.08.19 16:44
und in STEINHOFF gehen...  

751 Postings, 2461 Tage katzenbeissserDas GLEICHE SPIEL...

 
  
    #2710
16.08.19 16:58
z.Zt. GENERAL ELECTRIC,und zwar haargenau...!!  

4259 Postings, 2781 Tage FD2012immer dran denken

 
  
    #2711
16.08.19 17:58
Katzenbeisser:  ... der Datenraum wird erst im September, also ca. zum Ende
des Wjr. 2018/19 Interessenten geöffnet, die dafür ggfs. infrage kämen.
Eine US-Investmentbank  - so wie bei Siemens IPO -  begleitet dies, also
was soll der Vorstandsvorsitzende Kerkhoff noch tuen?  Das Ganze liegt
in einem Zeitraster, das kurzfristige Aktienbesitzer nicht berücksichtigen wird;
gut so, wäre jedenfalls meine Meinung hierzu.

Die "Grüne Kerze" zum Ausklang muss man richtig werten, denn rapidem
Runderfahren erfolgt nun die Gegenreaktion, die auch die LV's aufmerksam
verfolgen.

Also, was soll's: Warten wir ab, so wir investiert sind - und lassen uns
nicht blenden. Erst recht nicht von Leuten, die nichts zur Sache beitragen
wollen.                                                              FD2012    

4259 Postings, 2781 Tage FD2012Motzer: Sehr interessant Deine Grafik

 
  
    #2712
16.08.19 18:06
Runter und rauf. Hoffen wir das Beste!  

484 Postings, 390 Tage SynopticThyssen-Chef rührt Werbetrommel

 
  
    #2713
16.08.19 18:45
Düsseldorf (Reuters) - Thyssenkrupp-Chef Guido Kerkhoff hat Konkurrenten und Finanzinvestoren zum Bieten um die zum Verkauf gestellte Aufzugssparte aufgefordert.

“Wenn der Börsengang stattfindet, ist der Zug für strategische Investoren und Private-Equity-Investoren zunächst abgefahren”, sagte der Manager in einem am Freitag vorab veröffentlichten Interview des Nachrichtenmagazins “Der Spiegel”. Das setze diese unter Zeitdruck. “Sie glauben gar nicht, wie viele Telefonanrufe ich gerade aus dieser Ecke bekomme.”

Der Manager machte deutlich, dass ein der Gang aufs Parkett für ihn weiter Priorität hat. “Wir bereiten einen Börsengang vor, und zwar ernsthaft”, sagte er dem Magazin. Das darüber soviel diskutiert werde, zeige, wie interessant das Geschäft sei. “Es ist eines der besten Industriegeschäfte, die man haben kann. Deshalb sind viele interessiert: Strategen, Finanzinvestoren, da gibt es viele Möglichkeiten.”

An der Aufzugssparte hat unter anderem der finnische Konkurrent Kone Interesse angemeldet. Ein Verkauf an einen Wettbewerber könnte jedoch eine langwierige Prüfung durch die Regulierungsbehörden nach sich ziehen - Zeit, die Thyssen angesichts der Verluste in den übrigen Geschäften nicht verschwenden will, zumal der Konzern bei seinen Plänen für ein Stahlfusion mit Tata Steel gerade eine Bauchlandung erlebt hat. Ein Verkauf an Finanzinvestoren wie KKR, Advent oder CVC könnte hingegen rasch über die Bühne gehen. Solche Investoren streben zwar Mehrheitsbeteiligungen an. “Angesichts des Anlagedrucks und ihrer vollen Kassen könnten die aber auch zu Minderheitsbeteiligungen greifen”, sagte ein Branchenexperte der Nachrichtenagentur Reuters.

https://de.reuters.com/article/...enkrupp-kerkhoff-idDEKCN1V61LP?il=0

man fragt sich, was hat er bis jetzt gemacht???  

1795 Postings, 919 Tage Aktienvogelstksatl

 
  
    #2714
16.08.19 19:30
...stimme Dir zu. Mein Scheinchen läuft sogar bis 2023.
Um Zocker oder Kurzfristinvestierte tut es mir auch nicht wirklich leid. Sollen die doch mit Verlust verkaufen. Selber schuld. Man sollte nicht an die Börse mit Geld,  welches früher auf dem Tagesgeldkonto parkte. Dann machen einem auch Buchverluste von 20, 30 oder mehr Prozent nichts aus.  

434 Postings, 2824 Tage D5000Du vergisst eins...

 
  
    #2715
16.08.19 20:04
Also evtl. hast du nicht daran g dacht.

Kurzinvestierte haben auch vor kurzen erst gekauft und gute EKs :)  

178 Postings, 46 Tage tobixxxsehr

 
  
    #2716
16.08.19 22:31
glaubwürdig


lol


was bieten sie denn? kostenlosen rückruf?

 

178 Postings, 46 Tage tobixxxauch schön

 
  
    #2717
17.08.19 16:00

genauso wird es kommen, das ganze geld von elevator verbrennen in den maroden schrott, nur damit es noch paar jahre weitertuckert mit den gehältern für die verlustsparten, geile idee

NA: WAZ: NRW-Landesregierung dringt auf sozialverträglichen Umbau von Thyssenkrupp
Essen (ots) - Angesichts der Krise von Thyssenkrupp dringt die
NRW-Landesregierung auf einen sozialverträglichen Umbau des Essener
Konzerns. "Wir beobachten die Entwicklung sehr aufmerksam und sind
mit dem Management und den Arbeitnehmervertretern in enger
Abstimmung", sagte NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) der
Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Samstagausgabe). "Dabei hat
ein sozialverträglicher Umbau des Konzerns für uns hohe Bedeutung."
Auch Transfergesellschaften zur Abfederung von Stellenabbau seien "im
konkreten Bedarfsfall eine Option".

Erlöse eines Börsengangs oder aus möglichen Teilveräußerungen der
Aufzugsparte "müssen in die Zukunftsfähigkeit von Thyssenkrupp
insgesamt investiert werden", forderte Pinkwart im WAZ-Interview.
"Nur so kommen sie auch den Beschäftigten und den Standorten zugute
und stärken das Unternehmen langfristig." Pinkwart sieht erheblichen
Investitionsbedarf bei Thyssenkrupp: "Im Stahlbereich sind im
kommenden Jahrzehnt Milliarden-Investitionen erforderlich, damit
Thyssenkrupp langfristig weitgehend klimaneutral produzieren kann.
"

OTS:              Westdeutsche Allgemeine Zeitung
newsroom:         http://www.presseportal.de/nr/55903
newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_55903.rss2

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

 

3782 Postings, 1165 Tage nba1232Tobixx

 
  
    #2718
17.08.19 21:23
Dir ist schon klar das der marode Schrott aufgrund von Unterkapitalisierung defizitär ist.

Was durch den Verkauf von Elevators schlagartig geändert wird.  

3782 Postings, 1165 Tage nba1232finde den plan von kerkhoff

 
  
    #2719
17.08.19 23:33
im Prinzip genieal
49 % von Elevator verkaufen und was gibt man im Endefekt dafür jetzt ab ?
49 % des Gewinnes welches in Form einer Dividende ausgezahlt wird
wenn man also von 1 MRd gewinn ausgeht sind das 490 mio jährlich die weg gehen
dafür bekommt man aber gleich mal 8 MRD ( ca .. )
das wären 16 Jahre lang die 490 mio und das Problem ist das die Zinslast den laden sonst ja erdrückt !
da muss dringend was gemacht werden.
Gesundschrumfen ist hier das richtige Wort  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
107 | 108 | 109 109  >  
   Antwort einfügen - nach oben