Aumann wohin geht die reise ?


Seite 4 von 11
Neuester Beitrag: 30.07.20 09:04
Eröffnet am: 02.06.17 19:21 von: aldi süd Anzahl Beiträge: 256
Neuester Beitrag: 30.07.20 09:04 von: Tjep Leser gesamt: 50.332
Forum: Börse   Leser heute: 80
Bewertet mit:
4


 
Seite: < 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 11  >  

175 Postings, 873 Tage ALLIN86Albino

 
  
    #76
08.02.20 15:22
Da stimme ich nicht zu dass nur eine Übernahme den Kurs auf die Sprünge helfen wird.

Wenn eine Aktie so gelitten hat wie Aumann, da hilft eine winzige News, eine Verbesserung der Aussichten damit sie wieder aufwärts umdreht. Leider kam bis heute noch nichts.

2017 wurden die E-mobility Aktien gehypt jedoch zu früh und ohne gute Gründe. Heute ist es aber anders und man sieht langsame Fortschritte in Richtung E Mobility: deutsche Automobilbauer sind endlich mittendrin im Wandel zu Elektroautos, Klimawandel, die CO2 Vorschriften der EU, Förderung des Staates mit Umweltbonus der bald auf 8000 Euro steigen wird, voranschreitender Aufbau der Ladeinfrastruktur, bessere und günstigere Batterien- diese werden in der Zukunft immer weiter verbessert werden und die werden noch günstiger werden so dass dann natürlich E-Autos günstiger werden, Brenstoffzellenhype (Aumann auch hier eigentlich nach Übernahme von USK Karl Utz mitdabei). Eine einzige News und die Aktie explodiert, z. B. mögliche neue Kooperationen vielleicht sogar Tesla, steigender Auftragseingang in der E-Mobility oder großer Aufrag, Übernahmefantasie usw.. Also ich finde das Potential ist hier enorm.

Stell dir vor das Unternehmen wächst von aktuellen Umsatz von ca. 250 Mio Euro in 2019, mindestens zweistellig jährlich wie es von Management geplant war. Dann sind wir 2025 bei einem Umsatz von ca. 400 Mio Euro. Und mindestens 10 Prozent zu wachsen in zukünftigen Elektromobilitätsmarkt ist nichts, also da müsste viel mehr kommen. Was wäre dann die faire Bewertung der Aktie? Es wird in der Börse die Zukunft gehandelt wie bei Tesla, und bei ersten Zeichen der steigenden Nachfrage in der E-Mobility in Deutschland und bei Aumann (Auftragseingang in Q3 war das erste Zeichen, Q4 könnte dies bestätigen) sehen wir auch hier eine Explosion und sogar eine Fantasie für die nächsten Jahre mit Kursen über dem Allzeithoch.

Sagen wir mal das Unternehmen wächst mit ca. 20% jährlich, dann sind wir 2025 bei Umsatz von 620.Mio Euro. Und bei einem Unternehmen dass so wachsen würde, dann darf die Marktkapitalisierung auch um vielfaches den Umsatz übertreffen. Für mich sind Kurse in den nächsten Jahren über 100 Euro, vielleicht sogar Richtung 200 Euro möglich wenn es so kommen würde.

Die Analysten kann man vergessen, die sind ein Witz und die ticken so wie es ihnen vorgeschrieben wurde. Z. B. Bis zum 19.07
2018 hatte H&A hier ein Kursziel von 93 Euro gehabt bevor er es auf 75 Euro senkte. Das ist nur ein bisschen mehr als 1 Jahr her und die haben damals weiterhin über den E Mobility Hype und große Erwartungen für Aumann gesprochen, obwohl kein deutscher Autobauer E-Autos bauen wollte und die Krise in der Autoindustrie an die Tür klopfte. Da lag der Quartalsauftragseingang für E-mobility für Aumann bei 30 Mio Euro. Endlich liegt der aktuelle Quartalsauftragseingang bei 50 Mio Euro was endlich den früheren Erwartungen der Analysten entsprechen würde, aber nein die sind jetzt auf einmal skeptisch obwohl die Aussichten für E Mobility heute immer besser werden und viel besser sind als 2017 und 2018.

Wenn man Börse und Aktien handelt muss man sich selbst informieren und seiner eigenen Meinung vertrauen. Die Medien sind wie in der Realität, (als auch unter den Analysten) nur da um uns zu verwirren, Angst und Histerie zu verbreiten... LONG  

Optionen

2178 Postings, 275 Tage Aktiensammler12Welche

 
  
    #77
1
08.02.20 16:09
Konkurrenz zu Aumann gibt es? Muss ein VW Konzern zwingend bei Aumann Maschinen bestellen? Was macht die Firma einzigartig?

Wäre nett wenn's mir jemand erklären könnte..  

75 Postings, 2552 Tage FoxxiBörse Online 08.02.2020

 
  
    #78
09.02.20 14:47
Der Maschinen- und Anlagenbauer Aumann ist stark auf Elektromobilität fokussiert. Die Gesellschaft hat zwei Standbeine. Der Bereich E-Mobility ste...
 

Optionen

75 Postings, 2552 Tage FoxxiDas meine ich im Post #74

 
  
    #79
09.02.20 17:04
BMW baut sein Kompetenzzentrum für E-Antriebe in Dingolfing aus und sucht deshalb Fachkräfte. Mittelfristig sollen bis zu 2.000 Mitarbeiter an E-Motoren, Batteriemodulen und Ho ...
 

Optionen

2178 Postings, 275 Tage Aktiensammler12Foxxi,

 
  
    #80
10.02.20 07:02
Danke für die Berichte. Schon klar, Elektro wird erstmal kommen und zwar richtig. Ob da jedoch gerade Aumann zum Zug kommt, kann ich nicht beurteilen.
Wer kennt sich aus?  

116 Postings, 2910 Tage huiopSehe ich leider nicht so

 
  
    #81
1
10.02.20 11:12
liebe Mitstreiter/innen, der Hype ums E Mobil wird NUR in den Medien getreten. Das ist aber nicht das große Thema in der Automobilindustrie. Hier geht es viel mehr ums 4.0 in der Produktion. Völlige Flexibilität, möglichst wenige Mitarbeiter in der Fabrik (siehe neues Mercedeswerk in Ungarn) da arbeitet so gut wie kein Mensch mehr drinnen. Die Menschen/Mitarbeiter werden überflüssig.

Zum Auto, das ist aus meiner Sicht ein ausentwickeltes Teil, wo kann noch ein Mehrwert generiert werden? 400PS statt 300PS? superdupereinparkklangparkraumüberwachung mit lasenphotonenprojektionsgedöns. Die Industrie steht denke ich mit dem Rücken an der Wand, da der Kunde mit größer mehr auffälliger nur noch zum Teil überredet werden kann (SUV). Der Beweis eines sparsamen, praktischen Nutzgegenstandes Auto wie zum Beispiel A2 1999 rum auf den Markt gekommen ist erbarcht. Seitdem ist das kein Thema mehr bei den Herstellern.

Warum nun Aumann so nach unten geprügelt wird?

1. gnadenloser Preisdruck der Hersteller.
2. der Bedarf an Fachkräften für die Informationstechnologie kann nicht gedeckt werden (Entwicklung).
3. in den Fabriken wird nur noch zusammengesteckt, die Module werden geliefert.

Und wo ist nun Platz für Aumann, schaffen sie es ihre Maschinen in 4.0 zu integrieren? Wenn ja, dann wird die Zukunft positiv, wenn nein.....

drücken wir die Daumen

huiop
 

Optionen

4316 Postings, 1767 Tage JacktheRipp...

 
  
    #82
1
10.02.20 13:27
Man sollte schon mal zwischen Produktionsanlagen und Montagetransferstrassen unterscheiden !!
Erstes findet meistens bei den Zulieferern statt (Conti,Bosch usw.) und Zweiteres bei den Automobilisten.

Folglich passt diese Überlegung schon mal nicht, da Aumann Maschinen für die Produktion baut.
Auch die ganze Geschichte mit Industrie 4.0 trifft eigentlich auf jeden Maschinenbauer zu. Das ist sicherlich bei Aumann schon längst gelöst, ansonsten könnten sie keine einzige Maschine in den europäischen, amerikanischen und mittlerweile in den asiatischen Markt verkaufen.

Was hier wohl gemeint ist, ist die übergeordnete Datenerfassung/Verarbeitung. Das übernimmt der Generalvertreter des Auftrags. Das können auch andere Firmen übernehmen, das passiert zu 60-70%
 

116 Postings, 2910 Tage huiop@JackthRipp

 
  
    #84
12.02.20 21:42
ja dann bin ich ja mit meiner Aussage ja durchaus in deiner Nähe. Die Produktionstiefe bei den Herstellern nimmt ab. Und ganz ehrlich, wo die diversen Zulieferbetriebe zukaufen, fertigen oder auslagern in die Ferne steht auf einem ganz anderem Stern.
Ja nur will hier eine gemeinsame Schnittstelle gefunden werden bei der 4.0 Digitalisierung und trifft die Aumann?

Und für mich trifft deine Antwort hier schon auch sehr gut, da du ja auch nicht auf den Sums der E-Mobilität eingehst.

Kann ja mal jeder überlegen, warum in China das gar kein so gewollter Hype mehr ist, sich in der E-Mobilität stark aufzustellen.

Nun ist ja heute ein erfreulicher Tag gewesen

gute Nacht

huiop  

Optionen

4316 Postings, 1767 Tage JacktheRipp....

 
  
    #85
1
12.02.20 22:46
@huiop : nehmen wir mal das Beispiel Dürr AG mit den Lackier-Strassen.
Dürr hat enorm viel in die hauseigene Digitalisierungs-Unit investiert.
Dadurch ist man in der Lage den Automobilisten als Generalvertreter sozusagen die Bauleitung zu übernehmen. Alle Unterauftragsnehmer ordnen sich somit dem Dürr System unter.
Das gibt natürlich ein deutliches Mehr an Profiten.
Die Unterauftragsnehmer müssen sich von der Sensorik an die Standards halten / bzw. auch an spezielle Dürr Anforderungen.

Wer jetzt im Bereich Wickelmaschinen der Generalvertreter sein könnte, weiss ich nicht, könnte auch z.B. eine Siemens sein. Von dort kommt die Gesamtintegration und z.B. Aumann liefert zu. Wichtig ist, dass die Sensorik standardisiert ist (z.B. IO-Link Sensoren, oder Profibus usw.), den Rest übernimmt ein anderer..  

4595 Postings, 5147 Tage albinoSo wie bei RIB Software müsste es hier.....

 
  
    #86
1
13.02.20 10:39
...laufen:  Übernahmeangebot und 40 % Plus.

Eine Übernahme von Aumann muss vollzogen werden, damit das derzeitige Management ausgewechselt wird und der Zug der E-Mobilität nicht bereits schon abgefahren ist.
Ich sehe nur diese eine Option, damit der Kurs steigt und das Vertrauen zurückkehrt, denn das derzeitige Management hat zu viel Porzellan zerschlagen.
Aumann ist ein erstklassiges Unternehmen mit zukunftsträchtigen Produkten.  Aber jedes noch so gute Unternehmen kann durch ein schleches Management in die Krise geraten.
Die beachtliche Eigenkapitalquote dürfte eine Übernahme noch wahrscheinlicher machen.  

175 Postings, 873 Tage ALLIN86Übernahme

 
  
    #87
13.02.20 11:34
Zu früh für eine Übernahme und 40%Prozent auf diesen Kurs sind zu wenig. Lassen wir es so laufen: erstmals vorläufige Zahlen Ende Februar mit gutem Auftragseingang in Q4. Dann geht der Aktienkurs auf 20 Euro und dann kommt das Übernahmeangebot für 29 Euro wie bei RIB Software  

Optionen

2 Postings, 929 Tage tiffany123Aumann

 
  
    #88
13.02.20 20:02
viel Glück mit Deinen Aumann-Aktien !
Du scheinst schon ziemlich verzweifelt zu sein...
Ich mach einen großen Bogen um Aumann !!!
 

1113 Postings, 3732 Tage pebo1Übernahme die nächste bitte Cancom

 
  
    #89
13.02.20 21:00

5 Postings, 257 Tage Hope2022Übernahme

 
  
    #90
14.02.20 14:24
Wen soll Cancom bitte übernehmen? Der Link ist ja wenig aussagekräftig  

175 Postings, 873 Tage ALLIN86Brenstoffzelle Aumann

 
  
    #91
2
15.02.20 16:08
https://www.autoland-sachsen.com/...rbarkeit-und-effizienz-im-visier/

USK Karl Utz (Aumann) ist in dem EU Förderprojekt Fit4Amanda seit 2017 mitdabei, Projekt läuft bis 29.2.2020. Der Fokus liegt auf den Brenstoffzellenmarkt. Trotzdem kommt vom Unternehmen hier nichts an Nachrichten obwohl wir im Brenstoffzellenhype sind und viele Aktien von diesem Hype massiv profitiert haben.

Aumann ist eine der schlechtesten Unternehmen auf dem Markt im Bereich PR-Kommunikation. Dies ist sicherlich eine der Hauptgründe warum wir mit dem Kurs hier sind wo wir sind.  

Optionen

1263 Postings, 4042 Tage Berggeistwann kommen denn die Zahlen?

 
  
    #92
17.02.20 19:35
hab in einem anderen Thread gelesen diese Woche, finde aber nur Anfang April. danke  

74 Postings, 526 Tage Lord LuxMeistens

 
  
    #93
17.02.20 19:40
hilft der Blick auf die IR Seite:
09. April 2020 - Geschäftsbericht 2019
 

1263 Postings, 4042 Tage Berggeistdanke, den Termin hab ich gefunden

 
  
    #94
1
17.02.20 20:04
Der ist aber erstens sehr spät und 2. nicht zwingend der Q4 Bericht sondern eher das ganze Jahr 19?  

4595 Postings, 5147 Tage albinoDie Aumann Klitsche braucht über 3 Monate...

 
  
    #95
18.02.20 11:01
....um die Geschäftszahlen von 2019 bekanntzugeben.  
Bis Anfang April soll hinausgezögert werden, daß 2019 ein schlechtes Geschäftsjahr war, obwohl die Elektromobilität in aller Munde ist und boomt.
Seit Monaten hört man auch rein gar nichts über die Geschäftsentwicklung.   Keine einzige Meldung über z.B. Neukunden, Aufträge usw.
Das deutet stark darauf hin, daß Q1 sehr schlecht am laufen ist und die Ausrede bei Bekanntgabe der sehr schlechten Q1-Zahlen irgendwann 3 Monate später wird das Coronavirus sein.  So einfach wird sich das Management rauswinden wollen.
Mich erinnnert das ganze mit den Elektromobilitätsaktien an die Solaraktien Jahre zuvor.  Damals wurden dem Anleger auch weissgemacht, daß Solaraktien die Zukunft sind und was passierte letztendiich?  Quasi alle Solaraktien gibt es nicht mehr:  Solarworld, Conergy, Ersol, Systaic usw.  
Dasselbe wird wohl auch mit den Elektromobilitätsaktien passieren:  Aumann, Voltabox usw.
Beim Börsengang wird mit märchenhaften Aussichten die meist Privatanleger abgezockt und nachdem die Finanzinvestoren ihren Reibach gemacht haben, fallen die gehypten Aktien bis sie dann irgendwann wertlos sind. Kursziel 0  

175 Postings, 873 Tage ALLIN86Frustration albino

 
  
    #96
18.02.20 11:27
Das ist nur Frustration von deiner Seite weil der Kurs sich nicht bewegt wo du willst und genau das passiert uns Kleinanleger immer wieder. Die großen haben Geduld für viele viele Jahre und wir leider nicht, so dass es an Der Börse ausgenutzt wird. Vorläufige Zahlen kommen vielleicht nächste Woche, Geduld mein lieber und es könnte sich schön auszahlen.  

Optionen

175 Postings, 873 Tage ALLIN86Kundenbasis

 
  
    #97
19.02.20 00:33
Wenn man die Präsentationen von Aumann durchstöbert, sieht man dass die anscheinend in Q3/Q4 2019 drei neue Kunden im Bereich der Elektromobilität gewonnen haben:
1. Renault
2. Delphi (am 22.01.2020 von BorgWarner übernommen)
3. Elringklinger

Diese drei Kunden wurden in der Präsentation unten, das erste Mal angegeben seitdem es die Präsentationen gibt. Das müsste doch schon bedeuten dass diese Neukunden sind.

https://www.aumann.com/fileadmin/templates/...apitalforum-2019-hp.pdf  

Optionen

4595 Postings, 5147 Tage albino@ALLIN86 Dein Optimismus in Ehren....

 
  
    #98
19.02.20 10:38
.....aber beurteilst in meinen Augen alles rund um Aumann zu positiv.
Die Branche ist zukunftsträchtig,  die Aumann-Produkte sicherlich nicht die schlechtesten...aber das Aumann-Management ist unfähig.
Schau Dir mal Varta an.  Fast so viel Umsatz wie Aumann, selbe Branche aber 10 x so hoch bewertet an der Börse.
Schau Dir mal andere ähnlich große Unternehmen an. Da werden regelmäßig Nachrichten veröffentlicht. Bei Aumann kam nur die Nachricht vor ein paar Wochen, daß sie bilanziell getrickst hatten.
Die nächsten Nachrichten werden auch negativ sein, denn der Umsatz und Gewinn haben sich negativ entwickelt. Als Erklärung werden wieder nur Alibis und Ausreden verwendet werden.
Wie schon vor Wochen geschrieben ist eine Übernahme von Aumann die einzige realistische Option, damit das Unternehmen den Zug der E-Mobilität nicht verpasst und die Aktie irgendwann vernünftig bewertet wird.  

175 Postings, 873 Tage ALLIN86albino

 
  
    #99
19.02.20 11:34
Du bist zu negativ. Bist du noch in Aumann investiert? Ich kenne auch die negative Fakten, aber ich suche die positiven aus weil ich eine Änderung im Geschäftsverlauf und in die Zukunft glaube.

Wäre die IR, PR oder Pressekommunikation (wie man es auch nennt) von Aumann in diesen Jahren anders gewesen, (bei gleichen Geschäftsverlauf wie bisher), dann würde die Aktie niemals so tief stehen wo sie jetzt ist.

Negative Fakten:
1. Management verspricht zu viel = liefert nicht. Mehrfache Prognosesenkungen und die eine für 2019 kam sehr spät, obwohl die schon Anfang des Jahres die Investitionszuruckhaltung gespürt haben.

2. Negative News kommen immer zum falschen Zeitpunkt. Die haben leider nicht gelernt, dass es besser ist die Prognosen früher und mehr als erwartet zu senken, damit die dann die gesenkte Prognose übertreffen und somit paradoxal positiv überraschen.

2. Management ist gierig (zu viel Geld mit der IPO in eigene Taschen gesteckt) und dann haben die es noch fehlerhaft abgerechnet.

3. Management verkauft großen Teil der Aktienanteile am 20.08.2018, seitdem kein Aktienkauf bei diesem niedrigen Niveau= sehr negativ. R. Beckhoff hat damals 26990 und S. Roll 16220 Aktien verkauft. Die haben beide jeweils noch 2500 Aktien übrig.

4. Katastrophale Arbeit der IR ohne Nachrichten zur Geschäftsentwicklung, Verlauf.
Wenn die nur manchmal eine Nachricht rauswerfen würden, Brenstoffzellengeschäftentwicklung und Zukunftserwartung nach USK Integration, oder Auftrag von z. B. Renault oder Delphi erhalten (Größenordnung egal), großen Auftrag vom deutschen Autohersteller erhalten (diese letzte haben die nur im Quartalsbericht erwähnt), dann würde die Aktie wenigstens ein Hauch vom Leben bekommen und auch länger positive Tage an der Börse erleben.

5. So wie ich das mitbekommen habe (wenn dies stimmt) wird auch nicht mit den Bankanalysten kommuniziert, so dass alle von denen skeptisch geworden sind.

Also es gibt viel negatives was dazu geführt hat dass die Aktie bei 14 Euro liegt, aber auf der anderen Seite könnte es auch sehr positiv werden, daher der Optimismus.
Stell dir mal vor dass es so läuft: Elektromobilität Massenmarkt in Gange mit kontinuierlich steigenden Auftragseingängen. Die IR fängt an ihre Arbeit besser zu machen, da kommen immer wieder Nachrichten über Aufträge und Kooperationen. Die Brenstoffzelle wird auch hier gehypt. Management kauft Aktien, Mbb oder Investoren stocken auf, Übernahmespekulationen usw. Wo würde in diesem Fall der Kurs stehen?  

Optionen

4595 Postings, 5147 Tage albino@ALLIN86 Du hast doch alles negative wunderbar..

 
  
    #100
19.02.20 11:49
......ausgeführt.   Und an diesen negativen Fakten wird sich nicbts ändern, solange dieses Management am Ruder ist.   Nur eine Übernahme von Aumann wird das Unternehmen retten.  

Seite: < 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 11  >  
   Antwort einfügen - nach oben