TEVA -- Zukunft mit Generika


Seite 112 von 151
Neuester Beitrag: 08.07.20 19:20
Eröffnet am: 27.08.08 18:01 von: 14051948Ki. Anzahl Beiträge: 4.76
Neuester Beitrag: 08.07.20 19:20 von: kbvler Leser gesamt: 798.903
Forum: Börse   Leser heute: 7
Bewertet mit:
11


 
Seite: < 1 | ... | 110 | 111 |
| 113 | 114 | ... 151  >  

282 Postings, 3603 Tage Kalusha9Morningstar Analyse zu TEVA

 
  
    #2776
1
31.08.19 13:48
Folgender Bewertung zu TEVA aus einer Morningstar Analyse:, gefunden in einem Kommentar zu einem Seeking Alpha Artikel:


raa1144
Comments275 | + Follow
I haven't seen this posted so I thought I would paste a clip from Morningstar.

"Because it is relatively highly leveraged, Teva is the company under coverage that has been the most negatively hit by the opioid litigation. Our current estimates assume a settlement of approximately $1billion. However, in light of the recently accelerating settlements, we have taken a closer look at our cash flow forecasts. As of the second quarter, Teva had $26.5 billionin net debt. We estimate that Teva will generate approximately $8 billion in cash over the next 10 years with the leanest years in 2021 and 2023 due to debt maturities. It will likely not need to refinance until the maturation of three senior notes or roughly $4 billion in 2021. We have conservatively assumed the blended interest rate will increase from 3.3% in fiscal 2019 to 8%in fiscal 2021. Shares are 70% off the 52-week high,reflecting significant uncertainty surrounding the opioid litigation, and are trading at 3 times and 2 times price to 2020 and 2021 free cash flow, respectively. We think shares will remain highly volatile until the resolution of the Ohio trial, but we believe Teva is undervalued and maintain our fair value estimate of $15 with a very high risk rating"
Analyst Note Soo Romanoff, Eq. Analyst, 30 August 2019

Quelle: https://seekingalpha.com/news/...-makers-pressure-allergan-settlement  

1195 Postings, 1259 Tage KalleZdie Meldungen

 
  
    #2777
1
31.08.19 15:14
werden demnächst zum Kurstrieber. Danke den Jungs aus dem WO Teva Forum !!

https://www.barrons.com/articles/...3473?siteid=yhoof2&yptr=yahoo  

3370 Postings, 4085 Tage kbvlerKalusha

 
  
    #2778
1
31.08.19 17:43
morning star analyse


hat einige Fehler:

1. Net debts haben sie den 30.06.19 genommen - aktuell 25,1 (die 1,6 Mia sind im Juli bezahlt worden)
2. Sie schreiben von cash flow forecast von 8 Mia .......sorry 1,6-2,0 Mia pro Jahr ergibt für mich eine andere SUmme
3. DIe 4 Mia in einigen Jahren werden nicht zu schaffen sein, oder man blutet die Liqui aus. Nur haben Kare und Mike dazu
   Stellung genommen, das sie Bonds rausgeben möchten zum richtigen Zeitpunkt.
4. Zinsen von 8 % für Teva zu erwarten ist sorry bullshit

Zu 4 Warum:

Kare hat ANfang 2018 für unter 7% ANleihen rausgegeben und ist sie losgeworden.
In 2021 sind wir aber im Vergleich zu 2018 nicht bei 30 Mia Schulden sondern bei ca 22 Mia s
Obendrauf Hat sich das Geschäft stabilisiert und ANfang 2018 ist man noch von Zinserhöhungen der Fed ausgegangen -
aber seit dem sind die Zinsen gefallen.

Wenn man an 8% glaubt wie Morning Star - ist Teva keine 15 Dollar wert, weil alleine über 1,6 Mia s Zinskosten p.a. anfallen würden
oder dann 20 Dollar, wenn man von 3-4% ausgeht  

250 Postings, 319 Tage WndsrfZeit = Geld

 
  
    #2779
31.08.19 23:28
Es bleibt spannend:

https://www.wsj.com/articles/...-of-landmark-opioid-trial-11567184377

Da DEA die Pharmas bei der Herausgabe von Daten zu Opioid-Konsum an Kläger geschützt hat dürfte die Verlegung der Sache an eine höhere Ebene dem Aktienkurs gut tun. Es zeigt auch, dass es für die Kläger nicht unbedingt ein Spaziergang durch den Rosengarten sein muss.

Meine Milchmädchenrechnung: Vergleiche über  mehrere Jahre hinweg in der Gegend von 800 Mio. welche aus der Portokassa gezahlt werden.

Gibt es Infos, ob die Belegschaft komplett reduziert wurde?


 

920 Postings, 722 Tage SynopticAllergan shifts opioid blame on to Teva

 
  
    #2780
1
01.09.19 17:14

Allergan is blaming the Israeli company for the sale of the addictive painkillers but all of the lawsuits apply to the years preceding the Teva-Allergan deal.
Pharmaceutical company Allergan, which sold Actavis, its generic drug division, to Teva Pharmaceutical Industries Ltd., is blaming the Israeli company in the lawsuits filed in the opioid addictive painkillers affair in the US, saying that it sold all of its generic drug assets to Teva in 2016.

As part of the settlement that it reported last Friday, Allergan also is seeking indemnification from "other parties" involving one of its products included in the opioid affair, while at the same time saying that it sold all of its generic drug assets to Teva four years ago. All of the lawsuits in question apply to the years preceding the Teva-Allergan deal, which put the Israeli company in hot water.

"Allergan has not actively marketed or promoted any opioid products since 2013," the company wrote in a press release accompanying the settlement it signed with two counties in Ohio late last week. "Allergan recognizes the seriousness of the opioid abuse problem. Allergan has a history of supporting - and continues to support - the safe, responsible use of prescription medications. This includes FDA-approved opioid pain medications."

As part of the settlement, approval of which is not certain, Allergan agreed to pay $1.9 million to Summit County, Ohio and $3.1 million to Cuyahoga County, Ohio. "The company believes that settling with these plaintiffs is in its interest in light of anticipated time and defense costs for this first multi-defendant bellwether trial in the federal multidistrict litigation." Allergan wrote. "The company is seeking indemnification from other parties relating to one of its products involved in the litigation. Allergan does not have liability for generic claims. All generic assets were sold to Teva in 2016."

Approval of Allergan's agreement is by no means certain, because late last week, Ohio Attorney General David Yost sought the postponement of a trial scheduled to begin on October 21. He asserted that Summit and Cuyahoga Counties, which filed lawsuits against opioid manufacturers and distributors, had no legal authority to file such actions, and that only the State of Ohio had such authority, because the state must fairly divide the compensation for the public.

Teva and Allergan signed a deal for Teva's acquisition of Actavis in July 2015, and the deal was completed in August 2016. The price for the deal was $40.5 billion, including $33.75 billion in cash and the other $6.75 billion through an allocation of 10% of Teva's shares to Allergan.

This acquisition, the largest in Teva's history, in retrospect gave Teva a huge debt that put the company in a precarious financial position. Teva's negative cash flow in the second quarter this year puts the company in jeopardy of being unable to service its debt, while the opioid affair continues to loom in the background.

Published by Globes, Israel business news - en.globes.co.il - on September 1, 2019

 

153 Postings, 367 Tage Stoiber2000das ist doch super...

 
  
    #2781
01.09.19 17:53
wenn Teva nur für seinen Mist einstehen muss! Klares Plus...
 

250 Postings, 319 Tage WndsrfVerfahren nur vor Allergan Deal und noch das

 
  
    #2782
1
01.09.19 22:08
Dürfte die Situation und das weitere Vorgehen gut skizzieren­: https://le­galnewslin­e.com/stor­ies/...ing-agai­nst-johnso­n-johnson
Es ist nicht so, dass Pharmas jetzt ohne Gegenwehr 15 Mia. über den Tisch hinschiebe­n und noch danke sagen. 
Ganz und gar nicht. Es wird teuer, aber sicher nicht bodenlos. Die Abschläge sind ja absurd.
 

3370 Postings, 4085 Tage kbvlerHatte ich vermutet

 
  
    #2783
1
01.09.19 22:08
das die Gerichte Allergan mitgelangen.

Einmal weil Allergan Geld hat und weil es Zeiträume vor 2016 hauptsächlich betrifft.

Da kann Allergan Teva blamieren wie sie wollen und sagen ist verkauft.

Wenn ich ein Restaurant in 2016 verkaufe und nachher kommt raus das dort in 2012 und 2013 Leute gegessen haben und eine Vergiftung erlitten hatte - bin ich auch noch dran und kann nicht auf den neuen Restaurantbetreiber verweisen.

Allergan zahlt nicht umsonst die 5 Mio s an 2 kleine COunties. Hoffe Allergan wird verurteil - was aber Allergan wohl auf jedenfall vermeiden wird - da sonst Teva gegen Allergan Klagen kann , wegen Täuschung von Umsatz und Ertragzahlen im Opioidbereich der Übernahme, was eine Reduzierung des Kaufpreises nach sich ziehen könnte.  

3370 Postings, 4085 Tage kbvlerDer Schlussatz

 
  
    #2784
1
01.09.19 22:57

726 Postings, 1057 Tage shuntifumiTeva

 
  
    #2785
02.09.19 10:02
@ kbvler #2778

Die Netto-Verschuldung hat sich durch die Rückzahlung im Juli um keinen einzigen Cent reduziert- nur die Bruttoverschuldung. Netto-Verschuldung ist Brutto-Verschuldung abzüglich Cash. Im Juli wurden 1,6 getilgt, Bank dafür 1,1 niedriger und Konsortialkredit von 0 auf 0,5 hoch. Bilanzsumme um 1,1 verringert.

Die 8 % Zinsen sind m.E. aus aktueller Perspektive auch nicht so weit hergeholt. Bezieht sich ja auch "nur" auf neue Bonds, nicht auf alles. Insoweit verstehe ich nicht, wie du auf 1,6 Mrd. Zinsen p.a. kommst. :)  

3370 Postings, 4085 Tage kbvlerShunti

 
  
    #2786
02.09.19 10:29
Du hast Recht mit der Definition von net debt - war mein Fehler.

Allerdings sind in net debt nicht nur die BOnds sondern auch alle kurzfristigen Verbindlichkeiten.

Diese interessieren mich nicht, solange sie im level sind.

Hatte etwas mit 25 Mia im Kopf - die 26 Mia longtermdebts zum 30.06.19 minus den 1,6 Mia im Juli + die 500 Mio Inanspruchnahme Kredit von den 2,3 Mia s

Zu den 8% und den 1,6 Mia Zinskosten

" We have conservatively assumed the blended interest rate will increase from 3.3% in fiscal 2019 to 8%in fiscal 2021"

Habe ich da wieder etwas falsch verstanden im morning star artikel? denke nicht und bei rund 20-22 Milliarden Anleiheschulden in 2021
mit 8% Zinsen sind das nunmal rund 1,6 Mia Zinskosten  

726 Postings, 1057 Tage shuntifumiTeva

 
  
    #2787
1
02.09.19 10:56
Hier mal die Posten für die Brutto-Verschuldung:

Current liabilities:
Short-term debt.............................................................­.................. 2,771 (1,6 Mrd. Juli 2019 + 0,7 Mrd. März 2020 + Zinsen)

Long-term liabilities:
Senior notes and loans............................................................­........ 25,955

Nur diese beiden Posten ergeben die reportete Bruttoverschuldung. Diese enthalten also keine "uninteressanten" Verbindlichkeiten. ;) Eher im Gegenteil. Daneben gibt es nämlich noch rund 11,7 Mrd. "laufende" Schulden (inkl. Rückstellungen).

Was die Angabe zum durchschnittlichen Zinssatz angeht, so kann ich auch nur mutmaßen. Ich denke, dass es eher so gemeint ist/war, dass es sich auf neue Bonds-Emissionen bezieht. Alles andere würde keinen Sinn machen, da eh nur ein Bruchteil der Bonds bis 2021 fällig wird. Die Masse wird ja erst später fällig. Also insoweit bin ich auch bei dir, dass ich auch keine 1,6 Mrd. USD Zinskosten ab 2021 pro Jahr sehe. Es dürfte aber erst mal schwer bleiben, die Zinskosten zu senken, da alle neuen Bonds deutlich teurer als die alten werden. Das Aufgabe bleibt also weiter tilgen, tilgen, tilgen … :)




 

3370 Postings, 4085 Tage kbvlershunti

 
  
    #2788
02.09.19 12:47
teurer ja, anders als Mallinkrodt s Verschuldung mit negativer Auswirkung auf Teva s Kosten

Im SOmmer 2020 müssen 1,860 Mia Euro also rund 2 Mia DOllar bezahlt werden - und das ist mit 0,4% verzinst.
Auch wenn Sie DIESEN Kredit ohne neue Bonds from Cashflow zahlen können.....Geld weg für "nichts".

Bei Mallin wir ein 4,875% fällig im ähnlichem Zeitfenster - da bringt das eingesetzte Geld vom Cashflow danach eine ordentliche Zinsersparnis  

3370 Postings, 4085 Tage kbvlerBonds aktuell

 
  
    #2789
02.09.19 13:08
17,512 mio Dollar bei den Anleihen
    514 Mio Dollar convertibles

8,398 EUro=9.237 Dollar
   
   704 CHF=710 Mio Dollar

  500 Mio revolving credit


Sind 26.620 an normalen Anleihen + 500 RC+ 514 convertibles

Gesamt 27.734 Mio Schulden

 

8140 Postings, 759 Tage DressageQueenSehenswert ...

 
  
    #2790
02.09.19 20:59

3370 Postings, 4085 Tage kbvlerThyssen

 
  
    #2791
02.09.19 23:44
Warum Thyssen hier im Teva Forum.

Ganz einfach: Thyssen hat enorme Probleme und hat heute 1 Milliarde ANleihe rausgegeben zu 1,875 %

Da glaube ich nicht, das Teva mehr als 3% zahlen muss, wenn klarer wird, das die Gerichtssachen unter 4 Milliarden an Kosten sind.
Wenn dann obendrauf Q3/19 den Trend von Q1 und Q2 19 bestätigt...bin ich mir dessen fast sicher.

 

8140 Postings, 759 Tage DressageQueenAbwärtstrend weiter bestätigt ...

 
  
    #2792
03.09.19 16:14
Nach wie vor ein fallendes Messer ...  

1195 Postings, 1259 Tage KalleZQueen

 
  
    #2793
03.09.19 17:11
Bodenbildung bald abgeschlossen.
Der Gewinn liegt im Einkauf. In drei Jahren Dividende .....  

1195 Postings, 1259 Tage KalleZwird

 
  
    #2794
04.09.19 08:23
zur Zeit noch nicht im Kurs abgebildet. Sobald das mit den Prozessen klar ist - oder ein guter Gesamtvergelich erzielt wurde, werde solch Nachrichten wieder gesehen und im Kurs abgebildet.
Gehe aber vorher von einem Angebot für Teva aus.

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...tional-headache-society

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...stment-advisory-council  

12409 Postings, 7497 Tage LalapoDiv

 
  
    #2795
04.09.19 08:36
denke ich auch ....und in 5 Jahren wird mE die Div. wenn man vom heutigen Kursniveau ausgeht, im 2-stelligen Bereich liegen ....
Hoffen wir das es KEIN Angebot gibt ....  

3370 Postings, 4085 Tage kbvlerkleiner Tip

 
  
    #2796
1
04.09.19 13:07
Einfach bei Teva s IR anmelden....da bekommt man die Meldungen direkt
und muss nicht im wallstreet journal suchen.....UND hat die Original Meldung ohne evtl "Verzerrung"  

1195 Postings, 1259 Tage KalleZkbvler

 
  
    #2797
04.09.19 16:07
danke. Bin sehr positiv mittlerweile.
Die guten News werden fruchten - sobald die "Spendenhöhe" bekannt ist.
Und die Höhe wird bei weitem nicht so hoch sein.
Hier würden sicher schon gern welche - müssen aber noch warten.
An dem Tag geht Teva aber 15-25 % hoch .... und dann die Shorts ...  

3370 Postings, 4085 Tage kbvlerKallez

 
  
    #2798
1
04.09.19 16:46
ja - siehe Lannett  

920 Postings, 722 Tage SynopticFrage an kbvler :

 
  
    #2799
04.09.19 19:36
Könntest du mir alle Pharmaunternehmen auflisten, die gerade an der Opioide- und Kartel-Kriese  leiden?

Danke )

 

3370 Postings, 4085 Tage kbvlerSyno

 
  
    #2800
05.09.19 02:01
müsste ich suchen gehen in google . mach es doch bitte selber, habe es leider mir nciht abgespeichert  

Seite: < 1 | ... | 110 | 111 |
| 113 | 114 | ... 151  >  
   Antwort einfügen - nach oben