Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Wozu Fonds


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 18.10.14 11:56
Eröffnet am: 10.09.11 17:46 von: fenfir123 Anzahl Beiträge: 8
Neuester Beitrag: 18.10.14 11:56 von: Vermeer Leser gesamt: 8.104
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:
4


 

768 Postings, 3129 Tage fenfir123Wozu Fonds

 
  
    #1
4
10.09.11 17:46
Wenn ich sehe was ich in den VL in den letzten 6 Jahren einbezahlt habe,
und was ich dafür jetzt rausbekommen würde,
dann frage ich mich wofür braucht man Fondmanager.
Der kauf von reinen Dax Indexzertifikaten währe besser gegewese  

5604 Postings, 4789 Tage Vermeergut analysiert.

 
  
    #2
4
10.09.11 18:13
Mehr kann ich dazu nicht sagen.
-----------
"Alles kommt zwar wieder, aber auf eine andere Weise."

25085 Postings, 3031 Tage Lumberjack77jetzt bei den günstigen blue chips, mit

 
  
    #3
2
10.09.11 18:15
langfristigem anlagehorizont - da kannst doch nichts falsch machen  

25085 Postings, 3031 Tage Lumberjack77tief, warte es ab , ok, vielleicht gehts noch 500

 
  
    #4
10.09.11 18:29
punkte runter-irgendwann wenn keiner mehr damit rechnet gehts still und heimlich hoch. und schwupps stehen wir wieder bei siebentausend.  

378 Postings, 3668 Tage jense82naja

 
  
    #5
09.11.11 12:37
es gibt gute fonds und einige nicht so gute fonds. man muss sich den fond natürlich genauer ansehen. es gibt sicher schon einige fonds, die seit auflage sich gut entwickelt haben. wenn ich natürlich einen schlechten fondsmanager habe, ist natürlich nicht viel gewonnen. aber ein fidelity z.b. hat sich seit ausgabe schon gut entwickelt.  

378 Postings, 3668 Tage jense82guck dir mal ethna aktiv an

 
  
    #6
11.11.11 13:58
der kursverlauf spricht nur für sich. man sollte natürlich immer schauen, in was der fonds investiert. staatsanleihen aus italien oder griechenland sind eher nicht so gut für die entwicklung des fonds :D  

19 Postings, 3205 Tage wscdaxEigene Psyche beachten!

 
  
    #7
16.11.11 14:03
Nach ca 22 Jahren Anlageerfahrung kann ich ein Lied davon singen, dass die eigene Psyche im Vordergrund stehen sollte. Wenn man einen sehr langen Anlagehorizont hat und sich selber um praktisch gar nichts kümmern mag und auch monate/jahrelange nicht hinschaut und den Fondsmanager sein Ding machen lässt, dann sind Fünfsterne Fonds gut. Gute Fonds entwickeln sich aber kürzerfristig immer wieder mal gegen die Märkte und das kann extrem auf die Nerven gehen. Der Mensch ist eben ein komisches Vieh: Wenn es der ganzen Welt schlechter geht, dann hat man Hoffnungen auf eine Erholung und ist man trotz hoher Verluste zufrieden. Feiert aber der Rest der Welt ein Jahreshoch nach dem anderen und bleibt der Fonds konservativ unten oder verliert sogar noch an Wert (die Kosten fressen sogar die Festgeldrendite dreifach auf, dann kriegt man es wirklich mit den Nerven.

Für mich ist es klar: Nie wieder gemanagte Fonds !!  

5604 Postings, 4789 Tage VermeerVielleicht interessant nach längerer Zeit

 
  
    #8
18.10.14 11:56
hier mal wieder draufzuschauen: Die Wertentwicklung im Vergleich mit DAX und TecDAX. Es ist wohl nicht einfach so, dass der Fonds "konservativer" also sicherer wäre, mit einfach weniger Ausschlägen. Sondern wenn der Markt runtergeht, dann geht der Fondswert auch runter, wenn der Markt hochgeht hinkt der Fonds hinterher. Der Chart unten ist so eingestellt, dass er die Ausschüttungen im Verlauf mit hinzurechnen soll! (ich hoffe die Ariva-Software rechnet es richtig).

ariva.de  

   Antwort einfügen - nach oben