Worüber man sich 2008 ärger wird


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 25.04.21 11:40
Eröffnet am: 31.12.07 12:12 von: Libuda Anzahl Beiträge: 2
Neuester Beitrag: 25.04.21 11:40 von: Jenniferlsyqa Leser gesamt: 1.080
Forum: Börse   Leser heute: 2
Bewertet mit:
1


 

56923 Postings, 6233 Tage LibudaWorüber man sich 2008 ärger wird

 
  
    #1
1
31.12.07 12:12
erklärt der Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften Robert Engle in Euro am Sonntag:


Euro am Sonntag: Der Dollar hat seit 2001 im Verhältnis zum Euro massiv verloren. Was meinen Sie, hält dieser Trend an?

Engle: Mittlerweise halte ich den Dollar für unterbewertet. Als Anleger aus dem Euroraum würde ich jetzt Dollaranlagen besitzen wollen. In einigen Jahren werden sich viele Menschen wahrscheinlich ärgern, dass sie 2007 keine US-Anlage haben wollten. Anleger sollten nicht so lange warten bis die US-Wirtschaft sich wieder erholt.  

56923 Postings, 6233 Tage LibudaNichts für weltuntergangsbewegte Krawalldrosseln

 
  
    #2
1
31.12.07 16:24
Nichts für weltuntergangsbewegte Krawalldrosseln hatte der Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften Robert Engle gestern in Euro am Sonntag zu bieten, sondern nur nüchterne Bestandsaufnahme:

Euro am Sonntag: Herr Professor Engle, viele Fachleute erwarten für 2008 eine Rezession in den USA. Gehören sie auch dazu?

Robert Engle: Die amerikanische Wirtschaft wächst bereits langsamer. Deshalb hat die US-Notenbank die Leitzinsen gesenkt. Das war richtig. Auf der anderen Seite profitieren Amerikas Exporteure vom schwachen Dollar.

Euro am Sonntag: Welcher Effekt überwiegt?

Engle: Die Exporte. Ich erwarte deshalb keine Rezession.    
 

   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Cosha, unratgeber, irgendwie, Scansoft