Vertex: Analystenstatements


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 02.05.02 21:25
Eröffnet am:02.05.02 21:25von: marktteilnehm.Anzahl Beiträge:1
Neuester Beitrag:02.05.02 21:25von: marktteilnehm.Leser gesamt:4.021
Forum:Börse Leser heute:1
Bewertet mit:


 

37 Postings, 7536 Tage marktteilnehmerVertex: Analystenstatements

 
  
    #1
02.05.02 21:25
02.05.2002
Vertex Pharmaceuticals nicht kaufen
Fuchs Hitech  

Die Analysten von "Fuchs Hitech" raten vom Kauf der Aktien von Vertex Pharmaceuticals (WKN 882807) ab.

Die Notierung sei dramatisch eingebrochen. Die Aufwärtsbewegung sei plötzlich ins Gegenteil umgeschlagen. Dabei seien die Verlustprognosen für das kommende Finanzjahr lediglich leicht nach oben korrigiert worden.

Die Wertpapierexperten von "Fuchs Hitech" raten die Aktien von Vertex Pharmaceuticals nicht zu kaufen.

------------------------

02.05.2002
Vertex Pharmaceuticals "outperform"
Hornblower Fischer  

Die Analysten von Hornblower Fischer stufen die Aktien von Vertex Pharmaceuticals (WKN 882807) weiterhin mit "outperform" ein.

Vertex Pharmaceuticals sei bereits Ende April wieder bis zur Marke von 20 USD eingebrochen, nachdem der Titel in den Wochen zuvor dem schwachen Marktumfeld ohne fundamentale Nachrichten erstaunlich trotzen und von besagter 20er-Marke bis knapp 32 USD laufen konnte. Grund für den Einbruch seien nicht die insgesamt im Rahmen der Erwartungen ausgefallenen Quartalszahlen gewesen (Verlustverdopplung auf 22,1 Mio. USD oder 0,29 USD je Anteilsschein/Marktprognose Minus 0,28 USD und Umsatzsteigerung um 16% auf 40,7 Mio. USD), sondern negative Nachrichten aus der Pipeline. So habe das gemeinsam mit Aventis (WKN 925700) entwickelte Medikament Pralnacasan (Phase II) zur Behandlung von rheumatoider Arthritis (RA) in seiner Wirksamkeit im Vergleich zu einem Placebo enttäuscht. Man werde nun weitere Phase II-Testreihen mit Pralnacasan gegen RA initiieren, sowie neue Phase II-Studien gegen ähnliche Entzündungskrankheiten wie u.a. Osteoarthritis in Erwägung ziehen.

Die Analysten von Hornblower Fischer sehen in der heftigen Marktreaktion eine Überreaktion analog zu der Outperformance zum Markt in den Wochen zuvor. Diese Enttäuschung sollte mittel- und langfristig durch die Breite der Produktpipeline und das Potenzial auf weitere Wirkstoffkandidaten aufgrund des starken Kooperationsportfolios, sowie den Synergien nach der Akquisition von Aurora Biosciences kompensiert werden. Die liquiden Mittel seien mit rund 700 Mio. USD bei weitem ausreichend, um die kurzfristige Durststrecke durchzustehen. Nach den Q1-Zahlen bestätigen die Analysten von Hornblower Fischer fernerihre Jahresprognosen für Vertex. Die Analysten von Hornblower Fischer gehen von einem Gesamtumsatz von 185,0 Mio. USD bei einem Verlust von 1,20 USD pro Aktie aus.

Bis auf Weiteres stufen die Analysten von Hornblower Fischer die Aktien von Vertex Pharmaceuticals mit "outperform" ein.
 

   Antwort einfügen - nach oben