"Unser Ziel lautet null Asylbewerber"


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 05.08.21 14:18
Eröffnet am: 04.08.21 15:44 von: Rubensrembr. Anzahl Beiträge: 7
Neuester Beitrag: 05.08.21 14:18 von: komatsu Leser gesamt: 810
Forum: Talk   Leser heute: 3
Bewertet mit:
3


 

46362 Postings, 4988 Tage Rubensrembrandt"Unser Ziel lautet null Asylbewerber"

 
  
    #1
3
04.08.21 15:44

Das sagt nicht etwa der Chef einer rechten Partei, sondern die SPD-Ministerpräsidentin
Dänemarks. Vielleicht ist das der Grund, weshalb die SPD in Dänemark so erfolgreich ist.

https://www.welt.de/politik/ausland/plus232868853/...n-Weg-gehen.html

„Null Asyl“ – ein Tabubruch mit Sprengkraft

Als das Gesetz im dänischen Parlament verabschiedet wurde, wählte Mattias Tesfaye deutliche Worte. „Wir verwenden so viele Ressourcen auf Menschen, die überhaupt keinen Schutz brauchen. Das ist völlig verrückt“, so Dänemarks Ausländer- und Integrationsminister. „Und anschließend schieben wir sie ab – wenn wir Glück haben. Denn bis dahin sind sie in einem Ausreisezentrum einquartiert, wo sie uns im Jahr 40.000 Euro pro Person kosten.“
Der Minister, der selbst äthiopische Wurzeln hat, verteidigte damit ein Gesetz, das nichts weniger anstrebt als eine radikale Neuausrichtung der europäischen Migrationspolitik. Dänemarks Ministerpräsidentin sagte es noch deutlicher: „Unser Ziel lautet: null Asylbewerber.“

 

2544 Postings, 7290 Tage komatsujetzt stehen die Grünen vor der Tür

 
  
    #2
7
04.08.21 17:06
und dann gibts noch mehr in D, aber die Jungen wollen das so..ist auch ein Grund, warum Grüne das Wahlalter auf 16 reduzieren möchten..die Smartphone-Generation wählt bekanntlich nach Aussehen und Sprüchen, von Inhalten keine Ahnung, sind mehr mit Instagram und Facebook beschäftigt..

wie sie dann 20 Jahre später darüber sprechen werden, ist jetzt schon klar..

für die Youngster, die hier mitlesen: schon mal nach einer neuen Wohnung gesucht?
Sicher nicht, die Meisten wohnen ja auch noch bei Mami und Papi..

Wo sollen die neuen Asylanten, die von den Grünen so herbeigesehnt werden, denn wohnen?
Kein Problem, Wohnraum gibts zwar in Merkel-Deutschland nicht mehr, aber für Asylanten wird schon was freigemacht  werden - die Gemeinden sind ja dazu verpflicht, dafür zu sorgen..

für die händeringend suchenden Familien gilt das nicht, die müssen weiter warten, bis sie auf der Dringlichkeitsliste an die Reihe kommen - und das kann bekanntlich in Großstädten Jahre dauern..

Deutschland zählt bekanntlich nicht zu den intelligentesten Ländern, wohin man schaut nur Desorganisation, Korruption, und Regierungen, denen Unternehmensinteressen wichtiger sind als die eigene Bevölkerung, deshalb: warum eigentlich noch wählen?
Ehrlicher wäre es, in die Wahllisten Unternehmen wie Siemens, BASF, daimer und Andere mit aufzunehmen als Lobbyisten, die als verdeckte Parlamentarier das Volk für dumm verkaufen..  

52504 Postings, 3978 Tage boersalino„Unser Ziel lautet: null Asylbewerber.“

 
  
    #3
5
04.08.21 17:53

Wer flüchtet denn auf diese Weise?:


„Wir verwenden so viele Ressourcen auf Menschen, die überhaupt keinen Schutz brauchen. Das ist völlig verrückt“.

„In Österreich haben wir etwa eine der größten afghanischen Communitys Europas, dabei führt die Fluchtroute über zehn sichere Länder“, sagte Nehammer.


https://www.welt.de/politik/ausland/...-den-daenischen-Weg-gehen.html

 

46362 Postings, 4988 Tage RubensrembrandtNull Asyl?

 
  
    #4
3
05.08.21 08:23

https://www.wienerzeitung.at/meinung/...entare/2092627-Null-Asyl.html

Null Asyl?
Ausgerechnet eine erfolgreiche Sozialdemokratin fordert eine radikale Wende in der Asylpolitik.
Während in ganz Europa sozialdemokratische Politiker sich schwer damit tun, in der Asylpolitik Nägel mit Köpfen zu machen, schlug jüngst Dänemarks Ministerpräsidentin Mette Frederiksen gleich einen mächtigen Pfahl ein. "Unser Ziel lautet: Null Asylbewerber", erklärte die resolute Sozialdemokratin im Parlament. "Wir können nicht null Asylbewerber versprechen, aber wir können die Vision für ein neues Asylsystem aufstellen . . . Wir müssen aufpassen, dass nicht zu viele Menschen in unser Land kommen, sonst kann der soziale Zusammenhalt nicht bestehen."

 

117513 Postings, 8006 Tage seltsamalles Rechte...

 
  
    #5
3
05.08.21 08:33
ein normals Land KANN gar nicht ohne Asylanten existieren.
Das sieht man an Deutschland. Das haben die Türken aufgebaut. Die Russen gefördert. Und ohne die, könnten wir - also, die Deutschen - nicht mal alleine laufen.

Falls jemand etwas Sarkasmus erkennt, er täuscht sich



























nicht.  

2503 Postings, 334 Tage LionellObergrenze Null

 
  
    #6
05.08.21 10:27
Damit kann ich mich anfreunden

Leider,stocken Abschiebungen
Habe null Verständnis für sich danebebbenehmenden Schutzsuchenden
Mein Motto
Dankbar-Demut-Anpassung-Integration-  

2544 Postings, 7290 Tage komatsuWohnungsnotstand in Deutschland und Migration

 
  
    #7
3
05.08.21 14:18
was ist eigentlich noch lebenswert in Deutschland, wenn man für übernachten/wohnen Mieten bezahlt, die mittlerweile den Umfang von Gehältern annehmen..

Die Frage hätte man medial schon längst stellen müssen, wie es denn zu diesem Wohnungsnotstand, in dem Wohnungen wie Kunstobjekte gehandelt und bezahlt werden gekommen ist?
Daß die Frage nicht gestellt wird, wird einem klar, wenn man die untenstehenden Fakten zur Kenntnis nimmt.
Dazu schaut man sich mal die Zahlen der Ausländer/Migranten/Flüchtlings-Anteile in den Großstädten an, dann kommt man schnell zu einer Erleuchtung:

Beispiel München: ca. 1,4 Millionen, davon 35 % mit Migrationsanteil
Beispiel Augsburg: ca. 300.000 , davon 40 % Migrationsanteil
In anderen Großstädten schauts nicht anders aus, Stuttgart 600.000 Einw., davon maehr als 45 % Migrationsanteil

Über die Auswirkungen der Flüchtlingswellen auf den Wohnungsmarkt der letzten Jahre, der bis heute anhällt (Medien lullen mit angeblich rückgehenden Zahlen ein) wird beispielsweise  bei den Grünen kein Wort verloren, wo der Wohnraum für diese Leute herkommen soll, ist ihnen ebenso egal, daß der nicht mehr vorhandene Wohnraum damit auch für Deutsche zu einem Lotteriespiel wird, das sie meistens verlieren, ist ihnen ebenso egal..
Liegt daran, daß die meisten von ihnen aus Lebensverhältnissen kommen, die ihnen ihre Mittelstandsfamilien eingerichtet haben, womit ihnen die Lebenswirklichkeit der meisten Deutschen fremd sein dürfte..
Auch CO2 -Restriktionen kann man im Haus von Mama und Papa  gut einfordern, bezahlen muß es dann die Unterschicht/untere Mittelschicht, die sich das Leben in diesem fucking Deutschland eh kaum noch leisten kann..

Was mir noch dazu einfällt:
Wie war das noch mit Söder und seinem Verkauf der 35.000 GBW-Wohnungen vor einigen Jahren in Bayern, die alle einen Sozialstatus hatten, die angeblich aus Druck der EU wg. Wettbewerbsgründen verkauft werden mußten? Diese Wohnung wurden von Söder an Finanzinvestoren verkauft, die in Luxenburg ihre Briefadresse haben und sich einen Dreck um Sozialmieten scheren, die es bis dahin gab und die als neue Eigentümer natürlich nichts anderes taten, als die Mieten kräftig zu erhöhen..

Der Verkauf von Söder war unnötig, er war ohne Not und hätte durch Einspruch an die EU seine Erledigung gefunden. Heute legt man in Bayern ein neues Wohnbauprojekt vor, um diese 35.000 Wohnungen zu ersetzen, Dauer 5 Jahre, die Kosten hierfür ausufernd..
Von dieser skandalösen Entscheidung Söders spricht heute keiner mehr, im Gegenteil, er wird medial hochgejubelt, die Kapitalisten brauchen so Leute wie ihn..

Nachrichten mit dieser Brisanz gibts nicht, dafür Tatort bis zum erbrechen..das Volk muß schließlich unterhalten werden, das hält dann auch davon ab, Sachverhalte zu hinterfragen..
 

   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Fernbedienung, fliege77, Grinch, qiwwi, Radelfan, skaribu, SzeneAlternativ