Über die Gleichrangigkeit von AT und NT


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 28.04.15 10:09
Eröffnet am:28.04.15 07:29von: TaliskerAnzahl Beiträge:9
Neuester Beitrag:28.04.15 10:09von: Karlchen_VLeser gesamt:2.647
Forum:Talk Leser heute:1
Bewertet mit:
2


 

36845 Postings, 7557 Tage TaliskerÜber die Gleichrangigkeit von AT und NT

 
  
    #1
2
28.04.15 07:29
Hiobs Botschaft

Kann man das Alte Testament einfach herauskürzen aus der christlichen Lehre, wie ein Berliner Theologe vorschlägt? Oder zeugt dieser Vorschlag von Antisemitismus und Ahnungslosigkeit?
27.04.2015, von Friedrich Wilhelm Graf
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/...le=true#pageIndex_2

"Den Muslimen im Lande empfehlen aufklärungsstolze Christen aus Wissenschaft und Politik derzeit gern, sie müssten endlich demokratiefähig werden, indem sie den Koran historisch-kritisch zu lesen lernten und die Aufklärung nachholten. Doch wenn es um die eigenen „Heiligen Schriften“ geht, führt man ohne jeden historischen Sinn dogmatische Debatten über deren „Kanonizität“.

Texte sind aber nicht heilig, weil ein Gott sie geschrieben hat, sondern weil fromme Menschen ihnen einst besondere Orientierungskraft zur Selbstdeutung in einer Erinnerungsgemeinschaft zuerkannten. Juden lesen ihre Hebräische Bibel dabei anders als Christen ihr Altes Testament. Aber hier wie dort wird aus guten Gründen zumeist sehr selektiv gelesen, ist in den vorchristlichen Texten der Bibel doch viel von gottgewollter Gewalt die Rede. Auch das Neue Testament kennt mehr Gewalt, als oft gesehen wird.

So kann man mit beiden Testamenten nur sehr kritisch, in radikaler Historisierung umgehen, was ihre selektive religiöse Inanspruchnahme nicht ausschließt. Aber die Kunst prägnanter Unterscheidung und die Offenheit für geschichtliches Denken scheinen derzeit nicht zu den Stärken mancher Kirchenfunktionäre, christlichen Universitätstheologen und jüdischen Intellektuellen zu gehören."

58425 Postings, 4952 Tage boersalinoBetrifft die 1,5 Bibelbesitzer hier ?

 
  
    #2
28.04.15 07:43

19694 Postings, 7332 Tage cumanaSchon zum frühen Morgen,

 
  
    #3
28.04.15 08:01
so schwere Kost??  

7209 Postings, 7336 Tage Crossboy@1: er hatte mich verloren als ich gemerkt

 
  
    #4
2
28.04.15 08:15
habe, dass er mit AT nicht außertariflich meint...  

776 Postings, 8504 Tage graziani31Sehr interessant, dieser Artikel

 
  
    #5
1
28.04.15 08:16
Allerdings würde ich gern mal mit Friedrich W. Graf diskutieren, hier bei ariva aufgrund fehlender Zeit eher nicht ...
boersalino: Dann bin ich wohl nur 'ne halbe Portion.

Gruß,
graziani  

36845 Postings, 7557 Tage TaliskerIch stelle grundsätzlich

 
  
    #6
1
28.04.15 08:27
nur interessante Artikel ein.

Er hat, gerade am Anfang des Artikels, eine angenehm distanzierte, historische Sichtweise auf das Christentum. Nicht dieser Kleinfritzchenkinderglaube, der oft von Menschen zu hören ist, die mit Trinität oder Heiligem Geist nix anzufangen wissen, weil die religiöse Bildung mit dem Konfirmandenunterricht abgeschlossen war. Und mit der Diskrepanz von AT und NT muss man erst mal klarkommen.

58425 Postings, 4952 Tage boersalinoOh, Rocky ... sorry

 
  
    #7
28.04.15 08:28
- dann hätte ich gestern eigentlich mehr von dir erwartet:

http://www.ariva.de/forum/...-Morgen-am-Montag-521445?page=0#jumppos6  

19524 Postings, 8523 Tage gurkenfredkölschisker ist offensichtlich beim

 
  
    #8
28.04.15 08:54
unterrichten pubertierender pickelgesichter drastisch unterfordert und versucht, das durch intellektuelle höhenflüge bei ariva zu kompensieren....

ich fürchte, das wird nicht funktionieren :-)  

15028 Postings, 5708 Tage Karlchen_VAch mein Gott...

 
  
    #9
28.04.15 10:09
Wieviel ist nicht alles schon rausgekürzt und aufgenommen worden, als die Päpste sich auf die erste Bibel festgelegt haben.

Die Bibel ist doch eher ein ziemlich willkürliches Sammelsurium an Texten. Da gibts die Paulus-Briefe, aber nicht das Judas-Evangelium. Der heilige Geist ist auch ziemlich jüngeren Ursprungs. Und im Laufe der Jahrhunderte wurden manche Texte auch noch im Interesse der Kirche aufgehübscht. Alles nach dem Motto: Beliebt ist, was gefällt.  

   Antwort einfügen - nach oben