Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

US-Fed senkt Zinsen um 50 Basispunkte auf 4 %. o.T.


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 17.05.01 00:31
Eröffnet am: 15.05.01 20:15 von: Gruenspan Anzahl Beiträge: 14
Neuester Beitrag: 17.05.01 00:31 von: shah Leser gesamt: 2.404
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:


 

10720 Postings, 7233 Tage GruenspanUS-Fed senkt Zinsen um 50 Basispunkte auf 4 %. o.T.

 
  
    #1
15.05.01 20:15

10720 Postings, 7233 Tage GruenspanStill Risk of Econ. Weakness

 
  
    #2
15.05.01 20:22

              Gr.Gr.  

21799 Postings, 7312 Tage Karlchen_IIst m. E. okay. Jetzt kommt es auf den

 
  
    #3
15.05.01 20:28
ökonmischen outlook, die geldpolitischen Perspektiven und die bei der Entscheidung vermittelte Stimmung an.  

814 Postings, 7083 Tage Papaum 0,5%

 
  
    #4
15.05.01 20:32

dpa-AFX-Nachricht




Dienstag, 15.05.2001, 20:16
US-Notenbank senkt Leitzins um 50 Basispunkte auf 4,00%
NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Notenbank hat den Leitzins um 50 Basispunkte gesenkt. Dies teilte die US-Notenbank Federal Reserve am Dienstag in New York mit. Damit sinkt der vom Federal Reserve Board gesteuerte Zielsatz für Tagesgeld (Federal Funds Rate) von 4,5% auf 4,00%. Damit ist der Leitzins seit Jahresbeginn um 2,5 Prozentpunkte gefallen./js/hi




info@dpa-AFX.de

 
               

2796 Postings, 7310 Tage NoTaxEigentlich sollten ja Zinsentscheidungen nur...

 
  
    #5
15.05.01 20:44
eine Art Beiwerk bei der Kursfindung an den Börsen sein. Mittlerweile habe ich das Gefühl das die Zinsentscheidungen der FED + EZB das
einzigste sind was die Kurse bewegt. Wenn die FED in dem Umfang weiter macht (2,5% weniger seit Jahresbeginn) sind wir am ende 2001 bei 0%. Wenn den Zinsentscheidungen nicht bald wirklich positive UNTERNEHMENS-Nachrichten folgen, dann geht es insbesondere mit NASDAC + NM nur noch abwärts.  

2796 Postings, 7310 Tage NoTaxEigentlich sollten ja Zinsentscheidungen nur...

 
  
    #6
15.05.01 20:50
eine Art Beiwerk bei der Kursfindung an den Börsen sein. Mittlerweile habe ich das Gefühl das die Zinsentscheidungen der FED + EZB das
einzigste sind was die Kurse bewegt. Wenn die FED in dem Umfang weiter macht (2,5% weniger seit Jahresbeginn) sind wir am ende 2001 bei 0%. Wenn den Zinsentscheidungen nicht bald wirklich positive UNTERNEHMENS-Nachrichten folgen, dann geht es insbesondere mit NASDAC + NM nur noch abwärts.
Gruß NT

PS.: Ist es überhaupt noch sinnvoll in Fonds die in NASDAC / NM-Werte
investieren einzusteigen, bzw. sollte man die die man hat  langsam abstoßen?
Einzelwerte JA aber allzuviele die solide sind gibt`s auch nicht mehr.
IPO´s ?????? Fragen über Fragen.........  

263 Postings, 7236 Tage liquid4s+

 
  
    #7
15.05.01 21:28
Kursverlauf in den US Indizes nach der Zinsentscheidung durchweg fester. Die Höhe der Zinssenkung war keine Überraschung.   Vielleicht aber die Kommentierung durch die FED.  Gefahr für inflationäre Tendenzen bestünden nicht, die Produktivität stark genug.  

Nasdaq  + 1,74 % auf 2118 Punkte.

Nasdaq 100   + 2,81 % auf 1846 Punkte.

DOW  + 0,35 % auf 10.918 Punkte.

Semiconductor Index (SOX.X)  + 3,12 % auf 621 Punkte.

S&P 500 Index (SPX.X) + 0,39 % auf 1253 Punkte.

Amex Biotech Index (BTK.X)  + 1,94 % auf 540 Punkte.



Die Fed hat um 20:15 mitteleuropäischer Zeit bekanntgegeben, den Leitzins um 0.5% auf 4% gesenkt zu haben. Dies ist ein 7-Jahrestief. Die Fed hält weitere Zinsschritte für möglich.

Die Gefahr einer globalen Deflation sei laut einem Interview auf CNBC immer noch vorhanden. Dies sei auch ein Grund dafür, dass die Fed ankündigte, auch weitere Zinssenkungen für möglich zu halten.

Die Reaktion der Märkte auf die Senkung bleibt abzuwarten. Oft ist die erste Kursreaktion auf eine Zinssenkung die falsche.

Es wurde darüber hinaus wenig von einer evtl. Inflation in den USA gesprochen, was den Spielraum für weitere Zinssenkungen wieder etwas weiter gestalten dürfte.

Die nächste Fed-Zinssenkung wird am 27. Juni abgehalten werden. Bis dahin wird die Federal Reserve sich nach Wirtschaftsdaten richten, die die weitere Entwicklung indizieren wird.

Weitere Einzelheiten.
Die Ausgaben seien weiterhin rückläufig. Die Situation an den US Boersen wirke sich zunehmend negativ auf den Wohlstand der US-Bürger aus. Die Fed drückte weiterhin anhaltendes Vertrauen aus, dass die Produktivität in den USA anhaltend stark sei.

Janet Yellin, ein früheres Mitglied der Fed, hatte eine Senkung des Leitzins um 50 Basispunkte erwartet. Es sei laut Yellin eindeutig, dass die Fed weiterhin über das Abwärtspotential der US-Wirschaft besorgt sei. Yellin ist der Meinung, dass Alan Greenspan mit der Äußerung, weitere Zinssenkungen für möglich zu halten, das Konsumentenvertrauen verbessern möchte. Investoren sollen laut Analystenaussagen auf CNBC in den nächsten Monaten besonders auf das Konsumentenvertrauen, den Konsum, die Ausgaben der Unternehmen, die Daten zu den Lagerbeständen und auf den Arbeitsmarkt achten.

© http://www.godmode-trader.de

 

10720 Postings, 7233 Tage GruenspanDer Markt ist trotzdem flat, weil die Fed

 
  
    #8
15.05.01 21:52
in ihrem Statement zur Zinssenkung in keinster Weise auf positive wirtschaftliche Konjunkturerholung eingegangen ist oder hingewisen hat.

                           Gr.Gr.  

39242 Postings, 6808 Tage Dr.UdoBroemmeImmerhin sind die ersten kommentare verhalten

 
  
    #9
15.05.01 22:01
optimistisch. Tenor: 6 Monate flat zum Jahresende Erholung um ca 10%. Wer jetzt investiert liegt nicht ganz falsch...
Mal sehen, wie es weitergeht.

Rate Cut Plus Patience Equals Reward

By Chelsea Emery

NEW YORK (Reuters) - Patience is a virtue.

That's what portfolio manager John Forelli of Independence Investment
LLC is telling clients after today's interest-rate cut failed to ignite a rally.
Gains will come, just not right now.

``The market's not going to soar over the next three to four months because we don't have the earnings
growth or the earnings strength yet, and the rate cut is already factored into stocks,'' said Forelli, who
helps manage $4 billion. ``But you can still buy now and be rewarded.''

Forelli is one of many money managers saying investors are unlikely to see strong gains until later in the
year. The reasons: It can take as much as 12 months for a rate cut to boost the economy; analysts
expect corporate profits to decline through the third quarter; rising unemployment could cause
consumer spending to fall, and there's lingering suspicion the economy is in worse shape than many
think.

``The Fed wouldn't be this aggressive without a reason,'' said Ken Sheinberg, head of listed trading at
SG Cowen. ``We really need a string of positive news to get us higher.''

Good things come to those who wait, though.

``We're very bullish,'' said Charles Blood, director of financial markets strategy at Brown Brothers
Harriman & Co. in New York. ``It's typical for news to be bad right now because of the timing of the
economic cycle we're in. Bad news now doesn't dissuade me. It just shows me it's part of the normal
progression.''

Forelli, who expects the market to shake off its malaise by autumn, has been adding shares of retailers
like Lowe's Cos. Inc. (NYSE:LOW - news) in anticipation they'll gain the most as consumer spending
picks up.

FED CUT FAILS TO IMPRESS STOCK INVESTORS

The U.S. Federal Reserve (news - web sites) cut short-term interest rates by a half-percentage point
for the fifth time this year to jump-start the U.S. economy. Stock investors were unimpressed, though.

The Dow Jones industrial average (^DJI - news) stood nearly unchanged, down 1.44 points, or 0.01
percent, at 10,875.89 immediately after the announcement, while the technology-dominated Nasdaq
composite index (^IXIC - news) rose 15.10 points, or 0.74 percent, to 2,097.89. The broad
Standard & Poor's 500 Index (^SPX - news) ticked up a mere 1.35 points, or 0.10 percent, to
1,250.27.

Why didn't stocks gain more after such a move? After all, lower interest rates make borrowing
cheaper, prompting spending by businesses and individuals alike.

For one, most economists say it takes at least nine months for a Fed policy change to filter through the
economy, though they say stocks anticipate the impact a few months earlier.

Also, investors had already factored in the Fed's move and sent the market climbing for four straight
weeks before a slight decline last week.

Falling earnings also weigh on stocks. Profits for companies in the Standard & Poor's 500 index
(.SPX) are expected to drop 3.1 percent this year, even after the Fed has slashed rates by 2-1/2
percentage points so far this year, according to Thomson Financial/First Call.

As if last quarter's announcements of declining corporate profits weren't enough, the market will soon
face another ''ugly'' confession period when companies tell investors they are likely to miss earnings or
sales estimates, said Stanley Nabi, managing director of Credit Suisse Asset Management.

In addition, unemployment has risen, which means consumers will likely spend less, hurting companies'
bottom lines. Unemployment in March rose to 4.5 percent, the highest level since October 1998.

And in a counter-intuitive twist, data showing strength in consumer sentiment and retail spending last
Friday threw doubt over whether the Fed will keep ratcheting down rates this year. The Fed's next
policy-setting meeting is set for June 26-27.

MARKET TO PERK UP NEAR (news - web sites) YEAR'S END

All these factors spell bad news for the market short term, but things will look better by the end of the
year, as companies and individuals begin to feel the benefits of rate cuts, investment professionals say.

``If you look at a lot of companies' earnings outlook, the earnings are negative, but there's tremendous
turnaround potential,'' said Tim Woolston, portfolio manager at Boston Advisors Inc., which oversees
$1.5 billion. ``2002 will be an earnings recovery year.''

Optimists also suggest excess cash created by lower interest rates will soon start flowing into stocks.

``When you have money supply growing faster and the economy growing slower, money sloshes
around looking for a home and it ends up in the financial markets,'' said Blood.

And while unemployment is rising, it's still lower than historical norms. That suggests consumer
spending will help prop up the economy even as capital goods spending continues to lag.

``Investors shouldn't expect good earnings news or good posturing by companies for at least six
months,'' said Forelli. ''But buy today and you'll be rewarded later. I expect a 10 percent gain in the
market this year.''

Within 45 minutes after the Fed's rate-cut announcement, the Dow average was up 42 points, or 0.39
percent, at 10,919, while the Nasdaq composite index was up 40 points, or 1.94 percent, at 2,122,
and the S&P 500 index was up 8 points, or 0.68 percent, at 1,257.

Gruß Dr. Broemme  

263 Postings, 7236 Tage liquid4s+

 
  
    #10
15.05.01 22:08
Tages Chart im kurzfristigen Zeitfenster.  Eine Kerze entspricht einem Zeitraum von einem Tag.    Theoretisch besteht bis zum Erreichen der aktuell übergeordneten (sekundären) Abwärtstrendlinie noch weiteres leichtes Aufwärtspotential.




Anbei der Tages Chart, diesmal in einem noch etwas kurzfristigeren Zeitfenster.   Wie man sieht hat der Nasdaq 100 heute lediglich nochmals einen Pullback an den Key Level bei 1860 Punkten gefahren.  Das Momentum läuft bereits in den letzten Minuten des heutigen Handels wieder leer.  

Bei 1860 Punkten verläuft heute zudem auch der EMA 50.   Wir bleiben kurz- und mittelfristig bearish.


 

714 Postings, 7470 Tage FipsMit der Begründung wird's ein Schuss in den Ofen

 
  
    #11
15.05.01 22:13
http://de.biz.yahoo.com/010515/71/1log3.html

Jetzt wartet jeder natürlich erstmal auf die nächste Zinssenkung mit dem Investieren (wenn überhaupt). Kurzzeitig mag das den Börsen ja helfen, aber die Konjunkturerholung wird nur noch weiter nach hinten verschoben.
Für die US-Bonds ist das auch noch eine Gnadenfrist bis die grosse Gewinnmitnahmewelle einsetzt.

Das einzig wirklich Positive : die EZB hat jetzt ein bißchen mehr Spielraum für eine weitere Zinssenkung.

Also, ich ändere jedenfalls meine Strategie noch nicht.  

21799 Postings, 7312 Tage Karlchen_ISieht so aus, als ob man bei dnjenigen Werten, die

 
  
    #12
15.05.01 22:22
in den letzten Wochen kräftig angezogen haben, bis Ende der Woche die Gewinne mitnehmen sollte. Ansonsten kann man nur noch hier und da traden.

Auf den Punkt gebracht: Die Temperaturen steigen und die Kurse schmelzen.  

21799 Postings, 7312 Tage Karlchen_ISach ich doch.... 'n paar Tage hamn wer noch Zeit.

 
  
    #13
17.05.01 00:22
So wie es aussieht, müssen die Kurse erst noch ein bißchen getreiben oder gehalten werden, damit die Institutionellen elegant aussteigen können. Da wird die allgemeine Verunsicherung etwas beiseite geschoben, und die Kurse glänzen zunächst noch.

Wie ist das eigentlich mit dem Shorten in Amiland. Da wird doch zu hohen Kursen
quasi gekauft bzw. geliehen, und es soll zu günstigen Kursen verkauft werden. Wie wirkt sich das eigentlich kurstechnisch aus? Gibt es am Beginn einer Short-Rallye stark steigende Kurse oder wie ist das?

Für mich ist jedenfalls klar: Bis spätestens Ende nächster Woche ist mein Depot leer. Ich frage mich nur, wann der richtige Zeitpunkt ist. Nächster Freitag ist ja wohl mal wieder mehrfaches Verfallsdatum.

Kann mal einer von den vielen Profies hier im Board weiterhelfen?  

956 Postings, 6948 Tage shahBin zwar kein Profi,

 
  
    #14
17.05.01 00:31
aber ein leeres Depot würde mich persönlich beunruhigen, weil es jetzt Chancen gibt, einzusteigen, bzw. eingestiegen zu sein. Shorties sind mir egal, weil die auch mal wieder kaufen müssen. Und ich habe Zeit.

Gruß
Shah  

   Antwort einfügen - nach oben