Telekom-Zahlen fürs dritte Quartal


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 24.04.21 23:35
Eröffnet am:22.10.00 18:46von: KopiAnzahl Beiträge:11
Neuester Beitrag:24.04.21 23:35von: JessikadguxaLeser gesamt:11.772
Forum:Börse Leser heute:2
Bewertet mit:
1


 

1712 Postings, 8450 Tage KopiTelekom-Zahlen fürs dritte Quartal

 
  
    #1
1
22.10.00 18:46
Telekom-Zahlen für Q3 innerhalb der Analysten-Erwartungen - Ron Sommer

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die Deutsche Telekom  wird nach Einschätzung ihres Konzernchefs Ron Sommer am 30. Oktober für das dritte Quartal Zahlen innerhalb der Analysten-Erwartungen vorlegen. Wie Sommer dem "Handelsblatt" (Monntags-Ausgabe) weiter sagte, ist die Phase der Globalisierung zunächst abgeschlossen. Jetzt komme es darauf an, die neuen Gesellschaften zu integrieren. Der Vorstandsvorsitzende bestritt unterdessen, dass es bei der Konzerntochter T-Online  nach dem Abgang von Wolfgang Keuntje eine Führungskrise gebe. Annahmen, wonach die Neuorganisation der Telekom in die vier Sparten T-Mobile, T-Online, T-Systems und das klassische Telefongeschäft von T-Com der Abspaltung einzelner Geschäftsfelder diene, verneinte Sommer./fl/ir

 

Optionen

1712 Postings, 8450 Tage KopiTelekom an Swisscom Mobile interessiert

 
  
    #2
22.10.00 19:01
Deutsche Telekom und Vodafone wetteifern um Swisscom Mobile

London/Frankfurt/Main - Die Deutsche Telekom und das britische Mobilfunkunternehmen Vodafone Airtouch konkurrieren einem Magazinbericht zufolge derzeit um den Einstieg bei der Mobilfunk-Firmentochter der Schweizer Telefongesellschaft Swisscom. Geplant sei die Übernahme eines 20- bis 25-prozentigen Anteils an der Swisscom Mobile, heißt es in einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" unter Berufung auf Verhandlungskreise.
Wie es in dem Bericht weiter heißt, solle der Vertrag für einen Einstieg bei der Swisscom Mobile eine Option enthalten, weitere Anteile übernehmen zu können, wenn sich der Schweizer Staat in den kommenden Jahren als Mehrheitsaktionär aus dem Konzern zurückgezogen habe. Die Swisscom will ihre Konzernstruktur grundlegend verändern und plant in diesem Zusammenhang, die Mobilfunksparte auszugliedern und mittelfristig an die Börse zu bringen.

Eine Entscheidung über den Anteilsverkauf werde wahrscheinlich noch in diesem Monat fallen. Nach derzeitigem Stand habe Vodafone das eindeutig bessere Angebot vorgelegt. Mit einem Einstieg bei der Swisscom-Tochter wäre automatisch auch eine Teilnahme an der UMTS-Lizenzvergabe für die Schweiz gesichert, heißt es in dem Bericht weiter. Die Telekom wird über ihr Tochtergesellschaft T-Mobile ohnehin an der am 13. November beginnenden Auktion teilnehmen. Dabei trifft sie allerdings auf neun weitere Bewerber, einschließlich Swisscom Mobile. Ein Einstieg bei den Schweizern würde folglich das Bieterfeld verkleinern und die Telekom-Kosten für den Aufbau eines UMTS-Netzes reduzieren. Ein Telekom-Sprecher sagte zu dem "Spiegel"-Bericht auf Anfrage: "Das kommentieren wir nicht." Allerdings ist bekannt, dass sowohl die Deutsche Telekom als auch Vodafone den Aufbau eines europaweiten UMTS-Netzes anstreben und dabei in mehreren Ländern um dieselben Partner buhlen. LF/rtr

 

Optionen

1712 Postings, 8450 Tage KopiT-Aktie

 
  
    #3
22.10.00 23:42
Telekom sieht keine Belastung durch niedrige Aktienkurs

Düsseldorf (AP) Telekom-Vorstandschef Ron Sommer sieht in dem seit Wochen niedrigen Kurs der T-Aktie keine Belastung für das operative Geschäft des Konzerns. Momentan stehe die Telekom besser da als die einstigen Vorbilder British Telecom und AT&T, sagte Sommer dem «Handelsblatt» (Montagausgabe). Die UMTS-Lizenzen und die Zukäufe neuer Gesellschaften wie Voicestream seien voll durchfinanziert. Daher bestehe keine Eile, die Mobilfunktochter T-Mobile an die Börse zu bringen. Die Zahlen des dritten Quartals, die am 30. Oktober vorliegen sollen, liegen laut Sommer im Rahmen der Analysten-Erwartungen.  

Optionen

1712 Postings, 8450 Tage KopiKeine Eile bei T-Mobile-Börsengang

 
  
    #4
23.10.00 15:11

Düsseldorf (Reuters) - Die Deutsche Telekom hat nach eigenen Angaben keine Eile, ihre Mobilfunktochter T-Mobile an die Börse zu bringen. "Wir machen den Börsengang dann, wenn es passt", sagte Telekom-Vorstandschef Ron Sommer dem "Handelsblatt". Das Listing könne ab dem zweiten Quartal 2000 stattfinden, entschieden sei über den Zeitpunkt jedoch noch nicht. Die Telekom habe mit diesem Börsengang auch deshalb kein Zeitproblem, weil die Finanzierung der UMTS-Lizenzkosten im Gegensatz etwa zu den Wettbewerbern KPN Telecom und British Telecom voll durchfinanziert sei, sagte Sommer dem Bericht zufolge weiter.

Die Deutsche Telekom hatte den Börsengang von T-Mobile im August wegen der der geplanten Übernahme des US- Mobilfunkanbieters Voice Stream auf unbestimmte Zeit verschoben, da die Komplexität der Börsenprospekte erheblich erhöht worden war.

 

Optionen

1712 Postings, 8450 Tage KopiT-Aktie durchbricht die 40 Euro... o.T.

 
  
    #5
23.10.00 16:31
 

Optionen

999 Postings, 8212 Tage redcrxSchlußkurs muß durch die 38-Tage-Linie,

 
  
    #6
23.10.00 17:09
so ca. 41€. Sie ganz so aus, als könnte das klappen.
Dann ist ein nachhaltiger Ausbruch aus dem fallenden Dreieck sehr wahrscheinlich .
Anfang September ist es m.E. nur daran gescheitert, weil das mit dem Beginn des allgemeinen 'Minicrashs' zusammenfiel.
Wann hat eigentlich ein DAX-Wert das letzte Mal mehr als sechs Prozent am Tag gemacht ( plus natürlich ;-) ) ?

 Gruß, redcrx

P.S.: 622380 muß da auch durch, bitte IXU, bitte, ...
 

999 Postings, 8212 Tage redcrxDeutsche Telekom: Kursrallye bei hohen Umsätzen

 
  
    #7
23.10.00 18:29
W:O-Meldung :

-------------
Deutsche Telekom: Kursrallye bei hohen Umsätzen
 
Die Aktie der Deutschen Telekom (WKN: 555 750) legt im Handelsverlauf mit über 6 Prozent deutlich zu. Der Kursanstieg wird dabei von hohen Umsätzen begleitet. Vermutlich befinden sich größere Kaufaufträge von Fondsgesellschaften im Markt. Telekom-Chef Ron Sommer äußerte sich jüngst positiv über die Geschäftsentwicklung der vergangenen neun Monate und zeigt sich wenig beunruhigt über die schlechte Entwicklung der T-Aktie. Der Telekommunikationsanbieter wird nach eigenen Angaben Zahlen im Rahmen der Erwartungen vorlegen ..weiter.

Offenbar setzen Investoren auf eine nachhaltige Erholung der T-Aktie. Die schlechten Nachrichten der vergangenen Wochen und Monaten könnten mittlerweile ausreichend im Kurs enthalten sein.

Aktuell notiert die T-Aktie oberhalb der magischen 40 Euro-Marke bei 40,69 Euro. Das entspricht einer Kurssteigerung von 6,2 Prozent.  

------
Momentan sieht es allerdings so aus, als könnte diese elende USA-Fixierung wieder alles runterziehen. :-(
 

51344 Postings, 8262 Tage eckiKursrallye geht weiter! 41,9€ +6% o.T.

 
  
    #8
24.10.00 10:01
 

68 Postings, 8408 Tage informataDeutsche Telekom akkumulieren ( Aktienresearch)

 
  
    #9
24.10.00 10:07

Nach einem Vorabbericht des Nachrichtenmagazins ´Der Spiegel´ haben sowohl Vodafon als auch die Deutsche Telekom die Absicht bekundet rund 20-25% an der Mobilfunktochter der Swisscom zu erwerben. Nach Spiegelbericht gäbe es von den Unternehmen bislang jedoch weder Bestätigung noch Dementi. Swisscom Mobil ist mit rund 68% Marktanteil per 30.6 Marktführer im Schweizer Mobilmarkt.

Zählt man T-Mobile zu den am 13.November beginnenden UMTS-Bietern, so hat sich Vodafon bislang in der Schweiz noch nicht betätigt. Wie bekannt ist, scheiterte die übernommene Mannesmann 1998 bei der Vergabe der dritten GSM-Lizens an Orange-Communications. Nach Angaben der Telekom, sei man derzeit über die Festnetztochter Multilink in der Schweiz aktiv und wolle das Portal T-Online.ch demnächst lancieren. Seit Monaten sei daher die Telekom auch in die Nähe der Nr.2 am Schweizer Mobilmarkt gerückt worden, angeblich durch die Bereitschaft von SBC, ihren 40%-Anteil zu verkaufen.

Bei der Swisscom selbst, wurde daher eine Kooperation mit einem starken europäischen Partner auf dem nationalen Markt nicht ausgeschlossen. Bei den Experten der BG Berlin würde man daher die oben skizzierte Vereinbarung als win-win Situation für die beteiligten Unternehmen werten. Danach könnte sich dann auch eine Annäherung des Swisscom-Tochter debitel im deutschen Mobilmarkt entweder an TD 1 oder D2 ergeben. Dies würde einerseits der debitel einen exklusiven Zugang zu einem der beiden führenden Netzbetreiber ermöglichen, anderseits den Marktführern weiterhin Zugriff zu der gemeinsamen Kundenbasis geben. Daher empfiehlt man bei der BG Berlin die Aktie der deutschen Telekom zu akkumulieren.

Analyst: Bankgesellschaft Berlin
WKN der Aktie: 555750
KGV 01e: k.A.
Besprechungskurs: 38,30 Euro
Kursziel: k.A.
Rating des Analysten: neutral

Quelle: Aktienresearch 24.10.2000  

1712 Postings, 8450 Tage KopiDer Telekom-Bulle ist los

 
  
    #10
24.10.00 23:09
aus der FT:

Lust auf einen Ausritt auf einem losstampfenden Bullen? Der für den Telekom-Sektor zuständige Bulle ist gerade erst losgerannt und vielleicht noch einzuholen. Für den Sektor spricht im Moment ziemlich viel. Die Kurse der Kommunikationsdienstleister sind regelrecht ausgebombt.

Die UMTS-Lizenzen in Italien kamen deutlich niedriger als erwartet und lassen auf niedrigere Kosten anderswo schließen. Nokia hat den Markt mit den Geschäftszahlen für das dritte Quartal überrascht, und wenn es bei den Telefonherstellern gut läuft, dann sollte das auch bei den Betreibern der Fall sein. Und schließlich ist der Telekomsektor eher unabhängig von konjunkturellen Schwankungen, weshalb die Branche in Zeiten einer nachlassenden Wirtschaftsdynamik gesucht wird.

Die Kursziele der meisten Investmentbanken beispielsweise für die Deutsche Telekom bewegen sich im Bereich von 60 Euro pro Aktie, was zum Schlusskurs vom Dienstag einem Anstieg von rund 40 Prozent entspicht. Julius Bär schätzt, dass die Telekom nach der Übernahme von Voicestream und Powertel in den USA bis 2005 der größte Mobilfunkbetreiber der Welt werden könnte. Das gilt zwar nur unter der Annahme, dass sowohl der jetzige Weltmarktführer Vodafone als auch die Telekom bis dahin keine weiteren Zukäufe vornehmen. Aber es ist ja kaum vorstellbar, dass von nun ab nur noch Vodafone akquiriert. Vor diesem Hintergrund sieht die Telekom sogar besonders attraktiv aus.


 

Optionen

1712 Postings, 8450 Tage KopiT-Aktie

 
  
    #11
25.10.00 14:10
Telekom-Wettbewerber kommen nicht voran

Frankfurt (Reuters) - Die Wettbewerbsunternehmen der Deutschen Telekom kommen auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt nicht recht voran. Auch drei Jahre nach der Liberalisierung des Marktes beherrscht die Telekom nach wie vor den Markt bei Ortsnetz-Verbindungen und dominiert auch bei Ferngesprächen und Verbindungen ins Ausland, wie der Geschäftsführer des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM), Jürgen Grützner, am Dienstag in einem Interview der Nachrichtenagentur Reuters sagte. Der VATM, in dem derzeit 54 Wettbewerbsunternehmen der Deutschen Telekom organisiert sind, will die jüngsten Branchendaten am Mittwoch in Berlin der Öffentlichkeit vorstellen.

Drei Jahre nach der Liberalisierung des deutschen Telekom-Marktes verfügen die Wettbewerbsunternehmen nach VATM-Angaben im Ortsnetz lediglich über einen Marktanteil von zwei bis drei Prozent. Der Rest entfällt auf den ehemaligen Monopolisten Telekom. Bei Ferngesprächen einschließlich Auslandsverbindungen liegt der Marktanteil der Telekom-Wettbewerber den Angaben zufolge gemessen am Umsatz insgesamt bei 40 Prozent. "Trotz eines deutlichen Anstiegs der Telefon-Verbindungsminuten stagniert mittlerweile der Marktanteil der Wettbewerber im Vergleich zur Telekom", sagte Grützner. Die Telekom habe es im dritten Jahr der Liberalisierung geschafft, keine Umsätze mehr abzugeben und ihre Erlössituation zu stabilisieren.

In der Festnetz-Telefonie geht der VATM davon aus, dass die Wettbewerbsunternehmen in diesem Jahr rund 3,9 Milliarden Euro erwirtschaften werden. Damit erhöhe sich der Umsatz mit Verbindungen "nur unwesentlich" im Vergleich zum Vorjahr, als rund 3,7 Milliarden Euro erlöst wurden. Der VATM sieht sich anhand der jüngsten Daten in seiner Ansicht bestätigt, dass ein selbsttragender Wettbewerb auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt noch nicht vollständig vorhanden ist. "Von einer Entlassung der Deutschen Telekom aus der Regulierung sind wir noch meilenweit entfernt, wie die neusten Marktdaten belegen", sagte Grützner.

 

Optionen

   Antwort einfügen - nach oben