Tesla: Eine nicht nur automobile Zeitenwende


Seite 119 von 124
Neuester Beitrag: 23.04.20 09:52
Eröffnet am: 12.06.17 15:48 von: DocIngwer Anzahl Beiträge: 4.08
Neuester Beitrag: 23.04.20 09:52 von: Winti Elite . Leser gesamt: 372.327
Forum: Börse   Leser heute: 15
Bewertet mit:
7


 
Seite: < 1 | ... | 117 | 118 |
| 120 | 121 | ... 124  >  

2096 Postings, 1406 Tage Melon UskWollen Wir mal hoffen, dass der gute Elon

 
  
    #2951
27.08.17 20:23
mit seinem Privatjet nicht über Otters Anwesen düst. Oder ist er das vielleicht sogar schon?
Die lange Schlange vor dem Wirtschaftsministerium galt nicht Sigmar Gabriel, sondern seinem Gast aus den USA: Elon Musk stellte sich den Fragen in Zeiten von Flüchtlingskrise und
 

363 Postings, 3313 Tage smallstick@didiii

 
  
    #2952
27.08.17 20:28
Das sieht man in den USA aber anders!
Mal wieder ein Satz zum totlachen!
In welcher Welt lebst Du gerade!?
Die USA hat sich vom Klimaabkommen verabschiedet!
Die Amerikaner sind die größten Klimaverbrecher der Welt!
Das ist die Wahrheit.
Aber man ist es ja gewohnt, das rumgelogen wird, um Tesla positiv darzustellen.
Und einen Tesla zu fahren ist nach wie vor Gift für das deutsche Klima!  

27774 Postings, 3059 Tage Otternase@smallstick Geht es einen Tick ...

 
  
    #2953
27.08.17 20:32

... weniger nationalistisch? ''Für das deutsche Klima" scheint mir sehr national gedacht. Danke.
Und die 'Wahrheit' von Dir scheint mir arg verbohrt zu sein.  

363 Postings, 3313 Tage smallstick@ Melon Usk

 
  
    #2954
27.08.17 20:37
Zwar seien Kaufanreize durchaus sinnvoll, doch entscheidend sei, dass der Ausstoß von Kohlendioxid nicht angemessen bepreist werde. Wäre das der Fall, könnte auf finanzielle Beihilfen für Elektroautos wie seinen Tesla durchaus verzichtet werden.
Lächerlicher Musk
Tesla 537g CO2
Mein Auto 119 G/CO2

dann müsste ich ja mehr als das 4 fache zahlen, wenn ich nen Tesla fahre!  

8144 Postings, 1769 Tage ubsb55Mitdenken

 
  
    #2955
27.08.17 20:38
Die Diesel ­Affäre schlägtsich in den aktuellen Zulassungszahlen nieder.Laut Kraftfahrt Bundesamt wurden im Juli insgesamt 283 080 Pkw in den Verkehr gebracht. Benziner bildeten mit einem Anteil von 56,0Prozent(+11,2Prozent)die häufigste Kraftstoffart, während Dieselaggregate innerhalb eines Jahres 12,7Prozent verloren und nur noch einen Anteil von 40,5 Prozent aufweisen. Unter knapp 46 Millionen Pkw in Deutschland befinden sich 15 Millionen Diesel Pkw,diezwar meist sparsamer als Benziner unterwegs sind und weniger CO2 ausstoßen, aber viele Hersteller wussten sich nicht anders als mit Software ­Manipulationen zu helfen, um die strengen Stickoxid ­Grenzwerte einhalten zu können. Bei Stickoxiden gelten sehr unterschiedliche Grenzwerte. Im Straßenverkehr dürfen 40 Mikrogramm im Jahresmittel nicht überschritten werden. Ein weiter Wert liegt bei 200 Mikrogramm, der höchstens18 Mal im Jahr eine Stunde überschritten werden darf. Beim Arbeitsplatz wie einem Büro gelten 950 Mikrogramm als Höchstwert –das 24­Fache des Grenzwertes auf derStraße.Warum diese eklatanten Unterschiede bestehen, ist ein weites Feld. Auch beim Thema Feinstaub,den sowohl Diesel wie Benziner rauspusten, stehen komischerweise andere Verursacher derzeit nicht in der Diskussion. Dabei hat eine Studie der Universität Aarhus Emissionen aus Holzheizungen und aus dem Verkehr in Kopenhagen verglichen. Ergebnis: 17 000 Holzöfen produzieren während der Heizperiode im Winter soviel gefährlichen Feinstaub wie der komplette Straßenverkehr im gesamten Jahr. Eine Holzofen Affäre tobt aber in Deutschland nicht. Stattdessen spricht sich die Mehrheit der Deutschen laut einer repräsentativen Emnid­Umfrage für gezielte Diesel ­Fahrverbote in belasteten Gebieten aus.


Wer also am Arbeitsplatz zu viel Stickoxid abkriegt, kann auf der Hauptverkehrsstraße mal kurz frische Luft schnappen gehen.
Das ist jetzt für Otternasen mal ein Punkt, über den man mal nachdenken sollte. Hysterisches Gezeter ala, Schweine- Gelügel oder sonstiger Pest ist nicht zielführend.  

Optionen

363 Postings, 3313 Tage smallstick@ all

 
  
    #2956
1
27.08.17 20:45
Elon Musk der Klimaretter, der Raketen in die Luft jagt, und mit seinem Privatjet durch die Gegend fliegt!
Der unnütze Events ins Leben ruft, um Menschenansammlungen zu kreieren bei denen massenhaft durch Anreise und Abreise CO2 produziert wird!
Bisher hat E.M. dem Weltklima in sehr erheblichem Maße geschädigt!  

12550 Postings, 2666 Tage WernerGg@otternase - Werte

 
  
    #2957
2
27.08.17 21:02

"wenn jemand privat und im stillen Kämmerchen raucht, ist mit das egal. ... Wenn er aber mich (!) vollqualmt ist das nicht mehr seine Freiheit, sondern eine Einschränkung meiner Freiheit. Und dagegen habe ich etwas."


Im Prinzip einverstanden. Klar sollte man möglichst niemand anderem schaden.

Allerdings wäre es dann auch nicht mehr unproblematisch, falls ein BEV inklusive Herstellung und Verschrottung ein Umweltproblem wäre. Oder falls du Ski oder Motorrad fährst, und ich deine vorzeitige Invalidität finanzieren muss. Oder wenn Musk auf ein Steak nach NY fliegt.


Vorsicht also. Mit deiner primitiven Argumentation kann man praktisch alles verbieten. Weil praktisch alles was wir tun, jemand anderem schadet, wenn wir nur lange genug danach suchen. Auch wenn wir nur Musik spielen, auf dem Balkon grillen oder im Wald spazieren gehen. Hast du dir schon mal konkret vorgestellt, wie viele Lebewesen, Pflanzen und Tiere wir mit jedem Schritt in der Natur umbringen? Oder gar du mit deiner Radfahrerei (Ich nehme an, dass du nicht bevorzugt auf asphaltierten Ausfahrtstraßen Rad fährst, sondern irgendwo in der Natur oder wenigstens Nebenwegen).



Vor gut 25 Jahren habe ich mal mit meinen Reitern einen jahrelangen Verwaltungsgerichtsprozess wegen Reitverboten geführt. Unglaublich mühsam und teuer. Aber schließlich gewonnen. Weil Behörden, Bauern, Jäger und Naturschützer was gegen reiten in der Natur hatten. Die Behörden waren simple Dorf-Schultes (Bürgermeister auf Hochdeutsch), die uralte Rechnungen mit dem Reiterhofbesitzer und den Generationen vor ihm austrugen. Die Bauern waren einfach so gegen uns, weil sie Reiter an ihr früheres Sklavendasein erinnerten, und in der Tat ab und zu mal tatsächlich ein Pferd vor Schreck zwei Sprünge in ein Feld macht. Die Jäger, weil wir angeblich ihre Rehe und Wildschweine aufscheuchen, und sie sie dann nicht mehr so einfach abknallen können. Die Naturschützer - ganz besonders absurd -, weil wir angeblich bevorzugt auf ihren heiß erkämpften 30cm-Ackerstreifen reiten und dort Wildblumen und Insekten zertreten.



Letztere, die Naturschützer, waren die härteste Klientel, weil die ideologisch beseelt waren und glaubten, irgendwie die Welt, also ihre Wildblumen und Insekten, retten zu müssen. Mit allen anderen konnte man vernünftig reden. Ein Bier mit den Schultes, ein überzeugendes Wegekonzept, eigene Leistung zum Unterhalt der Wege, Entschädigungen für die Bauern. Jäger eher unbedeutend. Mit den Ideologen/Naturschützern aber völlig aussichtslos. Weil beseelte, vollkommen blinde Ideologen.


Letztlich hat das Gericht kühl entschieden, dass Reiten in DE seit Jahrhunderten überall frei ist bis auf begründete Ausnahmen. Punkt.


Was lernen wir daraus? Dass Ideologien aller Art das Letzte sind, was wir brauchen. Sondern dass es um einen vernünftigen Interessenausgleich geht.

 

8144 Postings, 1769 Tage ubsb55Löschung

 
  
    #2958
27.08.17 21:05

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 28.08.17 08:11
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unerwünschte Verlinkung

 

 

Optionen

27774 Postings, 3059 Tage Otternase@u1 Mitdenken heißt ...

 
  
    #2959
27.08.17 21:20

... selber denken, nicht irgendwo den ganzen Artikel abkopieren und ohne Quelle plagiierend hier reinstellen.
 

27774 Postings, 3059 Tage OtternaseAlso das würde mir gefallen ...

 
  
    #2960
27.08.17 21:21

... Grün wählen. ;-)

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/a-1164792.html

Fehlt nur noch die juristische Aufarbeitung als Ziel, also die verantwortlichen Manager zur Rechenschaft zu ziehen.

 

27774 Postings, 3059 Tage Otternase@WernerGg Was ist daran zu verstehen ...

 
  
    #2961
27.08.17 21:26

Dass ich die Grenze weit oben ansetz: wenn jemand direkt andere schädigt.

Hinten herum sind wir als Menschen ein Virus, der die Erde zerstört. Klar.

Aber wenn ein Irrer mit seinen kaputten Auspuffrohren ständig die Straße hin und herfährt, in der Du wohnst, gerne auch nach mitternacht, dann ist klar, dass das sowohl falsch ist, als auch nicht gesund für andere.

Jeder von uns weiß im Grunde, was moralisch gerade so hinnehmbar ist, und was nicht. Keine Ahnung, warum man über die 10% im Grenzbereich so viel diskutieren muss.

 

12550 Postings, 2666 Tage WernerGg@ubsb - Schreibweise

 
  
    #2962
27.08.17 21:29
Nur ganz am Rande. Sorry. Aber jemand muss es dir mal sagen:

Gelegentlich tue ich mir die Mühe an, deine atemlosen Texte zu entziffern. Aber das ist eine unglaubliche Plage. Ich frage mich, warum du nicht einfach aufschreibst, was du sagen willst. In einer Weise, die deinen Adressaten eine Möglichkeit gibt, deine Gedanken zu verstehen.

Als erstes solltest du mal Absätze bilden, um deine Gedanken zu separieren. Das wären schon mal 90% der Sache. Hast du keine RETURN-Taste auf deinem Smartphone, oder ist die kaputt?

Dann könntest du gelegentlich noch mal ein paar Satzzeichen einsetzen. Ein Punkt hier, ein Komma dort würde helfen.

Und falls du ein Übriges tun wolltest, könntest du auch noch groß und klein schreiben, wie man das im Deutschen halt so macht.

Wie gesagt: Keine Oberlehrer-Belehrung. Sondern nur ein Tipp. Mir ist nicht verständlich, warum jemand was schreibt, weil er was sagen will. Das dann aber auf eine Weise tut, die niemand verstehen kann.  

8144 Postings, 1769 Tage ubsb55WernerGg

 
  
    #2963
27.08.17 21:42
Was die Absätze betrifft, die hat finanzen.net wegrationalisiert. Das von Dir angesprochene war ein kleiner Ausschnitt aus einer ganzen Zeitungsseite.

Was die GROSS und Kleinschreibe angeht, bin ich doch ganz normal.  

Optionen

12550 Postings, 2666 Tage WernerGg@ubsb

 
  
    #2964
27.08.17 22:06
Mir ist schon klar, dass der Finanzen.net-Editor beschissen ist. Aber wenigstens hat er so eine Art von Vorschau.

Ich bin jedenfalls sorgfältig beim Schreiben und versuche, meine Texte lesbar zu präsentieren. Was mit Absätzen, Satzzeichen, Groß- Kleinschreibung, Orthographie zu tun hat.

Wenn ich gelegentlich vom Smartphone und nicht vom PC schreibe, schwitze ich jedes mal Blut und Wasser, weil ich mich wegen des primitiven SPs lächerlich machen könnte.

Der Inhalt jeder Botschaft ist das, worauf es ankommt, nicht auf ihre Rechtschreibung. Das wollte ich dir sagen. Du schreibst aber atemlose Beiträge, die formal derart beschissen sind, dass niemand mehr ihren Inhalt verstehen kann.  

27774 Postings, 3059 Tage Otternase@WernerGg

 
  
    #2965
27.08.17 22:18
Das hat er copied and pasted. Und dabei ist ihm die Formattierung kaputt gegangen. Du glaubst doch nicht wirklich, dass das seine Gedankn sind? ;-)


 

27774 Postings, 3059 Tage OtternaseSchau - seine Quelle

 
  
    #2966
27.08.17 22:23
https://www.kba.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/...7_pm_komplett.html

Klingt halt spannender, wenn man dir 'Quelle' vergisst. ;-)



 

12550 Postings, 2666 Tage WernerGg@otternase

 
  
    #2967
27.08.17 22:41

"Das hat er copied and pasted. Und dabei ist ihm die Formattierung kaputt gegangen. Du glaubst doch nicht wirklich, dass das seine Gedankn sind? ;-)"


Keine Ahnung. Ich weigere mich ja normalerweise, solch schlecht formatierten Schrott zu lesen.


Du bist übrigens auch nicht besonders begabt in Rechtschreibung. Siehe oben.

Aber das ist wurscht. Deine Beiträge kann ich jedenfalls verstehen.

Hier ging es zuletzt aber wegen deiner permanenten Wut auf die Dinos um Moral und Tote. (Leider, weil unerheblich für den TSLA-Kurs). 

Dazu ist dir bislang nicht brauchbares eingefallen.

 

27774 Postings, 3059 Tage OtternaseDie einzigen zwei, die ...

 
  
    #2968
28.08.17 00:09

... auf den letzten drei Seiten das Wort 'Dino' schrieben, sind Lerz und Du. Das könnt ihr gerne untereinander ausdiskutieren.

Viel Spaß!  

541 Postings, 5696 Tage mora77Norwegens autonomes elektrisches Frachtschiff '

 
  
    #2969
2
28.08.17 08:12
'Tesla of the Seas' soll 2018 in See stechen ;)))


Ziel ist das vollkommen autonome Verkehren in den norwegischen Fjorden.

Vor Kurzem wurde bekannt gegeben, dass die Firmen Yara und Kongsberg Grubben planen, nächstes Jahr ein autonomes Frachtschiff vom Stapel zu lassen. Das Schiff, welches schon den Beinamen „Tesla oft the Seas" erhalten hat, wurde entwickelt, um in Zukunft vollkommen autonom und ohne Schiffscrew in den norwegischen Fjorden zu verkehren.

http://www.sonnenseite.com/de/mobilitaet/...-2018-in-see-stechen.html  

Optionen

255 Postings, 1127 Tage stailthInteressant

 
  
    #2970
1
28.08.17 08:24
Allerdings sollte es dann doch eher "Audi of the seas" heißen. Also sofern es vollkommen autonom unterwegs ist.

Tesla schafft es ja noch nicht einmal den Regen auf der Frontscheibe zu erkennen. Autonom können sie bislang ja erst recht nicht.

Ich hätte da größte Bedenken als Fjord-Anrainer, wenn man mir da ein Tesla-Schiff ankündigt.  

Optionen

541 Postings, 5696 Tage mora77Erste Tesla-Großbatterie in Deutschland

 
  
    #2971
2
28.08.17 08:26
in Betrieb genommen.

Ein Hamburger Energieunternehmen hat das erste Powerpack von Tesla in Betrieb genommen. Die Großbatterie hat eine Speicherkapazität von 190 Kilowattstunden und soll helfen, durch sogenanntes Peak Shaving die Kosten zu reduzieren.

http://www.elektronikpraxis.vogel.de/...in-betrieb-genommen-a-636539/
 

Optionen

27774 Postings, 3059 Tage OtternaseMan misst sich immer am Innovator ...

 
  
    #2972
2
28.08.17 09:01

... und/oder an der Nummer 1: das hat sogar der Altmeier erkannt.

https://learnbonds.com/135131/tesla-smacks-german-ambitions/

"Peter Altmaier was wondering about the country’s leading automakers and when they planned to outdo Elon Musk’s electric cars. “When is our automobile industry, which is so good, actually going to be in a position to build a car that travels 50 kilometers further than a Tesla and costs 10,000 euros less?” he asked. Altmaier strongly believes that the German auto scene is capable of this. “It must be possible to set this as a goal,” the chief of staff said."

Radio Erivan würde sagen: sicher möglich, aber bis die das können, bietet ein Tesla wieder 50 km mehr an, und das Rennen beginnt von vorne.

Klar ist jedoch: in den Schubladen steckt entweder nix, oder nur veraltetes Zeug - eine Hilfe, um sich gegen Tesla besser aufzustellen, die findet man darin nicht.

Wie wir hier im Forum shon seit Jahren feststellen. Nun hat es auch der Peter verstanden. ;-)  

3307 Postings, 1744 Tage fränki1Also

 
  
    #2973
1
28.08.17 09:40
wenn Altmaier die Sache in die Hand nimmt , geht es garantiert gegen den Baum. Im Solarbereich hat er das schon hinreichend bewiesen !!!  

Optionen

8144 Postings, 1769 Tage ubsb55otter

 
  
    #2974
2
28.08.17 09:41
"Wie wir hier im Forum shon seit Jahren feststellen. Nun hat es auch der Peter verstanden. ;-)  "


Wer ist wir? Bitte nicht verallgemeinern.

Peter Altmaier hat verstanden, das wäre aber eine krasse Ausnahme. Komisch, dass Du solche " Fachleute" nur dann einführst, wenn es in deine Argumentationskette passt. Da könnte man auch Herrn Wissmann einführen, ein ähnlicher Hochkaräter, steckt ja schon im Namen.  Lol  

Optionen

541 Postings, 5696 Tage mora77Kanzleramtschef Altmaier: Deutsche Autobauer

 
  
    #2975
28.08.17 11:03
müssen es mit Tesla aufnehmen.

„Wann wird unsere Autoindustrie, die gut ist, endlich ein Auto auf den Markt bringen, das 50 Kilometer weiter als ein Tesla fährt und 10.000 Euro weniger kostet?“, so Altmaier bei einer Veranstaltung in Berlin. Er betonte: „Es muss möglich sein, sich dieses Ziel zu setzen.“ Derzeit haben nur wenige deutsche Hersteller elektrische Pkw im Angebot. Reichweiten von bis zu 500 Kilometern und mehr mit einer Akkuladung bieten bislang nur Tesla und die General-Motors-Tochter Chevrolet.

https://ecomento.de/2017/08/28/...uer-muessen-es-mit-tesla-aufnehmen/  

Optionen

Seite: < 1 | ... | 117 | 118 |
| 120 | 121 | ... 124  >  
   Antwort einfügen - nach oben