Spritpreisabzocke extrem


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 25.10.13 19:37
Eröffnet am: 25.10.13 17:48 von: JaminGottfri. Anzahl Beiträge: 4
Neuester Beitrag: 25.10.13 19:37 von: Slater Leser gesamt: 2.050
Forum: Talk   Leser heute: 1
Bewertet mit:
4


 

1499 Postings, 4406 Tage JaminGottfriedSpritpreisabzocke extrem

 
  
    #1
4
25.10.13 17:48

Ich habe hier in München noch ganz andere Sprünge beobachtet als der ADAC. Ab ca. 20 Uhr schiesst der Preis je Liter bis zu 10% von einer Minute auf die andere nach oben (z.B. 1,44 auf 1,59). Das ist keine einmalige Beobachtung, sondern die Regel und das beobachte ich jetzt schon eine ganze Weile. Shell fängt neuerdings schon teils kurz vor 19 Uhr mit dem Sprung an. Der Preis hält sich dann auf diesem Niveau bis ca. 10 Uhr am Folgemorgen, um dann wieder um 10% zu sinken.

So kann man die Berufstätigen maximal abschröpfen, die "günstigen" Preise gibt es während der Arbeitszeit. Ich finde das heftig, wenn der Spritpreis innerhalb von Minuten um bis zu 15 Cent je Liter anzieht. Evtl. liegt es ja an den hohen Nachtzuschlägen, die den Studenten gezahlt werden, die Nachts an der Kasse stehen (Ironiemodus).

Ist das nur hier in München so extrem, oder hat in anderen Städten jemand ähnliche Beobachtungen gemacht?

Na dann .. fröhliches Tanken!

Grüße
JG

http://www.focus.de/auto/news/...-sprit-am-teuersten_aid_1139929.html

Marken-Tankstellen nutzen ihre Dominanz für überteuerte Spritpreise rund um die Uhr. Erst wenn die Sonne untergegangen ist, kommt es zu den echten "Preisexplosionen". Denn am frühen Morgen schläft die Konkurrenz – und Autofahrer zahlen noch mal drauf.

Tanken ist in den frühen Morgenstunden am teuersten. Dies habe eine Auswertung aller Kraftstoffpreise in den zurückliegenden Tagen ergeben, erklärte der Autofahrerclub ADAC am Freitag in München. Demnach war Super E10 am Montag um 03.50 Uhr mit 1,571 Euro je Liter am teuersten. Der Dieselpreis habe eine Stunde später, um 04.50 Uhr, mit 1,471 Euro seinen Höchststand erreicht. ...

 

44542 Postings, 7469 Tage Slaterwenn du in München arbeitest, hast du genügend

 
  
    #2
25.10.13 17:52
Kohle, also heul nicht rum.  

1499 Postings, 4406 Tage JaminGottfriedIn meinem Fall ...

 
  
    #3
1
25.10.13 18:01
#Slater

Yup, das trifft in meinem Fall zu ;-) Persönlich habe ich auch kein Problem mit dem Preissprung, da ich vorher tanken kann. Aber nicht jeder verdient zwangsläufig einen Haufen Kohle, nur weil er in Minga wohnt. Es gibt hier auch genug, die jeden Euro zweimal umdrehen müssen.

Unverschämt, bleibt unverschämt, ob es mich persönlich betrifft oder auch nicht!

Gruß
JG  

44542 Postings, 7469 Tage Slaterund du bist der Anwalt

 
  
    #4
25.10.13 19:37
der Armen?  

   Antwort einfügen - nach oben